Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Yamaha A-S3000 CD-s3000 auf der IFA

+A -A
Autor
Beitrag
Eminenz
Inventar
#1 erstellt: 02. Sep 2012, 06:30
Moinsen

Gestern auf der IFA sind mir bei Yamaha folgende Geräte ins Auge gefallen:

A-S3000 und CD-S3000.

IMG_0208

Angekündigt für 2013 für 4000.- Taler jeweils.

Stand leider hinter Glas, daher keine Aussagen über Regler etc möglich.


[Beitrag von Eminenz am 02. Sep 2012, 06:47 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2012, 06:59
Wunderbar das man sich wieder dem klassischen Design nähert.
Preis hört sich heftig an aber man weiss ja (noch) nicht was geboten wird.
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2012, 07:02
4000.- ist heftig. Da muss ordentlich was drin sein, denn in dem Preisbereich gibts ja bekanntlich andere Dinge
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2012, 07:57
Hallo Eminenz,

das zeigt uns, wieviel Engagement auch die Brot- und Butter-Marken wieder in Stereo stecken. Diese Teile gefallen mir optisch sehr gut.

Welche anderen großen HiFi-Hersteller waren auf der IFA?

Gruß, Carsten
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 02. Sep 2012, 08:12
Die IFA war aus Hifi-Sicht eine Enttäuschung. Zwar waren die meisten großen Hersteller zugegen wie

Yamaha
Pioneer
Onkyo
Heco
Canton
Magnat
Quadral/Advance Acoustic

Harman/JBL hatte erst gar keinen öffentlichen Bereich, sondern lediglich ein Händlerbereich......

Aber im Grunde konnte man nur schauen. Hören war bei den meisten nicht vorgesehen. Außerdem ist die gesamte Halle penetrant von den Sonos-Leuten "bebrüllt" worden.

Bei Onkyo fand man noch einige Geräte von TEAC, die meisten davon aber Dummies. Schön war eine Esoteric Kette an einer Audio Physic, aber auch da war (sinnvolles) Hören eher nix.

Erstaunlich fand ich durch die Bank weg die Lautsprecher-Hersteller, wo zwar fast das ganze Produktportfolio rumstand, aber nicht eine Box angeschlossen war. Da stehst du vor ner Titan VIII bei Quadral aber von nebenan wirst mit 100db von Sonos Würfeln beschallt. Die von Canton haben ihre gesamte Reference Serie da hingewuchtet, nur zum anfassen. Die von Heco haben offenbar darauf verzichtet, die neue Statement zu präsentieren.
Yamaha hatte einen Glaswürfel mit ner Couch für 4 Leute drin, wo man einen Soundprojektor hören konnte, das wars aber schon. Bei Onkyo hing ein TX-NR818 an zwei monströsen Cervin Vega. Von den neuen großen AVRs (5010, 3010, 1010) auch keine Spur.

Inakustik war schwach, haben lediglich paar zerschnittene Kabel gezeigt. Dass dieses Unternehmen auch schöne Studioaufnahmen produziert wurde da nicht gezeigt, bzw. vorgeführt.
Oehlbach hatte einen schönen Propaganda-Stand, aber im Grunde war das einfach nur eine größere Angelegenheit als die bekannten Oehlbach-Ecken in den Elektro-Großmärkten.

Audio Block hatte eine Stand, wo man immerhin das meiste hören konnte. Auch der Plattenspieler war vor Ort, leider drehte sich nur der Teller. Ein System war nicht montiert.....

Von Denon/Marantz keine Spur, als ob die sich für das Geraffel schämen würden.....


Generell hatte ich das Gefühl, dass die IFA zunehmend auf Gewerbetreibende und Großverträge ausgerichtet ist. Während die Händler in den (abgesperrten) Hinterräumen mit Häppchen gefüttert wurden, gabs für uns 0815 Besucher nichtmal ein Schlüsselband ..... Bei manchen Ständen kamst du als Nicht-Händler erst gar nicht rein (Vivanco z.B.)

Meine IFA Highlights...., wenn ich sie denn benennen müsste:

84" 4K TV von LG und Sony (trotz fehlendem Quellmaterial)
die neue OLED Technik (wirklich beeindruckend)
Ein Transrotor Dark Star (bei Sennheiser im Hörraum, da kam man aber wohl nur als Gewerblicher rein)
Ein Samsung TV, bei dem man mittels Brille zwei unterschiedliche Quellen schauen konnnte.
Die Esoteric Kette zum Anfassen
(Achtung! Ironie) Die Maß Bier im Bayerischen Biergarten für knappe 10.- und die Thai-Pfanne am Asia Imbiss (7.-), wo sich die Kokosmilch in der Soße als Kondensmilch herausgestellt hat.


[Beitrag von Eminenz am 02. Sep 2012, 08:27 bearbeitet]
snowblind89
Stammgast
#6 erstellt: 02. Sep 2012, 08:57
Ui, die Geräte sehen ja mal geil aus
DJ_Bummbumm
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2012, 09:27
In den Bereich der VU-Meter hat Yamaha schon seit vielen Jahren keinen Fuß mehr gesetzt.

Ob da noch Kompetenz vorhanden ist?

BB
_musikliebhaber_
Inventar
#8 erstellt: 02. Sep 2012, 09:29
Die politik von Yamaha ist "Retro"
Jeck-G
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2012, 10:19

Inakustik war schwach, haben lediglich paar zerschnittene Kabel gezeigt. Dass dieses Unternehmen auch schöne Studioaufnahmen produziert wurde da nicht gezeigt, bzw. vorgeführt.
Oehlbach hatte einen schönen Propaganda-Stand, aber im Grunde war das einfach nur eine größere Angelegenheit als die bekannten Oehlbach-Ecken in den Elektro-Großmärkten.
Was soll man auch mehr von Zubehör-Herstellern verlangen, die (überwiegend) nur überteuerte Kupferdrähte mit etwas Isolierung drum anbieten?
Wobei zerschnittene Kabel schon interessant sind, allerdings von Sommer und nicht von Inakustik. Na gut, Sommer schwurbelt auch manchmal ganz schön, aber etwas weiter unten findet man dafür sämtliche technischen Daten der Kabel (was einen seriösen Hersteller ausmacht).
Inakustik kann hingegen nur schwurbeln, technische Daten findet man vergebens, auch wenn Inakustik vor einem halben Jahr versprochen hatte, die Werte zu liefern.
Dass Luft der beste Isolator sei (steht auf deren Homepage) wusste ich aber nicht, denn anscheinend machen die Hersteller von Hochspannungs(schalt-)anlagen was falsch, denn die benutzten SF6 bei Gasisolierung oder bei Erdkabeln (400kV kein Problem...) speziell behandeltes PE (Polyethylen, weit verbreiteter Kunststoff).

Zum CD-S3000:
Kann der mittlerweile CD-Text? Der Vorgänger konnte das nicht... Bei CD-Text spart man sich den Griff zur Hülle, wenn man einen Titel sucht oder wissen möchte, was spielt.

Bis auf SACD (wofür es zumindest bei Hardrock, Metal usw. eh fast keine Scheiben gibt), MP3-Wiedergabe (dafür habe ich andere Geräte, z.B. den Rechner) und XLR-Ausgänge kann der CD-S2000 auch nicht mehr als mein alter Sony-Wechsler (der sogar CD-RWs schluckt, das Gerät stammt noch vor der CD-RW-Zeit!), wegen fehlendem CD-Text sogar eher weniger. Die Bedienung und Schnelligkeit (Einlesen, Titelsuche usw.) wird auch nicht besser sein als bei unseren (Vereinsanlage) "billigen" Numark-Doppelplayer (außer dass im Gegensatz zum Numark eine Fernbedienung vorhanden ist), der Sony ist aber auch ziemlich schnell.

Die Retro-Optik finde ich aber (wie bei den Vorgängern) gut, hatte auch mal an die 2000er Kombi gedacht, aber beim Aufbau meiner Anlage (erinnert vom Signalverlauf eher an PA als an HiFi) wäre die völlig Sinnlos. Ich brauchte nunmal reine Endstufen und keinen Vollverstärker (und der Mehrwehrt vom SACD-Player wäre ohnehin kaum vorhanden, siehe oben)..
Zur Pegelanzeige: Habe ich am "Vorverstärker" (Mische) auch, allerdings digital. Und auch bei gehobener Zimmerlautstärke habe ich vernünftigen Ausschlag, bei den Aussteuerungsanzeigen an Verstärkern tut sich da noch nicht viel.


[Beitrag von Jeck-G am 02. Sep 2012, 10:44 bearbeitet]
anon123
Administrator
#10 erstellt: 02. Sep 2012, 10:40
Moin,

die Preise sind natürlich ernüchternd (der kleinste Skoda Citigo kostet kaum mehr als die Kombo) und liegen um mehr als dem Doppelten über den aktuellen 2000ern. Die Preise liegen im Übrigen auch recht nahe an den Kleinen von Accuphase.

Natürlich erinnern die Dinger sehr schön an die guten, alten 1970er: Kippschalter und große VU-Meter, das ist in den 2010ern schon eine schöne Reminiszenz. Für meinen Geschmack, also persönlich, hätte ich mir noch mehr old school gewünscht: Noch mehr und vor allem solider aussehende Kippschalter ( ) und eine größer wirkende CD-Lade. Auch diese Miniknöpfe auf dem CD-Player verzücken mich nicht eben wiklich, zumal man dahinter sicher nur schnöde Mikroschalter finden wird.

Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 02. Sep 2012, 10:43

DJ_Bummbumm schrieb:
In den Bereich der VU-Meter hat Yamaha schon seit vielen Jahren keinen Fuß mehr gesetzt.

Ob da noch Kompetenz vorhanden ist?

Diese Anzeigen sind eh nur eine Spielerei und elektrotechnisch sicher mehr als "beherrschbar". Insofern dürften die "Kompetenzhürde" kein allzu hohe sein.

Grüße
Frank
buschi_brown
Inventar
#12 erstellt: 02. Sep 2012, 10:53
Schön sind sie auf jeden Fall, aber in dieser Preisliga würden definitv noch andere Geräte eher auf meiner Liste stehen.

snowblind89
Stammgast
#13 erstellt: 02. Sep 2012, 11:05
Bei mir auch, z.B.: der Onkyo M5000R mit dem dazugehörigen Preamp
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2012, 11:36
Wobei ich mir in der Preislage auch nix von Onkyo kaufen würde
_musikliebhaber_
Inventar
#15 erstellt: 02. Sep 2012, 11:53
Dann eher einen gebrauchten Accuphase. Obwohl,die Yamahas haben schon einen guten sound. Hatte den a-s1000 und der war nicht von schlechten Eltern
snowblind89
Stammgast
#16 erstellt: 02. Sep 2012, 12:02
Den A-S1000 werde ich mir nächsten Samstag kaufen Mal sehen was der zu bieten hat!
JLes
Stammgast
#17 erstellt: 02. Sep 2012, 12:04
Bei 4000 Euro pro Gerät würde ich erwarten, dass Yamaha die guten alten V-FETs wieder in die Produktion nimmt. Sonst ist das Ding mir (gegenüber 2000er) viel zu teuer.
OliNrOne
Inventar
#18 erstellt: 02. Sep 2012, 12:10
Kein Mensch zahlt doch die UVP.....siehe die schon genannte Onkyo M5000 für 2500 UVP ....und 4000 UVP für je ein Yamaha Gerät sind schon seeeeehr optimistisch ....
Jeck-G
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2012, 13:17
V-FET? Was soll daran besonders sein? Was ich nach 5min Google rausgefunden habe, dass es was aus den 70ern (also deutlich schlechter als modernere Halbleitertechnologien!) ist und dass zumindest Sony eine enorme Serienstreuung mit solchen Bauteilen hatte.
Wäre ja quasi, als würde heutzutage sich wer für sein neues Auto Vergaser und manuellen Choke wünschen.


[Beitrag von Jeck-G am 02. Sep 2012, 13:19 bearbeitet]
JLes
Stammgast
#20 erstellt: 02. Sep 2012, 13:52
Der Wert von V-FETs liegt nicht an der Halbleitertechnologie, sondern an den Produkten, wo sie eingebaut wurden. Google mal gezielt nach "Yamaha B-2".
speed-of-sound
Stammgast
#21 erstellt: 02. Sep 2012, 16:29

OliNrOne schrieb:
Kein Mensch zahlt doch die UVP.....siehe die schon genannte Onkyo M5000 für 2500 UVP ....und 4000 UVP für je ein Yamaha Gerät sind schon seeeeehr optimistisch ....

Hi,

.... ich denke Yahama will im Stereobereich wieder so richtig Fuß fassen, dafür muss man natürlich auch Geräte haben, die das obere Segment bedienen. Diese müssen dann auch entsprechend teuer sein, damit die dann auch entsprechend gut in den Zeitschriften abschneiden.

gruß
speed-of-sound
onedance
Stammgast
#22 erstellt: 02. Sep 2012, 21:33
Einmal das Gerät noch in black:

Yamaha A-S3000

A.
ParrotHH
Inventar
#23 erstellt: 03. Sep 2012, 10:19
Huhu!

Eine Zeitlang habe ich auch mal mit Yamaha geliebäugelt (1000er bzw. 2000er Serie). Das Retro-Design hat schon was. Allerdings waren mit die Kisten echt zu schwer. Das Regal, auf dem der Fernseher steht, und in dem auch meine neue Anlage seinen Platz gefunden hat, wäre unter Last schlicht zerbrochen. Zudem hätte ich Geräte kaufen müssen (CD-Player, Tuner, Netzwerkplayer, Verstärker, ~20Kg each...), mit jeweils einzelner Fernbedienung.

Da hätte ich mir mehr Integration gewünscht.

Bin deshalb letztlich bei T+A gelandet, da ich mit Musicplayer und Powerplant das alles in zwei Geräten und einer Fernbedienung habe. Vom Design (innen und außen) natürlich der komplette Gegenentwurf.

Schaue mir die Yamaha-Teile trotzdem immer gerne an!

Allerdings bin dann jedesmal enttäuscht, wenn ich an einem Regler drehe. Die Dinger sind so leicht, und meist lose und nicht mehr richtig zentriert, weil die Fixierschraube lose ist. Da hätte man doch wirklich darauf achten können, dass sich das richtig satt anfühlt. Denn den Bandscheibenvorfall beim Hineinwuchten ins heimische Wohnzimmer hat man nur einmal, die Knöpfe dagegen benutzt man regelmäßig.

Ist das bei der 3000er-Serie jetzt besser gelöst?

Parrot
Passat
Moderator
#24 erstellt: 03. Sep 2012, 11:22
Woher soll das jemand wissen?
Die Geräte standen doch, wie man auf den Bildern sehen kann, hinter Glas. Ergo konnte man die gar nicht befingern.

Und wenn sich die Fixierschraube von selbst löst, dann nimmt man Schraubensicherungsmittel und dreht die damit wieder rein.

Grüße
Roman
ParrotHH
Inventar
#25 erstellt: 03. Sep 2012, 13:09

Passat schrieb:
Woher soll das jemand wissen?
Die Geräte standen doch, wie man auf den Bildern sehen kann, hinter Glas. Ergo konnte man die gar nicht befingern.

Und wenn sich die Fixierschraube von selbst löst, dann nimmt man Schraubensicherungsmittel und dreht die damit wieder rein.

Grüße
Roman


Danke für die nette Begrüßung!

Meinst Du das jetzt etwa ernst? Ich habe die Geräte der 1000er und der 2000er-Reihe bei bestimmt jetzt 5-6 Händlern gesehen. Und bei allen (!) war irgendein Schalter lose und/oder nicht zentriert.

Ist das dann der Anspruch, da ständig mit einem "Schraubensicherungsmittel" hantieren zu müssen?

Ja dann...

Parrot
Passat
Moderator
#26 erstellt: 03. Sep 2012, 14:44
Ständig?
Das macht man ein mal und hat dann für die nächsten 30 Jahre Ruhe.

Zu bemängeln ist da nur, das Yamaha das nicht schon ab Werk gemacht hat.

Grüße
Roman
Jeck-G
Inventar
#27 erstellt: 03. Sep 2012, 18:31

Denn den Bandscheibenvorfall beim Hineinwuchten ins heimische Wohnzimmer hat man nur einmal,
So schwer ist der 2000er auch wieder nicht (insbesonders für seine Gehäusemaße, da gibt es Verstärker, die anderthalb Mal so schwer sind in Sachen kg/dm³)...
Das ist was für Männer, nicht so ein leichter Yamaha...
OliNrOne
Inventar
#28 erstellt: 03. Sep 2012, 18:38
Was ein Kloppper ....man beachte den Preis....der steckt so ziemlich jeden Hifi-Amp in die Tasche würd ich mal sagen ...
snowblind89
Stammgast
#29 erstellt: 03. Sep 2012, 19:04
Welche Box soll diese Leistung aushalten??
OliNrOne
Inventar
#30 erstellt: 03. Sep 2012, 19:12
Wenn das Ding ein Burmester-Gehäuse hätte, würde es für 8000-10000 Euro über den Tisch gehen ...
snowblind89
Stammgast
#31 erstellt: 03. Sep 2012, 19:14
... oder mehr!
Passat
Moderator
#32 erstellt: 03. Sep 2012, 20:01
Ach, das ist doch mit den 37 kg ein Leichtgewicht.

Um mal auf Yamaha-Hifi zurückzukommen:
101M von 1982:
http://www.audio-heritage.jp/YAMAHA/amp/101m.JPG


Die wiegt bescheidene 61 kg.
Das ist eine echte Dual-Mono, das geht so weit, das zwei Netzschalter und 2 Netzkabel vorhanden sind.

Und mal eine aktuelle PA-Endstufe von Yamaha:
Man nehme eine Yamaha T5n, die hat folgende Leistungsdaten:
2x 1350 Watt an 8 Ohm
2x 2200 Watt an 4 Ohm
2x 2500 Watt an 2 Ohm
1x 4400 Watt an 8 Ohm
1x 5000 Watt an 4 Ohm

Damit bekommt man nahezu jeden Lautsprecher klein.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 03. Sep 2012, 21:23 bearbeitet]
Neumie
Stammgast
#33 erstellt: 03. Sep 2012, 21:19

Welche Box soll diese Leistung aushalten??


...über wie viel reden wir denn hier eigentlich?

Ich hab keine Infos gefunden!
Jeck-G
Inventar
#34 erstellt: 03. Sep 2012, 21:23
Die Leistung von der T-Amp Proline...
Man kann auch Subwoofer parallel schalten, zumal es PA ist.
Lord-Senfgurke
Inventar
#35 erstellt: 03. Sep 2012, 23:04
Ich hatte ja selber die 1000er Serie bis vor kurzem und was mir da gefallen hat war das schlichte Design an den beiden wären mir def. zu viele Knöpfe und Hebel drann, da steh ich ja so gar nicht drauf. und dann 8000€ UVP, sorry da gucke ich mich dann bei anderen Herstellern um.

Zumal die Yamahas eins können: Druck und Spaß machen! So richtig feinzeichnet war zumindest die 1000er Serie jetzt nicht gerade wenn ich das mal mit meiner aktuellen vergleiche.
Was nicht heißt das sie schlecht sind, ich finde die Yamaha nach wie vor genial, allerdings nicht mehr für mich, wenn man dann ein mal was gehört hat was Details und feinzeichnung kann.......
Stefanvde
Inventar
#36 erstellt: 04. Sep 2012, 01:48
Hast den A-S 2000 mal gehört?
Das ist nochmal ein gutes Stück feiner,was Auflösung betrifft,und reichlich Power hat der auch.

Technische Daten zum 3000er sind noch nirgends zu finden,aber man darf wohl annehmen das nochmal gut "nachgelegt" wurde.
Passat
Moderator
#37 erstellt: 04. Sep 2012, 07:43
Der 2000er klingt über die Cincheingänge identisch zum 1000er.
Nur über die XLR-Eingänge kann er einen klanglichen Vorteil verbuchen.

Deshalb sollte man die 2000er Geräte auch per XLR miteinander verbinden. Sonst kann man gleich die 1000er nehmen und Geld sparen.

Grüße
Roman
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 04. Sep 2012, 08:04

Passat schrieb:
Nur über die XLR-Eingänge kann er einen klanglichen Vorteil verbuchen.


Steilvorlage für die Verstärkerklang-Gegner


[Beitrag von Eminenz am 04. Sep 2012, 08:06 bearbeitet]
Passat
Moderator
#39 erstellt: 04. Sep 2012, 08:12
Ja und?
Kümmert mich nicht!

Das Verstärker unterschiedlich klingen, kann man sogar meßtechnisch nachweisen.

Den "verstärkenden Draht", den die Verstärkerklanggegner gerne hätten, gibt es in der Praxis nicht.
Die Verstärkertechnik ist trotz ihres Alters keineswegs perfekt. Sie ist von Perfektion sogar rel. weit entfernt.

Grüße
Roman
Eminenz
Inventar
#40 erstellt: 04. Sep 2012, 08:16
Ich steh ganz auf deiner Seite Roman

Zu den Geräten: im Nachhinein fuxt es mich wenig, dass ich da nicht einen der Yamaha-Leute drüber etwas ausgequetscht hab. Allerdings war da auch der Teufel los.....
onedance
Stammgast
#41 erstellt: 04. Sep 2012, 09:23

Eminenz schrieb:
im Nachhinein fuxt es mich wenig, dass ich da nicht einen der Yamaha-Leute drüber etwas ausgequetscht hab


Sie haben keine Infos dazu rausgetan weil es ja ein Prototyp ist und die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Darum kann man nix zum endgültigen Stand sagen und darum auch keine Zahlen/Fakten. Ich hab nämlich gefragt...

Aber als Hifi-Freund braucht man eh nicht auf die IFA. Alle Stände überlagert, da schlagen Kiddies mit Schlüsselbändern auf 3.2 Reference , die meisten Hersteller schotten sich in VIP-Bereichen ab, hören ist sowieso unmöglich und kleine 5.1-Systeme für 199,- Euro finden mehr Zuspruch als ein schöner Verstärker von Onkyo.

Die Soundprojektor-Vorstellung von Yamaha hab ich zu einem ruhigen Zeitpunkt erwischt, da blieb auch Zeit für Fragen. Aber ich hab so ein Teil ja eh schon bestellt, das dauert "nur noch" 6 Wochen bis zur Lieferung.

A.
Eminenz
Inventar
#42 erstellt: 04. Sep 2012, 09:33
Ich teile deine Meinung. Siehe oben meine Zusammenfassung zur IFA.

Naja, evtl reichts ja nächstes Jahr, um mal auf die High-End zu fahren.
Passat
Moderator
#43 erstellt: 04. Sep 2012, 10:05
Ich fahre schon lange nicht mehr auf die IFA, weils da HiFi-mäßig von Jahr zu Jahr immer schlechter wird.

Und das seit einiger Zeit da auch weiße Ware ausgestellt wird, zeigt, wohin die Reise geht.
Besser wirds da nicht.

Und was die Geschichte mit dem Probehören angeht:
Das konnte man auf der IFA noch nie richtig, auch vor 20 Jahren nicht.

Grüße
Roman
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Sep 2012, 15:47
Im Prinzip hätten wir mehr Spaß gehabt, wenn wir uns in Berlin einen Tag lang bei Saturn, MM rum getrieben hätten !

Gruß Tom
Personal_Jesus
Stammgast
#45 erstellt: 05. Sep 2012, 21:47
hier ein Bild "von hinten"

Yamaha A-S3000


[Beitrag von Personal_Jesus am 05. Sep 2012, 21:48 bearbeitet]
Lord-Senfgurke
Inventar
#46 erstellt: 05. Sep 2012, 22:00

Personal_Jesus schrieb:
hier ein Bild "von hinten"

Yamaha A-S3000



oh mein Gott, ich hoffe das geht nicht so in Serie.
Neumie
Stammgast
#47 erstellt: 06. Sep 2012, 08:15
Schick isses. Sehr cleane Optik!

Wär aber gut wenn wenigstens in der Bedienungsanleitung steht was man den wo anstöpseln muss. Aber wenn es da steht ... sollte man den Rücken vielleicht so schön lassen wie er ist!
Siamac
Inventar
#48 erstellt: 06. Sep 2012, 08:32

Eminenz schrieb:
Moinsen

A-S3000 und CD-S3000.

Angekündigt für 2013 für 4000.- Taler jeweils.



Die großen Hersteller machen es ACCUPHASE nach. Hochwertige Vollverstärker mit großen VU-Metern + Klangregelung. (Luxman, Yamaha ...)
ACCUPHASE ist meines Wissens die einzige Großmarke, welche keine STEREO-Krise hatte oder hat.
Auf der aktuellen SONY Hompage findet man praktisch gar keine hochwertigen Hifigeräte mehr. Bei Pioneer ist es ähnlich. Die vorgestellten A-70 und A-50 Verstärker gehen wohl nicht in Serie.

DENON und ONKYO bieten weiterhin gutes Stereo an.

Das YAMAHA DUO gefällt mir sehr gut und wird bestimmt eine günstigere Alternative zu vergleichbaren ACCUPHASE Geräten.

_musikliebhaber_
Inventar
#49 erstellt: 06. Sep 2012, 09:14
Die Pioneer verstäker werden schon verkauft!
buschi_brown
Inventar
#50 erstellt: 06. Sep 2012, 09:30
Wo?

Hifi Regler gibt für den A 70 "Lieferbar voraussichtlich ab September/Oktober 2012" an. Ansonsten habe ich sie nur noch bei Alternate entdeckt, aber wenn ich mir die Informationen auf der Seite anschaue, halte ich die Lieferbarkeit für fragwürdig (auch wenn da "In 1-2 Tagen" steht).
_musikliebhaber_
Inventar
#51 erstellt: 06. Sep 2012, 09:33
Regler hat ihn für 999€
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha A-S701 + CD-N301 D/A Wandler?
Ralph1 am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 09.05.2015  –  2 Beiträge
Neue klassische Yamaha Elektronik A-S1000/A-S2000 und CD-S1000/CD-S2000
peter1070 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  36 Beiträge
Yamaha A-S 700Verstärker - Kompaktlautsprecher
Morgenfrische am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  7 Beiträge
Magnet stört Yamaha A-S700
Bobsofa am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  6 Beiträge
Wecken mit Yamaha Pianocraft und CD
ohrobot am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  9 Beiträge
YAMAHA A-S2000 und Canton Control Unit?
gunse66 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  5 Beiträge
Yamaha Pianocraft MCR 640 - CD-Player lahmgelegt
meret am 13.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  7 Beiträge
Yamaha DSP A-2070
SpaceCoocky am 09.05.2003  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  2 Beiträge
Orion=Yamaha ?????
das_n am 09.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  11 Beiträge
Yamaha Pianocraft e410 Boxen Rauschen bei CD Wiedergabe
crank007 am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Denon
  • Cambridge Audio
  • Accuphase
  • Onkyo
  • HIDIZS
  • KEF
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedjoergel77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.966
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.684