Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Yamaha Lineup 2015 (Teil III): CX-A5100/MX-A5000

+A -A
Autor
Beitrag
BennyTurbo
Inventar
#1 erstellt: 13. Aug 2015, 19:50
Hallo,

ich mache mal ein neues Thema auf ... Yamaha hat die ersten Informationen zur neuen CX-A5100 bekanntgegeben. Die Endstufe MX-A5000 ist geblieben...

Yamaha CX-A5100 PDF (english)
trekuslongus
Stammgast
#2 erstellt: 14. Aug 2015, 07:46
Na, dann schreib ich doch gleich mal den ersten Post in den neuen Fred

Da mein Englisch echt mies ist (quasi nicht vorhanden), wäre es nett, wenn jemand mal die "Änderungen" zur CX5000 mal in Deutsch posten könnte

Danke und Gruß
ralle
BennyTurbo
Inventar
#3 erstellt: 14. Aug 2015, 08:00
Das fehlende Auro ist zwar schade, war aber irgendwie nicht anders zu erwarten, da die 2050/3050 das sonst vermutlich auch bekommen hätten.

Mich interessiert viel mehr Details zum Einmesssystem. Im Prospekt steht was von 64 bit und hochpräzise. Bitte um nähere Informationen. Ist es immer noch per 1/3 Octave? Was ist präziser geworden? Wird der Bass Bereich auf den Kanälen und Sub anders behandelt?
QE.2
Inventar
#4 erstellt: 14. Aug 2015, 08:28
Aber als ein Alleinstellungsmerkmal zu den AVRs hätte man schon was mit Auro machen können.
Passat
Moderator
#5 erstellt: 14. Aug 2015, 09:56

BennyTurbo (Beitrag #3) schrieb:

Mich interessiert viel mehr Details zum Einmesssystem. Im Prospekt steht was von 64 bit und hochpräzise. Bitte um nähere Informationen. Ist es immer noch per 1/3 Octave? Was ist präziser geworden? Wird der Bass Bereich auf den Kanälen und Sub anders behandelt?


Woher sollen wir hier nähere Informationen zu dem 64bit YPAO haben?
Wir kennen auch nur das verlinkte NPB.


trekuslongus (Beitrag #2) schrieb:
Da mein Englisch echt mies ist (quasi nicht vorhanden), wäre es nett, wenn jemand mal die "Änderungen" zur CX5000 mal in Deutsch posten könnte ;)


Die CX-A5100 bekommt alle Neuerungen des RX-A3050, d.h.:
- Dolby Atmos
- DTS: X (Nach FW-Update)
- Bluetooth
- WLAN
- Entfall MHL, HTC Connect, USB Stromausgang hinten.
- Entfall AV-Out
- Nur noch 3 AV-In mit Digitaleingang
- dafür anstatt 2 nun 3 Audio-In mit Digitaleingang
- Entfall 1 analoger Audioeingang
- DSD 2.8/5.6
- HDMI 2.0
- HDCP 2.2
- HDR und REC.2020 (beides nach FW-Update)
- PassThrough von 21:9
- YPAO mit 3D

Daneben sind neu:
- XLR nun auch für die Subwooferanschlüsse
- 64 bit YPAO

Die CX-A5100 behält außerdem die große Fernbedienung und den analogen 7.1-Eingang.
Diesen aber in leicht abgewandelter Form: Die Fronts laufen über einen der normalen Analogeingänge. Im Setup wird man einstellen können, welchen davon man für den 7.1-Eingang verwenden will.

Grüße
Roman
trekuslongus
Stammgast
#6 erstellt: 14. Aug 2015, 12:34
Danke für die Info's Roman

Bis jetzt sehe ich noch keinen wirklichen Grund, von der 5000 auf die 5100 umzusteigen

Wie wird Yamaha das wohl mit dem Boxensetup regeln?

Ob man für Atmos 7.2.4 (oder 5.2.4) 4 zusätzliche Decken-LS installieren muss, oder die vorderen und hinteren Presence von HD³ nutzen kann?
Allerdings bräuchte man dann noch 4 zusätzliche Endstufen!?

Hat sich schonmal jemand den Unterschied zwischen 7.1 Quellmaterial auf HD³ zu Atmos-QuellMat angehört?

Gruß
ralle
BennyTurbo
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2015, 12:37
Wie bei den Vorgängern gibt es mehrere Betriebsarten. Wand oder Decke ... soweit ich weiß werden die Wandlautsprecher (Presence) auch für Atmos und später DTS: X genutzt.... man braucht also nicht 8 Höhenlautsprecher verwenden.
trekuslongus
Stammgast
#8 erstellt: 14. Aug 2015, 12:42

BennyTurbo (Beitrag #7) schrieb:
Wie bei den Vorgängern gibt es mehrere Betriebsarten. Wand oder Decke ... soweit ich weiß werden die Wandlautsprecher (Presence) auch für Atmos und später DTS: X genutzt.... man braucht also nicht 8 Höhenlautsprecher verwenden.


Es gab bei Yamaha 11.x mal die Wahl zwischen Wand und Decke? ... wäre mir aber neu!

Ob man dann überhaupt einen Unterschied hört?
Vielleicht etwas "aufgelöster", da es sich jetzt um eigene Kanäle handelt und nichts "Hochgerechnetes"!?

Gruß
ralle


[Beitrag von trekuslongus am 14. Aug 2015, 12:43 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#9 erstellt: 14. Aug 2015, 12:45
Dies kam beim 3040 hinzu, als er die Atmos Fähigkeit bekam. Somit konnte man Atmos und auch die Yamaha Klangmodis verwenden mit Wandlautsprechern.... ich würde mich stark wundern, wenn das jetzt mit DTS: X anders sein sollte....
Passat
Moderator
#10 erstellt: 14. Aug 2015, 13:24
Genau.
Mit Dolby Atmos kamen 2 Optionen bzgl. der Presence hinzu:
- Position (Klassisch, Decke, Reflektionströten (strahlen an die Decke und werden auf den Fronts/Surrounds oben drauf gestellt))
- Groß/Klein

Wenn man mal den Text durchliest, dann soll es noch folgende Neuerungen geben:
- Überarbeitete DSP-Sektion (Übersetzt: "... das überarbeitete Cinema DSP HD³ verfügt über neu entwickelte Signalverarbeitungsalgorithmen...")
- Neues Lautstärkeregel-IC
- Die 3D-Messung wirkt sich auch auf Dolby Atmos aus (YPAO 3D provides automatic sound parameter optimisation that maximises the 3d sound field effectiveness of Cinema DSP HD³ as well as Dolby Atmos.)
- deutlich reduzierte Standbyverbräuche:
0,1 W zu 0,3 W (Standby)
1,5 W zu 5 W (Standby mit HDMI-Durchleitung
2,1 W zu 2,2 W (Netzwerk-Standby)
- 100g weniger Gewicht (liegt wohl primär am Entfall diverser Anschlüsse (S-Video, AV-Out, 1 Komponenteeingang, USB-Stromausgang)

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 14. Aug 2015, 19:05 bearbeitet]
B.F.
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Aug 2015, 14:56
Hallo Passat

Ist der interne DAC- Digitalfilter mit seinen drei Einstellungen für alle externen Quellen aktiv ?

Das heisst , alle digitalen zugespielten Quellen wie für PC (Musik u. Filme) CD uns... .

Und lässt sich das internetradio auch damit beeinflussen ?

Gruss Bernd F.
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2015, 15:17
die Filter Einstellungen gelten global.
die Jitter Korrektur Einstellungen gibt es für jeden digitalen Eingang separat, auch für Net-Radio.
Passat
Moderator
#13 erstellt: 15. Aug 2015, 18:52
So war es bisher bei der CX-A5000.
Wie das bei der CX-A5100 aussieht kann man mangels Anleitung noch nicht sagen.

Grüße
Roman
2cheap4me
Inventar
#14 erstellt: 15. Aug 2015, 19:19
Ich bin gespannt, ob die in die Jahre gekommene ( ich verkneife mir anitquierte) Menüstruktur und Benutzerführung aufgehübscht wurde...
Grüße
Passat
Moderator
#15 erstellt: 15. Aug 2015, 21:11
Was soll sich daran ändern?
Bei den RX-Axx50 hat sich auch nichts geändert.

Und das, was Yamaha da an GUI hat, ist unter den großen Herstellern immer noch die schönste Lösung.
Diese MS-DOS-like GUIs (die man so eigentlich gar nicht nennen kann, da das "G" (Grafik!) da weitgehend fehlt) UIs der anderen Hersteller sind doch nur peinlich.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#16 erstellt: 15. Aug 2015, 21:29
naja, das ist reine Geschmacksache!
wenn ich ganz ehrlich bin, dann finde ich diese "bunten Bildchen" die beim Yamaha ins Bild fahren schon etwas "verspielt" und nicht mehr wirklich zeitgemäß. Die Menüs vom Marantz in diesem Gold/Bronze Farbton sind auch nicht der Hit.

Aber das ist halt reine Optik. Viel wichtiger finde ich z.B., dass man beim Yamaha in allen Menüs ein "wrap-around" hat, also unten am Ende des Menüs kommt man "oben wieder raus". Das funktioniert beim Marantz nicht, da muss man dann immer wieder nach oben.

Eine andere Sache ist, dass beim Yamaha die Änderungen sofort übernommen werden. Man kann z.B. einen Testton laufen lassen und die Entfernung der LS exakt einstellen. Jede Änderung des Wertes wird sofort aktiviert.
Beim Marantz sieht das so aus: man wählt das Feld aus, muss es mit Enter "scharf schalten", dann kann man es ändern und muss mit Enter die Änderung bestätigen. Dann ist der neue Wert aber immer noch nicht aktiv, sondern man muss dieses Menü verlassen (das geht z.B. nicht, solange man die Änderung noch nicht mit Enter bestätigt hat, die Back Taste ist solange wirkungslos!) und erst dann wird er aktiviert.

Also mal eben ein paar Änderungen machen ist mit dem Yamaha viel schneller und einfacher, da ist mir die Optik egal.

Was mich beim Yamaha stört ist, dass man "einzeilige" Änderungen (ich weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll) nicht schnell mit links/rechts ändern kann.
Beispiel: YPAO Volume
ich muss drücken:
Option -> auf YPAO Volume gehen -> OK -> und dann gibt es NUR On/Off
warum kann ich On/Off nicht schon eine Stufe weiter oben mit L/R ändern?
Aber das ist wirklich meckern auf ganz hohem Niveau, nur zeigt es, dass da jemand nicht ganz bis zu Ende gedacht hat.
QE.2
Inventar
#17 erstellt: 15. Aug 2015, 21:35
Na ja, ist wohl so, dass man sowas eben wirklich nur im täglichen Gebrauch feststellt. Und das werden die vielleicht nicht so in dem Maße machen wie wir. Gibt eben immer noch Möglichkeiten um etwas zu optimieren.
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 16. Aug 2015, 14:33

Mickey_Mouse (Beitrag #16) schrieb:
dass man beim Yamaha in allen Menüs ein "wrap-around" hat, also unten am Ende des Menüs kommt man "oben wieder raus".
(...)
Beim Marantz sieht das so aus: man wählt das Feld aus, muss es mit Enter "scharf schalten", dann kann man es ändern und muss mit Enter die Änderung bestätigen. Dann ist der neue Wert aber immer noch nicht aktiv, sondern man muss dieses Menü verlassen (das geht z.B. nicht, solange man die Änderung noch nicht mit Enter bestätigt hat, die Back Taste ist solange wirkungslos!) und erst dann wird er aktiviert.


Das sind genau die Dinge, die mich bei Denon auch nerven. Ich verstehe nicht, warum die das nicht anders lösen.


QE.2 (Beitrag #17) schrieb:
Na ja, ist wohl so, dass man sowas eben wirklich nur im täglichen Gebrauch feststellt.

Gerade für die, die da selten etwas einstellen, werden dadurch ziemlich verwirrt. Wenn man zu denen gehört, die das häufig machen, gewöhnt man sich dran. (ist trotzdem doof!)
LCL
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Aug 2015, 15:49
Im Urlaub kommt man bei schlechtem Wetter immer auf tolle Ideen

Da die 5100 meinen geliebten 7.1 Eingang besitzt, wäre sie dann doch eine Alternative zum 3050 und der Denon 7200 sagt mir mit der Auro/Atmosprofilierung nicht zu. Also Yamaha treu bleiben und auf Auro verzichten. Jetzt brauche ich aber einen Endstufentip. Habe aktuell den 3040 in 11.2 Konstellation, eine Rotel 1585 versorgt die Fronts mit Bi-Amping und den Center. Die vier Rears sind kleine B&W CM1 und die vier Atmos/ Presence Canton Inceiling 865. Wie komme ich am besten zu den acht Kanälen?

Rotel weg (wäre schade) und die 5000er nehmen?

Rotel von Bi-Amping zur 5 Kanal und eine 6 Kanal dazu?

Rotel wie bisher und eine 8-Kanal dazu oder 2 4-Kanal.

Taugen Nuforce ClassD Endstufen was für den Zweck. Gibt ne kleine und ne größere. Rotel hat auch eine ClassD mit x-Kanälen. Gehäuse wäre halt nicht so riesig. Die Yamaha und die Rotel würden schon eng werden, wenn beide Luft zum Kühlen haben sollen.

Besten Dank und VG
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 16. Aug 2015, 16:07
also ich kann dazu nur sagen, dass ich auch lange gezweifelt habe was ich mache.
ich hatte/habe hier auch noch eine 7-Kanal TAG McLaren Endstufe, einen McLaren Vollverstärker, eine kleine NAD Stereo Endstufe und eine 4-Kanal Sony TA-N220 Endstufe rum fliegen.

aber ganz ehrlich? mir war das ganze Geraffel einfach zu viel!
wenn die CX-A und die MX-A miteinander verkabelt sind, dann ist das schon ein echtes Wirrwarr dahinter und von vorne alles andere als "dezent". Wenn ich mir jetzt vorstelle ich hätte stattdessen die McLaren und die Sony Endstufe da stehen (beide einzeln nicht viel kleiner als die MX-A), dann gute Nacht!
Ich habe mir vorher tatsächlich eine Visio Zeichnung von meinem Rack/Lowboard gemacht und hätte es nicht vernünftig hinbekommen.

Dazu kommen ja noch Kleinigkeiten wie: die McLaren hat Auto-Power-On, die Sony und die NAD aber nicht und 12V Trigger kennen die auch nicht. Dann hätte man dafür wieder mit Master/Slave Steckdosen herum hantieren müssen, davon (und Funk-Schaltsteckdosen) habe ich aber schon genug hinter der Anlage rumliegen, da müssen nicht noch mehr dazu kommen.

Kurz-Fazit: ich habe den Kauf der MX-A5000 nicht einen Moment bereut oder auch nur Zweifel bekommen, ich würde mir die immer wieder kaufen! Außer ich könnte den ganzen Kram irgendwie hinter einer vorgesetzten Wand bzw. Nebenraum verstecken.
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2015, 16:21
Ist dir Design und Platz wichtig? Generell würde ich mir einfach drei (s. u.) bis vier lüfterlose PA-Stereo-Endstufen holen, aber sichtbar im Designer-Wohnzimmer ist das natürlich so eine Sache.

Das Bi-Amping würde ich lassen, kann mir nicht vorstellen, dass das was bringt, oder haben deine Fronts so einen schlechten Wirkungsgrad? Schon mal geprüft, wie die Phase aufs Bi-Amping reagiert?
LCL
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Aug 2015, 16:41
Danke Euch für die richtigen Hinweise. Ist ein Kellerkino, Optik ist so halbwichtig. Verkabelung das übliche Grauen. Bi-Amping läuft, weil ich die zwei Kanäle noch übrig hatte und der Laden meinte, wäre besser

Habe mit/ohne Bi-Amping nicht verglichen, sind B&W CM10. Irgendwie macht dann die 5000er vermutlich am ehesten Sinn und die Rotel dann in die Bucht. PAs schaue ich mir mal an.

Thx Euch beiden.
Mickey_Mouse
Inventar
#23 erstellt: 16. Aug 2015, 16:52
also wenn du den Platz hast und es halt kein Wohnzimmer ist, dann sieht es ja ganz anders aus...

ich weiß, dass das das "neue" Nakamichi nix mehr mit dem Dragon Tape-Deck aus den Träumen meiner Jugendzeit zu tun hat, aber sowohl von der "Papierform" als auch von den Bildern (speziell dem Aufbau), macht diese 7-Kanal Kiste einen sehr guten Eindruck!

Das ist so irgendwie ein Kompromiss aus allem: viel günstiger werden 7 Kanäle als PA Endstufen wohl auch nicht und so hast du "dezentes HiFi Aussehen" und 12V Trigger.
LCL
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Aug 2015, 17:02
Ach ja, die Träume der Jugend. Bin dann vor Dolby S bei Tapes raus. Sieht ja gut aus. Hat Nakamichi das "wer kauft meinen Namen?" Schicksal ereilt. Mein Hifi-Laden rechnet übrigens erst Ende September mit der 5100. VG
2cheap4me
Inventar
#25 erstellt: 16. Aug 2015, 17:13

Mickey_Mouse (Beitrag #23) schrieb:
...7-Kanal Kiste einen sehr guten Eindruck!...

Da es sich bei der Endstufe von Nakamichi um eine Auftragsfertigung des Herstellers
ToneWinner handeln dürfte, entspricht sie weitestgehend meiner ehemaligen Emotiva UPA-7.
Damit war ich sehr zufrieden und kann so ein Gerät, wie Mickey, nur empfehlen.
Grüße
Dadof3
Inventar
#26 erstellt: 16. Aug 2015, 17:17
Interessantes Teil! Das würde ich vermutlich auch eher in Erwägung ziehen als drei Stereo-Endstufen.
BennyTurbo
Inventar
#27 erstellt: 16. Aug 2015, 20:10
Falls es hilft, ich hatte von Rotel Class D (1572) bis Rotel Class AB (1582 MKII) beide längere Zeit im Einsatz und verwende aktuell die MX-A5000 und kann mich trotz kritischer Front Lautsprecher nicht beschweren. Um ehrlich zu sein höre ich keinen Unterschied zwischen der Rotel 1582 MKII (Class AB) und der Yamaha. Die Class D klang minimal trockener unter hohen Pegeln im Bassbereich.... aber alle 3 Stufen haben Ihren Job gut gemacht (bzw. machen ihn gut).
LCL
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Aug 2015, 20:58
Werde mal bei Rückkehr zwischen Nakmichi und Yamaha würfeln. Die Yamaha wäre mir fast zu schade für die 8 Restkanäle. Danke Euch. VG
MaV3RiX
Stammgast
#29 erstellt: 17. Aug 2015, 07:04

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
Generell würde ich mir einfach drei (s. u.) bis vier lüfterlose PA-Stereo-Endstufen holen, aber sichtbar im Designer-Wohnzimmer ist das natürlich so eine Sache.


Welche lüfterlosen PA-Endstufen würdest Du denn nehmen? Und jetzt sag bitte nicht Apart.
Ralf65
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2015, 14:07
der CX-A5100 ist auf Yamaha UK jetzt gelistet
ebenso auf Yamaha US

lt. HDFever, soll der Yamaha Pre im Vergleich zu anderern Herstellern, derzeit der einzigste sein, der auch die "Bearbeitung" eines 4K Signals erlaubt und dieses nicht nur durchschleift


[Beitrag von Ralf65 am 20. Aug 2015, 15:44 bearbeitet]
swe
Stammgast
#31 erstellt: 20. Aug 2015, 20:23
.. . und auch auf der deutschen Seite

CX-A5100
Dadof3
Inventar
#32 erstellt: 21. Aug 2015, 06:52

MaV3RiX (Beitrag #29) schrieb:

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
Generell würde ich mir einfach drei (s. u.) bis vier lüfterlose PA-Stereo-Endstufen holen, aber sichtbar im Designer-Wohnzimmer ist das natürlich so eine Sache.


Welche lüfterlosen PA-Endstufen würdest Du denn nehmen? Und jetzt sag bitte nicht Apart. ;)


Die Frage hatte ich die Tage gar nicht gesehen, erst jetzt ...

Apart kenne ich nicht - sind die deiner Meinung nach schlecht?

Eine preiswerte Lösung wäre ein t.amp S-150 MK II, etwas teurer Yamaha P2500S (zugegeben, die hat einen Lüfter, der aber praktisch so gut wie nie anspringt),

Aber der oben gezeigte Nakamichi ist auch eine sehr schöne Lösung, die ich vermutlich bevorzugen würde.


[Beitrag von Dadof3 am 21. Aug 2015, 06:53 bearbeitet]
MaV3RiX
Stammgast
#33 erstellt: 21. Aug 2015, 08:27
Ja, ich habe mich immer wieder nach Class-D oder H Endstufen im PA Bereich umgesehen. Apart ist einer der wenigen Hersteller die wirklich Modelle ohne Lüfter haben. Hatte auch schon mehrere Geräte zum Testen da, aber fünf von sechs Kanälen haben tierisch gebrummt.
Bei lab.gruppen wäre ich ja nicht abgeneigt, aber da weiß ich wiederrum nicht was die Lüfter machen.
Rotel stellt leider keine ICEtech Endstufen mit mehr als 250W an 8Ohm mehr her.
Die neue Endstufe von Nubert soll wohl der Knaller sein, aber ist auch recht teuer.


[Beitrag von MaV3RiX am 21. Aug 2015, 08:27 bearbeitet]
Passat
Moderator
#34 erstellt: 21. Aug 2015, 09:01

MaV3RiX (Beitrag #33) schrieb:

Rotel stellt leider keine ICEtech Endstufen mit mehr als 250W an 8Ohm mehr her.


Und selbst wenn:
Was würde das nützen?
Du vergisst dabei das Stromnetz.
250 Watt pro Kanal sind bei 11 Kanälen 2750 Watt.
Bei 90% Wirkungsgrad werden dabei 3055 Watt aus dem Netz gezogen.
Dazu kommen ca. 50 Watt für die Vorstufe und Peripherie wie TV/Beamer, Player und auch die Lampen im Raum will auch noch Strom haben.
Da kommst du ganz schnell an die Grenze von 3680 Watt, bevor die Sicherung für das Zimmer fliegt.

Im Übrigen spielt die Leistung keine sehr große Rolle.
Ob man 200 Watt oder 250 Watt pro Kanal hat, hört man nicht.
Das sind gerade einmal 0,96 dB Lautstärkeunterschied.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 21. Aug 2015, 09:02 bearbeitet]
#Belgarion#
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2015, 09:20
Deswegen hab ich in mein WZ-Kino nochmal 3 jeweils separat abgesicherte Stromleitungen gelegt! Die 4 Subs +AVR an einer Leitung war schon zuviel, ab und an hat's da beim Einschalten per Master-/Slave die Sicherung gehauen...


[Beitrag von #Belgarion# am 21. Aug 2015, 09:21 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#36 erstellt: 21. Aug 2015, 09:25
Ich plane auch 4 Sicherungsautomaten in meinem Wohnzmmer.... 1x Endstufen, 1x Vorstufen und Audio Kram, 1x Projektor Leinwand etc. und 1x Standard WZ Stromkreis....

Hatte mit meiner Rotel Endstufe immer das Problem, wenn die Harmony alle Geräte (Plasma, Endstufen, AVR, DSP etc.) gestartet hat, das die Sicherung flog... daher wird das alles getrennt
MaV3RiX
Stammgast
#37 erstellt: 21. Aug 2015, 11:43

Passat (Beitrag #34) schrieb:

MaV3RiX (Beitrag #33) schrieb:

Rotel stellt leider keine ICEtech Endstufen mit mehr als 250W an 8Ohm mehr her.


Und selbst wenn:
Was würde das nützen?
Du vergisst dabei das Stromnetz.
250 Watt pro Kanal sind bei 11 Kanälen 2750 Watt.
Bei 90% Wirkungsgrad werden dabei 3055 Watt aus dem Netz gezogen.
Dazu kommen ca. 50 Watt für die Vorstufe und Peripherie wie TV/Beamer, Player und auch die Lampen im Raum will auch noch Strom haben.
Da kommst du ganz schnell an die Grenze von 3680 Watt, bevor die Sicherung für das Zimmer fliegt.

Im Übrigen spielt die Leistung keine sehr große Rolle.
Ob man 200 Watt oder 250 Watt pro Kanal hat, hört man nicht.
Das sind gerade einmal 0,96 dB Lautstärkeunterschied.

Grüße
Roman


Wer sagt denn, dass ich das auf 11 Kanälen brauche?
Ich such eigentlich nur eine Stereo-Endstufe für meine Bässe. Für meine (lediglich) fünf Hauptkanäle hab ich eine Rotel RMB-1575. Die ist mehr als ausreichend.
masterkiller919
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Aug 2015, 15:52
@Benny
Ich würde Leinwand und Beamer nicht auf eine Leitung legen. Die Rohrmotoren neigen zu Spitzen in der Leitung wenn sie in die Endpunkte fahren. Konnte ich schon live sehen bei meiner Kombination Draper react und hw55. Jetzt ist die Leinwand im Wohnzimmerkreis und der Beamer komplett einzeln abgesichert.
Die neue Vorstufe wird bei mir auf jeden Fall kommen. Mal schauen ob ich dann weiterhin dirac brauche oder ob das neue yapao 64bit plötzlich ein super job macht.
BennyTurbo
Inventar
#39 erstellt: 22. Aug 2015, 16:35
Ich habe die Vorstufe auch eingeplant und bin gespannt auf das neue YPAO ... werde es auch ohne Dirac mal probieren...
plotteron
Stammgast
#40 erstellt: 22. Aug 2015, 21:10

MaV3RiX (Beitrag #29) schrieb:

Dadof3 (Beitrag #21) schrieb:
Generell würde ich mir einfach drei (s. u.) bis vier lüfterlose PA-Stereo-Endstufen holen, aber sichtbar im Designer-Wohnzimmer ist das natürlich so eine Sache.


Welche lüfterlosen PA-Endstufen würdest Du denn nehmen? Und jetzt sag bitte nicht Apart. ;)


http://www.d-sonic.net/

Die Dinger haben ordentlich Saft und keine Lüfter ...

... und irgendwie habe die Endstufen von D-Sonic ne gewisse Ähnlichkeit mit MX-A5000.



7Channel-front-new6


[Beitrag von plotteron am 22. Aug 2015, 21:13 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2015, 21:19
naja, um auf 11 Kanäle zu kommen, braucht man zwei Kisten (5+7 Kanal) für umgerechnet 5000€ (da kommen aber vermutlich noch 19% Steuer und Versand dazu, also >6000€), da nehme ich doch lieber die MX-A5000 und habe ein Gerät.
plotteron
Stammgast
#42 erstellt: 22. Aug 2015, 21:35
Sicherlich, aber wenn man richtig Leistung haben will bzw. braucht, dann ist die M3-5400-7 (7 Kanal)
mit 2 x 1500w, 1 x 800w, 4 x 400W @ 8 Ohm schon ne Hausnummer.

Außerdem kann man sich die Endstufen konfigurieren lassen, da das alles Module sind.
Also wieviel Kanäle, wieviel Watt etc.

Versandkosten dürften auch überschaubar sein. Die große Endstufe wiegt z.B. ca. 26 kg.


[Beitrag von plotteron am 22. Aug 2015, 21:36 bearbeitet]
Passat
Moderator
#43 erstellt: 22. Aug 2015, 21:59
Ach, rechne doch einfach mal:
2x1500 + 1x 800 + 4x 400 Watt sind in der Summe 5400 Watt.
Das Stromnetz gibt aber nur max. 3680 Watt her. Bei 90% Wirkungsgrad bekommt man da in der Summe max. 3300 Watt heraus.
Und das nur in der Spitze, da Schukostecker die 16 Ampere nur kurzfristig dürfen.
Die max. Dauerbelastbarkeit von Schuko ist 12 Ampere.
Bleiben also max. 2500 Watt max. Dauerausgangsleistung gesamt.

Und die Geräte haben nicht ohne Grund einen IEC C20 Stecker, denn der ist für max. 16 Ampere spezifiziert anstatt des üblichen Kaltgerätesteckers IEC C13, der nur bis 10 Ampere Dauerstrom erlaubt ist.
Und die große M3-5400-7 hat nicht ohne Grund gleich 2 C20-Stecker.
Man braucht dafür also 2 getrennte Leitungen zum Sicherungskasten.
Und mit Schuko kommt man da nicht weit, da der, wie schon geschrieben, für so hohe Dauerströme gar nicht zulässig ist.
Da ist dann der sog. Campingstecker (CEE L+N+PE, 6h, Farbe blau)


nötig.
Der ist bis 16A Dauerstrom zulässig.

Also reichlich unpraktisch.

Grüße
Roman
QE.2
Inventar
#44 erstellt: 22. Aug 2015, 22:10
Äääh, ich frag´ mal, was habt ihr denn vor? Wollt ihr eure Bude abreißen? Oder eine Freiluftveranstaltung bestreiten? Das sind doch abartige Leistungen, die fährt man doch in einem Heimkino nicht, denke ich jedenfalls.


[Beitrag von QE.2 am 22. Aug 2015, 22:12 bearbeitet]
plotteron
Stammgast
#45 erstellt: 23. Aug 2015, 08:00
@ Passat:
Optional: Second fuse and power cord for commercial applications
of the M3-5400-7 to handle any potential current demand. $245.00
All cords are 20A and use a standard wall plug.


Edit

Sry Passat, du hast das oben bereits beantwortet. Hab das eben beim Frühstücken
nur halb gelesen.

@QE.2: Zum Beispiel sind Nubert LS ganz dankbar für etwas mehr Leistung und
die Nuvero 14/140 können so einiges ab


[Beitrag von plotteron am 23. Aug 2015, 08:52 bearbeitet]
QE.2
Inventar
#46 erstellt: 23. Aug 2015, 08:22
Ja, ich weiß, der Wirkungsgrad von denen ist nicht so besonders. Na ja, muß ja jeder selbst entscheiden, ob er seine Hausinstallation neu machen möchte.
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 23. Aug 2015, 09:01

plotteron (Beitrag #45) schrieb:
@QE.2: Zum Beispiel sind Nubert LS ganz dankbar für etwas mehr Leistung und
die Nuvero 14/140 können so einiges ab

Laut Nubert:

Nennbelastbarkeit: 440 Watt (nach DIN EN 60268-5, 300 Std.-Test)

Musikbelastbarkeit:600 Watt


Was willst du da also mit 1500 W / Kanal?
Ralf65
Inventar
#48 erstellt: 23. Aug 2015, 09:21
Kann diesen Wattfetishissmuss auch nicht ganz nachvollziehen....

Mein alter Vollverstärkter (Jeff Rowland) hatte lediglich 2x75Watt, er hatte trotzdem keine Probleme meine doch recht Wirkungsgrad schwachen Maggies auf Trap zu bringen, im Gegenteil, wozu also diese Megawatt Killer Geschosse, so leitungshungrig sind andere LS auch nicht
plotteron
Stammgast
#49 erstellt: 23. Aug 2015, 09:34
Das mit der M3-5400-7 war nur ein Extrembeispiel, weil die Frage nach einer PA Endstufe ohne Lüfter aufkam. Für die meisten reicht sicherlich die MX-A5000 vollkommen aus.
plotteron
Stammgast
#50 erstellt: 23. Aug 2015, 11:59
@ Dadof3 : Nur als Beispiel: Neu bei Nubert ist die nuPower D mit 2x 780 Watt @ 8 Ohm und wird für die Nuvero 14/140 empfohen. Auch mit einer Emotiva XPA 1 oder sogar XPR 1 werden Nuvero 14/140 betrieben. Wobei letztere 1000 Watt @ 8 Ohm bereit stellt. Also ganz so abwegig ist das nicht mit der M3-5400-7. Aber das wird jetzt etwas zu viel OT.

http://www.nubert.de/nupower-d/p2241/?category=225
submann
Inventar
#51 erstellt: 23. Aug 2015, 14:31
Geht das schon wieder hier weiter jetzt kommt gleich noch @Central_Scrutinizer und die ganzen anderen die behaupten die 5000er bring keine Leistung Yamaha weiß doch ganz genau was Sie da bauen, im zwei Kanalbetrieb langt auch eine 5000er um die 140 gut anzufeuern und warum immer die Nuvero gibt auch andere Hersteller die auch gute Boxen in dem Preissegment bauen und deren Wirkungsgrad besser ist

Ich frag mich eher ob es noch einen Nachfolger geben soll der 5000er in denn nächsten 2 Jahren oder ob sie einfach so bleibt,Punkt!?!


[Beitrag von submann am 23. Aug 2015, 14:32 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Lineup 2013 (Teil III): CX-A5000/MX-A5000
Passat am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  3833 Beiträge
Anschlusshilfe bei Yamaha MX-A5000 und CX-A5100 Anschliessen
Püppi am 16.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  20 Beiträge
Yamaha Cx a5100 und mx a5000 vs rxa 3060
Chris7035 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  3 Beiträge
Yamaha MX-A5000 & CX-A5000
Devil-HK am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  4 Beiträge
Kein 4k HDR unterstüzung der PS4 Pro CX-A5100/MX-A5000
supersaschi am 10.02.2017  –  Letzte Antwort am 11.02.2017  –  4 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 1 (RX-Vx79)
Passat am 09.04.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2017  –  133 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 2 (Aventage)
Passat am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 30.10.2017  –  4172 Beiträge
Yamaha Lineup 2015
Schnoesel am 11.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  4 Beiträge
YPAO CX-A5100 in Kombination mit Eckhörner misst Mains falsch
LexBarker am 06.06.2017  –  Letzte Antwort am 07.06.2017  –  3 Beiträge
CX-A5100 oder RX-A3060
stereoplay am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 06.10.2016  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.248 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedNii_
  • Gesamtzahl an Themen1.389.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.124