Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD145 brummt! Erdung?

+A -A
Autor
Beitrag
amplifier72
Neuling
#1 erstellt: 09. Okt 2006, 18:45
hallo,

hab heute meinen ersten PS und Thorens TD 145 mit ortofon omb10 system erhalten und hab ihn voller vorfreude an meine kleine anlage angeschlossen,um endlich die geerbte klassikplattensammlung von meinem dad hören zu können.
doch ausser brummen war fast nichts zu hören.
hab dann hier mal nachgeforscht, weil ich mich auch über das fehlende erdungskabel wunderte, um dann festzustellen, dass beim thorens das erdungskabel ins cinchkabel(bei mir roter stecker) integriert ist. habe daraufhin die alten cinchstecker entfernt, das erdungskabel solo an die erdungsklemme am amp (wega v120) angeschlossen und die neuen verlöteten cinchbuchsen angeschlossen.
doch das ergebnis war noch übler als vorher. sehr lautes brummen aus einem kanal.
weiss jemand rat?

mfg dirk
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 09. Okt 2006, 19:32
Hallo!

Wenn dein TD 145 ein MK II ist dann ist es möglich daß er auch ohne searatem Massekabel korrekt funktioniert. Zumindestens eine der Serien mit Aluverblendeter Zarge wurde ohne zusätzliche Masseverbindung ausgeliefert. Es wäre möglich daß das OMB 10 im Eimer ist, oder auch falsch verkabelt. Überprüfe doch einmal die Verkabelung des Systems mit dem Tonarm.

MFG Günther
wastelqastel
Inventar
#3 erstellt: 09. Okt 2006, 19:57

Zumindestens eine der Serien mit Aluverblendeter Zarge wurde ohne zusätzliche Masseverbindung ausgeliefert

Auch ein Schwarzer der unter der Pulverbeschichtung auch mit Edelstahl verkleidet ist(Glaube War Edelstahl nicht Alu) habe meinen Verkauft Bin mir aber 100% sICHER DAS ER oHNE mASSEKABEL WAR
UND SONST SO WIE DU ES SCHREIBST
amplifier72
Neuling
#4 erstellt: 09. Okt 2006, 20:09
hallo nochmal,

danke erstmal für die tipps.werde mal nachsehen.
es ist ein normaler td145. und wie beschrieben lief neben dem normalen cinchkabel noch ein einadriges kabel in den roten cinch. sollte doch eigentlich das erdungskabel sein.
hab auch schon überlegt ob das phonoteil am a.... sein kann, doch an meinem rotel das gleiche problem.
bin am überlegen alle kabel noch an nen dinstecker zu löten und an meinen graetz anzudocken. mal sehen.
das omb funkt meiner meinung nach, da ganz leise, aber klar musik zu hören war.

mfg dirk
wastelqastel
Inventar
#5 erstellt: 09. Okt 2006, 20:13
Ziehe mal alle Kabel vom system ab und Klemme in an (einstecken in Phono)
Brummt es dann immer noch ? achte darauf das sie die Headshellkabel nicht berühren
amplifier72
Neuling
#6 erstellt: 09. Okt 2006, 20:39
hi,

also.ich habe alle kabel abgezogen.nur den ps angeschlossen.alle kabel ohne fremdberührung.
und siehe da kein brummen und ganz leise musik von der nadel. dafür brummen auf allen anderen eingängen. beim abziehen des schwarzen cinch vom ps erstummt der brummton.
kann es sein, dass mir beim löten ein fehler passiert ist? aber waum brummt es dann nicht wenn ich den phonoeingang gewählt habe?

danke für weitere ratschläge

mfg dirk
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 09. Okt 2006, 21:39
Hallo!

Ich bin nach wie vor der Meinung daß dein OMB im Eimer sein könnte. hast du die Möglichkeit ein anderes System zu Testen? Wenn das System in Ordnung ist kommst du wohl nicht umhin den Plattenspieler zu Öffnen um die Verkabelung zu Prüfen Das Massekabel sollte auf jeden Fall separiert werden und an der dafür gedachten Masseklemme am Verstärker angeschlossen werden. Wenn das Massekabel mit einem der Cinchstecker verlötet war hat dein Dreher wohl keine Orginalstecker mehr. Ich vermute mal daß auch das Phonokabel eventuell nicht mehr das Orginale ist, sondern unter Umständen eins A Bastelware wohlmöglich mit einer abenteuerlichen Masseführung. Mit viel Pech gibts dann noch eine "Verbesserte" neue Tonarmverkabelung zu beheben. Aber ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen. Hast du ein Multimeter? Wenn ja kannst du die kleinen Stecker vom System abziehen und dann die Verkabelung mal über alles durchmessen, rot ist rechts Innenleiter, grün ist rechts Schirm, weiß ist links Innenleiter und blau ist links Schirm. Zwischen dem Inenleiter und dem Schirm darf keine Verbindung bestehen, natürlich auch nicht zwischen den Inenleitern. Verbindung zwischen den Schirmen ist zulässig aber nicht Korrekt. Die Schirme dürfen keine Verbindung zu dem seperaten Massekabel haben. Ganz wichtig ist daß du bevor du mißt das System abkoppelst sonst grillst du auf jeden Fall den Generator. So das waren m.E. alle wahrscheinlichen Möglichkeiten eines Verdrahtungsfehlers die du einfach Testen kannst ohne den Plattenspieler aueinanderzunehmen, hoffentlich hilfts dir weiter.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 09. Okt 2006, 21:41 bearbeitet]
amplifier72
Neuling
#8 erstellt: 10. Okt 2006, 06:24
guten morgen,

na das sind ja dolle nachrichten zum ersten kaffee .
multimeter ist(noch) nicht, aber glaub ich dringend nötig.
die cinchbuchsen sahen mir schon original aus,da es so nicht öffnenbare waren.
system kann ich im moment nicht wechseln. wie gesagt erster ps überhaupt!!! ich bin halt ein kind der cd. aber ich schau mal, ob ich irgendwo eins zum auswechseln bekomme.
ich werde dann berichten, kann allerdings ein paar tage brauchen, da auch studenten manchmal richtig arbeiten müssen.

danke erstmal günther.

und nen schönen tag an alle.

dirk
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 10. Okt 2006, 07:42
Hallo!

Multimeter gibts schon für 10-20 Euro, für so einfache Messungen tuts im Grunde das Einfachste. Wenn das Kabel und die Stecker noch Orginal sind ist die Innenverkabelung wohl noch unangestastet. Ich denke in diesem Falle können wir den Fehler mit hoher Wahrscheinlichkeit soweit eingrenzen daß bloß noch die Aussenverkabelung oder das System in Frage kommt. Ohne Multimeter gibts eigentlich nur noch die Möglichkeit auf allerprimitivst Art und Weise die Verkabelung mit der Batterie und dem Birnchen einer Taschenlampe durchzumessen, dazu brauchst du eigentlich nur noch ein paar Kabelreste und einiges an Nerven, das ist unter umständen eine recht fummelige Sache. Auch da gilt natürlich, zuerst das System abklemmen da du es sonst grillst.

MFG Günther
Esche
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2006, 07:50

wastelqastel schrieb:

Zumindestens eine der Serien mit Aluverblendeter Zarge wurde ohne zusätzliche Masseverbindung ausgeliefert

Auch ein Schwarzer der unter der Pulverbeschichtung auch mit Edelstahl verkleidet ist(Glaube War Edelstahl nicht Alu) habe meinen Verkauft Bin mir aber 100% sICHER DAS ER oHNE mASSEKABEL WAR
UND SONST SO WIE DU ES SCHREIBST :L



der mk II ist ohne separate masseleitung




Grüsse
amplifier72
Neuling
#11 erstellt: 11. Okt 2006, 16:37
hallo wieder zusammen,

leider betrübliche nachrichten.
auch ein austausch des systems brachte keine besserung. was ich allerdings auffallend finde ist der umstand, das es anfängt zu brummen, sobald ich den schwarzen cinch des ps an den amp stecke. vielleicht doch ein fehler beim löten. bin absoluter anfänger. hab ihr tipps, ob es irgendwo im www bebilderte lötanleitungen und -tipps gibt. wär hifreich.
im moment tendiere ich dazu wie gesagt alles nochmal neu zu löten bzw per din-stecker an meinem graetz zu testen. und wenn das nix hilft, dann muss ich wohl oder übel die kiste aufmachen.
noch ein anderes anliegen. weiss jemand nen bastler/reparaturservice für thorens ps im raum stuttgart bzw. rems-murr kreis.? fall ich es nicht hinbekomme. er ist zu schön um ihn wieder abzustossen.

mfg dirk
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 11. Okt 2006, 18:55
Hallo!

Ich bin zwar relativ nahe an dir dran (Ulm) aber das sind auch immerhin beinahe 100 Km. In Stuttgart kenne ich leider keine Gebrauchtläden, allerdings stelle ich mir eine Wiederherstellung des Thorens nicht so schwer vor daß du es nicht in den Griff kriegen kannst. Nur zur Sicherheit, daß System ist schon korrekt verkabelt? Bei den OM/OMP-Systemen wäre die korrekte Verkabelung mit dem Tonarm bauartbedingt folgende: Von hinten, Montageplatte unten, Nadel nach oben gerichtet, -rot (rechter Kanal, Signal)=rechts oben, -weiß (linker Kanal, Signal)= rechts unten, -blau (linker Kanal, Masse)= links oben, -grün (rechter Kanal, Masse)= links unten. Andere Systeme haben andere Pincodierungen.

MFG Günther
cohibamann
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Okt 2006, 15:57
Hallo,

dieses Problem hatte ich auch, war aber schnell gefunden. Thorens hat sogar einen Servicetip dafür herausgegeben.

An dem Anschlußterminal von Tonarmverkabelung und Weiterführung zu dem Cinchkabel ist eine kleine Kabelbrücke zwischen Abschirmung und Masse. Diese auftrennen! Extra Massekabel dann am Metallchassis befestigen und mit Verstärker/Phonovorstufe verbinden. Nun solte alles perfekt und brummfrei funktionieren.


Gruß Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens td320 oder td145 mk2 ?
Wood0rGer am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  49 Beiträge
Warum brummt der Thorens?
Jason_King am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  6 Beiträge
Thorens TD145 Antiskating einstellen
rafi am 02.09.2003  –  Letzte Antwort am 02.09.2003  –  2 Beiträge
Thorens TD145 vs TD160
floydian am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  18 Beiträge
Plattenspieler brummt trotz Erdung
SirMephistoBartholomew am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  5 Beiträge
Thorens TD145 MKII Tonarmkabel wechseln
mcgreg66 am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  3 Beiträge
Fragen zu Thorens TD145 MKII
igor.krapotnik am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  12 Beiträge
Plattenspieler brummt!
Klee am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  5 Beiträge
Thorens Verkabelung / Erdung ?
notengewirr am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  3 Beiträge
Neues System für Thorens TD145 MK II
paulemax am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2006  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedIch1974
  • Gesamtzahl an Themen1.346.156
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.579