Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gleichlaufschwangung Marantz 6100

+A -A
Autor
Beitrag
TheEagle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mrz 2006, 12:15
Hallo Zusammen,

habe am meinem Plattenspieler Marantz Model 6100 mit relativ geringen aber deutlich hörbaren Gleichlaufschwankungen zu kämpfen.

Hatte das Gerät von sehr netten Nachbarn geschenkt bekommen und bedingt durch das jahrelange Verweilen (gut Verpackt in einer Plastik Folie) auf dem Dachspeicher erst mal gründlich überholt.

Hatte dem Gerät neue NF Kabel spendiert (ZeroPoint von Phono Phono und eine neue Shure Nadel ME95G für das passendes Tonabnehmer System.
Das ganze wurde dann noch penibel mit Tonarmwaage und Schablone eingestellt.

Desweiteren wurde der alte spröde Antriebsriemen gegen einen neuen Riemen ausgetauscht. Hatte den passenden Riemen hierzu bei turntablesbasics.com bestellt laut Model Bezeichnung des Plattenspielers.

Zu guter Letzt hatte ich noch den Motor an den entsprechenden Öl Einfülllöscchern mit einem hochwertigen Öl sorgfältig geölt und ebenso das Plattenteller Lager. Beide Läger weisen kein Lagerspiel auf!

Da der Motor selber keinerlei Regelelektronik besitzt und ich auch selbst bei genauesten hinsehen keine Potis oder sonstiges feststellen konnte, gehe ich davon aus, das der Motor duch die Netzspannungsschwankungen die Gleichlaufschwankungen hervorruft (reine Spekulation).

Der Motor wird über jeweils zwei Phasen und Null Leiter Leitungen angesteuert soweit ich das beurteilen kann.
Aufgeteilt auf je 180 Grad wenn man den Motor von oben betrachtet.

Als einziges elektronisches Bauelement konnte ich einen Kondensator feststellen, der die Bauform eines Folienkondensators aufweist. Wenn ich mich nicht ganz täusche mit der Ausschrift 47mF oder ander Einheit. In jedemfall die Zahl 47.

Meine Frage wäre nun, ob es möglich wäre diese Gleichlaufschwankungen mit angemessenden Aufwand zu eliminieren?

Bin für jeden Rat sehr dankbar!
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 25. Mrz 2006, 17:58
Hallo!
Hast du eine Möglichkeit den Gleichlauf Optisch zu überprüfen? Wenn nicht hier gibts Stoboscheiben: http://www.enjoythemusic.com/freestuff.htm
Eventuell passt dein neuer Riemen nicht so ganz und sitzt etwas zu stramm, messe doch einmal mit der Stoboscheibe von dem Ling den Gleichlöauf und lasse das Gerät danach mehere Stunden am Stüch Laufen, danach messe wieder, sollen sich die Schwankungen durch das Durchlaufen deutlich verringert haben liegts wahrscheinlich tatsächlich an einem nicht ganz passendem Riemen. Der Kondensator ist ein bloßer Anlaufkondensator der sicherstellen soll das der Motor zuverlässig durchstartet und der im laufenden Betrieb Störungen durch elektrische Funkenbildung im Motor unterdrückt er hat mit dem Gleichlauf nichts zu tun. Sinusschwankungen in diesem Ausmaß kommen im Netz nicht vor, es sei denn das Netz stünde ohnehin vor einem Totalem Zusammenbruch und dan hätten wir weißgott alle andere Sorgen. Die Lösung muß deshalb in dem Plattenspieler selbst zu finden sein. Es kann ja auch sein daß sich dein Ol erst richtig verteilen muß oder das dein Lager einen Schlag abbekommen hat aber das hättest du beim Auseinanderbau um den Ps fit zu machen ja wohl bemerkt.

MFG Günther
TheEagle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Mrz 2006, 13:30
Hallo Günther,

habe das Lageröl für den Plattenteller nochmal gegen ein etwas dünnflüssigeres Öl ausgetauscht und eine Nacht ohne Schallplatte durchlaufen lassen.

Die Gleichlaufschwankungen sind dadurch fast vollständig verschwunden.

Danke für deinen Beitrag!

Gruß,
Christoph
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 26. Mrz 2006, 14:29
Hallo!
Du solltest Trozdem den Gleichlauf noch mit einer Stroboscheibe überprüfen, ach ja, eventuell mal den Riemen wenden, aus Fertigungstechnischen Gründen gibt es bei einigen Produkten zuweilen eine etwas Glattere und eine etwas Rauhere Lauffläche, bei der etwas Glatteren kommt es da manchmal zu etwas Schlupf. Ausserdem kannst du das Gerät ruhig noch ein-zwei Tage am Stück laufen lassen dann wird der Riemen so richtig "durchgewalkt" das kann auf keinen Fall schaden.

MFG Günther
TheEagle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Mrz 2006, 17:54
Hallo,

du hast Recht, der Gummi war auf einer Seite etwas aufgeraut. Hatte das zuvor garnicht bemerkt.
Bin leider noch nicht dazu gekommen, mir eine Stroboskop Scheibe zuzulegen, kann man solche Scheiben auch über das Internet runterladen? Vermute mal eher nicht.

Gruß,
Christoph
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 27. Mrz 2006, 20:51
Hallo!
Wenn du den Link von mir in meinem obersten Posting anklickst wirst du zu einer Page geleitet wo du genau das kannst, nämlich Stroboscheiben und eine Schablone Downloaden. Hier noch ein weiterer Link zu einer recht interresanten Seite mit einigen kostenlosen Sachen für diverse Plattenspieler. http://www.vinylengine.com/



MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 27. Mrz 2006, 20:52 bearbeitet]
violette
Stammgast
#7 erstellt: 28. Mrz 2006, 13:12
Hallo Christoph

Kennt Deine Player nicht aber es gibt einfach Regel um besserer Gleichlauf und wenig Rumpel zu habe, besonders bei lange gestande oder wenig gebraucht Plattenspieler.

1) Lager Reinigen + Achse / Lager polieren
2) ÖL von Hersteller umbedingt anwenden und Lager müsse bis oben geölt sein (nicht nur unten !).
3) Riemen Länge achten (nicht zu lasche , nicht zu stramm)
Riemen müsse auch auf der richtig Seite laufen.
4) Motor Lager einölen (oben und Unten)
5) Alle wichtig lauffläche müssen glatt und sauber sein sein

Die paare Minuten und € sind unbezahlbar und garantieren ein wieder die gut Wert.

Gruß
Joel
TheEagle
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Mrz 2006, 13:34
Nochmal vielen Dank euch beiden!!!

Gruß,
Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welchen Tonabnehmer für einen Marantz 6100 ?
Traktor_1 am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  5 Beiträge
Marantz 6100 Headshell mit Ortofon 2M Red
Ole_Rompom am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.01.2016  –  4 Beiträge
[Kaufberatung] MC-System für marantz 6100
stummerwinter am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 29.09.2015  –  6 Beiträge
Reicht das mitgelieferte NF-Kabel beim meinem System aus?
Kylene am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  4 Beiträge
Gleichlaufschwankungen.
BillBluescreen am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  19 Beiträge
Tonabnehmer für Marantz Model 6300
pagefile am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  17 Beiträge
Marantz 6300 mit Shure V15 Type IV
mcmoney am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  4 Beiträge
TD320: System und Phono Stufe
Null_Plan am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  17 Beiträge
Shure V15III/V15IV - System prüfen / neue Nadel?
chirhonix am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  5 Beiträge
Problem mit Tonarmgewicht Marantz 6100
udowi am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedIp0de
  • Gesamtzahl an Themen1.344.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.191