Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-1200MK2 audiophil aufrüsten

+A -A
Autor
Beitrag
dvdfriend
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Dez 2008, 15:09
Hallo an die Profis ,

betreibe zur Zeit o.g. Plattenspieler mit einem Denon DL-160 Tonabnehmer an der Phonovorstufe meines Denon AV- Receivers, was eigentlich schon ganz gut klingt.
Kann mir jemand Empfehlungen geben ob es sich lohnt einen
Lehmann Black Cube Statement dazwischen zu schalten,bzw. ob es was bringt ein noch höherwertiges Tonabnehmersystem zu verwenden.Ich hätte gerne noch mehr Livehaftigkeit bzw. echtmöglichste Darbietung der Musik.
Ist das mit diesem Plattenspieler überhaupt möglich,oder muß man da an noch höherpreisige Geräte denken? Vielleicht hat hier jemand dieses Gerät im Einsatz und noch höherpreisige und hat einen direkten Vergleich zu beiden.
Wodurch wird der Klang des Plattenspielers eigentlich geprägt? Nur das Tonabnehmersystem oder auch durch den Tonarm?

Gruß an alle
von dvdfriend
bde2
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Dez 2008, 15:25
Hallo,

vielleicht solltest du an anderer Stelle ansetzen, um die Wiedergabequalität in deinen vier Wänden merklich zu steigern.
Mit einem anderen Tonarm, System, Laufwerk oder Vorverstärker wirst du jedenfalls nicht so schnell zu mehr "Livehaftigkeit" kommen. Eine genauere Wiedergabe kann man allerdings mit sehr einfachen raumakustischen Maßnahmen erreichen.

Liebe Grüße
dvdfriend
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2008, 18:19
Und welche sehr einfachen Maßnahmen würdest du z.B. empfehlen?

Gruß dvdfriend
A-Abraxas
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2008, 19:34
Hallo,

bei "noch mehr Livehaftigkeit bzw. echtmöglichste Darbietung der Musik" fielen mir als erstes die Lautsprecher ein .

Der Technics mit dem DL 160 spielt schon ganz ordentlich - da würde ich nicht unbedingt zuerst nach Verbesserungspotential suchen.
Wie gut der Phonoeingang des AVR ist, kann ich nicht einschätzen. Das ließe sich allerdings sehr schnell durch einfaches Ausprobieren (z.B. des Lehmann Black Cube, weil er schon erwähnt wurde) feststellen.
Dazu gäbe es allerdings durchaus Alternativen

Viele Grüße
dvdfriend
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Dez 2008, 21:36
Lautsprechertechnisch habe ich ja auch den Klangvergleich,da ich ja auch den Denon SACD Player
habe und das top über die Boxen klingt.
Naja,es ist so, daß Plattenspieler und Tonabnehmer nagelneu sind.Man liest ja immer wieder von Einspielzeit z.B. für den Tonabnehmer.Im Moment klingt es mir in den Höhen noch etwas bedeckt!Falls das mit der Einspielzeit korrekt ist, in welche Richtung kann sich der Klang verändern? Könnte es in den Höhen noch etwas freier werden? Oder mit welchen Klangveränderungen kann man noch rechnen?
Ich werde mir den lehmann mal zum testen besorgen!

Gruß dvdfriend
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Dez 2008, 21:52
Naja, das DL 160 ist ja ganz nett, aber ein Auflösungswunder ist es nicht...
Für mich lese ich da einen gewissen Fehlkauf raus, um ganz ehrlich zu sein!
Andererseits sind die internen Phonostufen oft - und gerade - im Hochtonbereich recht dürftig auflösend, sodass da eine externe Lösung evtl. schon die gewünschte Dosis mehr Auflösung bringen kann. Ich weiß es nicht, probier es!
WenigWatt
Stammgast
#7 erstellt: 28. Dez 2008, 23:22
Hallo dvdfriend ,
es wäre hilfreich,wenn man wüsste,welches Budget zur Verfügung steht. Wenn die ganze Sache möglichst wenig kosten soll,bleibt es nicht aus, daß Du Dich auf die Dir wichtigsten Parameter konzentrierst. Das hängt auch von der bevorzugten Musikrichtung ab,besonders was das System angeht. Zunächst ist es wohl schon richtig,wenn Du Dich um System und Phonovorverstärker kümmerst. An Deiner Stelle würde ich mir den einen oder anderen Phonopre ausleihen, dann ist schnell klar, obs an dieser Stelle klemmt.
Bezüglich Denon DL160 muß ich mich der Meinung von 1210-Fan anschließen. Ein in jeder Beziehung besseres System wird aber auch etwas mehr kosten und Du wirst schwerlich einen Händler finden, der Dir mal so nebenbei eines zum testen verleiht. Vom Einspielen würde ich mir nicht zu viel vesprechen, denn ein Temperamentsbündel wird das DL 160 nie werden.
Beim Plattenspieler besteht aus meiner Sicht kein Handlungsbedarf.
Der Klang des Plattenspielers wird hauptsächlich vom Tonabnehmer geprägt, wobei selbiger zum Arm passen sollte.
Natürlich kann man den 1200er mit einem besseren Arm noch aufwerten, in Deinem Fall ist das m.M.n. aber noch kein Thema.
Gruß Micha
dvdfriend
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Dez 2008, 08:48
Hallo 1210-Fan u.Wenig-watt

Ich bin schon bereit was auszugeben für vernünftigen Klang.

Budgetmäßig würde ich für den Tonabnehmer momentan erstmal so bis max.600€ veranschlagen.
Maßgebend dafür ist, das sich dieser auf dem Unterbau Technics auch klanglich voll entfalten kann und nicht dadurch limitiert wird.Also ich meine damit das sich die Aufrüstung auch klanglich voll bemerkbar macht und nicht erst bei noch höherwertigerem Tonarm.

Musikmäßig höre ich zur Zeit Rock,Pop,Electronic,Jazz u.Klassik .

Ich habe mal bei phonophono im Katalog gestöbert und zufällig entdeckt, das dort die Ortofon High-Output-MC´s als heißer Tip für die Technics Geräte empfohlen werden.

Habt ihr damit Erfahrungen sammeln können oder welche Tonabnehmer sind noch so empfehlenswert?

Gruß dvdfriend
jotpewe
Stammgast
#9 erstellt: 29. Dez 2008, 09:43
Also ich habe meinem 1210m5g erst ein GOLDRING EROICA LX L spendiert (ca 260,-) und dann einen 'neuen' Tonarm (REGA RB 300 - mit neuer Base zusammen ca 300,-).

Ich höre hauptsächlich Klassik und Jazz, aber auch gute Aufnahmen vom Rest...

Das LX L gibt's auch als High-Output-MC, falls Du keinen MC-Eingang hast, aber wie gut das ist, kann ich Dir nicht sagen. Ich jedenfalls bin so von meinem 1210 begeistert - m.E. ist der jetzt auf jeden Fall 'audiophil'.
dvdfriend
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Dez 2008, 15:48
Hallo eine Frage ist mir noch eingefallen. Kann man eigentlich die Azimut Einstellung beim Technics verändern?
Habe es in der bedienungsanleitung nicht gefunden.

Gruß dvfriend
jotpewe
Stammgast
#11 erstellt: 29. Dez 2008, 15:49
Moin, nur wenn Du eine Headshell benutzt, die das unterstützt. Mit der Standard-Headshell geht das so nicht...
dvdfriend
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Dez 2008, 18:11
Hast du zufällig einen Link parat für die verstellbare Headshell ?

Gruß dvdfriend
WenigWatt
Stammgast
#13 erstellt: 29. Dez 2008, 19:30
Hallo dvdfriend,
der einzige Link bzgl Azimut/Headshell den ich gefunden hab ist der hier
Über Sinn und Unsinn der Azimutjustage ist schon viel geschrieben worden, wird noch viel geschrieben werden
Es ist ein Parameter und bestimmt nicht der wichtigste. Ich habe schon etliche Plattenspieler gehört, bei deren Tonarm der Nadelazimut nicht einstellbar ist und dennoch ein gutes Ergebnis zu hören war/ist. Dagegen klangen noch alle Geräte mit bescheidenem System auch entsprechend.
Bezüglich Deiner Anfrage bleibe ich dabei: 1.Phonopres testen, 2.System verbessern, 3.evtl. Tonarm wechseln.
Wie Du das abwickeln kannst, ist natürlich eine Frage für sich. Ideal wäre Beratung durch einen qualifizierten Fachhändler, denn ein Tonabnehmer sollte vor dem Kauf gehört werden, da er die Komponente ist, die den Klang am stärksten prägt.
Ein guter Phonopre sollte MM und MC-systeme akzeptieren, anpassbar sein und möglichst wenig rauschen und brummen. Eine möglichst geringe Abweichung von der Riaa-Kennlinie sollte selbstverständlich sein.
Nur als Beispiel
Gruß Micha
majordiesel
Stammgast
#14 erstellt: 29. Dez 2008, 20:18
Hallo in die Runde!
Ich pflichte meinen Vorrednern bei: In erster Linie sind TA und PhonoPre für dich relevant. jotpewe möge es mir verzeihen, aber bevor ich einen derartigen Aufwand betreibe, einen Tonarm zu installieren, versuche ich die Verbesserungen auf anderen Wegen zu erreichen.
TA gehen mit Sicherheit bis in die 500-Euro-Klasse und PhonoPres bis in die 1000Euro-Klasse, daher hast du einiges zu probieren!
Das 160er was du hast haben einige andere auch mit Begeisterung, ich kenne es nicht. Jedoch zeigt dies einen Mangel in deinem Phonoteil...
Probiere mal Phonopres aus, ich empfehle desweiteren auch unseren 1210er-Stammtisch hier im Forum wo dir sicherlich noch weiter geholfen werden kann!
Viel Spaß bei der Suche!
Viele Grüße
Markus
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Dez 2008, 20:18
Den Vanguard 2 fährt meine Cousine auch an ihrem M5G. Zusammen mit einem Benz ACE-System (welches genau? Kein Plan!) klingt das recht lecker.
Ich nutze das Goldring MM 1006 am X-LPS V3 von Musical Fidelity und bin ebenfalls sehr zufrieden. Natürlich kommt es nicht ganz an die Lösung meiner Cousine ran, aber da liegen auch finanziell Welten zwischen.
Ich finde, meine LPs kann ich ganz anständig anhören. Auch die Aufösung passt soweit ganz gut, es ist schön greifbar vor mir, was die Plattenindustrie in's Vinyl gepresst hat...
dvdfriend
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Dez 2008, 21:19
Ok, Vielen Dank erstmal an alle.
Ich habe mir erstmal den Lehmann Black Cube Statement
zum Testen bestellt.Diesen werde ich erstmal mit dem Denon DL-160 austesten,wenn das nicht weiterhilft werde ich mir nochmal einen höherwertigen Tonabnehmer besorgen.

grüße dvdfriend
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Dez 2008, 21:21
So würd ich das auch machen! Viel Spaß und Erfolg!
jotpewe
Stammgast
#18 erstellt: 30. Dez 2008, 08:28

majordiesel schrieb:
...jotpewe möge es mir verzeihen, aber bevor ich einen derartigen Aufwand betreibe, einen Tonarm zu installieren, versuche ich die Verbesserungen auf anderen Wegen zu erreichen...


OK. Ich verzeihe...

Bei mir war die Reihenfolge auch erst der Pre, dann das System und zuletzt der Tonarm. Wobei der Wechsel am 12x0 so einfach geht, dass sogar ich das ohne Probleme geschafft habe...

Wenn der Pre OK ist ist, dann gilt es ein System zu finden, dass ideal zum Tonarm passt und dessen Klang einem selber auch zusagt...
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Dez 2008, 09:53
Wegen dem Tonarmwechsel: hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit einem SME 309 auf dem 1210?
majordiesel
Stammgast
#20 erstellt: 30. Dez 2008, 10:11

1210-Fan schrieb:
Wegen dem Tonarmwechsel: hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit einem SME 309 auf dem 1210? :L

Hat jemand im analog-forum gemacht und ist hellauf begeistert...
viele Grüße
Markus
killnoizer
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2008, 10:18

dvdfriend schrieb:
Hallo eine Frage ist mir noch eingefallen. Kann man eigentlich die Azimut Einstellung beim Technics verändern?
Habe es in der bedienungsanleitung nicht gefunden.

Gruß dvfriend



Das Tonarmlager beim 1210 ist doch bereits an den Winkel der Headshell angepasst ( also diagonal ) oder ???

Hier noch was zu korrigieren halte ich für überflüssig , die Abweichungen liegen wahrscheinlich , wenn überhaupt , im Bereich der Fertigungstoleranzen .

Gerrit
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Dez 2008, 10:44

majordiesel schrieb:

1210-Fan schrieb:
Wegen dem Tonarmwechsel: hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit einem SME 309 auf dem 1210? :L

Hat jemand im analog-forum gemacht und ist hellauf begeistert...
viele Grüße
Markus

Glaub ich sofort. Damit liebäugel ich seit geraumer Zeit nämlich auch...
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 30. Dez 2008, 11:18
Hallo!

Auf dem alten SL-150 (MK nix und MKII gleichermaßen) wurde früher oftmals ein SME-3009 imp. verbaut. Ein solches Exemplar habe ich neben anderen Laufwerken/Plattenspielern hier. Das Erbgebnis bleibt um längen hinter einer Kombination mit einem Rega RB-300 zurück.

Die Kombination RB-300 mit einem SL-1200 MKII ist dagegen eine Traumehe da hat jotpewe ganz recht.

MFG Günther
dvdfriend
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Dez 2008, 00:43
So der Lehmann Black Cube Statement ist da , habe ihn erstmal unter der MM-einstellung angeschlossen und muß sagen
das er mir nach ein paar Stunden intensiven Hörens sehr sauber, aber noch etwas dünn und nicht so räumlich klingt.
Laut Anleitung soll sich der volle Klang erst nach mehren Tagen am Netz einstellen.Also ich erst mal wieder am Denon Verstärker angeschlossen und freue mich über besten räumlichen und warmen Klang.Ich werde mal in den nächsten Tagen gegentesten ob sich beim Lehmann noch was tut.Anscheinend ist der im Denon Avr 4308 eingebaute doch schon sehr hochwertig.Achso ist die Einstellung am Lehmann auf MM so ok oder kann mir jemand die korrekte Einstellung für das DL-160 posten?

Gruß dvdfriend
WenigWatt
Stammgast
#25 erstellt: 31. Dez 2008, 01:28
Hallo dvdfriend,
das Denon DL160 ist ein High Output MC-System und gehört an den MM-Eingang. Du kannst noch mit der Verstärkung experimentieren (Bedienungsanleitung lesen) Ich hab selber keinen Lehmann, kann Dir also keine Insidertipps geben.Was die Sache mit dem Einspielen von elektronischen Geräten angeht, so kann ich mich einer gewissen Skepsis nicht erwehren. Bei mechanischen Komponenten (Tonabnehmer,Lautsprecher,Plattenspielerlager) leuchtet mir das ja durchaus ein.
Wenn Dir der im Denon eingebaute Phonopre besser gefällt, um so besser. Es gibt sehr gute MM-Systeme in der Preisklasse um 300-400€ und vielleicht wacht ja Dein DL160 auch noch auf. Du wirst uns ja sicher auf dem laufenden halten
Gruß Micha
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Dez 2008, 01:36
Wie bist Du als Auflösungsfanatiker eigentlich darauf gekommen, ein DL 160 an den 1210 zu docken?
Sorry für die Frage, aber das schieb ich jetzt schon eine Zeit mit mir rum...
WenigWatt
Stammgast
#27 erstellt: 31. Dez 2008, 01:56
Hallo 1210-Fan,
vielleicht deshalb?
Gruß Micha
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Dez 2008, 09:23
Komisch, man könnte meinen, die hätten ein anderes System beschrieben. Aber von PhonoPhono ist man das ja gewohnt, wenn sie den 1210MK2 auf die gleiche Stufe wie einen ProJect Debut 3 stellen wollen...
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 31. Dez 2008, 10:40
Hallo!

@1210-Fan

Die Auflösungsfrage sollte man relativ sehen, in der Preisklasse des DL-160 (Straßenpreis ca. 120-130 Euro) ist die gebotene Auflösung schon beachtlich zudem tastet das System schon recht sauber ab und ist zumindestens tonal sehr viel ausgewogener als viele seiner Mitbewerber in diesem Preissegment. Zumal für Klassische Musik ist das DL-160 in der Tat son recht gut geeignet.

MFG Günther
dvdfriend
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Dez 2008, 11:29
Hallo,

da ich ja überhaupt erstmal ein Abtastsystem brauchte und ich den Denon Verstärker habe,habe ich mir gedacht,das es ganz gut dazu passen würde.
Außerdem haben die Denon´s doch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Man muß doch erstmal an einer Stelle anfangen und sich klangmäßig weiter vortasten.
Wenn es möglich wäre hätte ich mir mal mehrere verschiedene System von verschiedenen Herstellern ausprobiert.
Der Aufwand ist doch schon beträchtlich.
Mich würde ja mal interessieren ob die preislich von 500-1000€ u.höher angesiedelten Modelle wirklich drastisch mehr
Auflösung bieten und dabei verzerrungsarm spielen, das sich die Ausgabe wirklich lohnt.
Ich möchte mir dabei die höhere Auflösung aber nicht durch zischende S-Laute erkämpfen.

Ich meine das mit der Auflösung so, das man in die Aufnahme hineinhören kann.Man soll z.B.ein Glockenspiel auch hell klingend hören,nicht so als ob es mit Stofflappen bedämpft wäre.Deswegen soll es aber trotzdem nicht schrill oder nervig klingen.Musik muß sich längere Zeit hören lassen ohne das es nervt.Der Fuß muss ganz automatisch in´s mitwippen geraten.So muß für mich ein Abtaster klingen!
Das fehlt mir bei dem Denon.

Gruß dvdfriend


[Beitrag von dvdfriend am 31. Dez 2008, 12:05 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 31. Dez 2008, 11:54
Mit den Anforderungen bist Du aber ganz schnell im vierstelligen Preisbereich, würd ich mal ganz frech behaupten...
Ich hab mit einem Roksan Xerxes 20 mit Tabritz Tonarm und Ortofon Valencia (das schlapperweise 1k€ kostet) Vinyl-Blut geleckt. An die Auflösung, ohne dabei nervig zu werden, kam bislang nichts von mir Gehörtes ran, außer den netten Eigenbauten von René, den ich auf der Highend 2008 kennenlernen durfte. Was da genau am Laufen war, weiß ich aber nicht (mehr), billiger war's wohl aber auch nicht.
Ich weiß, dass mein Goldring MM 1006 auch nicht das Ultimo darstellt, weiß indes aber auch, was das nächste Quentchen mehr kosten würde. Und das geht - zumindest momentan - bei mir leider nicht zu zahlen.
dvdfriend
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Dez 2008, 12:09
Und wenn man das Lyra Dorian nehmen würde?
Laut Test´s soll sich das ganz gut machen?

Hat das schon mal einer gehört?

Gruß dvdfriend
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 31. Dez 2008, 12:27
Das Lyra Scala kenn ich, das löst eigentlich nicht so verkehrt auf...
dvdfriend
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Dez 2008, 12:37
Wenn nur der Preis nicht wäre
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 31. Dez 2008, 12:39
Ja, ich hätte auch gern einen Ferrari zum Preis eines Matchbox-Autos...
WenigWatt
Stammgast
#36 erstellt: 31. Dez 2008, 12:42
Hallo dvdfriend,
bei MM-Systemen wäre das Ortofon 2M black,erwähnenswert. Die Benz ab ACE aufwärts sind gute Highoutput MCs. Das Dorian oder auch ein Ortofon Kontrapünkt a oder Rondo bronce gefallen mir ganz gut. Die letzt genannten sind aber low Output MCs, die einen guten, MC-fähigen Phonopre bedingen.
Das ist jetzt aber schon eine Preisklasse in der ich nicht ohne vorheriges Probehören einkaufen würde.
Gruß Micha
dvdfriend
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Dez 2008, 12:59
Wobei vielleicht noch keiner ernsthaft so ein System (Lyra Scala ) in den Technics montiert und es gegen eine Highend Plattenspieler hat antreten lassen .Wäre ja wahrscheinlich auch geschäftsschädigend für den Highend Händler
Ich meine Gleichlaufschwankungen,Rumpeln und Brummen sind mir bei dem Technics fremd.Also kann doch eigentlich nur doch der Tonarm und das System den gewünschten Effekt bringen.Es soll ja auch Leute geben die einen Rega-arm dran gebaut haben.Ob das wirklich noch starke Verbesserungen im Klang bewirken kann?


[Beitrag von dvdfriend am 31. Dez 2008, 13:03 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 31. Dez 2008, 13:20
Och, ich kenne jemanden, bei der zumindest testweise das Scala auf dem 1210 lief...
dvdfriend
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 31. Dez 2008, 13:57
Kennst dur nur jemanden oder hast dus´s selber auch gehört?

na los raus mit der Sprache
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 31. Dez 2008, 17:18
Meine Cousine hatte das Scala ihres Vaters kurzzeitig auf dem 1210 montiert. Gehört hatte ich es und das Scala spielte wie man es von dem System gewohnt war...
Jazzy
Inventar
#41 erstellt: 31. Dez 2008, 17:31
@dvdfriend: wenn deine sonstige Anlage recht gut ist(steht leider nicht im Profil) kann sich schon eine Aufrüstung lohnen.Black Cube Statement kann ich empfehlen,habe ich auch.Dazu dann ein ordentliches MC ja nach Geschmack,z.b. das Rondo Red.Das sollte dann schon recht gut spielen.Ich habe das MC 10 super,ist aber eher für Klassik geeignet.Man kann damit sogar Soprane anhören
majordiesel
Stammgast
#42 erstellt: 31. Dez 2008, 18:36
Guten Abend!
Der Blackcube ist zweifelsohne ein toller Pre, aber genausowenig auf Auflösung abgestimmt wie das 160er. Ich würde vielleicht den vanguard II empfehlen (klar: den habe ich ) oder vielleicht einen Supa von Hormann. Erstere hat die Möglichkeit des Aufrüstens in Form des Netzteils Volcano II.
Wenn es um Auflösung per TA geht: Ortofons MM-Reihe sind immer zu empfehlen, sei es die alte Vinylmaster-Reihe oder die neue 2M-Serie!
So, das reicht jetzt: Heute ist Silvester jungs!! Geht feiern!!!
Einen guten Rutsch ins neue wünsche ich euch!
Viele Grüße
Markus
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 31. Dez 2008, 18:52
Gleich geht's los auf die Party, Markus!
Aber Deinen Aussagen kann ich nur zustimmen, daher der kurze OT-Einwurf.
Die Ortofone lösen schon ganz anständig auf, preisbezogen sind sie super!
dvdfriend
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 01. Jan 2009, 12:25
Ein frohes Neues Jahr wünsche ich euch allen!
Hoffe Ihr seit schon wieder etwas nüchtern

Also sind wohl die Ortonfons erstmal die nächsten Testobjekte für mich .
Und dann nochmal zusammen mit dem Blackcube testen wie´s klingt.Die Option mit dem vanguard II werde ich mir natürlich noch offen lassen.

@ 1210-Fan
Schön das man weiß,das noch Tuningpotential nach oben offen ist.Werde mich vorsichtig nach oben tasten,da man ja auch die Kosten im Auge behalten möchte.

gruß dvdfriend
Hörbert
Moderator
#45 erstellt: 01. Jan 2009, 16:42
Hallo!

@dvdfriend

Ich besitze einige Systeme der 500-800 Euro Klasse, (z.B. Benz-Micro ACE-L, Ortofon 2M-black, Rondo-bronze und Lyra Dorian)

Alle diese Systeme haben bei aller klanglichen Verschiedenheit auch einiges gemeinsam, so lösen alle schon sehr gut auf, selbst große Orchesterwerke werden da, -wenn die Aufnahme es hergibt-, recht schön, -fast Kammermusikalisch-, aufgedröselt und das ohne das diese Auflösung auch nur im geringsten durch schiefe oder spitze Töne nervt. Damit kämen wir zu einer zweiten Gemeinsamkeit, alle diese Systeme sind tonal schon sehr ausgewogen.

Allerdings spielt in dieser Systemklasse der Tonarm schon eine etwas größere Rolle als z.B. bei deinem derzeitigem Denon DL-160, um diese Systeme noch voll ausreizen zu können rate ich da eigentlich schon zu einem Tonarm wie dem Rega RB-300 oder gar einem gebrauchten Linn Ittok LV II, allerdings klingen diese Systeme auch im Technics Originaltonarm schon sehr gut und du kannst ca.85-90% ihres Potentials damit gut nutzen. Einen echten Unterschied allerdings hört man im direktem Vergleich schon.

MFG Günther
dvdfriend
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Jan 2009, 00:08
@ Hörbert
Na das sind doch schon mal sehr brauchbare Angaben
womit auch ein Einsteiger etwas anfangen kann.
Ich werde mir die genannten Objekte mal genauer anschauen.

Gruß dvdfriend
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues System für Technics SL-1200MK2
schluckok am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  20 Beiträge
Technics Quartz SL-1200MK2 Nadel justieren?
Mr_Ackermann am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  3 Beiträge
Technics SL-BD 20 aufrüsten?
LouisCyphre123 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  25 Beiträge
SL-QD33/P30 aufrüsten?
macrooky am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  9 Beiträge
Welchen TA für Technics 1200MK2
zigarett am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  16 Beiträge
Technics SL-D3 aufrüsten, oder lieber neuer anderer Dreher?
El_Giancarlo am 15.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  37 Beiträge
Technics SL-BD22 oder?
tagedieb am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  11 Beiträge
Klang fällt aus bei Technics 1200MK2
zigarett am 20.07.2016  –  Letzte Antwort am 22.07.2016  –  5 Beiträge
Tonabnehmer Technics SL Q 303
marvelousmo am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  5 Beiträge
Technics SL 1710 MK2 aufwerten
Stephan64 am 28.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Denon
  • Trigon
  • Harman-Kardon
  • Philips
  • Lanzar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedAdl0r
  • Gesamtzahl an Themen1.345.880
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.083