Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schlagerrevival mit GX Köpfen?!

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 18. Nov 2005, 19:35
Letzte Woche haben Bekannte in nem Keller von ner Oma alte Tonbänder gefunden, die da wohl seit 15 oder knapp 20 Jahren lagern müssen, und das wohl ziemlich feucht, denn auf einigen ist eine Kalkschicht, andere kleben etwas oder haben einen extremen Abrieb. Auf dem verkaltestem von allen ist aber das interessanteste drauf, nämlich ein fast Kompletter Mitschnitt von 2 Ausgaben der Sendung "Apropop" von hr3, die eine am ersten Advent '87 und die andere vom 23. Dezember '87 mit Thomas Koschwitz. ´

Auf einem anderen Band, das ich gerade abspiele sind Schlager und Pop von Ende der 70er, ist aber auch ganz schön, gerade Jürgen Drews, Barfuss durch den Sommer...

Nunja nur das Problem ist der Abrieb, ich muss alle 5 bis 10 Minuten (nicht übertrieben) den Bandlauf putzen weil dann alles nur noch dumpf ist und der Sommer den Herr Drews Barfuss gewesen ist anscheinend eher nass war, weil man mehr "Blubbern" als Musik hört, ich wollte nur Wissen ob das Abspielen dieser Bänder (solange es einmalig ist) den GX Köpfen was ausmacht, oder ob ich das ruhig "mal" unbesorgt machen kann, ohne dass was passiert...?!

Das "Kalkband" ist auch schon durchgelaufen, auch da hoffe ich, dass nichts weiter passiert ist... hörbar war es bisher jedenfalls nicht...

Und dann noch ne Frage, wie kann ich das Gegensprechen bei AKAI Bandmaschinen dämpfen? Bei 9,5 cm ist es schon recht laut, bei 19 noch lauter, bei anderen Geräten ist es wesentlich leiser, der Reverse Schalter ist sauber, daran kanns nicht liegen, hatte auch schon mehrere AKAI Maschinen (nein Silberfux, keine Bange, es dreht sich nicht um dein Tapedeck, das läuft nach wie vor sauber und muss auch keine Kalkbänder abspielen ;-) ) und die hatten alle ein recht lautes Gegensprechen, kann man da was machen, oder muss man es hinnehmen?

Danke schonmal, CU Tobi
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2005, 14:23
Tobi:

Und bevor Du Dir noch das schöne Bandgerät ruinierst:

Ich würde die Bänder einmal auf PC überspielen und auf CD brennen. Eine Kalkschicht schleift auf Dauer auch einen GX-Kopf runter.

Gruß Silberfux
DOSORDIE
Inventar
#3 erstellt: 20. Nov 2005, 12:58
Danke für die Antwort. Nein, natürlich soll das kein Dauerzustand sein, ich mag die Maschine ja auch sehr gerne und würde sie ungern kaputtmachen, aber der Inhalt der Bänder ist mir einfach zu wertvoll um ihn einfach samt Band wegzuwerfen...

CU Tobi
Jazzy
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2005, 19:46
Hi!
Hatte mal gelesen,das man alte,schmierende Bänder bei ca.65Grad im Ofen backen kann.Dann auf PC überspielen.
Kein Witz!
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2005, 22:33
Jazzy: Am besten mit Bratenthermometer

Gruß Silberfux
TSF
Stammgast
#6 erstellt: 24. Nov 2005, 12:07
Hallo Tobi,

vielleicht schaust Du Dich mal im Bandmaschinen-Forum um, da sind die Themen "schmierende Bänder" und deren Restaurierung schon erörtert worden.

Gruss
TSF
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2005, 19:16
Schmierende Bänder lassen sich einmalig auf " Vordermann" bringen durch die "Backmethode". Danach sollte man aber schleunigst eine Überspielung vornehmen, weil sich der schmierende Ursprungszustand schnell wieder einstellt.

Bezüglich Gegensprechen ist es ein typisches 1/4 Spur Kopfproblem, weil 4 Spuren ja auf dem Band untergebracht sind.
Bei 2 Spurgeräten wäre es eher kein Problem.
Hinzu kommt sicherlich, dass durch das "Geschmiere" die Andruckrolle und alle anderen bandführenden Teile nicht mehr optimal arbeiten können. Dadurch verstellt sich auch der Zug und der optimale Transport des Bandes.

Ich habe schmierende Bänder, wenn sie sich nicht mehr retten ließen, endgültig entsorgt. Zumal die ständige Reinigungsprozedur einem auf den Anus ging
Habe selber noch zig neue Bänder. Ein neues Band gibt der Maschine zwangsläufig auch die Möglichkeit, ihr "Bestes" zu geben.

MikeDo
Jazzy
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2005, 15:38
Hi!
Muss mich verbessern: 55Grad,mehr nicht.Ca.3h,dann langsam auskühlen lassen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai GX 210 D - Tonkopf
Torsten4 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
AKAI GX Tonbandmaschinen
dietmar18 am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  34 Beiträge
GX 260 D kaputt
DOSORDIE am 31.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  7 Beiträge
Löschfunktion Bandmaschine AKAI GX-625
Tilger am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  7 Beiträge
Goldring Eroica GX mehrere Versionen?
tommy_81 am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  4 Beiträge
AKAI GX 260 D leiert
DOSORDIE am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  3 Beiträge
Problem mit AKAI GX 260 D
DOSORDIE am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  6 Beiträge
Probleme mit Akai GX-636 Tonbandgerät
Chrissy17 am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  3 Beiträge
Akai GX-747 mit Technics RP-9024
bavaria44boy am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  8 Beiträge
Probleme mit Akai GX 747 Tonbandmaschiene
chicosx1080 am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedDirhardy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.912
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.835