Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


pro-jekt Debut SE

+A -A
Autor
Beitrag
dissigner
Neuling
#1 erstellt: 01. Feb 2007, 20:27
Hallo,

ich habe mir gerade einen pro-jekt Debut SE gekauft.
Für den Preis wahrscheinlich OK - aber ich war meinen Rega Planar 2 mit Denon DL-103 gewohnt.
Der Debut klingt vordergründiger und hektischer und weniger differenziert.
Also fing ich an zu experimentieren.
Ich dacht es liegt vielleicht einfach an dem Tonabnehmer (immerhin ein Ortofon 510 MKII), also besorgte ich mir ein schwereres Gegengewicht original von pro-jekt und ich habe es einfach mal ausgetauscht und das Ortofon gelassen.
Klar, dass ich das nicht parallel hören konnte, aber ich hatte den Eindruck das das Klangbild durch das schwerere Gewicht schon besser wurde. Dann habe ich den DL-103 eingebaut. Der Klang hat sich zwar etwas verbessert, war aber immer noch nicht der eines Regas. Meine Erkenntnis war also - der Ortofon 510 MKII ist nicht der alleinige Verursacher meiner Unzufriedenheit.
Dann habe ich nochmals recherchiert und bin auf Acryl-Plattenteller aufmerksam geworden, bei ebay habe ich dann einen für unter 100,- € gefunden, passend in schwarz und siehe da jetzt macht es wieder Spaß Platten zu hören.
Er hört sich zwar anders an als z.B. ein Rega aber ich kann nicht mehr sagen, dass er sich schlechter anhört. Er hat jetzt Tiefe, Zeichnung, vielleicht nicht die Souveränität eines Rega aber dafür in manchen Bereichen mehr details und einen gigantischen Baß.
dissigner
Neuling
#2 erstellt: 05. Feb 2007, 01:02
Zur Ergänzung:

habe jetzt weitere Hörerfahrungen gemacht und ich vermisse etwas des Hochtonbereich. Ich habe die LPs direkt auf den Acrylteller gelegt, wie es empfohlen wird.
Jetzt werde ich aber trotzdem noch ein paar Experimente mit Auflagen machen und mich dann wieder melden.
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 05. Feb 2007, 11:53
Dissigner, so ganz kann ich Deine Enttäuschung nicht verstehen. Wenn Du nach dem Rega in die Einsteigerklasse wechselst, war ja doch kaum eine Verbesserung zu erwarten. Und ich habe Zweifel, ob der jetzt von Dir gewählte Weg, das Teil bzw. einige Details mit erheblichem Geldeinsatz aufzubrezeln, Dich wirklich weiterbringt.

Gruß Silberfux
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrung Pro-jekt Debut III Plattenspieler
metal_steve am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  16 Beiträge
Pro-Ject - Debut III Phono / Ortofon OMB5E
keane am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  23 Beiträge
Pro-Ject Debut SE oder Debut III Esprit
Squid am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  4 Beiträge
Pro-Ject Debut III brummt
mc_vinyl am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  3 Beiträge
Pro-Ject Debut III -> gibt es Nachbauten?
PoloPower am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  17 Beiträge
Gegengewicht für Pro-Ject Debut III
MikaDoom am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  2 Beiträge
Anderer Tonabnehmer für Pro-Ject Debut
Shrek am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  12 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Pro-Ject Debut III justieren
m.sussitz am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  14 Beiträge
Pro-ject Debut Motorgeräusch
MonkeyBoogie am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedreakwonx
  • Gesamtzahl an Themen1.345.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.285