Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Analogis Black Diamond ?

+A -A
Autor
Beitrag
Bügelbrett*
Stammgast
#1 erstellt: 15. Dez 2019, 02:43
Hallo zusammen
Ich hab mir mal eine Dual DN Ersatznadel bestellt und konnte erstmal keinen klanglichen Unterschied zur Original DN 160 bzw. einer Ortofon OM20 feststellen (ich gebe zu kein feines Gehör zu haben).
Aber rein Interessehalber, hat hier jemand schon nähere Infos zu diesen Nadeln? Schliff, Materialbeschaffenheit (was zum.. ist ein Black Diamond?), Haltbarkeit, usw..? oder sogar Mikroskop Bilder der Nadel ? Mein USB Mik. ist leider im Eimer.
Grüße
Yamahonkyo
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2019, 03:23
Hallo Bügelbrett*,

dass der hörbare Unterschied bei den drei Nadeln relativ Gering ausfällt mag daran liegen, dass der Nadelschliff immer der selbe ist, egal, ob der Diamant nun verbindet, oder ganz ist.Ähnliche Erfahrungen habe ich bei meinen Philips Tonabnehmern gemacht. Der Unterschied zwischen einer gebondeten Shibata Nadel und einer original Philips Nadel mit ganzem Diamanten und ist äußerst marginal und eigentlich nicht hörbar. Gleiches gilt auch für andere elliptische Original- und Nachbaunadeln.

Um auf deine Frage nach den Analogis Black Diamond Nadeln zurückzukommen:
Ich warte gerade auf eine BD für meine Philips Tonabnehmer und werde, sobald diese da ist und ich Zeit habe (wahrscheinlich erst nach Weihnachten), diese mit einer Original Nadel vergleichen und entsprechend Bilder einstellen.
Inwiefern die Philips BD und die Shure BD sich unterscheiden, oder ähneln, weiß ich natürlich nicht, aber vielleicht wäre das ein Ansatz, dem Geheimnis der BDs auf die Schliche zu kommen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Dez 2019, 03:30 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 18. Dez 2019, 10:43
Da der Lieferant der Black Diamond von Analogis aus der Schweiz kommt und zeitgleich mit der dieser neuen BD auch Thakker unter seinem Label GSM Swiss-Made-Nachbaunadeln mit ganzen, nackigen Diamanten zu ähnliche Preisen in sein Sortiment aufgenommen hat, gehe ich davon, dass es sich dabei um dasselbe Produkt handelt - quasi die Reaktion auf die immer ehr angesagten, recht guten getippten Jico-Nachbauellipsen.

Der Preis jedenfalls ist heiss. Wie gut diese BD-Nadel ist, wird sich zeigen - zu mir unterwegs ist eine solche Nadel von Mr.Stylus für mein Shure M95. Ich bin gespannt...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Dez 2019, 10:44 bearbeitet]
patefon
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Dez 2019, 18:37
Hallo,

Heute habe ich die Black Diamond Nadel in ,ein Shure 15III eingesetzt, und für mich zuerst Rebekka Bakken aufgelegt,
es klang noch toller, sonst habe ich hier eine HE Nadel drauf.

Dann Pink Floyd The Wall, Another brick in the wall...

... noch nie klang es so schön, im Vergleich zur HE und dem m20e ... beide geschlagen, obwohl das m20e mit einer Black Diamond wahrscheinlich ähnlich gut klingen wird.

Was war anders?

Gerade der Jungenchor klang mit den alten Nadeln schrill, grell, jetzt sauber, alle Höhen werden sauberer abgebildet, es reizt mein Ohr nicht mehr.
Wenn ich doch nur noch eine Compound 3 hätte, aber auch mit meiner Contour 1.3 Klingen die Bässe gut. Mein Verstärker ist der Atoll IN200.

Pink Floyd macht noch mehr Spaß.. und die Nadel, ist noch nichtmal eingespielt, bin gespannt wie das noch wird.
Gleich höre ich dann noch das neue Westernhagen Album, wahnsinnig gute Platte.

Eine klare Kaufempfehlung für die gute günstige Nadel, ach eh ich es vergesse, wenn ihr bei MrStylus bestellt, sagt das ihr eine von ihm überprüfte Nadel haben möchtet. Ich musste eine zurückschicken.


Lg
beeble2
Stammgast
#5 erstellt: 22. Dez 2019, 03:59
Also das glaube ich jetzt so nicht, oder besser ich habe scheinbar andere Ohren.
Die Black Diamand ist ohne Frage verdammt gut (vor Allem für ihren Preis).
Aber das sie die original HE oder gar ein M20E schlägt hat bei mir schon mal gar nicht geklappt.
Vor Allem sind für mich die Vergleiche nicht nachvollziehbar. Ich bin bekennender M20E Fan.
Mit Shure komme ich klar war aber nie so wirklich endbegeistert. Daher kann ich deine Vergleiche
eigentlich gar nicht verstehen.

Ulli
patefon
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Dez 2019, 11:30
Sorry - meine andere ist keine HE, habe das falsch eingetragen es ist die Dual m20e auf dem Ortofon m20, also elliptisch nicht hyper,
Sorry....

Wenn ich Musik vergleiche höre ich dasselbe Stück immer und immer wieder und konzentriere mich auf gewisse Teile,
Wie oben beschrieben, aber das sind Dinge die ich höre, ob andere das auch so hören kann ich nicht beurteilen, aber ich glaube würdest du hier sein, und ich dir Pink Floyd und die entsprechenden Stellen vorspielte, könntest du auch ebenso hören.

Bei mir waren mit den anderen Systeme gerade diese Stellen eine Schwäche, und jetzt ist es sauber. Vlt. hat es auch andere Ursachen.

Beispiel. Neulich war ich im Hifiladen hier, und der Verkäufer spielte mir Lautsprecher in Acrylgehäusen vor und er war begeistert, für mich klang es kalt.

Bei mir ist dieses unsaubere und undifferenzierte nun weg, gerade bei Another brick in the wall. Z.b. Ist der Anfang mehrstimmig, da hört man auch wie sehr diese Stimmen einzeln abgezeichnet werden, das können auch nicht alle Systeme.

Lg und nochmals sorry wegen der falschen Bezeichnung.


[Beitrag von patefon am 22. Dez 2019, 17:49 bearbeitet]
felixbo
Stammgast
#7 erstellt: 22. Dez 2019, 20:20
Moin,
bin da bzgl. der BD Nadeln etwas zwiespältig.
Habe gerade ein paar BD Nadeln aus verschiedenen Quellen durchgemessen. Ortofon für OM ähnliche und VN35 für Shure V15 III.
Alle haben einen deutlichen Hochtonanstieg von 4-7dB von ca. 9kHz an bis zu einer Spitze bei 17-18kHz.
Eine Nadel war leicht schief im Träger montiert und zeigte bzgl. Übersprechen deutlich schlechtere Werte als die anderen, ca. 10dB weniger Trennung. Da war das Aufhängungsgummi leicht verdrückt eingebaut.
Eine andere Nadel für das Shure V15 III fiel von alleine aus dem System, so locker war sie. Außerdem schliff sie mit dem Träger auf der Platte bevor man das empfohlene Auflagegewicht von 1,25-1,75 erreichen konnte. Bei 1,1 hielt sie eine halbe Plattenlänge durch, dann fing sie wieder an zu schleifen. Der Nadelträger ist gerade ausgeführt und somit ist da auch nicht viel Luft zur Plattenoberfläche.
Es ist auf jeder Fall ein nackter Stein. Die Oberflächen wirken etwas grob und sind nicht poliert, was man angesichts des günstigen Preises auch nicht erwarten kann.
Der Hochtonanstieg gefällt mir nicht. Vielleicht verwechselt das der eine mit "Frische" und "Detailreichtum" der andere Ü50 freut sich, dass er plötzlich im Hochton überhaupt wieder etwas hört... Mal sehen, ob sich das mit längerem Einspielen noch gibt.

Gruß Felix
PS: Evtl. kann ja noch jemand mit einer BD Nadel mal den Frequenzgang nachmessen, evtl. auch mit einer Angabe wie lange die Nadel schon gelaufen hat?
PPS: Peter kannst Du mal genau spezifizieren wo und wie die Analogisnadel die Ortofon 20 problemlos schlägt? Hast Du den F-gang mal verglichen?


[Beitrag von felixbo am 22. Dez 2019, 21:31 bearbeitet]
Bügelbrett*
Stammgast
#8 erstellt: 23. Dez 2019, 01:04
Hallo zusammen
Danke erstmal fürs Feedback bzgl. der "BD". Langsam nimmts ja Formen an

@Yamahonkyo
würde mich freuen deine Bilder hier zu sehen (kein Stress..)

@Marsillo
auf dein Urteil bin ich sehr gespannt, denn ich mag die "kleinen" Shure Systeme. Eine Jico SAS hab ich am M95 laufen, aber das nur am rande...

@flexibo
Das solche Fehlproduktionen wie lockere oder schiefe Nadeln dabei sein werden hatte ich befürchtet ( aber meine original Ortofon om 20 steht bei näherer Betrachtung auch schräg, vom Shure M97xe mal ganz zu schweigen), allerdings hängt meine DN160 "BD" nicht durch bei 1,5g Auflagegewicht. Den Hochtonanstieg kann ich zwar nicht Messtechnisch nachweisen, aber aus Reflex hab am Verstärker die Höhen tatsächlich etwas runter gedreht...und ich bin Ü50 Wie gesagt vielleicht muß sie noch ein wenig laufen. Oder es handelt sich wünschenswerterweise um Kinderkrankheiten.

Grüße
Jens


[Beitrag von Bügelbrett* am 23. Dez 2019, 01:41 bearbeitet]
felixbo
Stammgast
#9 erstellt: 23. Dez 2019, 01:26
Hi Jens,
die OM Nadeln, vergleichbar mit der DN160, sind bis auf den Höhenanstieg ok, da hängt auch nichts durch. Das betraf nur den VN35 Einsatz für das Shure.
Dass bei einer OM Nadel die Aufhängung schief saß, naja, nicht so dolle. Kann aber passieren. Für mich nicht ganz so tragisch, weil ich die Nadel eh in einen anderen Träger transplantiert habe. Dazu später vielleicht nochmal mehr.

Gruß Felix
Bügelbrett*
Stammgast
#10 erstellt: 23. Dez 2019, 01:52
Danke für die Info, mal gespannt wie es weitergeht. Wollte mir eigentlich für ein ELAC sts 455, welches nutzlos hier rumfliegt, noch eine ELAC 355e BD (vor)bestellen ...mal schauen...
Grüße
Jens


[Beitrag von Bügelbrett* am 23. Dez 2019, 02:06 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 23. Dez 2019, 04:41
Was ist denn das für eine Sch***** - Fertigungsqualität ? WOHER sollen die Nadeln kommen ?

Paketdienste durchfüttern wegen der notwendigen Rücksendungen ?

MfG, Erik
patefon
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Dez 2019, 13:06
Forest Gump würde sagen: Aus irgendeinem Grund!

Denke das die die Fertigung in der Schweiz deutlich verbessern werden, darum mein Tipp, wenn ihr bestell, sagt MrStylus er soll die checken...
habe so eine zweite sehr gute bekommen.

6248D292-5593-4A34-BDEA-1ADE2589090D

Lg
Bügelbrett*
Stammgast
#13 erstellt: 23. Dez 2019, 13:33
wie gesagt, Fertigungsfehler gibts auch bei renommierten Herstellern. Bei dem Straßenpreis, darum meine eingehende Frage zu näheren Infos, ist halt anzunehmen das die Endkontrolle beim Kunden liegt, oder wie bei dir auf Bitten beim Händler. (sofern der denn wirklich Zeit und Muse hat jeder bestellten Nadel einen Testlauf zu verordnen bzw. sie unterm Mikroskop zu sichten)
Ansonsten bin ich erstmal zufrieden mit der 160er , für den Preis..so what
felixbo
Stammgast
#14 erstellt: 23. Dez 2019, 22:32
Hi,
meine Frage nochmal an Peter 8erberg, evtl. ist das ja untergegangen:
Peter kannst Du mal genau spezifizieren wo und wie die Analogisnadel die Ortofon 20 problemlos schlägt? Hast Du den F-gang mal verglichen, oder Klirrmessungen, oder IM?

Gruß Felix
PS: Eine der 3 OM Nadeln hat einen rel. ausgeglicheneren Frequenzgang, die Überhöhung bei 17kHz ist kaum ausgeprägt, klingt auch rel. ausgeglichen. Warum kann ich nicht erklären.


[Beitrag von felixbo am 23. Dez 2019, 22:37 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#15 erstellt: 24. Dez 2019, 05:03
Benutzt doch einfach mal ein schmutziges Wort: " Fertigungstoleranzen " eines EGAL-Hauptsache-Marktanteile-Produzenten AUS DER SCHWEIZ ?

" (die Nadel sitzt ohne Fassung im Nadelröhrchen und ist daher leicht und bewegungsfreudig) "

Bashing rules !

MfG,
Erik
highfreek
Inventar
#16 erstellt: 25. Dez 2019, 11:49
Ich kann mich nicht erinnern mal einen "positiven" Beitrag zu irgendeinem Thema von Dir gelesen zu haben. Ich mach mir solangsam Sorgen um dich.
Gehts DIR wirklich gut ?
ad-mh
Inventar
#17 erstellt: 01. Jan 2020, 23:38
Moin,

ich warte auf den Nachbau für die DN 242, für die es meiner Meinung nach keine passablen Nachbaunadeln gibt.
Die originale war eine Nadel mit 5x18µ (0.2x0.7 mil) aber leider nur getipped.
Eine nackte Nadel wird da interessant.
Im Dual Board gibt es ein erstes Bild mit Mikroskop. Das wird interessant.

Bei der Retoure von nicht perfekten Nadeleinschüben ist der Verkäufer kulant.
Bei dem Preissegment wird man Serienstreuung erwarten dürfen.
Im Zweifelsfall vorher per Mail abklären.
(Nebenbei hatte ich das auch schon beim großen T bei einer SAS - krumm kommt halt vor...).

VG Andreas


[Beitrag von ad-mh am 01. Jan 2020, 23:50 bearbeitet]
Bügelbrett*
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jan 2020, 02:09
Moin
hast du zufällig einen Link zum Bild ?
Grüße
Jens
Yamahonkyo
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2020, 16:01
Hallo Foris,

willkommen in den neuen "Wilden 20ern"

Das neue Jahr hat begonnen und nach den Weihnachtswirren im Versand bei MrStylus, ist nun meine
Analogis Philips GP 401 II (946 D 66) | BLACK DIAMOND mit nacktem Diamanten angekommen.

Was soll ich sagen?

Vergesst bei der Analogis BLACK DIAMAND Nadel die Bezeichnung. Lasst euch nicht von dem GP 410 II in die Irre leiten. Das Ding ist definitiv eine andere Liga von Nachbauten, als alle bisherigen.

Klanglich ist die Nadel für mich wirklich über alle Zweifel erhaben. Sie löst enorm gut auf und spielt noch vor meinen beiden 946 D 67 Nadeln etwa auf dem Niveau einer 946 D 68 Shibata Nachbaunadel mit gebondetem Stein. Lediglich meine Original 946 D 68 - 4CH Nadel und ebenfalls nacktem Diamanten hat da noch ein sehr winziges Stück die Nase vorn.

Meiner Meinung nach liegt dies am nackten Stein der Analogis BLACK DIAMOND Nadel. Original Philips Nadeln bis hoch zur GP 412 II (946 D 67), sowie bisherige Nachbau Nadeln haben elliptische, teils unterschiedliche Schliffe, sind aber "nur" gebondet.

Mein Fazit:
Wer aktuell eine Nachbaunadel für einen Philips Tonabnehmer sucht, sollte auf jeden Falls zu einer Analogis BLACK DIAMOND greifen.
Preislich ja, aber klanglich sind diese nicht zu toppen.

Hier nochmal die drei verfügbaren Philips Typen:

- GP 401 (946 D 59) | BLACK DIAMOND für die erste Super M Serie
- Philips GP 401 II (946 D 66) | BLACK DIAMOND für die Mark II Reihe
- GP 401 III (946 D 70) | BLACK DIAMOND für die Mark III Reihe

Die versprochenen Bilder folgen noch, sobald ich mehr Zeit habe.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 06. Jan 2020, 16:05 bearbeitet]
felixbo
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jan 2020, 16:33
Hallo Roland,
hast Du die Möglichkeit den Frequenzgang auf zu nehmen mit Rosa Rauschen oder Sweep bis 20kHz? Wäre mal interessant.

Gruß Felix
Yamahonkyo
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2020, 18:11
Hallo Felix,

das habe ich noch nie gemacht. Wie funktioniert das? Was brauche ich dafür?

Gruß Roland
felixbo
Stammgast
#22 erstellt: 06. Jan 2020, 21:48
Hi Roland,
jetzt wird es schwierig, wenn man ganz von vorne anfangen muss, sprengt das den Fred. Kenne jetzt Deine Anlage nicht und was Du schon an Mess-Equipment mitbringst.
Ganz allgemein sind da Mess-Schallplatte (mit Rosa Rauschen oder Sweep bis mögl. 20kHz), PC/Laptop, gute Soundkarte, Mess-Software (Arta, Audacity oä. reicht) und mit dem Mess-System umgehen musst Du können, oder es lernen. Die ganzen Grundeinstellungen finden ist manchmal nervig. Aber wenn so ein System mal läuft ist es eigentlich ganz einfach.

Gruß Felix
Yamahonkyo
Inventar
#23 erstellt: 07. Jan 2020, 08:21
Hallo Felix,

vom technischen Verständnis wäre das kein Thema, da kann man sich einlesen. Allerdings müsste ich mir dazu, wenn ich das richtig gelesen habe mindestens 2 verschiedene Testplatten zulegen. Zeit und Lust spielen letztendlich auch eine große Rolle.

Ich bin, bis auf mehr oder weniger gute Aufwertungen meiner Plattenspieler, eher klein aufgestellt, ein typischer Gelegenheitshörer mit einfachen Komponenten eben. Eine Messung durchzuführen würde mich prinzipiell mal interessieren, jedoch liegen meine Steckenpferde da eher in anderen Bereichen.

Somit muss ich leider eine eigene Messung schuldig bleiben. Sorry.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 07. Jan 2020, 09:48 bearbeitet]
felixbo
Stammgast
#24 erstellt: 07. Jan 2020, 22:15
Hi Roland,
eigentlich reicht schon eine Test LP. Entweder mit Sweep oder mit Rosa Rauschen. Schau Dir interessehalber mal Arta (Testversion kostenlos) oder Audacity an. Ist gar nicht sooo schwierig. Mehr dazu spengt aber den Fred hier, denke ich.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
So, nochmal an die Kollegen hier die schon die Black Diamond Nadel haben UND messen können:
Bitte schreibt mal was zu den gemessenen F-gängen.
Ich kann mich solch Subjektiven wie "schlägt die Ortofon 20 problemlos" "meine Empfehlung" "die Entdeckung des Jahres" leider noch nicht anschließen.
Ein paar objektive Messwerte wären schon sinnvoll.

Gruß Felix
Skaladesign
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jan 2020, 12:39

Marsilio (Beitrag #3) schrieb:
Da der Lieferant der Black Diamond von Analogis aus der Schweiz kommt und zeitgleich mit der dieser neuen BD auch Thakker unter seinem Label GSM Swiss-Made-Nachbaunadeln mit ganzen, nackigen Diamanten zu ähnliche Preisen in sein Sortiment aufgenommen hat, gehe ich davon, dass es sich dabei um dasselbe Produkt handelt - quasi die Reaktion auf die immer ehr angesagten, recht guten getippten Jico-Nachbauellipsen.

Manuel


Kann das Jemand bestätigen, das Thakker Nudeline swiss made und Black Diamond für ein Shure V15 III, ein und die selbe Nadel ist ? Thakker ist bei mir um die Ecke und somit einfacher zu beschaffen. Ferner bei Fertigungsfehlern auch besser.
Hat evtl. schon mal jemand die Nudeline von Thakker in gebrauch ??
Gruss aus Oberhausen
felixbo
Stammgast
#26 erstellt: 08. Jan 2020, 13:28
Hi,
bei der OM Nadel sehen die Plastikträger genau gleich aus. Selber Aufdruck. Sogar Riefen vom Werkzeug sind an exakt der gleichen Stelle. Der Diamant sieht gleich aus. Die Oberfläche des Diamanten sieht gleich aus. Auch der verwendete Kleber hat exakt die selbe rote Farbe...
Zur V15 III Nadel kann ich nichts sagen, da habe ich keinen Vergleich.

Gruß Felix
Skaladesign
Stammgast
#27 erstellt: 09. Jan 2020, 19:07
Dann werde ich mal bei Thacker die Nudline erwerben und testen.
felixbo
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jan 2020, 19:40
Hi,
teste mal die von Thakker, schau Dir die V15 Nadel aber genau an. Wenn es eine mit einem geraden Nadelröhrchen ist, kann die schnell zum "low-rider" werden. Wie bei mir als die Aufhängung den entscheidenden mm zuviel nachgegeben hat und das schon bei 11mN (12,5-17,5 waren angegeben). Die originale Nadel hatte ein definiert geknicktes Nadelröhrchen damit mehr "Bodenfreiheit" entsteht.
Die andere Sache ist das mit der eigenartigen Hochtonüberhöhung/-resonanz von satten 7dB bei 17kHz. Wenn Du eine Messmöglichkeit hast bis 20kHz schau Dir das mal an.

Gruß Felix
Skaladesign
Stammgast
#29 erstellt: 09. Jan 2020, 21:07
Okay die Sache übersteuert mich gerade etwas
Ein geknicktes Röhrchen ( du meinst das Cantilever ? ). So eine Nadel würde ich schon aus statischen Gründen ablehnen.
Leider kann ich im Moment nicht messen aber ich habe schonmal drüber nachgedacht.
Vielen Dank für den Tipp. eigentlich wollte ich sie als täglichen gebrauch kaufen, da ich drei Original Nadeln besitze.. Darunter eine VM 35 MR.. Die soll im Schrank bleiben .
Ein geknicktes 'Röhrchen' hab ich noch nie gesehen. Bist du sicher , das es nicht ein Putzunfall war ?
Gruss aus Oberhausen
paule7
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jan 2020, 21:42
Moin,
heute ist meine Thakker Nudline für's EPC 270 angekommen. Der erste Höreindruck ist gut, die Nadel ist sauber verarbeitet und spielt wie man es erwarten kann. Ich vermute hinter beiden Nadeln, Black Diamond und Nudline, Gyger als Produzenten.

Thakker Nudeline EPS 270 ED
frisch ausgepackt

Vergleich nude gebondet
links die nackte, rechts eine gebondete SD Nadel. Der Größenunterschied ist schon deutlich.

Technics EPC 270 mit Thakker Nudeline
bei der Arbeit, dafür wurde sie gebaut.

Mein Fazit, für 39,-€ eine gute Wahl.

grüße
paule
Yamahonkyo
Inventar
#31 erstellt: 09. Jan 2020, 21:46
Hallo Paule,

die Analogis BD ist auch so ein Winzling und verdammt gut auflösend.

Sorry, ich konnte nicht anders

Analogis GP 401 II (946 D 66) BLACK DIAMOND - 01
Die Schachtel.

Analogis GP 401 II (946 D 66) BLACK DIAMOND - 02
Hier mal andersrum.
Links eine gebondete Nachbaunadel, rechts die nackte BD.
Der Nackedei ist etwas länger. Alle Philips Nadeln sind von Hause aus schon winzig, da fällt das halt anders aus.

Analogis GP 401 II (946 D 66) BLACK DIAMOND - 03
Und Bowie klingt gleich nochmal so gut.


@All:
Ich habe gerade eine EPS 30 ES für ein TP4 an einem Technics SL-BD3 an den Mann/Frau/Divers gebracht.

Ihr könnt den Thread mal abonnieren und in ein paar Tagen lesen, was der die das TE schreibt.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 10. Jan 2020, 10:36 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#32 erstellt: 13. Jan 2020, 02:59
Hallo Leutz,

ich habe folgendes aus sicherer Quelle in Erfahrung bringen können:

Thakker Japan = MrStylus Japan = Jico (vertrieben über analogis, gerne gekennzeichnet auch als stylus company). Jico will nicht, dass der Markenname im Zusammenhang mit Blisterware gebracht wird. Die Originalverpackung von Jico ist zu teuer, weswegen sie einfach als "Japan" verkauft und dem Kunden heimlich "Jico" zugeflüstert wird.

Nudeline ist auch die analogis BD, Thakker will da nur ein Geheimnis daraus machen und sich abgrenzen. Philosophie.

MrStylus verkauft die BD mittlerweile nur noch als DC vorselektiert (double checked), spricht vor dem Versand geprüft, damit man auf jeden Fall eine intakte Nadel erhält.
Ob Thakker dies tut, entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 13. Jan 2020, 03:12 bearbeitet]
Skaladesign
Stammgast
#33 erstellt: 13. Jan 2020, 10:59
vielen Dank für die Recherche Roland
Marsilio
Inventar
#34 erstellt: 13. Jan 2020, 11:58
Auch von meiner Seite vielen Dank. Das bestätigt die Vermutung vieler, dass Stylus Company = Jico ist.

Jetzt müsste man noch herausfinden, von wem diese Nudeline GSM/Black Diamond stammt. Ich denke, dass dieser Hersteller dahinter steckt:
https://www.fgyger.ch/gyger-ag/

LG
Manuel
Wuhduh
Inventar
#35 erstellt: 13. Jan 2020, 23:55
Nabend !

@ skaladesign:

Mit " geknicktem Röhrchen " ist bestimmt ein Nadelträger gemeint, dessen Spitze zuerst angewinkelt ( siehe Abtastwinkel ) und plan gemacht wurde. Wie in den meisten Fällen. Dann wird die Nadel eingesetzt.

@ highfreek:

Bzgl. Deiner Nach-Weihnachtlichen Nachfrage:

Bitte mache Dir grundsätzlich und für den Rest Deines Lebens keine Gedanken oder Sorgen zu meinen Gemütszustand.

Wenn etwas an einem Produkt berechtigt zu kritisieren gibt - hier: Fertigungstoleranzen eines angeblich Schweizer Produktes - , so sollte dies zumindest erwähnt werden. Es ist dahingestellt, ob die Kritik totgetextet, ignoriert oder kommentiert wird.

@ alle:

Da es für eine Produktionsserie kalkulatorisch immer eine Mindestmenge - und somit auch eine Mindest-Abnahmemenge für die Händler - geben wird:

Wieviel Hunderte von Nadeln müssen vom Typ X produziert werden bzw. wie billig muß deren Produktion sein, damit sich die Produktion überhaupt lohnt ?

Im Sinne von: " So, nun lasset uns mal 700 Nadeln für die Audio-Technica AT10-12-Serie machen ! "


Was fällt als Reingewinn jeweils bei den Kalkulationsstufen an ?

Siehe den Hinweis auf Vorbestellungen von analogis .

Ist ein deutscher Einzelhändler glücklich, wenn er u. U. 3,00 oder sogar 5,00 Euro an einer Unter-50-Euro-Nadel verdient ?

Vielleicht schon, wenn man den Umsatz in Körriewürste oder Fertiggerichte umrechnet. So'ne warme Mahlzeit gleich dann ein wenig die Raumtemperatur von ca. 18 Grad aus, weil kein Geld für die Heizkosten reinkommt.

MfG,
Erik


[Beitrag von Wuhduh am 13. Jan 2020, 23:57 bearbeitet]
Bügelbrett*
Stammgast
#36 erstellt: 16. Jan 2020, 02:43
seis drum, ich habe mal nachgeordert ....vielleicht können sie sich dann n paar Kohlen kaufen
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 16. Jan 2020, 10:34

felixbo (Beitrag #14) schrieb:
Hi,
meine Frage nochmal an Peter 8erberg, evtl. ist das ja untergegangen:
Peter kannst Du mal genau spezifizieren wo und wie die Analogisnadel die Ortofon 20 problemlos schlägt? Hast Du den F-gang mal verglichen, oder Klirrmessungen, oder IM?

Gruß Felix
PS: Eine der 3 OM Nadeln hat einen rel. ausgeglicheneren Frequenzgang, die Überhöhung bei 17kHz ist kaum ausgeprägt, klingt auch rel. ausgeglichen. Warum kann ich nicht erklären.


Hallo,

sorry für so späte Rückäusserung, war einfach nur untergegangen.

Messungen kann ich keine machen, ich hab mich nur auf meine Erfahrung bei vorhandenen Platten verlassen.

Und wie gesagt, ich hatte sie erst ca. 20 h "einspielen" lassen bis ich verglichen habe, leider auch nur mit Rock-/Popplatten weil Klassik-LPs hab ich nicht mehr. Bekannte "Zischler" waren verschwunden, die Nadel spielte frisch und soverän auf (Beispiel: "Los Endos" von Genesis Second Out, einer Japanpressung).

Vielleicht bin ich auch auf die "positive Erwartungshaltung" reingefallen, wie so viele 20 k€-D/A-Wandlerkäufer auch, naja, da hält sich der "Schaden" dann doch in Grenzen

Den Hochtonanstieg konnt ich mit meinen fast 60 Lenzen wohl garnicht mehr hören... späte Rache für den DJ-Job in den 80er Jahren.
Schlapper Trost: auf den meisten LPs ist über 14 kHz ja eh nix mehr drauf....

Peter
vinylrules
Inventar
#38 erstellt: 20. Jan 2020, 22:40

Jetzt müsste man noch herausfinden, von wem diese Nudeline GSM/Black Diamond stammt. Ich denke, dass dieser Hersteller dahinter steckt:
https://www.fgyger.ch/gyger-ag/

Das ist äußerst unwahrscheinlich, da Gyger schon vor einigen Jahren aus dem Geschäft ausgestiegen ist.


[Beitrag von vinylrules am 20. Jan 2020, 22:41 bearbeitet]
felixbo
Stammgast
#39 erstellt: 20. Jan 2020, 22:49
Hi,
kurze Rückmeldung: Nach Rücksendung der Nadeln habe ich den Kaufpreis komplett erstattet bekommen. Ohne weitere Probleme.

Gruß Felix
PS: Jetzt höre ich das V15 III mit einer SAS Nadel und fertig.
Marsilio
Inventar
#40 erstellt: 20. Jan 2020, 23:28

vinylrules (Beitrag #38) schrieb:

Jetzt müsste man noch herausfinden, von wem diese Nudeline GSM/Black Diamond stammt. Ich denke, dass dieser Hersteller dahinter steckt:
https://www.fgyger.ch/gyger-ag/

Das ist äußerst unwahrscheinlich, da Gyger schon vor einigen Jahren aus dem Geschäft ausgestiegen ist.


Da habe ich andere Informationen. Das hier ist nicht der aktuellste Pressebericht (aber der erste, den ich auf die schnelle gefunden habe, der nicht hinter einer Paywall versteckt ist):
https://www.gewerbez...on-an-der-weltspitze

LG
Manuel
vinylrules
Inventar
#41 erstellt: 21. Jan 2020, 00:18
Interessant. Eigentlich hatten die das Handtuch geworfen, als sie bei der Produktion der VdH 1s mehr Ausschuss, als funktionierende Produkte raus bekamen. Ganz nebenbei gab es wohl Probleme mit alten Maschinen und qualifizierten Leuten. Da es jetzt wieder einen größeren Markt zu geben scheint kann es natürlich sein, dass die auf kleinerem Level wieder produzieren. Nichts Genaues weiß man nicht.
Gruß
Matthias
hoehne
Inventar
#42 erstellt: 23. Jan 2020, 10:47
Meine Black Diamond-Ersatz-Ortofon-OM-Nadel ist gestern eingetroffen. Ich habe sie an ein noch vorhandenes SuperOM gesteckt, das Ganze an einen einfachen aber revidierten und "getunten" bzw. um seinen internen PhonPre erleichterten und mit ordentlichem NF-Kabel versehenen RFT/Ziphona SP3001 geballert... zwei Sachen haben mich gefreut:
1. Es klingt in der Tat ganz vernünftig.
2. Das 2m Black ist trotzdem noch das hörbar bessere System.

Sicherlich muss sich die Nadel noch einspielen; für den Anfang ist sie ziemlich okay.
Bei der Gelegenheit habe ich mich wieder erinnert, dass das OM hinsichtlich Justage einer der schlimmsten Tonabnehmer ist.
Skaladesign
Stammgast
#43 erstellt: 24. Jan 2020, 20:41
So heute habe ich die Nudeline für mein V15 Type III abgeholt und als ich die Nadel Wechseln wollte natürlich den Tonabnehmer wieder verstellt
Das einstellen ist eine Seuche, da ich die Nadel kaum unter dem Holzbody erkennen kann. Für sowas muss ich mir mal eine Lesebrille kaufen.
Okay ich glaube ich habe es trotzdem hinbekommen.
Also der erste Eindruck ist vollkommen Okay um meine Supertrack plus zu schonen, kommt aber nicht an Ihre Qualitäten heran.
Jedoch ist die Nadel ja auch noch nicht eingespielt wie man so schön sagt.
Für die Kohle ist diese aber voll Okay und spielt für meine Ohren und Gefühl, wie ich mir das vorstelle. Etwas weniger im Bass aber dafür ein wenig knackiger. Die Original Supertrack spielt irgendwie leichter und unbekümmerter wenn ich das mal so sagen darf.
Um zu beschreiben wie was klingt, habe ich mich schon immer schwer getan.
Absolute Kaufempfehlung.

Gruss Volker
Skaladesign
Stammgast
#44 erstellt: 26. Jan 2020, 02:02
kurzes Update
Da einige Platten auf einmal anfingen stark zu verzerren habe ich den Tonabnehmer nochmal justiert, aber es brachte keine Besserung
Dann habe ich das Auflagegewicht erhöht und die Nadel spielt nun sehr gut.
Leider gibt es keine Empfehlung zur Nadel bei Thakker. Ich habe 1,6 Gramm auf dem Tonabnehmer.
Holz24
Stammgast
#45 erstellt: 26. Jan 2020, 13:15
Hallo,
ich habe die Nudeline Om10 seit gestern Abend auf nem Concorde in Betrieb und bin sehr begeistert.
Vorher hatte ich die Nadel unterm Mikroskop und konnte nichts negatives finden, außer dass der Diamant nicht so transparent ist,
wie bei den originalen Elipsen von Ortofon.

Markus
paule7
Stammgast
#46 erstellt: 27. Jan 2020, 23:43
Moin,
hier mal ein Vergleich zwischen Nudline OM 10 und Ortofon Nadel 20. Man kann ganz gut sehen wie Analogis zur Bezeichnung Black Diamond kommt.

nudeline OM 10 vs. Ortofon Nadel 20
links Nachbau, rechts Original

Vergleich von vorne
Ansicht von Vorne

grüße
paule
Bügelbrett*
Stammgast
#47 erstellt: 28. Jan 2020, 02:31
Moin
scheinbar steht dein OM10 genauso schief wie mein OM20. Aus diesem Grund habe ich die BD Nadel bestellt und bin ehrlich gesagt erfreut, denn sie spielt echt gut... Meine Dual BDs hingegen benötigen ( warum auch immer) eine etwas höhere Auflagekraft sonst verzerren sie.
Hmmm... leider immer noch keine Messergebnisse bzw. Mikroskop Bilder ...kommt Leuts zeigt mal was

Grüße
Jens
Skaladesign
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jan 2020, 11:39
Im Falle des shure v15 type 3 hat die supertrack plus eine compliance von 32, empf. Auflagegewicht 1-1,25 g, also mehr was für sehr leichte Tonarme.
Die black Diamonds / Nudeline haben laut Analogis eine Compliance 20 und ein emp. Auflagegewicht von 1,25-1,75.
Da ich mein V15 an einem sehr leichten Isotrack Tonarm mit eff. Masse von 7,2 gramm betreibe macht sich hier wohl ehr die Compiance bemerkbar als der eigentliche Stein. Versucht man also die Nudeline mit 1-1.2 gramm zu fahren verzerrt diese stark aber Abhilfe schafft eine Erhöhung auf 1-6 bis 1-7 gramm.
Also wird wie immer das komplette Setup für gute oder weniger gute Ergebnisse verantwortlich sein.
Die nachbauten werden ein Standard dämpfergummi haben. Deshalb sind auch bei analogis alle technische Daten von den black diamond gleich
Bei der Compliance von 20 ist die Nadel dann auch für eine grössere Käuferschicht und nicht nur für die, welche sehr leichte Arme haben.
So sehe ich das.
Gruss aus Oberhausen

Volker
thomasfoerster
Stammgast
#49 erstellt: 28. Jan 2020, 14:40

Bei der Compliance von 20 ist die Nadel dann auch für eine grössere Käuferschicht und nicht nur für die, welche sehr leichte Arme haben.
So sehe ich das.

Du siehst das also lieber positiv.
(Richtig so! Das sollte ich mir mal zu Herzen nehmen.)
Aber ich denke der Hauptgrund ist, dass sie so den geringsten Aufwand haben..
(Was auch völig OK ist.)

Gruß nach Oberhausen!
(Ich kann von hier über die Ruhrebene bis nach Oberhausen sehen..)
Skaladesign
Stammgast
#50 erstellt: 28. Jan 2020, 22:51

thomasfoerster (Beitrag #49) schrieb:

Bei der Compliance von 20 ist die Nadel dann auch für eine grössere Käuferschicht und nicht nur für die, welche sehr leichte Arme haben.
So sehe ich das.

Du siehst das also lieber positiv.
(Richtig so! Das sollte ich mir mal zu Herzen nehmen.)
Aber ich denke der Hauptgrund ist, dass sie so den geringsten Aufwand haben..
(Was auch völig OK ist.)

Gruß nach Oberhausen!
(Ich kann von hier über die Ruhrebene bis nach Oberhausen sehen..)

Ja das eine schliesst das andere ja nicht aus
Yamahonkyo
Inventar
#51 erstellt: 29. Jan 2020, 05:50
Hallo Freunde der BDs und nudelines,

ich fahre alle Nadeln meiner Philips Tonabnehmer mit 1,4g, auch die BD.
Die BD klingt auch mit einem geringeren Auflagegewicht genauso gut, aber dann neigt der Tonarm bei jeglicher leichten Erschütterung zum Hüpfen.

Apropos Aussicht: Von unserem Kirchturm kann man bei klarem Wetter schön bis OB, MH, E, BOT, MO, DIN, KR und einige weitere Städte sehen.

An alle im Pott und am Niederrhein:
Drückt mir für Samstag die Daumen, dass es schön wird. Dann winke ich euch mal zu, wenn ich den Weihnachtsbaum vom Turm herablasse!

Gruß aus Ruhrort
Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 29. Jan 2020, 06:10 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Black Diamond CARBON LP-MAT
katersammy am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  6 Beiträge
Black Diamond - nackter Diamant für M95, GP401, AT12 & Co.
Marsilio am 06.12.2019  –  Letzte Antwort am 07.12.2019  –  2 Beiträge
Walker Audio Black Diamond Crystals for Phono Cartridges
Dan_Seweri am 19.04.2018  –  Letzte Antwort am 21.04.2018  –  14 Beiträge
Analogis, Wittner oder Original-Lenco
kempi am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2018  –  10 Beiträge
Der Erfahrungsaustausch Analogis Clean Nassabspieler Thread
PRW am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  118 Beiträge
Der Selbermisch Thread für Analogis Clean Nassabspieler
PRW am 24.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  19 Beiträge
Frohe Weihnachten an alle Analogis da draußen!
akem am 24.12.2014  –  Letzte Antwort am 24.12.2014  –  10 Beiträge
Lehmann Black Cube Twin
moritz-orlando am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  2 Beiträge
Acoustic Solid Wood Black
bercuse am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 21.07.2007  –  13 Beiträge
Ortofon 2m black Brummton
DickesKabel am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 16.11.2013  –  29 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.232 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedcolumbus-pri
  • Gesamtzahl an Themen1.477.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.093.758

Hersteller in diesem Thread Widget schließen