Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche Hilfe beim Plattenspielerkauf!

+A -A
Autor
Beitrag
low-level-user
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Nov 2006, 15:37
Hallo Freunde der Analogtechnik,

ich bin im Begriff mir einen hochwertigen Plattenspieler zuzulegen. Mir ist bewusst dass es sich dabei um empfindliche Analogtechnik handelt und es deshalb auf Präzision und gute Mechanik ankommt, aber auch die Elektronik passen muss. Leider bin ich finanziell eingeschränkt, die absolute Schmerzgrenze liegt bei 1000€ für Laufwerk, System und Phono-Vorverstärker (also komplett). Da der Plattenspieler in meinem Wohnzimmer stehen wird sollte auch die Optik nicht zu kurz kommen.

Was mir persönlich gefallen würde wäre der Pro-Ject Xperience SuperPack (~900€) zusammen mit der Pro-Ject Phono Box MK2.
Alternativ zum Xperience habe ich noch ein Angebot über einen Perspective Anniversary mit Sumiko BluePoint 2 (~850€) oder alternativ dem Ortofon Rondo Red (~900€) gefunden.
Als deutlich günstigere Alternative wäre da noch ein 'getunter' Debut 3 SE mit einem VinylMaster Red in schwarz hochglanz (~500€), ich bin aber nicht sicher ob mich dieses Laufwerk auf Dauer zufriedenstellen wird, und ich möchte in Absehbarer Zeit nicht das Bedürfnis verspüren mir doch ein hochwertigeres Laufwerk kaufen zu müssen. Ich bin aber mit Sicherheit auch nicht der Freak der das Gerät jeden Tag im Einsatz hat. Was meint ihr zu den oben genannten Laufwerken und Systemen bzw. was würdet ihr mir empfehlen?

Musik wird hauptsächlich Rock laufen, aber auch Pop oder Jazz.

MfG.
Holger
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2006, 16:49
Wenn du etwas WIRKLICH HOCHWERTIGES möchtest:
im Analog-Forum wird gerade ein Thorens TD 520 für 500 Euro angeboten, dazu kaufst du einen nagelneuen Lehmann Black Cube Statement und ein ebenso nagelneues Goldring 1012 oder Ortofon Vinyl Master Blue (von Phonophono, Vorstufe und System zusammen unter 500 Euro) - das Ergebnis ist eine Super-Kombi, die dir jahrelang viel Freude machen wird, Ausbaupotential bietet, wenn der Analogvirus richtig gegriffen hat und an die vermutlich kein Project jemals herankommen wird ...
low-level-user
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Nov 2006, 17:44
Vielen Dank für die Info, allerdings entspricht dieses Gerät überhaupt nicht meinen optischen ansprüchen, das Gerät soll wie gesagt im Wohnzimmer aufgestellt werden und ich finde diese klobigen 'Holzkisten' einfach nur langweilig und unästhetisch. Von Thorens kämen höchstens noch der td700/800/810 oder 2010 in frage, allerdings fallen die alle aus Budgetgründen raus. Ich bin zwar gerne offen für alternativen zu den genannten Pro-Ject Modellen, allerdings möchte ich ein neues Gerät (oder zumindest fast neues) und es muss mich auch optisch überzeugen (vor allem auch meine Lebensgefährtin), einen (meiner Meinung nach hässlichen) DUAL 506 hätte ich nämlich noch auf dem Dachboden stehen (zwar leicht defekt, aber sicher reparaturfähig!). ;-)

MfG.
High-End-Giggel
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Nov 2006, 18:07
Hallo!!

Hatte auch dasselbe Problem,wollte auch höchstens 1000.- Euro ausgeben.

Nach langer Suche und viel probehören hab ich mich für den Transrotor INSIGNE entschieden!!

Hab ihn in blauem Acryl,sieht einfach nur geil aus und lässt sich jederzeit noch weiter aufrüsten.

Die Verarbeitung und der Klang sind einfach nur traumhaft.
Vorallem ist der Service von Transrotor mehr als BESTENS!!!

Wahr dort und hab ein besseres System einbauen lassen,wurde dort super beraten und mußte nur die Differenz zwischen den beiden Systemen bezahlen!

Der Einbau und neue Justierung waren kostenlos!!!

Gruß Ralf
High-End-Giggel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Nov 2006, 20:09
Will keiner mitreden???
low-level-user
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Nov 2006, 20:33
scheint nicht so, vielleicht sind alle party machen...

danke übrigens für den tip, nur so wie ich das sehe komm ich mit transrotor auch nicht ganz hin mit meiner schmerzgrenze, oder? ich hab den insigne leider noch nie gesehen und auch im www keine brauchbaren bilder gefunden. hast du zufällig irgendwelche links parat? selbst unter www.transrotor.de gibt's offensichtlich keine infos zum insigne...
vinylia
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Nov 2006, 20:59
Guten Abend, schön Abend!

Als olle Lenco Trulla empfehle ich einen L 75 oder 78 SE. Die gibs preiswert & laßen sie ordentlich aufbrezeln. Meine Elli 75 fährt mit Decco Carbon-Arm & Goldring 1012. Investition ca. 200 €. Guckst Du hier auf meine Seite!Einen L 75 S, mit Microarm habe ich noch rum zu kullern. Den könnte ich Dir aufbauen mit allem Pipapo. Tellerdämmung, MDF Zarge, Ölbadlager usw..
Für Rockmusik ist ein L 75 mit Vogelsandzarge, meiner wiegt 30 Kg, mit Shure V 15 III HE genau das richtige.
Goldring bekommst Du bei mir preisweiter als bei Phonophono.

Gruß Nadl


[Beitrag von vinylia am 25. Nov 2006, 21:02 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2006, 22:03
Ich würde Dir alternativ noch den Cello von Scheu ans Herz legen, den gibts im Paketpreis mit System für knapp 1000 Euro allerdings ist die Phonostufe da noch nicht mit dabei.

www.scheu-analog.de

Dazu die kleine Phonostufe Questar von Heed u. Du bist im siebten Analoghimmel.
low-level-user
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Nov 2006, 22:51
Super, solangsam gibt's ja doch reaktionen auf meine frage! :-)

@ vinylia:

ich find's okay dass du versuchst meinen geldbeutel zu schonen, aber wie gesagt, ich bin auch auf einen optisch schönen player aus und auch bereit etwas mehr zu investieren. ausserdem möchte ich keinen player an dem ich erst noch einiges verändern muss um damit zufrieden zu sein, am liebsten möchte ich was das ich aus dem karton nehme, aufstelle, einstecke und anschalte, sonst hab ich bis nächstes jahr noch kein funktionsfähiges laufwerk... ;-)

@ hifi-tom:

das scheu-laufwerk gefällt mir optisch und ist sicher auch ein klasse laufwerk, aber es überschreitet leider meine schmerzgrenze. ich hab leider auch nicht die möglichkeit den player direkt an meinem receiver zu betreiben da dieser über keinen phono-eingang verfügt. das bedeutet dass 100€ für einen einigermassen vernünftigen vorverstärker reserviert sind und somit der player nur noch max. 900€ kosten darf.

ach ja, bevor weitere fragen auftauchen: die 1000€ sind definitiv meine absolute schmerzgrenze, ich habe sie bereits von 800€ auf 1000€ erhöht. also von mir aus darf es lieber weiter in richtung 800€ gehen, vorschläge die über 1000€ liegen braucht ihr mir eigentlich gar nicht zu machen! trotzdem vielen dank für eure alternativen! :-)

was ist eigentlich mit den von mir genannten playern? bisher hat noch keiner ein wort darüber verloren und ich kann mir nicht vorstellen dass das daran liegt dass die keiner kennt, oder? oder sind die tschechischen laufwerke so grottenschlecht dass ihr mir dringend davon abraten wollt? was spricht denn gegen pro-ject bzw. was spricht dafür (ausser der tatsache dass sie in mein budget passen)?

mfg.
violette
Stammgast
#10 erstellt: 25. Nov 2006, 23:19
Hallo Neuling

Ich glaube schon das manche Thorens altmodische wirken oder Lenco.

Für die Qualität Preis Relation leider sind sie unschlagbar, besonders beim Lenco , ich werde mich doch überlegen wenn es um Geld geht.

Ich dachte auch dieser "alte Kiste " müssen schon lang technische überholt sein, leider holt micht die Realität immer wieder ich über die aktuel Player Berichte im Audio Zeitschrift lese.

Es ist nicht zu glaube aber wahr, manche Rumpelwert sind zwar besser aber Gleichlaufwert rücklaufig.

Gut es sind Ja nur Daten , aber wer die alte Messdaten kennt und die heutig Preis wieder im DM rechnet frage sich schnell ob sich es wirklich lohnt solche optisch gelungen Geräte zu kaufen die technisch wie Anno sind und sehr limitiert Garantie habe.

Wenn ich ein Thorens Lager oder Lenco Lager nach soviel Jahre betracht kann ich in Ruhe sage das sie vielleicht altmodische sind aber wenn sie schon solang durchgehalten habe dann können sie auch noch ein Runde drehen.

Wer sich leisten kann kann sich Fehler erlauben ohne Erfahrung sollte man aber lieber bewährt und garantiert gut LW kaufen.

Gut Design und Technische Reife lasse sich mit wenig Geld nicht leicht realisieren , ein ist aber sicher wenn der höchste Spass Faktor möchte für das Geld ist wie Nadja sagt ein Lenco zu empfhelen, Da bleibt noch Geld übrig für Design und Feinheit.

Lenco ,Thorens sind oldies aber......

Gruß

Joel
low-level-user
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Nov 2006, 23:48
hey joel,

vielen dank für dein statement, aber wie ich bereits erwähnt habe spielt design für mich eine grosse rolle und zum basteln fehlt mir nicht nur die zeit, sondern auch das know-how, das werkzeug und auch die erfahrung. wenn ich 'basteln' möchte kann ich meine beiden dual-laufwerke als basis verwenden, dann wäre dieser thread überflüssig bzw. die frage falsch gestellt.

es kann doch aber wohl nicht sein dass es um 900€ keinen einzigen brauchbaren player gibt der optisch etwas hermacht und auch noch etwas taugt! wenn das nämlich der fall sein sollte dann nehm ich das geld nämlich und stecke es in eines meiner anderen hobbies, da weiss ich wie ich mein geld effektiv investieren kann ohne mit dem gedanken leben zu müssen dass ich müll gekauft habe... ;-)

mfg.
phil_gabriel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Nov 2006, 23:52
Hallo low-level,

ich kann mir ungefähr vorstellen, was Du suchst, aber mit deinem Budget bekommst Du in dem Bereich doch nur Sparmodelle, nichts Halbes und nichts Ganzes - quasi Low-Level . Ich an Deiner Stelle würde über Holgers Tip nochmal nachdenken. Hab selbst einen TD 520, um mit einem Plattenspieler Deiner Vorstellung klanglich in die Nähe zu kommen, musst Du sicher mindestens das 2,5-fache anlegen. Ist natürlich Geschmackssache und wenn es in erster Linie um die Optik geht ... schliesslich muss es ja gefallen.

Gruß
Phil
violette
Stammgast
#13 erstellt: 26. Nov 2006, 00:12
Hallo Low -Level

Da müsst Du Durch !

Die Qualität ein Lw lasse sich sowieso nicht mit Geld rechnen.

Manche LW die gut ausehen können technischse Leiche sein !

Die hässlich Ente müssen keine Bastel Objekt sein , Lenco wie Dual oder Thorens sind fertig entwickelt Produkt, Da stekte Know-How, viele Jahre Erfahrung Da Hinten.

Wenn Die Leute nicht andauern immer was "Schöner und besser " wollte hätte sie viel Geld Gespart, die gut Player gibt ja schon ewig.

Das man ein Steigerung erleben kann müsste man die Schallplatte neue erfinden und nicht das LW Design.

Wenn Du aber was neues braucht sind jeder Argument überflüssig, wer schön will sollte geplagt sein.

Gruß
Joel
low-level-user
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Nov 2006, 00:16
sorry, aber ein solch potthässliches teil werde ich nicht in mein wohnzimmer stellen und das wiederum würde bedeuten dass ich den player nicht verwenden würde und mir die investition sparen kann. ich bin leider kein grossverdiener und sehe auch wenig sinn darin für einen player etwa nochmal das selbe auszugeben was ich für den rest meiner anlage bezahlt habe, nur damit ich gelegentlich abends oder am wochenende mal eine oder 2 platten auflegen kann. ich kann mich ja täuschen, aber welchen sinn macht es an eine anlage die mit ach und krach und zwei geschlossenen augen vielleicht gerade so oberklasseniveau hat mit einem absoluten high-end plattenspieler zu ergänzen? selbst wenn ich genug geld hätte und mich dazu durchringen könnte mehr in den plattenspieler zu investieren so würde ich immer das gefühl verspüren die restliche anlage auch austauschen zu müssen um das potential des players auch zu nutzen, da spielt aber weder mein geldbeutel noch meine freundin mit und somit hat sich das thema wohl erledigt.

abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen dass man vor 10 jahren noch richtig gute laufwerke für 1000-1500dm bekommen konnte und heute für 1000€ nur noch schrott kaufen kann! ich möchte eure kompetenz ja nicht in frage stellen, aber irgendwie scheint mir das recht unrealistisch zu sein, oder?

abgesehen davon ist pro-ject ja mittlerweile auch schon einige jahre ein bekannter hersteller der ausschliesslich plattenspieler herstellt und doch eigentlich auch einen namen hat. ich verstehe nicht wie es sein kann dass sich etwas das nichts taugt doch so stark auf einem markt etablieren kann der ohnehin nicht mehr so gross ist. genausowenig kann ich glauben dass ein pro-ject bei dem der uvp alleine für das laufwerk mit tonarm bei 1000€ liegen schlechter sein soll als laufwerke von anderen herstellern die incl. einem 300€-system bei 1000€ liegen.

mfg.


[Beitrag von low-level-user am 26. Nov 2006, 00:24 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 26. Nov 2006, 01:17
Hallo!

Wenn du kein altbackenes Design haben möchstest und dir die Langzeitqualität nicht so wichtig ist spricht im Grunde nichts dagegen dir den Xperience mit einem Rondo red zuzulegen. Ob -und wenn inwieweit der Pro-Ject im Laufe der Jahre an Qualität verliert kann dir eigentlich niemand hier genau sagen. Wenn man sich so ansieht was den Zahn der Zeit bislang gut überstanden hat dann sind das neben den bekannten Thorens Modellen noch die Duals und das Gros der Japanischen Direktläufern, wahrscheinlich passt dir Optisch auch der Technics SL-1200 MK II nicht, ansonsten würde er in allen Punkten deinen Ansprüchen genügen, er klingt mit dem richtigen System versehen sehr gut, ist nicht umzubringen und läuft einmal Justiert und aufgestellt Jahrelang ohne großartige Wartung (so alle zwei Jahre mal ein-zweit Tropfen Öl und das wars auch schon) während du bei einem Riemengetriebenem Plattenspieler je nach Materialqualität mindestemns jedes dritte Jahr den Riemen wecheln solltest, insbesondere dann wenn er nicht jeden Tag so ca. eine Stunde läuft. Von dem von dir genannten Debut 3 SE würde ich getunt oder nicht auf jeden Fall die Finger lassen, der Debut ist ein Einsteigergerät daß man mit noch so viel Frickeln und Friemeln nicht in einen Überflieger verwandeln kann, dazu ist die Grundsubstanz einfach zu beschränkt. Andererseits sind 1000 Euro für ein "rundum Sorglos Paket" mit ansprechendem Design und hochwertiger Klangqualität m.E. etwas zu knapp kalkuliert. Irgendwo mußt du da Abstriche machen oder den Plan ganz verwerfen. Der beste Plattenspieler der Welt nutzt dir ohne entsprechendem System und einem Phonoentzerrer der die Qualität rüberbringt herzlich wenig. Der Xperience spielt mit dem Rondo red recht ansprechend auf, allerdings dürfte dann der von dir ins Auge gefasste Entzerrer einen Limitierenden Faktor darstellen, da mußt du eventuell trotz deinem Vorsatz bei 1000 Euro zu bleiben noch ein wenig "zufüttern". Sollten die 1000 Euro wirklich deine Maximalgrenze sein wäre es eventuell wirklich besser wenn du den Plan ganz aufgeben würdest, denn bei Vinyl hast du im Grunde ständige Folgekosten, ich kenne eigentlich niemand der einen Qualitativ hochwertigen Plattenspieler/Laufwerk hat und der nicht im laufe der Jahre das mehrfache seiner Grundinvestion in die Verbesserung/Veränderung seiner Hardware gesteckt hat, dazu kommen die Kosten für Verschleißteile wie z.B. Abtastsysteme und Antriebsriemen.


MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 26. Nov 2006, 01:21 bearbeitet]
low-level-user
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Nov 2006, 01:55
also zum einen habe ich nicht gesagt dass ich nie wieder geld in das laufwerk investieren will sondern nur dass ichjetzt nicht mehr investieren kann und will. ein besserer entzerrer (evtl röhrentechnik) ist irgendwann schnell mal nachgerüstet, evtl hab ich ja auch mal irgendwann wieder etwas mehr zeit und hol mir nen schönen bausatz von z.b. hartwig. auf jeden fall wird der entzerrer nicht wesentlich schlechter sein als einer der in einem 1000€ vollvertärker integriert ist. aber ganz ohne einen entzerrer fange ich auch nichts mit einem plattenspieler an, denn mein sr7300 hat sowas leider nicht mehr integriert!

im übrigen steht ja nicht nur der xperience zur debatte sondern auch der grössere perspective der uvp alleine mit dem 9cc tonarm (ohne system und sonstigen schnickschnack) schon mit 1000€ zu buche schlägt (kann ich mit dem rondo red ebenfalls für 900€ bekommen)!
bisher habe ich jedenfalls noch nie etwas negatives über die laufwerke von pro-ject gelesen oder gehört und zumindest klanglich scheinen die laufwerke doch ganz ordentlich zu sein wenn man diversen tests in audio, stereoplay und anderen fachzeitschriften glauben schenken kann.
fest steht jedenfalls dass ich auch in absehbarer zeit nicht mehr als 1000€ in ein analoglaufwerk investieren kann, und wenn ich das hier so lese weiss ich nicht ob es überhaupt sinn macht! ich muss ja keinen player haben der in 50jahren noch mit dem selben tonarm- / tellerlager läuft, wenn das in 10 jahren den geist aufgibt kann ich das ja immernoch gegen ein wertigeres lager austauschen oder im zweifelsfall auch den kompletten player, wer weiss ob ich in 10 jahren überhaupt noch spass an diesem hobby habe oder aber vielleicht auch zum freak geworden bin der noch 5-50 weitere laufwerke zu hause in einem speziellen musikzimmer stehen hat. man weiss ja nie was die zeit bringt! fest steht jedenfalls dass ich entweder eine gute und für mich derzeit bezahlbare wohnzimmertaugliche lösung finden oder aber eben bei der digitaltechnik bleiben muss und meine platten eben weiter einstauben werden.

mfg.
Holger
Inventar
#17 erstellt: 26. Nov 2006, 07:33

low-level-user schrieb:

abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen dass man vor 10 jahren noch richtig gute laufwerke für 1000-1500dm bekommen konnte und heute für 1000€ nur noch schrott kaufen kann!


Mal sehen - 1991 kostete ein Thorens TD 320 Mk. III mit Tonarm und System in Mahagonizarge 1028 DM, und 1997 bekam man ein Thorens-Spitzenmodell, den TD 2001, mit Arm und exzellentem Grado-System für 1598 DM.
Also lautet meine Antwort auf dein obiges Statement:
Ist aber so - wenn auch der zweite Teil des Satzes vielleicht etwas zu hart formuliert ist ...
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 26. Nov 2006, 10:25
Hallo!

@Holger
Na komm, als Schrott würde ich die Plattenspieler von Pro-Ject nicht jetzt nicht gerade bezeichnen, sie klingen für ihr Geld (Im Vergleich mit diversen ähnlich Preisgestalteten Zeitgenössischen Konkurrenzprodukten wohlgemerkt) recht ordentlich. Natürlich ist ein Plattenspieler/Laufwerk aus der Hochzeit der Analogen Schallplattenwiedergabe dem Gros der aktuell produzierten Geräte in ihren jeweiligen Qualitäts- und Preisklassen vorzuziehen, gar keine Frage. Aber bei dem Treadersteller handelt es sich eher um jemandem dem die Optik seines Gerätes ebensowichtig ist wie die erzielbare Klangqualität und der nicht in der Lage ist für ein Liebhaberstuck wie zum Beispiel einen gebrauchten Oracle oder Micro Seiki der auch seine Optischen Bedürfnissen ganz sicher gerecht würde den Liebhaberpreis zu zahlen der eben nun -für echte Seltenheiten, anfällt. Technisch ausgereifte hochwertige Geräte wie z.B. ein Technics SL-1200 Mark xx stehen leider hier ebensowenig zur Debatte wie ein Lenco L-75 oder eines der ausgezeichneten Vintage Thorensmodelle die sehr wohl durch ihre Klangqualität nicht aber unbedingt durch ihr äusseres Bestechen können.

@low-level-user

An deiner Stelle würde ich mich vor allem nach Optischen Gesichtspunkten Orientieren und mich im Rahmen der von mir gesteckten Bugdetgrenzen mit dem Plattenspieler/Laufwer versehen das mir da am meisten zusagt. Technisch gesehen sind die Unterschiede zwischen den von dir ins Auge gefassten Geräte eher klein. Die Tonarme von Pro-Ject genießen für ihren Preis einen recht guten Ruf, allerdings wurde ich mir eher einen Mittelschweren Tonarm zulegen als einen Leichten Carbontonarm der mich doch in der Wahl der Optimal darin funktionierenden Abtastsysteme zu sehr einschränken würde. Beim System würde ich mich an deiner Stelle in einer Preisregion bis ca. 150-200 Euro bewegen aber keinesfalls zu billig einkaufen. Ein Denon DL-160 macht da schon ganz schön Musik, wenns ein wenig spritziger sein sollte käme auch ein Benz-Micro MC 20 E2 in Betracht. Meiner ganz persönlichen Meinung nach ist diese Lösung zwar klanglich weniger Hochwertig als ein der von dir Optisch bemängelten "altbackenen" Vintage Plattenspieler -aber das Auge hört schließlich mit und für eine Optisch zufriedenstellende Lösung in deinem Finanziellem Rahmen aus dem Bereich der Zeitgenössischen Laufwerke ist eine Pro-Ject Lösung wirklich so gestaltet daß man damit auch klanglich wohl Leben kann.

MFG Günther
Holger
Inventar
#19 erstellt: 26. Nov 2006, 11:38

Hörbert schrieb:

@Holger
Na komm, als Schrott würde ich die Plattenspieler von Pro-Ject nicht jetzt nicht gerade bezeichnen


Hi Günther,

Deshalb schrieb ich ja, was ich geschrieben habe - der zweite Teil seiner Äußerung (der mit der Schrott-Aussage) ist auch mbMn etwas zu hart formuliert.
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 26. Nov 2006, 12:02
Hallo!

@Holger

Sorry, dann hatte ich das mißverstanden, Ehrlich gesagt hätte mich diese harte Äusserung aus deiner Tastatur auch etwas verwundert, eigentlich bin ich eher moderatere Diskussionsweisen von dir gewöhnt. ( Mea Culpa, Mea Culpa, Mea Maxia Culpa )

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 26. Nov 2006, 12:03 bearbeitet]
low-level-user
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Nov 2006, 12:31
bei den angeboten die ich vorliegen habe sind ja die tonabnehmer bereits dabei, da kann ich vermutlich auch nur geringfügig variieren (wenn überhaupt). nur bei dem von euch komplett verschmähten debut hätte ich vermutlich eine recht freie auswahl.

der experience hat um 900€ ein Ortofon MC 15 Super MK II dabei, beim perspective kann ich wählen zwischen einem sumiko bluepoint 2 und einem ortofon rondo red. beim tonarm habe ich auch keine wahlmöglichkeit, da ist bei beiden der 9c dabei...

zu welcher kombination würdet ihr mir raten? bei beiden modellen ist um 900€ bereits eine speedbox mit dabei. der perspective hat so wie ich das sehe im gegensatz zum xperience noch ein subchassis.

und nochmal zur optik: hätte ich ein musikzimmer dann wäre mir die optik auch eher egal, aber in meinem wohnzimmer dominiert nunmal alu, glas und lack, da passt ein solcher 'klassiker' optisch definitiv nicht dazu.

mfg.
hifi-zwerg
Stammgast
#22 erstellt: 26. Nov 2006, 12:54
Ich habe jetzt noch nicht den ganzen Fred gelesen, aber hier auf der AAA Seite gibt es eine nmbM vollständiger Liste aller Geräte unter 1000€ (allerdings ohen Pre-Amp)
http://dedi262.your-server.de/analog1/

Ich habe übrigens das gleiche Prblem und meinen Etat auf 1300 Euro ohne Amp aufgestockt in der engeren Wahl bei mir
Roksan Radius V mit Goldring 1022, Nottingham Horizon mit 1022
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 26. Nov 2006, 13:08
Hallo!

Ein Subcassis kann sich dann lohnen wenn du keine Möglichkeit zur Optimalen Aufstellung (Wandhalterung) hast. Der beste Tonabnehmer in der ganzen Riege ist m.E. das Rondo red, der 9c ist als Tonarm ganz passabel und Technisch in etwa mit einem Rega RB 250 zu vergleichen (es gibt da zwar einige wichtige Unterschiede aber die beziehen sich mehr aufs Handling und weniger auf die schlußendlich erzielbare Qualität, da ist der Unterschied eher Marginal) Die Speedbox brauchst du m.E. nur wenn du Bequem zwischen 33 1/3 und 45 RPm umschalten willst. Wichtig hingegen ist der Phonoentzerrer, wäre es bei dir keine so zentrale Designfrage würde ich dir zu einem Vintagevorverstärker raten der aus der Zeit stammt als man Vor5verstärker noch quasi um Phonoteile herumgebaut hat und der Entzerrer die Visitenkarte der Jeweiligen HiFi-Firma war. Aber schau doch mal bei Pro-Ject nach die haben eine sogenante Tube-Box im Programm. Wäre das nichts für dich? Immerhin wären da schon mal alle drei Komponenten (Alu, Glas, Lack) vertreten. Nach meiner Einschätzung machen der Entzerrer und das System ohnehin den Großteil des erzielbaren Ergebnisses bei Vinyl aus (was nicht heißt daß man Tonarm und Laufwerk vernachlässigen sollte) und du wirst nach meiner Meinung zufrieden mit dem Pro-Ject deiner Wahl sein.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 26. Nov 2006, 13:09 bearbeitet]
tobitobsen
Inventar
#24 erstellt: 26. Nov 2006, 13:28
Hallo,

ich muss Hörbert und Violette recht geben. Bei dem angestrebten Budget fährst Du mit einem Gebrauchtkauf besser.

Eine Alternative, welche Design und Klang verbindet hätte ich noch:

Cadberg CD9 oder Audio-Linear 4001. Die Geräte sind fast Baugleich.

Sie werden recht selten bei Ebay angeboten, aber alle paar Monate taucht einer auf. Einen solchen Dreher bekommst Du meist mit SME-Tonarm und vernüftigem System so um die 500 Euro.

Ich betreibe einen Cadberg und muss sagen er spielt mit meinem Thorens TD 160 -welcher deutlich modifiziert ist- auf Augenhöhe.

Und so sieht er aus. Die Zarge ist aus schwarzem Acryl:
http://img145.imageshack.us/img145/7048/cimg3596qg0.jpghttp://img145.imageshack.us/img145/8748/cimg3595jg7.jpg
http://img145.imageshack.us/img145/6229/cimg3592ru8.jpghttp://img145.imageshack.us/img145/7695/cimg3575cr6.jpg
http://img172.imageshack.us/img172/3919/cimg3573lp2.jpg

Gruß Tobias
low-level-user
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Nov 2006, 13:31
gut, das ist doch schonmal eine aussage! da ich den player auf mein rack stellen werde (muss) das zwar wirklich höllisch schwer ist und eher wenig schwingen wird ist dann wohl der perspective die bessere wahl, der würde mich incl. speedbox und rondo red knapp 900€ kosten, beim vorverstärker muss ich vorerst zum normalen pro-ject greifen da die röhrengeräte mein budget deutlich sprengen würden, ich werde aber wohl irgendwann zu einem röhrengerät wechseln denke ich. dann aber evtl sogar zu einem modell von hartwig (thel)...

mfg.
High-End-Giggel
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Nov 2006, 13:49
Hallo Low-Level-User!

Bilder vom Transrotor Insigne findest du,wenn du bei Google Transrotor Insigne eingibst und auf Bildersuche gehst!!

Dort stößt man auf Tondose-Dortmund.de,die den Insigne für 999.- komp. anbieten!

Es gibt ihn aber soviel ich weiß in mehreren Acryl-Farben,muß man mal anfragen.

Hatte dovor auch einen Pro-Ject Xperience,war damit absolut nicht zufrieden.

Selbst mit sehr guten Systemen lies sich kein so richtiger Wohlklang erziehlen,vorallem im Bassbereich.

Mit dem Insigne taten sich sofort ganz neue Klangwelten auf,wahr überrascht wieviel sauberer Bass in meinen Scheiben schlummerte!!

Gruß Ralf
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 26. Nov 2006, 17:23
Hallo low-level-user,

in Deinem Falle würde ich mich wahrscheinlich für das Perspectiv-Paket entscheiden, damit kannst Du nicht viel falsch machen.
Hörbert
Moderator
#28 erstellt: 26. Nov 2006, 18:09
Hallo!

Auch ich würde an deiner Stelle das Perspektive Paket in die engere Wahl nehmen. Der Rest wäre die Sache geschickter Verhandlungen, es müßte mit dem Teufel zugehen wenn es nicht möglich wäre zu einem annehmbarem Preis auch noch die Tube Box mit ins Gesamtpaket zu nehmen, der Wechsel auf ein Modell von Hartwig bleibt dir Später immer noch. Aber die einfache Phonobox wurde ich in diesem Zusammenhang einfach nicht befriedigen. (und das hätte in diesem Fall überhaupt keine Technischen Gründe)

MFG Günther
low-level-user
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Nov 2006, 19:17
gut, vielen dank! also würdet ihr mir in meiner situation so wie ich das nun sehe zum perspective mit dem rondo red raten (und nicht zum sumiko bluepoint 2), richtig?

was den entzerrer betrifft: der 'kleine' röhren pre-amp liegt auch schon bei 250€ wärend der einfache pre-amp gerade mal bei 90€, das bedeutet ein plus von 150€ und genau um diese summe würde ich über meine schmerzgrenze hinausschlittern...
da derzeit aber leider definitiv nicht mehr drin ist und ich vermute dass ich den röhren-entzerrer nicht um 150€ bekommen werde muss ich mich wohl oder übel anfangs doch mit dem standard-gerät zufriedengeben.

habt ihr eigentlich erfahrungen mit den entzerrern von thel?

mfg.
low-level-user
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Nov 2006, 19:20

Hörbert schrieb:
Aber die einfache Phonobox wurde ich in diesem Zusammenhang einfach nicht befriedigen. (und das hätte in diesem Fall überhaupt keine Technischen Gründe)

MFG Günther


wie soll ich denn das nun verstehen? meintest du das der optik wegen? wenn ja, die standard-phonobox würde bei mir vermutlich hinter dem tuner oder dvd-player landen, da sieht sie kein mensch...

gruss, sven
A-Abraxas
Inventar
#31 erstellt: 26. Nov 2006, 20:06
Hallo,
zu den Plattenspielern wurde wohl alles gesagt / geschrieben

Was den Phono-Pre angeht : Zu den Sachen von THEL kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht persönlich.

Da für Dich derlei (Selbst-Zusammenbau ohne Eigenentwicklung) in Frage zu kommen scheint, schau´ Dir doch mal die SUPA-Geräte von hormann-audio ( http://www.hormann-audio.de/Produkte.htm ) an - die sind nicht nur meiner Meinung nach eine deutliche Steigerung gegenüber den einfachen Phono-Pres wie die Phonobox von Projekt oder dem NAD PP-2.
Und der Preis passt auch ...

Viele Grüße
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 26. Nov 2006, 22:03
Hallo!

@low-level-user
Genau so hatte ich daß gemeint, wenn du schon auf eine Designlinie bestehst solltest du dir wirklich überlegen ob du nicht die zusätzlichen 150 Euro irgendwie zu deinem Etat dazuschlagen kannst, b.z.w. ob du nicht mit Geduld, zäher Verhandelungstaktik und Internetrecherche die Tube Box irgendwie ins Paket mit reinbringst. Alleine schon Designmäßig würde es sich m.E. Lohnen, dazu käme zumindestens bei mir das Bewusstsein das ich mit einer Lösung leben muß die ich ohnehin bei passender gelegenheit wieder abschieben will. Das würde mir zwar nicht den Schlaf rauben aber ich hätte immer das Gefühl das ich mich mit einewr Lösung zweiter Klasse zufriedengeben muß. Aber das ist wohl bei jedem anders. Rein Technisch gesehen muß die einfache Phonobox nicht schlechter sein.

MFG Günther
low-level-user
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Nov 2006, 22:32
@ günther: naja, internetrecherche ist ja schön und gut, aber ich werde sicher nicht unter meine schmerzgrenze kommen mit einem röhren-entzerrer, den player bekomme ich jedenfalls sicher nicht mehr billiger und somit bleibt auch leider kein spielraum mehr beim entzerrer.
abgesehen davon darf man sich bei 900€ für drn player nicht mehr beschweren, schliesslich liegt der uvp alleine von chassis mit tonarm schon bei 1000€, was ein rondo red kostet weisst du ja sicher und die speedbox kostet normalerweise auch nochmal extra...

und die phonobox muss wie gesagt ja nicht zwingend sichtbarplatziert werden, obwohl sie optisch eigentlich sogar zur speedbox passen würde so wie ich das sehe.

@ A-Abraxas: die supa hört sich nicht schlecht an, allerdings bekommt man zum gleichen preis auch einen vergleichbaren pre-amp von thel, wenn ich etwas selber baue dann aber etwas sichtig hochwertiges mit röhren, das ist aber momentan zu teuer! ausserdem ist die selbstbauvariante momentan aus zeitlichen gründen uninteressant, das wäre nur eine option für einen späteren höherwertigen ersatz für den günstigen pre-amp auf den ich wohl derzeit aus finanziellen gründen zurückgreifen müsste.

mfg.
Hörbert
Moderator
#34 erstellt: 27. Nov 2006, 00:53
Hallo!


@low-level-user
Verstehe, Ebay ist dir wohl bei deinem begrenzten Etat zu unsicher, du kannst dir keine Experimente erlauben. Nicht gerade eine schöne Situation. Der Passt dann wohl vom Design nicht so ganz: http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem jedenfalls ist der Verkäufer in Ordnung. Schade eigentlich die Tube-Box passt Optisch recht gut, ein Freund von mir hat sie sich für seine Zweitanlage zugelegt, gewissermaßen als "Hingucker"

MFG Günther
low-level-user
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Nov 2006, 09:35
bei ebay bin ich immer skeptisch, die röhren pre-amps sind dort allerdings auch nicht billiger als in anderen hifi-shops (zumindest nicht wenn sie neu sind). den nad-entzerrer hab ich mir aber auch schon als alternative ausgeguckt, ist der denn besser als der pro-ject? ob ich den pro-ject oder den nad hinter den dvd-player stelle ist mir nämlich eigentlich relativ wurscht, besonders schön oder besonders hässlich ist keiner von beiden...
dass dieser verkäufer okay ist dachte ich mir übrigens, der ist ja auch schon seit mehreren jahren bei ebay anzutreffen (bin bei früherem stöbern nach ersatznadeln und systemen schon ab und zu auf ihn gestossen).

mfg.
Hifi-Tom
Inventar
#36 erstellt: 27. Nov 2006, 09:59

Schade eigentlich die Tube-Box passt Optisch recht gut, ein Freund von mir hat sie sich für seine Zweitanlage zugelegt, gewissermaßen als "Hingucker"


Die ist auch klangl. recht gut, sozusagen als Zuhörer.
osswaldi
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Nov 2006, 10:24
Hallo,

also etwas komisch find ich es schon einen Dreher fast nur nach optischen Gründen zu kaufen.
Holger und Violette (Joel) sind wirklich vom Fach und haben das Thema "welcher Plattenspieler ist der beste" schon ziemlich durch....
Und eine andere Zarge für den Spieler kann man sich ja auch nach seinen eigenen Bedürfnissen anfertigen lassen.
Für mich, vor allem da ich auch noch raucher bin, ist Acryl nichts da es nicht dauerhaft "farbstabil" ist.
Was ist gegen eine schöne Holzzarge einzuwenden?
Ok, geschmäcker sind wohl ganz schön verschieden...
Aber Fakt ist, dass du doch dann Spass am Plattenhören haben willst, und diese dann evtl. besser bzw. authentischer als CD klingen soll, oder verstehe ich das falsch?
Man, wenn ich im Moment 1.000,- für nen Plattenspieler über hätte könnte ich meinen Thorens TD 124 Traum leben und wäre einem Garrard 301 verdammt na...
Aber vorerst muss ich doch wohl mit meinem Thorens TD160 MKII beim Musikhören weiterträumen....
Wie gefällt dir denn ein Denon DP-47F?
Kann ich dir für 200,- € anbieten...

Gruss Osswald
Hörbert
Moderator
#38 erstellt: 27. Nov 2006, 17:04
Hallo!

@low-level-user

Klanglich schenken die beiden sich eigentlich nix, die tun beide ihren Job, allerdings ist zumindestens z.Z. der Wiederverkaufswert des NAD PP-2 etwas höher als der der Pro-Ject Phono-Box. Ich nehme an daß du früher oder später mit beiden nicht so ganz zufrieden sein wirst, nicht unbedingt aus Klanglichen Gründen sondern weil dir Bewußt ist daß das Gerät eigentlich nicht das ist daß du eigentlich willst. Kann natürlich auch sein das du eine Ausnahme bist, allerdings ist es bei mir früher so gewesen, (heute nehme ich nur noch was ich wirklich will, das ist im Endeffekt billiger) und so war es und ist es noch bei Freunden und Bekante von mir.

@osswaldi

Nun ja, das Auge hört mit, wenn mir ein Gerät Optisch absolut nicht gefällt ist´s eigentlich egal wie gut es schlußendlich sonst ist, ich würde es mir auch nicht reinstellen. Wenn mich ein Gerät Optisch kalt liese würde ich es bei der ersten sich bietenden Gelegenheit gegen ein ebensogutes Optisch für mich ansprechenderes austauschen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 27. Nov 2006, 17:05 bearbeitet]
vinylrules
Stammgast
#39 erstellt: 27. Nov 2006, 19:32
Hallo,

obwohl an sich nicht so mein Fall würde ich - wenn es denn nun partout kein 1210 sein darf - unter optischen Gesíchtspunkten den Rega P3 in schwarz anführen. Da ein Goldring 1022 dran und einen Heed Questar MM dahinter - fertig ist die Lauge. Ähhhh, der völlig unproblematische Plattenspieler mit wesentlich besserer Verarbeitung als ein Project.

Gruß

Matthias

PS: Der TD520 ist allerdings schon ein sehr nettes Ding
tasha
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Nov 2006, 08:14

vinylrules schrieb:

obwohl an sich nicht so mein Fall würde ich - wenn es denn nun partout kein 1210 sein darf - unter optischen Gesíchtspunkten den Rega P3 in schwarz anführen. Da ein Goldring 1022 dran und einen Heed Questar MM dahinter - fertig ist die Lauge. Ähhhh, der völlig unproblematische Plattenspieler mit wesentlich besserer Verarbeitung als ein Project.


Und für geringen Aufpreis gibt es ihn noch in ein paar poppigen Farben.

Grüße,

tasha
low-level-user
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 30. Nov 2006, 11:46
also ich hab mich nochmal umgeschaut: optisch könnt ich mich ja mit dem transrotor insigne anfreunden, allerdings ist mir der leider immernoch etwas zu teuer (oder weiss jemand eine günstige quelle?).
der rega p3 ist preislich zwar im rahmen, nur würde ich davon gerne ein paar mehr bilder in guter qualität sehen wollen, vor allem in den verschiedenen farben die erhältlich sind. acryl würde mir dennoch besser gefallen (und vor allem meiner besseren hälfte die da auch mitzureden hat).
welches tonabnehmersystem wäre denn für diese player (hauptsächlich für rock/pop/jazz) empfehlenswert? ich habe zwischenzeitlich gelesen dass mc eigentlich gar keinen sinn macht wenn man nicht einen extrem teuren entzerrer kauft da günstige vorverstärker (bis 250€) mit einem mm system deutlich besser klingen, was meint ihr dazu? ausserdem habe ich eine empfehlung für den gramamp1 gefunden, der soll den nad und die kleine phonobox klanglich in den schatten stellen. hat von euch zufällig jemand erfahrung damit?

und nebenbei nochmal ne frage zu einem günstigeren laufwerk: was haltet ihr eigentlich vom td-295 mk IV (speziell auch im vergleich zu den bereits erwähnten die für mich evtl in frage kommen würden)?

gruss, sven

p.s. (@ osswaldi): zum thema acryl-laufwerk: ich bin strikter nichtraucher und lebe in einem nichtraucherhaushalt, so gesehen ist das für mich kein problem!

übrigens schonmal vielen dank für eure bisherige hilfe!
vinylrules
Stammgast
#42 erstellt: 30. Nov 2006, 15:30
Hallo Sven,

zum Rega habe ich ja schon eine Systemempfehlung abgegeben (Goldring G1022). Der verbaute RB300 ist auch MC tauglich, da bietet sich ein z.B. ein Ortofon MC25e an. Die angeführte Heed Questar gibt es zum selben Preis auch in einer MC-Version, für 298,- € IMHO ein best buy.

Den Thorens kannst Du getrost vergessen, an sich ein abgemagerter Project mit anderer Motorsteuerung. Die Geräte werden bei Sintron in Tschechien zusammengeschraubt und sind viel zu teuer. Dem Arm würde ich auch kein MC zumuten wollen - Finger weg!

Gruß

Matthias
GandRalf
Inventar
#43 erstellt: 30. Nov 2006, 15:39
Moin Matthias,

vinylrules schrieb:
Hallo Sven,

zum Rega habe ich ja schon eine Systemempfehlung abgegeben (Goldring G1022). Der verbaute RB300 ist auch MC tauglich, da bietet sich ein z.B. ein Ortofon MC25e an. Die angeführte Heed Questar gibt es zum selben Preis auch in einer MC-Version, für 298,- € IMHO ein best buy.

Den Thorens kannst Du getrost vergessen, an sich ein abgemagerter Project mit anderer Motorsteuerung. Die Geräte werden bei Sintron in Tschechien zusammengeschraubt und sind viel zu teuer. Dem Arm würde ich auch kein MC zumuten wollen - Finger weg!

Gruß

Matthias


Ist das MC 25E nicht etwas zu hoch gebaut?? Ich denke da gibt es Probleme mit dem VTA. Es dürften noch Unterlegscheiben für den Tonarm fällig werden.

sinaviv
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Nov 2006, 18:32
Gruezi,

ganz interessante Diskussion hier.
Kenne die Anforderung aus der Vergangenheit, vieleicht kann meine damalige Lösung helfen:
Habe 2x einen Thorens TD 160 MKII herangezogen um eine klanglich und optisch passable Lösung zu erzielen.

Die Zargen habe ich fottjeschmisse (sorry, die waren echt häßlich).
Dann habe ich die Aufnahmeplatte lackiert, nach meinem Gusto. 25 €
Im Baumarkt ein Polierset für die Bohrmachine geholt und den Teller auf Hochglanz poliert 20 €
Eine Zarge aus schwar/grauem Granit bauen lassen. 70 € (Kaffeekasse)
(Die andere Zarge aus Rhobinienholz bauen lassen, bauchig, weiß nicht mehr, waren etwa 120 €)
Einen guten gebrauchten SME 3009 gekauft 230 €
Ein Denon DL 103 MC für 120 €
Eine Creek Phono-Pre (weiß nicht mehr genau, etwa 130 €)
4 schöne glänzende dämpfende Spikes für 30 €.
Transrotor Besen (Mitläufer)
--- Fertig ---
Die Player sahen Klasse aus, wie nostalgische Maschinen halt (den in Granit habe ich noch, der in Holz klang irgendwie minimal angenehmer).
Und der Klang war super für das Geld. Im direkten Vergleich wesentlich! schöner als mein damaliger Sony CDPX 555 ES CD-Player.
Fehlt nur noch der Thorens. eBay bietet´s für 120 - 170 € etwa.
Wer hat mitgerechnet?
So zwischen 700 & 800 € für ein schönes Unikat auf bewärter Technik.
Natürlich ein wenig Handarbeit, aber nix schwieriges. Ah ja, außer der SME-Basis, die habe ich aus einem Alu-Flachmaterial gefeilt.

Dir noch viel Erfolg low-level
vinylrules
Stammgast
#45 erstellt: 30. Nov 2006, 20:01
Hallo Grandralf


Ist das MC 25E nicht etwas zu hoch gebaut?? Ich denke da gibt es Probleme mit dem VTA. Es dürften noch Unterlegscheiben für den Tonarm fällig werden.


Ach ja, da war ja noch was mit dem Rega.......... Aber das Goldring langt ja auch bzw. man kann bei Bedarf auch zum 1042 upgraden.

Gruß

Matthias

PS: gramamp1 ist ok und auch besser als phonobox und PP2, kommt aber an den Heed nicht ran.
low-level-user
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 01. Dez 2006, 00:20

vinylrules schrieb:
PS: gramamp1 ist ok und auch besser als phonobox und PP2, kommt aber an den Heed nicht ran.


naja, kostet ja dafür auch nur die hälfte! und wie gesagt, absolute schmerzgrenze liegt bei 1000€, mehr geht definitiv nicht in nächster zeit...

@ sinaviv:

hört sich zwar wirklich interessant an und das ergebnis ist sicher nicht schlecht, aber ich habe nicht die zeit zum basteln, ausserdem auch nicht das werkzeug um mich hinter dieses projekt zu wagen. zudem fehlt es mir gänzlich an kontakten was mir zu einer günstigen zarge aus hochwertigen materialien verhelfen würde. trotzdem danke für den vorschlag!

ich habe übrigens noch ein schickes laufwerk gefunden, und zwar das clearaudio emotion! da wäre es zwar wieder knapp mit einem system und dem entzerrer, bei ebay findet man das laufwerk aber mit einem aurum classic bestückt für ~800€, dazu käme dann evtl noch der gramamp1 und ich würde damit evtl auch innerhalb meiner budgetgrenze bleiben.
die frage ist eben nur was von dem kleinen clearaudio-laufwerk mit diesem system zu halten ist?!?

ausserdem gibt es dort einen entzerrer der preislich und optisch interessant ist (ist aber nicht gerade billig bei diesem anbieter): den Cambridge Audio 540 P. was ist von dem zu halten?

gruss, sven

p.s.: @ all: vielen dank für die kompetente hilfe!


[Beitrag von low-level-user am 01. Dez 2006, 00:26 bearbeitet]
vinylrules
Stammgast
#47 erstellt: 01. Dez 2006, 08:40
Hallo Sven,

"Bluemotion" ist ein "Emotion" mit blauer Zarge. Man zahlt also ca. 95,- € Aufpreis für eine andere Farbe, die an sich besser in einen hochwertigeren Plattenspieler investiert wären.

ABER: Wenn die Optik so wichtig ist, dann nimm ihn. Mir sind die Dinger nichts, aber um einen Kompromiss zwischen optischem Anspruch und noch guter Klangqualität zu finden gut geeignet. Die kleinen Clearaudio-Systeme sind Ok, wenn auch etwas teuer. Dafür ist der Service bei CA sehr gut und freundlich und die Teile kommen aus heimischer Produktion - ist ja auch mal was.

Den Cambridge kenne ich nicht, aber einige Leute hier im Forum haben sich durchaus lobend über das Gerät geäußert - oder war es im AAA-Forum?

Viele Grüße

Matthias
Roadmaster
Inventar
#48 erstellt: 02. Dez 2006, 09:36
Hallo zusammen,

bin seit ein paar Wochen stolzer (und glücklicher!) Besitzer eines Pro-Ject Xperience Superpack mit MC Rondo Red.

Da auch bei mir die Optik eine grosse Rolle spielt und die "klangliche Luft nach oben eh immer dünner wird" war/ist dieses Teil genaus das richtige. Das Acryl sieht prima, leicht und dezent aus, ist hervorragend verarbeitet und mit dem Abtastsystem bestens bestückt. Er klingt warm, satt und die Höhen kommen gut rüber.

Als Verstärker habe ich mich für die TubeBox II entschieden. Klar, ein Hingucker, aber warum sollte ich ausgerechent an dem Teil sparen, das einen nicht unbedeutenden Teil des Klanges/Klangbildes ausmacht? (Von der genialen Optik ganz zu schweigen . . . )

Also: diese Kombi ist eine klare Empfehlung.

Viel Grüsse in den Samstag, roadmaster
tobitobsen
Inventar
#49 erstellt: 03. Dez 2006, 22:28
Guck Dir mal den an:

Cadberg CD9

Eine gute Gelegenheit wie ich finde !
low-level-user
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Dez 2006, 13:49
danke für den link, aber der player kommt optisch nicht in frage (wurde von meiner freundin sofort abgelehnt).

im moment kommen eigentlich unter den hier erwähnten laufwerken nur folgende in frage:

- pro-ject xperience
- pro-ject perspective
- clearaudio emotion

und falls es doch kein laufwerk aus acryl werden wird evtl. noch der rega p3 in schwarz hochglanz oder silber.

als entzerrer habe ich derzeit im blick:

- nad pp2
- pro-ject phonobox (/se)
- cambridge azur 540 p
- cambridge azur 640 p
- clearaudio micro basic
- gramamp 1

tonabnehmer wäre bei einem der beiden pro-ject wohl ein ortofon rondo red, sollte es der rega werden evtl ein goldring (wobei das g1022 wohl eher zu teuer ist).

was taugt eigentlich der clearaudio aurum classic? kennt den jemand bzw. kann mir dazu jemand etwas sagen?


gruss und danke für eure geduld, sven


p.s.: wenn es hier in der umgebung noch ein vernünftiges geschäft gäbe würde ich euch das ganze hier gerne ersparen...
PeterSchwingi
Stammgast
#51 erstellt: 07. Dez 2006, 16:31
Hallo Sven,
wenn Dich einer hundertpro verstehen kann, dann bin ich das. Ich suche seit 2 Jahren. Meine Ansprüche sind wie Deine. Zuerst muss die Optik stimmen, dann die Akustik. Nicht dass mich einer falsch versteht, ich würde mir keine Plattenspieler kaufen, nur weil er mir gefällt aber klanglich nichts taugt. Aber umgekehrt würde ich mir keinen klangvollen Dreher kaufen, der mir nicht gefällt. Also beide Voraussetzungen müssen erfüllt sein.

Auch meine Schmerzgrenze liegt bei 1000 €.

Folgende Plattenspieler waren und sind in meiner engeren Auswahl. Die Reihenfolge ändert sich manchmal, je nach Laune:

Clearaudio Emotion
Pro-Ject 9.1
Nottingham Analogue Horizon
Acoustic Solid Classic Wood
Transrotor Insigne

Bisher hatte ich auf phonophono.de gehört. Die haben vom Clearaudio abgeraten und hatten den Insigne im Programm, aber bald wieder entfernt. Inzwischen haben sie den Horizon aufgenommen, der laut Hersteller aber nicht mehr produziert wird.

Ich möchte auch kein Gebrauchtgerät. Aber das kannst Du betonen so oft wie Du willst. Das will niemand hören.

Es gibt in der Preisklasse bis -na ja- 1200 € nichts anderes als die oben genannten. Höchstens den Scheu noch, der sieht gut aus, aber der steht auf drei Beinen und das sieht für meinen Geschmack wieder doof aus.

Ich denke, einer der genannten wird es werden, bei Dir als auch bei mir.

Ich werde mal weiter verfolgen, wie Du Dich entscheiden wirst.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe beim Plattenspielerkauf :-)
=MO=MaTriX am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  5 Beiträge
Brauche Hilfe beim Plattenspielerkauf!
matipp am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  3 Beiträge
Plattenspielerkauf
Blechbatscher am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
plattenspielerkauf
blumen-kind am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  33 Beiträge
Hilfe bei Plattenspielerkauf
get_this am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  8 Beiträge
Hilfe bei Plattenspielerkauf
D-MON am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  15 Beiträge
Suche Hilfe u.a. bei Plattenspielerkauf in Freiburg
Vinylfritz am 16.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  12 Beiträge
Hilfe benötigt..Plattenspielerkauf:
Lord_Moori am 15.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  28 Beiträge
Benötige Hilfe bei Plattenspielerkauf
Frankenheimer am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  26 Beiträge
Bitte um Hilfe! Plattenspielerkauf
Gonzore am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Thorens
  • Technics
  • Cambridge Audio
  • Dual
  • Samsung
  • Pro-Ject
  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedDirhardy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.912
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.830