Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Incognito-Modifikation bei REGA?

+A -A
Autor
Beitrag
Chris64
Stammgast
#1 erstellt: 04. Nov 2003, 14:26
Hallo,

hat jemand von euch schon Erfahrungen mit der Incognito-Modifikation bei REGA Tonarmen gesammelt. Beschreibt mir doch eure Höreindrücke. Der Hintergrund ist: Ich trage mich mit dem Gedanken, den RB 300 Tonarm auf meinem Planar 3 2000 mit der Incognito (bzw. Cardas) Innen- und Außenverkabelung modifizieren zu lassen. Tonabnehmer ist das Denon DL 103. Als Phonoendstufe nutze ich die in den Burmester Basic-Vorverstärker eingebaute Phono MC-Platine.
Zweite Frage: Kann ich das MC-System eigentlich symmetrisch anschließen? Bislang benutze ich einen Adapter für die symmetrischen Eingänge im Verstärker. Im Hinterkopf habe ich, dass das bei MCs geht (was dann ja auch erklären würde, warum Burmester seine MC-Platinen im Basic nur als symmetrische Variante anbietet).

Vielen Dank für eure Antworten

Chris


[Beitrag von Chris64 am 05. Nov 2003, 11:05 bearbeitet]
Chris64
Stammgast
#2 erstellt: 08. Dez 2003, 16:12
Hallo zusammen,

na, dann gebe ich mir halt selbst eine Antwort. Mittlerweile habe ich den Rega neu verkablen lassen (symmetrisch)- und zwar beim Rega-Vertrieb Marvel. Verwendet wurden Kabel von Cardas und zwar durchgehend von den Anschlüssen des Tonbnehmers bis zu den Steckern. Die Klangcharakteristik hat sich dadurch nicht verändert, jedoch ist alles souveäner geworden und vor allem, ich höre jetzt wesentlich mehr Details. Fast könnte man sagen, auf den Platten spielen jetzt mehr Instrumente mit. Sicher, der Spaß war nicht billig, aber er hat sich gelohnt. Ein Vergleich bei meinem Händler hat gezeigt, dass ich für einen besseren Plattenspieler (bei gleichem System) doch noch um die 500 bis 1000 Euro hätte mehr ausgeben müssen.
Ach ja, eine zweite Sache will ich nicht verschweigen: Wer einen Rega-Tonarm besitzt, sollte es unbedingt mit einem neuen Gegengewicht versuchen, dessen Schwerpunkt tiefer liegt, als die Standard-Gegengewichte. Das neue Gegengewicht von Clearaudio, das ich neuerdings benutze, bringt jedenfalls einen deutlich kräftigeren aber gleichzeitig auch präziseren Bass und noch etwas mehr Auflösung (auch das lässt sich mit einem Blind-Quercheck leicht feststellen.)
Ok, das war's soweit. Vielleicht interessiert's ja den einen oder die andere.

Chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
rega planar 3 Tonarmlift
jaaansen am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Rega RB 10
ingobb am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  14 Beiträge
Vorverstärker bei MC-Tonabnehmer
Klapa am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  13 Beiträge
Rega Planar 3 Tuning
Tobiiii am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  3 Beiträge
Antiskating bei Rega 250 und Denon DL 103?
DRS am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  7 Beiträge
Erfahrung mit REGA Tonabnehmer ?
Cosimo_Wien am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  19 Beiträge
Rega Planar 3
smagmaster am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  18 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Rega RB 300?
Chris64 am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  8 Beiträge
Rega P3/24 mit Scheu MC Silver
HIFI_Thomas am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  7 Beiträge
REGA RB-300 - Probleme
schrolck am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedbildschoen2011
  • Gesamtzahl an Themen1.345.272
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.271