Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue hochwertige Plattenspieler mit Direktantrieb?

+A -A
Autor
Beitrag
ruhri
Stammgast
#1 erstellt: 22. Apr 2006, 19:24
Hallo,

erst einmal vielen Dank an alle für die informativen Threads. Wie schon geschrieben, hatte ich mir daraufhin einen Dual 721 zugelegt, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Aber als echter Hifi-Jünger giert es mich natürlich immer nach mehr. Deshalb meine Frage: Gibt es eigentlich zur Zeit neue direktgetriebene Plattenspieler (mit Abschaltautomatik usw.), die klanglich deutlich besser spielen als der 721?

Grüße

Ruhri
pet2
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2006, 20:47
Nein,

die High-End Freaks glauben den Herstellern/Händlern, daß eine Automatik dem Klang schadet, diese wiederum freuen sich darüber, daß sie keine mehr produzieren/anbieten müssen und verkaufen diese puristischen, überwiegend riemengetriebenen ,weil billiger zu produzierende Designobjekte, dann noch deutlich teurer, weil sie ja wegen der fehlenden Automatik so viel besser sind .

Gruß

pet
miclue54
Stammgast
#3 erstellt: 22. Apr 2006, 20:54
Hallo ruhri,

die neu produzierten DD haben keine Automatikfunktionen, wegen der Möglichkeit, alle Tonarme einzubauen, die erhältlich sind.
Denon hat vor einiger Zeit die DD vom Typ DP-DJ101/151 eingestellt. Technics bietet seine 1200er nur ohne Automatikfunktion an.
Wenn Du für deinen Dual 721 was tu(n)en möchtest, bleibt dir:
a) Auswahl des Tonabnehmers und exakte Justierung des selbigen.
b) Auswahl der Unterlage, dies ist aber hier und in anderen Foren ausführlich beschrieben.
c) eventueller Neuaufbau des Players (wenn's denn wirklich sinnvoll ist).
Grüße
Michael
pet2
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2006, 23:17
Hallo Ruhri,

also etwas für den 721 zu tun, ist sicherlich die beste Empfehlung.
Der 721 hat zwar von Hause aus ein excellentes Tonabnehmersystem (Shure V 15 III), aber mit der Originalnadelversorgung sieht es extrem mau aus
Hier hat sich jemand viel Mühe gemacht (Danke Wilbur ), Systeme für den 721 zusammenzustellen:

http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=5960

Dann käme auch eine exakte Tonabnehmerjustierung zum tragen.
Die Originalsysteme sind bei Duals dieser Baujahre, eingeklippst, also immer genau justiert.

Mit verschiedenen Plattentellerauflagen (falls die hier gemeint sind?), habe ich schon viel herumprobiert, bin letztlich aber immer wieder bei den originalen geblieben.
Wäre beim 721 aber kein Problem, da der Tonarm ja höhenverstellbar ist .

Sehr günstig und sicher sinnvoll wären noch hochwertigere Anschlußkabel.
Hier reicht eigentlich hundsordinäres RG 58 Kabel mit vergoldeten Metallsteckern (Einzelteile bei Reichelt oder Pollin keine 5 €)

Ein weiteres wirklich sinnvolles Betätigungsfeld wäre dann noch ein besserer Phonovorverstärker.

Gruß

pet
Cosimo_Wien
Stammgast
#5 erstellt: 23. Apr 2006, 07:37
Hallo!
Neue direktgetriebene Plattenspieler sind äüßerst rar. Ich kenne nur den Denon DP-500 M (direktgetrieben aber ohne Automatik), der zudem meines Wissens nach in Europa nicht angeboten wird. Man findet den Denon auf der amerikanischen Denon Homepage.
Ich selbst verwende einen JVC QL Y 66 F, den ich gebraucht in Neuzustand um € 550,- bei einem Händler erworben haben und einen neuen "puristischen" Rega P5. Der JVC braucht sich klanglich hinter dem Rega nicht zu verstecken (der Rega Motor streut sogar ordentlich in den Tonabnehmer ein!!!) und die Bedienung des JVC ist einfach eine Wucht.
Der Rega war das letzte Gerät, dieses Typs, das ich mir angeschafft habe. Allein die Ausfertigung im Vergleich zum JVC ist zum Weinen. Und dann der Hinweis in der Gebrauchsanleitung: "Zur Schonung des Riemens, soll man die Platten bei laufendem Teller wechseln". Tatsächlich rutscht der Riemen auch die ersten Momente durch beim Starten.
Diese "puristischen" Plattenspieler sind hoffentlich nur eine Modeerscheinung und es traut sich eine Firma wieder einmal einen vollautomatischen Direkttriebler mit automatischer Erkennung der Plattengröße etc. auf den Markt zu bringen. Wenn ich da an meinen alten B+O TX (tangential) denke....und schön war der auch. Leider werden die B+O Tonabnehmer nicht mehr erzeugt.
Mein Tipp: Schau Dich nach einem gebrauchten "Boliden" in erstklassigem Zustand um.
Grüße, Thomas
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 23. Apr 2006, 08:24
Hallo!
Dem Rat von Cosimo_Wien kann ich mich nur anschließen, bei Ebav sind immer wieder Technics SL-1300er zu erwerben, das ist ein Vollautomat mit DD, acht aber darauf daß es kein MK II ist bei denen ist in der Mehrzahl die Liftfunktion defekt, dieser Schaden ist magels Erstzteilen leider nicht zu beheben.

MFG Günther
pet2
Inventar
#7 erstellt: 23. Apr 2006, 11:13
Hallo,

warum, um Himmelswillen sollte man sich einen Technics SL 1300 gebraucht zulegen, wenn man bereits einen Dual 721 hat

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 23. Apr 2006, 11:13 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 23. Apr 2006, 12:39
Hallo!
@pet2
Muß er nicht, aber er schaut sich doch offentsichtlich nach einer Alternative um. Oder warum sonst der Post? Ich Persönlich finde die beiden Geräte dermaßen unterschiedlich (Einmal ein Leichter und einmal ein Schwerer Tonarm und so die Möglichkeit unterschiedliche Systeme zu Fahren.) das man sie ohne weiteres nebeneinander betreiben kann.

MFG Günther
DrNice
Moderator
#9 erstellt: 23. Apr 2006, 13:32
Moin!

Ich bin eingefleischter DD- Fan und kann mich den Meinungen meiner vorredner nur anschließen. Ich habe selbst einen 721 und wüsste nicht, was man an der Maschine großartig verbessern sollte.
Plattenspieler hatten zur Produktionszeit des 721 ihre Hochzeit - da waren sie Stand der Technik und aufgrund der hohen Absatzzahlen konnte viel Geld in die Entwicklung gesteckt werden, entsprechend ist die Qualität. Die Gefahr, sich mit einem neuen Plattenspieler eher verbessern als zu verschlechtern ist sehr groß. Und wenn es Verbesserungen gibt, müssen sich die unverhältnismäßig teuer erkauft werden. Dazu zählt ach ein Wegfall der Automatikfunktion und der Verzicht auf Direktantrieb.
Sowas kann heute nämlich nicht mit vertretbarem fertigungs- und Entwicklungsaufwand hergestellt werden. Deswegen sind diese "High End"- Hersteller dazu übergegangen, ihre Geräte als non plus ultra zu vermarkten und anderen Antrieben oder umfangreicheren Funktionen Klangverschlechterungen anzudichten - deswegen wird es auch nicht in ihren Drehern verbaut. Nicht etwa, weil man es nicht herstellen kann

Es fällt bei Hif schwierig, aber ich kann nur sagen: sei zufrieden - Du hast allen Grund dazu


[Beitrag von DrNice am 23. Apr 2006, 13:33 bearbeitet]
ruhri
Stammgast
#10 erstellt: 23. Apr 2006, 14:51
Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Bei einem Rundgang bei meinen Hifi-Händlern und der Begutachtung der neuen Modelle habe ich mir fast schon gedacht, dass das nichts wird.

Deshalb meinen andere Frage: Wie sieht es mit älteren Geräten aus. Gibt es da direktgetriebene Modelle, die klanglich deutlich besser sind als der 721 (ohne jetzt einen Glaubenskrieg auslösen zu wollen)?

Grüße

Ruhri
DrNice
Moderator
#11 erstellt: 23. Apr 2006, 15:09
Das wird schwierig. Klar, Dual hat den Ruf, Mittelklassegeräte im hausbackenen Design hergestellt zu haben. Aber das Ding ist wirklich spitze - damals das Topmodell.
Du kannst natürlich suchen, aber der 721 spielt in einer Region, wo Alternativen schlecht als "besser", sondern eher als "irgendwie anders" zu bezeichnen sind - in klanglicher Hinsicht versteht sich. Also letztendlich eine Geschmacksfrage. Bevor Du Geld in einen weiteren Plattenspieler investiert, kannst Du das Geld lieber in einen Tonabnehmer stecken - das Ding verträgt auch sehr hochwertige Systeme. Die Unterschiede zwischen den Systemen werden wesentlich größer ausfallen, als die zwischen dem 721 und anderen sehr hochwertigen Plattenspielern. Geld kann man immer loswerden, aber wenn, dann an richtiger Stelle.
Matthias41
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Apr 2006, 16:21
Hallo Ruhri,


Wie sieht es mit älteren Geräten aus. Gibt es da direktgetriebene Modelle, die klanglich deutlich besser sind als der 721 (ohne jetzt einen Glaubenskrieg auslösen zu wollen)?

deutlich besser ist eine schwere Hürde, aber nicht unüberwindbar. Und da möchte ich Daniel wiedersprechen. Selber Besitzer eines Dual 731er mit Dynavector Karat Rubin, denke ich kann ich mir eine solche Aussage erlauben.

Besser halte ich den Kenwood KD 990, siehe auch Kenwood KD 990 mein neues Spielzeugoder HIER, oder den Thorens Td 524 sowie die 2 oder 3 stelligen Technics. Vor allem sind deren Tonarme universeller zu sehen als wie die der Duals, zumindestens was die Auswahl der Tonabnehmer betrifft. Gut diese sind dann meist Halbautomaten, d.h. sie schalten am Ende nur ab.

Gruß
Jürgen
DrNice
Moderator
#13 erstellt: 23. Apr 2006, 16:40
Moin Jürgen!

Der 731 ist so 'ne Sache. Mit Halbzolladapter okay, aber tonarmseitig gefällt mir nicht zuletzt aufgrund der Höhenverstellbarkeit der 721 besser, der auch einen nicht ganz so leichten Tonarm hat und deswegen universeller einsetzbar ist.
Von den Japanern, muss ich gestehen, habe ich keine Ahnung. Konnte mich, ich klopfe auf Holz, bisher immer um japanische Geräte herumwinden
bvolmert
Inventar
#14 erstellt: 23. Apr 2006, 19:26
Tach,

da lese ich heute mittag diesen Thread, und denke mir: "hmmmm empfiehlste mal den KD-990?" weil habe auch einen, und finde den toll.

Hab´s dann aber gelassen, weil mir die Vergleichsmöglichkeiten zum besagten Dual fehlen, den Thread aber in die Themenverwaltung genommen.

Und was lese ich jetzt? Jemand anders hat es mir abgenommen, den 990er zu empfehlen. Schön!
ruhri
Stammgast
#15 erstellt: 23. Apr 2006, 19:33
Hallo,

bei Ebay sind gerade zwei 7010 drin, die anscheinend damals zum gleichen Preis verkauft wurden (1000 DM). Ist das eine Alternative?

Dank und Gruß

Ruhri
miclue54
Stammgast
#16 erstellt: 23. Apr 2006, 19:37
Hallo ruhri,
natürlich gibt es bessere Laufwerke als der Dual721, z.B. Denon Dp100 & Denon DP6000, Kenwood L07D, Nakamichi mit Plattenzentrierung, Sony PS7, Technics SP10 Mk 2/3, Yamaha GT2000 usw.
Aber diese Geräte sind , so sie noch auftreibbar, sehr teuer, z.B. Denon DP6000 ab ca. 1000€ (in der 115V Version und Top-Zustand); ein DP100 geht (unter gleichen Bedingungen) leider nicht unter 4000€ über den Tisch!!
Da ist es einfacher, in Tonabnehmer, Tonarme oder Phonoverstärker zu investieren (Kabel und Aufstellung des Gerätes eingeschlossen).
Gegenfrage: Was stört Dich am Dual 721?
Mit freundlichen Grüßen
Michael
ruhri
Stammgast
#17 erstellt: 23. Apr 2006, 19:52
Hallo,

es "stört" mich gar nichts am Dual und ich hatte auch nicht vor, ihn schon wieder loszuwerden (ich habe keine Probleme damit, mir zwei Plattenspieler ins Wohnzimmer zu stellen). Aber: Rein klanglich kommt er an meinen CD-Spieler nicht heran und ich denke, da geht noch was. Außerdem habe ich nun das Problem, dass ich sehr alte und ganz neue Klassik-Scheiben gekauft habe, die ich ungern mit demselben System abspielen möchte. Der Preis ist dabei erst einmal nebensächlich, solange die Relation zum Neupreis gewahrt bleibt (da fand ich die 150 Euro, die ich für den 721 mit Originalsystem/nadel bezahlt habe, schon grenzwertig). Eine neuer Fat Bob oder Thorens 350 kostet schließlich auch 2500 Euro und da eiert die Nadel noch stundenlang auf der Platte herum, bis ich es schaffe, meinen müden Hintern aus dem Sessel zu bekommen.

Grüße

Ruhri
Matthias41
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Apr 2006, 20:21

DrNice schrieb:
Moin Jürgen!

Der 731 ist so 'ne Sache. Mit Halbzolladapter okay, aber tonarmseitig gefällt mir nicht zuletzt aufgrund der Höhenverstellbarkeit der 721 besser, der auch einen nicht ganz so leichten Tonarm hat und deswegen universeller einsetzbar ist.
Von den Japanern, muss ich gestehen, habe ich keine Ahnung. Konnte mich, ich klopfe auf Holz, bisher immer um japanische Geräte herumwinden ;)


Hi Daniel,

solltest Du aber mal machen, diese Reisschüsseln sind wahrlich nicht schlecht. Nicht umsonst werden sie Teilweise um ihren damaligen Neupreis gehandelt.
Übrigens mit dem KD 990 waren bis auf das äußere der KD 7010 und der KD 8030 baugleich. Preise um die 400€ für den 990 gelten als gut, darunter als Schnäppchen.


=>bvolmert,

endlich mal einer der mich versteht.

Gruß
Jürgen
bvolmert
Inventar
#19 erstellt: 23. Apr 2006, 20:34

Matthias41 schrieb:

Hi Daniel,

solltest Du aber mal machen, diese Reisschüsseln sind wahrlich nicht schlecht. Nicht umsonst werden sie Teilweise um ihren damaligen Neupreis gehandelt.n
Übrigens mit dem KD 990 waren bis auf das äußere der KD 7010 und der KD 8030 baugleich. Preise um die 400€ für den 990 gelten als gut, darunter als Schnäppchen.


=>bvolmert,

endlich mal einer der mich versteht.

Gruß
Jürgen



Na da freue ich mich doch, das ich für meinen im perfektem Zustand mit 3 Tonabnehmern nur 270Euronen bezahlt habe.


Zum Schlemmen noch mal ein Bild der "Innereien" eines 990:
http://img126.imageshack.us/img126/1940/kp1100injpg6gm.jpg

bvolmert
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2006, 20:44
Achja,



ruhri schrieb:
Aber: Rein klanglich kommt er an meinen CD-Spieler nicht heran und ich denke, da geht noch was.


das geht mir ähnlich, nur andersherum: Die CDPs, die ich bis dato gehört habe, kommen einfach nicht an den 990er ran, obwohl ich den im Moment noch mit einem recht einfachen System fahre.

Das kann natürlich verschiedene Gründe haben:
-Meine CDPs waren/sind alle Mist
-Mein Geschmack/Gehör ist Mist
...oder der KD-990 ist doch ziemlich gut.
Pink_&_the_Floyd
Stammgast
#21 erstellt: 23. Apr 2006, 20:50

pet2 schrieb:
Hallo Ruhri,

also etwas für den 721 zu tun, ist sicherlich die beste Empfehlung.
Der 721 hat zwar von Hause aus ein excellentes Tonabnehmersystem (Shure V 15 III), aber mit der Originalnadelversorgung sieht es extrem mau aus
Hier hat sich jemand viel Mühe gemacht (Danke Wilbur ), Systeme für den 721 zusammenzustellen:

http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=5960

Dann käme auch eine exakte Tonabnehmerjustierung zum tragen.
Die Originalsysteme sind bei Duals dieser Baujahre, eingeklippst, also immer genau justiert.

Mit verschiedenen Plattentellerauflagen (falls die hier gemeint sind?), habe ich schon viel herumprobiert, bin letztlich aber immer wieder bei den originalen geblieben.
Wäre beim 721 aber kein Problem, da der Tonarm ja höhenverstellbar ist .

Sehr günstig und sicher sinnvoll wären noch hochwertigere Anschlußkabel.
Hier reicht eigentlich hundsordinäres RG 58 Kabel mit vergoldeten Metallsteckern (Einzelteile bei Reichelt oder Pollin keine 5 €)

Ein weiteres wirklich sinnvolles Betätigungsfeld wäre dann noch ein besserer Phonovorverstärker.

Gruß

pet

Jetzt hätt' ich auch zwei kleine Fragen:
1. Trifft das vorgeschriebene auch für den Dual 704, welchen ich mein Eigen nennnen darf, zu? Ich frag' deshalb, weil wenn ich mich recht erinnere, der 704er die Halbautomatik-Version des 721er ist, oder?
2. Ab welcher Zeit sollte man den Tonabnehmer wechseln? Oder besser gefragt, ab welcher Zeit is ein Tonabnehmer (Nadel) verschliessen?

@ruhri: solltest du den 721 doch abgeben, ich nehm ich dankend an.

Grüße
Tom


[Beitrag von Pink_&_the_Floyd am 24. Apr 2006, 05:02 bearbeitet]
ad2006
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2006, 22:02
Direktläufer? Brinkmann oder so heissen die doch... ? Aber Auaah!
DrNice
Moderator
#23 erstellt: 23. Apr 2006, 22:33

1. Trifft das vorgeschriebene auch für den Dual 704, welchen ich mein Eigen nennnen darf, zu? Ich frag' deshalb, weil wenn ich mich recht erinnere, der 704er die Halbautomatik-Version des 721er ist, oder?


Jo, trifft zu. Der 704 hat den nächstkleinere Direktantrieb, sollte sich klanglich aber nicht bemerkbar machen.

@ Jürgen: Irgendwie bin ich kein Fan von japanischem Hifi. Weiß nicht, warum - waren schöne Geräte dabei, aber irgendwie... neee
Kann es nicht begründen. Ich weiß, an sich eine blöde Denkweise, aber ich bin mit heimischen Geräten immer sehr gut gefahren.

Mit verschiedenen Systemträgern sind Tonabnehmer bei Dual schnell und unkompliziert gewechselt. Ich empfehle erstmal, den 721 mit einem sehr hochwertigen Tonabnehmer auszureizen - dann kann man immernoch über Verbesserungen nachdenken.
Holger hat, meine ich, mal geschrieben, dass er einen 600 Euro- TA an einen Dual 1019 montiert hat - das Dual- Topmodell aus den 60er Jahren mit Stummeltonarm, kleinem Plattenteller und Reibradantrieb; er war von der Kombination recht angetan. Der 721 ist technisch erheblich besser. Da kann man einiges reißen. Finde gerade den Thread nicht, aber vielleicht will er ja nochmal schreiben, wie es genau war
ruhri
Stammgast
#24 erstellt: 24. Apr 2006, 20:02
Hallo Benedikt,


-Meine CDPs waren/sind alle Mist
-Mein Geschmack/Gehör ist Mist
...oder der KD-990 ist doch ziemlich gut.


Mach dir nichts daraus, wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allen drei Gründen.

Aber zurück zum Thema: 300 oder 400 Euro für einen Dreher, der 1000 DM neu gekostet hat und über 20 Jahre alt ist, würde ich aus Prinzip nicht bezahlen.

Ich seh schon, das wird nicht so leicht. Was haltet ihr eigentlich von dem T&A-Plattenspieler?


Grüße

Ruhri
pet2
Inventar
#25 erstellt: 24. Apr 2006, 21:13
Hallo Rühri,

also wenn Du einen zweiten Plattenspieler suchst, würde ich dann doch eher einen vom Charakter her völlig anderen Plattenspieler nehmen (aber aufpassen, daß werden dann schnell mehr als man denkt , so ähnlich hat das bei mir auch angefangen - jetzt sind es 8. davon 6 ständig angschlossen ?
Um bei Dual zu bleiben: Obwohl ich einen 714Q habe, höre ich ältere Platten oft lieber mit einem 1219 oder sogar mit einem 1019.
Das hört sich, historisch passendes System vorausgesetzt, für mich sehr oft viel authentischer an.

Gruß

pet
Matthias41
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Apr 2006, 22:26
Hi Ruhri,

ruhri schrieb:
Hallo Benedikt,


-Meine CDPs waren/sind alle Mist
-Mein Geschmack/Gehör ist Mist
...oder der KD-990 ist doch ziemlich gut.


Mach dir nichts daraus, wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allen drei Gründen.

Aber zurück zum Thema: 300 oder 400 Euro für einen Dreher, der 1000 DM neu gekostet hat und über 20 Jahre alt ist, würde ich aus Prinzip nicht bezahlen.


dies bleibt Dir unbenommen, aber der Kenwood war damals zum Kampfpreis zu bekommen, war aber in seiner Verkaufsregion dem Namen nach den Thorens unterlegen und wurde deshalb seltener verkauft und ist dementsprechend selten zu bekommen. Heut'zutage werden seine Werte anscheinend eher erkannt und dementsprechend bezahlt.


Ich seh schon, das wird nicht so leicht. Was haltet ihr eigentlich von dem T&A-Plattenspieler?


Grüße

Ruhri


Fragst Du mich wirklich.....

preislich total überzogen und klanglich nicht überzeugend.
Ich bin sogar versucht zu sagen nicht besser wie Dein Dual 721 mit dem richtigen System.
Keinesfalls aber besser wie ein Thorens TD 520/521 mit einem SME 3012 R, den Du für weniger Geld wie den TA bekommst und als 520 hat er auch eine Endabschaltung.

Gruß
Jürgen
Jazzy
Inventar
#27 erstellt: 26. Apr 2006, 18:52
Hi!
Den Dual 721 kenne ich leider nur von Fotos.
Den 704 mit Shure V15 habe ich aber gegen meinen
1210mk2 mit DL103 gehört: da war der Technics doch
ein ganzes Stück besser(aber auch teurer,560,-gegen 150,-
Euro).Aber der 1210er ist ja auch Neuware und der Dual
25jahre alt.Von der Konstruktion her ist der 1210er natürlich auch schon 30 Jahre alt.Handling finde ich beim Technics auch besser.Auf die Endabschaltung kann ich verzichten,muss ja eh ne neue Platte auflegen.
ruhri
Stammgast
#28 erstellt: 26. Apr 2006, 19:26
Hallo,

mmmh, gut aussehen tut der Kenwood zumindest. Vielleicht halte ich einfach mal Ausschau, ab und zu kann man ja doch noch ein Schnäppchen machen.

Tatsächlich ist der Technics, Inflation miteingerechnet, vom Preisniveau dieselbe Liga wie der Dual (UvP mit System so bei 800 Euro). Ich hatte allerdings den Eindruck, dass hier im Forum die älteren Plattenspieler favorisiert werden.

Die Thorens' habe ich mir noch gar nicht angeschaut, scheint mir in der Modellvielfalt mit den unterschiedlichen Tonarmen usw. auch etwas unübersichtlich.

Na ja, kommt Zeit, kommt Rat.


Grüße

Ruhri
DrNice
Moderator
#29 erstellt: 26. Apr 2006, 19:40
Moin Jazzy!

Plattenspielervergleiche sind immer so 'ne Sache. Am Ende hat man vorrangig die Tonabnehmer verglichen. Daher sollte man beim Plattenspielervergleich mit verschiedenen Systemen experimentieren.

Ich bezweifle übrigens, dass man Unterschiede zwischen 721 und 704 hört.
Wilbur
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Apr 2006, 03:16
Für Interessierte: Es gibt eine nette Website (http://de.geocities.com/bc1a69/index_ger.html), auf der ein begeisterter Sammler von DD-Spielern einiges zusammengetragen hat (außer Dual ).

Gruß

Wilbur
Matthias41
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Apr 2006, 07:14
Hi Wilbur,

Du solltest aber auch dazu sagen, dass diese Seite zum Ende des MOnats meist nicht zu erreichen ist.

Gruß
Jürgen
Matthias41
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Apr 2006, 07:23

Jazzy schrieb:
Hi!
Den Dual 721 kenne ich leider nur von Fotos.
Den 704 mit Shure V15 habe ich aber gegen meinen
1210mk2 mit DL103 gehört: da war der Technics doch
ein ganzes Stück besser(aber auch teurer,560,-gegen 150,-
Euro).Aber der 1210er ist ja auch Neuware und der Dual
25jahre alt.Von der Konstruktion her ist der 1210er natürlich auch schon 30 Jahre alt.Handling finde ich beim Technics auch besser.Auf die Endabschaltung kann ich verzichten,muss ja eh ne neue Platte auflegen.


Hi Jazzy, Ruhri,

den zur Zeit noch gebauten Technics 1210 MK II mit dem ursprünglich gebauten zu vergleichen geht nicht, da auch dort einiges an Einsparpotential gefunden wurde. Ist im direkten Vergleich festzustellen.

Übrigens Daniels Meinung...

Ich bezweifle übrigens, dass man Unterschiede zwischen 721 und 704 hört.

... möchte ich mich nicht nur anschließen, sondern auch fast jede Wette halten, dass ein solcher Unterschied nicht zu hören ist.

Gruß
Jürgen
marantz-fan
Stammgast
#33 erstellt: 27. Apr 2006, 14:36

Matthias41 schrieb:
Du solltest aber auch dazu sagen, dass diese Seite zum Ende des MOnats meist nicht zu erreichen ist.

Also ich konnte sie gerade noch erreichen.
ruhri
Stammgast
#34 erstellt: 27. Apr 2006, 19:46
Hallo,

wie steht es eigentlich mit dem DENON DP-47F?

Der würde mir optisch auch gefallen.

Grüße

Ruhri
cr
Moderator
#35 erstellt: 27. Apr 2006, 20:08
Der 741er war das Dual-Topmodell, leider designmäßig ein Plastikbomber. War der letzte, ehe die DUAL den Bach runterging (alle Nachfolgemodelle stammen ja n icht mehr von der ursprünglichen DUAL).
Diesen ausstatten mit zB einem Shure V15/4 oder 5, viel mehr kannst du nicht herausholen.

Hatte das Gerät etliche Jahre, bis es überflüssig wurde.
Cosimo_Wien
Stammgast
#36 erstellt: 28. Apr 2006, 07:50
Hallo Ruhri!
Ich hatte einen (gebraucht gekauften) DP 47.
Die Bedienung und Verarbeitung war einwandfrei, mein Modell hatte allerdings etwas erhöhte Störgeräusche. Ich weiß jedoch nicht, ob das für diese Serie typisch ist.
Grüße, Thomas
UBV
Stammgast
#37 erstellt: 28. Apr 2006, 10:43
Hallo

Der DENON DP 47 F mit DL-160 System läuft bei mir am Marantz 2330 im Wohnzimmer. Ist für mich der beste Dreher bisher. Habe allerdings nicht viele höherwertige Geräte gegenhören können.

MfG Bertram
Cosimo_Wien
Stammgast
#38 erstellt: 28. Apr 2006, 16:15
Mein jetziger JVC QLY66F, spielt etwa in der Liga des Denon DP 59 und ist schon deutlich besser als es der DP 47 war (aber wie gesagt, vielleicht ein Einzelfall). Bestückt habe ich den JVC mit dem Denon DL-160, wie den DP 47 davor. Dieses System wird immer mehr mein Lieblingsabnehmer. Super trockener Bass und absolut spitzenklassige Verzerrungsarmut. Werde mir demnächst ein DL 304 gönnen :-)
Grüße, Thomas
applewoi
Stammgast
#39 erstellt: 01. Mai 2006, 18:40
Neue hochwertige PS mit Direktantrieb war das Thema?

Warum dann nicht den Motus D von stst:

www.stst-hifi.de

Das ist wenigstens eine Neuentwicklung...

frank
r2d3
Stammgast
#40 erstellt: 01. Mai 2006, 19:07

Pink_&_the_Floyd schrieb:

@ruhri: solltest du den 721 doch abgeben, ich nehm ich dankend an.

Grüße
Tom

Der Meinung bin ich auch aber dann nehm ich ihn!!
Ich hatte den nämlich mal und weine dem heute noch nach
safari
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Mai 2006, 10:35
Was für ein System steckt denn überhaupt in deinem 721? Wenn du mit dem Klang (im Vergleich zum CDP) nicht zufrieden bist, würde ich die Schwachstelle zunächst mal dort vermuten.
Cosimo_Wien
Stammgast
#42 erstellt: 02. Mai 2006, 16:26

applewoi schrieb:
Neue hochwertige PS mit Direktantrieb war das Thema?

Warum dann nicht den Motus D von stst:

www.stst-hifi.de

Das ist wenigstens eine Neuentwicklung...

frank



Weißt Du in welcher Preisklasse dieses Modell liegt?
Grüße, Thomas
directdrive
Inventar
#43 erstellt: 02. Mai 2006, 17:53
Moin,

der Motus D kostet ohne alles € 2600,-, gibt's z.B. hier: http://www.on-off-hifi.de/ger/shop/pls.shtml

Viele Grüße sendet

Brent
ruhri
Stammgast
#44 erstellt: 02. Mai 2006, 19:27
Hallo,

im 721 ist das original Shure-System eingebaut. Allerdings war die Nadel, soweit ich das beurteilen kannn, doch schon etwas hinüber. Ich habe deshalb eine Ersatznadel gekauft. Außerdem, das habe ich schon in einem anderen Thread erwähnt, schwenkt der Tonarm beim automatischen Start und Stop etwas weit nach rechts raus, so dass er bei der Abschaltung z. B. statt in der vorgesehenen Kuhle recht oben auf dem höchsten Punkt des ganzen Ablageteils liegen bleibt.

Da ich solche Kleinigkeiten gar nicht mag, ist mir doch die Lust vergangen, ein teueres älteres Gerät zu kaufen. Das Risiko ist mir zu groß, dass etwas nicht in Ordnung ist oder vielleicht beim Transport kaputt geht.

Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass der Pro-Ject Perspective Anniversary mit dem neuen Ortofon Rondo Red im Angebot für 850 Euro zu haben ist und gleich mal bestellt. Der hat zwar einen Riemen, aber dafür sieht er ganz gut aus. Sobald die neue Phonoplatine und die Zusatzebene fürs Rack da ist, werde ich mal vergleichen.

Aber um es noch einmal zu erwähnen. Der Klang des 721 ist wirklich prima. Vielleicht stelle ich ja fest, dass der 721 für mich passt? Vorher würde ich mir aber zum Ausprobieren ein Masselaufwerk zulegen: Transrotor oder Acoustic Solid usw. Aber jetzt werde ich erst einmal den Pro-Ject testen.

Grüße

Ruhri
DrNice
Moderator
#45 erstellt: 02. Mai 2006, 21:34
Moin!

Bei Deinem 721 ist es einfach nur ein Justageproblem. Einfach mal in der Serviceanleitung schauen. Gravierende defekte ohne Gewalteinwirkung sind bei Dual sehr selten. Bei Dir funktioniert ja im Prizip alles.

Bei Nachbaunadeln fürs V15 gibt es ein paar bessere, aber auch viele schlechte. Du kannst Dir ziemlich sicher sein, dass man mit der Originalnadel ein deutlich besseres ergebnis erzielt.
Cosimo_Wien
Stammgast
#46 erstellt: 03. Mai 2006, 06:23
Selten aber gelegentlich doch wird ein Denon DP-900 M angeboten. Direktgetriebener, manueller Spieler, der einen sehr hochwertigen Eindruck macht.
http://images-eu.amazon.com/images/P/B00005KBEO.03.LZZZZZZZ.jpg
Hat jemand Erfahrung mit diesem Gerät?
Grüße, Thomas
ruhri
Stammgast
#47 erstellt: 04. Mai 2006, 18:26
Hallo,

danke für den Link auf die Serviveanleitung, obwohl ich auf den ersten Blick nicht verstehe, wie ich nun Abhilfe schaffen kann.

Mit dem Pro-Ject haut es nun doch nicht hin. Ich habe gerade von Schluderbacher eine Mail bekommen, dass sie die angegebenen drei bis vier Tage Lieferzeit nicht einhalten können, es würde nun doch ein bis zwei Wochen dauern. So etwas kann ich gar nicht leiden. Mal sehen, wie lange es dauert, bis das Geld zurück auf meinem Konto ist. Audio-Vision und DieNadel haben sich letztens in einer solchen Situation nicht gerade mit Ruhm bekleckert und ich musste ein paar Wochen auf mein Geld warten.

Das heißt, alles ist wieder offen. Der Dual bleibt auf jeden Fall erst einmal hier stehen. Was würdet Ihr bis ca. 3000 Euro empfehlen (sollte allerdings etwas bekannter sein als der Modus D, weil ich ansonsten befürchte, dass ein evtl. Wiederverkauf schwierig ist). Oder gibt es hier im Forum schon eine ähnliche Anfrage, die ich mir zuerst durchlesen sollte?

Grüße

Ruhri


[Beitrag von ruhri am 04. Mai 2006, 21:56 bearbeitet]
ad2006
Inventar
#48 erstellt: 04. Mai 2006, 18:45
Der STST ist doch bekannt. Ich würde mir den auf jedenfall anhören und sehen wenn ich soviel Geld ausgebe.
Ich habe schon vor über 10 Jahren sehr viel von STST gehalten. Und ausserdem hast Du den noch nicht und denkst ans wiederverkaufen? Seltsam. Ob Du was klanglich besseres bekommst bezweifle ich obwohl ich ihn noch nicht gehört habe. Es gibt noch Brinkmann oder wie die heissen, sind auch in dieser Preisklasse angesiedelt.
ruhri
Stammgast
#49 erstellt: 04. Mai 2006, 19:06
Hallo,

warum seltsam? Bis jetzt habe ich früher oder später noch jedes Gerät wieder verkauft. Oder kaufst Du Dir nur neue Geräte, wenn die alten kaputt sind? Dann bist Du hier im Forum sicher eher die Ausnahme.

Wie steht es eigentlich mit den neuen von Thorens: Dem 2030 und dem 350?

Grüße

Ruhri
Cosimo_Wien
Stammgast
#50 erstellt: 04. Mai 2006, 20:44
Hallo Ruhri!
Mit "Die Nadel" habe ich die gleichen schlechten Erfahrungen gemacht wie Du. Mußte wochenlang auf die Rückersattung meines Geldes warten und mehrmals per Mail anfragen.
Grüße, Thomas
Holger
Inventar
#51 erstellt: 04. Mai 2006, 21:10

ruhri schrieb:

Wie steht es eigentlich mit den neuen von Thorens: Dem 2030 und dem 350?


Riementriebler.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler mit Direktantrieb - Aber welcher?
mizuna am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  51 Beiträge
Plattenspieler: Riemenantrieb vs. Quartz-Direktantrieb?
Nort242 am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  16 Beiträge
Dreher mit Direktantrieb
alter_Knochen am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 28.09.2013  –  2 Beiträge
Welcher Plattenspieler mit Direktantrieb u. Stroboskoplampe?
HiFi-Raritäten-Fan am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Stop-Problem Technics SL-D2 Direktantrieb
Den_nis am 22.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  7 Beiträge
tapedecks mit direktantrieb
doc_barni am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  18 Beiträge
Dual mit Direktantrieb gesucht
Metalyzed am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  20 Beiträge
Neue Plattenspieler gesucht
doofernickname am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  30 Beiträge
Neue Plattenspieler - Probleme
Kontrapunkt2006 am 28.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Quadral
  • Kenwood
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026