Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

KRELL Foundation

+A -A
Autor
Beitrag
Highente
Inventar
#151 erstellt: 04. Mrz 2015, 21:37
Nein. XLR Kabel machen m.E. im Hifi Bereich überhaupt keinen Sinn. Sie sind im Profi Bereich sinnvoll, weil dort häzfig lange Strecken überbrückt werden müssen und XLR besser geschirmt sind und deshalb weniger Einstreuungen vonaussen das Signal verfälschen können. Im Hifi Bereich sind solche Kabelstrecken eher ungewöhnlich. Ich kann XLR Kabel im Hifibereich noch verstehen, wenn die gesamte Kette vollsymetrisch aufgebaut ist. Ansonsten werden die Signale ja vor jedem Ausgang symetriert und nach jedem Eingang wieder desymetriert.

Audionet bevorzugt deshalb ja eideutig cinch Kabel da die Geräte nicht vollsymetrisch aufgebaut sind.
nuernberger
Inventar
#152 erstellt: 04. Mrz 2015, 22:54
@Filou
Wie Highente schon erläutert hat hängt viel von der Philosophie des Herstellers ab!
Das Signal sollte halt so weitergeleitet werden, wie es der Hersteller primär vorgesehen hat:
Bei den Amerikanern ist das meist XLR, bei Audionet bspw. Cinch.


[Beitrag von nuernberger am 04. Mrz 2015, 22:54 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#153 erstellt: 04. Mrz 2015, 23:34
OK...... also nicht unbedingt........
Werde in der Bucht mal den Markt beobachten,nach Nordost Ausschau halten,vielleicht ergibt sich ja was.....
Vielen Dank!
Jetfat
Stammgast
#154 erstellt: 05. Mrz 2015, 06:50
Das ist ja vollkommener Schwachsinn!!! Die Audionet amp ist natürlich vollsymetrisch aufgebaut !!! Und spielt über XLR deutlich detaillierter und dynamischer!!! Jeder der was anderes behauptet hat entweder niemals eine amp gehört oder ist schwerhörig!


[Beitrag von Jetfat am 05. Mrz 2015, 06:51 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#155 erstellt: 05. Mrz 2015, 08:27
Ich kann dazu ja nur folgendes sagen :
Ich hatte nur eine Map1, diese hatte nur Cinch , daher habe ich bis jetzt auch alles per RCA angeschlossen.
Hatte ja diese Kabel .......
Wie das nun mit den Amp aussieht,keine Ahnung.
Wie gesagt,lasse mich gerne belehren und bin dankbar über jeden Rat und Verbesserungsvorschlag!
XdeathrowX
Inventar
#156 erstellt: 05. Mrz 2015, 08:36
Filou, wenn du die XLR-Verbindung testen möchtest kannst du dazu genauso gut das von mir verlinkt Cordial-Kabel bei Thomann bestellen. Diese Kabel werden neben zwei drei anderen Herstellern im professionellen Bereich eingesetzt. Zudem hast du 30 Tage Rückgaberecht.

@Jetfat

Jetfat (Beitrag #154) schrieb:
Die Audionet amp ist natürlich vollsymetrisch aufgebaut !!!

Es geht nicht um den vollsymmetrischen Aufbau wie ihn der gemeine High-Ender kennt (also die Trennung von linkem und rechten Kanal) es geht um den symmetrischen Aufbau des einzelnen Kanals.

Jetfat (Beitrag #154) schrieb:
Das ist ja vollkommener Schwachsinn!!!

Mit solchen Äußerungen wäre ich an deiner Stelle vorsichtig, denn wer im Glashaus sitzt...

Jetfat (Beitrag #97) schrieb:
Ich will damit sagen, ein Sicherungswechsel [...] und der Klanggewinn ist für die 48€ überproportional hoch!


[Beitrag von XdeathrowX am 05. Mrz 2015, 08:49 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#157 erstellt: 05. Mrz 2015, 08:49

Jetfat (Beitrag #154) schrieb:
Das ist ja vollkommener Schwachsinn!!! Die Audionet amp ist natürlich vollsymetrisch aufgebaut !!! Und spielt über XLR deutlich detaillierter und dynamischer!!! Jeder der was anderes behauptet hat entweder niemals eine amp gehört oder ist schwerhörig!


Ich muss ehrlicherweise zugeben, bei meine beiden Audionet Ketten nie Cinch und XLR verglichen zu haben!
Cinch war die eindeutige Empfehlung von Audionet und da ich reine Audionet Ketten hatte, stellte sich die Frage für mich nicht...
Jetfat
Stammgast
#158 erstellt: 05. Mrz 2015, 09:26
Natürlich meine ich jeden einzelnen Kanal einzeln vollsymetrisch (alles andere macht Techn keinen Sinn) - das ist bei der Audionet amp auch der Fall! Wer das nicht glaubt kann ja gerne beim Audionet Kundenservice eine Anfrage stellen! Aber es ist doch ganz einfach: einfach die foundation einmal Cinch und anschließend XLR anschließen! und HÖREN!!!! Danach erübrigt sich die Diskussion!


[Beitrag von Jetfat am 05. Mrz 2015, 09:28 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#159 erstellt: 05. Mrz 2015, 09:40
Warum empfiehlt Audionet dann, wie mehrfach erwähnt, die Cinch-Verbindung?

Was soll dein "Argument" mit dem Hören? Wie genau dein Gehör zu funktionieren scheint wissen wir ja seit dem fabelhaften Sicherungstausch. Zudem erweckt der inflationäre Gebrauch von Satzzeichen, zumindest bei mir, nicht den Eindruck von Souveränität.
Jetfat
Stammgast
#160 erstellt: 05. Mrz 2015, 10:29
@XdeathrowX jetzt verstehe ich warum vor dir gewarnt wird. Du musst auch nicht persönlich werden. Dieses Forum sollte eigentlich HiFi Liebhaber eine Plattform bieten. Zu diesen zählst du bestimmt nicht.
XdeathrowX
Inventar
#161 erstellt: 05. Mrz 2015, 10:38
Man warnt vor mir.

Ich bin nicht persönlich geworden, ich habe lediglich meinen Zweifel an deinen Goldohren (und sicherlich dem damit implizierten technischen Verständnis) kundgetan. Was dies mit einer nicht vorhandenen Liebe zum Hifi zu tun haben soll erschließt sich mir nicht.
dharkkum
Inventar
#162 erstellt: 05. Mrz 2015, 10:46

Jetfat (Beitrag #160) schrieb:
@XdeathrowX jetzt verstehe ich warum vor dir gewarnt wird.


Warum soll vor ihm gewarnt werden? Weil er Illusionen zerstört?

Das Beispiel mit der Sicherung zeigt doch wie fehlgeleitet manche "Highender" sind.

Ich finde im Gegenteil, dass vor manchen "Highendern" gewarnt werden sollte, die ihre Irrtümer auch noch an Anfänger weitergeben und diese so zu unnötigen Ausgaben verleiten.
XdeathrowX
Inventar
#163 erstellt: 05. Mrz 2015, 11:13
Die unnötigen Ausgaben finde ich weniger bedenklich, viel mehr stört mich das Verbreiten von Unwahrheiten.

edit @Filou

Passend zu deiner XLR-Frage: Hier ein Link in einen Nachbarthread mit dem gleichen Thema. Hervorzuheben sind die Antworten #2 und #3.


[Beitrag von XdeathrowX am 05. Mrz 2015, 13:30 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#164 erstellt: 05. Mrz 2015, 14:22
@Jetfat & Filou
Am Wochenende werde ich noch einmal verschiedene Varianten durchtesten - entweder die Geräte sind dann irgendwie zueinander technisch kompatibel oder es wird halt leider nichts mit der Foundation. Der Lautsprecher Entwickler hat mir von allzu umfangreichen Experimenten verständlicherweise sowieso abgeraten...
Filou6901
Inventar
#165 erstellt: 05. Mrz 2015, 16:29
Wie sieht es denn nun aus ?
Hast du deine Foundation so wieder zurück bekommen ?
Oder hast du nun eine andere,neue Foundation bekommen ?
nuernberger
Inventar
#166 erstellt: 05. Mrz 2015, 16:39
es kommt die gleiche wieder, unverändert...
Die Optionen sind nun:
- RCA statt XLR
- Gainregler an der Endstufe von "normal" zurückdrehen (was aber wohl nix bringt wenn da schon zuviel ankommt...)
Filou6901
Inventar
#167 erstellt: 05. Mrz 2015, 17:18
Merkwürdig, an der Krell alles in Ordnung,haben keinen Fehler finden können ?
Da bin ich aber nun mal gespannt........
nuernberger
Inventar
#168 erstellt: 05. Mrz 2015, 17:29
nach wie vor:
Die Krell hat eine DEUTLICH höhere Ausgangsspannung als die ganzen Japan Vorstufen von Yamaha, Onkyo, Marantz etc.
In etwa das Doppelte meiner Yamaha Vorstufe!
Die Endstufen sind THX zertifiziert, sind also durchaus unter Einhaltung diverser Standards entwickelt worden und vertragen sich ja mit "normalen" Vorstufen wie bpsw. der Yamaha ganz hervorragend!

Die "exotische" Ausgangsspannung der Krell scheint aber über XLR nicht zu harmonieren...

Wie gesagt probier ich es jetzt noch über RCA - genug Kabel liegen hier ja rum...
Jetfat
Stammgast
#169 erstellt: 05. Mrz 2015, 17:41
Das ist wirklich eigenartig. Meine Foundation hängt sogar an 2 verschiedenen Endstufenversteller ( Aundionet und Ead). Die Ausgangsspannung ist hoch ja, aber bei keiner ein Problem. Als meine beim Händler war, wegen des HDMI Problems, hing sie auch über XLR an einer glaube marantz Endstufe, auch keine Tonprobleme.
Filou6901
Inventar
#170 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:20
Und Harald , gibt es schon etwas neues ?
nuernberger
Inventar
#171 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:32
sie kommt doch erst heute Abend zurück...
Filou6901
Inventar
#172 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:51
Ahhh , OK , dann viel Erfolg !
Jetfat
Stammgast
#173 erstellt: 07. Mrz 2015, 08:08
@darkkum Aus welchem Grund denkst du, dass Audionet ab der Amp mono Serie die Endstufen bereits werkseitig mit Rodiumsicherungen ausstattet, anstatt Glasware?
Deiner Meinung wahrscheinlich, damit die Geräte teuer werden.
Ich denke nicht, dass du viel Erfahrung mit High End hast.
Jetfat
Stammgast
#174 erstellt: 07. Mrz 2015, 11:57
Sehr geehrter Kunde,

Monoblockpärchen werden von uns immer mit fortlaufender Seriennummer ausgeliefert.

Der Audionet AMP SN.: 25.06.11 wurde als einzelner Zusatzverstärker für den Centerkanal eines 5.1 Sets ausgeliefert.

Die primärseitig im Audionet AMP eingesetzten Padis Rhodiumsicherungen und sekundärseitig verwendeten AHP Goldsicherungen

sollten immer gegen identische Exemplare ausgetauscht werden um keine Qualitätseinschränkungen zu verursachen.


Mit freundlichen Grüssen / Best regards,

Andreas Sehlhorst
(Kundenbetreuung / Customer Relations



PS: ich kann mich immer königlich über diese "Möchtegern" Highender amüsieren, die alles Infrage stellen, auf threads mitreden, diese Geräte jedoch niemals Besitzen werden und wahrscheinlich auch niemals hören werden!


Schönes WE noch an Thomas und Harald!


[Beitrag von Jetfat am 07. Mrz 2015, 12:02 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#175 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:04
Was soll die E-Mail zum Ausdruck bringen? Etwa das Audionet es verstanden hat seine Klientel zu bedienen und neben dem Verkauf auch im Service auf Marketingphrasen setzt? Scheint bei dir ja anstandslos zu funktionieren.

Magst du uns nicht mal die technischen Vorteile der Rodiumsicherung darlegen anstatt dharkkum und mir mit leeren Worthülsen zu antworten?

Auch dir ein schönes Wochenende!


[Beitrag von XdeathrowX am 07. Mrz 2015, 12:05 bearbeitet]
Jetfat
Stammgast
#176 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:42
Der Neid muss wohl sehr Schmerzen
XdeathrowX
Inventar
#177 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:50
Jetzt wird es armselig - warum soll ich dich um etwas beneiden, was nach meinen persönlichen Test keine klanglichen Unterschiede bringt. Ja ja, ich weiß: sowohl meine Ohren als auch meine Lautsprecher sind zu schlecht um die Unterschiede zu vernehmen. Lass stecken!

Ich warte übrigens noch immer auf die Erklärung oder ist Neid deine einzige Antwort? Kann ich akzeptieren wenn es so wäre, dann erspare uns aber deine hanebüchenen Klangtuning-Tipps.
nuernberger
Inventar
#178 erstellt: 07. Mrz 2015, 15:18
um mal wieder zum Thema dieses Threads zurückzukehren:
Die Foundation ist wieder da und ich habe sowohl mit RCA Verkabelung als auch mit dem Runterdrehen des Eingangsreglers bei meinen Endstufen experimentiert - leider ohne Erfolg!

Bin frustriert und wenn mir nichts mehr einfällt, dann geht die Foundation am Montag leider wieder zurück und das Thema hat sich für mich erledigt...
Copythat
Stammgast
#179 erstellt: 07. Mrz 2015, 16:16
schon interessant zu sehen, dass solch teueres und hochwertiges equipment nicht plug and play fahig ist. ich meine, das ist ein vorstufe für ein popeliges heimkino-erlebnis... bleib mal lieber bei deiner kombi, hat eh ein deutlich besseres p/l verhältnis ...
Jetfat
Stammgast
#180 erstellt: 07. Mrz 2015, 16:41
Schade Harald, würde gerne meine Foundation in deine Kette hängen! Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es an der Parasound liegt.
Filou6901
Inventar
#181 erstellt: 07. Mrz 2015, 16:57
Ich finde das auch irgendwie seltsam......... !
Hast du dir mal die Krell beim Händler anhören können ?
Hattest du auch mal die Yamaha Endstufe an der Krell getestet ?

Ich hatte an der Foundation die AudioNet AmpV angeschlossen,nun die Bryston, alles ohne Probleme.
nuernberger
Inventar
#182 erstellt: 07. Mrz 2015, 17:38
Die Krell war ja zwischenzeitlich zurück beim Händler, Aussage:
Mit der Foundation ist alles normal, an einer Krell Endstufe läuft sie auch perfekt. An einem anderen Gerät des Händlers konnten die Probleme aber nachvollzogen werden.

Muss ja nicht mit allen Fremdgeräten so sein, mit meinen ist es aber leider so...
Der Händler hatte mir dann natürlich auch gleich eine Krell Endstufe angeboten . Aber das ist mir einfach zu viel...

@jetfat
Da der Händler sagt, dass mit der Foundation alles normal ist, halte ich das für relativ wenig Erfolg versprechend...

@copythat
War leider schon oft so: je "exotischer" die Geräte, umso eher gab es irgendwelche Probleme. Meine ehemaliger Primare SPA hatte Probleme mit dem Handshake mit meinem Kabel Digital Receiver. Aussage: wir wissen, dass es mit manchen Geräten Probleme gegen kann. Wir nehmen den SPA zurück...
Bezüglich Preis Leistung kann ich Dir nur voll zustimmen: die Yamaha Vor-/Endkombi ist da überragend!

@Filou
Die Yamaha Endstufe ist schon für den Verkauf verpackt und ich hatte keine Lust das Teil nochmal auszupacken. Selbst wenn das dann geklappt hätte, meine Parasound HALOs hätte ich sicher nicht verkauft...
Jetfat
Stammgast
#183 erstellt: 08. Mrz 2015, 16:41
@nuernberger: eines muss man schon festhalten: von 3 Foundation Kunden haben 2 (wir beide) nicht voll funktionsfähige oder kompatible Geräte erhalten! Bei mir war es ja ein techn Defekt, dass spricht aber ganz und gar nicht für Krell Audio. Anscheinend sind High End Heimkino Vorstufen doch sehr Entwicklungsintensiv. Da Krell wahrscheinlich keine 50 Mitarbeiter hat, erklärt sich das Schlechte QM von selbst. Kenne Krell Geräte eigentlich schon lange und die Stereo Komponenten hatten nie Probleme. Im Mehrkanalbereich sieht das anscheinend anders aus! 2 Treffer bei 3 Kunden ist schon brutal.
nuernberger
Inventar
#184 erstellt: 08. Mrz 2015, 17:15
an Deiner Theorie bzgl. dem Entwicklungsaufwand scheint etwas dran zu sein:
Der Chef von Parasound hat mir mitgeteilt, dass sie die Entwicklung einer HDMI Vorstufe schon vor Jahren eingestellt haben. Die Standards wechseln zu schnell und man hätte nicht genügend Entwicklungskapazität um ein fehlerfreies Produkt garantieren zu können.
Ähnlich auch die Begründung von Audionet!

Wenn der Parasound Chef immer nach einer Empfehlung für eine HDMI Vorstufe gefragt wird verweist er auf die großen Japaner: "da gibt es einfach die wenigsten Probleme"...

Na dann... - ich bin auf jeden Fall erst einmal frustiert!
Jetfat
Stammgast
#185 erstellt: 08. Mrz 2015, 19:15
Das wird schon stimmen, das Problem ist nur das die Japaner zwar fehlerfreier funktionieren und auch viel besser ausgestattet sind, jedoch von der Klangqualität nicht mithalten können!
nuernberger
Inventar
#186 erstellt: 08. Mrz 2015, 19:41
auch hier sind wir User und auch die Industrie (zumindest Audionet und Parasound) uns einig
XdeathrowX
Inventar
#187 erstellt: 08. Mrz 2015, 19:50
Zero_Hour
Ist häufiger hier
#188 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:04

Highente (Beitrag #151) schrieb:
Nein. XLR Kabel machen m.E. im Hifi Bereich überhaupt keinen Sinn. Sie sind im Profi Bereich sinnvoll, weil dort häzfig lange Strecken überbrückt werden müssen und XLR besser geschirmt sind und deshalb weniger Einstreuungen vonaussen das Signal verfälschen können. Im Hifi Bereich sind solche Kabelstrecken eher ungewöhnlich. Ich kann XLR Kabel im Hifibereich noch verstehen, wenn die gesamte Kette vollsymetrisch aufgebaut ist. Ansonsten werden die Signale ja vor jedem Ausgang symetriert und nach jedem Eingang wieder desymetriert.


Ich bin auch kein Anhänger der Voodoo-Fraktion, widerspreche aber:
Ich hatte bei meiner Kombination Emotiva XMC-1 und Primare A30.7 mit (extra neu gekauften, preiswerten) Cinch-Kabeln ein extremes Brummproblem.
Mit (preiswerten) XLR-Kabeln ist das Brummen komplett verschwunden. Kabellänge jeweils nur 1m.

Da mich der Händler "vorwarnte", liegt es wohl an der Primare Endstufe. Wie auch immer: Unter Umständen kann es wirklich sinnvoll sein.
(Meist aber wohl eher nicht.)
der_kottan
Inventar
#189 erstellt: 14. Mrz 2015, 06:04

nuernberger (Beitrag #182) schrieb:
Muss ja nicht mit allen Fremdgeräten so sein, mit meinen ist es aber leider so...
Der Händler hatte mir dann natürlich auch gleich eine Krell Endstufe angeboten . Aber das ist mir einfach zu viel...

Servus Harald,
Schade dass das bei dir mit der Krell nicht funktioniert hat
Was machste jetzt als nächstes?

P.S. deine konsequente Anwendung der "don't feed the trolls-Regel" finde ich Klasse, da könnte ich mich nur schwerlich immer dran halten
nuernberger
Inventar
#190 erstellt: 14. Mrz 2015, 08:12
Konsequenz ist mein zweiter Vorname!

Nach dem Ärger mit der Krell habe ich überhaupt keine Lust mehr auf etwas Neues. Das alte System funktioniert gut und vielleicht sollte ich mich auf "never change a running system" besinnen. Von der Überlegung den Oppo 105 als Vorstufe zu verwenden und etwas tunen zu lassen habe ich mich auch verabschiedet, daher ist der große Oppo auch schon verkauft (und der kleine stattdessen angeschafft).

Was ich jetzt mache:
Einfach mal die Filme genießen ohne Rumzuexperimentieren oder zu Vergleichen! EInfach nur 2 Stunden Film - wunderbar!

Vielleicht beißt mich ja Ende des Jahres noch der Rappel und ich probiere es mit der Krell Vor-/Endkombi. Denn mit den Endstufen aus dem eigenen Haus funktioniert sie ja einwandfrei. Im Moment schiebe ich aber noch Krell Frust, da ich mich über die verlorene Zeit ärgere...
Highente
Inventar
#191 erstellt: 14. Mrz 2015, 09:43

nuernberger (Beitrag #190) schrieb:
Konsequenz ist mein zweiter Vorname!

Nach dem Ärger mit der Krell habe ich überhaupt keine Lust mehr auf etwas Neues. Das alte System funktioniert gut und vielleicht sollte ich mich auf "never change a running system" besinnen....

Dem kann ich nur zustimmen. Praktiziere diesen Grundsatz schon seit längerem. Letzlich geht es doch darum zufrieden Filme und Musik zu genießen und nicht ständig ne neue Sau durchs Dorf bzw. neue Komponenten durch den Hörraum zu treiben.
Filou6901
Inventar
#192 erstellt: 28. Mrz 2015, 12:49
Habe die letzten Tage mal meine Vorstufe mit Endstufe neu verkabelt, mit XLR Kabel von Silent Wire.
Alles neu eingemessen..........
Also sorry, ich höre da wirklich keinen Unterschied , meine sogar , mit Cinch hat der Bass sich präziser und härter angehört .
Dieses Kabel Thema hat sich hiermit für mich erledigt !
Um aber nun das Optimum aus meiner Anlage heraus zu holen, habe ich mir das MiniDSP DDRC-88A bestellt.
Da mein Wohnzimmer sehr kompliziert und nicht gerade optimal ist, mit einer z.B ansteigenden Deckenhöhe bis 4,50 Meter!
XdeathrowX
Inventar
#193 erstellt: 28. Mrz 2015, 13:57
DSP ist eine sehr gute Entscheidung.

Straf mich Lügen, aber hatte deine Vorstufe nicht schon ein DSP oder verwechsle ich dich gerade?
Filou6901
Inventar
#194 erstellt: 28. Mrz 2015, 14:20
Habe ja die Foundation, diese hat ja auch ein Raum-Einmess-System.
Allerdings natürlich nicht zu vergleichen mit Dirac, hinzu kommt das manuelle eingreifen,was mir persönlich sehr wichtig ist !
XdeathrowX
Inventar
#195 erstellt: 28. Mrz 2015, 14:42
Dann kann ich den Schritt absolut nachvollziehen. Ein Eingreifen in die Messung ist mir auch sehr wichtig, schon allein wegen der Frequenzbegrenzung des Eingriffs...
Jetfat
Stammgast
#196 erstellt: 25. Jul 2015, 11:02
Hast du bei der Foundation den Eq jetzt auf no? Oder verwendest du Ares und Dirac?
Filou6901
Inventar
#197 erstellt: 25. Jul 2015, 11:11
EQ bei der Foundation ist auf OFF , erledigt alles MiniDSP Dirac DDRC 88 !
Jetfat
Stammgast
#198 erstellt: 25. Jul 2015, 13:42
Ok, dachte der Dirac korrigiert nur deine Subs!? Für die restlichen LS machts Ares?
Filou6901
Inventar
#199 erstellt: 25. Jul 2015, 13:44
Dirac korrigiert alle 6 ( 5.1 ) Lautsprecher komplett !
Jetfat
Stammgast
#200 erstellt: 25. Jul 2015, 13:52
Bin mit Ares sehr zufrieden, außer bei den Subs! Das hätte ich gerne besser, und symmetrisch. Suche noch. Antimode hat Rückgabegarantie ist symmetrisch - von daher kein Risiko. Wenns nicht besser als Ares ist - retour!
Filou6901
Inventar
#201 erstellt: 25. Jul 2015, 13:55
Ares hat mich gerade auch im Bereich Subwoofer total enttäuscht . Alleine schon aus diesem Grund habe ich das Dirac eingebaut . Das sich das ganze,komplette Klangbild so dermaßen verbessert hätte ich auch niemals gedacht.
DDRC88A ist wirklich FÜR MICH eines der besten Investitionen der letzten Jahre !
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bryston SP3 - HD Vorstufe
nuernberger am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2017  –  625 Beiträge
Surround Vorstufe Rotel RSP 1570
Volker.T am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  2 Beiträge
Rotel RSX 1560 oder eine andere Alternative?
Volker.T am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  3 Beiträge
Datasat RS20i Besitzer Thread
mabuse04 am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2017  –  109 Beiträge
Audiolab 8200AP, Nachfolger der 8000AP Vorstufe Stammtisch
mentox76 am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2017  –  431 Beiträge
Fragen zur Sherwood P-965
Mas_Teringo am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  10 Beiträge
Digitale Surround- Vorstufe Meridian 568
Luky&Dy am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  5 Beiträge
Erfahrungsberichte PHILIPS AVR-9900?
zz-80 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  5 Beiträge
Arcam AVR 360 bringt mich zur Verzweifelung
SM_Huskyracer am 12.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2014  –  2 Beiträge
Gute puristische Vorstufe gesucht
Martin_M am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.674 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedBraki_
  • Gesamtzahl an Themen1.386.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.369

Hersteller in diesem Thread Widget schließen