Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Wie reinigt ihr eure Platten?
1. Carbonbürste (62.2 %, 23 Stimmen)
2. Mikrofasertuch oder Bürste (18.9 %, 7 Stimmen)
3. Sonstiges (18.9 %, 7 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Wie reinigt ihr eure Platten?

+A -A
Autor
Beitrag
F-Bass
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Dez 2007, 15:31
Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Platten vor dem abspielen reinigt.

Gruß Ralf
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 25. Dez 2007, 15:36
Die Auswahlmöglichkeiten sind ziemlich begrenzt.

Die Knosti sowie richtige PWM mit punktueller und Breitenabsaugung hätten zwingend dazu gehört.

Ich persönlich gehe erst mit einer Carbonfaserbürste über die Platte, benetze sie dann mit Glasreiniger (Schlecker) und nehme die Flüssigkeit dann mit einem Microfasertuch ab.

Das Ergebnis ist IMHO nicht von dem einer PWM mit Absaugung zu unterscheiden.

Grüße

Frank
F-Bass
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Dez 2007, 15:51
Ich dachte bei dieser Umfrage mehr an die Schnellreinigung vor jedem abspielen
und weniger an eine Grundreinigung, die man vermutlich nicht täglich vornimmt.

Ralf
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 25. Dez 2007, 15:53
Hi!

Wenn ich eine vernünftige automatische (Rotation und Absaugung) PWM habe, ist es doch kein großer Aufwand, eine Scheibe vor dem anhören zu waschen.

Hast Du eigentlich schon mal die SuFu benutzt?
Deine Frage wird so - oder zumindest so ähnlich - mindestens im Monatsrhythmus gestellt.

Grüße

Frank
F-Bass
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Dez 2007, 16:00

Hüb' schrieb:
Hast Du eigentlich schon mal die SuFu benutzt?
Deine Frage wird so - oder zumindest so ähnlich - mindestens im Monatsrhythmus gestellt.

Ich habe keine Umfrage zu diesem Thema gefunden.

Gruß Ralf
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 25. Dez 2007, 16:04
Was wir wohl auf eine zu oberflächliche Suche zurückführen müssen...
F-Bass
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Dez 2007, 17:33
Das Thema scheint ja doch noch ein paar Leute zu interessieren.

Ralf
Kornsaenger
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Dez 2007, 17:38

Hüb' schrieb:
Was wir wohl auf eine zu oberflächliche Suche zurückführen müssen... :prost


vorurteil!
Wolfgang_K.
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2007, 11:30
Die Reinigung mit einer Carbonbürste ist effektiv, auf Dauer äußerst preiswert und last not least einfach zu handhaben. Für 99% aller Vinyls völlig ausreichend.
F-Bass
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Dez 2007, 12:04

Wolfgang_K. schrieb:
Die Reinigung mit einer Carbonbürste ist effektiv, auf Dauer äußerst preiswert und last not least einfach zu handhaben. Für 99% aller Vinyls völlig ausreichend.

Ich habe bis vor kurzem meine Platten auch ausschließlich mit einer Carbonbürste gereinigt.

Nun habe ich aber den Tip bekommen es einmal mit einem Mikrofasertuch zu versuchen, und muss sagen dass es meiner Ansicht nach die effektivere Art ist den Staub von den Platten zu bekommen.

Im Gegensatz zur Carbonbürste, die den Staub nur vor sich her schiebt, bleibt der Schmutz nämlich im Tuch hängen.
Ich kann das Mikrofasertuch nur empfehlen.

Gruß Ralf
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 26. Dez 2007, 12:06
Ich hoffe nur, Du wischst Deine Scheiben nicht mit einem trockenen Tuch ab.


[Beitrag von Hüb' am 26. Dez 2007, 12:06 bearbeitet]
F-Bass
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Dez 2007, 12:19

Hüb' schrieb:
Ich hoffe nur, Du wischst Deine Scheiben nicht mit einem trockenen Tuch ab. :KR

Eigentlich schon.

Es handelt sich um ein Tuch mit sehr feiner Struktur, speziell zur Plattereinigung.

Warum sollte ein trockenes Tuch schädlicher sein als eine Carbonbürste, die ja auch trocken genutzt wird?
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 26. Dez 2007, 12:21
Hallo!

Neben einer Plattenwaschmaschiene gibt es bei mir für die Alltagsreinigung zwei Optionen. Zum einen die Allseits bekante Carbonfaserbürste und für hartnäckige Fälle den Nakaoka Rolling-Cleaner der nahezu jeden Partikel aus der Rille holt, allerdings für den Betrieb mit durchlaufendem Teller unpraktisch ist. Eigentlich würde mir der Rolling-Cleaner ausreichen, allerdings geht es mit der Carbonbürste bei den meisten Schallplatten schneller da sie ohnehin fast partikelfrei sind

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 26. Dez 2007, 12:22 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 26. Dez 2007, 12:38

F-Bass schrieb:
Warum sollte ein trockenes Tuch schädlicher sein als eine Carbonbürste, die ja auch trocken genutzt wird?

Weil der Druck und die Dichte der mit der Platte in Berührung kommenden Fläche ungleich höher sind.
Ich kann davon nur abraten. Die Gefahr, die LPs zu zerkratzen, ist einfach zu groß.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 26. Dez 2007, 12:39 bearbeitet]
Kornsaenger
Gesperrt
#15 erstellt: 26. Dez 2007, 13:23

Hüb' schrieb:

F-Bass schrieb:
Warum sollte ein trockenes Tuch schädlicher sein als eine Carbonbürste, die ja auch trocken genutzt wird?

Weil der Druck und die Dichte der mit der Platte in Berührung kommenden Fläche ungleich höher sind.
Ich kann davon nur abraten. Die Gefahr, die LPs zu zerkratzen, ist einfach zu groß.

Grüße

Frank
:prost


aber bloß kein antistatikmittel nehmen, oder wenn nur ganz, ganz wenig!
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 26. Dez 2007, 13:28
Warum dass denn nicht?
Wenn man sich an die Mischungsverhältnisse hält, spricht sogar alles dafür und nichts dagegen.

Ich empfehle:



Mischungsverhältnis 1:400 zum üblichen Alkohol-Wasser-Cocktail.

Grüße

Frank
TSstereo
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Dez 2007, 13:35
Hallo,

ich benutze zuerst eine Ziegenhaarbürste von Garrard. Die habe ich mal neu in ebay per Zufall gekauft. (Leider wird so etwas nicht mehr hergestellt.)
Danach verwende ich ein Microfasertuch, gefaltet und an der "Kante" mit Deja-CD-Cleaner besprüht wird es über die laufende Platte geführt. Eh jetzt alle aufschreien "Pfui, CD-Cleaner"..... Das mache ich seit mehreren Jahren so und muss sagen, dass Ergebnis ist top, meine Platten sind sauber und das System bleibt es auch.

Gruss
Thomas


[Beitrag von TSstereo am 26. Dez 2007, 13:37 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#18 erstellt: 26. Dez 2007, 15:01
Grundreinigung: PWM Cadence ON mit LADS und Loricraft Bürste. Danach rein in die neuen Nagaokahüllen und gut ist. --> effektiv und damit Thema im Grunde schon durch.
Ab und an die Carbonbürste von Clearaudio, wenn doch mal leichter Staub draufsitzen sollte.
Wenn es schon um Plattenreinigung geht, hätte in der Umfrage auch die PWM genannt werden sollen. Sie gehört zweifelsohne dazu.



flexwheeler
Stammgast
#19 erstellt: 26. Dez 2007, 15:17
Für verdreckte Gebrauchtkäufe benutze ich eine Knosti mit anschliessender neuer Innenhülle. Sonst nur die Carbonbürste.

Über kurz oder lang plane ich jedoch die Anschaffung einer PWM die dann in Greifweite zum Dreher installiert werden soll.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 26. Dez 2007, 18:28

flexwheeler schrieb:
Für verdreckte Gebrauchtkäufe benutze ich eine Knosti mit anschliessender neuer Innenhülle. Sonst nur die Carbonbürste.

Über kurz oder lang plane ich jedoch die Anschaffung einer PWM die dann in Greifweite zum Dreher installiert werden soll.


......ich auch. Ich denke, dass ist die beste Lösung!

BassDruck
Inventar
#21 erstellt: 26. Dez 2007, 18:40
Benutze auch eine Carbonbürste. Allerdings regt mich (bei
Gummiauflage) die statische aufladung auf.

Die stärke der Aufladung ist eigentlich von Pressung zu
Pressung unterschiedlich. Beste Ergebnisse hab ich mit Platten gemacht
die bis ca. mitte 70'er gepresst worden sind. Sonst sind auch alle CBS (A&M|EPIC) Platten bis anfang 90'er zimmlich gut.

Frage: Kann man diese Ladung irgentwie entfernen/ableiten ???


Gruß BassDruck
Argon50
Inventar
#22 erstellt: 26. Dez 2007, 18:44


und



Ergebnis:


Grüße,
Argon

F-Bass
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Dez 2007, 18:57

BassDruck schrieb:
Allerdings regt mich (bei
Gummiauflage) die statische aufladung auf.

Dieses Problem habe ich auch sehr massiv.
Manchmal knistert die Platte richtig wenn ich sie vom Teller nehme (habe auch eine Gummiauflage)
Würde mich auch interessieren was man dagegen tun kann.
BassDruck
Inventar
#24 erstellt: 26. Dez 2007, 19:26

F-Bass schrieb:

BassDruck schrieb:
Allerdings regt mich (bei
Gummiauflage) die statische aufladung auf.

Dieses Problem habe ich auch sehr massiv.
Manchmal knistert die Platte richtig wenn ich sie vom Teller nehme (habe auch eine Gummiauflage)
Würde mich auch interessieren was man dagegen tun kann.



Ja am anfang so ein ganz helles knistern, wenn ich die stelle
dann ein zweites mal abspiele ist es nicht mehr oder nicht mehr
so stark
F-Bass
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Dez 2007, 19:49

BassDruck schrieb:
Ja am anfang so ein ganz helles knistern, wenn ich die stelle
dann ein zweites mal abspiele ist es nicht mehr oder nicht mehr
so stark


Bei mir knistert es nicht während des Hörens sondern wenn ich die Platte vom Teller nehme.
BassDruck
Inventar
#26 erstellt: 26. Dez 2007, 20:02
ja dann natürlich auch
UriahHeep
Inventar
#27 erstellt: 26. Dez 2007, 20:45
Was würdet ihr denn von Erhöhung der Luftfeuchtigkeit halten, z.B. in Form von Pflanzen?
hf500
Moderator
#28 erstellt: 26. Dez 2007, 20:51
Moin,
nochmal Platte reinigen:

Fuer den Normalbedarf benutze ich auch eine Carbonbuerste.
Wenn deutliche Knisterstellen bleiben und man die auch als Fleck auf der Platte sehen kann ("Neuerwerbungen" vom Flohmarkt),
dann ruecke ich denen mit Wattestaebchen und satt Kontakt WL (Staebchen traenken) zu Leibe.

Funktioniert prima, viel verlieren kann man ohnehin nicht. Entweder die Platte ist hin oder sie werden gerettet...

73
Peter
BassDruck
Inventar
#29 erstellt: 26. Dez 2007, 20:55

UriahHeep schrieb:
Was würdet ihr denn von Erhöhung der Luftfeuchtigkeit halten, z.B. in Form von Pflanzen?



Ich hatte eine Zeit lang immer Heißes Wasser neben dem
Plattenspieler stehen, doch es brang nicht viel
klingtgut
Inventar
#30 erstellt: 26. Dez 2007, 21:10
Vinyl_Tom
Inventar
#31 erstellt: 26. Dez 2007, 21:21

BassDruck schrieb:

Frage: Kann man diese Ladung irgentwie entfernen/ableiten ???
Gruß BassDruck :prost


Ja,
Mitlaufbesen mit Masseanschluss.
BassDruck
Inventar
#32 erstellt: 26. Dez 2007, 22:05

Vinyl_Tom schrieb:

BassDruck schrieb:

Frage: Kann man diese Ladung irgentwie entfernen/ableiten ???
Gruß BassDruck :prost


Ja,
Mitlaufbesen mit Masseanschluss. ;)


Klappt das wirklich ???
el_dani
Stammgast
#33 erstellt: 26. Dez 2007, 22:41

hf500 schrieb:

Wenn deutliche Knisterstellen bleiben und man die auch als Fleck auf der Platte sehen kann ("Neuerwerbungen" vom Flohmarkt),
dann ruecke ich denen mit Wattestaebchen und satt Kontakt WL (Staebchen traenken) zu Leibe.




was meinst du den mit Kontakt WL?
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Dez 2007, 23:22
immer vorm Abspielen mit dem Bürstchen 2 Runden drehen.

Jedes halbe Jahr werden sie mit einer Knosti gereinigt, wobei ich sie lieber beim Händler waschen lasse, da dieser eine richtige Maschine hat, und es mir keine Arbeit macht.
F-Bass
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Dez 2007, 23:37

Phil-HIPP schrieb:
Jedes halbe Jahr werden sie mit einer Knosti gereinigt, wobei ich sie lieber beim Händler waschen lasse, da dieser eine richtige Maschine hat, und es mir keine Arbeit macht.

Wieviel kostet denn die Reinigung beim Händler?
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 26. Dez 2007, 23:47

F-Bass schrieb:

Phil-HIPP schrieb:
Jedes halbe Jahr werden sie mit einer Knosti gereinigt, wobei ich sie lieber beim Händler waschen lasse, da dieser eine richtige Maschine hat, und es mir keine Arbeit macht.

Wieviel kostet denn die Reinigung beim Händler?


also ich weiß nicht was meine Kollegen dafür nehmen aber mehr als 1,50 Euro pro Platte imho nicht
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Dez 2007, 23:51
Je nach Händler! Zwischen 25 Cent mit einer Spezial-Super-Toll-Punkt-Absaugungs-Vakuum-Schlauch-schlag-mich-Tot-dafür-ohne-neue-Innenhülle Maschine,

bis zu 3,- dafür ohne Spezial Maschine (s.O), aber mit neuer Innenhülle.

Ah übrigens. Alle Platten kommen bei mir in Plastik-Außenhüllem (für den Cover-Schutz), und die richtigen Liebhaber-Stücke in Nagoaka Innenhüllen Nr.120, 112, 210 oder 102 oder irgendeine tolle Nummer halt.
F-Bass
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Dez 2007, 00:02
Dann kann doch ein ziemlicher Betrag zusammenkommen, wenn man ein paar hundert Platten besitzt.

Da erscheint der Anschaffungspreis für eine PWM doch in einem anderen Licht.
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 27. Dez 2007, 11:14
Ja schon. Aber ich denke für die paar Platten, die ich besitze <100, reicht eine Knosti. Ich habe mir aber fest vorgenommen, wenn ich irgendwann mal über 500 Platten haben sollte, dann brauche ich was elektrisches. Und wenn ich im weisen Alter mal ganz ganz ganz viele habe, dann kommt der Nachbarsjunge und muss 2x die Woche Platten Waschen für 5€ / h.
jotpewe
Stammgast
#40 erstellt: 27. Dez 2007, 11:51

el_dani schrieb:

hf500 schrieb:

Wenn deutliche Knisterstellen bleiben und man die auch als Fleck auf der Platte sehen kann ("Neuerwerbungen" vom Flohmarkt),
dann ruecke ich denen mit Wattestaebchen und satt Kontakt WL (Staebchen traenken) zu Leibe.




was meinst du den mit Kontakt WL?


Er mein wohl sowas.
wp48
Stammgast
#41 erstellt: 27. Dez 2007, 17:03
Hi,

nochmal zum Thema statische Aufladung:

Es gibt da einen Zusammenhang mit der Luftfeuchtigkeit: je trockener, desto knister...

Die statische Aufladung wird wohl auch durch die Reibung, die ene Karbonfaserbürste erzeugt, begünstigt.

Schnelle, aber nicht 100%ige Abhilfe: die abgebürstete = aufgeladene Platte mit den Fingerspitzen beider Hände an den gegenüberliegenden Seiten festhalten (nicht wirklich anfassen, sondern mehr zwischen den Händen einklemmen) und kräftig auf und ab - ja, wie soll ich's sagen - "schwabbeln". Evtl. um 90° versetzt wiederholen. Reduziert das Knistern zumindest deutlich.

Weitere Möglichkeit: einen Streifen Alufolie auf die Gummimatte legen, am Rand unter die Matte umbiegen und innen über die Achse führen, so dass der Streifen mit dem Teller und der Achse Kontakt hat. Dann die Platte drauflegen. - Diesen Tipp habe ich vor zwei bis drei Jahrzehnten mal gelesen, aber nie ausprobiert. Fällt mir jetzt gerade wieder ein, wo ich das hier lese; seltsam...

Grüße,
Wolfgang
Metal-Max
Inventar
#42 erstellt: 27. Dez 2007, 18:09
Mikrofasertuch zur Bürste falten, 100%iges Isopropanol draufsprühen und von innen nach außen abwischen. Nimmt auch allerfeinsten Staub auf und die Platte trocknet ist in etwa zwei Sekunden wieder trocken.
Wolf_II.
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Dez 2007, 01:11
Hallo nette Leut'

Also unmittelbar vor dem Abspielen reinige ich mit Carbonbürste. Platten welche mehr Schmutz aufweisen
als nur feine Staubfussel werden vorerst garnicht abgespielt, der Nadel zu Liebe. Die werden zuerst gewaschen.
Das kommt bei meinen Platten aber pro Platte höchstens einmal vor, meißt sind das Gebrauchtkäufe. Öfter als einmal
habe ich noch keine Platte gewaschen da diese bei mir ohnedies nicht mehr in dem Ausmaß verschmutzen das eine Wäsche
notwendig wäre.

Bei mir werden alle neu(gebraucht)gekauften Platten nach gründlicher Reinigung in Innenhüllen mit Vlies aufbewahrt.

Eine alljährliche Generalreinigung aller Platten einmal pro Jahr, wie sie von manchen Forenmitgliedern propagiert wird,
kommt für mich nicht in Frage. Wäre einfach zu teuer bei ca. 2000 Scheiben.

Mit Statisch geladenen Platten hatte ich eigentlich nie wirkliche Probleme. Liegt vielleicht am Vlies der
Innenhüllen, keine Ahnung.

Wolf II
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 29. Dez 2007, 14:53
Hallo zusammen..

Direkt vor dem Abspielen kommt hier ne Carbonbürste zum Einsatz, grundsätzlich reinige ich alle Neuzugänge mit ner Knosti, egal ob gebrauchtes oder neues Vinyl.

Gruß Ralph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
reinigt ihr eure platten?
loritas am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  19 Beiträge
Wie reinigt ihr Eure Nadeln?
Belzebub69 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  32 Beiträge
Platten archivieren?
tobi0815 am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 28.10.2004  –  5 Beiträge
Woher die lieben Platten?
am 28.04.2003  –  Letzte Antwort am 09.07.2003  –  7 Beiträge
Wie legt ihr eure Nadel auf !
DasLö am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  26 Beiträge
Knistern bei älteren Platten.
Zebra777 am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  18 Beiträge
cheap trick-platten reinigen
oliverkorner am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  7 Beiträge
Wieviele Platten habt Ihr?
Homer85 am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  98 Beiträge
Systemwahl bei Platten verschiedener Qualität
Philip_ am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  12 Beiträge
Platten Waschmaschine in Eigenbau, pumpe?
highfreek am 22.08.2015  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedfragnoodle
  • Gesamtzahl an Themen1.358.657
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.886.259