Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HILFE, mein THORENS brummt.

+A -A
Autor
Beitrag
Ray_C.
Neuling
#1 erstellt: 17. Dez 2007, 21:59
Hallo,

ich bin vor kurzem auf dieses Forum gestoßen und durfte mit Begeisterung festellen was für schlaue Köpfe hier verweilen...
Das find ich schon ma echt klasse...

Und nun bin ich in der Situation EURER Wissen zu brauchen:

Ich komme auf den Punkt:

DIE AUSGANGSSITUATION:

Ich besitze seit kurzem einen TD 126 MK III Spieler mit einem ELAC 170 HA 30 Tonabnehmer dieser ist verbunden mit einem NAD PP 1 der mit meinem Perfect&Pure Röhrenverstärker verbunden ist.

NUN DAS PROBLEM:

Sobald alle Geräte eingeschalten sind und der Verstärker auf die Quelle eingestellt ist und der Lautstärkeregler auf größer null gestellt ist BRUMMT es!!!!!

DAS AUSSCHLUSSPRINZIP:

folgende Ursachen sind ausgeschlossen:

-der NAD brummt an einer anderen Anlage nicht.
-alle Kabel sind Okay
-TV und Radio Antennenkabel hab ich schon rausgezogen
-alle anderen Geräte hab ich schon ausgeschalten und aus dem Röhrenverstärker rausgezogen


Metal-Max
Inventar
#2 erstellt: 17. Dez 2007, 22:31
Hallo Ray,
verändert sich das Brummen, wenn du einen blanke Stelle des Thorens (zb Tonarmrohr) anfasst?
Falls ja ist die Ursache die unterschiedlich gute Erdung der Geräte. Das Brummen ist ein Ausgleichstrom, der über das Verbindungskabel fließt und natürlich auch verstärkt wird. Abhilfe dürfte ein Mantelstromfilter schaffen, den du zwischen Dreher und Verstärker schaltest.


[Beitrag von Metal-Max am 17. Dez 2007, 22:32 bearbeitet]
Ray_C.
Neuling
#3 erstellt: 17. Dez 2007, 22:37
Hallo M-M,

erstmal danke für deine Hilfe.

Es verändert sich jedoch nix wenn ich den thorenz berühre (egal wo und wie )

mir ist aber noch eine idee gekommen:

ist der NAD PP1 nicht ein MM gerät?

Leider weise ich nicht ob das Elac system ein MM oder MC oder beides (???) ist
Meine Vermutung: wenn das ELAC system und der NAD nicht zusammenpassen kann das das brummen verursachen?

Im übrigen ist der thorens überhaupt gar nicht geerdet...?
er hat zwar den anschluss aber der NAD nicht (und mein Röhrenverstärker auch nicht)...?
Metal-Max
Inventar
#4 erstellt: 17. Dez 2007, 22:43
Zur Erdung braucht es keinen extra Anschluss, das wird über den Nullleiter (das linke "Loch" in der Steckdose) erledigt.
An MM/MC kann es eigentlich nicht liegen, sollte das Elac ein MC-System sein, wird es einfach nur zu leise.

Es liegt eigentlich mit ziemlicher Sicherheit an den verschiedenen Erdungen, probier mal so einen Mantelstromfilter aus, schaden kann es nicht.


[Beitrag von Metal-Max am 17. Dez 2007, 22:44 bearbeitet]
Ray_C.
Neuling
#5 erstellt: 17. Dez 2007, 22:46
Abhilfe dürfte ein Mantelstromfilter schaffen sagt du?

Okay, was kostet das ungefähr?
Ray_C.
Neuling
#6 erstellt: 17. Dez 2007, 22:49
ach halt!! da fällt mir ein: der Mantelfilter macht ja nur sinn wenn sich das brummen beim anfassen das thorenz verändert... aber das tut es ja nich.
Schlappohr
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2007, 22:53

Ray_C. schrieb:
Im übrigen ist der thorens überhaupt gar nicht geerdet...?
er hat zwar den anschluss aber der NAD nicht (und mein Röhrenverstärker auch nicht)...?

du sprichst nicht zufällig von dem "erdungs"-kabel, welches an der cinchleitung mit dran hängt? hast du das an den NAD gepinnt oder hängt das jetzt etwa lose rum

das elac sollte ein MM sein...
Metal-Max
Inventar
#8 erstellt: 17. Dez 2007, 22:55
Das Verändern beim Anfassen wäre ein eindeutiges Indiz gewesen. Daß es sich nicht verändert, schließt die verschiedenen Erdungen als Ursache jedoch nicht aus.
Ein Mantelstromfilter kommt recht günstig:
http://www.kab24.de/...func~det~wkid~1.html
pet2
Inventar
#9 erstellt: 17. Dez 2007, 23:20
Hallo,

das Erdungskabel des Plattenspielers muß entweder an das Gehäuse des Phonovorverstärkers oder des normalen Verstärkers angeschlossen werden.
Das beide Geräte keine Erdungsschraube besitzen, bedeutet nicht, daß keine Erdung notwenig ist, sondern das die Hersteller dieser beiden Geräte mal wieder ein paaar Cent gespart haben .
Wenn nun mal keine Erdungsschraube da ist, muß man halt eine Gehäuseschraube dazu umfunktionieren .

Und vergeßt mal den Mantelstromfilter, der bringt in diesem Falle überhaupt nichts .

Gruß

pet
Schlappohr
Inventar
#10 erstellt: 17. Dez 2007, 23:26
zustimmung

(bis auf den mantelstromfilter, mangels erfahrung damit)
Ray_C.
Neuling
#11 erstellt: 18. Dez 2007, 17:37
MEIN GROßER DANK AN:

Metal-Max

und

Schlappohr

und

pet2


Denn es funktioniert!!!

Wenn ich habe nochmal alle eure beiträge gaaanz langsam und wort für wort gelesen und habe nochmal alles ausprobiert (ausser das mit dem Mantelstromfilter, den hat ich ja nich da)...
ich kniete aslo wieder vor meinem Thorenz
und siehe da: als ich plötzlich eine kleine (von nur zwei vorhandenen) schräubchen berührte veränderte sich das brummen so minimal das ich es fast nicht wahrnahm. also berührte ich sie nun bewußt nocheinmal: das brummen veränderte sich...! ich berührte nocheinmal und nocheinmal und nocheinmal.... die nun folgende szene kann man vergleichen bei der von "Cast away" als tom hanks es schaffte feuer zu machen...

nun ist das "erdungskabel" mit dem röhrenamp verbunden.

ich wußte gar nicht das NAD und Perfect&Pure derartige billiganbieter sind das die es nich ma hinbekommen erdungsschrauben dran zubauen...

Also DANKE NOCHMAL!!!!

So, wer jetzt noch lust hat mir einen tipp bei der Justierung des THORENZ zu geben, der kann sich dann hier gleich den Nickname "Samariter" geben
Schlappohr
Inventar
#12 erstellt: 18. Dez 2007, 17:59

Ray_C. schrieb:
So, wer jetzt noch lust hat mir einen tipp bei der Justierung des THORENZ zu geben


das wichtigste ist, das system korrekt zu justieren, mit schablone. und das auflagegewicht.

viel spass
jonas-sfsorrow
Stammgast
#13 erstellt: 18. Dez 2007, 21:00
Mal eine doofe Frage, auf die ich gerne eine ernste Antwort hätte:

Ist es ausgeschlossen, dass der Mantelstromfilter den Klang beeinflusst?!


Grüße
Jonas
pet2
Inventar
#14 erstellt: 18. Dez 2007, 21:09
Hallo,

ein Mantelstromfilter wird zwischen das Antennenkabel gesteckt um Störungen durch Brummschleifen zu vermindern.
Wie sollte ein solcher Filter denn den Klang eines Plattenspielers beeinflussen .
Wenn Dich die Wirkungsweise genauer interessiert, gib einfach mal den Suchbegriff: "Mantelstromfilter" in die Forumsuche ein.
Bereits beim ersten Treffer, wird genau Deine Frage diskutiert ;).

Gruß

pet
jonas-sfsorrow
Stammgast
#15 erstellt: 18. Dez 2007, 22:08
Ich habe ein Brummen, was sich beim Berühren vieler Stellen ändert und Knistern tut es auch.

Habe die Erdung bereits überall ohne Erfolg angeschlossen..

Jonas
pet2
Inventar
#16 erstellt: 18. Dez 2007, 22:50
Ein solches Brummen kann auch entstehen wenn:
ein Din/Cinchadapter benutzt wird
die Kontakte am System korrodiert/verschmutzt sind
die Tonarmkabelstecker korrodiert/verschmutzt sind
die Cinchstecker des Plattenspielers defekt/korrodiert/verschmutzt sind
die Leitung der Tonarmmasse aus irgendwelchen Gründen unterbrochen ist
die Leitung der Chassismasse aus irgendwelchen Gründen unterbrochen ist
Das Tonabnehmersystem defekt ist
und noch einiges mehr .

Das gilt es zunächst einmal alles zu überprüfen, dann kann man weitersehen.
Es schadet übrigends nie:
Den Plattenspielerhersteller/ Typ
das verwendete Tonabnehmersystem
den verwendeten Phonovorverstärker
mal so am Rande zu erwähnen .

Gruß

pet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe, mein Project brummt!
yawara am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  19 Beiträge
Thorens Netzteil brummt
Wood0rGer am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  8 Beiträge
Thorens TD321 knarrt/brummt
iamajazzfan am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  13 Beiträge
Plattenspieler - Brummt - Hilfe
Danziger am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2008  –  2 Beiträge
hilfe sme 3009r brummt
ocean_zen am 25.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  3 Beiträge
Chinch selbergelötet an Thorens, brummt nur
Don_Marantzio am 31.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  6 Beiträge
Thorens TD 280 MkII brummt - was tun?
christidal am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  15 Beiträge
Plattenspieler brummt!
Klee am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  5 Beiträge
Thorens : Dual - Hilfe
Masch78 am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  11 Beiträge
Thorens TD318 brummt!
Siamac am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitglied/Benjamin/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.974
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.892