Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte

KRELL Foundation

+A -A
Autor
Beitrag
Filou6901
Inventar
#201 erstellt: 25. Jul 2015, 15:55
Ares hat mich gerade auch im Bereich Subwoofer total enttäuscht . Alleine schon aus diesem Grund habe ich das Dirac eingebaut . Das sich das ganze,komplette Klangbild so dermaßen verbessert hätte ich auch niemals gedacht.
DDRC88A ist wirklich FÜR MICH eines der besten Investitionen der letzten Jahre !
Filou6901
Inventar
#202 erstellt: 25. Jul 2015, 16:01
Du kannst dich bestimmt erinnern..... hatte damals alles auf XLR umgebaut,mit Silent Wire .
Klanglich überhaupt keine Verbesserung,Gegenteil, der Bass war mit Cinch sauberer und knackiger.
MEINE Erfahrung !!!!
Daher habe ich wieder per Cinch alles verkabelt, und das Dirac wurde dadurch wieder interessant für mich.
Der klangliche Zugewinn ist enorm,und wesentlich höher als die Art der Verkabelung .
Ich weiß,du schwörst auf XLR , ist auch OK !
Aber probiere es einfach mal aus, vielleicht wäre Dirac dann auch etwas für dich.....
Jetfat
Stammgast
#203 erstellt: 25. Jul 2015, 16:26
Was alle diese Raumkorrektur Systeme gemeinsam haben und mit etwas zweifeln lässt, ist diese doppelte hin und herwandlerei! Von der Foundation kommen höchstwertig gewandelte Analogsignale raus. Diese werden egal ob Antimode, dirac.... Zuerst wieder digitalisiert - Bearbeitet und anschließend wieder Digital/Analog gewandelt!. Bei extrem schlechten Räumen eventuell, aber sonst sicher kein Vorteil. Von daher würde ich höchsten den Subs diese Prozedur zumuten, den Rest sicher nicht! Bei dieser Extremwandlerei wird nichts hinzugewonnen, aber verloren! Von daher nur bei schlechter Raumakustik!
Filou6901
Inventar
#204 erstellt: 25. Jul 2015, 17:28
Du hast ja eine schlechte Raumakustik , sonst hättest du keine Probleme mit dem Subwoofer !?!
Ist doch alles kein Problem,teste doch mal die Verbindung mit Cinch Kabel !?!
Jetfat
Stammgast
#205 erstellt: 26. Jul 2015, 10:31
Probleme ist sicher übertrieben, ich will nur versuchen,ob es noch besser geht! Die restlichen 5 Kanäle sind absolut in Ordnung. Deswegen wäre die Rückgabegarantie für mich sehr interessant. Wenn das Ergebnis bei den Subs besser ist behalte ich es sonst retour. Meine HauptLS spiele ich überhaupt ohne Korrektur, da mir sonst immer Details verloren gehen. Stereoqualität ist mir am wichtigsten. Im Heimkino ist eine Basskorrektur in Ordnung. Im Stereobetrieb sollte man andere Methoden finden (Akustikpanele)
Jetfat
Stammgast
#206 erstellt: 11. Okt 2015, 12:00
Hallo, hat jemand bereits die neue Software 1.37 installiert? Jetzt mit OSD aber ohne Frontdisplay.
Filou6901
Inventar
#207 erstellt: 11. Okt 2015, 12:05
So weit ich das hier mitbekomme, sind wir beide die einzigen Foundation Besitzer !
Da ich den Vorgänger habe, also ohne 4K , kann ich dir leider dazu nichts sagen.....
Jetfat
Stammgast
#208 erstellt: 11. Okt 2015, 12:12
Eigentlich unglaublich!
Kannst du den bei der "alten" Foundation nicht das OSD NUTZEN?
Filou6901
Inventar
#209 erstellt: 11. Okt 2015, 12:19
Also bisher nicht !
Das ging noch nie, habe keine Ahnung ob da auch bei meiner noch ein Update kommt .
Aber ganz ehrlich, brauche ich das nicht , wozu auch ?
Ich habe schon seit Monaten nichts mehr verändert, die Foundation ist einfach nur klasse !
Mache TV , BR Player oder Sonos an .... fertig !
Mal was anderes, habe irgendwo gehört , Ende des Jahres soll noch eine neue Vorstufe kommen , weißt du da was ?
Jetfat
Stammgast
#210 erstellt: 11. Okt 2015, 13:11
Nein! Von Krell?
Weiß nur das jetzt einige Updates kamen für OSD, 4K UHD, Ares....
Sobald du jetzt den Menü Button drückst steht am Display nur OSD Menü und am Bildschirm/Beamer geht's dann weiter....
Filou6901
Inventar
#211 erstellt: 11. Okt 2015, 14:05
Ich bin zur Zeit sehr sehr zufrieden !
Würde in Sachen 4K nur etwas unternehmen,wenn sich etwas "günstiges" ergeben sollte, von Krell !
Ich meine, ich habe da mal etwas lesen können, im AVS Forum,über eine neue Krell .
Wäre dies wirklich der Fall, so würde dein 4K Modell für mich ev. interessant....
Jetfat
Stammgast
#212 erstellt: 17. Okt 2015, 20:22
Zur Info: Die neue Krell Serie heißt Vanguard!
Gibt's als Vollverstärker, Vorverstärker und als DAC incl Streaming Funktion (für mich interessant!)
Alle Geräte ohne Heimkino, das bleibt der Foundation vorbehalten (wird auch gut weiterentwickelt )


[Beitrag von Jetfat am 17. Okt 2015, 20:24 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#213 erstellt: 17. Okt 2015, 22:41
Vielen Dank für die Info !
Mal sehen wie sich die ganze 4K Geschichte entwickelt .
Dann kann ich meine immer noch umbauen lassen, oder warte auf eine 4K Foundation als Ausstellungsstück( Vorführgerät).
Wie schon gesagt, meine Krell ohne 4K macht einen super guten Job , bin sehr zufrieden, daher lasse ich mir Zeit...
Filou6901
Inventar
#214 erstellt: 20. Okt 2015, 16:59
Wer ist denn dein Krell Händler, könnte ich diesen ev. einmal kontaktieren wegen einer Foundation 4K ?
Jetfat
Stammgast
#215 erstellt: 20. Okt 2015, 18:00
Bestimmt. Nur bin ich aus Österreich und die Preise sind hier bestimmt 10-15% höher als in DE.
Das wird dir nicht gefallen, außerdem haben wir 20% MwSt!
Jetfat
Stammgast
#216 erstellt: 20. Okt 2015, 18:03
Meine nächste Anschaffung wird vermutlich ein neuer Beamer sein und da ist der Unterschied zu Deutschland noch eklatanter! Da sind wir Österreicher euch schon sehr neidig. Bei uns gibt's es keinen Händler, welcher mehrere Modell zum Vergleich anbietet. Geschweige den Kalibrierungen durchführt. Vielleicht noch in Wien, aber der Weg ist für mich weiter entfernt als München.


[Beitrag von Jetfat am 20. Okt 2015, 18:04 bearbeitet]
Filou6901
Inventar
#217 erstellt: 28. Okt 2015, 21:16
Habe mir mal erste Infos eingeholt , wegen einem Upgrate 4 K , überlege nun, mein Gerät dieses Jahr noch einzuschicken .
Hast du schon einen 4K Film über den Krell sehen können, klappt alles ?
Ist doch an deiner Foundation auch alles dabei , HDCP 2.2 , HDMI 2.0 also eigentlich alles was man für die Zukunft brauch,oder ?
Dann hätte ich das auch mal hinter mir, wäre für die Zukunft bestens gerüstet
Jetfat
Stammgast
#218 erstellt: 28. Okt 2015, 22:54
An meiner Foundation habe ich persönlich noch keinen 4K Film gesehen. Mein Händler hat einen Sony 4K Teststream gespielt, der lief problemlos auf HDMI 2.0.
Da ich noch keinen 4K Beamer besitze, könnte ich es bei mir zu Hause ohnehin nicht testen. Beim Kauf war mir nur die Zukunftsicherheit wichtig.
Bis Ende 2016 weiß ich mehr, vorher werde ich vermutlich nicht umsteigen. Bräuchte einen Player und einen neuen Beamer - das wird teuer!
Filou6901
Inventar
#219 erstellt: 28. Okt 2015, 23:33
Jetzt wo JVC seine neuen Modelle vorgestellt hat, könnte der X 500 für dich vielleicht interessant sein :
a) Jemand hier im Forum verkauft seinen,oder
b) http://www.perfect-c...dla-x500-schwarz.php
Als Beamer habe ich den Oppo103D im Einsatz
Von daher habe ich noch etwas Zeit, 4K2K können diese Geräte ja !
Jetfat
Stammgast
#220 erstellt: 29. Okt 2015, 08:47
Der X 500 ist sicher interessant! Der Preis von 2750€ auch. Neige aber derzeit eher zu einen Wechsel von JVC zu Sony.
Wenn schon dann tendiere ich doch zu nativen 4K!
Gruß
Filou6901
Inventar
#221 erstellt: 29. Okt 2015, 11:00
Ganz klar, das ist natürlich die bessere,aber auch teurere, Lösung !
Jetfat
Stammgast
#222 erstellt: 29. Okt 2015, 11:13
Ich denke wir sollten beim Thema 4K Beamer noch etwas zuwarten, zumindest bis es die UHD BD Filme zu kaufen gibt.
Derzeit wäre der Sony vpl vw 520 meine erste Adresse. Leider noch etwas teuer! Mehr als 6-7000k will ich nicht ausgeben.
Jetfat
Stammgast
#223 erstellt: 29. Okt 2015, 11:16
Mal sehen was JVC 2016 zustande bringt? Die werden doch auch was tun in Sachen nativen 4K??
Filou6901
Inventar
#224 erstellt: 29. Okt 2015, 11:46
Das müssen sie wohl und da kommt bestimmt noch etwas neues,ganz klar !
Ich habe ja den X 500 , von daher kann ich mich mal noch entspannt zurücklehnen , den Markt beobachten...
Habe außerdem den Samsung 65HU8590 mit 4 K . Lasse ich nun meine Foundation auf 4 K umrüsten, so wäre dies ein weiterer Schritt in die richtige Richtung ...
Jetfat
Stammgast
#225 erstellt: 05. Nov 2015, 20:36
Wieviel kostet eigentlich die Umrüstung auf 4K und muss die Vorstufe eingeschickt werden?
Filou6901
Inventar
#226 erstellt: 05. Nov 2015, 21:58
Ja, ich muss die Foundation nach Hamburg schicken.
Dauert knapp 1. Woche und kostet 1.300,00 €
Hört sich jetzt erst einmal nach viel Geld an, aber..... wenn man sich wegen 4K einen neuen Verstärker kaufen würde....wäre wesentlich teurer,also von daher.....
Muss Montag 2-3 Tage ins Krankenhaus, Mitte November werde ich das dann wohl machen.
Jetfat
Stammgast
#227 erstellt: 06. Nov 2015, 13:37
Nein, ist nicht teuer! Das 4K Videoboard alleine kostet nach meinen Informationen schon 1000 Dollar .
PS gute Besserung!
Filou6901
Inventar
#228 erstellt: 06. Nov 2015, 14:00
Na ja... Kniespiegelung , vielen Dank !!!
Jetfat
Stammgast
#229 erstellt: 21. Nov 2015, 20:44
Auf audiomarkt ist derzeit eine foundation für 4500€ zu haben. Ein mehr als angemessener Preis.
guthörer2
Ist häufiger hier
#230 erstellt: 24. Dez 2015, 14:42
Hallo liebe Foundation Besitzer,

wie sieht es denn mit der Langzeitzufriedenheit mit der Foundation aus? Würdet ihr sie wieder kaufen? Ich bin am Überlegen mir ein Arcam 850 (wegen Einmesssystem) zuzulegen oder eben die Krell. Eine Kombination mit Aktivlautsprechern (Front, evtl. Center) spielt dabei mit eine Rolle. Welche Geräte/LS sind bei euch im Einsatz?
Das spekulieren über die beste Kombination beschäftigt mich schon länger.

Filou6901
Inventar
#231 erstellt: 24. Dez 2015, 15:03
Nun ja, ich hatte die Foundation............war allerdings ohne 4K !
Konnte diese zu einem gutem Preis verkaufen , habe nun den AVR 850 !
Leider läuft bei mir Dirac nicht , muss jetzt erst einmal abwarten was der Händler und Support meint .....
Jetfat
Stammgast
#232 erstellt: 24. Dez 2015, 16:41
Betreibe die Krell Foundation 4K UHD mit einer Audionet Amp Mono für Stereo ( sehr wichtig für mich) und einer EAD power Master Endstfe fürs Heimkino. Haupt LS Piega 90.2. Coax Center und EfektLS. Die Stereo Kette spiele ich komplett symmetrisch, Effekt LS über Cinch, Sub 2xSnfire Xteq 12.
Die Foundation ist sehr puristisch und so spielt sie auch. Eher zurückhaltet, sehr detailliert und extrem räumlich. Da ich eine 5.2 bevorzuge ist Atmos... Für mich kein Thema! Für die Räumakustik vertraue ich Vicoustic.
guthörer2
Ist häufiger hier
#233 erstellt: 24. Dez 2015, 18:23
Super schnelle Antwort. Und das heute.....

Vielen Dank und frohes Fest.

Mit highendigen Grüßen.
SatHopper
Inventar
#234 erstellt: 24. Dez 2015, 18:43
@Filou6901
Ich beobachte ja schon den Arcam-Thread und weiß daher von Deinem Pech mit dem Dirac.
Das Du aktuell mit der Krell eine hochwertige und sicher hervorragend klingenden Vorstufe hast, macht natürlich einen Vergleich mit dem Arcam 850 besonders interessant!
Kannst Du denn eine Einschätzung abgeben, natürlich beim 850 ohne Dirac-Unterstützung?
Und benutzt Du dann den Arcam nur als Vorstufe, oder werden die Endstufen dann verkauft und es werden die internen benutzt?

Bye
SatHopper
Filou6901
Inventar
#235 erstellt: 24. Dez 2015, 20:28
Hallo !
Also die Krell war schon klasse, bei Stereo UND Heimkino !
Als Endstufe habe ich eine Bryston 9 BSST .
Die Krell + MiniDSP wurde verkauft, die Bryston behalte ich .
Die Gründe für einen Wechsel :
Meine Foundation hatte kein 4K , HDMI 2.0 , kein Atmos
Hinzu kam , ich hatte immer mal ein kurzes lautes knacken hinten links auf dem LS
( Dieses Problem hatte ein anderer Besitzer ebenfalls )
Das Einmess-system konnte mich nicht überzeugen,gerade im Bass Sub Bereich, daher hatte ich auch ein MiniDSP DDRC 88A im Einsatz !
Dann wurde der Arcam vorgestellt,eigentlich genau das was ICH wollte :
4K , Atmos , perfekt für meine 7 LS ( 5.1.2 ) und natürlich Dirac !
Ich habe zur Zeit den Arcam 850 + Bryston in Betrieb , da ich diese Endstufe eigentlich nicht verkaufen möchte , von daher......
Der Klang ist jetzt schon sehr sehr gut, sehr Detailreich ,kraftvoll, sehr präzise und klar , ich sage es mal so , Vielversprechend .
Mein Händler meldet sich nun nächste Woche,was man machen kann. Entweder ein neues Gerät oder der Support kann das per Software so beheben, aber die Macke ist eindeutig im Arcam .
Mir sind jetzt schon 3 Fälle bekannt, alle mit dem 850 !
Beide sind sehr puristisch aufgebaut, auch das mag ich , genau mein Ding !
Dirac möchte ich nicht mehr missen, das ist Fakt !
Die Krell ist für 5.1 wirklich spitze, will man aber mehr , muss man halt wechseln ......
Muss jetzt erst einmal abwarten, die Dirac Ergebnisse ansehen (hören ) , denn.....verschlechtern möchte ich mich nicht, und danach sieht es aber auch nicht aus ... so zumindest mein erster Eindruck !
Hatte schon so einige Probleme :
Dirac DDRC88A ging zurück, musste eine andere Software drauf
Beamer X 500 ging zurück, musste eine andere Software drauf
Also von daher..............
Das einzige was ich nun gelernt habe...... man sollte nicht unbedingt immer zu den Erstbesitzern gehören
Wünsche euch allen ein frohes,glückliches Weihnachtsfest !!!
SatHopper
Inventar
#236 erstellt: 25. Dez 2015, 01:37
Danke für Deine sehr ausführliche Antwort!
Bevor ich wegen offtopic verwarnt werde eine letzte Frage zum Arcam: wenn Du eh die Bryston Endstufen betreiben möchtest, hätte der 550 doch auch gereicht, oder?
Jetfat
Stammgast
#237 erstellt: 25. Dez 2015, 11:07
Also zum Thema Raumkorrektur egal ob Dirac, Antimode oder Ares: Für einen Audiophilen Strereohörer, welcher hochwertige Quellen ( Phono oder Highres) verwendet eigentlich immer zu vermeiden! Da geht immer etwas verloren! Das ist ein Factum. Wenn man sein Heimkino allerdings im Wohnzimmer betreibt und wenig Möglichkeiten vorfindet etwas in Richtung Räumakustik zu tun, machen DSP sicherlich Sinn.
Da ich in der glücklichen Lage bin einen eigenen Raum zu nutzen, habe ich natürlich erstmal die Räumakustik optimiert. Ares nutze ich nur fürs Heimino und da nur bis 250Hz. Da macht es doch Sinn, vorallem im Bass! Betreibe 2 Sunfire Xteq 12 und da musste ich auch mit Vicoustic Bassfallen nachrüsten.
Das Ergebnis ist aber mit Sicherheit effektiver als mit jedem DSP.
Im Streobetrieb kommt für mich ein DSP sowieso nicht infrage, da ich kein Detail vermissen möchte?
Fazit: DSP nur wenn man nicht in Räumakustik investieren will/kann.

Noch eine Stärke der Foundation ist der komplette diskrete Aufbau. Wer seine Kette komplett über XLR (natürlich müssen die Komponenten auch so aufgebaut sein) betreibt, und großen Wert auf Stereo legt, aber trotzdem hochwertiges Heimkino will, wird an der Krell Foundation 4K nicht vorbeikommen.

PS ein Freund hat sie vor Weihnachten ebenfalls geordert und ist bereits im Anflug.


[Beitrag von Jetfat am 25. Dez 2015, 11:09 bearbeitet]
Jetfat
Stammgast
#238 erstellt: 25. Dez 2015, 11:21
Achja das Knacken in den Effekt LS kenne ich nicht, das gibt es bei mir nicht!
Filou6901
Inventar
#239 erstellt: 25. Dez 2015, 13:18
Jetfat@
Stimmt alles , aber der Arcam macht das ebenfalls sehr sehr gut, Stereo und Heimkino !
Was mir gerade einfällt , bei der Krell kann man z.B die Übernahmefrequenz für jeden LS separat einstellen, kann man bei dem Arcam nicht.
Alles in allem sind das beide schon Top Geräte, man muss halt wissen,was man brauch/will !
SatHopper@
Bin mir noch nicht sicher, ob ich meine Bryston angeschlossen lasse,mit dem 850 bin ich daher auf der sicheren Seite.
Ganz klar,hat man eine gute Endstufe,würde der 550 bestimmt auch ausreichen...
XdeathrowX
Inventar
#240 erstellt: 25. Dez 2015, 15:22

Jetfat (Beitrag #237) schrieb:
Also zum Thema Raumkorrektur egal ob Dirac, Antimode oder Ares: Für einen Audiophilen Strereohörer, welcher hochwertige Quellen ( Phono oder Highres) verwendet eigentlich immer zu vermeiden! Da geht immer etwas verloren! Das ist ein Factum.

Magst du bitte weiter ausführen, was dort verloren gehen soll? Ist mir so in den Raum geworfen nicht ganz schlüssig. Sicherlich ist die Raumbehandlung einem DSP vorzuziehen, gerade im Bassbereich, wie du richtig darstellst, ist letzteres jedoch wesentlich einfacher umzusetzen. Doch was verloren gehen soll leuchtet mir nicht ein.

Desweiteren möchte ich meine Bedenken zum Ausruck bringen, dass gerade Phono eine hochwertige Quelle darstellen soll. Es mangelt Ihr zB deutlich an Kanaltrennung und Frequenzumfang.
Jetfat
Stammgast
#241 erstellt: 25. Dez 2015, 17:22
@XdeathrowX
Jeder Stereohörer hat doch seine Lieblingsmusik, welcher er genauestens kennt. Am deutlichsten hört man das bei analogen Instrumenten mit Gesang. Wenn ich solche Tracks höre, verändert ein DSP die Stimme und die Instrumente. Es klingt einfach weniger lebendig und live. Hat man deutliche Raummoden klingt das Ganze durch einen DSP sofort angenehmer, hat aber einen akustisch optimierten Raum ohne größere Störfactoren, verlieren Stimmen und Instrumente genau diese kleinen Details. Warum das so ist, kann ich auch nicht genau sagen, aber leider ist das so.
Darum bevorzuge ich für Stereo die Firma Vicoustic. Eines muss man allerdings wissen, unterhalb von 50Hz gibt es keine Akustikelemente. Aus diesem Grund verwende ich fürs Heimkino im Tiefbassbereich ebenso einen DSP.
Für Stereo brauche das glücklicherweise nicht.

Grüße
msg1
Schaut ab und zu mal vorbei
#242 erstellt: 26. Dez 2015, 17:00
@Jetfat

Ich interessiere mich auch sehr für die Foundation!

Weißt Du, wo Dein Freund sie zu welchem Kurs gekauft hat?

Über welche XLR-Kabel hast Du Deine angeschlossen?
Jetfat
Stammgast
#243 erstellt: 26. Dez 2015, 18:30
Bin aus Österreich, wir haben 20% Mwst. Bei uns ist alles teurer als in De, leider!
Ich schätze beim derzeitigen Wechselkurs liegt der Endpreis bei €7500-8000 für die 4k UHD.
Sie unterscheidet sich mittlerweile bezüglich der Software/Hardware schon recht deutlich von der "alten" Foundation, welche keine Updates mehr erhält.
Bei den Kabeln verwende ich ausschließlich Nordost (Frey2).

Grüsse
msg1
Schaut ab und zu mal vorbei
#244 erstellt: 26. Dez 2015, 18:37
Danke für die Info :-)

Da ich aktuell überhaupt gar keine 4K Endgeräte besitze, würde wohl auch die Ur-Foundation in Frage kommen.
Später könnte ich diese ja wohl hardware-seitig updaten auf 4K, UHD, etc.
Filou6901
Inventar
#245 erstellt: 26. Dez 2015, 20:25
Tja.........hättest du dich früher gemeldet,habe meine Foundation vor 2 Wochen verkauft !
Highente
Inventar
#246 erstellt: 26. Dez 2015, 20:46
@Filou

Du hast ja jetzt schon einiges durch, von Audionet map 1 amp V zu Krell Foundation und jetzt ein Arcam AVR. Waren die klanglichen Veränderungen jeweils deutlich oder eher marginal?


[Beitrag von Highente am 26. Dez 2015, 20:47 bearbeitet]
Jetfat
Stammgast
#247 erstellt: 26. Dez 2015, 21:05
@msg
Vor einem ev Kauf unbedingt den Preis für ein 4K Update erfragen! In At kostet das mittlerweile €3000 zumindest lt meinem Händler. Ist nicht nur 4K Video, auch Software...
msg1
Schaut ab und zu mal vorbei
#248 erstellt: 26. Dez 2015, 21:13
@Jetfat

Das mach ich auf jeden Fall ... auch wenn ich es grad nicht brauche, ist das ein simpler Dreisatz ;-)
Schmiddi971
Ist häufiger hier
#249 erstellt: 26. Dez 2015, 21:28
@Filou

Verstehe nicht warum Du gewechselt hast? Für kommendes 4K einen Blu-Ray Player mit 2 HDMI Ausgänge gekauft und ein seperates Kabel zum Beamer oder TV gelegt, habe ich auch so gemacht...
Filou6901
Inventar
#250 erstellt: 26. Dez 2015, 21:40
Ein 4K Update wurde mir über einen Händler für 1.300 € angeboten !
Zu den Unterschieden :
Rein vom Klang her, in MEINEM, UNBEHANDELTEM Raum !
Spielen diese Kandidaten in einer sehr hohen Liga , sehr rein,sauber,glasklar,druckvoll und nie irgendwie verschwommen.
OK, die passende,starke Endstufe spielt hier natürlich auch eine Rolle !
In Sachen Heimkino kann die AudioNet aber nicht mehr mithalten,weil ..... :
Ein gutes Einmess-System ist hier in meinen Augen sehr wichtig, das ganze Zusammenspiel , damit es später auch "wie aus einem Guss" klingt, kann man einfach per Hand nicht einstellen , meine Meinung !
Mit der AudioNet hatte ich daher auch immer gewisse Delay Probleme,die ich meine,gehört zu haben. Auch ein LipSync Problem war keine Seltenheit.
Ich meine auch......eine gute DTS-HD BluRay legt nochmal eine schippe drauf ....
Wie gesagt, die Krell war auch verdammt gut, aber ..........Mit Dirac nochmal besser (ich hatte ja den DDRC88A dazu)
Da dies alles der Arcam an Bord hat,ist diese halt für MICH perfekt, dazu noch 4K und Atmos !
Dies ist alles meine persönliche Meinung, in meinem Raum !
Sind schon alle sehr gut, was für einen aber nun am besten ist,muss jeder selber entscheiden !
nuernberger
Inventar
#251 erstellt: 09. Jan 2017, 14:39
@Jetfat
Du hast doch die "alte" Foundation und nicht das 4k Modell, richtig?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Bryston SP3 - HD Vorstufe
nuernberger am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  624 Beiträge
Surround Vorstufe Rotel RSP 1570
Volker.T am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  2 Beiträge
Rotel RSX 1560 oder eine andere Alternative?
Volker.T am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  3 Beiträge
Datasat RS20i Besitzer Thread
mabuse04 am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2017  –  87 Beiträge
Audiolab 8200AP, Nachfolger der 8000AP Vorstufe Stammtisch
mentox76 am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2017  –  431 Beiträge
Fragen zur Sherwood P-965
Mas_Teringo am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  10 Beiträge
Digitale Surround- Vorstufe Meridian 568
Luky&Dy am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  5 Beiträge
Erfahrungsberichte PHILIPS AVR-9900?
zz-80 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  5 Beiträge
Arcam AVR 360 bringt mich zur Verzweifelung
SM_Huskyracer am 12.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2014  –  2 Beiträge
Gute puristische Vorstufe gesucht
Martin_M am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dynaudio
  • Piega
  • Audionet
  • Primare
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedholiol
  • Gesamtzahl an Themen1.376.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.411