Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspielerwechsel Sinvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
Yagami_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Apr 2007, 12:35
Hi ich bin bekanntlicher Hifi Neuling und habe nachdem ich mir Black Sabbath und Pink Floyd (Blackest Sabbath, Dark Side of the Moon) angehört habe am liebsten nurnoch LP hören^^

Und nun wollte ich fragen ob es sinn macht den Vollautomatischen Technics SL-5 gegen einen anderen Plattenspieler zu tauschen?
Link zu SL-5:
http://www.vinylengi...&selected_model=SL-5
Weil ich weiß nicht ob son vollautomatischer Tonarm der sich maschinell bewegt guten Sound bringt..
Meine restliche Anlage ist im PROFIL hinterlegt falls ihr nachschauen wollt obs bei meinem Ewuipment sich lohnen würde oder nicht.
WenigWatt
Stammgast
#2 erstellt: 18. Apr 2007, 14:23
Hallo Yagami,
wenn das Gerät funktioniert,und der Sound halbwegs passt,musst Du für etwas deutlich besseres schon ein paar Scheinchen einplanen. Die Technics-tangential Plattenspieler
sind durchaus brauchbare Gerätchen. Der erste Plattenspieler in meinem Besitz der auch in der Innenrille sauber abgetastet hat, war auch ein sl-j und das war noch ein billigeres Ding als der Deinige. Dreh-und Angelpunkt ist das System,weil nach dem T-4P Standard. Das heisst:ein-
geschränkte Auswahl versus einfachster Einbau. Hab grade mal bei Phonophono reingeschaut, die ham die ganze Grado- prestige Serie, Ortofon-Om,ein Shure und noch was von Audio- technica im Program. Auch eine Ersatznadel fürs Original-
system dürfte noch zu finden sein. Solltest Du aber einen Plattenspieler haben wollen an dem es viel zum rumbasteln und spielen gibt,dann besorg Dir doch nen günstigen Klassiker als Zweitgerät.
Gruß Micha
lini
Inventar
#3 erstellt: 18. Apr 2007, 15:42
Kann mich Micha nur anschließen: Der SL-5 war mein erster "richtiger" Plattenspieler - und insgesamt schon recht ordentlich. Bis ich etwas später auf die Idee kam, das Serien-System (EPC-P24S, wenn ich mich recht entsinne) gegen ein damals rund 120 DM teures Audio-Technica (AT-122EP, mein ich) zu tauschen: deutliche Verbesserung - vor allem auch hinsichtlich der hörbaren Details. Der TD160SuperBC (mit - gebraucht gekauftem - Grace-707-Arm und Yamaha MC-505, den ich ein paar Jahre später erwarb, klang zwar nochmal ein gutes Stück besser, war aber auch signifikant teurer, deutlich weniger komfortabel und leider um einiges zickiger. Wenn Du also einfach nur ein gut klingenden und ansonsten unproblematischem Plattenspieler willst, ohne gleich high-endige Sphären anzustreben, ist so ein SL-5 mit Tonabnehmer-Upgrade gar nicht verkehrt - und schiene mir vom Qualitätsniveau her auch gut zu den übrigen Komponenten Deiner Anlage zu passen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 18. Apr 2007, 17:26
Hallo!

Eigentlich haben ja WenigWatt und lini alles wichtige schon gesagt, nur noch ein paar Worte bezüglich des Systems. Das Verbaute System von Technics ist schon recht gut, aber leider sind die erhältlichen Nadelnachbauten nicht von der gleichen Qualität. Wenn du eine deutliche Verbesserung haben willst tausche dieses System entweder gegen ein Grado Prestige Silver in T4P Ausführung oder aber in ein OMT 30, das sind m.E. die beiden besten noch erhältlichen T4P Abtaster und jeden Cent im SL-5 Wert.

MFG Günther
Yagami_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Apr 2007, 18:50
Danke für alle Antworten!
Cool dachte das teil würds nicht bringen dann wirds umso mehr gepflegt^^
Wie liegen die Preisslich? Blöde frage (die genannten abnehmer sind bestimmt super) taugen die Abnehmer für Rockige (KnüppelMetal) und ältere sachen? Chuck Berry, teh Sex machine und so zeug, aber Hauptsächlich Gitarrenmusik.
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 19. Apr 2007, 08:29
Hallo!

@Yagami_

Also das Grado liegt so bei 150 Euro und das Ortofon bei etwa 250 Euro. Das Ortofon ist allerdings m.E. auch nochmals eine Ecke besser als das Grado. Beide Abnehmer sind recht dynamisch, das Ortofon ist über den gesamten Frequenzgang gleich präsent und hat einen guten Baß und klare Höhen ohne daß die Mitten zu kurz kommen, es ist ein sehr guter Allrounder und in einem der leichten Technics Tangentialtonarme der Tonabnehmer schlechthin. Das Grado klingt angenehm rund hat eine gute Auflösung und betont ein ganz klein wenig die oberen Mitten. Der Hauptvorteil des Grado liegt in seiner Unempfindlichkeit gegenüber der Abschlußkapazität, es ist ein Moving Iron. Bei einem nicht so guten Phono-Entzerrer lohnt sich das Ortofon nicht aber bei einem sehr gutem Entzerrer sind die rund 100 Euro mehr m.E. gut angelegt.

MFG Günther
lini
Inventar
#7 erstellt: 19. Apr 2007, 11:25
Alternativ könnte sich auch eine Bestellung in den USA rentieren: LPGear zum Beispiel hat mit dem AT331LP und AT316EP auch noch zwei gute T4P/P-Mount-Systeme von Audio-Technica im Angebot - Kostenpunkt 160 bzw. 120 US$.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Yagami_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Apr 2007, 16:36
Hi,
grabe den Thread nochmal aus weil ich ziemlich komisches Problem mit dem Plattenspieler hab:
Das Problem ist dass die Nadel zu früh absetzt ehe das letzte Lied auf der LP vorbei ist und dadurch manchmal die letzten strophen nichtmehr mitbekomme. Manche sagen das man des irgendwie einstellen muss aber wo und wie ka, ich hoffe ihr könnt mir da helfen!.
MfG
Yagami
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 29. Apr 2007, 00:19
Hallo!

Vom SL-7 gibt es ein Service Manual, die Konstruktion des Tonarmes ist mit Sicherheit ähnlich genug um damit auch den SL-5 neu zu Justieren: http://www.vinylengi...&selected_model=SL-7 Die Endabschaltung läuft soweit ich weiß bei allen Technics Tangentialmodellen über einen Magnetfeldsensor der die Auslenkung mißt. Ein anderer Fehler tritt genau so häufig auf, (ca. 1x in 15-20 Jahren,) es verheddert sich der Seilzug des Tonarmes und hebt ihn gegen Ende der Platte aus dem Lager, das passier vor allem dann wenn man ihn ohne Tonarmsicherung auf den Rücken legt. Auf jeden fall brauchst du gutes Werkzeug denn du mußt den Deckel so oder so Auseinanderschrauben um an den Tonarm oder den Sensor heranzukommen. Bevor du dich aber ans Schrauben machst schaue dir erstmal die ganze Sache im Service Manual genau an und fange erst an wenn du genau verstanden hast was da zu tun ist. Wenn dir etwas nicht klar ist frage lieber wieder hier nach als einfach auf Verdacht rumzumachen, die Reparatur ist auch für einen Laien einfach zu bewerkstelligen aber wenn es absolutes Neuland für dich ist lohnt sich eine Rückfrage im Zweifelsfall immer. Wenn du dir die Reparatur absolut nicht zutraust poste doch mal im Klassiker-Unterforum, eventuell gibt es da jemand der dir die Reparatur erledigt.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 29. Apr 2007, 00:31 bearbeitet]
Yagami_
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Apr 2007, 07:15
Hmm ok also ich sollte zuerst den Seilzug wie beschrieben überprüfen ob der sich irgendwo verheddert, Kann es eventuell an den Record Size Detektor liegen das der früher abhebt?
Edit hab gesehen das es nen drehschalter gibt der dass nachjustiert aber beim SL5 geht das net so wie in der anleitung beschrieben!
MfG
Yagami


[Beitrag von Yagami_ am 29. Apr 2007, 07:28 bearbeitet]
jonas-sfsorrow
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2007, 09:02
Als Rock-Tonabnehmer würde ich das Elac ESG 796 empfehlen.
Wird oftmals bei ebay angeboten.

Habe dieses System an einer Pro-Ject Phono Box (90€ neu) laufen und es macht richtig schöne Musik zum "Mitwippen".


Gruß
Jonas
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 01. Mai 2007, 09:19
Hallo!

Unter den Abschraubbaren Deckelteil der ja gleichzeitig die obere Abdeckung des Tangentialarmes darstellt sollten sich Potentiometer zur Justage befinden. Die Technics-Tangentialgeräte hatten einen Magnetischen Sensor der Justierbar war und der die Auslaufrille dedektierte. Eventuell sollte der nachjustiert werden. Allerdings ist das Problem dafür untypisch, in der Regel weigert sich der Plattenspieler bei dejustiertem Sensor entweder am Ende der Platte abzuheben oder er hebt quasi inmitten des letzten Tones schon ab. Bei dir scheint der Vorgang wesentlich früher stattzufinden. Das deutet eher auf ein Problem mit der Tonarmaufhängung (wie z.B. das schon von mir erwähntem Seilzugproblem) hin. Ebenfalls wäre es unter Umständen Möglich daß der Tonarm aus der Führungsschiene gehoben wurde. Ich fürchte du kommst um das Offnen des Plattenspielers nicht herum. Solltest du dir das nicht zutrauen, -wie schon einmal gepostet- wäre es sicher sinvoll sich nach kompetenter Hilfe umzuschauen.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Technics SL-7 Tonarm
pinballshark am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  2 Beiträge
Technics SL-3310 vs. SL-5
Fogelvrei am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  5 Beiträge
Technics SL-2000 Neuling bitte helft mir ! :)
Xeon89 am 24.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  23 Beiträge
Technics SL-Q3
J.Bond am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  8 Beiträge
Technics SL-5 oder SL-DL5
lngrhns am 02.06.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  11 Beiträge
Technics SL 1300; SL 1600 in schwarz?
Tömm am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  9 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-BD3D.welches System?
Rockarolla am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  33 Beiträge
Technics SL-DL 1 Plattenspieler
sonnenschein112002 am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  13 Beiträge
Technics SL-7 - Tonarm bewegt sich nicht
crubi_10 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  8 Beiträge
Technics SL 3200 . fragen und hallo erstmal
spoktor am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 124 )
  • Neuestes MitgliedPaketo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.714