Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches Kabel für Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
Klangfarbe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2008, 23:00
Hallo liebe Community!

Habe einen Rega Planar 2 und muss ihn wegen Umbau der Schrankwand weiter von der Stereo-Anlage platzieren, geht absolut nicht anders. Nun muss ich das Kabel verlängern.
Löten kann ich ganz gut, jetzt stellt sich die Frage des Kabels. Ich habe gehört, dass das Oehlbach NF 1 (Meterware) dafür gut geeignet ist. Hat wohl was mit der Kapazität des Kabels zu tun. Je geringer die Kapazität, desto besser? Habe übrigens ein MM AT 95 als System.

Danke im Voraus!

Gruß von Klangfarbe!
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2008, 23:29
Teflonkabel RG316. Wenn Du löten kannst, ein Spitzenkabel und kostet echt einen Witz.

Guckst Du hier: RG 316

Ich habe mein Oehlbachkabel abgeklemmt.
An das RG316 RCA Neutrikstecker drangelötet und gut war.
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2008, 18:31
Hi,

wie lang soll das Kabel denn werden? Denn da gilt es dann ja schon irgendwann die Kapazität zu berücksichtigen. Und das von MikeDo verlinkte Kabel hat immerhin 95 pF/m -- davon solltest du möglichst nicht viel mehr als einen Meter verbauen, bei 2-3 Metern hast du dann schon 200-300 pF und das kann sich bei MM-Systemen klanglich durchaus bemerkbar machen. (MikeDo verwendet m.W. MC-Systeme, da ist das kein Problem.)

Schau mal in diesen Thread, da geht es u.a. um die Frage Kabellänge/Kapazität (und Hörbert ist in solchen Sachen eine Kapazität ).

Wenn es richtig gut werden soll, frag doch z.B. mal bei Funk Tonstudiotechnik, ob du deren A-62 (45 pF/m) oder BS-2 (42 pF/m) als Meterware zum selbst-konfektionieren bekommst.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 12. Feb 2008, 18:33 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2008, 20:53
Hi, gutes preiswertes Kabel = Sommer Albedo.

Aber wenn Du ein AT 95 benutzt, brauchst Du eigentlich kein wirklich gutes Kabel

Gruß von Silberfux
hf500
Moderator
#5 erstellt: 12. Feb 2008, 21:28
Moin,
soweit ich weiss, sind magnetische TA auf einen bestimmten Wert der Lastkapazitaet angewiesen,
damit sie ihren Sollfrequenzgang erreichen. Dazu gehoert auch die Kabelkapazitaet.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2008, 00:06
Hallo,

auch dieses, noch recht preiswerte Kabel könte etwas für dich sein: Sommer Galileo

Gruß
Bärchen
yellowshark
Stammgast
#7 erstellt: 13. Feb 2008, 19:06
RG 62, kostet 4,95 EUR für 25m (also 20ct pro Meter). Ein besseres P/L-Verhältnis kenne ich nicht. Kapazität 43 pF/m. Dazu die preiswerten Neutrik-Stecker und ein StückGewebeschlauch. Fertig ist ein Spitzenkabel, dass auch Spitze aussieht.

Ciao
Stefan
silberfux
Inventar
#8 erstellt: 13. Feb 2008, 22:37
Hallo Stefan, würdest Du mal die Quelle dieses Schnäppchens preisgeben?

Gruß von Silberfux
pet2
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2008, 23:04
Ich bin zwar nicht Stefan aber:

Best.Nr. 561 087

Bei:

http://www.pollin.de/shop/shop.php

Gruß

pet
Grillblubber
Neuling
#10 erstellt: 16. Jun 2008, 15:08
Hallo zusammen,

so, hier mein erster Beitrag, soeben frisch registriert...
Lese aber schon eine Weile mit.

Gestern habe ich an meinem Thorens TD 147 das 2m lange originale Phonokabel mit den etwas korrodierten Steckern ausgetauscht gegen 1m Sommer Albedo Kabel.

Ich glaube normalerweise eher nicht an Kabelvoodoo, aber ich habe echt Gänsehaut bekommen, als ich meinen guten alten Thorens mit den neuen Kabeln probegehört habe. Was für ein Unterschied! Klarer in den Höhen, mehr räumliche Definition, plastischer, als ob ein Schleier gelüftet wurde.

Ich kann daher nur jedem raten, diesen Schritt zu tun. Es rentiert sich!

Jetzt stellt sich die Frage, was mein TA (DENON DL-160) taugt, aber das in einem anderen Thread...

Long live vinyl!
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 16. Jun 2008, 15:16
Hallo Grillblubber ... und Willkommen im Forum !

Korrodierte Stecker können eine Menge "kaputtmachen"

Die Leitung an sich zwar auch, aber meist sind es in erster Linie die Stecker selbst.

Gruß
silberfux
Inventar
#12 erstellt: 16. Jun 2008, 17:58
Hallo Grill...,

die Nadel des DENON DL-160 ist für den ultraleichten Tonarm des TD 147 eigentlich deutlich zu steif aufgehängt bzw. gefedert (Compliance von 10).

Gruß von Silberfux
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 16. Jun 2008, 18:02
Hallo Ihr Kabelexperten, ist das Pollin Kabel mit seinem festen Innenleiter nicht sehr empfindlich gegen Bruch?

Gruß von Silberfux
pet2
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2008, 18:29
Hallo,

die innere Ader des RG62 ist derart massiv, daß ich Bruch im Kabel eher ausschließe.
Man sollte allerding recht gut mit einem Lötkolben umgehen können, weil es bei einer schlampigen Verlötung vorkommen kann, daß man mit dem recht steifen Kabel die Verlötung dieses Innenleiters abhebelt :D.
Ich habe mir mit diesem Kabel übrigens eine 2,5 Meter lange Anschlußleitung von einem Dual 1019 an einen freien Phonoeingang meines Mischpults gebruzzelt.
Als System habe ich ein Pioneer PC-3MC montiert ;).

Gruß

pet
Grillblubber
Neuling
#15 erstellt: 16. Jun 2008, 22:45
Hi,


Korrodierte Stecker können eine Menge "kaputtmachen"


Ich habe die Stecker mit Kontaktspray un Wattestäbchen gereinigt, aber ab und an setzte der linke Kanal aus, was mich eher auf einen Kabelbruch oder Wackler schließen ließ. Drum ab mit den alten Zöpfen!


die Nadel des DENON DL-160 ist für den ultraleichten Tonarm des TD 147 eigentlich deutlich zu steif aufgehängt bzw. gefedert (Compliance von 10).


Stimmt, das habe ich bereits mehrfach zu hören bekommen. Bin gerade auf der Suche nach einem passenden System in einem anderen thread...
Trotzdem klingts nicht übel...aber wenn's noch besser geht...immer doch!

So long & good nite...
silberfux
Inventar
#16 erstellt: 17. Jun 2008, 09:05
Hi, von der Compliance besser passende TAs findest Du eher bei dem MM-Systemen. Kommt halt drauf an, was Du anlegen willst. Z.B. AT 120, Ortofon 520II, 530 II, 540 II, OM 30 oder 40, da gibt es eine ganze Menge geeigneter Kandidaten
Gruß von Silberfux
Grillblubber
Neuling
#17 erstellt: 17. Jun 2008, 09:26
Hi Silberfux,

thanxalot für die Tips. Ich werde jetzt erst mal ne Menge recherchieren und googeln müssen und melde mich wieder...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler neu verkabeln?Welches Kabel?
17/8kannauchgrooven am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.08.2015  –  8 Beiträge
Welches Cinch Kabel für Plattenspieler Anschluss?
mustinet1900 am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.05.2011  –  3 Beiträge
Welches Kabel für Phonovorverstärker?
Mordor am 16.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  17 Beiträge
Neu verkabeln - Welches Kabel?
tsteuerwald am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2005  –  35 Beiträge
Undefiniertes Kabel am Plattenspieler!
henock am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  2 Beiträge
Kabel für Plattenspieler
sandmann319 am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  13 Beiträge
Cinchverlängerung für Plattenspieler
cfrommi am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  36 Beiträge
"Kaufberatung" für Plattenspieler => Schwingungskompensation?
Shisu am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  13 Beiträge
Plattenspieler
inosantoka am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  2 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedmusic16BB
  • Gesamtzahl an Themen1.345.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.406