Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wurfantenne vs. ... was?

+A -A
Autor
Beitrag
AudiophileKasi
Neuling
#1 erstellt: 28. Nov 2005, 15:34
Hallo liebe Wellenjäger,

ich bin stolzer Besitzer eines Tuners WEGA Zero Lab , der fast so alt ist wie sein Besitzer und wohl noch immer zu den 2-3 besten Tuner der Welt gehört. Verständlicherweise möchte ich das volle klangliche Potential dieses Teils auskosten und trage mich schon seit Langem mit dem Gedanken, dem Teil mal eine 'ordentliche' Antenne zu spendieren. Zur Zeit hängt eine Wurfantenne am Tuner, mit dem ich einigermassen empfange. Die Installation einer Haus-/Dachantenne scheidet aus (Mietwohnung).

Nun meine Frage: bringt eine handelsübliche Zimmerantenne (mit/ohne Verstärkung?) etwas oder kann ich mir dieses Geld sparen? Wer hat Hinweise/ Anregungen/ Erfahrungen?

Audiophile Grüße,
audiophilekasi
Albus
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2005, 16:02
Tag,

also, Wega Lab Zero, Mietwohnung ohne Hausantenne.

Von den üblichen Zimmerantennen mit Verstärker halte ich nichts, auch bei regelbarer Verstärkung bleibt ein markanter Rauschteppich neben dem Signal erhalten (wird mit verstärkt). Vom amerikanischen Hersteller TERK gab's vor Zeiten einst ein brauchbares Modell - vorbei.

Also, zunächst die einfachste Lösung: mittels so genanntem Hilfsdipol, ca. 5 €, auch mit 5 m Zuleitung zu haben, so dass eine Positionierung auf einem Schrank oder Regal möglich wird. Man kann die Position auf Schrank oder Regal auch so wählen, dass die bevorzugte Empfangsrichtung stärker einfällt, optimale Höhe 1,90-2,00 m. Das Stück unterhalb des Dipol (T-förmig) sollte auf der Länge von 90 cm senkrecht verlaufen, danach nach Belieben. Man kann für Ortssender so beträchtliche Empfangsstärken erreichen, bis zu ca. 70 dBf. Fernempfang je nach Senderstärke, Distanz in Kilometern und Ausrichtung des Dipols.

Besser als der elementare Dipol ist eine Teleskopantenne, die als Zubehör-Artikel mit der Art.-Nr. 8902010 von Bang & Olufsen angeboten wurde (wird?). Die Antenne ist für 75 Ohm-Anschluss mit einem Koax-Kabelstück und Normstecker versehen, kann unmittelbar hinter dem Tuner angebracht werden oder auch mittels Verlängerung nach Belieben zu positionieren. Da handlich, da leicht auszurichten, sind hohe Antennensignalstärken von mehr als 80 dBf bei Ortssendern möglich. Kostete einst, als Zubehör, einzeln 20 €.

Viel Erfolg!

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 28. Nov 2005, 16:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler alt vs. neu - Was ist besser?
mmtour am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  27 Beiträge
SL-QX300 vs. CS630Q / CS2235Q (vs. .)?
audiophilanthrop am 14.07.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  15 Beiträge
nackt vs getippt
Richard3108 am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  7 Beiträge
Denon vs Telefunken
applecitronaut am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  3 Beiträge
Übertrager vs. Phono-Vorverstärker
Phil-HIPP am 23.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  15 Beiträge
LINN vs andere
Richard3108 am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  52 Beiträge
DJ vs. HighFi Plattenspieler
HCumberdale am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  4 Beiträge
Rega vs Transrotor
HIFI_Thomas am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  6 Beiträge
Thorens vs. Dual
gorgohr am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  52 Beiträge
TD320 vs. TD 280
ABP am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.832
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.722