Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Yamaha Lineup 2013 (Teil III): CX-A5000/MX-A5000

+A -A
Autor
Beitrag
Passat
Moderator
#1 erstellt: 27. Mai 2013, 19:39
Hallo,

ich habe gerade auf den Seiten der CSA gesehen, das die CSA (Canadian Standards Association, entspricht in etwa der deutschen VDE) einen AV-Vorverstärker von Yamaha zertifiziert hat.
Typenbezeichnung soll CX-A5000 sein.

Da gibts dieses Jahr also Konkurenz von Yamaha für den Onkyo PR-SC5509 und den Marantz AV-7701/8801.

Und damit bewahrheitet sich meine Vermutung, das der Nachfolger des DSP-Z11 nur eine Vorstufe sein kann.

Leider konnte ich sonst noch keine Informationen zum CX-A5000 finden.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 27. Mai 2013, 20:13 bearbeitet]
Wintermond
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mai 2013, 22:20
Gerade gefunden

Die Kombi sieht recht hübsch aus:-)
Details sind leider recht wenig in dem PDF.

CXA/MXA 5000

Grüße
Winter
Passat
Moderator
#3 erstellt: 27. Mai 2013, 22:31
Stimmt, recht wenige Infos.

Aber die paar Infos geben schon eine Vorahnung.

Die Endstufe hat 11 Kanäle, es ist also mit einer Endstufe ein 11.2-Betrieb möglich.

Die Vorstufe ist optisch nahezu identisch mit den großen Aventage ab RX-A 10x0.

Also, wie prophezeit, eine Vorstufenvariante des RX-A30x0.

Yamaha macht es also genauso wie die anderen Hersteller:
Man nehme den größten AVR und werfe die Endstufen raus und baue statt dessen XLR-Vorstufenausgänge ein und verfeinere etwas das Innenleben.

Lt. PDF erscheinen die im September, also auch überraschend früh.

Grüße
Roman
outofsightdd
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2013, 09:52
Interessant wäre die Vorstufe deutlich unter dem RX-A3030 im Preis zu setzen. Ich erwarte aber ein Vorgehen ähnlich Marantz/Onkyo: Gleicher Preis wie der AVR und ein paar Voodoo-Features, um die fehlenden Endstufen zu rechtfertigen.
nussman
Stammgast
#5 erstellt: 28. Mai 2013, 11:30
Guter Schritt von Yamaha.
So ein Produkt fehlt in deren Programm.

Ich hoffe auf einen PEQ mit freien Frequenzbändern.
Dann bin ich sicher dabei.
Passat
Moderator
#6 erstellt: 28. Mai 2013, 12:30
Der Preis berücksichtigt auch die zu erwartende Stückzahl.
Je kleiner die kalkulierte Stückzal, desto teurer ist das Gerät im Verhältnis zu seinen reinen Produktionskosten.

Grüße
Roman
outofsightdd
Inventar
#7 erstellt: 28. Mai 2013, 12:37
Umgedreht verkleinert man mit einem hohen Preis die Verkaufschancen bei denen, die auch noch Endstufen kaufen müssen. Ist schon fast ein Henne-Ei-Problem.

Von der Software wird der CX-A sicher den RX-A nahezu gleichen. Ich glaube kaum, dass da heute noch so große Unterschiede wie z.B. zwischen RX-V3900/DSP-Z7 und dem DSP-Z11 gemacht werden.
Passat
Moderator
#8 erstellt: 28. Mai 2013, 14:08
Der DSP-Z11 ist älter als der RX-V3900/DSP-Z7.

Der hatte überhaupt gar nichts gemeinsam mit dem RX-V3900/DSP-Z7.

Grüße
Roman
outofsightdd
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2013, 15:05
Eben. Der dauernde Zwang zu Gleichteilen war einfach nicht da.

Nach heutigem Vorgehen hätte man damals einen RX-V3800 zum Z11 "gepimpt", wo man heute einen RX-A3030 halbiert und zur Vor-/Endstufenkombi pimpt.

Stattdessen war der Z11 was ganz eigenes und in dieser Konsequenz und mit dieser sich vom Rest der Palette absetzenden Bauqualität gibt es keinen Nachfolger. Genau so wenig wie bei der Bolidenkonkurrenz von Onkyo, Denon, Pioneer.

Entspannt kann man das nur sehen, da diverse damalige Vorteile des Z11 in der Aventage-Reihe gelandet sind. Man muss ehrlicherweise sagen, dass man die funktional eben nur schwer nach oben erweitern kann, so dass die Vorteile des Topmodells eher marginal ausfallen werden, es sei denn, man benötigt brachiale Leistungsreserven (und selbst da macht die MX-A5000 wie viel mehr als ein RX-A3030?). Wie ein sich wirklich nach oben absetzendes Topmodell ausgestattet sein müsste, da kursieren hier ja genug Ideen, wie der PEQ mit frei wählbaren Frequenzen, OLED-Displays im Gerät mit frei wählbarer Schriftgröße, weniger Plastik in der Front (weg mit dem Megadisplayglas) usw.


[Beitrag von outofsightdd am 28. Mai 2013, 15:21 bearbeitet]
Passat
Moderator
#10 erstellt: 28. Mai 2013, 18:45
Die MX-A5000 hat ein sehr deutlich größeres Netzteil als der RX-A30x0.

Das Gehäuse ist höher und es ist wegen der fehlenden Audio- und Videoplatinen viel mehr Platz vorhanden.

Die MX-A5000 wird also im Mehrkanalbetrieb keine Leistungseinbußen gegenüber dem Stereobetrieb haben.

Grüße
Roman
Passat
Moderator
#11 erstellt: 28. Mai 2013, 20:50
So schnell geht das, jetzt gibts erste Infos zu den Geräten auch im Netz inkl. Bildern von der Rückseite:

http://www.avmagazin...0-mx-a5000_8078.html

Wenn man sich die Rückseite des CX-A5000 anschaut, fällt auf, das es tatsächlich wohl ein RX-A3030 ohne Endstufen ist.
Dabei gibts aber einen kleinen Vorteil:
Die CX-A5000 muß sich nicht die Pre-Outs für die Presence mit den Pre-Outs für die Zone 2/3 teilen, sondern hat die getrennt auch als Cinch.
Außerdem hat die CX-A5000 neben den XLR-Pre-Outs auch einen XLR-Eingang.

Und wie man auf dem ersten Bild sieht, ist die MX-A5000 ein Stück tiefer als die CX-A5000.
Da heißt es also, das man viel Platz nach hinten braucht.

Und mit 26 kg ist die MX-A5000 auch nicht gerade ein Leichtgewicht.

Die Seite nennt einen wahrscheinlichen Preis von ca. 2000-2500,- €.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 28. Mai 2013, 20:54 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 28. Mai 2013, 22:11
naja, mal abwarten ob da wirklich etwas "besseres" als nur ein gesplitteter 3020 bei raus kommt?!?

bei angeblichen 11*150W finde ich 26kg schon wieder relativ leicht, wenn man die 34kg vom Z11 bei 7*140W + 4*50W bedenkt (ok, inkl. dem ganzen VV Teil)...

auf jeden Fall werde ich da doch schon etwas hibbelig

Was mir gerade noch auffällt (da ich das schon bei Onkyo nicht verstanden habe):
warum werben die mit einer "Three Stage Darlington" Endstufe?
Erstmal, meinen die jetzt 3* Darlington hintereinander oder eine dreifache Darlington Schaltung in einer Stufe?!?
Das ist doch eigentlich eine "Arme-Leute-Technik", wenn man auf Teufel komm raus in einer Stufe eine hohe Stromverstärkung heraus kitzeln und mit niedrigen Ruheströmen auskommen möchte, alles auf Kosten der "Qualität".
Mir geht nicht in den Schädel, wie man damit werben kann?
Passat
Moderator
#13 erstellt: 28. Mai 2013, 22:35
Naja, ein 3020/3030 wiegt 19,9 kg.
Gut, er hat nur 9 statt 11 Endstufen, dafür aber auch die Vorstufe und die Videosektion nebst eigenem Netzteil.

Aber im Grunde hast du Recht.
Schon die bisher einzige Mehrkanalendstufe mit mehr als 4 Kanälen von Yamaha, die AVM-3000 von 1991 (gabs nur in Japan) wiegt satte 32 kg.
Und das ist eine 7-Kanal Endstufe mit 3x 120 Watt und 4x 60 Watt.

Interessant bei der MX-A5000 ist, das es für ein Lautsprecherpaar eine A/B-Schaltung gibt.
Man kann also insgesamt 13 Lautsprecher dran anschließen.

Und man kann jeweils 2 Lautsprecherpaare auf einen Eingang klemmen.
Es ist also auch 5.1 Bi-Amping möglich.

Und was die Darlington-Geschichte angeht:
99% der Kunden können mit dem Begriff nichts anfangen.
Für die klingt so etwas nur imposant.

Ist so ähnlich wie die Citroen-Werbung von vor einiger Zeit, in der sich Citroen quasi als Erfinder der Start/Stop-Automatik hingestellt hat.
Das es so etwas bei Audi und VW schon 1983 gab, wird dabei verschwiegen und weiß heute fast niemand mehr.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 28. Mai 2013, 23:01 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#14 erstellt: 28. Mai 2013, 23:03
Keine XLR Ausgänge für die Subwoofer? Was soll das?
Triplets
Inventar
#15 erstellt: 29. Mai 2013, 06:27
Wie viele Subs aus dem HiFi-Bereich haben denn XLR-Eingänge? Ich kenne das nur von meinem PA-Sub.
Passat
Moderator
#16 erstellt: 29. Mai 2013, 07:58
Stimmt.
Dagegen hat die Endstufe MX-A5000 auch XLR-Eingänge.

HiFi-Subs mit XLR-Eingängen sind ziemlich selten.
Ein Exemplar ist z.B. der B&W DB1.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 29. Mai 2013, 07:59 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mai 2013, 09:28
Der Sub von Emotiva, die größeren SVS, XTZ, PA-Endstufen für Eigenbau-Subwoofer.
Blöd wenn man überall schon XLR Kabel verlegt hat.
Finde ich nicht so glücklich.
SchlaueFragenSteller
Inventar
#18 erstellt: 29. Mai 2013, 10:00
meine güte! Wo ist das Problem?

http://www.amazon.de...ef=pd_sxp_grid_i_0_1

als ob ihr bei Subwoofern einen Unterschied von Cinch und XLR hören könntet!
nussman
Stammgast
#19 erstellt: 29. Mai 2013, 10:56
Große Sprüche und nichtmal den richtigen Adapter rausgesucht ...
SchlaueFragenSteller
Inventar
#20 erstellt: 29. Mai 2013, 11:02
dann nimm halt nen anderen! Ich glaube kaum das durch die 10 € extra jemand der sich das Gerät leisten kann arm wird! Und wo ist dann der Unterscheid klanglich? Richtig! Nicht vorhanden!
nussman
Stammgast
#21 erstellt: 29. Mai 2013, 11:17
Brauchen jetzt hier keine Diskussion über XLR vs Cinch Verkabelung führen.
Allein wegen dem Stecker wird die XLR Verkabelung bei mir (falls möglich) auch benutzt.

Bin auch mal gespannt wie Yamaha das mit den Pegeln macht.
XLR sollte +6db mehr ausgeben? Wird das schon eingerechnet (wohl kaum oder?)? Oder macht das die Einmessung?
outofsightdd
Inventar
#22 erstellt: 29. Mai 2013, 11:24
Wenn es über die Einmessung gemacht wird, darfst du nachher nicht mehr die Verbindungsart ändern ohne neue einzumessen, falls XLR und Cinch im Mischeinsatz genutzt werden. Das würde ich erwarten.
Passat
Moderator
#23 erstellt: 29. Mai 2013, 11:28
Es braucht noch nicht einmal einen Adapter, da alle Subwoofer mit XLR zusätzlich einen Cincheingang haben.
Und die Pegelunterschiede kann man am Pegelregler des Subwoofers ausgleichen.

Grüße
Roman
nussman
Stammgast
#24 erstellt: 29. Mai 2013, 11:36
Naja meine XLR Kabel sind fest verlegt und bleiben trotz Yamaha Vorstufe auch drin.
Gerade bei größeren (PA) Endstufen für Subwoofer geht man auch gern mit Volldampf in die Endstufe.
Finde den zwanghaften Mischbetrieb nicht sonderlich hilfreich, auch wenn das in vielen Wohnzimmern mit Hifi-Komponenten nicht die Rolle spielen mag.
Platz für 2 XLR Ausgänge hätte man schon noch finden können.
SteeL1942
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Jun 2013, 13:47
Auf der PDF weiter oben steht was von "New Network Streaming Services"... Klingt für mich so, als würden sie da nun auch noch andere neben Napster anbieten. Oder was meinen die damit???
laurooon
Inventar
#26 erstellt: 08. Jun 2013, 18:09
Also optisch passen diese beiden Geräte leider gar nicht zusammen find ich. Die Geometrie der Frontplatte passt nicht. Außerdem ist der riesige Knopf irgendwie seltsam. Da passen die Onkyo Komponenten rein optisch einfach besser. Verarbeitung und Technik allerdings sind bestimmt klasse.

Schade, dass man den CX-A5000 nicht THX Ultra 2 zertifiziert hat, so hätte man von THX noch das Loundess 2 Plus bekommen. Mensch, das vermisse ich an Yamaha so schmerzlich. Eine gescheite Loudness, wie etwa Audysseys Dynamic EQ oder THX Loudness 2 Plus halt.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Jun 2013, 18:43

naja, mal abwarten ob da wirklich etwas "besseres" als nur ein gesplitteter 3020 bei raus kommt?!?

das ist ein durchaus berichtigter Einwand. So haben es mehr oder weniger Marantz und Onkyo gemacht.

Bin aber recht zuversichtlich, Yamaha hat einen Lauf, der A-S3000 ist auch richtig klasse geworden. genauso muss ein Verstärker aussehen. Meine Meinung man.
Kirk_02
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Jun 2013, 18:14
http://www.listening...27__N.27756__C.27277

ein paar Fotos und ein Info PDF.
MX-A5000 ist ein Z11 ohne Vorverstärker. Leider sind keine Angaben über das Netzteil zu lesen.
CX-A5000 ist ein 3020 ohne Endstufen.

Die MX-A5000 geht bis auf die Front Optik in Ordnung.
Nur die CX-A5000 ist wohl eher ein Witz. siehe Foto.
Auch das Gewicht zeigt, es ist ein 3020.

Wieso wurde nicht die gleiche Grundlage wie beim MX-A5000 verbaut?
Das wäre was ... doppel Z11 als Nachfolger für Z11

Gruss
Passat
Moderator
#29 erstellt: 17. Jun 2013, 18:42
Die MX-A5000 ist kein Z11 ohne Vorverstärker!

Der Z11 hatte 11 Endstufen, davon 7 mit 140 Watt RMS und 4 mit 50 Watt RMS.
Die MX-A5000 hat 11 Endstufen mit 150 Watt RMS.
Wie sich das größere Netzteil der MX-A5000 gegenüber dem RX-A3030 auswirkt, sieht man an der dynamischen Leistung.
3030: 175/220/295/410 Watt
5000: 190/250/350/500 Watt

Wenn man sich die Preise so anschaut, dann hat die CX-A5000 exakt die gleiche UVP wie der RX-A3020.
Also 2099,- € UVP.
Die MX-A5000 hat dann umgerechnet eine UVP von 2598,- €.

Sie hat damit eine um 100,- € niedrigere UVP als die Onkyo PA-MC5501, aber 2 Kanäle mehr.

Die CX-A5000 ist auch kein RX-A3020 ohne Endstufen, sondern ein RX-A3030 ohne Endstufen.
Anstelle der Endstufen hat die CX-A5000 XLR-Anschlüsse und 33 DSP-Programme anstatt nur 23 DSP-Programme.
Und man kann 11.2 + Zone 2 + Zone 3 + Zone 4 gleichzeitig nutzen.
Das geht beim 3030 nicht, da dort die Presence-Pre-Outs und die Zone 2/3 Pre-Outs über die gleichen Buchsen laufen.
Wenn man da 11.2 nutzt, kann man nur gleichzeitig Zone 4 und Zone 2 oder 3 nutzen, d.h. max. 2 Zonen gleichzeitig.

Die Kombi ist aber tatsächlich der lang erwartete Nachfolger des Z11.
Das ein AV-Verstärker/Receiver in der 6000,- €-Klasse, wie es der Z11 war, heute nahezu unverkäuflich ist, sieht man auch an den Mitbewerbern.
Die bietet auch keine integrierten Geräte mehr in der Preisklasse an, sondern setzen auf getrennte Komponenten.
Und da war es zu erwarten, das Yamaha das genauso macht.
Das hatte ich ja schon vor einigen Jahren, als der Z11 kurz vor seiner Einstellung stand, hier im Forum prophezeit.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 17. Jun 2013, 19:07 bearbeitet]
Kirk_02
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Jun 2013, 19:08
@Passat
ok, 3030. und ganze 10x Dsp mehr

Aber der MX-A5000 ist ein Z11 mit ein wenig mehr Power.
Schau Dir den Kasten mal genauer an. Hatte selbst einen Z11.
Der Aufbau ist fast gleich. Selbst die Elkos und die (Not)Lüfter.
Nur das Netzteil sieht optisch anders aus. Daten gibt es ja noch nicht.

Gruss

PS: einigen wir uns auf: gepimter Z11


[Beitrag von Kirk_02 am 17. Jun 2013, 19:13 bearbeitet]
Passat
Moderator
#31 erstellt: 17. Jun 2013, 19:15
Noch ein Unterschied:
Der 3030 hat nur für die 7 Hauptkanäle den D/A-Wandler ESS9016 und für die Presence den ESS9006.
Die 5000 hat auch für die Presence den ESS9016.

Es sind schon diverse Detailunterschiede zwischen 3030 und 5000.

Grüße
Roman
laurooon
Inventar
#32 erstellt: 18. Jun 2013, 06:28
Und wie heißen nun die neuen DSP Programme? Ich finds immer noch so schade, das THX an Bord fehlt.


[Beitrag von laurooon am 18. Jun 2013, 06:28 bearbeitet]
Passat
Moderator
#33 erstellt: 18. Jun 2013, 08:34
Wie die Programme heißen, steht in dem NPB, das auf der verlinkten Seite verlinkt ist.

Grüße
Roman
laurooon
Inventar
#34 erstellt: 18. Jun 2013, 08:53

Passat (Beitrag #33) schrieb:
Wie die Programme heißen, steht in dem NPB, das auf der verlinkten Seite verlinkt ist.

Grüße
Roman


Was ist ein NPB und dein Link funktioniert doch gar nicht. Wie heißen die Programme..?
Nasty_Boy
Inventar
#35 erstellt: 18. Jun 2013, 08:57
Keine Ahnung, wer oder was ein NPB ist

Der/die/das NPB

Tante Edit meint:
New Product Bulletin


[Beitrag von Nasty_Boy am 18. Jun 2013, 08:58 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#36 erstellt: 18. Jun 2013, 10:18

Nasty_Boy (Beitrag #35) schrieb:
Keine Ahnung, wer oder was ein NPB ist

Der/die/das NPB

Tante Edit meint:
New Product Bulletin


Für die deutsche Sprache ist man gemeinhin wohl einfach zu cool.
Trotzdem danke für den Hinweis zu dieser "Produktneuankündigung". Diese ist sehr umpfangreich!
Nasty_Boy
Inventar
#37 erstellt: 18. Jun 2013, 10:31
Änglisch ist doch very cooler
Ich weiß das jetzt auch nur, weils im PDF geschrieben steht.

Wie siehts eigentlich mit diesem AURO 3D aus ???
Das wäre ein "Nice-to-have", (wie der Bayer sagt)
Passat
Moderator
#38 erstellt: 18. Jun 2013, 10:34
Es gibt außer dem einen Profidekoder von Barco z.Zt. keinen anderen Dekoder für Auro 3D und auch sonst kein Gerät, das einen Dekoder für Auro 3D eingebaut hat.

Da jetzt schon die ersten BluRays mit Auro 3D auf den Markt gekommen sind, sollten die Hersteller eigentlich mal langsam aufwachen.
Bei den 2013er Geräten ist der Zug schon abgefahren, aber 2014 könnte es erste Geräte geben.

Grüße
Roman
Nasty_Boy
Inventar
#39 erstellt: 18. Jun 2013, 10:42

Passat (Beitrag #38) schrieb:
Es gibt außer dem einen Profidekoder von Barco z.Zt. keinen anderen Dekoder für Auro 3D und auch sonst kein Gerät, das einen Dekoder für Auro 3D eingebaut hat.

Das wusste ich bereits.


Passat (Beitrag #38) schrieb:
Da jetzt schon die ersten BluRays mit Auro 3D auf den Markt gekommen sind, sollten die Hersteller eigentlich mal langsam aufwachen.

Deswegen habe ich ja gefrägt.


Passat (Beitrag #38) schrieb:
Bei den 2013er Geräten ist der Zug schon abgefahren, aber 2014 könnte es erste Geräte geben.

Das hoffe ich doch.
Irgendwann mal möchte ich meinen RX-V3067 upgraden
Kirk_02
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 19. Jun 2013, 10:36
@Passat
CX-A5000 Einschätzung insgesamt?
Vom Bauchgefühl würde ich sagen die MX-A5000
ist eine andere Klasse.
Passat
Moderator
#41 erstellt: 19. Jun 2013, 11:19
Sehe ich nicht so.
Die CX-A5000 basiert zwar auf dem RX-A3030, ist aber in vielen klangrelevanten Details gegenüber dem RX-A3030 deutlich verbessert worden.

- ESS9016 auch für die Presence
- DSP-Programme vom Z11
- XLR-Eingang
- XLR-Ausgänge
- Das Netzteil (Ringkerntrafo) muß nur die Vorstufe versorgen und nicht auch noch eine Endstufe
- Presence und Zone teilen sich nicht mehr die Pre-Outs, was einen Umschalter spart und daher tendenziell auch klangliche Auswirkungen hat.

In Foren in den USA munkelt man sogar, das die ESS9016 in der CX-A5000 im Differentialmodus oder Doppeldifferentialmodus laufen.
Der ESS9016 ist nämlich ein 8-Kanal Wandler, der auch im Differentialmodus (dann kann er nur noch 4 Kanäle) oder im Doppeldifferentialmodus (dann kann er nur noch 2 Kanäle) betrieben werden kann.
Ob das mit dem Differentialmodus stimmt, wird man sehen, wenn die Vorstufe auf den Markt kommt.

Grüße
Roman
laurooon
Inventar
#42 erstellt: 19. Jun 2013, 13:53

Passat (Beitrag #41) schrieb:
Sehe ich nicht so.
Die CX-A5000 basiert zwar auf dem RX-A3030, ist aber in vielen klangrelevanten Details gegenüber dem RX-A3030 deutlich verbessert worden.
- ESS9016 auch für die Presence
- DSP-Programme vom Z11
- XLR-Eingang
- XLR-Ausgänge
- Das Netzteil (Ringkerntrafo) muß nur die Vorstufe versorgen und nicht auch noch eine Endstufe
- Presence und Zone teilen sich nicht mehr die Pre-Outs, was einen Umschalter spart und daher tendenziell auch klangliche Auswirkungen hat.


Das sind keine klangrelevanten Details und erst recht keine "deutliche Verbesserung". Die DPS (so sie wirklich das Rad neu erfinden) lass ich ja noch durchgehen. Aber die XLR-Geschichte und die Wandler und der Ringkerntrafo bringen vieleicht Vorteile im messbaren, imho aber null und nichts im Hörbaren Bereich. Klar hört man als Besitzer der Geräte gerne das Gras wachsen und will "ganz deutlich viel besseren Klang" vernommen haben, in der Tat handelt es sich aber nur um medienwirksames Makeup. Dem ersten, der einen 3030 von einer CX-A5000 (+Endstufe sonst wäre es zu einfach ) im Blindtest unterscheidet wird ein spendiert!!
benvader0815
Inventar
#43 erstellt: 20. Jun 2013, 15:27
Interessante Kombi Auch wenn ich vor kurzem ersten passend zu meiner Rotel-Vorstufe noch die RMB-1575 gekauft habe finde ich die neue Yamaha-Vorstufe sehr interessant. Nun aber mal direkt ne Frage an die Yamaha-Insider:

1. Wie gut ist das automatische Einmess-System der 3020/2020. Vll kann ich so schon auf die CX-A5000 schließen.
2. Funktioniert der PEQ - wieviel Filter hat man pro Lautsprecher? Blöd ist nur, dass die bisherige untere Grenze ~31hz sind. aber vll ändern sie das noch für die Vorstufe.

Bin mal auf die ersten Berichte gespannt. Vll stellt die Yamaha die Ablösung meiner Rotel dar Rotel hat ja leider auch bei der 15er Serie die Wiedergabe ohne kurze Unterbrechung bei Trailer- oder Track-Wechsel über HDMI/Coax nicht in den Griff bekommen.
Mickey_Mouse
Inventar
#44 erstellt: 20. Jun 2013, 19:24

laurooon (Beitrag #42) schrieb:
Klar hört man als Besitzer der Geräte gerne das Gras wachsen und will "ganz deutlich viel besseren Klang" vernommen haben, in der Tat handelt es sich aber nur um medienwirksames Makeup. Dem ersten, der einen 3030 von einer CX-A5000 (+Endstufe sonst wäre es zu einfach ) im Blindtest unterscheidet wird ein spendiert!!

ich komme jetzt mal von der anderen Seite
ich hatte früher einen AX-1, danach einen RX-V1900 und immer parallel eine "hochwertige" Stereo Kette, weil keiner der beiden der das Wasser reichen konnte. Erst mit dem Z-11 habe ich keinen Unterschied mehr hören können, bzw. sind im direkten A/B Vergleich noch Unterschiede da, aber da kann ICH nicht mehr sagen was besser, schlechter, richtiger oder falsch klingt.

Aber das sind dann wirklich nur noch minimale Dinge, die man wenn überhaupt nur wahrnimmt, wenn mit einer Umschaltbox die LS auf Knopfdruck umgeschaltet werden (natürlich vorher eingepegelt). Wenn man erst noch umsteckt und anschließend zwischen Geräten dieser Klasse noch sagen kann was was ist, dann ist eins davon kaputt

Nur auf der anderen Seite, WENN man mal gehört hat, dass da noch feine Details schlummern, will man sich ja auch nicht mit dem zweitbesten zufrieden geben (ich jedenfalls nicht).
Kirk_02
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Jun 2013, 23:39
laurooon
Inventar
#46 erstellt: 21. Jun 2013, 05:33

Mickey_Mouse (Beitrag #44) schrieb:
ich komme jetzt mal von der anderen Seite ;)


Mir wird schon ganz warm sag mal...


Mickey_Mouse (Beitrag #44) schrieb:
ich hatte früher einen AX-1, danach einen RX-V1900 und immer parallel eine "hochwertige" Stereo Kette, weil keiner der beiden der das Wasser reichen konnte. Erst mit dem Z-11 habe ich keinen Unterschied mehr hören können, bzw. sind im direkten A/B Vergleich noch Unterschiede da, aber da kann ICH nicht mehr sagen was besser, schlechter, richtiger oder falsch klingt.


Wobei RX-V1900 und Z11 ja eine ganz andere Steigerung darstellt als RX-A3030 und CX-A5000 (denk ich mal). Zwischen einem Onkyo 5009 und der PR-SC5509/PA-MC5501 hört auch keiner nen Unterschied. Außer vielleicht Area und jene, die partout einen hören wollen. Zwischen einem Onkyo 818 und einem 5010 hab ich auch einen Unterschied gehört! Besonders bei hohen Lautstärken. Allerdings hab ich z.B. keinen 3010 von einem 5010 unterscheiden können. Irgendwann sind es nur noch (messbare) Nuancen. Und bei RX-A3030/CX-A5000 wird es vermutlich auch so sein meiner Meinung nach. Aber wie gesagt, wenn ich mich irre --> (solange man es mir per Vorführung beweisen kann natürlich!)
Passat
Moderator
#47 erstellt: 21. Jun 2013, 07:44

laurooon (Beitrag #46) schrieb:
Allerdings hab ich z.B. keinen 3010 von einem 5010 unterscheiden können.


Die Stereoplay hatte mal den 3009/5009 getestet.
Die haben zwar einen Unterschied gehört, aber die waren so klein, das der in deren Bewertungsschema nicht einmal für 1 Klangpunkt gereicht hat.

Grüße
Roman
benvader0815
Inventar
#48 erstellt: 21. Jun 2013, 07:58
Beachtet man dann noch das weitere Testequipment der Kritiker und ihrem wahrscheinlich Top optimierten Raum, kann ich weder bei mir noch bei vielen anderen Usern mit den vorhandene Anlagen und den Räumen einen klanglich hörbaren Unterschied vorstellen.
laurooon
Inventar
#49 erstellt: 21. Jun 2013, 09:26

Passat (Beitrag #47) schrieb:

laurooon (Beitrag #46) schrieb:
Allerdings hab ich z.B. keinen 3010 von einem 5010 unterscheiden können.


Die Stereoplay hatte mal den 3009/5009 getestet.
Die haben zwar einen Unterschied gehört, aber die waren so klein, das der in deren Bewertungsschema nicht einmal für 1 Klangpunkt gereicht hat.

Grüße
Roman


Den 5009 hat man ja auch nicht, weil er "besser klingt", sondern weil er "ein Gefühl" ist. :-P Schwer wie sau, Top verarbeitet, etwas leistunsfähiger im Grenzbereich, Tresorfeeling, vergoldete Anschlüsse und und und. Rein klanglich ist der 3009 sehr nah dran. Der 3010 aber angeblich nicht mehr so nah am 5010 lt. div. Tests...
benvader0815
Inventar
#50 erstellt: 21. Jun 2013, 10:03
Naja, Top verarbeitet, Tresorfeeling und Sauschwer??? Das war mal vor 10 Jahren im Av-Bereich. Schau dir mal nen Dsp-az1 in der Realität an. Da ist mit Ausnahme des kleinsten Knopf alles aus dem vollen gefräst und kein VolumenRegler aus Kunststoff in Aluoptik.

Massiv sind mMn heute nur noch Stereokomponenten oder kleine feine Hersteller. Schau dir mal die primare sp32 an.
Passat
Moderator
#51 erstellt: 21. Jun 2013, 10:12
Ab dem RX-V10xx/RX-A10x0 sind die Regler aus Alu.

Grüße
Roman
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Lineup 2015 (Teil III): CX-A5100/MX-A5000
BennyTurbo am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2017  –  4005 Beiträge
Yamaha MX-A5000 & CX-A5000
Devil-HK am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  4 Beiträge
Anschlusshilfe bei Yamaha MX-A5000 und CX-A5100 Anschliessen
Püppi am 16.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  20 Beiträge
Yamaha Cx a5100 und mx a5000 vs rxa 3060
Chris7035 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  3 Beiträge
Kein 4k HDR unterstüzung der PS4 Pro CX-A5100/MX-A5000
supersaschi am 10.02.2017  –  Letzte Antwort am 11.02.2017  –  4 Beiträge
Yamaha Z11, Erweiterung CX A5000 oder RXA - 3030
*Burt3ns* am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2017  –  6 Beiträge
Funktionsweise YPAO und Pure Direct bei CX-A5000
KJM am 28.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  19 Beiträge
Yamaha trigger setup (RX-A5000)
Grimmi83 am 01.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  5 Beiträge
CX-A5000 Netradio funktioniert nicht mehr
WilliO am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  8 Beiträge
Yamaha Lineup 2013 (Teil IV): RX-S600, RX-S600D
Passat am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  103 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedYega
  • Gesamtzahl an Themen1.386.312
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.566