Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Carbonbürste + Lebensdauer

+A -A
Autor
Beitrag
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Okt 2008, 11:59
Hallo,

ist es normal, dass eine Carbonbürste bei normalem Gebrauch schon nach etwas mehr als einem halben Jahr "Auflösungserscheinungen" zeigt?
Da ich nicht daran glaube, dass so eine Carbonbürste die Mauser bekommt, meine aber gewaltig "haart", frage ich mich, ob es da doch kausale Unterschiede gibt, ob ich das Ding irgendwie falsch behandelt habe, oder ob ein Ableben nach so vergleichsweise kurzer Zeit normal ist.
Gibt es Tipps und Tricks, die Lebensdauer der Teile zu verlängern und was wäre evtl. probater Ersatz für das Ding? Also welche Bürstchen sind empfehlenswert, welche taugen garnix, was sagen die "alten Hasen"?
Oder ist gar "alles eins"?
Um Tipps wird gebeten. Ich hab das Ding nun mal ausgewaschen, auch, um die losen Borsten zu entfernen. Besser geworden ist das Ding dadurch bestimmt nicht, aber ich glaub, das Ding hat's eh hinter sich...


Beste Grüße und vielen Dank
Euer 1210-Fan
lini
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2008, 12:19
Meine erste CF-Bürste (ich glaub, das war 'ne Canton - jedenfalls auch eine von den schmalen mit zwei CF-Reihen...) hatte damals dasselbe Problem. Dann bin ich umgestiegen auf die etwas fettere HuntEda/QED/Goldring-Variante mit einem Samtstreifen zwischen den beiden CF-Reihen: Mein Exemplar hält nun schon etwas über 20 Jahre...

Grüße aus München!

Manfred / lini
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Okt 2008, 12:23
Gut, dann weiß ich schonmal, dass das kein Einzelfall ist und was als Alternative in Frage kommen würde.
Sonst noch andere Tipps? Ich möcht so eine Blamage keinesfalls nochmal erleben, auch, wenn die Bürste ein Geschenk war. Nervig und lästig ist es nun trotzdem!
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 29. Okt 2008, 12:25

1210-Fan schrieb:

Gibt es Tipps und Tricks, die Lebensdauer der Teile zu verlängern und was wäre evtl. probater Ersatz für das Ding?


Ich habe mehrere Bürsten. Ab und an war bei einem Gebrauchtdreherkauf eine dabei. Aber meine 1. Bürste habe ich offiziell gekauft vor ca. 15 Jahren (alter Hase?, glaub nicht) für 1Mark50 bei einer Geschäftsaufgabe.

Ich kann mich erinnern, dass eine Warnung auf der Gebrauchsanleitung stand mit ungefähr folgendem Sinn. Man solle unter gar keinen Umständen die "Bürstenhaare" mit den Fingern berühren. Selbst die normale Hautfeuchte würde zu einem irreparablen Zusammenkleben der Häärchen führen. Man solle lediglich durch Hin-und herklappen des Bügels die Bürste vom Staub befreien. Aber nie anfassen.

Ergo, wäre abwaschen der Bürste ihr Tod.

Ich habe auch schon alles möglich mit den Bürsten gemacht, auch angefasst und mit Wasser in Kontakt gebracht.
Haarausfall konnte ich aber bis dato noch nicht diagnostizieren.

Eine meiner Bürsten ist allerding steifer als die andere. Da weiß ich allerdings auch nicht wie der Vorbesitzer sie behandelt hat.


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Okt 2008, 12:28 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Okt 2008, 12:29
Ich weiß, dass man sie nicht anfassen soll. Das hab ich leider zu spät erfahren und es anfangs dennoch getan. Nun ja, aus Fehlern wird man klug, keine Frage.
Dennoch wundert mich, dass das Ding so früh schon sein Ableben beginnt...
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 29. Okt 2008, 12:38
Ich denke aber, dass Haarausfall und Anfassen sich nicht bedingen. Es wird unterschiedliche Qualitäten geben in der Verklebung der Bürsten zum Rahmen.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Okt 2008, 12:39
Das denke ich auch und werde einfach mal schauen, welche "Highend-Version" mich anspricht. Irgendwas wird es ja wohl geben...
Soweit habe ich schon verstanden: ich sollte wohl schauen, eine Carbonbürste mit Samtlippe zu nehmen, richtig?
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 29. Okt 2008, 12:43

1210-Fan schrieb:
werde einfach mal schauen, welche "Highend-Version" mich anspricht. ich sollte wohl schauen, eine Carbonbürste mit Samtlippe zu nehmen, richtig?


Richtig! Wieso auch bei der Bürste sparen. High-End Dreher - High-End Bürste.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Okt 2008, 12:45
So denke ich auch, wenn ich schon bei den Plattenpreisen spare und mal wieder anständig neuwertige Sachen auf dem Flohmarkt hab abstauben können
Irgend einen absoluten "Geheimtipp" habt Ihr aber nicht auf Lager, oder?
hammermeister55
Stammgast
#10 erstellt: 29. Okt 2008, 18:05
Hallo,

meine HAMA Carbonbürste bei Karstadt für ca. 6 Eu. gekauft hält schon seit 3 Jahren und ist regelmässig in gebrauch.

MfG

Rüdiger
drizztkiller
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Okt 2008, 19:58
Meine Erste und einzige Carbonbuerste habe ich vor ca. 22 Jahren gekauft.
Es ist eine schmale Bürste mit 2 reihen Carbonfasern.
Inzwischen ist keinerlei Beschriftung auf der Bürste vorhanden.
Aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern ob sie besonders teuer war, denke eher nicht, weil ich mit 16 noch nicht soviel
Geld hatte.
Ich habe ähnlich wie Pilotcutter alles mögliche mit der Bürste gemacht.
Aber Haarausfall hatte sie noch nie.

Gruß
Michael
CyberSeb
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2008, 20:01
Jupp ...

Ich habe auch eine von den "dünnen" Billigdingern. Seit vielleicht 5 Jahren, damals vielleicht 5 Euro bei Conrad.

Ich hatte die letztin auch mit Spuliwasser gewaschen. Nach dem Trocknen war sie wieder wie vorher ...



Gruß, Seb
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Okt 2008, 20:09
Gut, also kann man sie durchaus "mal" mit Spüliwasser waschen...
Dann wird es einfach daran gelegen haben, dass das Geschenk minderwertige Qualität hatte.
Schauen wir mal, was die Nächste wird...
rorenoren
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Okt 2008, 20:19
Moin,

ich habe (inzwischen) 2 dieser Bürsten.
(und eine dritte irgendwie verbummelt)

Die erste die ich gekauft habe hat, glaube ich 10DM (9,90) gekostet.

Sie hat sehr weiche, feine Borsten und ist noch nie ausgewaschen worden)

Fett kommt nicht dran und Staub fliegt weg, wenn ich den Bügel unter den Borsten schüttele.

Die anderen Bürsten haben etwas dickere, festere Borsten, die sich auch nicht so leicht ineinander verheddern.

Ich mag die weiche Bürste trotzdem lieber.

Die harten Bürsten scheinen neueren Datums zu sein, die weiche ist ca. 20 Jahre alt.

Funktionieren tun sie aber alle.
(ohne Haarausfall)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 29. Okt 2008, 20:20 bearbeitet]
wattkieker
Inventar
#15 erstellt: 29. Okt 2008, 22:06
Auf meiner Carbonbürste steht "Renaclean"

Ich hab sie schon länger in Gebrauch und das auch recht oft. Bisher kein Haarausfall (im Gegensatz zu mir ) auch keine Verklebung oder sonstige Probleme. Ich hab keine Ahnung ob die noch auf dem Markt sind.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Okt 2008, 22:12
Auf meiner Bürste ist kein Name gedruckt, aber empfehlenswert ist sie ohnehin nicht...
HerEVoice
Stammgast
#17 erstellt: 30. Okt 2008, 03:44
Hi

Meine erste Bürste hat 15 Jahre "gehalten". Habe sie dann wohl auf blauen Dunst getauscht obwohl sie noch einen vernünftigen Eindruck machte. Retrospektiv kann ich nicht mehr sagen was mich genau zum Wechsel veranlasste, würde mir auch so ad hoc nichts einfallen wie sich eine solche bei bestimmungsgemäßer Verwendung und unter Vermeidung des "reinigens" vollkommen versiffter Platten (Tonnenweise Fingerprinds, Nutzung dieser als Frühstückstablett=vorher Waschen) und Haarausfall verbrauchen sollte.
Meine "neue" ist inzwischen auch schon 12 Jahre jung? und versieht ihren Dienst noch Tadellos. Das wird sie, solange sie keinen Haarausfall erleidet auch lange Zeit weiterhin tun. Was diese AM Static-off mal kostete weis ich nicht mehr. Wohin/wie durch diese die mehrere 10000V betragende statische Ladung der Scheibe abgeleitet/neutralisiert werden soll verschließt sich mir. Der Name liest sich jedenfalls mal vielversprechend .

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 30. Okt 2008, 03:49 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Okt 2008, 07:02
Moin,

die Spannung leitest du höchstpersönlich ab.
(wenn das denn funktioniert)
(barfuss auf nacktem Beton )

Gruss, Jens
jotpewe
Stammgast
#19 erstellt: 30. Okt 2008, 08:34
Meine Bürste habe ich nun seit zwei Jahren. Hat wesentlich weniger gekostet, als manche neue Platte bzw sehr gut erhaltene Platte, erst Recht, als mir jede gute Platte Wert ist.

Sollte meine Bürste diese Ausfallerscheinung haben, wäre auf jeden Fll 'ne neue dran - spätestens beim Nadelwechsel bei Abnutzung der Nadel wäre bei mir 'ne neue Bürste im Dienst. Das sind mir meine Schätze einfach Wert.
Pilotcutter
Administrator
#20 erstellt: 30. Okt 2008, 08:34

wattkieker schrieb:
Auf meiner Carbonbürste steht "Renaclean"


Oh, hatte ich vergessen zu schreiben, was auf meiner Bürste steht? 1 "antistat", 1x "Thorens" und 1 x "Rehbock" (kennt nur wattkieker)


[Beitrag von Pilotcutter am 30. Okt 2008, 08:43 bearbeitet]
fibbser
Inventar
#21 erstellt: 30. Okt 2008, 08:44
Ich habe eine Bürste von Goldring und eine von Pfeiffer.

Die Goldring ist extrem weich, da zeigen sich nach 20 J auch leichte Abnutzungserscheinungen. Die Pfeiffer ist deutlich(!) härter, die wird bei neu gekauften LPs genommen.

Meine Frau hat noch eine Canton, die liegt irgendwo in der Mitte.

Gruß
Volker
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Okt 2008, 10:08
Mir fällt gerade ein, dass mein Händler eine recht "lustig" wirkende "Bürste" benutzt, aus so einer Art Microfaser mit 2 "Faserwürsten", eine in weiß, eine in gelb. Ganz billig ist das Ding wohl nicht, aber ganz bestimmt auswaschbar und unter Garantie wertiger als das silberne Ding, das gerade in der Mauser steckt...
Kennt das Ding jemand und kann mir darüber berichten? Ein Bild hab ich auf die Schnelle keines gefunden, was mich selbst ärgert!

EDIT:
Zwischen dem Roksan Xerxes und dem P5 liegt das Ding, kann mir jemand was dazu sagen?



[Beitrag von 1210-Fan am 30. Okt 2008, 10:17 bearbeitet]
wattkieker
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2008, 18:34

Pilotcutter schrieb:

wattkieker schrieb:
Auf meiner Carbonbürste steht "Renaclean"


Oh, hatte ich vergessen zu schreiben, was auf meiner Bürste steht? 1 "antistat", 1x "Thorens" und 1 x "Rehbock" (kennt nur wattkieker) ;)



Gott hab ihn selig, den Laden

Wie alle anderen "Musikalienhändler" leider ein Stück Vergangenheit


@1210-Fan
Das Microfaserteil würde mich auch noch interessieren

Wer so etwas irgendwo findet, bitte hier posten.
Jazzy
Inventar
#24 erstellt: 30. Okt 2008, 21:57
Da will ich mit meiner Bürste auch mal!Ist eine Lencobrush von 1990?? ca. Geht immer noch.Eine Microfaserbürste kann man doch selbst bauen: ein feineres und ein gröberes Tuch kaufen,zuschneiden,über 2kleine Halbrundleisten plus Brettchen spannen,fertich.Werde ich mal ausprobieren.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Okt 2008, 21:59
Naja, ich würde sie wohl auch noch etwas füttern, nicht, dass der Druck auf die Rille zu groß wird. Was meinst Du?
Ansonsten ist die Idee aber super und durchaus mal eine Bastelei wert. Versuchen könnt ich's mal!
Jazzy
Inventar
#26 erstellt: 30. Okt 2008, 22:09
Ja klar,etwas polstern noch.Bei Clearaudio habe ich die gesehen,für schlappe 70,- oder so.Microfaser habe ich da,nur die Leiste finde ich nicht mehr,naja,war eh bisschen zu dick.Morgen zum Baumarkt.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Okt 2008, 22:14
Die Idee gefällt mir auf jeden Fall. Mal überlegen, wie man sich sowas basteln könnte, dass es griffig ist und außerdem nach was aussieht.
Mir wird schon was einfallen, soviel ist sicher!
hifi-zwerg
Stammgast
#28 erstellt: 31. Okt 2008, 09:56
Hallo,


Die Bürste auf dem Bild in post #22 könnte die von Roksan sein.

Ich kann mir kaum vorstellen, daß der Preis die Reinigungsleistung rechtfertigt.

Zudem sind an anderer Stelle Bedenken gegen Verwendung von Trockener Microfaser auch Schallplatte geäußert worden (potentielle Gefahr von bleibenden Wischspuren wie sie z. B. bei Reinigung von Hauben mit trockener Microfaser entstehen können.). Die Microfasertücher die Ende der 70iger Anfang der 80iger kurz in Mode waren sind ja auch wieder verschwunden. Habe aber selbst keine Erfahrung, da ich seit 25 Jahren eine Carbonfaserbürste (immer die Gleiche, eine mit weichen Fasern) benutze.

Gruß
Zwerg

Edit:
Also es ist fast sicher die von Roksan (details gibt es auf der Homepage von Roksan hier als pdf. Die von mir genannten Bedenken mit dem Microfasertuch dürften da nicht zutreffen.

G.Z.


[Beitrag von hifi-zwerg am 31. Okt 2008, 10:19 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 31. Okt 2008, 09:59
Oha, gut teuer!
Wegen den Microfasern hatte ich auch meine Bedenken, gerade in diesem Bereich. Gut, dass Du darauf angesprochen hast.
Ungaro
Inventar
#30 erstellt: 07. Nov 2008, 12:34
Hallo!

Ich habe auch vor mir eine Plattenbürste zu kaufen. Was haltet ihr eigentlich von der Clearaudio "Doppeldecker" Carbonbürste?

Oder ein Furutech SK-2?

Schöne Grüsse
Anton
sound56
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Nov 2008, 12:43
Hallo

Hatte auch viele jahre eine Carbonbürste, bin neulich zu der
Mobile Fidelity Record Brush umgestiegen und kann das nur empfehlen.

Mit den Carbonbürsten hat sich die Platte eigentlich statisch aufgeladen, was die neue Mobile Fidelity Record Brush nicht tut. Etwas teuer aber sehr empfehlenswert.

Gruß
Ungaro
Inventar
#32 erstellt: 07. Nov 2008, 13:06
Hallo!


sound56 schrieb:
Mobile Fidelity Record Brush umgestiegen und kann das nur empfehlen.


Meinst Du dies hier?
sound56
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Nov 2008, 13:10
Ja

mit den "üblichen" Carbonbürsten hat die Platte IMMER so geknistert, wenn ma diese vom Dreher runter genommen hat.

Mit der Mobile Fidelity Record Brush ist das total weg.

Gruß
Ungaro
Inventar
#34 erstellt: 07. Nov 2008, 13:14
Alles klar, vielen Dank für die Empfehlung , ich denke ich werde mir eins davon bestellen.

Schöne Grüsse
Anton
sound56
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Nov 2008, 13:28
Hallo ungaro

Am besten gleich noch 1 Packung Reserve Pads mitbestellen, dann bist du eine Weile gut versorgt.

Übrigens, soweit ich noch weiß, sollte man die Carbonbürsten weder berühren noch waschen.
Durch Berühren kommt an die feinen Carbonhäärchen Schmutz/Hautfett, was dann die Häärchen verklebt.
Der Trick der Carbonbürste soll ja der sein, dass diese feinen Häärchen in den Plattengrund kommen. (sollen)

Das beste, was man seinen Platten sowieso antun kann, ist eine Plattenwaschmaschine. Nach dem Waschen benutze ich eigentlich fast keine Plattenbürste mehr, erst nach mehrmaligem Abspielen, wenn sich erneut Staub ansammmelt, dann nehme ich die Bürste wieder. Dann ist aber auch schon bald wieder Zeit, die Platte neu zu waschen.

Gruß
Ungaro
Inventar
#36 erstellt: 07. Nov 2008, 14:03
Hallo sound56,


sound56 schrieb:
Am besten gleich noch 1 Packung Reserve Pads mitbestellen, dann bist du eine Weile gut versorgt.


Oh ja, danke für den Hinweis!


Übrigens, soweit ich noch weiß, sollte man die Carbonbürsten weder berühren noch waschen.


Das mit dem berühren wusste ich, aber auf der dienadel.de Webseite steht dass man diese Bürste mit destillierten Wasser und Zahnbürste reinigen kann.....


Das beste, was man seinen Platten sowieso antun kann, ist eine Plattenwaschmaschine.


Dafür ist es noch zu früh. Ich besitze erst 20-30 Platten und die meisten davon habe ich neu gekauft. Also eine "Grossreinigung" brauche ich erstmal nicht.

Trotzdem danke für die Tipps und Hinweise!

Schöne Grüsse
Anton
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 07. Nov 2008, 17:19

sound56 schrieb:
Hallo

Hatte auch viele jahre eine Carbonbürste, bin neulich zu der
Mobile Fidelity Record Brush umgestiegen und kann das nur empfehlen.

Mit den Carbonbürsten hat sich die Platte eigentlich statisch aufgeladen, was die neue Mobile Fidelity Record Brush nicht tut. Etwas teuer aber sehr empfehlenswert.

Gruß

Und genau die MFSL Record Brush werde ich mir morgen kaufen und Euch dann berichten. Ich denke, in Preis-Leistung ist das Ding okay, zumindest auf den ersten Blick. Wenn's genauso nichts taugt, fliegt es eben wieder in die Tonne, kein Problem!

Anton, was die Plattenwaschfrage angeht: Knosti Disco Antistat kostet schlappe 40€ und kann richtig was. Danach macht es Dir bestimmt richtig Spaß, über die ungarischen Plattenflohmärkte zu schlendern und das hart erabeitete Geld zu investieren!

Ich hab mit dem Ding jedenfalls nur beste Erfahrungen erziehlt, es gibt dazu auch einen Knosti-Erfahrungs-Thread. Schau doch mal rein!


[Beitrag von 1210-Fan am 07. Nov 2008, 17:20 bearbeitet]
Mimi001
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Nov 2008, 17:25

Ungaro schrieb:
Hallo!

Ich habe auch vor mir eine Plattenbürste zu kaufen. Was haltet ihr eigentlich von der Clearaudio "Doppeldecker" Carbonbürste?

Oder ein Furutech SK-2?

Schöne Grüsse
Anton


Ich habe das Ding zwar nicht ausprobiert, aber der Preis !! ??

Zumal ich von meinen Rasierpinseln weiss, dass Echthaar sich gelegentlich löst.
Ich denke eine normale Carbonbürste aus dem Plattenladen tut es auch .


Schönen Tag !
Ungaro
Inventar
#39 erstellt: 08. Nov 2008, 00:11
Hallo 1210-Fan!


1210-Fan schrieb:
Und genau die MFSL Record Brush werde ich mir morgen kaufen und Euch dann berichten.


Da bin ich mal gespannt und freue mich schon auf dein Bericht!


Anton, was die Plattenwaschfrage angeht: Knosti Disco Antistat kostet schlappe 40€ und kann richtig was.


Wenn's soweit ist, dann werde ich mich mit der Sache selbstverständlich näher befassen. Aber wie gesagt bislang habe ich keine extrem schmutzige Platten.

Hallo Mimi001!


Ich habe das Ding zwar nicht ausprobiert, aber der Preis !! ??


Furutech ist ja ein sehr bekannter Name wenn es um HiFi Zubehör, vor allem Cinch- und Netzstecker, geht. Und die Preise, na ja Furutech ist nicht wegen seine Günstigkeit bekannt geworden.

Schöne Grüsse
Anton
HerEVoice
Stammgast
#40 erstellt: 08. Nov 2008, 05:52
Hi

Ungaro schrieb:


Und die Preise, na ja Furutech ist nicht wegen seine Günstigkeit bekannt geworden.


Stimmt. Durch den RD1 / 2. Ausgesprochene Voodooprodukte.
Und das Ende der Fahnenstange scheint bei denen diesbezüglich noch nicht erreicht.
Auch wenn die Bürste, habe sie noch nicht in der Hand gehabt, etwas taugen sollte, ich würde sie, nicht nur des Preises wegen , nicht kaufen.
Es liegt mir fern hier aber eine Voodoodiskussion auslösen zu wollen.

Grüße
Herbert
rorenoren
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 08. Nov 2008, 07:09
Moin,

ich habe allgemein das Gefühl, dass diese Produkte (Plattenspieler- Zubehör) immer teurer und schlechter werden.

Wenn man so eine Bürste dann in der Hand hat, fragt man sich sicher, was daran 99 Euro wert sein soll.
(das sind in alter Währung fast 200DM! Und das für einen Pinsel!)

Wenn sie denn ihren Job einwandfrei macht, und das vielleicht sogar besser als andere, ist´s immer noch zu teuer, wenn auch relativ.
(das Glück, endlich den perfekten Pinsel in der Hand.... )

Ich habe bisher kaum Erfahrungen mit "besonders tollen" Bürsten gemacht.

Aber bei zu vielen anderen Dingen ist die Funktion/Wirkung weit entfernt von der Werbeaussage.

Ausserdem hört sich Furutech irgendwie nach "Furunkel" an.

Der Pinsel für 99 Euro, ein Furunkel?

Also ich bin mit meinen Carbonbürsten ganz zufrieden.
(die keine 25 oder 99 Euro gekostet haben)

Wenn so eine teure Bürste wenigstens noch gut aussähe, aber dieser Schminkpinsel, bääääh!

Gruss, Jens
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Nov 2008, 07:42
Nun Jens, ich bekomme den MFSL-Brush günstiger, weil ich noch etwas Anderes bei meinem Händler kaufe und er mir einen guten Paketpreis versprochen hat. Insoweit kann man das Risiko (das finanziell bei in etwa einem Maxi-Menü beim Gashaus zum goldenen M liegt) absolut verkraften. 90 oder 100€ würde ich für eine solche Bürste wohl auch nicht hinlegen wollen, beim besten Willen nicht. Für das Geld würde ich mir wohl auch lieber schöne Tonträger kaufen, das sind bei durchschnittlichen Flohmarktkäufen immerhin zwischen 50 und 80 LPs!

Trotzdem kann ich natürlich jeden verstehen, der meint, so etwas dringend zu benötigen. Schlussendlich lebt unser Hobby von seinen Emotionen. Und wenn der Pinsel für 100€ einem ein gutes Gefühl gibt und es den Käufer nicht in den finanziellen Ruin stürzt (wie denn auch bei 100€?), dann soll das doch legitim sein. Mir ist es wurscht, meine Prioritäten liegen auf anderen Ebenen.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 08. Nov 2008, 07:52
Ja, dann lieber die Bürste, als amerikanisch "essen".

Gruss, Jens
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 08. Nov 2008, 08:33
Sehe ich auch so, obwohl ich in der Lage bin, mir sogar beides leisten zu können!
Mimi001
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 08. Nov 2008, 12:24
Gasthaus zum goldenen M !
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 08. Nov 2008, 22:34
So, kurze Rückmeldung: den MFSL-Brush hab ich gekauft, er macht einen guten Eindruck, ist angenehm in der Handhabung und macht sehr anständig die Platten sauber. Ob er langzeitstabil(er) ist als die ehemalige Einfachst-Bürste (die nun die kleine Schwester eines guten Freundes bekommen hat, incl. einem gebrauchten Riemchen-Dual, damit sie auch mal Vinyl hören kann), wird sich zeigen.
Zumindest macht der MFSL-Brush wirklich anständig sauber und das recht effizient. Man muss nicht mehr stundenlang vor dem Dreher stehen, bis der Siff aus der Rille entfernt ist, das geht nun tatsächlich mit 1-2 Umdrehungen.
Ungaro
Inventar
#47 erstellt: 09. Nov 2008, 21:55
Hallo!

Vielen Dank für dein Bericht "1210-Fan"!
Da ich kein MFSL Verkäufer hier in Ungarn gefunden habe, werde meine Bürste dann wohl nächste Woche über E-Bay kaufen. Dazu gleich mal eine Frage, wie viele Pads befinden sich in der Verpackung?

Schöne Grüsse
Anton
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 09. Nov 2008, 21:57
Es ist ein Pad in der Verpackung, und zwar der, der auf dem Brush montiert ist!
Ungaro
Inventar
#49 erstellt: 09. Nov 2008, 22:01

1210-Fan schrieb:
Es ist ein Pad in der Verpackung, und zwar der, der auf dem Brush montiert ist!


Gut, dann werde ich zwei weitere Pads mitbestellen, das sollte für den Anfang reichen.

Danke fürs Info!

Schöne Grüsse
Anton
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 09. Nov 2008, 22:06
Volker (klingtgut) hat noch Restposten, die er vergleichsweise günstig(er) verkauft.
Vielleicht ist das was für Dich, Anton?

Die Pads kann man ja bei MFSL-Shops (wie z.B. Volker) ständig nachkaufen, das ist ja kein Problem!
Ungaro
Inventar
#51 erstellt: 09. Nov 2008, 22:17
Gut zu wissen, ich werde dann später Volker anschreiben.

Danke nochmals für die Hilfe!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Enorme statische Aufladung nach Säubern mit Carbonbürste
DiegoP am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  13 Beiträge
Wie benutze ich meine Carbonbürste richtig ?
Sathim am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
Ist das normal?!
BillBluescreen am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  3 Beiträge
Lebensdauer Schallplattennadel?
muckelsoft am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  7 Beiträge
Wie erkenne ich ob ein Plattenspieler eine Repeat Funktion hat?
Lezzor am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.04.2012  –  15 Beiträge
Lebensdauer REGA Super Elys
zevon am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 20.06.2004  –  3 Beiträge
Technics BD-SL3 - Zu schnell, dann normal?
Wolf1991 am 09.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  5 Beiträge
Gibt es das?
Teddyboy89 am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  18 Beiträge
Pro-Ject Debut III -> gibt es Nachbauten?
PoloPower am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  17 Beiträge
Halbspur-Kassettendeck - Gibt es sowas?
zlois am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.153