Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cambridge 540p besser als interne Vorstufe?

+A -A
Autor
Beitrag
be.mobile
Stammgast
#1 erstellt: 01. Okt 2008, 13:13
Habe eine ganz simple Frage. Lohnt eine Investition in diesen Vorverstärker? Cambridge Audio Azur 540P oder 640P. Habe zur Zeit einen Denon PMA 700AE.

Ist es richtig, dass die Cambridge, wärmer klingt als z.B. die Smartphono oder Nanophono?

Danke für eure Antworten?
piccohunter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Okt 2008, 13:27
Ich höre in der "normalen" Preisklasse bei Phono-PreAmps keinen Unterschied, auch nicht zu serienmässigen Stufen aus Vollverstärkern. Zumindest nicht in der Preisklasse bis 300 €. Darüberhinaus habe ich mir noch keine angehört, da ich der Meinung bin, das mehr als 300 € in keinem Fall gerechtfertigt sind, da nichts (weder konstruktiver Aufwand noch Bauteilaufwand) einen höheren Preis rechtfertigt. Eigentlich sind 300 € schon über der Schmerzgrenze.

Der 540 P klingt gut, aber meiner Meinung nach auch nicht besser als z.B. ein Hama für 30 €. Er sieht halt schöner aus. Den 640 P braucht man nur, wenn man einen MC-Eingang benötigt.
joba
Stammgast
#3 erstellt: 01. Okt 2008, 15:04
Hallo,

ich kann zwar nichts zu dem Cambridge sagen (habe keinen solchen) wollte aber doch kurz meinen senf zu dem thema externe phonovorstufe abgeben.

ob die externe lösung nämlich besser oder schlechter ist hängt nach meiner erfahrung sehr von dem übrigen equipment ab (vllt sogar vom hörraum). in meinem fall jedenfalls gefällt mir meine externe MC phonstufe Tpr-2 von dynavox viel besser als der die interne MC im Yamaha AX-500 (die eigentlich auch nicht schlecht ist).
ist aber natürlich völlig subjektiv. deswegen denke ich schon, dass eine exteren vorstufe uaswirkung auf den klang haben kann. ob besser oder schlechter muss man dann wohl selbst vor ort entscheiden. ehrlich gesagt wären mir 300€ für einen test aber ein bisschen zu teuer.

joba
majordiesel
Stammgast
#4 erstellt: 02. Okt 2008, 06:05
Guten Morgen!
Auch ich habe ähnlich wie joba gute bis sehr gute Erfahrung mit externen Phono-Pres gemacht. Angefangen mit der Project Phonobox MK2, die im Vergleich zum internen Phonozweig meines damaligen Rotels RA 01 um einiges besser klang.
Ich persönlich bin jetzt kein Fan von Cambridge also würde ich noch einige andere Kandidaten ins Feld führen wie die in der Analogwelt geliebten Lehmanns, mein Trigon Vanguard II oder diese Bausätze (verdammt, ich komm nicht auf den Namen...).
Wie sieht dein Set-Up überhaupt aus? Was hast du für einen Dreher, was für einen TA und willst du aufrüsten?
Viele Grüße
Markus
stbeer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Okt 2008, 06:29

majordiesel schrieb:
Guten Morgen!
... oder diese Bausätze (verdammt, ich komm nicht auf den Namen...).


Vielleicht der ALBS RAM4?

Stefan
majordiesel
Stammgast
#6 erstellt: 02. Okt 2008, 06:53
Nach längerem Suchen hab ich ihn dann doch gefunden: Hormann Supa! Gibt es als Bausatz aber auch fertig beim Hersteller. Wird immer gerne empfohlen in der Preisklasse.
Grüße
Markus
tiefton
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2008, 07:58
Jip, die SUPA sind gut.
Ob sie besser als andere sind weiß ich nicht, ich empfinde die Anpassbarkeit auf unterschiedliche Tonabnehmer als großen Bonus.
Allerdings muss man dafür Zeit und einen gewissen "basteltrieb" mitbringen.
Und durch die unterschiedlichen elektrischen Werte die man setzen kann, kann man Tonabnehmer in bestimmte Setups besser integrieren.

Mein AT120E war in den Höhen einen Tick zu scharf (A/B vergleich mit einer CD vom gleichen Master) und das konnte ich dann Prima anpassen, bis es im Vergleich und im geschmack dann 100% passte.
In diesem Fall 33kOhm statt der Standard 47kohm.

Aber die Cambriges sind vom elektrischen her sicher auch sauber konstruierte Geräte, nur halt nicht anpassbar.
Aber, da kommt das Setup & geschmack ins Spiel.
be.mobile
Stammgast
#8 erstellt: 02. Okt 2008, 08:25
also hab nen Project Esprit, VM White, will bald aufrüsten auf red oder blue, AMP hab ich ja schon gesagt.

MIt basteln weiß ich nich so, kenn mich da nicht so mit aus oder ist da ne gute anleitung mit bei? Wo liegt den der fertige bausatz preislich? Würde gern etwas mit warmen klang haben. Clearaudio soll ja ziemlich spitz und kühl sein, aber der Denon PMA 700AE mit den Canton GLE 402 is eh schon etwas höhen lastig, wie ich finde.
tiefton
Inventar
#9 erstellt: 02. Okt 2008, 08:47
Hier findest Du die ganze Preisliste.

http://www.hormann-audio.de/news.htm

Die Homepage ist leider etwas unübersichtlich, aber ein kurzer Anruf (die sind da SUPA-Nett ) oder eine email - dann hast Du alle Infos die du bracchst und bekommst die Geräte auch auf deinen Hardware eingestellt (Abschluss)

Für den 2er (den finde ich schon sehr gut) in MM oder MM/MC gibt es einen Bausatz/Kit, da ist dann alles dabei.

http://www.hormann-audio.de/Supa-Kit1.htm

Oder mal bei ebay schauen, da gibt es auch immer ein paar SUPAs
majordiesel
Stammgast
#10 erstellt: 02. Okt 2008, 08:49
clearaudio wird hin und wieder auch klirraudio genannt;)!
Supa 3.0 liegt ähnlich wie der Blackcube Statement von Lehmann bei um die 300 Euro. Bei beiden hast du den Vorteil der Anpassbarkeit, was bei MC-TA´s mehr zum Tragen kommt als bei MM´s. Aber man will ja immer höher, schneller, weiter;):D!
Viele Grüße
Markus
edit: ps.: Weiter kann es dann gehen mit dem Trigon Vanguard II. Den nenne ich mein Eigen und bin mehr als begeistert, vorallem in Verbindung mit dem Akku-Netzteil Volcano II, also ist der Pre aufrüstbar und gehört dann zu den besten der u1000euro-Klasse.
Hast du die Möglichkeit Zuhause zu testen? Solltest du in Betracht ziehen...


[Beitrag von majordiesel am 02. Okt 2008, 08:54 bearbeitet]
joba
Stammgast
#11 erstellt: 02. Okt 2008, 10:59
hallo noch einmal und nur ganz kurz. du solltest auf jeden fall sehen, dass du zu hause testen kannst. besonders bei den höher preisigen geräten. ich hatte schon geräte die haben völlig glich geklungen und andere ganz unterschiedlich. sollte man also auf jeden fall ausprobieren können, damit du nicht die katze im sack kaufst.

joba
janosch7
Stammgast
#12 erstellt: 02. Okt 2008, 15:17
Ich hatte die Cambridge 640P, vorher die Phonobox MKII von Pro-ject.

Der 640P ist schon eine deutlich hörbare Steigerung auf die Phonobox.

Mittlerweile wurde der Cambridge von einer Hormann Supa 3.0e abgelöst.

Die e-Variante muß nicht mehr geöffnet werden, alle Einstellungen können an der Geräteunterseite vorgenommen werden. Wer sich mehrere Steckersätze mit unterschiedlichen Werten für MM und MC fertigstellt, braucht nur noch umzustecken und einen kleinen Schraubendreher zum verändern der Stellschrauben / Dippschalter an der Unterseite.
Somit für wirklich jedes System optimal anpassbar.

Der Klang ist nochmals eine Steigerung zum Cambridge 640P, vor allem im Tiefbass und der Auflösung.


Gruß Detlef
be.mobile
Stammgast
#13 erstellt: 02. Okt 2008, 15:21
na gut, aber bei welchem Preis befinden wir uns jetzt? Also die 640P wäre absolutes Limit. Werde mir wohl eh erstmal nen neue Nadel zulegen, Red oder Blue, gibts da vielleicht noch alternativen? Wie siehts den mit den neuen Systemen 2M aus? Müsste ja dann min. 2M blue nehmen.

Hat vielleicht jemand noch einen Tonarm von dem Xpression irgendwo oder kennt jemand der einen hat?
majordiesel
Stammgast
#14 erstellt: 03. Okt 2008, 06:13

be.mobile schrieb:
na gut, aber bei welchem Preis befinden wir uns jetzt? Also die 640P wäre absolutes Limit. Werde mir wohl eh erstmal nen neue Nadel zulegen, Red oder Blue, gibts da vielleicht noch alternativen? Wie siehts den mit den neuen Systemen 2M aus? Müsste ja dann min. 2M blue nehmen.

Hat vielleicht jemand noch einen Tonarm von dem Xpression irgendwo oder kennt jemand der einen hat?

Also der Thomas alias tiefton hat die Links gepostet wo du Preise ersehen kannst. es gibt da auch so eine neue Erfindung die sich GOOGLE nennt, kann man mal ausprobieren;):D!
Ich hatte selber zuvor das VM-Red, fand ich super da es ein wenig eine eierlegende Wollmilchsau ist: Jede Musikrichtung geht gut! Vergleichbar mit der neuen Serie von Ortofon wäre das 2M Blue, also um die 140 Euro meine ich...Ach ja: GOOGLE!!
Viele Grüße
Markus


[Beitrag von majordiesel am 03. Okt 2008, 06:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge Azur 540P-Kaufen?
17/8kannauchgrooven am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  22 Beiträge
Phono Aikido 1 besser als interne Phonosektionen?
grummelzwerg am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  68 Beiträge
Welcher Phono-Pre als Ersatz für Cambridge 640p?
alexfra am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  39 Beiträge
Phono Vorstufe
fralu am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  11 Beiträge
passt???: Ortofon -> Project -> Cambridge
wuestensturm am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  9 Beiträge
Was ist besser als Technics SL 1900?
Big_Steve am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  15 Beiträge
Cambridge A 500 Phono Pre-Amp benötigt?
benelu am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  13 Beiträge
Suche Phono Vorstufe
Robbitobbi99 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  14 Beiträge
Suche Phono Vorstufe
Robbitobbi99 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  4 Beiträge
Vorstufe
wild.child am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Rotel
  • Denon
  • Dynavox
  • Pro-Ject
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.914
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.979