Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Profisound-Plattenspieler System und andere Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
Hifideldei
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mrz 2009, 07:26
Hallo,
habe mal wieder einen neuen alten Plattenspieler ergattert für umme !

ist bestimmt kein hai ent, aber vielleicht ist er doch brauchbar.

http://img21.imageshack.us/gal.php?g=img2758j.jpg

(hoffentlich klappt das mit den Bildern)

Was meint ihr? Ich kenne Profisound nicht, haben die selbst diesen Spieler gebaut?

Welches System könnte passen?

Vielen Dank im voraus für eure Beteiligung.

Gruß Hifideldei
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Mrz 2009, 08:05
Moin,

der sieht aus wie die üblichen (etwas besseren) Billigmarken- Dreher aus der Zeit.
(Ende 70er Anfang 80er)

Das heisst keinesfalls, dass die Geräte schlecht wären, im Gegenteil.

Wenn der Antrieb ohne Gleichlaufschwankungen arbeitet und der Tonarm leichtgängig und ohne grosses Spiel ist (Vertikal ist Spiel normal, horizontal nicht),
wird so ein Gerät einem neuen Pro-Ject in nichts nachstehen.
(Antrieb sogar deutlich besser, da geräuschlos)

Der Arm sieht nach dem Hersteller Jelco aus.
(sehr häufig der Hersteller)

Der Arm ist eher etwas schwerer, aber nicht sehr schwer.

Ich würde da nach Systemen schauen, die für den Technics SL1200 MK xx empfohlen werden.

Mit diesem Dreher kannst duch sicher schon sehr gut musikhören.

Nimm doch mal den Teller ab (einfach in die beiden Löcher fassen und mit Schwung hochziehen)

Dann kann man evtl. den Direktantriebsmotor sehen und erkennen.

Sollte das Gerät ungleichmässig laufen, sollte das an den "Pitch" Potis liegen.

Kontakt 61 hilft da weiter.
(schlimmstenfalls ist im Netzteil die Stabilisierung(meist Z- Diode plus Transistor) defekt, da lässt sich prima ein Stabi IC für ca 30 Cent einsetzen, bei mir war´s ein 7818)

Gruss, Jens
Hifideldei
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Mrz 2009, 08:24
Hallo,
schön, daß schon so früh jemand im Forum ist!

Der Plattenspieler ist riemengetrieben und läuft ohne für mich hörbare Gleichlaufschwankungen.

Das System ist allerdings vermutlich ein Billigsystem, das vermutlich seit Neukauf des Plattenspielers nicht gewechselt wurde.

Ich hätte vielleicht an ein Nagaoka MM 321 BE gedacht, das wohl für etwas schwerere Arme gebaut ist. Wird zur Zeit im Forum gelobt. Könnte das passen?

Gruß Hifideldei


[Beitrag von Hifideldei am 08. Mrz 2009, 08:26 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Mrz 2009, 08:34
Moin,

ach, ich Dussel, Belt Drive steht ja auf der Front.

Das macht den Dreher etwas weniger interessant, aber wenn der Motor geräuschlos läuft (müsste ein DC- Motor sein) gibt´s da auch nichts zu meckern.

Das Nagaoka, wenn es denn so ähnlich klingt wie das Technics 270C ist unbedingt OK.

Für den Arm dürfte es optimal passen.

Evtl. macht es Sinn, noch eine andere Headshell zu kaufen.
(Technics Nachbau für ca. 6-10 Euro)

Deine Headshell aus dünnem Alublech sieht auf den Bildern etwas krumm aus.

Gruss, Jens
Hifideldei
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Mrz 2009, 09:21
Hallo,
Ist auch meine Schuld ,daß Du das nicht gesehen hast. Ich habe die Fotos auf die Schnelle gestern Abend gemacht ünd sie sind schlecht!

Die Headshell selbst ist glaube ich nicht schief, sondern sie sitzt scheinbar schief. Habe das mit einer anderen Headshell gegengecheckt (optisch).
Am Einschub ist unten eine Schraube, vielleicht kann ich das geraderücken?

Leider gibt es noch ein anderes Problem: die Tonarmlager
sind weder horizontal noch vertikal wirklich leichtgängig.
Kann man das eventuell mit Schmiermittel beseitigen?

Gruß Hifideldei
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Mrz 2009, 09:50
Moin,

da solltest du zunächst eine vorsichtige Reinigung versuchen.

Zuerst mit Luft (Blasebalg oder Pressluft(-spray)) und Pinsel, dann mit Spiritus oder Sprühreiniger ohne Wasseranteil.

Wenn es dann immer noch nicht leichtgängig wird, wäre Zerlegen und eine gründliche Reinigung sinnvoll.

Man kann aber auch schummeln.

Beide Lager lassen sich einstellen.

Horizontal sind Kontermutter und Madenschraube (nur eine Seite, nicht beide) seitlich am Lager etwas zu lösen.

Vertikal ist unten im Gerät das Ende des Lagers meist mit 2 gekonterten Muttern oder einem Ring mit 2 Madenschrauben fixiert.

Diese nur ganz leicht lösen, nicht zuviel, sonst fallen die Kugeln heraus.

Dieses Schummeln aber erst nach dem ersten Reinigen versuchen.

Eigentlich werden solche Lager nicht von selbst fester, sondern bekommen Spiel.

Es muss also Dreck oder verharztes Öl sein.

Gruss, Jens
Hifideldei
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Mrz 2009, 09:58
Moin,
ok, werde ich versuchen.
Melde mich dann.

Gruß Hifideldei
Hifideldei
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Mrz 2009, 06:01
Hallo nochmal,
habe die Lager mit Pressluft bearbeitet (bis jetzt nur ohne den Spieler aufzumachen).

Anschließend habe ich Kontakt WL gesprüht und dann nochmals mit Pressluft gearbeitet. Auch habe ich die Lager so gut es ging dabei bewegt.

Dann habe ich auch die Schraube mit der Kontermutter etwas gelockert.

Leider bin ich mit dem Erfolg noch nicht zufrieden. Vertikal ist es vielleicht minimal besser geworden, horizontal kann ich keine Veränderung feststellen.

Kann man auch Ballistol verwenden?


Gruß Hifideldei
rorenoren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mrz 2009, 06:25
Moin,

Balistol würde ich nicht verwenden.

Wenn, wäre Kontakt 61 ein gutes, feines Öl, das sich mit WL notfalls wieder herausspülen lässt.

Wenn es jetzt etwas Spiel hat und immer noch zu schwergängig ist, stimmt da etwas nicht.

Horizontal muss dazu die Madenschraube innerhalb der Kontermutter etwas gelöst werden.
(dann wieder kontern)

Die Halbautomatik, wenn vorhanden, und der Lift sind nicht zufällig "auf halb acht"?

Vielleicht ist auch etwas verbogen.

Gerade die Horizontallagerung mit Spitzen und Mini- Kugellagern ist da empfindlich.

Vielleicht kommst du ums Zerlegen nicht herum.

Gruss, Jens
Hifideldei
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mrz 2009, 05:55
Moin, Moin,
Oh Gott! Zerlegen ?
Ich habe zur Zeit wenig solche.
Danke für Deine Ratschläge, werde mal sehen, was ich hinkriege?

Wie war das mit den Kugeln im Lager?

Gruß Hifideldei


[Beitrag von Hifideldei am 10. Mrz 2009, 05:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Fragen zum Plattenspieler
readon am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  6 Beiträge
Plattenspieler CEC BD-5200: Fragen
x_henning_x am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  3 Beiträge
Braun PS600- neues Reibrad... und andere Fragen
Langspielplatte am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  28 Beiträge
Plattenspieler und System
moppelhifi am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  30 Beiträge
Plattenspieler
Sven_Günther am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  43 Beiträge
Fragen zu meinem Dual 704 + System
Rising_SuN am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 29.05.2005  –  6 Beiträge
Fragen zu SABA PSP 350 Plattenspieler
Deniz139 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  18 Beiträge
Rega Planet Plattenspieler System?
PlayingTheTeufel am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  4 Beiträge
Plattenspieler, System, Tonabnehmer, Nadel
sammlergerrit am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitgliedreinerdoll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.988