Frage zu Yamaha RX-V473 und RX-V673 Leistung & Dynamik

+A -A
Autor
Beitrag
Silas_
Stammgast
#1 erstellt: 28. Nov 2012, 21:50
Ich bin gerade ehrlich verunsichert und dummerweise kann ich es nicht mehr selbst vergleichen. Ich bastele seit ein paar Wochen an meinem ersten 5.1 Set.
Möglichst günstig, aber zumindest so, dass ich denke geil.

Ich hatte vor kurzem den RX-V673 gebraucht zu Hause. Als dann der RX-V473 für 259€ im Blitzangebot war, dachte ich, eigentlich müsste der doch reichen, da ich auf absehbare Zeit nicht mehr als 5.1 haben werde. Der RX-V673 ging zurück.

Jetzt habe ich den RX-V473 eingemessen und klanglich ist er vom ersten Eindruck in Ordnung. Allerdings "meine ich zumindest" fehlt irgendwie bei gleicher gehobener Zimmerlautstärke jetzt dieses mitten drin Gefühl, als ob etwas Dynamik fehlt im Vergleich zum RX-V673.

Hier wird oft in der Kaufberatung geschrieben, dass die Einstiegs AVRs sich alle nicht groß unterscheiden und dass z.B. der RX-V573 bzw RX-V673 erst wichtig werden, wenn man z.B. 7.1 oder 7.2 betreiben möchte. Also nach dem Motto, 5 nicht so anspruchsvolle LS, dann reicht der RX-V473 in jedem Fall. Ich habe jetzt zum testen seit dem WE meinen allersten Sub überhaupt zu Hause, den Yamaha NS-SW 210 (ich weiß, das ist kein sub...). Nach dem anschließen hatte ich zusammen mit dem RX-V673 das erste Mal das Gefühl, wow, jetzt ist es fast perfekt für den kleinen Geldbeutel.

Es war beim DTS Klang jedenfalls ein riesen Unterschied zum 5.0 zuvor. Als Vergleichsmöglichkeit wollte ich noch den Canton AS 85.2 SC ausprobieren.

Jedenfalls frage ich Euch, wer hat da Recht. Die Leute aus der Kaufberatung, welche sagen, dass sich außer von den Anschlussmöglichkeiten die AVRs nicht groß unterscheiden und dass der RX-V473 reicht. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein oder kann dass was ich jetzt warnehme schon seine Richtigkeit haben, dass der RX-V673 auch bei nicht so anspruchsvollen LS mehr Klang und Dynamik rausholt?

Meine LS: 2x JBL ES 30 + JBL ES 25C als Front. 2 alte ELAC Standlautsprecher als Rears. Dazu zur Zeit den Yamaha NS-SW 210.
weezamania
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Nov 2012, 16:43
Moin Silas,

ich hatte auch das gefühl am anfang, dass die Leistung fehlt. Hast du den Receiver über YMAO und dem Microfon eingerichtet?

Ich musste danach noch manuell bei der Lautstärkenanpassung den Sub um ein paar DB erhöhen. Danach kam ordentlich druck aus dem Sub und den Surroundboxen. Vielleicht hilft das ja auch bei dir.
Silas_
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2012, 21:32
Ja, eingemessen hatte ich. Ich habe mit dem RX-V473 auch wieder das Problem des extremen Lautstärkeunterschieds, bei gleichen Einstellungen wie zuvor beim RX-V673. Also max. Dynamik und adaptive DRC auf aus.

Beispiel Zimmerlautstärke und RX-V673. Da schien alles gefüllt und kräftig, auch der Subwoofer arbeitete mit, die Stimmen hatte ich leicht angehoben mit Dialog Lift auf 1 und den Center von -2,5db auf -1db angehoben.

Beim RX-V473 scheint es bei mir so, dass ich für die gleiche Dynamik nun die Lautstärke über Zimmerlautstärke anheben muss. Jetzt muss ich später Abends wieder viel häufiger die lauter und leise Tasten bemühen, was ich nicht so praktikabel finde.

Deswegen frage ich mich, ob die kräftigeren Endstufen beim RX-V673 nicht nur für die max. Lautstärke gut sind, sondern auch evtl. bei Zimmerlautstärke Vorteile haben und auch dort kräftiger, dynamischer sind. Es wird ja hier häufig so lapidar gesagt, die AVRs der Einstiegsklasse kann man nach Haptik und Optik aussuchen und nach den Anschlüssen, welche man braucht, vom Klang etc. gibt es da keinen Unterschied. Dem würde ich schon zum Teil wiedersprechen, nachdem ich mal den Dynamic EQ von einem Denon zugeschaltet hatte.

Vielleicht bilde ich mir ja auch alles nur ein, obwohl ich das bezweifel ^^, aber ich werde morgen mal testweise die db des Subs erhöhen. Zu dem bekomme ich morgen den Canton AS 85.2 SC und vielleicht ändert dieser wieder einiges zum besseren.
wisi11
Neuling
#4 erstellt: 01. Dez 2012, 15:07
Hallo Silas,
Ich habe ebenfalls beim Blitzangebot zugeschlagen und mir den RX-V473 geholt. Er soll einen Onkyo TX-SR508 hauptsächlich wegen des Netzwerkanschlußes ablösen. Ich schreibe soll, weil ich ein ähnliches Problem, wie du, habe. Ich wollte prinzipiell vom Klang her auf einem Niveau bleiben und nur einen Receiver mit DLNA, Remote-App und Airplay haben.
Als Boxen haben ich die Jamos (S 606 HCS3) - also ein 5.0 System. Die Boxenposition habe ich für die erste YPAO Einmessung nicht verändert und mir wurde mitgeteilt, dass die beiden großen Stereoboxen ev. Phasenverdreht seien. Eine Recherche ergab, dass wenn die Phase eigentlich stimmt es an der Boxenpositionierung liegt. Somit hab ich die Boxen um einiges von der Wand und der TV-Bank weggeholt.

Ohne diese Maßnahme hatte ich besonders bei Filmen den Eindruck die Tieftöner in den Frontlautsprechern seien schon im Winterschlaf. Nach der Neupositionierung kam wenigstens ein bischen was rüber. Aber trotzdem bin ich der Meinung, dass die Tiefen weit hinter denen des Onkyos liegen. Das tiefe Brummen fehlt einfach. Die Wahrnehmung der Mitten und Höhen finde ich dagegen haben sich sogar um einiges verbessert.

Nun frage ich mich eben auch, ob da was falsch eingestellt ist? Trotz Anhebung der Tiefen auf +6db komme ich nicht an die Leistung vom Onkyo heran. Ist die Endstufe im RX-V473 doch nicht so der Bringer? Der Onkyo hat vor 2 Jahren auch nur 300€ gekostet. Zählt preislich also auch zur unteren Mittelklasse.
Was mir aber aufgefallen ist, dass der Onkyo 130 Watt pro Kanal hat und der Yamaha nur 115 Watt. Kann das der entscheidende Unterschied sein?

Konntest du denn mit Anpassung des Tiefenpegels etwas erreichen?


[Beitrag von wisi11 am 01. Dez 2012, 15:57 bearbeitet]
Silas_
Stammgast
#5 erstellt: 01. Dez 2012, 16:30
Ich konnte damit ein wenig erreichen. Danach hatte ich den Canton AS 85.2 SC erhalten. Er hat glücklichweise schon die neuen Teile verbaut mit 200/ 250Watt und Standby < 1Watt.

Damit sieht es jetzt schon wieder anders aus. Eine kleinere Lautstärke am AVR reicht nun wieder aus, um einen kräftigen Klang zu produzieren. Der Sub wurde je nach Standort mit -9db bis -10db eingemessen. Dabei hatte ich die Phase auf 0, Crossover auf max und Lautstärke auf 12Uhr (glaube -6db).

Hier habe ich anschließend den Lautstärkeregler auf max. 2Uhr verändert und bei Musik auch wieder auf 12Uhr zurück gedreht.

Vielleicht entlastet der kräftigere Sub den Yamaha so gut, dass jetzt wieder alles kräftiger und dynamischer ist. Beim RX-V673 reichte der kleine Yamaha NS-SW 210 Sub, um einen ähnlich vollen Klang zu erzeugen, abgeshen von der Tiefe des Basses. Da ich nun wissen möchte, wie sich ein kräftigerer AVR mit meinen LS und je einem von meinen Subs macht, habe ich kurzfristig den Denon 2113 als gebraucht-gut für 338€ bestellt.

Den Test werde ich am Montag in jedem Fall durchführen, obwohl ich jetzt schon recht sicher bin den Canton Sub in jedem Fall zu behalten und den Yamaha Sub zurück zu schicken. Die 70€ mehr werden mit ordentlich wumms kräftig belohnt.
thorkogel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Dez 2012, 17:37
Vielleicht könnte dir das hier auch weiter helfen.
wisi11
Neuling
#7 erstellt: 02. Dez 2012, 15:14
Hallo thorkogel,
danke für den Link! Nach dem Anpassen der EQ-Pegel sind die Tieftöner zum Leben erwacht.
thorkogel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Dez 2012, 00:12
hallo wisi11,

was hast du geändert? Die Kurve manuell verändert?

Ich habe die Front-Lautsprecher mal etwas anders plaziert und gleich ein viel anderes Ergebniss gehabt. Bass ist war immer noch sehr niedrig, was ich aber momentan durch allgemeines anheben um +4dB ausgeglichen habe.Teppich am Boden und an der Wand wäre die beste Lösung. Aber das werd ich nicht durchbringen

btw: gibt es eigentlich noch eine Loudness-Funktion?
Silas_
Stammgast
#9 erstellt: 05. Dez 2012, 13:30
So den Denon getestet und ja er bringt mehr Dynamik. Allerdings nervt mich an dem so einiges. Webinterface ein Witz, super langsam und ansich imho sinnlos. Das App ebenso. Da ist das App von Yamaha echt fortschrittlich und überragend im Vergleich.

Was mich zusätzlich stört. Schon nach einer Betriebsstunde auf Zimmerlautstärke wird der Denon sehr sehr warm. Dazu das pfiepsen im Netzwerkstandby, welches ein Ausschlusskriterium ist.

Es gibt ein paar seltene Momente, da ist der Dynamic EQ ganz geil (eine Art loudness), aber öfters verzerrt er auch den Klang. Jedenfalls tat ich mich schwer Einstellungen zu finden, welche gut klangen und von denen ich nicht nach einer gewissen Zeit Kopfschmerzen bekam. Da schätze ich das klare Klangbild von Yamaha. Wenn ich die Dynamik spät Abends beschränken wollte, musste ich erst durchs Audio Hauptmenü, was wirklich richtig umständlich ist. Da fehlt eindeutig ein direkter Weg über die Fernbedienung.

Das einzige was beim Denon runder lief, wenn ich über meinen DVB-T Doppeltuner Receiver TV geschaut habe. Dort hatte ich beim Denon fast immer guten Klang im Dolby PLII Muisc oder Pro Logic. Beim Yamaha ändert sich das enorm von Sendung zu Sendung und bei manchen kann ich nur straight ertragen, wodurch mir aber leider der Center fehlt.

Quintessenz, nach langer nerviger testerei weiß ich nun, dass ich einen Yamaha AVR haben möchte. Allerdings einen stärkeren als den RX-V473. Letztens hörte ich lauter mit diesem und meine JBL Kompaktboxen fingen an sich leicht zu überschlagen. Das ist mir mit dem Denon nicht passiert. Ich schwanke zwischen dem RX-V671, dem RX-V771 und dem RX-V673. Alle 3 sind je nach Angebotslage für unter 400€ zu bekommen. Verunsichert bin ich einzig von der Aussage eines Yamaha Promotors, welcher meinte das die RX-VX71 Serie kühler abgestimmt sein soll.
Gonzo_2
Inventar
#10 erstellt: 05. Dez 2012, 14:32

Silas_ schrieb:
Verunsichert bin ich einzig von der Aussage eines Yamaha Promotors, welcher meinte das die RX-VX71 Serie kühler abgestimmt sein soll.


Wenn dich sowas schon verunsichert...vielleicht doch besser mal Probe hören?

Habe den 771 und der ist alles andere als "kühl abgestimmt"...möchte behaupten, der ist überhaupt nicht "abgestimmt" - mal abgesehen von den Sachen, die ich selbst "abgestimmt" habe...

Ansonsten tut er nur, was er soll: Verstärken nämlich!


[Beitrag von Gonzo_2 am 05. Dez 2012, 14:38 bearbeitet]
CaptainNeutron
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 05. Dez 2012, 21:39
@Silas: Worin äußern sich die Unterschiede bei DolbyPrologic? Natürlichkeit der Stimmen?

Finde aber auch, dass der Yamaha bei DVB-T-Sendungen & DolbyProLogic Movie teilweise einen schlechten Job macht. Mein alter Eltax-Receiver klingt da teilweise deutlich besser (obwohl beide Receiver im Direkt-Modus).

Aber sollten die Dolby Pro Logic II Implementierungen nicht bei jedem Receiver gleich sein?? OK man kann noch verschiedene Parameter (Center Width, Panorama) setzen, damit könnte man nochmal spielen, aber ob das den Riesenunterschied bringt...
Silas_
Stammgast
#12 erstellt: 08. Dez 2012, 17:03
Yap, mal klingen die Stimmen gut. Beim andern mal leicht verzerrt und blechern, dann alles total unklar, ein wenig dumpf.

Bei Musik Sendungen, aktuell Voice of Germany, klingt eine Sendung mit Pro Logic oder PLII Music richtig geil, bei der nächsten Sendung würde ich am liebsten nur über meine eingebauten LCD Lautsprecher schauen, weil am AVR nichts richtig gut und klar klingt.
CaptainNeutron
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Dez 2012, 17:46
Schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht mit dem schlechten Dolby-Upscaling auf 5.1!
Ich merke das immer recht deutlich bei den Sat1-Nachrichten per DVB-T oder wenn meine Frau Greys Anatomie guckt: Alles total dumpf, da kann jeder Billig-Lautsprecher eine Flachbildschirms mithalten und den 5.1-Klang sogar noch übertreffen.

Vielleicht probier ich doch mal einen Denon oder Onkyo aus...


[Beitrag von CaptainNeutron am 08. Dez 2012, 17:50 bearbeitet]
Silas_
Stammgast
#14 erstellt: 08. Dez 2012, 18:11
Ich bin auch noch ernsthaft am überlegen, ob ich nicht den saugünstigen Onkyo einfach mal probieren soll.

Onkyo TX-NR 515 für 267€

Weiß nur nicht wie es dort mit der Rückgabe gelöst ist, sollte er so überhaupt nicht gefallen.
barcash
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 09. Dez 2012, 10:17
Hallo.Habe seit ein paar Tagen den Yam 473.Bis jetzt vorerst mal
Testaufbau mit Kleinem Aktivsub,(ca 16cm),5 kleine sats,(Eigenbau nach
Hobby-Hifi).Meine Meinung bis jetzt:Superklang nach manuellem Einmessen.
Trockener,kräftiger Bass.Rest ausgewogen.Stabile Räumlichkeit.Auto Einmessen bringts nicht.3 mal versch. Ergebnisse.Klangverbieger kommen
gut,mag ich aber nicht.Zum Thema Fernsehton:Einen schlechten Fernsehton
kann man gar nicht richtig aufpolieren.Wenn ich mir jetzt den 473 von oben
durch die Schlitze mal ansehe oder Bilder im Net sehe,ist mir klar,dass
man an diesem Gerät (Preisklasse) am Besten nur mit Sub fährt.Die
Kondensatoren sind voll winzig.Der drückt doch nichts durch.Fullrange
halte ich hier für daneben.
CaptainNeutron
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Dez 2012, 16:45
Nur, dass der Fernsehton selbst bei relativ neuen Spielfilmen auch schlecht ist (bzw. die hochskalierte DPL II-Ausgabe)...

Vielleicht liegt es auch an dem DVB-T-USB-Stick? Wird über Satellit eigentlich ein qualitativ hochwertigeres Audiosignal gesendet (wie beim Bild) oder sind die Signale gleich? Ich weiß, dass per Satellit oft auch Mehrkanal-AC3-Ton mit 384 kbps gesendet wird. Vielleicht rührt die schlechte DVB-T-Qualität dann von dem On-The-Fly-Runterechnen dieses 6-Kanalsignals auf Stereo her!?
thorkogel
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Dez 2012, 10:43
ich würde das jetzt nicht auf den Yamaha schieben.
ProLogic gibt es schon seit VHS-Zeiten - ich denke damit sollte kein Gerät Probleme haben.
Im übrigen ist auch bei DVB-S der Ton ganz unterschiedlich. Vielleicht kannst du mit einem entsprechenden DSP-Programm noch was rausholen.

Zum Testen; leg mal eine DVD ein und lass dort den Stereo-Ton (oder DD2.0) ausgeben und diesen mit Prologic ausgeben. Dann siehst du ja, ob der Yamaha das gut macht.
MilesAway
Stammgast
#18 erstellt: 23. Dez 2012, 11:14
Momentan teste ich den 473 und muss leider feststellen, dass dieses Gerät nicht zum Musik hören geeignet ist. Weder mit einem 5.1 System noch mit zwei Standboxen kommt da Freude auf.
Ich weiss ja nicht wie diverse AV Magazine testen, wahrscheinlich drehen die einfach sehr laut auf, dann klingt der 473 ja auch nicht schlecht. Aber bei Zimmerlautstärke (die ich zu 99% benutze, da ich kein Tonstudio habe) klingt der 473 doch sehr steril und hell. Bass ist selbst nach dem Einmessen und manuellen hochschrauben nur entfernt wahrnehmbar, das Ganze klingt nach wie vor sehr analytisch und hell. Wie eh und je bei Yamaha. Ich sehe da keinen Unterschied zur alten Generation. Daher werde ich das Teil wieder verkaufen und meinen Denon 2309 weiterhin benutzen. Der löst viel feiner auf und dank Dyn.Eq. kann man auch sehr leise hören und hat trotzdem ein Bassfundament. Der 473 ist ja nicht schlecht, aber ein typischer Yamaha eben. Die einen mögen diesen Klang, die anderen können damit nichts anfangen, wie meinerseits die eher von der Denon und Onkyo Seite kommen.
anelmarie
Stammgast
#19 erstellt: 23. Dez 2012, 12:03
hallo,
ich weiß nicht, was du falsch machst, aber ich muß den bass runter regeln, sonst bebt die bude.
mfg u.s.
MilesAway
Stammgast
#20 erstellt: 23. Dez 2012, 12:36
Mag ja sein, dass ich irgendwo was falsch eingestellt habe (denke aber eher weniger).
Fakt ist: ich will in Zimmerlautstärke hören und nicht die Nachbarn aufschrecken. Und da (bei Reglerstellung Default -40) ist untenrum nichts los. Ganz im Gegensatz zum Denon, der bringt dank dynamischem EQ gehörrichtige Anpassung.
Um irgendwelche Einmess oder Einstelltricks bin ich natürlich trotzdem dankbar, vielleicht hole ich aus dem Yami ja noch was raus...
Silas_
Stammgast
#21 erstellt: 23. Dez 2012, 15:09
Ich bin jetzt wieder da, wo ich auch direkt hätte bleiben sollen, beim RX-V673. Der hat für mich das mehr an Dynamik, was ich beim RX-V473 vermisst habe.

Da mich der Umweg nochmal über einen Onkyo 515 und Denon 1713/ 2113 führte, verstehe ich ganz gut, was Du mit gehörrichtige Anpassung meinst. Bei leisen Lautstärken kommt bei denen mehr an Bass und "Volumen" durch den Dynamic EQ. Allerdings nervte mich das dann spätestens bei höheren Lautstärken.

Ich bin in jedem Fall jetzt Yamaha Fan und ich mag auch das dezentere lieber bei leisen Lautstärken. Allerdings gefallen sie mir auch beim RX-V673 besser, als beim RX-V473. Zumindest subjektiv. Ob das begründbar ist, da habe ich keine Ahnung. Aber er klingt für mich kräftiger und dynamischer als der kleinere RX-V473.
MilesAway
Stammgast
#22 erstellt: 23. Dez 2012, 17:04
Nun denn, ich gebe nicht auf und werde heute Nachmittag nochmal den Yamaha testen, so mit allen erweiterten Setupmöglichkeiten.


[Beitrag von MilesAway am 26. Dez 2012, 12:33 bearbeitet]
mariusu
Neuling
#23 erstellt: 23. Dez 2012, 20:04

Silas_ schrieb:
Ich bin jetzt wieder da, wo ich auch direkt hätte bleiben sollen, beim RX-V673. Der hat für mich das mehr an Dynamik, was ich beim RX-V473 vermisst habe.

Da mich der Umweg nochmal über einen Onkyo 515 und Denon 1713/ 2113 führte, verstehe ich ganz gut, was Du mit gehörrichtige Anpassung meinst. Bei leisen Lautstärken kommt bei denen mehr an Bass und "Volumen" durch den Dynamic EQ. Allerdings nervte mich das dann spätestens bei höheren Lautstärken.

Ich bin in jedem Fall jetzt Yamaha Fan und ich mag auch das dezentere lieber bei leisen Lautstärken. Allerdings gefallen sie mir auch beim RX-V673 besser, als beim RX-V473. Zumindest subjektiv. Ob das begründbar ist, da habe ich keine Ahnung. Aber er klingt für mich kräftiger und dynamischer als der kleinere RX-V473.



gutes angebot bekommen/gefunden? ich frage ja nur, weil einige post darüber meine ich gelesen zu haben, dass er für unter 400€ zu bekommen sei - ich kann aber momentan nichts unter 429€ finden

achja..und noch eine frage: wie warm wird der 673 im dauerbetrieb? wird er schnell heiss, oder nur handwarm?


[Beitrag von mariusu am 23. Dez 2012, 20:04 bearbeitet]
Silas_
Stammgast
#24 erstellt: 23. Dez 2012, 20:22
Es gab letzte Woche bis einschließlich gestern, 10% auf Amazon Warehouse Deals. Da habe ich den RX-V673 die ganze Zeit beobachtet und einen als gebraucht-gut für ca. 385€ gewählt. Die waren teilweise nach 10 Minuten schon wieder weg, nachdem sie aufgetaucht sind. Letztlich waren es dann ziemlich genau 348€. Der ist wie neu. Nur der Original Karton ist ein wenig äußerlich ramponiert. Das Styropor aber noch einwandfrei.

Der Yamaha wird max. handwarm in der 8Ohm Einstellung. Bei 6Ohm spürt man meistens gar keine Wärme. Ich hatte diverse Receiver hier, von Denon, Onkyo, Pioneer. So "kühl" wie Yamaha war keiner von denen. Am heißesten, für mich schon sehr unangenehm wurde der Onkyo.

Vielleicht sind die Yamaha auch deshalb so extrem stromsparend im Vergleich, weil sie nicht so viel in Wäremenergie verschleudern, vielleicht ist meine Vermutung auch mumpitz. Jedenfalls fühle ich mich mit den Yamahas am wohlsten.


[Beitrag von Silas_ am 23. Dez 2012, 20:24 bearbeitet]
Silas_
Stammgast
#25 erstellt: 24. Dez 2012, 14:58
Damit enttäuscht Du mich nicht. Ich hatte mir eine Obergrenze von 350€ gesetzt. Mehr geht immer. Abgesehen davon ist ein original und neuverpackter AVR nach dem auspacken auch nicht mehr anders als ein gebrauchter über Warehouse Deals. Die Geräte sind einwandfrei und falls mal doch nicht, kenne ich kein unkomplizierteres Unternehmen für die Rückabwicklung.

Dazu habe ich quasi ein 2 Jahres Geld zurück Garantie bei Amazon, wenn ein Defekt auftritt. Dadurch ziehe ich einen guten Warehouse Deal stets einem Neukauf bei einer anderen Quelle vor. Ich hatte erst kürzlich ein Notebook von Asus abschreiben müssen, welches ständig defekt war und nach Ablauf der Garantie komplett das zeitliche segnet. Das hatte ich leider bei einem anderen Händler gekauft.
thorkogel
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Dez 2012, 14:35
Wenn ich meinen Yamaha den ganzen Tag als Hintergrundmusik laufen lasse und dann abends noch fürs Heimkino wird der nicht mal handwarm.
MilesAway
Stammgast
#27 erstellt: 31. Dez 2012, 19:50
Also nach ausgiebigem testen ging der Denon 3313 und 2113 zurück, geblieben sind mein alter Denon 2309 (bester Klang) und der RX-V473. Ich musste mich zuerst an den Yamaha Klang gewöhnen, doch nun gefällt mir der 473 ganz gut. Den etwas zurückhaltenden Bass habe ich leicht erhöht (Loch des Sub beim Einmessen mit Watte zu, danach wieder raus - ok, keine Profilösung, aber mein Sub hängt einmess-ungünstig hinter dem TV). Schlichter, neutraler Klang. Ich werde Yamaha weiter beobachten, vielleicht wird's ja mal ein grösseres Model.
Rossi_46
Inventar
#28 erstellt: 31. Dez 2012, 20:21
Also der 673 ist schon ein Kraftpotz, der ist schon eine deutliche Steigerung gegenüber dem dem 473!
totto2k
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Jan 2013, 00:47
Hallo zusammen!
ich habe heute den RX-V 673 bekommen,hatte vorher den 473 und muss sagen,dass sich jeder Euro Aufpreis lohnt! Ich denke dass vor allem die Lautsprecher Impendanz-Einstellungen dazu beitragen...ich hatte versehentlich beim 673 die Impendanz auf 8ohm...danach auf 6 umgestellt (dann macht er auch 4 vorne)..und siehe da! Irre! ich habe 4 Ohm Lautsprecher vorne...ich glaube die vertrugen sich nicht gut mit dem 473 (mit 8 ohm angegeben,nicht umstellbar)...aber auch so..mit den 7.1 kann man prima Dialog lifting machen...die Dialoge kommen dann subjektiv aus dem LCD/LED Display und nicht mehr darunter hervor :-) der 673 ist eine investition!!
meine "Referenz" Audio CD...der Pulp Fiction Soundtrack,kam noch nie so gut rüber...auch wenn der 673 um die 430 Euro kostet...er ist zukunfstsicher (soweit man das heute noch sagen kann) und ein echtes Qualitätprodukt!


[Beitrag von totto2k am 09. Jan 2013, 00:50 bearbeitet]
Silas_
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jan 2013, 02:07
Das deckt sich mit meinem Eindrücken zu den AVRs 473 und 673. Freut mich, dass Du so zufrieden mit dem 673 bist. Ich finde ihn auch richtig richtig gut und finde auch, dass man das mehr an Kraft richtig hören kann.


[Beitrag von Silas_ am 09. Jan 2013, 02:11 bearbeitet]
totto2k
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Jan 2013, 21:15
was mir gestern aufgefallen ist...ich hab meine Playstation dran...diese liefert ein 720er HD Signal...der RX- 673 macht ein upsccaling auf 1080...aber man sieht rein garkeinen Unterschied. Ist das erklärbar?
steelydan1
Inventar
#32 erstellt: 09. Jan 2013, 21:51
Was willst du denn da sehen ?
Dein TV (so es eine aktueller FullHD ist) gibt das Bild immer in 1080 wieder.
Die Frage ist nur, von welchem Gerät hochskaliert wird. Das kann wie in deinem Besispiel der AVR machen. Macht´s der nicht übernimmt halt automatisch der TV den Job.
Feine Unterschiede kann man höchstens in der Bildqualität entdecken, da die Scaler-Chips nicht alle gleich gut sind. Da muss man aber schon sehr gezielt auf Bilddetails in einer Szene achten.
katze2ooo.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Jan 2013, 22:45
Hi,

ich hatte bis vor knapp 1 Woche noch den 473.
Hatte ihn 30 Tage.
Habe nun seit 8 Tagen den 673.
Um Klassen besser.
Bessere Dynamic, Klangbild und besseres Eimesssystem
um nur ein paar zu nennen.
Nun meineFrage:
Alle 4 Heco Onyx klick und der Center
Heco Onyx1 werden beim einlesen als Groß erkannt.
Alle Boxen haben 4-8 Ohm.
Die L/R Lautsprecher sind per LS-Kabel mit dem Subwoofer Yamaha YST-SW300
Eingang L/R und Retour zum AV L/R verbunden.

Der Subwoofer stand/steht beim/nach Einmessen auf Lautstärke 10Uhr, High Cut 140Hz,
Ton auf Movie.

Er wurde/wird nicht erkannt.
Manuell den Subwoofer im Menü auf Ja gestellt.
Trennung steht dann automatisch bei 80Hz.
Alle LS im PEQ auf Linear

Ist es normal das der Subwoofer nicht erkannt wird und die Hecos als Groß eingestuft werden?

Gruß katze2ooo
steelydan1
Inventar
#34 erstellt: 14. Jan 2013, 22:56

Die L/R Lautsprecher sind per LS-Kabel mit dem Subwoofer Yamaha YST-SW300
Eingang L/R und Retour zum AV L/R verbunden.

Das ist eindeutig falsch. Die Front-LS L/R müssen direkt am AVR an den Laustprecherausgängen für Front angeschlossen werden. Zum aktiven Sub geht lediglich ein Cinchkabel von der Buchse Subwoofer 1 am AVR.


[Beitrag von steelydan1 am 14. Jan 2013, 22:59 bearbeitet]
katze2ooo.
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Jan 2013, 23:29
Hi,

warum falsch wenn es in der Bedienungsanleitung meines Subwoofers steht?
Dieser Subwoofer kann entweder an den Lautsprecherklemmen oder an
den Line Ausgangsbuchsen des Verstärkers angeschlossen werden.



So ist er seit 1999 angeschlossen.

Gruß katze2ooo
steelydan1
Inventar
#36 erstellt: 15. Jan 2013, 01:51
Glaub es oder nicht ..... und Wayne interessiert´s was du seit 1999 falsch machst.


Ist es normal das der Subwoofer nicht erkannt wird und die Hecos als Groß eingestuft werden?
Dabei bleibt es dann - Feierabend.
Gonzo_2
Inventar
#37 erstellt: 15. Jan 2013, 02:21
Eben: "entweder-oder" und das "oder" ist der einzig richtige Weg bei deinem neuen Gerät...

Deine Anschlussweise ist nur ein Notbehelf, wenn kein spezieller Sub-Ausgang am Verstärker vorhanden ist.

Und: Früher war alles aus Holz...


[Beitrag von Gonzo_2 am 15. Jan 2013, 02:31 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#38 erstellt: 15. Jan 2013, 02:43
Tja Gonzo, da ist es immer die Frage ob man Lachen oder Weinen soll.....

Der eigentliche Hammer ist aber das hier :

Manuell den Subwoofer im Menü auf Ja gestellt.
Trennung steht dann automatisch bei 80Hz.

Diese Einstellungen wirken nur auf die Subwoofer Out - Buchsen.
Dem AVR wird dadurch vorgegaukelt ein Sub wäre daran angeschlossen und er sendet den LFE-Kanal (x.1) an die Subwoofer-Out-Buchse......und der LFE verschwindet im Nirvana.


[Beitrag von steelydan1 am 15. Jan 2013, 02:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V473 vs Yamaha RX-V673
carlos42 am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V673 Fragen
-Lamy- am 10.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  6 Beiträge
Kaufentscheidung: Yamaha RX-V473 oder RX-V673
madong211 am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V673
hifiharri am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V673 Radio
nhlfan am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  4 Beiträge
Yamaha RX V673: Subwoofer
Dome79 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V673 Fragen
nersd am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V673
alexsibbe7 am 05.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.03.2014  –  10 Beiträge
Yamaha RX-V673 Toneinstellung
alexsibbe7 am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V473 wireless Audiostreaming
impression83 am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • JBL
  • Jamo
  • Onkyo
  • Soundmaster
  • Pioneer
  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSirRonBird
  • Gesamtzahl an Themen1.376.921
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.093