Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Tapedeck wenig Budget

+A -A
Autor
Beitrag
al3x135
Stammgast
#1 erstellt: 24. Nov 2019, 11:57
Servus, hier gleich mein 2. Beitrag, nämlich suche ich, als 9 Klässler, ein Tapedeck.

Kosten: Naja, 100 Euro gehen noch, 200 wären dann schon kritisch.
Einsatzzweck: Zum erstellen von Mixtapes und hören dieser.

Hatte mal ein paar von Technics im Visier, würde mir aber gern nochmal Ratschläge holen, vorallem, da ich in meinem Alter eben nicht einfach mal so 200 Euro zum Fenster rausschmeissen kann und dann merk, dass das Ding nicht funktioniert oder nix taugt .

Farbe wär mir schwarz am liebsten, aber ist eigentlich eher irrelevant.
Autoreverse, Doppeldeck und sowas wie Dolby S brauch ich nicht, aber sowas wie Dolby B und C sollten schon dabei sein.
Ansonsten noch eine wichtige Information ist, dass ich gerne ein funktionierendes Tapedeck kaufen würde, weil ich zwar gern an Elektronik rumbastel, aber mir einen Riemenwechsel nicht zutraue. Zur Not, wenn der Preis echt niedrig ist, kann ich das Deck aber auch mal zur Reparatur geben, wenn ich iwo nen HiFi Laden find, der sowas noch macht...
3-Kopf wär zum Aufnehmen ja schön, aber auch hier wieder: Geld .

Postet hier gerne eBay links, entweder lieferbare Angebote oder welche aus Bayern.
Übrigens hatte ich mal auf der Website Fein-HiFi einige Tapedecks gesehen, die auch getestet worden sind, die Preise sind dort aber recht hoch, meist 200 € +, vorallem bei Technics Decks.

Wie gesagt, Bayern, aber auf eBay habe ich unter dem Begriff "tapedeck" unter München nur wenig brauchbares gefunden. Sonst, näher in meiner Gegend habe ich sogar garnichts gefuden



Würde mich über tolle Vorschläge von euch freuen,
Alex


[Beitrag von al3x135 am 24. Nov 2019, 11:58 bearbeitet]
vanPeter
Stammgast
#2 erstellt: 24. Nov 2019, 14:32
Hallo Alex,

wäre das etwas für Dich? Da ist zwar ein Receiver mit dabei, aber da kannst Du evtl. gleich testen, ob alles geht (Aufnahme, Wiedergabe, Klang etc.)
Du muss halt fragen, ob die Anlage noch aufgebaut ist. Wenn nicht, Kopfhörer mitnehmen und die Dinger kurz verkabeln, dann gehts auch ohne angeschlossene Boxen. Die Anzeige ist auch schon älter, auf einen Fuffi solltest Du die Dame herunterhandeln können.
Die Geräte machen einen gepflegten Eindruck, dann wurden sie vielleicht auch pfleglich behandelt. Den receiver kannst Du ja weiterverkaufen oder in Reserve halten.

Hier ist der Link zu den Kleinanzeigen, klicke hier.


Grüße aus München,

Peter
al3x135
Stammgast
#3 erstellt: 26. Nov 2019, 19:17
Hallo, vielen Dank für den Vorschlag, werde mir das gleich mal anschauen. N' Receiver ist ja auch nie verkehrt, und am Preis kann man meist immer etwas machen.

Alex
al3x135
Stammgast
#4 erstellt: 26. Nov 2019, 19:20
Hab grad mal reingeschaut und muss echt sagen, das Ding sieht wirklich sehr gepflegt aus. Sind halt auch gerade recht viele Beobachter, muss es mir deswegen halt demnächst mal überlegen...

Grüße,
Alex.
M_arcus_TM88
Inventar
#5 erstellt: 26. Nov 2019, 19:52
Lange Fackeln würde ich da nicht.
Der VerkäuferIn scheint seriös zu sein.
(Sprachstil, Namensnennung, Fotos, Probehören)
Gruß
Mar5
SonyKassettenkaiser
Inventar
#6 erstellt: 26. Nov 2019, 20:11
Hallo al3x135, willkommen im Forum

Ich bin ja auch ein junger Erwachsener. Ich nehme aber schon seit immer auf Band auf. Ich habe auch schon verschiedene Tapedecks durch und habe daher folgende Ratschäge :

1. halte dich von Auto Reverse fern, wenn du optimalen Klang wünschst
2. Nimm ein Deck mit Einmessmöglichkeit
3. Nimm ein Deck mit dem du weit aussteuern kannst
4. Versuche, wenn du eher Stücke mit wenig Dynamik aufnimmst, kein Dolby zu nutzen (wenn du nicht in Discolautstärke hörst oder den Höhenregler voll aufreißt sollte das Rauschengar nicht hörbar sein oder zumindest nicht störend auffallen)
5. Und damit wären wir schon beim nächsten Punk, du solltest wenn möglich eine manuelle Einmessmöglichkeit haben (BIAS und DOLBY LEVEL, auch REC LEVEL gennant, aber nicht zu verwchseln mit REC Level zur Aufnahmelautstärke)
6. Nimm am Anfang auf jedenfall ein Single-Capstan Deck


Meine Tipps:

SONY TC -K 590/570/620

Pioneer CT656

Denon DRM 540 (Zweikopf, aber mit BIAS Regler, macht wirklich geile und auch brilliante Aufnahmen)

Ich besitzte mit Ausnahme des TC-K 620 alle genannte Decks und bin BEGEISTERT!!!
al3x135
Stammgast
#7 erstellt: 26. Nov 2019, 21:01
@M_arcus_TM88 Ja, seriös wirkt das Angebot auf jeden Fall, wie gesagt, auch toller Preis, da ja auch noch n Verstärker dabei ist!

@SonyKassettenkaiser Ja, von den Punkten weiß ich schon :D, bin wie gesagt schon länger hier unterwegs uns ließ vorallem, wenns um Tapedeck geht, viel.
Und da is natürlich klar, dass ich kein Autoreverse nehme. Auch Doppel-Decks versuche ich zu meiden. Und auf jeden Fall danke für die Vorschläge, denn da ich ja auch viel aufnehmen werde mit dem Teil, wären die ganzen Einmessfunktionen echt recht nützlich, vorallem manuell, hast schon recht!

Und ja, hab schon Erfahrungen gemacht, auch ohne jeglichem NR können sich, auch Type I, Bänder echt ziemlich gut anhören

Werde mir, wahrscheinlich morgen Nachmittag, die Vorschläge mal anschauen, mal sehen, ob ich was find, wo ich auch probehören kann, des wär ja nicht verkehrt.

Übrigens hab ich in der Verwandtschaft auch jmd., der ein Pioneer Deck hat, der will aber seine Anlage "ganz" lassen, also nix hergeben/verkaufen, das wäre aber auch "nur" ein Doppel-Deck, wenn es denn überhaupt noch läuft und der Riemen nicht mittlerweile Flüssiges Gummi ist :cut.

Gruß,
Alex
Manfred_K.
Inventar
#8 erstellt: 26. Nov 2019, 21:29
Hallo Alex,

auch von mir ein "Herzlich Willkommen". Schön zu sehen, dass sich ein 9. Klässler für diese Technik interessiert. Ein wirklich interessantes und vielseitiges Hobby - bei mir seit ca. 40 Jahren (Ich habe als 4. Klässler angefangen, wurde von meinem Vater inspiriert, der hatte ein Tonbandgerät).

Ich kann unserem "Kaiser" nur zustimmen. Für den Anfang ein vernünftiges Singel-Capstan-Deck. Da kann man zur Not auch mal das "Schrauben" lernen. Früher oder später kommt nämlich mal ein Riemenwechsel.

Auch das kleine Denon DRM-500 macht sehr gute Aufnahmen und die Riemen sind von guter Qualität.

Auch das Yamaha KX-300 ist ein Geheimtipp. Gute LED-Kette, Bias-Regler und den "magischen" Play-Trim-Regler. Ohne Schnick-Schnack, dafür Grundsolide und preiswert zu bekommen.

Auf jeden Fall: Finger weg von Auto-Reverse. Das ist auch meine Empfehlung.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#9 erstellt: 26. Nov 2019, 22:36
@al3x135

Nur mal so aus Interesse: Bis zu welcher Frequenz hörst du denn noch mit 14? Nimm dazu Audacity, das kann Ferquenzen erzeugen und gute KH.
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 27. Nov 2019, 12:36
Hallo,

gänzlich ohne jegliche Riemen kommen die Technics RS-BX 606, 626 und das 727 daher.
Daher sind sie von einer Riemenpest befreit.
Die Andruckrollen hat ja jedes Deck und müssen sowieso immer geprüft werden.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#11 erstellt: 27. Nov 2019, 13:39
Das 707 nicht?
Rabia_sorda
Inventar
#12 erstellt: 27. Nov 2019, 17:45
Doch, nur vergessen zu schreiben...
SonyKassettenkaiser
Inventar
#13 erstellt: 27. Nov 2019, 20:28
Habe gerade in den Kleinenzeigen geschaut, die Kosten ja ein Schweinegeld, die Technics. Gerdezu unverschämt.
Rabia_sorda
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2019, 22:35
Echt? Dann wäre es ja jetzt eine gute Zeit mein Deck zu verkaufen...

Als ich letztes Jahr mal aus Interesse nach den aktuellen Preisen schaute, lag ein 606 um 40-80€. Das finde ich soweit angemessen, da man dort eigentlich nichts mehr daran machen braucht. Evtl die Andruckrolle erneuern, aber das käme bei anderen Decks auch in Frage. Zudem ist so ein Technics super, super servicefreundlich aufgebaut und es kann sogar ein Laie zerlegen - Lego lässt grüßen!
Manfred_K.
Inventar
#15 erstellt: 28. Nov 2019, 07:02
Das Problem bei den Kleinanzeigen ist, dass die unverschämten Angebote stehen bleiben, aber die reellen Angebote wieder herausgenommen werden, weil diese verkauft werden.

Jetzt will jemand sein Deck verkaufen, guckt mal schnell in die Kleinanzeigen und denkt: Prima, das Deck hat ja einen Straßenpreis von 150 € und stellt es dann ein. Bietet man dann 50 € mit Hinweis auf einen etwas überzogenen Preis, wird man noch blöd angemacht...

Also: Kommt Zeit, kommt Deck … oder so ähnlich
Mr._Lovegrove
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2019, 07:44
Generell kann man sagen, dass die zur Zeit aufgerufenen Preise für einige Tapedecks völlig überzogen sind. Und ich rede nicht von den üblichen Verdächtigen (Sony ES, Akai GX 95 etc.), sondern von ebenso guten, wenn auch weniger bekannten.
Auf der anderen Seite bekommt man tolle Decks, wie ein Pioneer CT-S 410 auch schon für 45-50 Euro. Tolles Teil; 3 Kopf, automatische Einmessung.
Genrell solltest du dir heutzutage Decks angucken, die damals in der unteren bis mittleren Preisrange bei den Herstellern lagen. Die sind dann auch noch bezahlbar. Also kein ES Deck bei Sony, keine 90x0er Kenwood, keine Pioneers oberhalb von 5xx usw. Die sind zur Zeit blöd teuer und es teils nicht wert.

Grundsätzlich haben einige Hersteller in Sachen Handling einiges besser gemacht als andere.
Bei Technics und bei Pioneer gab es irgendwann eine Meter Range Umstellung für das Aussteuereungssdisplay. Damit konnte man feiner aussteuern und den Pegel der Kassette maximieren.
Kenwood hat teilweise sereinmäßig große Displays verbaut, um dies zu bewerkstelligen.
Automatische Einmessung für die Kassetten ist für Einsteiger und Faule sowieso praktisch. Zu bekommen bei Pioneer ab Serie x10, bei Kenwood ab x010, bei den späten Technics.
Achte auf ein Echtzeitzählwerk, ohne das könnte es tricky werden, finde ich.
Und ein Dreikopfdeck mit sofortiger Überprüfung der Aufnahmen ist in meinen Augen mit das praktischste, was es gibt.

Da ich kein Bastler und Techniker bin, kann ich zu den technischen Vor- und Nachteilen leider nixhts beitragen, aber im Alltag ist das Handling wichtig.
Ich hatte ein Kenwood KX-9010 und war immer sehr zufrieden. Automatische Einmessuns, Auspegelung bis +4dB möglich, Riesendisplay, etc. Das Deck selbst ist zur Zeit frech teuer, aber in Teilen kann man die Ausstattung auch in einem KX-5010 bekommen.


[Beitrag von Mr._Lovegrove am 28. Nov 2019, 07:45 bearbeitet]
SonyKassettenkaiser
Inventar
#17 erstellt: 28. Nov 2019, 08:46

Generell kann man sagen, dass die zur Zeit aufgerufenen Preise für einige Tapedecks völlig überzogen sind.


Volle Zustimmung


Auf der anderen Seite bekommt man tolle Decks, wie ein Pioneer CT-S 410 auch schon für 45-50 Euro.


Also 40 Euro für ein CT S 410 (optisch gut und funktionsfähig) wäre meine Obergrenze. Weiß nicht warum du das günstig findest. Zumal es keinen regelbaren Kopfhörerausgang hat, was aus meiner Sicht das Dreikopfprinzip ad absurdum führt.


Bei Technics und bei Pioneer gab es irgendwann eine Meter Range Umstellung für das Aussteuereungssdisplay. Damit konnte man feiner aussteuern und den Pegel der Kassette maximieren.


Also bei meinem CT 656 kann ich das Display von einer Skala bis +8dB auf eine bis +12dB umschalten, was aber wiederum aufgrund der Anzeigenorm von 160nWb/m bei Pioneer nur etwa +8dB auf Sony Geräten entspricht. Und leider sind im entscheidenden Bereich, ab 0dB ausschließlich 2dB Schitte auf der umgeschalteten Anzeige, auf der normalen auch. Wie das bei Techics ist, weiß nich nicht. Aber in diesem Fall wäre die von Sony erbaute Anzeige sogar feingliedriger. Bei Sony sind von 0dB bis +8dB sieben Segmente. Beim CT 656 von 0dB bis +8dB 5 Segmente. Selbst ein CT 777 hat leider nur 2dB Schritte.



Achte auf ein Echtzeitzählwerk, ohne das könnte es tricky werden, finde ich.


Das ist völlig richtig. Ganz wichtig ist aber zu erwähnen, das ein Echtzeitzählwerk auch SPULBAR sein muss. Aus meiner Sicht bringt das gar nichts, wenn man schnell herausfinden möchte, wie lang die Kassette tatsächlich ist, wenn das Echtzeitlsaufwerk nicht mitspult. Ist bei Pioneer so. Bei Sony spult es mit. Wie es bei Technics ist, weiß ich nicht. Es wäre auch gut, wenn das Deck mit einer Memory Funktion ausgestattet wäre, das es an der Nullmarke beu Spulen stoppt. Ist bei meinem CT 656 nicht so. Da muss ich immer im richtigen Moment auf Stopp drücken. Mega nervig


[Beitrag von SonyKassettenkaiser am 28. Nov 2019, 08:59 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#18 erstellt: 29. Nov 2019, 21:38
Also, alle der zuletzt aufgezählten "Features" bietet das RS-BX707 und 727. Der einzige Unterschied dabei ist, dass es keinen automatischen Einmesscomputer besitzt, sondern nur einen manuellen.
Das 606 / 626 hat dafür nur einen Bias-Regler.
al3x135
Stammgast
#19 erstellt: 01. Dez 2019, 14:53
Jo, da ist ja wieder mal so einiges zusammengekommen, freut mich!
@Manfred_K. Ja, hatte auch mal ein gutes Yamaha gesehen, habs aber "verpennt" und schon wars weg. Leider. Playtrim wär bestimmt auch ne tolle Sache, zumal ich noch einige alte Mixtapes besitze, die mittlerweile Leitern oder einfach in einer leicht anderen Geschwindigkeit aufgenommen wurden, weil unterschiedliche Tapedecks und so...

Ich werde mir auf jeden Fall weitere Geräte anschauen und eure Tipps beachten!
Und keine Ahnung, aber ich finde Tapes einfach geil, keine Ahnung wieso, kann vielleicht auch daran liegen, dass ich als kleines Kind auch sehr viel Kassetten gehört habe, habe aber im 50 Jahre Kassetten-Thread auch schon mal so meine Story dazu detaillierter geschrieben . Vinyl höre ich momentan auch öfters, die habe ich aber vor ca. 2 Jahren erst so richtig entdeckt. Ist eben einfach was anderes als Spotify, wo ich einfach jedes Lied hören kann, wann und so ich will...

@SonyKassettenkaiser Muss mal schauen, denn meine besten KH, die ich hatte, sind vor kurzem draufgegangen, Wackler im Kabel mal wieder...
Allerdings, falls es dich interessiert, ich würde sagen, dass ich manche sehr hohe Töne beispielsweise echt sehr empfindlich wahrnehme, die andere oft schon nicht mehr, zumindest nicht so stark, hören...


Aber wie gesagt, danke für all die Vorschläge und Tipps! Übrigens, sorry, dass ich nicht zitieren kann, bin am Handy und es scheint keine Mobile Version vom Forum beim Antworten zu geben .

Alex
Manfred_K.
Inventar
#20 erstellt: 01. Dez 2019, 21:42
Alex, Playtrim "poliert" muffigen Sound im Hochtonbereich auf. Gegen "Leiern" oder falsche Geschwindigkeit ist es machtlos.

Aber gerade für alte Tapes bringt "Playtrim" bessere Ergebnisse, als am Verstärker einfach den Höhenregler aufreißen

Playtrim kann man deshalb nicht mit dem Höhen-Regler simulieren, da die Anhebung der Höhen vor dem Dolby-Chip geschieht. Die Aufnahmen klingen dadurch "frischer".
al3x135
Stammgast
#21 erstellt: 05. Dez 2019, 19:49
Okay, ja, gut, mal wieder was dazugelernt, man lernt ja schließlich nie aus !

Werde übrigens auch nochmal im Bekanntenkreis und Famile fragen, ob da wer wen kennt, der noch ein Tapedeck hat, das er nichtmehr benötigt.
Ist ja eh bald Weihnachten, da sieht man sich ja wieder und vielleicht hat ja jemand was interessantes aufm Dachboden rumliegen... Mal schaun.

Wäre echt toll, wenn man da was finden würde, weil man sich dann halt vorallem wegen Preis und so keinen großen Kopf machen muss



Al3x
Manfred_K.
Inventar
#22 erstellt: 05. Dez 2019, 20:59
Als 9. Klässler habe ich mir von allen Leuten, die mir was schenken wollten, grundsätzlich "Geld" schenken lassen. Der Oma war´s Recht: "I wois eh ned was d´r Bua braucht"... Na, klar Hifi-Geräte

Aber die Idee ist gut. Wenn jemand noch so ein Teil rumstehen hat und Du dieses abgreifen kannst, brauchst Du i.d.R. nur neue Riemen einbauen. Und das kann man schaffen... Ich drück mal die Daumen
SonyKassettenkaiser
Inventar
#23 erstellt: 19. Dez 2019, 20:12
Was ist denn jetzt mit deinem Tape Deck? Spann´ uns nicht auf die Folter...
al3x135
Stammgast
#24 erstellt: 20. Dez 2019, 15:50
Jo, tschuldigung für die lange Stille hier, gab viel zu tun, Schulstress etc. ...

Hab mal in Verwandschaft und Bekanntschaft gefragt und die schaun mal, was sie noch so zuhause haben, am 24. sieht man die meisten ja nochmals, vielleicht hat ja wirklich wer noch n' Schatz auf'm Dachboden gefunden Mal schauen, ansonsten schau ich halt nochmals auf eBay.

Aber, wenn ich von irgendwem aus der Verwand-/Bekanntschaft was bekommen würde, wärs mir sogar egal, ob das Ding nen Doppeldeck is oder Autoreverse hat, solange man das Band einmessen kann und das Ding leicht reparierbar ist, wenn ich mir dann doch eins auf eBay holen muss dann werde ich da natürlich auch die Ratschläge beachten und nach nem Einzeldeck ohne Autoreverse schauen.



Als 9. Klässler habe ich mir von allen Leuten, die mir was schenken wollten, grundsätzlich "Geld" schenken lassen.

So mach i des meistens a, vorallem weil koana, vorallem heid, aus meiner Familie si mid HiFi, insbesondere Tapedecks, auskennt.

(Und mir ist klar, dass es auch "gute" Autoreverse oder Doppeldecks gibt, aber besser sind ja, vorallem für einen Anfänger, vorallem wegen geringerer Fehleranfälligkeit, ein Deck ohne das)


Da ich, wie gesagt, wahrscheinlich erst am 24. oder vielleicht sogar erst noch später was dazu erfahren werde, kanns auch vorkommen, dass hier meinerseits mal längere Pausen herrschen, aber ich werde euch, wenns Neuigkeiten gibt, immer aufm Laufenden halten!
al3x135
Stammgast
#25 erstellt: 20. Dez 2019, 15:59
Ach übrigens, noch ne Frage, die mir grad so eingefallen ist:

Wo bekomm ich für wenig Geld gute Kassetten her, also welche, die nicht gerade 20 Jaher am Fensterbrett geschmort haben und mittlerweile massig Dropouts haben und schwergängig sind?

Hersteller ist mir eigentlich relativ egal, am besten Type II Bänder, da die ja meist am besten bzgl. Preis/Leistung sind...
Müssen ja nicht original verpackt und unbespielt sein. Hab auch da mal im Bekanntenkreis gefragt, mal schauen was da rum kommt.


Aber sonst hab ich eher mal so auf eBay geschaut, oder findet man auf Flöhmärkten auch immer wieder mal was brauchbares?
Könnt ja mal eure Erfahrungen auch dazu abgeben
SonyKassettenkaiser
Inventar
#26 erstellt: 20. Dez 2019, 16:13
Hier:

https://tapemuzik.de/shop/kassetten/leerkassetten/

Oder mal in den Kleinanzeigen gegentlich schauen, siehe meine Beiträge im MC-Kassetten Neuzugänge Thread. Da gibt es auch hin und wieder etwas günstiges.

Von (viel) Geld ausgeben für gebrauchte Kassetten würde ich in den meisten Fällen abraten (also mehr als 50ct/Stück).

Aktuell gibt es noch die Maxell UR bei Amazon, Conrad &Co. aber zu dieser Kassette habe ich kein gutes Verhältnis. Da rate ich ab von, wenn das eine Weile halten soll.

Wenn du gut erhaltene Hörspielkassetten des Labels "edel" bekommen kannst sind die einen Versuch Wert. Da ist bisher bei mir immer ein sehr gutes Ferro drin gewesen. Mechanisch, obwohl manchmal geschweißt auch nicht zu verachten.

Du hast also genug Möglichkeiten. Oder du kaufst bei cassettecomeback.com


oder findet man auf Flöhmärkten


Das einzige was ich da jemals gefunden habe war EINE OVP Sony HF60. Ansonsten war fast alles an Kassetten gebraucht und meist auch Schrott.


[Beitrag von SonyKassettenkaiser am 20. Dez 2019, 16:18 bearbeitet]
Manfred_K.
Inventar
#27 erstellt: 20. Dez 2019, 21:10
Alex, auch die neuen "FOX" sind sehr zu empfehlen. Gibt es z.B. bei Thomann Klick

Gebrauchte Bänder sind immer ein unkalkulierbares Risiko. Alternativ: Die preiswerten Maxell UR. Ich selber habe mir etliche auf Halde gelegt. Auch wenn unser Kaiser nicht so gute Erfahrungen gemacht hat, bei mir laufen die sehr gut. A bissi negativer Bias, Dolby C, wenn das etwas höhere Rauschen stört, und fertig ist die Laube. Über kurz oder lang laufen die Maxell UR aus. Es werden nur noch die Lager abverkauft...
al3x135
Stammgast
#28 erstellt: 21. Dez 2019, 20:57

Das einzige was ich da jemals gefunden habe war EINE OVP Sony HF60. Ansonsten war fast alles an Kassetten gebraucht und meist auch Schrott.

Hab ich mir fast schon gedacht... Das sind dann wahrscheinlich einfach nur die alten Dinger, die seit Jahren irgendwo ungenutzt im Keller auf einem Hafufen lagen und die dann Dropouts haben wie sonst was.



Oder du kaufst bei cassettecomeback.com

Kenn ich, schaue auch den YouTube Kanal regelmäßig, find ich immer recht interessant
Nur, die Type IIer kosten da schon immer recht viel, naja, aber wenigstens ein gescheiter Anbieter, dem ich auf jeden Fall auch vertrauen würde...

Die Maxells, dies aktuell ja noch überall online gibt, hab ich auch schon öfters mal in Betrachtung gezogen, aber klar, an alte, noch gut erhaltene Type IIer kommen die natürlich nicht ran, ich denk auch nicht an die alten Ferros. Naja, mal schauen. Ich schätz mal, für n' unwichtiges Mixtape oder für Tests würden die Maxells ja auch noch reichen, denk ich.


FOX sagt mir jetzt so garnix, muss mich da mal schlau machen, werd mir die gleich mal anschauen.



EDIT: Habs mir angeschaut, ja, sind halt auch wieder 4 Euro das Tape...
Da unten bei den Vorschlägen auf Thomann war bei mit auch irgend eine ProChrome oder sowas, 60 Min, 6€ das Stück, aber sind wahrscheinlich, wenn das denn noch pures Chrom, was ich für sehr unwahrscheinlich halte, oder auch irgendwas ähnliches ist, sowieso nur noch alte Überbleibsel von Chromeband...


Und ja, hat sich gerade bestätigt, habs grad angeklickt, und das
aus originalem TDK Bestand
steht bei den Details.


Ist aber immerhin made in China und beide, also das Chrom-, aber auch das Ferroband sehen nicht nach irgendwelchen Billigdingern aus, die dann eher Type 0s sind.

Unnötiges zu meinen Kassetten am Rande:
Weil ich hab halt grad keine leeren Kassetten mehr daheim, und vorallem, wenn ich dann hoffentlich bald ein ordentliches Deck besitze, brauche ich eben welche, die dann auch etwas halten und auch eine recht ordentliche Qulalität bieten. Habe meine jetzigen Tapes alle von Uromas Dachboden, eine TDK MA90, mit Dolby B auf der Kompaktanlage von Technics (habe sonst kein andes Deck ) geht eigentlich klar, wenig Dropouts, genauso wie bei einer BASF Typ II Kassette, die auch recht ordentlich funzt, und auch das Rauschen echt ziemlich schwach ist.
Nur das Minideck hat die mit der Autocalibrationfkt. nicht gescheit kalibriert, deswegen übersteuert das bei Basshaltigen Liedern etwas, hat wohl zu viel LVL draufgegeben, und das ist soweit ich weiss ne Pure Chrome.

Dann gibts da noch ne Sony UX, S glaub ich wars, 60 Minuten, Chrome. Die hat aber recht krasse Dropouts, liegt wohl auch an der schlechten Lagerung.

Dann noch eine BASF Ferro Kassette, 60 min, welche genau weiss ich gerade nicht. Noch ein Mixtape aus den 90ern, nicht von mir, die ist aber mittlerweile schwergängig und leiert ganz schön, die hab ich als Kleinkind aber auch fast täglich 1x durchgehört in einem -naja, eher Unterklasse Sony Walkman-, liegt wohl an der starken nutzung, vorallem weil das Teil auch oft im Sommer im Auto lag. Der Riemen vom Walkman ist mittlerweile auch draufgegangen.

Und dann ist da noch eine BASF Reference Maxima TP II, ebenfalls noch eine Aufnahme aus den 90ern drauf. Wurde wohl auf einem normalen Sony Deck aufgenommen, und hört sich auf dem Technics Minideck auch immernoch sehr toll an und ist auch von der Qualität, auch von der Fertigung her echt top.

So, da hab ich dann doch nochmal einiges dazugeschrieben, vllt. interessiert es ja jemanden

Alex


[Beitrag von al3x135 am 21. Dez 2019, 21:17 bearbeitet]
Manfred_K.
Inventar
#29 erstellt: 21. Dez 2019, 21:21
Alex, dann schau Dir auch mal die Herstellerseite an: RTM

Sind nagelneue Tapes...
al3x135
Stammgast
#30 erstellt: 30. Dez 2019, 17:28
@Manfred_K. Okay, ja, muss mal schauen.


Übrigens hab ich leider nix neues mehr erfahren aus Bekanntschaft, also muss ich wohl auf eBay schauen, hab da auch schon paar ganz interessante Decks in Betrachung gezogen...

, Alex
Manfred_K.
Inventar
#31 erstellt: 30. Dez 2019, 19:35
Dann drücke ich mal die Daumen, dass Du ein gutes Teil erwischt. Hoffentlich hat der Weihnachtsmann ein paar Taler da gelassen...
SonyKassettenkaiser
Inventar
#32 erstellt: 30. Dez 2019, 22:04
Wie wär´s denn damit:

https://www.ebay-kle.../1250726519-172-4555

oder mit Dolby S:

https://www.ebay-kle.../1271056948-172-7525

ein bisschen Pokern:

https://www.ebay-kle.../1262705469-172-3470

Viel Erfolg beim suchen!

Edit: das TC -K 570 von Sony ist auch oft recht billig zu haben, es hat nur keine Dolby Leveleinstellung, aber das kann man sicherlich intern machen.


[Beitrag von SonyKassettenkaiser am 30. Dez 2019, 22:06 bearbeitet]
SonyKassettenkaiser
Inventar
#33 erstellt: 03. Jan 2020, 22:55
Hier was bei München:

historisch (da ist Sony Technik):

https://www.ebay-kle...ig/12057063-172-6417

ein gutes Mittelklasse Deck mit fast allen wichtigen Funktionen, sehr solide und gut im Klang, ich habe den Vorgänger:
https://www.ebay-kle.../1262156942-172-6526

vielleicht baruchbar:
https://www.ebay-kle...1285876304-175-16355

@Manfred, kennst du das LW da drin?

Oder sowas:
https://www.ebay-kle.../1284257788-172-6526

Eines der wenigen Doppeldecks, die ich ernst nehme.


Kassetten:

frag ihn mal nach seinen Preisvorstellungen:
https://www.ebay-kle...html?userId=65755732

hier ist eine coole Maxell dabei:
https://www.ebay-kle...n/1267770125-78-6473


wenn du abholst sind 4€ die Obergrenze:
https://www.ebay-kle.../1122195072-168-9618



hab da auch schon paar ganz interessante Decks in Betrachung gezogen...


Ja, welche denn?


[Beitrag von SonyKassettenkaiser am 03. Jan 2020, 22:57 bearbeitet]
Manfred_K.
Inventar
#34 erstellt: 04. Jan 2020, 13:01
Meine Meinung:

Wenn Du das Denon DRM-550 für 15 € schnappen kannst, würde ich zugreifen. So viel ich weiß, ist da das ALPS LW verbaut. Da sollte der Riemen noch gut sein. Für den Anfang ein gutes Einsteigerdeck.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#35 erstellt: 13. Jan 2020, 22:10
@al3x135

Was ist nun? Hast du jetzt schon was konrektes im Auge, vielleicht schon in Betrieb? Oder bist du gleich wieder abgesprungen, wäre schade.
SonyKassettenkaiser
Inventar
#36 erstellt: 20. Jan 2020, 22:44
@al3x135

Das wird hier wohl nichts mehr, oder?
SonyKassettenkaiser
Inventar
#37 erstellt: 30. Jan 2020, 15:55
@al3x135

Es wäre durchaus angebracht von dir zu schreiben, ob denn unsere Tipps dir jetzt konkret was gebracht haben, bzw. wie die aktuelle Situation bei dir jetzt bzgl. des Kassettendecks aussieht.

Hast du denn jetzt eins? Oder bist du abgesprungen?

Wenn du keinen Bock mehr auf Kassette hast, wäre es schön, wenn du das ebenfalls kommunizieren würdest, denn es ist für die Helfenden einfach nicht schön, wenn alles im schwarzen Loch verschwindet. Ein Forum beruht auf Gegenseitigkeit.

also

BITTE GIB UNS HIER MAL EIN FEEDBACK!!!
M_arcus_TM88
Inventar
#38 erstellt: 30. Jan 2020, 17:45
@Sonykassettenkaiser

So manche "Beratung" endet leider so.
Da war die Idee schon Aktivität seitens des TE genug.
Wir machen und dann nen Kopf und fühlen uns dann veräppelt.
Ist z.B. bei der "Lautsprecherberatung" nicht anders.

Gruß
Markus
Manfred_K.
Inventar
#39 erstellt: 30. Jan 2020, 18:40
Tja, schade... und ich sehe jeden Tag so viele schöne Deck´s…
al3x135
Stammgast
#40 erstellt: 12. Feb 2020, 20:04
Servus, ich weiß, so mancher hätte sicher nicht erwartet, hier von mir noch eine Reaktion zu sehen, aber es geschieht eben auch unerwartetes.
Zuerst mal entschuldige ich mich für die Inaktivität, hatte viel Stress mit Schule in den letzten 3 Monaten, und habe das Thema Tapedeck erstmal in den Hintergrund geschoben. Die Interesse an dem Thema habe ich nicht verloren, aber da ich auch seitens Verwandschaft nix mehr zu dem Thema erfahren hab hatte ich zeitweise die Motivation ganz verloren.
Bald sind wieder Ferien bei uns, und momentan hab ich jz. auch wieder weniger Schulstress.

Ich halte momentan öfters Aussschau nach überholten Tapedecks auf eBay, aber ich komme eben nie zu einem Entschluss.
Die Preise sind bei den überholten Decks sehr hoch, und selbst traue ich mir eine Reparatur nicht so ganz zu, auch, wenn ich weiß, dass sowieso z.B. ein Riemenwechsel früher oder später sein muss, klar.


Ich werd mich weiter informieren und eure Ratschläge zur Hilfe nehmen, danke auf jeden Fall dafür!

Ich weiß, ich bin hier sehr inaktiv in letzter Zeit, aber eines ist sicher, sobald ich ein Deck habe, werde ich hier sicherlich berichten, aber ich werde in nächster Zeit versuchen, mich hier auch wieder regelmäßiger sehen zu lassen


Mal im allgemeinen, vielleicht ermutigt mich das, und umso schneller schlage ich bei nem guten Angebot zu, würdet ihr einem 9. Klässler, der eher selten was rumbastelt, und wenn dann eher an PCs, es zutrauen, natürlich mit Hilfe eines Erwachsenen, auch mal eine Reparatur, wie einen Riemenwechsel, oder eine Azimutheinstellung an so einem Deck vorzunehmen? Ich weiß, pauschale Aussagen sind bei sowas immer schwer, aber einfach mal so 'ne Einschätzung...

Übrigens, Kassetten kaufen ansich, da werd ich mich erst später schlau machen, wenn ich ein Deck habe, habe nämlich auch ein Paar Dachbodenfunde in der Zwischenzeit bei Familie, etc. gemacht. Nix besonderes, lauter CrO², 2x BASF, 1x TDK.
Hab in der Zwischenzeit eben manchmal nachgeschaut, aber bei mir schwankt das bei den Herstellern auch immer so, manchmal schau ich nach Technics, mal nach SONY, manchmal aber auch sowas wie DENON...


Ich hoffe wirklich, ihr könnt mir verzeihen ,
Alex


----
ich schau mir jetzt dann gleich mal eure Links an, sofern die Angebote noch da sind...
al3x135
Stammgast
#41 erstellt: 12. Feb 2020, 20:12
Ach übrgens, naja, dann halt gleich 2 Beiträge auf einen Streich, wenn so lang eh nix mehr kam, SonyKassettenkaiser hat mich angeschrieben, er hätte da 2 Decks, die eben ein paar Macken bezgl. Bandlauf glaub ich wars, die er anbieten würde, und auch woanders sieht man eben viele Decks, die bald eine Reparatur fällig haben, deswegen auch die Frage, ob ihr mir eine Reparatur zutrauen würdet. Ich habe gerade auch mal im Internet nach Leuten hier in direkter Nähe geschaut, die sowas reparieren können, nix. Da kommt dann oft nur was, was 30km entfernt ist, und das ist eben schon weit, wenn man nicht selbst fahren kann

Ich habe zwar auch auf YouTube schon so einige Reparaturen von Decks gesehen, aber sieht das nicht oft leichter aus als es ist?
Also ich habe es immerhin schon geschafft, bei einem "fest verschlossenem" Handy den Akku zu wechseln, mit Papas Hilfe. Aber ich schätze mal, dass z.B. der Riemenwechsel bei einem TD schon nochmal ein etwas höheres Level solcher Reparaturen ist...

EDIT: Hab ja schon gesagt, Kassetten ansich sind gerade etwas unwichtiger, Preis ganz niedirig, aber ich bekomm sowieso aus Verwandschaft immer wieder was zam.
Und da ich gerade hier bei einem Vorschlag ein Dolby S Deck gesehen habe, also auf Dolby leg ich keinen Wert, ist zwar eig. immer dabei und manchmal nützlich, aber mehr wie C muss es eigentlich nicht sein, außer es ist wirklich ein Schnäppchen
EDIT 2: Ich will hier nicht gleich wieder alles mit Beiträgen überfluten, ich hätte eben bei überholt an sowas gedacht. Ist jetzt so das günstigste gewesen, was ich unter "Kassettendeck überholt" gefunden habe.
Von den anderen Links ging nur noch der mit dem WEGA Tapedeck, und das Sony Doppeldeck. Von den beiden würd ich wenn dann eher zu dem Doppeldeck tendieren, wobei das natürlich nicht sein muss, ein gewöhnliches 1er Deck reicht mir vollkommen.
Soll eben einfach ein recht langlebiges Deck sein, das recht gute Aufnahmen macht, die sich auf diesem Deck auch gut anhören.




------------

Naja, mal schauen, bin mal gespannt, was da noch so alles kommt. Jetzt nochmal zusammengefasst:

-<100€
-Braucht eigentlich kein Dolby NR, wobei ich nichts gegen B C/HX Pro habe, wenns im Buget eben dabei ist
-Recht gute Aufnahmen + Wiedergabe auf selbem Deck
-Braucht sonst keine extras, wie Doppeldeck oder CD Synchro
-Soll irgendeine Art von Kalibrierungsfunktion haben, sprich LVL, Bias und generell Tape Selecor mit Metall natürlich, egal, ob manuell oder automatisch

Werde versuchen, mich morgen dann nochmal zu melden,
LG Alex


[Beitrag von al3x135 am 12. Feb 2020, 20:28 bearbeitet]
SonyKassettenkaiser
Inventar
#42 erstellt: 13. Feb 2020, 10:49
Das TC-K 470 ist schonmal ein sehr gutes Zwei-Kopf Deck mit gutem Laufwerk.
al3x135
Stammgast
#43 erstellt: 13. Feb 2020, 17:43
Okay, interessant, weil ich vorallem solche Sonys auch schon öfters gesehen habe. Soweit ich weiß, hatten wir früher auch mal so ein ähnliches, hab noch eine Aufnahme davon auf einer BASF Reference Maxima TP II, und die hört sich auch heute auf einem Kompaktanalgendeck gut an.

Aber mal im generellen, als Anfänger lieber direkt ein überholtes Tapedeck kaufen, oder doch einfach ein "unberührtes", bei dem man halt meist noch einiges mit Reparaturen zu tun hat...
al3x135
Stammgast
#44 erstellt: 13. Feb 2020, 18:05
Hab gerade auch noch das hier gefunden, ein TC-K 500 für einen recht guten Preis, aber das hat keine automatische Kalibrierungsfunktion, sondern eine manuelle. Soweit sogut, aber das ist ein 2 Kopf Deck, wie schauts denn dann da aus? Einen Bias regler hats ja, wie stell ich das dann am besten ein? Testton selbst aufnehmen und dann am Bias drehen, stoppen, zurückspulen und dann schauen ob es sich gut, sprich originalgetreu, anhört?
Oder hab ich da was übersehen?
Beim TC-K 520 scheints auch nicht anders zu sein, oder?

Vielleicht kommt euch die Frage ja komisch vor, aber ich hatte eben noch kein derartiges Deck in den Händen...
Würd' mich nämlich echt interessieren.

So, was sagt ihr zu dem hier? 3 Kopf, schon etwas älter, denke Mitte 80er.

Da auch nochmal ein TC-K 520er,
hier etwas günstger und scheint auch noch zulaufen. Mal schauen, ich denke wenn dann würde ich das überholte nehmen, wenns sowieso nur 10 Euro mehr sind. Ich sags mal so: Wenn das Kalibrieren bei den genannten Sonys "leicht" machbar ist, dann würd ich vielleicht bei einem von denen zuschlagen, wie gesagt, wahrscheinlich das überholte 520er.
Rabia_sorda
Inventar
#45 erstellt: 13. Feb 2020, 19:00
Ich bin immer noch der Meinung, dass du dir ein direkt angetriebenes Deck zulegen solltest, wenn du daran nicht selbst schrauben kannst/willst und auch nicht musst.
Dazu hatte ich dir ja mal ein paar Technics empfohlen.
Hier sind gerade 2 der Empfehlungen recht günstig zu haben:

TECHNICS RS-BX 626
Technics RS-BX606
(identisch mit dem 626, Ist nur nicht fernbedienbar)


[Beitrag von Rabia_sorda am 13. Feb 2020, 19:01 bearbeitet]
al3x135
Stammgast
#46 erstellt: 13. Feb 2020, 19:53
Bin gerade am Handy, da lädt bei mir nur die Desktopseite, werd also nicht viel schreiben.

Aber ich glaube ich werde mir das von dir empfohlene Technics holen. Sieht gut aus, keine Riemenprobleme und genau das, was ich brauche.
Rabia_sorda
Inventar
#47 erstellt: 13. Feb 2020, 20:04
Dann würde ich das 626 wählen.

Noch als Hinweis, der auch für andere Decks gilt:
Niemals den MPX-Filter bei einer Aufnahme aktivieren!
Dieser kann/sollte ausschließlich nur bei FM-Stereoaufnahmen verwendet werden!
SonyKassettenkaiser
Inventar
#48 erstellt: 14. Feb 2020, 00:04
@TE

Zu den Decks:

Sony TC-K 500:

Sehr gutes Zwei-Kopf Deck mit ALPS Standatdlaufwerk. Es ist ein sehr guter Tonkopf verbaut, eine Aufnahme gelingt auch sehr gut und ist von einem Dreikopfdeck schwer zu unterscheiden. Der Preis wäre gerade noch ok.


Sony TC-K 520:

Da ich bereits drei (oder waren es vier) Decks des Typs hatte und beisher jedes irgendwelche Macken hatte würde ich davon abraten Der Typ hier versucht das Gerät für 89€ schon seit Monaten an den Mann zu bringen. Finger weg! Von dem viel zu hohen Preis mal abgesehen ist anzumerken, das dieses Deck an der Problemetik der "zischenden Höhen" leidet. Wenn man damit versucht Lieder mit vielen Höhen auf eine Kassette aufzunehmen zischen diese, ähnlich wie bei so mancher Schallplatte. Keine Ahnung warum.

Technics RS BX 606/626:

Keine Erfahrungen damit, sieht aber in Ordnung aus. Bedenke aber, das du da mal eine neue Andruckrolle brauchst und schau nach ob man dafür welche bekommen kann.


@Rabia_sorda


Niemals den MPX-Filter bei einer Aufnahme aktivieren!


Da habe ich nie eine Unterschied gehört
Rabia_sorda
Inventar
#49 erstellt: 14. Feb 2020, 09:35
Harte/spröde Andruckrollen habe ich bei Technics Geräten der 90er noch nie gesehen und auch noch keine ausgeleierten Riemen. Matsushita hatte da wohl einen guten Gummi verwendet.

Der Multiplex-Filter ist zur Unterdrückung des 19khz Pilottones im FM-Stereobetrieb, der bei Verwendung eines Dolby Systemes bei der Aufnahme Probleme bereiten kann. Zudem wird der Frequenzbereich in dem oberen Bereich abgeschnitten.
Hören muss man das aber nicht zwangsläufig.


[Beitrag von Rabia_sorda am 14. Feb 2020, 09:38 bearbeitet]
al3x135
Stammgast
#50 erstellt: 14. Feb 2020, 14:13
Die Andruckrollen meines Technics Microcomponent Tapedecks laufen auch schon seit Anfang der 90er und sind noch nicht merkbar schlechter geworden. Auch das AZ 6er Deck, das unser Musik Lehrer hat, läuft seit den 90ern täglich mehrere Stunden im originalzustand.

Muss da dann mal mit meinen Eltern schauen, aber die 60€ mit 10€ Versand sind echt gut für einen Dreiköpfer.
al3x135
Stammgast
#51 erstellt: 14. Feb 2020, 14:24
https://www.ebay.de/...47-a853-57645cbf8684

Hab auch einen Pinch Roller gefunden, zwar etwas teuer, aber ich denke, dass der in dem Deck noch recht i. O. sein wird.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gebrauchtes Tapedeck bis 100 ?
ra3pg am 20.04.2020  –  Letzte Antwort am 24.04.2020  –  14 Beiträge
Technics RS-BX828 Tapedeck
Music-Boy am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  8 Beiträge
Tapedeck
fishbone1000 am 27.10.2020  –  Letzte Antwort am 30.10.2020  –  4 Beiträge
Tapedeck von Nakamichi
koltu am 02.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.10.2003  –  11 Beiträge
Tapedeck Technics RS-B965
smb am 04.04.2003  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  2 Beiträge
Problem bei Technics RS-TR 265 Tapedeck
Vinylfreakrock am 11.02.2017  –  Letzte Antwort am 16.09.2018  –  5 Beiträge
Tapedeck mit sehr guter Abspielqualität
tk-40 am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  2 Beiträge
Welches Tapedeck?
TKCologne am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  20 Beiträge
neues Tapedeck / Play Trim?
Bon am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  19 Beiträge
Technics RS-BX 626 Tapedeck
vm@x71 am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedCatweazle243
  • Gesamtzahl an Themen1.513.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.527

Hersteller in diesem Thread Widget schließen