Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


welcher Plattenspieler mit Stil für Musikerohren!

+A -A
Autor
Beitrag
flashxxl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Apr 2008, 16:20
Hi,
ich kenn mich mit Plattenspielern nich aus. Aber ich weiß dass er gut klingen sollte, da meine Ohren geschult sind.
Wollte ursprünglich nich mehr als 200€ ausgeben. Aber ich vermute ich muß mich auch mit 300€ anfruenden können!

Das Prob is, ich hab auch Design Vorstellungen, die die Suche erschwern.

am liebsten hätte ich diese Holzart(kaltes dunkles braun)

und dieses schlichte Design
1
1



notfalls würde es auch gehen im weißen schlichten Design, wie auf den Bilden, aber dieses dunkle Holz (siehe Link) wär mir am liebsten.



Ich weiß nicht wo ich den Plattenspieler kaufen soll, welches Modell überhaupt in dem Design empfehlenswert ist! Ich hätte außerdem eine DJ Nadel dran, so dass ich "spulen" kann.




Bin mal gespannt was mein Hilferuf so bringt:)
Danke schonmal für eure Antworten!


Greets Chris
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2008, 16:29
Hi!

Es gibt neu keinen Plattenspieler, der Deine Preis- und Designvorstellungen vereint.

Deine Wünschen am nächsten kommt sicherlich ein Pro-Ject:
http://www.phonophono.de/Yproject_debut.php3?Kennung=

Den gibt es auch in weiß:
http://www.audiotra.de/index.php?idcatside=96

Grüße

Frank
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 02. Apr 2008, 16:50
Hallo!

Der Clearaudio Performance 5 ist im Stil der frühen 60ger Jahre gehalten. Allerdings wirst du wenn dann eher in Metall als in Holz fündig werden. Am ehesten kommst du zum Ziel wenn du dir einen versierten Bastler oder Tuner suchst der die Zarge des Gerätes nach deinen Vorstellungen umbaut. Die Inereien könen von Pro-Ject oder Rega stammen. Oder -besser noch von einem alten Lenco L-75 aus der Bucht. Als Tonarm käme m.E. da ein alter Stax Tonarm UA-7, UA-9 etc. in Frage. Allerdings wird ein solches Projekt weit mehr als die 300€ verschlingen die du auszugeben bereit bist. Falls du also die Ausgabe nicht scheust kannst du dir deine Designwünsche sicherlich erfüllen und zudem Schallplatten auf hohem Niveau hören (hängt dann natürlich noch von System und Phono-Entzerrer ab) Für deine 300€ allerdings wirst du leider wohl eher Standartware der Einsteigerklasse erhalten.

MFG Günther
flashxxl
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Apr 2008, 17:48
danke für eure schnellen Antworten.

Also erstmal Frage: Was ist ein Phono Verzerrer, und brauch ich den?
Habe ein ganz normalen Verstärker mit diversen Eingängen!

der Project in weiß würde dem Design entsprechen.
Welches Modell ist empfehlenswert? Mit einem Ortofon "VinylMaster white" oder "VinylMaster red" ?
-> Endpreis <300€
Kann man mit diesen Nadeln auch scratchen/spulen?


zu der anderen Antwort:
Die Clearaudio Performance Plattenspieler sind echt nice aber viel zu teuer.
Gibt es denn hier Leute, die Hobby oder Nebenjob mäßig Plattenspieler nach eigenen Wünschen zusammenbaun?
So ein dunkles Holz wär nämlich echt schick

greets
düdldihüü
Stammgast
#5 erstellt: 02. Apr 2008, 17:52
Wenn du scratchen/spulen willst, solltest du dir eine DJ-Nadel zulegen.
kadioram
Inventar
#6 erstellt: 02. Apr 2008, 17:54

Ich hätte außerdem eine DJ Nadel dran, so dass ich "spulen" kann.


Wozu? Willst du damit auflegen? dann brauchst du was anderes als einen clearaudio oder pro ject
flashxxl
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Apr 2008, 18:15
nein, ich will nicht damit auflegen.

aber ich lege manchmal auf, und find es sehr angenehm wenn man "spulen" kann anstatt die Nadel immer anheben und aufsetzen zu müssen. IST ABER KEIN MUß


ich hab bei Ebay interessante Sachen gesehen. Vielleicht könnt ihr mir sagen was ihr davon haltet!

Luxman PD 284 HighEnd in Palisander Top Zustand
->sieht eigentlich nich shclecht aus! oder meint ihr der wird noch zu teuer(>300)?


Pro-ject 1
Pro-Ject 2
->sind die gut, weil die so günstig sind in ebay?
düdldihüü
Stammgast
#8 erstellt: 02. Apr 2008, 18:23
Wenn du das unbedingt machen willst, solltest du dir vllt. einen gebrauchten Technics 1210er holen.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Apr 2008, 18:29

flashxxl schrieb:
nein, ich will nicht damit auflegen.

aber ich lege manchmal auf, und find es sehr angenehm wenn man "spulen" kann anstatt die Nadel immer anheben und aufsetzen zu müssen. IST ABER KEIN MUß


ich hab bei Ebay interessante Sachen gesehen. Vielleicht könnt ihr mir sagen was ihr davon haltet!

Luxman PD 284 HighEnd in Palisander Top Zustand
->sieht eigentlich nich shclecht aus! oder meint ihr der wird noch zu teuer(>300)?


Pro-ject 1
Pro-Ject 2
->sind die gut, weil die so günstig sind in ebay?





Der Luxman ist ein guter Dreher. Aber für deine Bedürfnisse (Ich hätte außerdem eine DJ Nadel dran, so dass ich "spulen" kann) völlig ungeeignet.

Gruss
Thomas
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 02. Apr 2008, 18:34
Hallo!

Der PD 284 ist ein recht solides schönes Stück Technik aus der Hochzeit der Schallplattenwiedergabe. Ich denke nicht daß er auf 300€ geht aber deutlich über 200€. Der Luxman entspricht allerdings nicht dem 60ger Design das du offenbar bevorzugst sondern ist eher im nüchternen Stil der frühen 80ger gehalten. Wahrscheinlich benötigst du dazu zumindestens ein neues System b.z.w. eine Abtastnadel, für die "großen Shure" Abtastsysteme wie laut Anbieter verbaut bekommst du nur noch Nachbaunadeln die zum Teil von eher mäßiger Qualität sind. Allerdings lohnt sich der Plattenspieler durchaus, vergleichbare Technik wird mit Ausnahme des Technics SL-12xx nicht mehr hergestellt. Zeitgenössische Plattenspieler weisen -zumindestens im Preissegment bis 300€-, durchweg schlechtere Werte für Rumpelabstand und Gleichlauf auf.

MFG Günther
flashxxl
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Apr 2008, 19:30
wie schon gesagt: ICH KENN MICH NULL MIT PLATTENSPIELERN und deren Technik aus.
Warum meinst du der Plattenspieler lohnt sich durchaus, obowhl man Teile auswechseln muß die in der Qualität garnicht mehr erhältlich sind?


Zu dem Design. WIR WÄR NATÜRLICH einer im 60er Jahre Stil lieber, aber ich finde eben keinen.
Was wäre denn mit den Pro-Jects? Was wäre da die beste Zusammenstellung für <300?
Ist der hier genauso gut wie die Pro-Jects- Sieht ja ähnlich aus

Linknull


[Beitrag von flashxxl am 02. Apr 2008, 19:37 bearbeitet]
pet2
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2008, 20:01
Hallo,

hier:
http://telefunken.te.funpic.de/jahrbuch3/Plattenspieler/
kann man sich mal Plattenspieler im 60er jahre Design ansehen.
Die sind nämlich in den 60ern gebaut worden.
Diese ganzen Projects, Rega etc. sind mehr so "Nix Stil" .

Ein Tip:
Sieh Dich doch mal bei ebay um.
Wenn Dir dann ein Plattenspieler gefällt, bemühst Du hier einfach mal die Suche.
Über so ziemlich alle empfehlenswerte Plattenspieler ist hier schon geschrieben worden .

Die Forderung:
- maximal 300 €
- neu
- für geschulte Ohren (das bringe ich aber nicht mit einer Dj Nadel zusammen).

Wird so nicht funktionieren, irgendwo wirst Du Abstriche machen müssen.
Ich persönlich würde das "neu" weglassen (die Dj Nadel allerdings auch ).

Gruß

pet
flashxxl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Apr 2008, 20:23
hab unter dem Link leider nix gefunden

im Endeffekt muß der Plattenspieler weder neu sein, noch so ne DJ Nadel enthalten,

Hauptsache er kling tgut, is günstig und sieht gut aus

WIE STEHTS NUN MIT DEM
Luxman PD 284 HighEnd

muß ich da was umbauen, damit er gut klingt?


[Beitrag von flashxxl am 02. Apr 2008, 20:31 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#14 erstellt: 02. Apr 2008, 20:47
Hi,

darf ich Dir in aller Freundschaft mal sagen, dass ich Dein Anforderungsprofil, dass sich noch dazu laufend ändert, leicht chaotisch finde?

So ist es leider kaum möglich, Dir wirksam zu helfen. Ich denke weiterhin, dass Dir mit einem Teil, an dem noch reichlich gebastelt werden muss, nicht gedient wäre.

Gruß von Silberfux
flashxxl
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Apr 2008, 20:52
da sprichst du mir aus der Sehle!

Meine optischen Anforderungen haben sich eigentlich nicht geändert! Siehe Anfangspost.

Ansonsten besteh ich nur auf guten Sound und unter 300€
-----

Da ich wie du schon richtig gemerkt hast KEINEN Plattenspieler zum RUMBAUEN will, stellt sich die Frage: ist der Luxman nun für mich der geeignete oder muß man da noch rumbauen? Er ist zwar ein bischen anderen Stil, aber gefällt mir trotzdem.
kadioram
Inventar
#16 erstellt: 03. Apr 2008, 07:44
hi,


wie wär´s mit so einem: CEC BD 2000



(Bild stammt von neuman356 aus dem Forum)

preistechnisch und qualitativ steht er jedoch auf der Nahrungskette unterhalb von deinem geposteten Luxman, kostet aber dafür auch entsprechend wesentlich weniger.

Aber er ist dunkelbraun, schlicht, solide, hat keinerlei eingebauten Automatismus/Schnickschnack und stammt aus den 60er Jahren.

Wenn du aber unbedingt zurückspulen willst, dann nimm lieber einen Direktantriebler, dieser hier hat riemenantrieb.


[Beitrag von kadioram am 03. Apr 2008, 07:45 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Apr 2008, 09:09
Danke für den Vorschlag, aber der Luxman PD 284 gefällt mir da wesentlich besser (ist schlanker, und Silber/Dunkelbraun find ich schöner als Schwarz/Dunkelbraun)


meint ihr, ich kann den Luxman PD 284 so lassen und sollte ihn kaufen, oder gibts da noch was umzubaun?

greets
kadioram
Inventar
#18 erstellt: 03. Apr 2008, 13:39
naja,
was willst du denn außer dem system großartig rumbauen? wenn du ihn kaufen solltest, würde ich ihn erst mal so lassen. wie auf den photos auch zu sehen ist, besitzt er bereits cinch-stecker, also brauchst du da auch nix mehr machen. ausser du hast keinen phono-eingang am verstärker, dann bräuchtest du noch einen vorverstärker, um den dreher via line-eingang am verstärker anschließen zu können.
wieviel du dafür aber max. ausgeben solltest/wolltest, kann ich dir nicht sagen, qualität ist es so oder so, da kann man nicht allzuviel falsch machen.


gruß max
flashxxl
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Apr 2008, 13:53
hi

hab noch grad die Zusatzinfo bekommen:

"der großeShure ist einer der M 55er Serie, passen alle Einschübe der V 15 Reihe"


ALSO WAS MEINT IHR, WIEVIEL SOLLTE ICH DAFÜR BIETEN?
(was wäre günstig, was wäre am Limit?)

p.s. hat das Modell einen eingebauten Vorverstärker?
Albus
Inventar
#20 erstellt: 03. Apr 2008, 14:05
Tag,

einen Luxman PD 284 kann man guten Mutes für Musikerohren kaufen (aus den 80er Jahren). Vielleicht wird es gut sein, die Tellerachse geringfügig nachzuölen (Nähmaschinenöl z.B.). Ein Plattenspieler verfügt typisch nicht über einen Phono-Entzerrerverstärker.

Ob in ein M-55E/M-55EM irgendein Einschub aus der umfangreichen V15-Produktreihe passte, dass wage ich zu bezweifeln (die passen schon untereinander nicht). Shure jedenfalls empfiehlt als Ersatzsystem für ein M-55E das M97xE.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 03. Apr 2008, 14:13 bearbeitet]
düdldihüü
Stammgast
#21 erstellt: 03. Apr 2008, 16:32
Wenn du guten Klang und 60er Design willst, warum nicht einen Dual 12xx mit Holzzarge? Die haben allerdings wiederum keinen Direktantrieb, also wiederum nicht so spulgeeignet. Zumal ich eh nicht verstehe, wie du richtig guten Sound willst, dir die Platten aber kaputtkratzen willst.
pet2
Inventar
#22 erstellt: 03. Apr 2008, 16:40
Hallo,

auch der Dual 701 entspricht noch stark dem 60er Jahre Design (kam 1973 auf den Markt) und hat Direktantrieb .

Gruß

pet
kadioram
Inventar
#23 erstellt: 03. Apr 2008, 16:45

ALSO WAS MEINT IHR, WIEVIEL SOLLTE ICH DAFÜR BIETEN?
(was wäre günstig, was wäre am Limit?)

p.s. hat das Modell einen eingebauten Vorverstärker?


ich sag jetz einfach mal 200 als absolutes maximum. aber dafür gibt´s ja auch ein jahr garantie (die aber wohl die klausel "entfällt bei unsachgemäßem gebrauch (= cueing und scratchen)" enthält).

wegen vorverstärker: hast du einen verstärker mit phono(=plattenspieler)eingang? wenn ja erübrigt sich eine solche überlegung, wenn nicht dann wirst du noch einen extra brauchen, weil der luxman mit 99,9%iger wahrscheinlichkeit keinen eingebauten vorverstärker besitzt.



der großeShure ist einer der M 55er Serie, passen alle Einschübe der V 15 Reihe


eignet sich in keinster weise zum backcue, geschweige denn scratchen.

gruß max
kadioram
Inventar
#24 erstellt: 03. Apr 2008, 17:08
hier noch ein schöner Dreher in deiner preisregion in mahagoni/silber: Denon DP 37F


edit: allerdings würde ich einen niedrigeren preis vorschlagen


[Beitrag von kadioram am 03. Apr 2008, 17:14 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 03. Apr 2008, 19:22
Hallo!

@flashxxl

Wenn ich poste du sollst das Abtastsystem wechseln dann ist das kein eigentlicher Teil des Plattenspielers an sich sondern ein Verschleißteil. Das Shure M 55 ist im Übrigen -egal was der Verkäufer des Luxman meint- keines der großen Shure-Systeme sondern Shure-Standard (ein großes Shure-System wäre z.B. ein V-15/xx oder gar ein Shure Ultra-400/ Ultra-500.) Ebendieses System meinte ich solltest du rauswerfen und durch etwas neues ersetzen. Da du "Spulen" willst (warum auch immer) käme für dich am ehesten ein DJ-System in Frage.

MFG Günther
pet2
Inventar
#26 erstellt: 03. Apr 2008, 19:29
Hallo,

ein Shure M-55E ist nichts anderes als ein M-44 mit elliptischer Nadel.
Sehr verbreitet war es selbst damals, ende der 60er Jahre nicht.
Der Nachfolger M-75 wurde dann erst zu dem Standartsystem der 70er Jahre.
Das M-44 wird übrigends in 2 Varianten heute noch als Dj System angeboten.
Da schließt sich ja irgendwie wieder der Kreis :D.

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 03. Apr 2008, 19:38
Hallo!

Ich denke das mit dem Lux wird ohnehin nix, der steht schon auf über 120€ und es sind noch 7 Tage bis zum Ende der Auktion.

MFG Günther
flashxxl
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Apr 2008, 23:56
DANKE FÜR EURE MÜHE!

also ihr meint, ich solle nich mehr als 200eier hinlegen?
Irgendwer meinte "oben", dass der bis knapp 300 gehen wird und auch soviel wert sei.

die Frage der Fragen lautet nun lohnt sich 300€ für den Luxman PD 284 hinzulegen, oder hab ich soundtechnisch von einem neuen Pro-Ject für 300€ mehr?


greets
Mimi001
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 04. Apr 2008, 06:38
Hallo,
warte ein bischen und guck , dass Du einen Technics SL 110 in der Bucht bekommst,
Dies ist der , soweit ich weiss, erste DJ Dreher von Technics.
Das Gerät ist ein Direct Drive mit pitch-Funktion und stellenweise dunkles Holz, könnte also gefallen.
Ich habe leider grade keinen Link !!


Gruss Shuan

PS kostet aber etwas mehr als 200 Euro
Aufgepasst mit den billigen Project, dort mussst Du, um die Geschwindigkeit zu ändern ,den Riemen umlegen !!


[Beitrag von Mimi001 am 04. Apr 2008, 06:39 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Apr 2008, 09:05
wow
danke für die Tipps!

nach langer Suche bei ebay bin ich bei Spermüll fündig geworden

"Plattenspieler PE-2020" voll funktionstüchig.
Die Fotos krieg ich gleich zugeschickt.

Ich hoffe er weicht nicht allzusehr von meinem Wunsch ab-ansonsten muß ich mir Überlegen ob ich Design will oder Qualität
Wenn der Plattenspieler wirklich so günstig ist, kann ich ja falls ich ihn nehme mit spätermal einen Plattenspieler mit gutem Design holen wenn ich bei Ebay ein Schnääpchen find-aber erstmal abwarten auf die Fotos.

FALLS ICH IHN NEHM IST DIE FRAGE
Ist es denn als totaler Laie ein einfaches Vorhaben das Philips System GP412/2 in den Plattenspieler einzubauen? Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal was ihr unter System versteht? Ist das nur der "Kopf" mit Nadel, oder der Arm?
Ist das das einzigste was ich austauschen muß?
Wohnt denn nicht einer von euch hier in der Nähe, der mir dann helfen könnte(Plz:76646)?


oder wo kann man das machen und wieviel kostet das?

(ich warte derzeit auf die Fotos)


[Beitrag von flashxxl am 04. Apr 2008, 09:35 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#32 erstellt: 04. Apr 2008, 09:16
OT on

@ YORCK:

versteh mich nicht falsch, aber irgendwie kommt es mir vor, als würdest du in letzter zeit mit deinen PE´s regelrecht hausieren gehen, er ist bestimmt auch sehr gut, keine frage, aber dem threadersteller seint es in erster linie um das design zu gehen, gepaart an zweiter stelle mit gutem klang, und so schön die PE´s auch klingen mögen, disigntechnisch wären sie auch nicht meine erste wahl (erinnern mich zu sehr an die älteren philipsdreher <schluck>).

OT off


@ flashxxl:

zu deinem Budget bzgl. des Luxman: wird wohl nix mit 300 Euro

gruß max


[Beitrag von kadioram am 04. Apr 2008, 09:16 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#33 erstellt: 04. Apr 2008, 09:44
Hi,
ich habe nur einen PE2020 und den "Dicken" liebe ich über alles!
der ist also auch garantiert unverkäuflich...ich brauch also nicht hausieren...
Elac 50H, DUAL 1019 und Lenco L76-S sind auch gut,
aber lagertechnisch, verarbeitungstechnisch und vom Potential ist der PE ungeschlagen...es ist, wenn es ums Budget geht und um die Performance ein Tip für echte Phono Kenner...optisch ist er sehr schön, wenn die Zarge schön ist...wenn die rumpelig und abgegrabbelt ist würde ich nicht zögern eine Birke Multiplex anzufertigen..der Apparat hat Potential!
Das Laufwerk ist deratig gut, dass es lohnen würde zum Testen auf einer zarge links noch einen zweiten Arm zu spendieren....echt..die Daten sind für einen Reibradspieler saugut...und der Originalarm ist enorm abtaststark,
er sieht nur schwer aus..ist aber leichter (!) als ein DUAL 701 Arm...
Der Teller des 2020 ist wohl der best verarbeitetste den ich neben dem DUAL 701 Teller je in Händen hatte...da kann man heute lange lange teuer suchen gehen bis man etwas so gut (!) gearbeitets in den Händen hat...das Teil könnte aus einem Flugzeug stammen.
Präzisere Fertigung geht nicht. Und schwer ist der!!

60´s Design vom feinsten würde ich über den PE sagen...in echt finden sich weit ausgefuchstere Details als bei jedem mechanischen Japanischen oder englischen Gerät...es macht einfach Spaß damit zu hören und man kann JEDES NOCH SO KRITISCHE System daran befestigen...mehr kann man nicht wollen.
Hmm Philips hatte doch auch sehr gute Dreher...der AG2030-16 klingt gut..habe selber einen...hässlich waren die nicht.

Es ist wichtig dass auch PE in die erste Liga der Qualitätsspieler neben DUAL und Thorens aufschließt...oft wird PE einfach vergessen, das ist sehr schade, denn es sind schwere gut gemacht Klötze mit Qualität die heute in keinem Falle für kein Geld der Welt mehr so zu realisieren wäre, die Mechanik ist ein Traum an Solidität.

Auch PE34 und der grandiose PE33 Studioplayer sind immer eine Sünde wert und noch sehr günstig, wenn man mit Preisen von Garrard oder Thorens vergleicht--geschenkt.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 09:57 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#34 erstellt: 04. Apr 2008, 09:56
wenn ich meinen BRAUN PCS 5 fertig restauriert habe, können wir ja mal Reibrädler-Wettkampf halten

gruß max


[Beitrag von kadioram am 04. Apr 2008, 09:56 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#35 erstellt: 04. Apr 2008, 09:59
Ja Braun hatte auch tolle Teile, gehört habe ich noch keinen...
der Braun hat den gleichen Motor wie der Elac 50H?
Papst, der ist genial.

Kannst Du mal einen Song auf MP3 überspielen mit dem Braun oder Deinen anderen Playern...?

Welches System willst Du nutzen...schlag mal einen Song vor...Klassik ist immer gut weil da die Feinheiten hervorragend kommen...wir können ja ausm Second Hand eine gängige gute Klassikplatte nehmen, ich schlage mal Antonin Dvorak 9te unter Ferenc Fricsay / Berliner Symphoniker vor...??
Die gibts sehr günstig..Deutsche Grammophon...die Aufnahme ist gut...Seb stellt die heute hinein.

Hier in den Thread gehören die Hörbeispiele...

http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=7635

Du kannst Deine Datei einfach an Cyberseb emailen, der hat Webspace ohne Ende auf dem Uniserver...

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 11:03 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#36 erstellt: 04. Apr 2008, 10:10
@flashxxl
nach langer Suche bei ebay bin ich bei Spermüll fündig geworden
Plattenspieler PE-2020" voll funktionstüchig.
Die Fotos krieg ich gleich zugeschickt.

GENIAL--DASS IST DOCH WAS REELLES..in jedem Fall nehmen und behalten, bloß nicht wieder auf den Sperrmülll ahhhhhrgh wie kann man nur einen PE2020 dieses haptische & feinmechanische Wunderwerk so missachten

während selbst für schlapprige Thorens TD128 noch 100 Ocken gezahlt werden...das ist eben was ich meine...keine Sau kennt mehr PE, diesen feinen Hersteller und was keiner kennt dem traut keiner....aber PE ist super...das wirst Du merken!

Sag erstmal welches System dran ist...zum Anfangen kann man ja auch das Shure M75 erstmal nutzen...ich würde Dir raten das Nagaoka JT511 in Rot zu kaufen und dann dranmachen...das ist NEU, saugünstig und genial gut...hast Du ja gehört an meinem 701...Sepp hat auch eins in Blau (Nagaoka JT551-DJ von Conrad) an seinem Garrard Zero 100. kannst Du da auch hören...ist auch sehr gut, da allerdings am schweren Garrard Arm..der PE braucht das weiche Rote oder noch besser das weiche ellyptische Nagaoka JT511BE.

Frag mal Seb, der könnte in Deiner Nähe sein...der hat auch einen PE2020 und ist happy wie sonstwas damit!!!

Der erklärt Dir auch alles...

System ist das kleine Kästchen unter dem Kopf vom Tonarm und die Nadel..beide also...das ist mit 2 Schrauben am Headshelleinschub fest...da würde ich von erfahrener Hand tauschen lassen, das kann jeder Plattenspielershop für DJs prima...guck mal wo bei Dir DJ und Musikerequipment verkauft wird,,,(NICHT CONRAD!!)

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 11:04 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#37 erstellt: 04. Apr 2008, 10:12
erst mal fertig restaurieren (du hattest den doch auch mal, oder täusch ich mich?)

aber zurück zum thema!!!


Ich hoffe er weicht nicht allzusehr von meinem Wunsch ab-ansonsten muß ich mir Überlegen ob ich Design will oder Qualität


Allrs auf einmal zu kriegen ist schwer...




Wenn der Plattenspieler wirklich so günstig ist, kann ich ja falls ich ihn nehme mit spätermal einen Plattenspieler mit gutem Design holen wenn ich bei Ebay ein Schnääpchen find


eine sehr weise einsicht, gutes UND günstiges (und dann noch deinen maßstäben her optisch ansprechendes) hifi zu kriegen braucht einfach seine zeit, aber vinyl ist ja sehr langlebig.



Ist es denn als totaler Laie ein einfaches Vorhaben das Philips System GP412/2 in den Plattenspieler einzubauen? Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal was ihr unter System versteht? Ist das nur der "Kopf" mit Nadel, oder der Arm?


Das system ist das, was vorne am tonarm "runterhängt" und wo die nadel eingeschoben wird, mit schablone auch für laien leicht anzubauen, für laien weniger einfach: das richtige system zu finden, aber dazu gibt´s ja das forum


gruß max
kadioram
Inventar
#38 erstellt: 04. Apr 2008, 10:15
@ YORCK:

ich glaube du hast nen ganzen keller voll PE 2020 und willst hier ´nen hype starten um die gewinnbringend an den mann zu bringen, so begeistert wie du dich stets gibts
falls es dich interessiert: mein braun-thread


[Beitrag von kadioram am 04. Apr 2008, 10:18 bearbeitet]
lonestarr2
Stammgast
#39 erstellt: 04. Apr 2008, 10:18
aus eigener Erfahrung:

wenn dir das Design der Projects zusagt, dann schau evtl. mal nach einem Project2, der sollte unter 200,- gebraucht zu bekommen sein, hat einen hoeherwertigeren Tonarm als die einsteigerprojects und einen aufwendigeren drehteller (Sandwich Metall/Glas/Filz)
habe den selbst jahrelang mit hochwertigen Tonabnehmern und Verstaerkern betrieben, und ist meiner meinung nach ein faires Angebot
meiner ist letztes jahr hier im forum verkauft worden
Yorck
Gesperrt
#40 erstellt: 04. Apr 2008, 10:28
Zum System,
also am PE2020 ist das Philips GP412/2 eine Superwahl...besser gehts kaum.
Goldene GP412/2 tauchen öfters in der Bucht auf...da heißt es aufzupassen und eines mit orig. 412 biradialer Nadel zu erwischen...wird ca. 60 Ocken kosten ist es aber wert.

Alternative: Diese weiche sphärische Nagakoa Nadel (Der PE Arm ist relativ leicht...sieht nur optisch schwer aus...)

http://www.audiopalace.de/popup_image.php/pID/25573/imgID/0


hier in dieses System einstecken,
die blaue (für den PE zu harte) Nadel legt sich Sebb sicher gerne als Ersatz für seinen schweren Garrard Zero 100 Arm hin Frag ihn mal...

http://www.deejaylad.../Nagaoka/mindex.aspx

JT511-DJ blau gibt es für 25 Euro bei Conrad insgeheim (!) unter dem Ladentisch bei 2 Gramm (Bei sphärischer Nadel ist das kein Verschleißproblem!) fahren und Du wirst nie wieder die Notwendigkeit verspüren ein teureres System zu kaufen ...hast es ja im Sound-Beispielthread gehört...bzw. nimm Kopfhörer und hör A/B nochmal am Laptop...mein V15/3 Shure zum 5-10 fachen Preis ist hörbar dunkler, selbst mit MR orig. Edel-Nadel...ich finde offene Systeme mit gutem Bassdruck machen einfach mehr Spaß. wenn sie dann noch fast gratis sind und man sie bei Conrad mitnehmen kann...umso besser

Hier mehr darüber...Cyberseb ist der richtige Ansprechpartner, der hat gerade sein Audiotechnica AT120 in Rente geschickt...das Nagaoka JT511 hat mehr Pfeffer;) aber für den PE oder jeden mittelleichten Arm muß die rote Nadel dran, oder noch besser die ellyptische BE in Gelb.

http://www.hifi-foru...m_id=84&thread=11924


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 11:06 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#41 erstellt: 04. Apr 2008, 11:15
@kadioram

neee ich habe "nur" einen PE33 Studio den ich gerade restauriere, aus EX WDR Rundfunkerstbesitz...und meinen feinen PE2020....aber ich habe mich erst gestern wieder begeistern können für die Abtastexaktheit des GP412/2 am PE2020 als ich Bruckner und Dvorak digitalisierte...ganz große Abbildungs-Leistung...ein Linn LP12 mit sehr teurem Benz MC hat keine Chance...moderne Systeme sind fast immer dünn, sie klingen unten blutleer und zirpig vergeistigt...und das geht sogar den eigenen Besitzern auf den Geist, weshalb sie aus dem Basteln nie herauskommen--- das ist bei den alten Geräten z.B. PE aber sicher auch Braun und Elac was anders.

Sehr gut gefällt mir übrigens auch mein alter 1965er Pioneer PL7 Studioreibradspieler
mit dem passenden 1965er RCA Nippon System...ist auch auf dem Hörbeispielthread...diese alte Kombination macht tonal trotz der uuuuralten Nadel die sicher nicht mehr die beste ist, so manchen hochgelobten heutigen Highender in Sachen Spielfreude und Homogenität von Plastizität und Auflösung einfach nass...irgendwie ist bei vielen heutigen Abtaster/Plattenspielerkombinationen die Abstimmung daneben...
Neulich habe ich einen Brinkmann für eine Unsumme mit Lyra MC für eine weitere Unsumme gehört...ich sags nur ungern, aber den wollte ich nicht geschenkt haben...nasal und höhenlastig ohne Fundament...was aber auch an den heutigen Design Superschmalböxchen liegt....sowas kommt mir nicht ins Haus;)) geschlossene DUAL CL 190 Riesen 4 Wegboxen die geben Gas und sind nie Loudnessartig...heute gibts so etwas wohlklingendes nicht mehr neu zu kaufen...man müsste es sich bauen, wobei das Problem die Bassreflex-Kurzhubtreiber heutiger Edelhersteller sind...geschlossene Boxen mit Langhubtieftönern a la Heco sind nicht so leicht zu bestücken, dass da sauber Bass rauskommt.. (Sorry off topic )

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 11:25 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Apr 2008, 11:25
wow hier is richtig Begeisterung im Forum! Das freut mich!


also nochma kurz zum Kauf des Systems:
Soll ich mir bei Conrad nun den JT511-DJ kaufen oder den Philips GP412/2 ?
Allerdings weiß ich nicht wo ich den Philips GP412/2 herkrieg.



also nach meinem Hörempfinden, muß ich sagen, daß der Phillips mir mehr zusagt. Der JT511 ist wie du auch schon gesagt hast bringt nich so n schönen Bass, sondern ist eher im Tiefgang zurückhaltend.
Allerdings kommt mir beim Phillips alles ein bischen dumpf vor (gerade im Vergleich zum JT511).
Liegt das am Hörbeispiel?


Ich hab übrigens noch keine Fotos gekriegt, aber die Frau kennt sich anscheinend nich so gut aus wie ihr Mann. Und der ruft mich spätestens heut abend an.
Ich frag ihn dann auch gleich nach dem eingebauten System.

Hat schon jemand Erfahrung wie man das mit dem Versand macht?



DANK DANKE schonma für die kommenden Anworten (bitte am besten auf alle Fragen antworten:))

greets
Yorck
Gesperrt
#43 erstellt: 04. Apr 2008, 11:30
Hallo,

nee warte mal erst bis der Spieler da ist und dann das System..kann ja sein dass Du nacher nen Schweren oder sehr leichten Arm erwischst....
Ein elac arm ist schwerer als ein PE Arm usw...

Ich würde das Philips 412/2 natürlich vorziehen, aber es ist leider immer seltener in Ebay drin...so dass Du mit dem tonal ähnlichen Nagaoka gut bestückt bist...evtl bis Du ein 412 findest.

Wichtig ist superexaktes Einmessen mit Schönschablone und Tonarmwaage..nur dann gelingt so eine Umbestückung.

Das beste wäre ein Kumpel aus dem Forum hier bei Dir in der Nähe...frag mal rum wer bei Dir wohnt...da muß es doch einen Phono spezi geben...

Der Hörbeispiel Thread ist natürlich nur ungefähr richtig MP 3 klaut immer Nuancen...das Philips ist oben zwar offen aber nicht suuuuuuper knackig, dafür ist unten schön Wumms und die Auflösung ist breeeeeeeit

Das Shure V15/3 ist, obwohl ein teures MM Referenzsystem, mir zu gemütlich...zumindest wenn ich dann noch an Röhre höre..das kleistert mir dann zu sehr dicht... Das 412 ist einfach korrekt..denn die Platten sind zumeist auch so wie es das 412 abspielt...ich glaube das Nagaoka färbt oben etwas schön..aber das macht Spaß...ist ja nicht schlimm!

Das Nagaoka ist oben knackig hoch 10 und unten normal trocken sauber, aber nicht dünn...von daher why not...

Denk aber dran: ROTE NADEL kaufen und die blaue an Sebb weiterverkloppen...das macht Sinn, denn die blaue ist zu hart für den PE...ansonsten ist das schon gut. Vor allem für den Preis ein Hammer.

Als Backup System immer gut! Evtl hast Du bald ja wie ich die Bude voller unterschiedlicher Dreher das geht schneller als Deiner Freundin lieb ist haha..

Naja warte mal bis Du weist was für ein Player bei Dir stehen wird.

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 11:34 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Apr 2008, 12:00
Wie find ich denn diesen Seb oder Sebastian?
Hat jemand einen Link?

Die Mitgliedersuche klappt bei mir nicht!


Greets Chris


[Beitrag von flashxxl am 04. Apr 2008, 14:55 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 04. Apr 2008, 17:13
also die Migliedersuche funktioniert nun, aber ich finde sie sehr ungeschickt.


KANN MIR EINER DEN LINK ZU DIESEM SEB(ASTIAN) GEBEN, DER BEI MIR IN DER NÄHE WOHNT?

greets
Yorck
Gesperrt
#46 erstellt: 04. Apr 2008, 19:43
SEBASTIAN hat diese ID
ist ggf am Wochenende verreist...hatte Prüfungen in der Uni diese Woche...also bissl Geduld

40434
CyberSeb

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 04. Apr 2008, 19:45 bearbeitet]
flashxxl
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 04. Apr 2008, 21:09
dankschee

aber ich hab gesehen der wohnt 3h entfernt.
Das ist nicht gerade in der Nähe


wohnt hier jemand näher (an Bruchsal, 76646)


greets
Yorck
Gesperrt
#48 erstellt: 04. Apr 2008, 21:21
Achso...hmm ich wohne in Düsseldorf..das ist noch weiter...

Beste Grüße
Dirk
flashxxl
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Apr 2008, 00:02
wo würde ich denn die ROTE NADEL für den JT511 herkriegen?
Ich hab alles durchforstet, aber ich find nichts!
pet2
Inventar
#50 erstellt: 05. Apr 2008, 11:25
Hallo,

ich würde so ein Billigteil überhaupt nicht montieren,
sondern eher so etwas:

http://www.williamth...173-188_p2132_x2.htm

empfehlen.
Das paßt nicht nur optisch besser, sondern besitzt auch gleich eine hochwertigere elliptische Nadel .

Gruß

pet
stunner05
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 05. Apr 2008, 11:36
Hallo,

ich habe hier meine natürlich ganz subjektive Meinung zum JT 511 DJ geäußert.

Gruß
Mark
Yorck
Gesperrt
#52 erstellt: 07. Apr 2008, 21:02
Philips GP501 ist fast ein GP401...sowas wie ein Shure M95 / M97...nichts weltbewegendes...sicher auch gut...aber ein GP412/2 ist es nicht...

Hmm das Nagaoka mit sphärischer harten DJ-Nadel hat einen anderen Character als mit der weicheren roten sphärischen Nadel:

Hör mal selber: (Am PL7 Reibradspieler von 1965 ist das blaue Jt511 DJ = schwerer echter NEAT Studio S Arm...da passt das IDEAL!

Am mittelleichten DUAL 701 Arm ist das gleiche JT511 System mit Roter "ziviler" weicher Nadel zu hören = Seidiger Oberton! )

http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=7635

Man kann mit dem Teil ganz hervorragend Musik hören und für noch mehr Auflösung gibts den ellypischen Nadeleinschub in weicher Compliance genannt JT511BE (Gelbe Nadel)
Die hab ich allerdings nicht bisher...gibts in Holland im Web. Link im Garrard Zero 100 Thread.

Beste Grüße
Dirk


[Beitrag von Yorck am 07. Apr 2008, 21:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher Plattenspieler
reymund am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  13 Beiträge
welcher tonabnehmer für welchen plattenspieler
don_wollo am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  10 Beiträge
Plattenspieler technics nachbau! Welcher?
snowman45 am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  6 Beiträge
Welcher Plattenspieler zum Einstieg?
pedda87 am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  13 Beiträge
welcher USB Plattenspieler?
Golda73 am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  15 Beiträge
Welcher vollautomatische Plattenspieler?
wodka_pur am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  15 Beiträge
welcher plattenspieler?
slowdy am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  10 Beiträge
Welcher Plattenspieler ?
wowo.schmidt am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  3 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
JHR am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  41 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
fork am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Denon
  • Mordaunt Short
  • Simco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 119 )
  • Neuestes Mitgliedgob72
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.669