Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler Kenwood KD 990 oder gleichwertig

+A -A
Autor
Beitrag
heilemach
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Sep 2008, 15:22
Einen schönen guten Tag,
heute wende ich mich mal an Euch, um mir einen oder auch zwei Tipps zum Thema Plattenspieler zu holen. Ich beabsichtige, mir wieder einen Plattenspieler zu kaufen, dachte da an einen KD 990 (KD 770?). Ich bin im Besitz einer ur-alten (30 Jahre) Vor-Endstufen-Combi (Model 700) von Kenwood und bin von dem Klang begeistert. Nun habe ich mal gehört, dass die vorgenannten Plattenspieler auch sehr hochwertig sein sollen. Leider gib's die Dinger nur noch gebraucht. Nun zu meiner Frage: Was soll man im Höchstfall für so einen Plattenspieler (bei Ebay) bieten?
Welches Tonabnehmersystem sollte man verwenden.
Die Kenwood-Vorstufe verfügt "nur" über einen MM-Eingang.

Für ein paar Tipps wäre ich dankbar.
fibbser
Inventar
#2 erstellt: 30. Sep 2008, 17:52
Hi,

der Kd990 ist wie der KD7010/8030 in der Tat ein sehr hochwertiges Gerät. Aufgebaut auf einem Alu-Druckgussrahmen, mehr aus den Vollen gefräßtem Alu als aus Plaste. Würde mit Sicherheit gut zur 700er Serie passen, die ja auch schon astronomische Preise erzielt.

Der 990 kostete anno ´90 rund 1000DM ohne TA.

In der Bucht gehen sie regelmäßig mit Preisen von 350Euronen über die Theke, was ich auch als angebracht finde.

Die Verarbeitungsqualität liegt m.M.n. durchaus in der heutigen 1000€-Klasse.

Hinzu kommt, dass außer dem Quarzgesteuerten Direktantrieb kein spleeniger Tonarm oder ähnliches dazu kommt, den bei einem Defekt nahezu niemand wieder rerarieren kann.

Er ist noch ein Plattenspieler und kein Taschenrechner.

Hätte ich noch keinen und würde einen suchen, für ein gut erhaltenes Exemplar würde ich das Geld ausgeben.

Zum TA: der 990 (die anderen genannten auch, der 770 unterscheidet sich etwas) besitzt einen mittelschweren Ton arm. Ein großer Teil hiervon (ca. 10g) macht das Headshell aus.
Normalerweise solltest Du mit einem TA mit der Complience von ca. 20 gut bedient sein.

Ich habe bei meinem ein Headshell mit 6g montiert, so dass ich auch TAs mit einer höheren Complience einsetzen kann (hier: AT 130E).

Das Ergebnis ist überzeugend.

Gruß
Volker
heilemach
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Okt 2008, 16:33
Schönen Dank für den Beitrag, hatte da nämlich in EBAY einen 990ziger gesehen, sollte bei Sofortkauf 549 € kosten.

Schönen Gruß

Holger
fibbser
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2008, 16:40
naja, 550 ist auf der einen Seite schon grenzwertig, da dies letztlich dem Neupreis entspricht.

Auf der anderen Seite, wenn er einen Topzustand hat mit Garantie, ist es auch wieder nicht soo teuer, ein Dual 505-4 kostet 450,- ein Project >300, beide schlägt er locker.

Ein Technics 1210 kostet ähnlich viel wie der 990, ich hatte mich damals für den 990 (war anno ´90) entschieden. Er hat bisher noch nie Mucken gemacht.

Ist also die Frage des Zustandes, der Garantie und Deiner persönlichen optischen und haptischen Vorlieben.

Musik macht in dieser Preisklasse eh in erster Linie der Tonabnehmer...

Gruß
Volker
Andreas_K.
Inventar
#5 erstellt: 01. Okt 2008, 17:03
Ich kann dir auch einen KD 850 empfehlen. Dies ist der Vorgänger und ebenfalls ein Vollautomat.

Die wesentlichsten Unterschiede sind, dass er einen 10" Tonarm hat, der auch in der Höhe verstellbar ist.
Im guten Zustand, so ich ihn seit einigen Wochen mein Eigen nennen darf, ist er eine echte Augenweide und klanglich ebenfalls Top!





fibbser
Inventar
#6 erstellt: 01. Okt 2008, 17:08
Ja, der 850 ist auch ein schönes Gerät.

Der 990 ist kein Vollautomat, er hat eine Endabschaltung mit Tonarmlift...

Gruß
Volker

edit: der Tonarm ist beim 990, glaube ich auch ein 10", höhenverstellbar ist er auf jeden Fall.

Der 850 war meines Wissens nicht der Vorgänger, er stammte aus einer anderen Modellreihe.

Vorgänger war der -etwas anders gebaute 770, die Typen 7010 und 8030 waren baugleiche Nachfolger...und dann kam nur noch Schrott...


[Beitrag von fibbser am 01. Okt 2008, 17:11 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2008, 11:21
Hallo Holger,
der Arm des 900er ist laut STEREO 22 Gramm schwer, andere Quellen nennen ca. 17 Gramm.
Sollte die Stereo-Angabe stimmen, so kommen vermutlich nur MC-Systeme in Frage, da diese ausreichend hart aufgehängt sind.
Außerdem treibt das Design des 990er den Preis arg in die Höhe, da gibt es sicherlich für das gleiche Geld besseres.
Aber schick ist er schon...
Gruß
Ludger
Andreas_K.
Inventar
#8 erstellt: 02. Okt 2008, 16:44

fibbser schrieb:
Ja, der 850 ist auch ein schönes Gerät.

Der 990 ist kein Vollautomat, er hat eine Endabschaltung mit Tonarmlift...

Gruß
Volker

edit: der Tonarm ist beim 990, glaube ich auch ein 10", höhenverstellbar ist er auf jeden Fall.

Der 850 war meines Wissens nicht der Vorgänger, er stammte aus einer anderen Modellreihe.

Vorgänger war der -etwas anders gebaute 770, die Typen 7010 und 8030 waren baugleiche Nachfolger...und dann kam nur noch Schrott...



Hallo Volker,

dass kann sein. Soweit ich informiert bin, wurde mit der Einführung des KD 990 der KD 850 nicht mehr gebaut.
Mir sieht der Arm eher nach 9" aus. Klingen soll er aber sehr gut.

Ich hatte mich für den 850er auch aus optischen Gründen entschieden. Meiner sieht wie neu aus und sein Spiel ist über jeden Zweifel erhaben.
Vorher hatte ich einige dreher wie Dual, Yamaha, Luxman und Hitachi... aber erst mit dem Kenwood bin ich so richtig zufrieden!
fibbser
Inventar
#9 erstellt: 02. Okt 2008, 16:54

Ludger schrieb:
Hallo Holger,
der Arm des 900er ist laut STEREO 22 Gramm schwer, andere Quellen nennen ca. 17 Gramm.
Sollte die Stereo-Angabe stimmen, so kommen vermutlich nur MC-Systeme in Frage, da diese ausreichend hart aufgehängt sind.
Außerdem treibt das Design des 990er den Preis arg in die Höhe, da gibt es sicherlich für das gleiche Geld besseres.
Aber schick ist er schon...
Gruß
Ludger



Hi Ludger,

der 990 ist schon massiv verarbeitet, die Hülle ist tatsächlich nur die Hülle, die feinen Werte findest Du im Verborgenen.

So hat der 990 einen sehr kräftigen DirechtDrive mit Wirbelstrombremse, einen Druckgussrahmen, der Seinesgleichen sucht.

Tonarmbasis ist aus dem Vollen gefräßt, der Tonarm ist stufenlos höhenverstellbar.

Das Schwächste an diesem Dreher ist m.M.n. die Klavierlackoptik und das Boden"brett", da wurde wohl etwas gespart.

Zur Complience: der 990 kommt - mit einem leichteren Headshell auch bis 20-25 zurecht, wobei man bei 25 schon einen Subsonicfilter haben sollte.

Ich hatte ihn über Jahre mit einem AKG P 8ES SuperNova betrieben (Complience >= 30), hier war auf jeden Fall ein Subsonic zwingend notwendig, der Klang dafür göttlich...

...deutlich besser als mit einem zeitgenössischen AT (wie hieß das doch gleich...) oder einem Shure V 15/4...

Soweit meine Meinung...

Gruß
Volker
Henri1
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Jan 2009, 13:01
Hallo Volker,

Ich habe gerade einen fantastischen KD-990 erworben.

Ich mochte jetzt meinen Grado Statement Platinum einbauen.

Ist dass ein guten match ?

Auf welche res. frequenz komme ich dann ?



Danke,

Henri


[Beitrag von Henri1 am 08. Jan 2009, 14:14 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2009, 17:19
Hallo Henri,

bei Cadridge database habe ich leider keine Angaben zu dem Grado bezüglich der Nadelnachgiebigkeit gefunden.

Da Grado mWn eher weich aufgehängt ist, könnzest Du in den Bereich von ca. 7 oder 8 Hz kommen, was mit einem Subsonic-Filter zu handeln ist. Einfach ausprobieren

Ich habe meinen 990er schon mit dem genannten AKG betrieben, da zwar ein Subsonic ein absolutes Muss, hervorragend geklungen hat es trotzdem. Und "aufgeschaukelt" hatte sich auch nix.

Übrigens: Gratulation zu diesem wirklich schönen Dreher
Henri1
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Jan 2009, 17:31

fibbser schrieb:
Hallo Henri,

bei Cadridge database habe ich leider keine Angaben zu dem Grado bezüglich der Nadelnachgiebigkeit gefunden.

Da Grado mWn eher weich aufgehängt ist, könnzest Du in den Bereich von ca. 7 oder 8 Hz kommen, was mit einem Subsonic-Filter zu handeln ist. Einfach ausprobieren

Ich habe meinen 990er schon mit dem genannten AKG betrieben, da zwar ein Subsonic ein absolutes Muss, hervorragend geklungen hat es trotzdem. Und "aufgeschaukelt" hatte sich auch nix.

Übrigens: Gratulation zu diesem wirklich schönen Dreher :prost


Danke,

Ich bin Sehr Glucklich.

Hier die Daten von Grado

Prinzip : MC-ähnlich
Schliff : Ellipsoid
Gewicht (gr) : 7.00
Auflagekraft (mN) : 15.00
Ausgangsspannung (mV) : 0.50
Befestigung : Halb-Zoll
Compliance (µm/mN) : 20.00

Gruessen aus Belgien

Henri
fibbser
Inventar
#13 erstellt: 08. Jan 2009, 17:39
Jo Henri,

eine Cu von 20 sollte noch gehen, kommt auch etwas auf Verstärker und LS an ("Tiefgang").

Darf ich Dich mal ganz "un-" höflich fragen, was Du gezahlt hast?

Ach ja: Und BÜÜÜÜÜÜLDER sind ein MUSS



Edit: Ich weiß, ich bin neugierig: An welcher Anlage hast Du ihn denn dran? (Du weißt schon: BÜÜÜÜLDER )


[Beitrag von fibbser am 08. Jan 2009, 17:40 bearbeitet]
Henri1
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 08. Jan 2009, 21:50

fibbser schrieb:
Jo Henri,

eine Cu von 20 sollte noch gehen, kommt auch etwas auf Verstärker und LS an ("Tiefgang").

Darf ich Dich mal ganz "un-" höflich fragen, was Du gezahlt hast?

Ach ja: Und BÜÜÜÜÜÜLDER sind ein MUSS



Edit: Ich weiß, ich bin neugierig: An welcher Anlage hast Du ihn denn dran? (Du weißt schon: BÜÜÜÜLDER )


Hier einige bilder.














Ich melde mich siecher wieder wenn der Tonabnehmer montiert ist.

Henri


[Beitrag von Henri1 am 08. Jan 2009, 21:56 bearbeitet]
jhendrix_de
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Jan 2009, 22:36
hallo zusammen

seit 2 Wochen mein neuer

KD 7010 mit Linn K18 und kann nur bestätigen ist einfach ein sehr guter player auch gut mit einem DL 103

Henri1
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 11. Jan 2009, 13:36
cajun
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jan 2009, 20:10
Ein Tip zum System:
Vor ein paar Jahren hab ich einen KD 7010 mit einem Yamaha MC-9 gekauft. Erst nach einer Weile wure mir klar was für eine tolle Kombination das ist. Druckvoll und ausdrucksstark bei Soul und Rock.
Henri1
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 24. Jan 2009, 09:17
UPDATE :

Nach 10 Tagen kann ich nur sagen dass dieser Kenwood KD-990 met Grado Statement Platinum 0,5 mV der beste Plattenspieler ist der ich im meinen Leben hätte.

Tiefe Bassen.
Mittelbereich met Sehr fiel detail.
Sprankelndes hoch.

Einfach super !
Von dieser Kenwood trenn ich mich nie.
classic.franky
Inventar
#19 erstellt: 29. Jul 2009, 18:57
KENWOOD KD-770 [mit shur] was kann der noch kosten und darf er noch kosten?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Kenwood KD-990
Pink_Noise am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2011  –  4 Beiträge
Restauration Kenwood KD 990
Tommymoon am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  7 Beiträge
Kenwood KD 990
De_Niro_Fan am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  2 Beiträge
kenwood kd 990
kostja am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  39 Beiträge
Kenwood KD-990 Plattenspieler
maha798 am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  17 Beiträge
Abholung Kenwood KD-990
scotwalks am 15.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  8 Beiträge
Tonarm Kenwood KD 990
Netter55 am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  9 Beiträge
Restauration Kenwood KD 990
Exilzebra am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  2 Beiträge
KENWOOD KD 990 welches System ?
UBV am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  3 Beiträge
Kenwood KD-990 System Empfehlung
walo am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  38 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lemon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedKlappstuuhl_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.121
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.097