Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Frage zu Sharp CMS-N45

+A -A
Autor
Beitrag
boggfather
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mrz 2009, 16:56
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das hierher gehört, ich hoffe es mal, wenn nicht, tuts mir leid

Also... Vor kurzem hat mich der "Mythos" Schallplatte gepackt. Da ich ein armer Student bin, wollte ich erstmal eine Bestandsaufnahme machen, was alles so vorhanden ist, und bei ebendieser Suche fand ich im Keller eine alte Kompaktanlage von Sharp aus den achtzigern, soweit ich weiß (siehe Titel). Mit ein paar gescheiteren Boxen macht das Ding sogar eine ganz brauchbare Figur, zumindest im Radio und Aux-Betrieb (MP3-Player z.B.)

Jetzt kommts allerdings zum Knackpunkt: Der eingebaute Schallplattenspieler.

Interessanterweise funktioniert er noch, allerdings mach mich eine Sache dabei stutzig: Ich könnte schwören, das Teil hat eine Plastiknadel

Möglicherweise mag das für euch nichts neues sein, ich fands jedoch irgendwie verwunderlich.
Jetzt daher meine Frage: Bringt es was, eine neue Nadel da ranzuklatschen oder gibt es sowas überhaupt noch? Hab im Internet schonmal danach gesucht und hier sogar was gefunden. Wenn man jetzt jedoch auf die Modellbezeichnung klickt, sieht die Nadel ganz anders aus, wie das, was ich gestern nach dem Ausbau in den Händen hielt.
Passt das trotzdem? Also ist das Bild nur ein Beispielbild? Oder muss ich mehr aus dem Arm ausbauen, als das, was ich hatte? Man merkt, ich hab keine Ahnung von der Materie, hier muss noch viel Grundlagenforschung betrieben werden



Um jetzt nochmal meine Fragen zusammenzufassen: Bringts eine neue Nadel? Wo finde ich sowas (oder ist die unter dem Link richtig)? Und kennt jemand womöglich dieses Gerät und kann was dazu sagen?


Vielen Dank schonmal im Vorraus!
Falls (mit sicherheit) noch weitere fragen zum gerät bestehen, bitte verständlich und ohne fachausdrücke fragen ;P


[Beitrag von boggfather am 29. Mrz 2009, 16:58 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Mrz 2009, 17:37
Moin,

Fotos vom Plattenspieler und der Nadel wären hilfreich.

Wenn die Nadel, bzw. der längliche Nadelträger an dessen Ende der Diamant, bzw. der Saphir hängt, tatsächlich aus Plastik ist,
ist das ziemlicher Schrott.

Da lässt sich ohne Weiteres kein gescheites System dranbasteln.

Es handelt sich in dem Fall um ein Kristallsystem, das qualitativ so ziemlich unterste Schublade ist.


Wenn du aber mit Plastiknadel nur das Gehäuse oder das Vorderteil des Nadeleinschubs meinst, liesse sich etwas tun.

Dazu wären, wie gesagt, Bilder nicht unwichtig.

Edit:

sieht das Teil am System von unten ungefähr so aus?:

http://www.plattenna...iotechnica/atn91.php

Das wäre ein Magnetsystem von Audio Technica.
(AT91)

Qualitativ ist das noch recht einfach, aber klanglich schon ganz OK für eine Kompaktanlage.

Du müsstest mal die Einstellung des Auflagegewichts überprüfen, bzw. korrigieren.

Nochmal Edit:

hier gibt´s die Originalnadel, die zudem billiger ist:

http://www.williamth...0-13-86_p5312_x2.htm

Das wäre qualitativ sicher besser als der Nachbau aus dem ersten Link.


Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 29. Mrz 2009, 17:45 bearbeitet]
boggfather
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Mrz 2009, 17:43
ich werde morgen mal bilder reinstellen, im moment ist das teil nicht hier bzw ich nicht da.
aber man kann sich das schon so vorstellen, zumindest sah es auf den ersten blick so aus: das teil ist in einem Guss aus Plastik gefertigt.
naja, ich werde mal sehen, dasss ich das gescheit zu bilde bringe
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Mrz 2009, 17:47
Schau noch mal in meine erste Antwort, ich habe noch zwei Links eingefügt.

Wenn es so aussieht und auch gelb ist, sind die Bilder nicht sooo wichtig,
wäre trotzdem interessant um evtl. den Rest beurteilen zu können.

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mrz 2009, 17:51
nein, das sieht leider mal ganz und garnicht so aus
meins ist eher länglich und flach denn "würfelförmig"

aber morgen gibts bilder, dann sieht man mehr!
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:03
Moin,

dann ist es das erste, das ich vermutet hatte?:

http://cgi.ebay.de/O...12|39%3A1|240%3A1318

Das ist Schrott.

Wäre schön, wenn´s das nicht ist.

Beim Tonarm, sowie dem Rest des Plattenspielers wird es nicht möglich (oder lohnend) sein, ein hochwertigeres System einzubauen.

Naja, kannst ja trotzdem die Bilder machen.

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Mrz 2009, 09:58
verdammt, das sieht meinem sehr ähnlich...
naja, hier trotzdem nochmal einige bilder:

der player im ganzen
der tonarm
der tonarm ohne nadel
die nadel

alles ziemlich verstaubt. aber wie es aussieht lohnt es ja eh nicht
dennoch: hoffnung machen ist bei mir immer willkommen
düdldihüü
Stammgast
#8 erstellt: 30. Mrz 2009, 10:25
Bevor du dir diese Ersatznadel für 15€ holst, solltest du dir lieber gleich einen neuen Spieler zulegen. Da du ja selbst zugibst, dass du (noch) keine Ahnung hast, würde ich dir einen Dual mit ULM-Arm und -System empfehlen. Diese sind qualitativ sehr gut und müssen nicht eingestellt werden. Nachteil ist, dass man nur per 1/2"-Adapter andre System anbringen kann, was allerdings nicht empfehlenswert ist, zumal der Adapter mittlerweile sehr teuer ist.
Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich die Zahlen nicht durcheinander bringe:
Empfehlenswerte Duals mit ULM sind:
606 (Halbautomat), 622 (Vollautomat), 626 (Vollautomat), 714Q (Halbautomat), 728Q (Vollautomat)

Ersatznadeln sind noch ohne Probleme zu bekommen. Die Systeme passen auch jeweils super zu Arm und Dreher (weshalb meiner Meinung nach auch das mit dem Adapter Unsinn ist) und müssen, wie gesagt, nicht eingestellt werden.

Zudem sind ULM-Dreher in der Bucht meist nicht besonders teuer, da die meisten Leute nur die entsprechenden Dreher ohne ULM-Arm kaufen. Ich z.B. habe für meinen 622 gerademal 26€ gezahlt.


[Beitrag von düdldihüü am 30. Mrz 2009, 10:29 bearbeitet]
boggfather
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mrz 2009, 10:42
okay, ich habs ja fast befürchtet... und ich war mal wieder so vorschnell, und hab mir bereits platten gekauft
jetzt aber noch ein weiteres problem: meine anlage (ebenfalls alt, allerfdings sogar noch älter, mindestens mal 30 jahre), ein Technics, hat zwar einen einfang, betitelt als "phono", jedoch mit typischen cincheingang. braucht man dann noch einen extra vorvertstärker oder geht das so?
und für wieviel geht so ein dual 606 weg? im ebay gibts die für hundert euro plus versand, das kommt mir irgendwie viel vor
düdldihüü
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mrz 2009, 10:47
Das mit dem Verstärker sollte kein Problem sein, da die Systeme alle MM-Systeme sind. Wenn ich mich nicht täusche, haben auch alle von mir genannten Dreher schon Cinch-Ausgänge.
Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, für wie viel die normalerweise weggehen, da ich niemand bin, der ständig in eBay hängt und Auktionen mitverfolgt
Allerdings kann ich dir sagen, dass, als ich den 622er gekauft hab (etwa 1,5 Jahre her), die genannten Dreher der 6XX-Reihe alle für ca. 30-60€ rausgegangen sind. Daran sollte sich theoretisch nichts geändert haben. Bei den Drehern der 7er Reihe weiß ich es nicht.
boggfather
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Mrz 2009, 10:50
okay, vielen dank fü die tipps. dann werde ich mich mal ranhängen und sehen, dass ich ein gutes angebot bekomme. wieviel sollte man maximal ausgeben, dass man es noch "vernünftig" nennen kann?
und: kann man auf einer plattenbörse auf gute plattenspieler und konditionen hoffen?
düdldihüü
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:00
Also ich würde für diese Dreher (auch wenn sie wirklich klasse sind!) nicht mehr als ~60-70€ ausgeben, da man für dieses Geld bereits Dreher wie einen 1219 oder einen 601, die meiner Meinung nach noch einen Tick besser sind. Wie gesagt: Ich habe für meinen 622 26€ gezahlt.
Auf einem Flohmarkt hast du wohl bessere Chancen auf ein Schnäppchen als auf einer Plattenbörse, da die Verkäufer auf einem Flohmarkt oft nicht wissen, was sie da verkaufen. Meine mich zu erinnern, dass hier im Forum mal jemand einen 701 auf dem Flohmarkt für 20€ bekommen hat.

An deiner Stelle würde ich das ganze geduldig angehen und mir ein bisschen Zeit nehmen. Außerdem würde ich noch auf andre Antworten warten, vielleicht nimmt ja jemand noch meine Empfehlungen auseinander
boggfather
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:05
ich bleib mal an ein paar dingern dran, aber auf jeden fall schonmal vieln dank für die zahlreichen empfehlungen!
an alle anderen die das lesen: weitere vorschläge sind immer willkommen

aber eins noch: was ist von einem dual hs 148 zu halten? hab da evtl ein angebot an der hand und im forum finde ich nichts
düdldihüü
Stammgast
#14 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:18
Die HS 148 ist eine Kompaktanlage. Der Dreher, der darin verbaut ist, ist ein 1257.
Da du ja aber bereits einen Verstärker hast, weiß ich nicht, ob das für dich das richtige ist. Zum Spieler kann ich dir leider nichts sagen, er sollte allerdings schon recht ordentlich sein. Es ist ein Plattenwechsler mit Riemenantrieb und Automatik. Such doch einfach mal hier im Forum danach.
Wichtig für dich zu wissen wäre auch, ob es eine HS 148, HS 148-1 oder HS 148-2 ist.
Die HS 148-1 hat auch einen 1257 verbaut, die HS 148-2 einen 1258.

Alle drei haben einen ULM-Tonarm mit ULM-System.


[Beitrag von düdldihüü am 30. Mrz 2009, 11:22 bearbeitet]
boggfather
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:21
okay, eine kompaktanlage sollte es ja dann nicht gerade sein...
düdldihüü
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:25
Naja, das ist nich vergleichbar mit heutigen Kompaktanlagen. Sie sieht so aus:



Wenn du dir z.B. dann noch eine Zarge kaufst, kannst du auch den Dreher in die Zarge bauen, sodass du einen reinen Plattenspieler hast. Kommt natürlich immer drauf an, wie gut das Angebot ist, die Zarge würde natürlich auch nochmal kosten; Ich würde 20-30€ schätzen.


[Beitrag von düdldihüü am 30. Mrz 2009, 11:26 bearbeitet]
boggfather
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Mrz 2009, 15:23
Wie wärs mit einem Dual 604? Ich hab gelesen, der wäre bis auf die Tonarm-Aufnahme baugleich ( klick)
wäre der dann ebenso empfohlen?
düdldihüü
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mrz 2009, 15:54
Klar, der ist auch ein sehr guter Spieler. Allerdings hat er keinen ULM-Arm, was bedeutet, dass du dir möglicherweise ein neues System kaufen musst, das dann eingestellt werden muss, etc. Ich bin Freund von Automatikspielern und würde daher eher zum 621 greifen, das ist die vollautomatische Ausführung des 604. Aber wie gesagt: Da müsstest du dich eben deutlich mehr in die Materie einarbeiten wie bei einem Dreher mit ULM.


[Beitrag von düdldihüü am 30. Mrz 2009, 15:54 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:01
Moin,

tja, das mit dem Sharp- Teil war dann wohl nix, schade.

Ich würde mich nicht auf die Dual- ULM Dreher festlegen.

Die originalen Systeme der anderen Dual sind auch (fast immer) geclipst und müssen nicht justiert werden
(abgesehen vom Auflagegewicht und Antiskating, was simpel ist)

Auch hat nicht nur Dual gute Plattenspieler gebaut.

Problematisch ist bei vielen älteren Dual, dass der Steuerpimpel sich verabschiedet.

Das heisst Basteln, nicht schlimm, aber basteln.

Die Geräte ohne Automatik, bzw. mit Halbautomatik kennen dieses Problem nicht.
(Automatik bewegt den Arm nicht mehr seitwärts)

Ich würde z.B. noch Technics Plattenspieler in die Suche mit aufnehmen.

M.E. empfehlenswert und günstig sind z.B SL-D2 und SL-D3.
(letzterer ein Vollautomat)

Das sind robuste Direkttriebler mit ordentlichem Tonarm.

Das Gehäuse ist zwar aus Plastik, aber sehr schwer, dank einer Kunststein- Bodenplatte.
(Plastik mit Sand drin)

Diese Geräte sollten auch so um 30-50 Euro liegen, evtl. deutlich drunter.

Ein gutes System solltest du sicherheitshalber mit einrechnen.

Das kostet so zwischen 20 (Nagaoka Billigsystem) und 40 (Nagaoka BE321
http://www.williamth...173-182_p5720_x2.htm )

Letzteres ist wohl dem Technics 770C nachempfunden und soll recht gut klingen.
(und zum Technics passen)

Damit hättest du schon einen sehr ordentlichen Plattenspieler.

Bei den Dual Drehern wären andere Systeme nötig/ratsam, aber für viele gibt es noch gute Originalnadeln.

Bei vielen älteren Dual Plattenspielern (1019, 1219, 1229 usw.) ist ein Shure M75, M91(ED) oder DN103 verbaut.

Die sind alle baugleich und es gibt noch originale Nadeln.

Diese hier dürfte die beste normal erhältliche Nadel dafür sein:

http://www.williamth...0-13-56_p4561_x2.htm

Auch nicht schlecht und billiger:

http://www.williamth...0-13-56_p5342_x2.htm

Klanglich sind die Shure Systeme eher warm und angenehm als spritzig.

Trotzdem rocken sie ganz gut.

Ob man das Nagaoka auch gut am Dual betreiben kann, weiss ich nicht.

Die Dual Tonarme sind etwas leichter.
(u.A. danach richtet sich das passende System)

Ein AT95 würde ich nicht empfehlen, und wenn, dann nur am Technics, nicht am Dual.
(wird recht dünn klingen)

Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe einen Trödler oder regelmässigen Flohmarkt.

Schau doch da mal rein.

Flohmarktpreis für einen Technics oder Dual ("nullachtfuffzehn- Gerät")wegen des Risikos max. 10-15 Euro, Trödler mit Rückgabemöglichkeit vielleicht 50.
(bei Dual darauf achten, dass der Teller aus Guss ist und nicht aus Blech! Blech erkennt man daran, dass es lackiert ist, Guss ist "nackig")

Mehr musst du nicht ausgeben (evtl. zuzüglich System oder Ersatznadel)

Ansonsten gib mal an aus welcher Ecke du kommst.

Vielleicht hat jemand hier im Forum etwas für dich.

Der Versand von Plattenspielern ist nämlich ein böses Spiel.

Ach so, und es lohnt sich, in der Verwand- und Bekanntschaft herumzufragen.

Viele Leute hören keine Platten mehr, haben den Dreher aber noch irgendwo.

Gruss, Jens
düdldihüü
Stammgast
#20 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:43

rorenoren schrieb:
Die originalen Systeme der anderen Dual sind auch (fast immer) geclipst und müssen nicht justiert werden

Das wusste ich so gar nicht Ich dachte, dass nur die ULM justierfrei sind. Wie sieht es mit dem M91 am 1218 aus? Mit dem hab ich nämlich noch ein kleines Problem, wie in einem andren Thread beschrieben. Jedoch bin ich erst in zwei Wochen wieder bei dem Dreher, weshalb ich den Thread erst dann wieder ausgraben möchte.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:53
Moin Namensvetter,

die Systeme sind in die Headshell geclipst, lassen sich teilweise aber noch zusätzlich verschrauben.

Normale 1/2" Systeme passen natürlich auch.

Habe mir deinen Thread eben durchgelesen.

Ich würde mal versuchen, das Antiskatig ganz wegzulassen.
(also auf 0)

Wenn das Problem damit erledigt ist, lass es einfach so.
(könnte falsch justiert sein)

Das Antiskating ist für mich bisher noch nie klanglich nachvollziehbar in Erscheinung getreten.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass das Auflagegewicht nicht stimmt.
(Anzeige falsch)

Mit ca 2g kannst du das Systemn noch gut laufenlassen.

Wenn der Fehler trotz beider Massnahmen bleibt, ist es evtl. normal.

Es gibt einfach Platte-/Nadel-/Tonarm- Kombinationen die sich nicht vertragen.
(wenn ein Defekt auszuschliessen ist und es nicht bei allen oder zu vielen Platten auftritt)

Gruss, Jens
düdldihüü
Stammgast
#22 erstellt: 30. Mrz 2009, 18:06
Hi, auch wenn das Thema nun abdriftet: Das, was du sagst, leuchtet mir ein. Was mir allerdings auch aufgefallen ist: Mir scheint, als wäre das System nicht parallel zur Platte. Es sieht jedenfalls so aus. Ob das etwas damit zu tun hat? Wie gesagt: Der Klang ist klasse.
Wenn deine Tipps das Problem beheben, müsste ich nur noch den Lift entplumpsen und evtl. die restliche Automatik neu fetten (was ein Aufwand :D), dann wäre er wieder zu 100% in Ordnung.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Mrz 2009, 18:21
Moin,

das System muss nur unbedingt exakt senkrecht zur Platte stehen, wenn du von vorne draufschaust.

Der Winkel mit dem die Nadel von der Seite gesehen in der Rille steht ist deutlich unkritischer.

Ausserdem stimmt der automatisch durch das Originalsystem.

Der 1218 ist doch schon ein sehr guter Dreher, es lohnt sich, ihn fitzumachen.
(mich würde lediglich der kleine Teller stören)

Rein finanziell lohnt sich der Aufwand nicht unbedingt, aber du weisst wenigstens was du hast.

Ausserdem kannst du die gewonnenen Erfahrungen auch an den "besseren Geräten" einsetzten.

Die sind nämlich alle sehr ähnlich aufgebaut.

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Mrz 2009, 18:41
TATAAAAAA......!

Ich habe soeben einen Technics SL-D3 für 34,50€ inkl. versand erstanden
Der Deckel fehlt zwar, aber hey, dann bastel ich mir eben was.

Muss ich mir nun zwangsweise ein neues System dazuholen oder kann das durchaus wertig sein?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:16
Moin,

poste mal den Link zur Auktion.

Dann kann man evtl. erkennen, was für ein System dranhängt.

Ach ja, Glückwunsch!

Der Preis ist OK, wenn der Dreher OK ist.
(was sehr wahrscheinlich ist, die Dinger sind zäh)

Lass ihn gut verpacken.

Wichtig ist dass der Teller extra verpackt wird.

Der zertrümmert sonst den Tonarm.

Das System/die Headshell sollte auch unbedingt extra eingewickelt werden.

Das solltest du dem Verkäufer noch mitteilen, sonst geht´s garantiert schief.

Den SL-D3 habe ich hier am Rechner stehen.

Den SL-D2 (ist dasselbe, aber nur Halbautomatik) habe ich zerlegt und nur dessen Antrieb weiterverwendet.
(der Tonarm kommt evtl. irgendwann noch zum Einsatz)

Dessen Zustand war sehr schlecht.
(technisch aber bis auf ein gebrochenes Cinchkabel topfit)

Ist ein wirklich solides Gerät trotz Plastikgehäuse.

Berichte mal, wenn er da ist.

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:30
der link zur auktion

ich bemerke gerade, der typ ist neu bei ebay, hoffen wir mal das beste
ich werde mich morgen mal mit ihm in verbindung setzen, dass ich das dingen so schnell wie möglich habe.

Kann man auf dem einen bild was erkennen?


[Beitrag von boggfather am 30. Mrz 2009, 19:32 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:57
Moin,

sieht aus wie ein Technics 270C.

Wenn die Nadel gut ist und vielleicht sogar original, ist das ein schönes System.

Es klingt m.E. deutlich besser als die aktuellen Systeme unter 40 Euro.
(das Nagaoka BE321 evtl. ausgenommen, wenn es denn etwa gleich klingt, ist wie oben angemerkt wohl eine Art Nachbau vom 270C)

Macht auf dem kleinen Bildchen einen guten Eindruck.
Biete dem Verkäufer an, dass er etwas höhere Transportkosten berechnet und das Gerät grosszügig verpackt.

Für 4,50 gibt´s nur eine hautenges Tütchen.
(wird bei Herpes nach den Maßen des Pakets berechnet)

Die Post ist evtl. in dem Fall billiger als Herpes.

Aber wie gesagt, wenn der Verkäufer das Ding gut verpackt, sollte es einiges aushalten.

Wichtig ist in erster Linie, dass der Teller gut eingewickelt extra verpackt wird.

Er lässt sich mit leichtem Ruck einfach abheben.

Das System sollte ebenfalls irgendwie so verpackt werden, dass die Nadel nicht abbrechen kann.
(lässt sich herausziehen und verkehrtherum einstecken, dann ist sie geschützter)

Gruss, Jens
düdldihüü
Stammgast
#28 erstellt: 30. Mrz 2009, 22:49
Und das Gegengewicht abmontieren und den Tonarm arretieren.


[Beitrag von düdldihüü am 30. Mrz 2009, 22:50 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 31. Mrz 2009, 04:32
Stimmt, auch wichtig!

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Mrz 2009, 06:54

rorenoren schrieb:
Biete dem Verkäufer an, dass er etwas höhere Transportkosten berechnet und das Gerät grosszügig verpackt.


Hab ich schon getan, er wollte meinen extra-fünfer fürs großzügige verpacken nicht

für den preis hab ich bei hermes aber auch schon ein paket verschickt, ich denke mal das dürfte kein ding sein.

wenn er da ist mach ich bilder von allem und lass es von euch nochmal bewerten

kann man den threadtitel eigentlich ändern? mittlerweile ist er doch recht irreführend, ich würde ihn gerne mindestens mal ergänzen
Bepone
Inventar
#31 erstellt: 31. Mrz 2009, 06:59
Hallo,

also, wenn da kein Deckel mehr vorhanden ist, hätte ich beim Versand echt Angst um den Tonarm!

Mach den Verkäufer extra darauf aufmerksam. Wenn der Tonarm nen Schlag abbekommt, ist er hinüber

Also muss der irgendwie besonders geschützt werden!!


Gruß
Benjamin
boggfather
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Mrz 2009, 07:02
das explizit hab ich ihm jetzt nicht geschrieben, aber den ganzen rest, ich hab ja echt keine ahnung auf was man alles achten muss. aber ich denke mal der macht das schon, wird schon passen. zur not ist das dingen versichert, ich hab kein geld verloren und muss mich nach einem neuen umschauen. wäre zwar schade aber naja, wollen wir mal nicht das schlimmste hoffen...!
düdldihüü
Stammgast
#33 erstellt: 31. Mrz 2009, 08:44
Das mit der Versicherung wird dann allerdings nicht greifen, da der Verkäufer schlecht verpackt hat.
Außerdem: Niemals auf die Versicherung bei einem Paket vertrauen, wir hatten hier im Forum schon öfters dieses Thema und das ist ein riesiger Aufwand mit dem betreffenden Zustellungsunternehmen, der oft zu gar nix führt.
boggfather
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Mrz 2009, 08:58
okay, gut zu wissen. man vertraut immer so lange darauf, bis mal etwas passiert.
aber ich hab ihm das nochmal in aller deutlichkeit freundlich gesagt, das wird schon passen.
boggfather
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Apr 2009, 10:19
sooo, gerät ist da, scheint auch soweit zu funktionieren und hat den transport ohne schaden überstanden, aber was wäre das leben ohne die steine, die einem in den weg gelegt werden

soeben hat sich von meiner anlage der linke kanal verabschiedet, das poti schleift merklich beim drehen. meine andere anlage bringt den am aux-eingang angeschlossenen plattenspieler nicht adäquat, soll heißen laut genug, rüber, außerdem fehlt eine möglichkeit, das separate erdungskabel anzuschließen.
ist es schlimm, die anlage trotz des fehlenden linken kanals weiter zu betreiben? die box bleibt ja weiterhin angeschlossen! dann kann ich wenigstens etwas in den genuss meiner neuanschaffung kommen.

aber nun zum plattenspieler selbst:

das system ist ein 270c, wie schon vermutet. da ich im moment nicht daheim bin, hab ich das mit alten platten meiner mutter getestet, die allesamt recht dreckig waren. kann ein übermäßiges kratzen daher kommen oder ist die nadel nicht mehr die beste? wie kann ich das sehen?


das wars erstmal, sollte mir noch mehr einfallen, was durchaus sein kann, dann melde ich mich nochmal



// Versteh das wer will. meine anlage funktioniert wieder, mit einer halbwegs sauberen platte kratzt es auch kaum, scheint also alles zum besten gekommen zu sein


[Beitrag von boggfather am 06. Apr 2009, 12:40 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 06. Apr 2009, 16:34
Moin,

stelle sicherheitshalber einmal das Auflagegewicht ein.

Das Gewicht hinten am Arm solange hin und herdrehen, bis der Arm in Waage schwebt.
(vorsichtig mit dem Finger sichern, damit die Nadel nicht anschlägt)

Dann ohne das Gewicht zu verdrehen, nur die Scheibe mit den Zahlen am Gewicht auf 0 drehen.

Dann das Gewicht mitsamt der Zahlenscheibe drehen.

Und zwar in die Richtung, dass zuerst eine 1 erscheint.

1 heisst 1Gramm.

Das 270C braucht ca 1,5g, zum Testen und weil die Nadel evtl. nicht mehr 100%ig in Ordnung ist, würde ich auf 2g gehen.

Damit sollte alles ordentlich laufen.

Kratzen ist bei Schallplatten vom Pflegezustand abhängig, und mit was für fiesen Fräsen die Dinger gespielt wurden.

Ansonsten gibt es auch noch Verzerrungen, die sich wie Zischlaute oder Krächzen anhören.

Das kann auch an der Platte liegen, aber auch an einer defekten oder verschlissenen Nadel.

Ob die Nadel noch gut ist, wirst du merken, wenn du gute Platten spielst und in den letzten Stücken laute S- Laute nicht verzerren.
(Zischeln, ist bei manchen Platten aber "normal")

Wenn das OK ist und auch keine Nebengeräusche ausser den normalen auftreten, sollte sie OK sein.

Evtl. ist die Nadel verschmutzt,
wenn ein feines Nadelbürstchen nicht hilft,
kannst du sie vorsichtig mit Scheibenreiniger (Sidolin Streifenfrei oder ähnlichem Zeug) oder Alkohol betupfen.
(Taschentuch)

Evtl. länger einwirken lassen, indem du das Tempotaschentuch mit dem Reiniger tränkst und es auf einer schlechten Platte oder Plastiktüte auf den Teller legst.

Dann Nadel darauf absetzen und einweichen lassen.
(ca 10 Minuten)

Dann mit der Bürste nachreinigen.

Immer von hinten nach vorn zu dir hin bürsten, damit der Nadelträger nicht bricht.

Dazu natürlich Motor aus (Mittelstellung des Schalters) oder noch besser, Netzstecker ziehen.

Auf jeden Fall hat du jetzt einen richtigen Plattenspieler!

Gruss, Jens
boggfather
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Apr 2009, 17:18
okay, ich hab das teil mal schnell so eingestellt, wie du das gesagt hast. alledings, wenn ich dann nach der nullstellung auf 2 (gramm) stellen soll, neigt sich das ganze in richtung platte runter. ist das richtig so? für mich hört sich das so an, dass die nadel dann erst recht fest auf der platte sitzt, und man sich dann nicht so sicher sein kann, ob das heil bleibt, wenn die nadel kaputt ist
rorenoren
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Apr 2009, 17:31
Moin,

das ist schon richtig so.

Die Nadel drückt dann mit ziemlich genau 2g in die Rille.
(das liegt relativ nahe am optimalen Auflagegewicht für das System)

Mehr ist nicht gut, weniger kann gut sein, muss aber nicht.

Weniger als 1,5g sind nicht so gut, weil die Nadel in der Rille schleudern kann, was zu Verschleiss und fiesem Klang führt.

Irgendwie muss die Nadel ja runter in die Rille.

In der Schwebe geht´s nicht.

Zu wenig Gewicht lässt die Nadel nicht sicher durch die Rille gleiten,
zu hohes Gewicht fördert auch den Verschleiss.

2g sind also ein guter Kompromiss.
(ich weiss nicht exakt, womit das 270C "gefahren" werden soll, aber es wird zw. 1,5 und 2g liegen)

Ach ja, das Rädchen seitlich neben dem Tonarm kannst du auf dessen Skala mit dem "eiförmigen Zeichen" auch auf 2 stellen.

Das ist das Antiskating.

Das ist aber nicht so wichtig.

Nur darf es nicht zu hoch eingestellt sein, dann springt die Nadel.

Gruss, Jens
düdldihüü
Stammgast
#39 erstellt: 06. Apr 2009, 18:06
Also die sphärische Nachbaunadel für das 270C hat eine empfohlene Auflagekraft von 1,8g. 2g sind also ein guter Wert, wie du bereits erwähnt hast. Die nicht so guten MM-Systeme fahren sowieso alle ganz gut mit 1,5-2,0g. Da kann man eigentlich selten was falsch machen.
boggfather
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 07. Apr 2009, 12:03
also je weiter die nadel sich der mitte der platte nähert desto mehr verliert der sound an "frische" und wird etwas dumpf.

ist das ein zeichen, dass ich die nadel doch mal wechseln sollte oder kann das mit einer reinigung schon getan sein? ich hätte das ja schon längst gemacht, aber ich hab noch keine nadelbürste


// okay, ich bemerke gerade das angesprochene zischeln der s-laute gegen ende... wenn meine bürste da ist, werde ich es mal versuchen mit einer einfachen reinigung, ansonsten muss es halt was neues sein.
Kann mir jemand einen shop nennen (oder am besten gleich den link zur nadel ) bei demich relativ günstig einen guten ersatz bekomme?


[Beitrag von boggfather am 07. Apr 2009, 12:08 bearbeitet]
düdldihüü
Stammgast
#41 erstellt: 07. Apr 2009, 12:34
Naja, zumindest bei Thakker gibt es nur noch den sphärischen Nachbau; ohne ihn zu kennen rate ich davon allerdings ab, der ist bestimmt nicht besonders gut. Ich würde da eher zu einem neuen System greifen, z.B. zum Nagaoka 321BE oder zum Ortofon 2M Red. Da der Dreher ein Technics ist, kann es gut sein, dass er einen T4P Anschluss hat, das weiß ich grade nicht genau. Dann würde ich ein Nagaoka JT 611 BE oder ein Ortofon OMP10 oder OMT10 empfehlen, wobei ich mich grade frag, wo bei denen zwei der genaue Unterschied liegt?
Hier die Links:

Nagaoka 1/2"
http://williamthakke...173-182_p5720_x2.htm

2M Red
http://williamthakke...173-179_p5297_x2.htm

OMP10
http://williamthakke...2-35-67_p4977_x2.htm

OMT10
http://williamthakke...2-35-67_p4326_x2.htm

Nagaoka T4P
http://williamthakke...-35-300_p3430_x2.htm

Falls es doch die Ersatznadel sein soll (meiner Meinung nach nicht empfehlenswert):

http://williamthakke...t-11104_p4454_x2.htm


Die genannten neuen System sind allesamt sehr gute und preiswerte Einsteigersysteme.
Allerdings wär es sinnvoller, du würdest sagen wie viel Geld du zur Verfügung hast.
boggfather
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Apr 2009, 12:51
sagen wir mal so maximal 40, aber allerhöchstens. was ist empfehlenswert und wieso kann ich nicht einfach eine neue nadel kaufen?
düdldihüü
Stammgast
#43 erstellt: 07. Apr 2009, 13:52
Das kannst du schon, aber ich bezweifel, dass du dadurch das Zischelproblem in den Griff bekommst (wenn du die oben verlinkte Nadel kaufst; bei einer Originalnadel kann das anders sein).


[Beitrag von düdldihüü am 07. Apr 2009, 13:53 bearbeitet]
boggfather
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Apr 2009, 15:31
mein system ist übrigens ein solches: Klick

Also was kommt dafür in Frage? Wie immer natürlich möglichst günstig aber möglichst gut
Werden solche systeme gleich mit nadel ausgeliefert? und wie siehts dann mit der ersatznadelversorgung aus?
boggfather
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Apr 2009, 10:52
hilfe, wie sieht das denn jetzt aus?
ich möchte mir so bald wie möglich ein neues system bestellen, damit ich endlich in den genuss des zischelfreien hörens komme. also welches kann ich denn nun nehmen von den oben genannten? geht da jedes? vielleicht verstehe ich die "befestigungsmodalitäten" ja nicht, aber so wie mir das aussieht kann ich nur das erste aus der liste nehmen oder? gibts es noch gute alternativen? und wie sieht es mit den fragen aus, die ich bereits gestellt habe? Kommen die systeme mit nadeln oder muss man da auch nochmal extra ordern?

grüße, kevin
Bepone
Inventar
#46 erstellt: 08. Apr 2009, 11:02
Hallo Kevin,

ein adäquater Ersatz für dein 270c und ein ganz hervorragendes System für den Preis soll das von Jens (düdldihüü) bereits verlinkte Nagaoka sein:
Link auf Williamthakker.

Die Befestigung ist die gleiche, wie die auf deinem Foto (Halbzoll).

Ob sich mit dem Nagaoka dein Zischelproblem lösen lässt, weiß ich nicht, es soll aber sauber spielen. Hier im Forum gibt's einen schönen Thread über das System, such doch mal danach und lies dich ein. Falsch machen für diesen Preis kannst du jedenfalls nichts!
40€ sind nämlich sehr wenig für einen Tonabnehmer.


Die Nadel ist bei Neusystemen stets mit dabei. Ob es Ersatznadeln einzeln für das Nagaoka gibt, kann ich dir nicht sagen. So eine Nadel hält aber sehr lang, ca. 800-1000 Spielstunden, je nach Verschmutzungsgrad deines Vinyls ein wenig kürzer oder länger.
Falls es zu diesem System keine Nadeln einzeln geben sollte, ist das ja auch nicht so schlimm. Die dürfte dann nämlich auch nicht viel weniger kosten, als das komplette System. Schließlich ist die Nadel das teuerste Teil am Abtaster.


Gruß
Benjamin
boggfather
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Apr 2009, 11:08
wow, das ging schnell, vielen dank dafür.
hab ich denn jemals die chance, das genannte zischel-problem loszuwerden? bei dir hört sich das so an, als bestünde das, wenn ich pech habe, für immer
Bepone
Inventar
#48 erstellt: 08. Apr 2009, 11:15
Nachtrag:

Ein gegen Ende schlechter werdender Klang kann, wie bereits angesprochen, von einer verschmutzten Nadel liegen.
Also erstmal alles an der vorhandenen Nadel versuchen, ehe eine neue gekauft wird!

Bei einem Gebrauchtgerät empfielt sich sowieso eine Grundreinigung der Nadel. Dazu brauchst du Isopropanol und ein Stück Papier.

Vom Papier wird eine Kante mit Isopropanol getränkt. Diese feuchte Kante wird nun mehrmals langsam und vorsichtig seitlich am Diamanten entlang gezogen. Stets von hinten nach vorne, damit der Nadelträger nicht abknickt.
Diese Methode dürfte den groben Schmutz entfernen.

Danach nochmal mit einem in Isopropanol leicht getränkten, weichen Pinsel nachwischen.

Mit der Lupe betrachtet, muss der Diamant dann völlig sauber und glatt sein.



Eine weitere Ursache kann natürlich auch die Fehljustage des Systems sein.
Das System muss in den Langlöchern der Headshell nach gewissen Gesichtspunkten genau ausgerichtet sein.
Dazu gibt es Schablonen, die man sich ausdrucken kann.

Diese werden auf den Plattenteller aufgelegt, die Nadel auf den Markierten Punkten abgesetzt und das System durch Drehen und Schieben parallel zu den Linien ausgerichtet.

Such im Forum am besten mal nach dem Stichwort Tonabnehmer justieren, du wirst genug Lesestoff finden.

Hier mal noch ein hilfreicher Link: Klick!
Da gibt's Schablonen nebst Anleitung.
Probier mal die DIN-Schablone.
Beim Ausdrucken darauf achten, dass du die Seitenanpassung ausschaltest, danach trotzdem noch den Maßstab mit einem Lineal kontrollieren.



Übrigens, einige Schallplatten zischeln von vornherein. Wenn es aber doch hörbar zum Plattenende zunimmt, stimmt bei dir was nicht.


Gruß
Benjamin
Bepone
Inventar
#49 erstellt: 08. Apr 2009, 11:21
Nochwas zum Zischeln:

Systeme in dieser Preisklasse haben natürlich ihre Schwächen, das ist einfach unvermeidlich.

Das Nagaoka soll aber schon nicht schlecht sein.

Hier habe ich den Thread über das Nagaoka 321 BE gefunden: Klick!
Lies dich doch dort mal ein.


Die richtig "guten" Systeme fangen wohl jenseits von 100€ an, aber auch die preisgünstigen können eine Menge Spaß machen!


Gruß
Benjamin
boggfather
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 08. Apr 2009, 11:31
ach du schei**, das stimmt mich jetzt wiederrum etwas pessimistisch, ich bin mal gespannt, ob ich das so hinbekomme...
irgendwie war ich so naiv zu denken "altes ab, neues dran, top", aber wenn man mal genau drübernachdenkt, hat das wohl schon seine richtigkeit
naja, ich werd mal sehen was damit zu holen ist, wenns nicht funktioniert, melde ich mich bestimmt nochmal
Bepone
Inventar
#51 erstellt: 08. Apr 2009, 11:42
Hey Kevin,

keine Angst, das ist alles halb so schlimm. Jeder hat mal angefangen.

Geh alles ruhig an, nichts überstürzen. Reinige die Nadel, überprüfe die Justage mit einer Schablone.
Sehr hilfreich dabei ist es übrigens, eine Druckbleistiftmine vorn an eine gerade Kante des Systems zu kleben (mit Klebestift oder Klebeband). Quasi die Kante des Systems zu verlängern.
Und immer genau von senkrecht oben auf das System schauen, wenn du es justierst.


Wenn du irgendwie nicht weiterkommst, tu dir keinen Zwang an, frage hier einfach nach. Dir wird ganz sicher geholfen.


Gruß
Benjamin
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Riemen Suche für Sharp CMS-R70CD
sif am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  4 Beiträge
Sharp Optonica Senkrechtplattenspieler?
mellotron am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  22 Beiträge
Plattenspieler Sharp SG-400H brummt
Zymian am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  3 Beiträge
Sharp VZ 3500
vortex-1977 am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.07.2014  –  3 Beiträge
Sharp RP-1122 Plattenspieler
d0um am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  23 Beiträge
Sharp SG 309-h
Shouter am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  2 Beiträge
Sharp GF-4747 Motor zu langsam
danky am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  14 Beiträge
Marantz 6300 vs. Sharp RP3500
daimler_freak am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  13 Beiträge
Tonarmproblem bei SHARP SG-FS30
Kelpie am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  2 Beiträge
Sharp RP-116 ,any idea ?
73newport am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.980
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.914