Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nubert nuBox 400 - oder doch nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Feb 2006, 23:46
Hallo,

als Hifi-Forum-Neuling habe ich eine brennende Frage. Ich würde mir gerne neue Boxen zulegen und spiele ernsthaft mit dem Gedanken mir die Nubert nuBox 400 zuzulegen.

Leider weiss ich nicht, wo diese klanglich einzuordnen sind. Ich bin eher der Typ für warmen, weichen Klang, solange saubere und klare Höhen gewährleistet bleiben und Hoch-, Mittel- und Tieftonbereich gleichwertig abgebildet werden. Boxentechnisch haben mich in meiner frühen Jugend die ganz großen HECO Precision beeindruckt, auch Jahre später (so um 1995 beim Neukauf mit einem Bekannten) fand ich den Klang großer HECOs sehr schön. Ansonsten kann ich nicht viel sagen, da ich mich überhaupt nicht auskenne. Ach ja: Den Sound eines Yamaha Natural Sound Systems finde ich rein subjektiv nicht so toll, der ist mir zu hell bzw. kalt.

Nun meine Frage: Gehen die Nubert nuBox 400 klanglich in meine Richtung?? Betrieben werden sollen sie an einem neuen ONKYO A-9211 in einem ca. 25qm großen Raum mit guter Akustik.

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!

gravel!


[Beitrag von gravel! am 26. Feb 2006, 23:47 bearbeitet]
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 27. Feb 2006, 11:55
Kann mir wirklich niemand helfen, oder ist meine Frage so außergewöhnlich?

gravel!
Iter_Impius
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2006, 12:07
Hi!

Also, ich hatte zwar nie die NuBox 400, jedoch recht lange die NuBox 380, die kleine Schwester der 400. Laut einigen Testberichten dürften die sich in der Klangcharakteristik recht ähnlich sein.

Einen 'weichen und warmen' Klang kann ich der NuBox beim besten Willen nicht zugestehen...halbwegs vernünftige Aufnahmen vorausgesetzt jedenfalls. Sie ist eher relativ direkt (ich mag das halt) und mit etwas angehobenem Bass. Der Freguenzgang im Bass ließe sich aber durch ein ABL linearisieren.
Ansonsten finde ich nicht, dass die Nuberts sehr gesoundet klingen, insofern würden sie schon deinem Wunsch nach einer linearen Abbildung entsprechen.

Nur...'warm und weich' verbinde ich immer ein wenig mit der Anhebung des Grundtons und die haben die Nuberts sicherlich nicht...

Hoffe geholfen zu haben,

Gruß, Iter Impius
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Feb 2006, 12:34
Danke für deinen Hinweis, anscheinend gehen die Nuberts dann nicht in meine klangtechnische Richtung!

gravel!
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 28. Feb 2006, 00:32
Also jetzt bin ich vollkommen verunsichert. Nachdem ich dachte, dass die Nuberts nichts für mich sind, hab ich ein Auge auf die HECO Vita 700 geworfen (gelten ja laut diesem Forum als gute Allround Einsteigerboxen).

Also bin ich heute ins HiFi-Studio im nächsten Saturn und hab mir die einzigen Heco Standlautsprecher angehört, die da waren: Elan 700. Und ich muss sagen, dass ich sogar von diesen (eine Klasse teurer als die Vitas) enttäuscht war. Also hab ich mir alle erhältlichen Canton und Magnat angehört, sogar bis zum Preisbereich von EUR 1.xxx,-. Ergebnis: Ebenfalls eine Enttäuschung!

Alles klang irgendwie unsauber und ziemlich nach Einheitsbrei. Kann es sein, dass dieser "Wahlcomputer" zwischen den Verstärkern und Boxen, den Sound völlig verhunzt?

Gruß
gravel!
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Feb 2006, 02:27
So, auch auf die Gefahr hin, dass ich euch auf die Nerven gehe habe ich noch eine Frage: Momentan stehen hier Quadral Odin MKII Standlautsprecher (3-Wege, 70 cm Höhe, 80W). Hier stört mich am meisten der "zu harte" Bass.

Sind die HECO Vitas 700 besser? Oder die Nubert?

Gruß
gravel!
vin5red
Stammgast
#7 erstellt: 28. Feb 2006, 12:55
Hallo gravel!,

Ein "besser" oder "schlechter" ist immer subjektiv!
Damit du den für dich richtigen Lautsprecher findest kann ich nur ausgiebiges Probehören empfehlen.
Geschäfte wie Saturn sind dafür wenig geeignet.
Dort stehen die Boxen oft dicht an dicht und über den "Wahlcomputer" brauchen wir gar nicht erst zu sprechen.
Ergebnis des ganzen ist das Klangbild wie du es beschrieben hast (für Saturn-Verhältnisse leider normal).

Geh' am Besten zum Fachhändler, höre dort Probe und versuch dann die Favoriten/den Favoriten zuhause testen zu dürfen.
Auch beim Fachändler gibt es Boxen in deiner Preisklasse.

Grüße
vin5red
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Mrz 2006, 09:49
vin5red - danke für deinen Tipp. Ich habe gestern erfahren, dass ein Bekannter von mir die nuBox Serie zu Hause hat und habe einen Termin zum Probehören vereinbart.

Und parallel dazu werde ich mit meinen Lieblings CDs bewaffnet ein paar Fachhändler abklappern.

gravel!
vin5red
Stammgast
#9 erstellt: 01. Mrz 2006, 10:47
Hallo gravel!,

Nichts zu danken

Klasse! So bist du auf dem richtigen Weg einen für dich passenden Lautsprecher zu finden

Viel Spass beim Probehören!

Grüße
vin5red
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 01. Mrz 2006, 21:38
So, heute hatte ich die Möglichkeit Vienna Acoustics und Elac zu hören. Die Elac FS 207.2 waren bis zum Schluss gut dabei, sind dann aber leider bei einer sehr feinen Gesangspassage ausgeschieden.

Die Vienna Acoustics Mozart Grand waren hingegen eine echte Offenbarung, genau mein Geschmack, weich und warm und harmonisch und in allen Tonlagen gut vertreten! Mehr Lautsprecher bräuchte ich nicht - nur leider kosten diese EUR 2.000,- das Paar, und das sind mind. EUR 1.000,- zuviel!

Also werde ich wohl noch eine längere Weile sparen müssen bis das studentische Budget diese Summe hergibt. Sniff.

DANKE trotzdem nochmal an alle, die mir helfend mit Rat und Tat zur Seite gestanden sind.

gravel!


[Beitrag von gravel! am 01. Mrz 2006, 21:39 bearbeitet]
vin5red
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mrz 2006, 00:07
Hallo gravel!,

wenn du handwerklich etwas geschickt bist, dann lassen sich garantiert tolle Lautsprecher für max. 1000 EUR; bauen, die bestimmt deinen Anforderungen genügen.
Selbstbaulautsprecher zeichnen sich oft durch ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis gegenüber Fertiglautsprechern aus.
Zudem hast du größere Möglichkeiten den Klang auf deine Vorlieben anzupassen.

Bin auch erst durch Selbstbaulautsprecher ans Ziel gekommen!

Schau' hier vielleicht mal nach
www.acoustic-design-online.de

Sollte dir das nicht liegen, dann kann ich nur weiteres Probehören empfehlen.
Du wirst bestimmt noch Lautsprecher finden, die dir gefallen und preisgünstiger als die Vienna sind.

Grüße
vin5red


[Beitrag von vin5red am 02. Mrz 2006, 00:08 bearbeitet]
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 02. Mrz 2006, 02:54
Hallo vin5red,

die Idee scheitert an meinen zwei linken Händen, an den handwerklichen Möglichkeiten und vor allem an der Zeit. Wenn ich mal welche habe, dann will ich lieber Musik hören als bauen.

Aber ich werde ab sofort die Augen (und besonders die Ohren) offen halten und der Dinge harren, die da kommen. Am Freitag hab ich außerdem noch den Hörtermin für die Nuberts. Bin schon gespannt!

Gruß
gravel!
vin5red
Stammgast
#13 erstellt: 02. Mrz 2006, 10:04
Hallo gravel!,

alles klar; dann hoffe ich, dass du nicht zu lange auf den richtigen Lautsprecher warten musst.

Viel Spass am Freitag!

Grüße
vin5red
UBV
Stammgast
#14 erstellt: 02. Mrz 2006, 11:21
Hallo gravel!

Warum bestellst Du nicht einfach die Nuberts und testest sie zu hause bei Dir. Bei nichtgefallen kann man die Lautsprecher innerhalb von 4 Wochen kostenlos zurückschicken und bekommt sofort sein Geld zurück.

MfG Bertram
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Mrz 2006, 11:29
Hallo UBV,

hab eh einen Hörtermin morgen bei einem Bekannten, wo ich mir die Nubert nuBox-Serie anhören kann.

Gruß
gravel!
UBV
Stammgast
#16 erstellt: 02. Mrz 2006, 12:07
Hallo,

ja stimmt , hatte ich oben ja sogar gelesen. Ich habe mir bei Nubert nur mal so die NULINE 100 zum testen bestellt und wollte die eigentlich wieder zurück schicken. Aber die perfekte Verarbeitung und der perfekte Klang haben mich dazu bewogen die Boxen doch zu behalten. Das ist jetzt über 1,5 Jahre her.

MfG Bertram
Nx79
Neuling
#17 erstellt: 04. Mrz 2006, 11:06
Hallo,
ich habe jetzt seit drei Wochen die NuBox400 mit dem entsprechenden ABL zu hause. Angeschlossen sind sie an einer Technics Vor-/Endstufen Kombination SE-A909.

Raumgrösse: ca 20qm
Höreindruck: ein Traum für das Geld !!!

Also um es mal in Sätzen auszudrücken: Die Boxen bieten wirklich einen sehr hohen Gegenwert für das Geld!

Erstens lässt sich der Klang gut an die persöhnlichen Vorlieben anpassen, mit dem ABL absolut perfekt!

Die Bässe und Höhen lassen sich linear über einen grösseren Bereich ändern. Nicht so bescheiden wie bei fast allen Verstärkern, wo man nur die 50 Hz rauf oder runterdreht für den Bass.


Zweitens scheint die Verarbeitung auch sehr gut zu sein.
Alles passgenau und ohne Makel verarbeitet und zusammengebaut.

Denke vergleichbare Boxen von Canton etc. kosten so ca 1000 das Pärchen wenn man eine annähernd gleiche Klanggüte haben möchte. Ich rede jetzt aber davon dass die Nubox 400 MIT ABL betrieben wird, die Basserweiterung erzeugt einen warmen Ton, Knaller!!

Ich würd jederzeit wieder zuschlagen, obwohl ich ja auch neugierig bin wie gut die teureren Modellreihne von Nubert klingen, die ja auch verhälnismässig günstig sind.
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 04. Mrz 2006, 11:48
Nx79 - danke für deine Informationen. Würdest du die Nuberts vom Klang her mit Canton-Boxen vergleichen? Klingen sie deiner Meinung nach ähnlich hart bzw. hell und kalt?

gravel!
vin5red
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2006, 12:10
Hallo gravel!,

Hast du die Nubert bei deinem Bekannten schon hören können?

Grüße
vin5red
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:39
vin5red - nein, leider noch nicht, mir ist gestern was dazwischen gekommen. Ich hoffe heute ...

gravel!
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Mrz 2006, 05:42
So, hatte heute Gelegenheit, die Nubert nuBox-Serie in Ruhe Probe zu hören. Ergebnis: Die Boxen sind prinzipiell sehr gut, besser als viele andere die ich mittlerweile gehört habe. Der Gesamteindruck ist gut, die Bandbreite der gezeigten Frequenzen ist enorm und die Höhen werden sehr klar und deutlich abgebildet. Aber die Nuberts gehen doch klar in die analytische bzw. helle bzw. kalte Richtung - und das ist ganz subjektiv nicht mein Ding! Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Mitteltonbereich zwar gut aber ein ganz klein wenig "blechern" war.

Damit sind noch folgende Boxen im Rennen, allesamt aus der weich und warm klingenden Ecke:

- Vienna Acoustics "Mozart Grand" (zwar eine Offenbarung aber mit EUR 2.000,- preislich ziemlich heftig)

- JBL "E80 Northridge" (recht voluminös, haben mir bei kurzer Begutachtung aber gefallen, muss ich nochmal hören)

- JMLabs "Chorus 715" (sind mir in mehreren Berichten positiv aufgefallen, gehen klanglich sicher in meine Richtung, werde mir die Serie als nächstes anhören)

gravel!


[Beitrag von gravel! am 05. Mrz 2006, 05:44 bearbeitet]
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Mrz 2006, 11:00
Die KEF Q- bzw. iQ-Serie (z.B. Q5/iQ7) könntest du vielleicht mal mit einbeziehen. Möglicherweise ist die Q5 als Auslaufmodell günstig zu ergattern. Sie hat einen recht warm abgestimmten Grundtonbereich.
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 06. Mrz 2006, 03:02
Christoph - danke für deinen Tipp, habe die KEF Q/iQ5 Serie zu meiner "Muss-ich-mir-noch-anhören"-Liste hinzugefügt.

LG
gravel!
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 06. Mrz 2006, 04:05
Kann mir jemand sagen welcher Klangrichtung (warm / neutral / kalt bzw. analytisch) folgende Hersteller tendenziell zuzuordnen sind?

Wharfedale (Diamond Serie)
Quadral (Modell Platinum 420 oder Argentum 09)
Bowers & Wilkins (Modell 309)

Gruß
gravel!


[Beitrag von gravel! am 06. Mrz 2006, 05:07 bearbeitet]
vin5red
Stammgast
#25 erstellt: 06. Mrz 2006, 18:48
Hallo gravel!,

habe bisher nur eine Wharfedale hören können (welche weiß ich leider nicht mehr; war aber glaub' ich aus der Diamond Serie) und empfand den Klang als warm aber allerdings auch als etwas dumpf.

Die Quadral (Platinum Serie) geht auch eher in Richtung warm, die Argentum hingegen habe ich als kühler/analytischer empfunden.

B&W habe ich leider noch nicht gehört, wird aber im allgemeinen eher als warm-klingend eingestuft.

Die Erfahrungen sind natürlich alle subjektiv!

Grüße
vin5red
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Mrz 2006, 09:32
vin5red - vielen Dank für deine Informationen!

So, hatte gestern erneut Gelegenheit mehrere Boxen Probe zu hören. Los gings mit Bowers & Wilkins 602 und 603, die einen guten Eindruck hinterlassen haben und sich keine Blöße gaben. Beide weisen einen warmen, vornehm zurückhaltenden Klang auf, die Höhen sind sehr gut. Der 602 fehlt jedoch ein wenig Bassdruck - die 603 ist hier besser, läßt dann jedoch etwas Brillanz im Mitteltonbereich vermissen. In Anbetracht des gehobenen Preisniveaus sind die B&W damit aber aus dem Rennen.

Bei dem selben Fachhändler prüfte ich nochmals Canton Boxen und ließ mir die 800-er Serie anschließen. Ich musste erneut feststellen, dass Canton mir zu kalt, hell und analytisch ist und definitiv nicht meinem Hörempfinden entspricht.

Anschließend kam die JMLabs Chorus 716 S zu Einsatz, eine gute Box mit warmem bis neutralem Klangspektrum, die quer durch alle Tonbereiche sehr sauber, ausgewogen und ein wenig zurückhaltend spielt; hier macht sich die gute Kinderstube eindeutig bemerkbar. Nach längerem Hören gefiel mir jedoch die deutlich "Färbung" des Mitteltonbereichs nicht und die JMLabs war ebenfalls aus dem Rennen.

Die Nächste in der Reihe war eine Box aus der aktuellen Serie von Klipsch. Diese spielt im Mittelton- und Bassbereich zwar recht gut, hat jedoch einen völlig überproportionierten und viel zu hellen Hochtonbereich. Also weiter zum nächsten Hersteller.

Der letzte Kandidat war die JBL Northridge E80, eine fast schon neutral klingende Box mit insgesamt sehr guten Klangeigenschaften. Die Bässe sind relativ warm und tiefreichend, die Höhen hingegen eher hell und fast schon als analytisch zu bezeichnen. Insgesamt hinterlässt die Box aber einen guten Gesamteindruck, der nur ein wenig durch den etwas brillanzarmen Mitteltonbereich getrübt wird. Hinzu kommt ein wirklich hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, ist das Paar doch schon für EUR 390,- erhältlich.

Mit diesem Ergebnis ging ich zufrieden nach Hause - und die JBL als möglichen Favoriten im Hinterkopf. Dann kam die Überraschung, als ich die Testberichte zur E80 las, die unisono von einer "House- und Techno-Box", "detailarmen Mitten" und einer "Fetenbox ohne audiophile Ambitionen" sprechen. Dies nährt natürlich meine Zweifel (die Hörumgebung beim Test der E80 war alles andere als ideal), ob mir da nicht ein Fehler unterlaufen ist und ich auf eine Effektbox hereingefallen bin, die mir nach 4 Wochen nicht mehr gefällt. Mal sehen, was ich weiter in der Angelegenheit unternehme...

Gruß
gravel!


[Beitrag von gravel! am 08. Mrz 2006, 01:07 bearbeitet]
vin5red
Stammgast
#27 erstellt: 07. Mrz 2006, 12:55
Hallo gravel!,

sehr interessanter Erfahrunsbericht!
Mehr davon!!!

Du hast was von "Kapsch" geschrieben, meinst du damit vielleicht eher die Fa. Klipsch?

Deine Erfahrungen mit Canton kann ich bestätigen, fand die Vento-Serie auch zu hell und aufdringlich.

Habe früher auch mal kurz in die Northridge Serie reingehört und hatte eher das Gefühl das die Lautsprecher auf Effekt abgestimmt waren. Überhaupt nicht gefallen haben mir die Mitten, die waren für meinen Geschmack zu stark unterbelichtet.
Die Gefahr besteht, dass sie dir nach mehreren Wochen nicht mehr gefällt.

Ich würde an deiner Stelle nochmal weiter Probehören, bist du vielleicht LS findest bei denen du für deine Bedürfnisse wenig bis keine Kompromisse eingehen musst.

Weiterhin viel Erfolg!

Grüße
vin5red
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 08. Mrz 2006, 01:57
vin5red – natürlich, Klipsch muss es heißen, nicht Kapsch, habs korrigiert! Du willst noch einen Bericht haben? Aber gerne!

Heute habe ich mich nochmals auf den Weg gemacht und habe den letzten Probehörmöglichkeiten in meiner Umgebung einen Besuch abgestattet. Schon witzig, was aus dem Vorhaben `'Ich geh mal schnell Boxen kaufen!' alles werden kann.

Zuerst kam das Modell Sib XXL des französischen Herstellers Focal an die Reihe. Die optisch wunderschöne Box, welche in der Regel wohl eher Teil eines Surroundsystems statt eines Stereo-Standlautsprecherpärchens ist, schlug sich jedoch beachtlich! Der Klang ist relativ hell aber im neutralen Bereich, die Höhen sind exzellent ohne übertrieben analytisch zu wirken - und das will bei meinen überempfindlichen Ohren was heißen. Der Mitteltonbereich war absolut makellos und die beiden Bereiche gut aufeinander abgestimmt. Die Bässe sind, in Anbetracht der sehr geringen Größe bzw. des niedrigen Volumens überraschend gut, aber für meinen Geschmack doch deutlich zu wenig tiefreichend und nicht kräftig genug. Deshalb und auch in Anbetracht des nicht unerheblichen Preises ist die XXL kein Kandidat mehr. Wenn ich mir jedoch ein Surroundsystem mit Subwoofer zusammenstellen würde, wäre dieses Modell von Focal noch vor den Nubert’schen NuBox Surroundsystemen mein klarer Favorit.

Als nächstes nahm ich mir eine Infinity Beta 40 vor. Die irgendwo zwischen warm und neutral angesiedelte Box weist ein recht ausgewogenes Verhältnis zwischen Höhen, Mittel- und Tieftonbereich auf, ohne sich irgendwo eine echte Blöße zu geben. Der Klang war insgesamt gut aber eher unspektakulär, die klangliche Brillanz fehlte generell ein wenig, in Anbetracht des Preises noch ein wenig mehr. Und das war’s auch schon - weshalb ich mich nach ein paar Minuten dem nächsten Hersteller zuwendete.

Ein Pärchen Mercury F4 des schottischen Herstellers Tannoy war der nächste Kandidat im Regal. Ähnlich wie bei der Infinity lautet mein Fazit: Die Box ist zwischen warmem und neutralem Klang zu Hause, das Verhältnis zwischen Höhen, Mittel- und Tieftonbereich ist relativ ausgewogen. Der Klang war insgesamt in Ordnung, aber einen Tick schlechter als bei der Infinity Beta 40 und ebenfalls ziemlich unspektakulär, die klangliche Brillanz fehlte fast völlig, die Box ist nah dran dumpf zu klingen.

Ganz zu Anfang meiner Suche hatte ich schon mal in diverse Baureihen von Magnat hineingeschnuppert, ohne jedoch die subjektiven Eindrücke zu besitzen die ich jetzt habe. Deswegen musste heute noch mal eine Magnat Quantum 505 herhalten. Insgesamt ist dies keine schlechte Box, sie ist relativ hell und analytisch, ohne jedoch dabei so weit zu gehen wie die Produkte von Canton. Trotzdem gilt hier wieder: ganz klar nicht meine Klangrichtung.

Der einzigen beiden Modelle, die mich jetzt noch wirklich brennend interessieren würden sind KEF Q/iQ5 und Quadral Platinum 420. Für beide kenne ich jedoch in der näheren Umgebung keine Verkaufsstelle – also sind diese Optionen leider ausgeschieden.

Damit sind wir wohl am Ende einer längeren Suche nach einem guten Standlautsprecher und mein persönliches Fazit überrascht mich selbst:

- DIE beste und einzige gute Box gibt es nicht!
- Verschiedene Menschen haben ein extrem stark differierendes Hörempfinden
- Sämtliche Tests in Fachzeitschriften sind u.a. schon deshalb mit äußerster Vorsicht zu genießen (wenn auch teilweise gute Hinweise auf Klangrichtung bzw. Stärken und Schwächen gegeben werden)
- Boxenkauf ist folglich eine zu 100% subjektive Sache, die man mit eigenen Ohren in Angriff nehmen muss
- Ich weiß nicht, wofür ich mich entscheiden soll!

Oh ich armer Thor, jetzt bin ich genau so schlau als wie zuvor! ;-) Erst im Preisbereich ab EUR 2.000,- das Paar habe ich ein Modell gefunden, das mich subjektiv vollkommen zufrieden stellen würde: Vienna Acoustics Mozart Grand. Da ich so viel Geld nicht ausgeben möchte, gilt es nun das Modell zu wählen, welches meinem Ideal am nächsten kommt. Doch welches war das noch mal?

gravel!
vin5red
Stammgast
#29 erstellt: 08. Mrz 2006, 10:46
Hallo gravel!,

wieder mal ein sehr schöner Erfahrungsbericht!
Deinem "persönlichem Fazit" kann ich mich zu 100% anschließen. Klangempfinden ist halt nun mal subjektiv, weshalb man an Probehören nicht drumherum kommt, wenn man keinen Fehlkauf riskieren will.

Ich finde es toll, dass du dir so viel Mühe gemacht hast die unterschiedlichen Lautsprecher zu hören!

Wie wird es jetzt weiter gehen? Wirst du auf die Vienna sparen oder einen Kompromiss eingehen und den Lautsprecher kaufen, der dir im Hörtest am besten gefallen hat?

Grüße
vin5red
4Real
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Mrz 2006, 12:22

wieder mal ein sehr schöner Erfahrungsbericht!


@gravel!

Dem kann ich mich nur anschließen.
Versuch doch mal die Elacs, die sollten bei den Händlern doch auch vertreten sein.
Vielleicht wirst du ja da fündig.
Die 207.2 oder 208.2 wären ja vielleicht was für dich, oder auch die größeren Modelle aus der 100er Reihe.
gravel!
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 13. Mrz 2006, 13:12
Da in den letzten Tagen zwei grundlegende Entscheidungen gefallen sind, werde ich euch nochmal auf den aktuellen Stand bringen und diesen Thread, der gar nichts mehr mit Nubert zu tun hat, dann abschließen.

Ich habe mir eine 14-Tage-Rückgabefrist zusichern lassen und kurzentschlossen die JBL Northridge E80 gekauft. Als diese am neuen Verstärker ONKYO A-9211 (wurde am selben Tag geliefert) aufgebaut waren, erlebte ich 2 handfeste Überraschungen. Zum ersten wiesen die Boxen plötzlich eine derart andere Klangcharakteristik auf, dass der Schluß nur lauten kann, die E80 liefen beim Händler mit dazwischem geschaltetem Effektprozessor oder zumindest an einem Sourroundreceiver mit irgendwelchen Effekten. Der Sound war an meinem Verstärker zwar insgesamt ausgewogener, jedoch waren die Höhen plötzlich vollkommen farblos und unmotiviert und die Bässe um einiges lustloser. Die fehlende Brillanz der Mitteltöne hatte ich im Geschäft schon bemerkt, richtiggehend erschreckend war jedoch die (im Laden seltsamerweise noch vorhandene :)) mangelnde Fähigkeit der JBL E80 zu räumlicher Abbildung. Der eine Lautsprecher spielte von links, der andere von rechts und wenn man die Augen schloss blieb es bei genau den beiden, präzise identifizierbaren Schallquellen.

Als Resultat steckte ich keine 30 Minuten später die JBL wieder in den Karton zurück. Behelfsmäßig kramte ich meine gerade zuvor eingemotteten, alten Quadral Boxen wieder hervor, schloß sie am neuen ONKYO Verstärker an und erlebte Überraschung Nr.2! Meine alten Quadral Lautsprecher klingen plötzlich rund und voll, mit präzisen Höhen und sauberen, warmen Mitten. Die schlagartig um einiges tieferreichenden Bässe lassen Details erkennen, die am alten Verstärker (Uralt-Mini-Pioneer) schlichtweg nicht vorhanden waren. Und schnell begriff ich, dass der alte Verstärker klanglich kein Highlight ist und wohl den Grund allen Übels darstellt.

Fazit: Ich werde meine guten alten Quadral noch eine Weile behalten und mir irgendwann einmal ganz sicher ein Pärchen Vienna Acoustics zulegen.

gravel!


[Beitrag von gravel! am 13. Mrz 2006, 13:20 bearbeitet]
vin5red
Stammgast
#32 erstellt: 13. Mrz 2006, 14:45
Hallo gravel!,

Zum Glück hast du eine 14-Tage-Rückgabefrist ausgemacht!

Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Verstärker

Es ist schön das du mit deinen "alten" Quadralboxen einen Klang erreicht hast, mit dem du erstmal eine Weile leben kannst!

Grüße
vin5red
Carlo39
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Apr 2006, 15:39
Hallo gravel,
ich habe deinen Bericht interessiert bis zum Schluss gelesen, da ich schon wissen wollte, für welche Lautsprecher du dich entscheidest.
Dass du aber erst einmal bei deinen alten Quadral bleiben willst, ist der Hammer für mich schlechthin, weil du ja doch ein paar sehr feine Öhrchen zu haben scheinst.

Ich habe ebenfalls ältere Quadralboxen (1994-95 erworben), bin aber aus Mangel an Tiefgang an anderen Boxen interessiert.

Vielleicht ist aber doch mein yamaha an der Darstellung "schuld" ...

Yamaha RX-V757, Quadral Orkan, Center Quadral Five Base


[Beitrag von Carlo39 am 05. Apr 2006, 15:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NuBox 400 oder Canton LE 107?
EnTaroAdun am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.06.2004  –  5 Beiträge
Nubert Nubox 681
hio am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  68 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.7 oder doch Nubert ?
wolfi1964 am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  7 Beiträge
Nubert Nubox 400 vs. Wharfedale Diamon 9.4
peterlustig123 am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  37 Beiträge
Nubert nuBox 101 oder 311 ?
AudioMax1701 am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  2 Beiträge
Teufel T 300 Mk2 oder Nubert nuBox 311 + Passender Verstärker gesucht
Jacob92 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  9 Beiträge
Nubert nuBox 580 Feedback
Peter_Pan am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  2 Beiträge
Hochtonbereich Nubert NuBox 311
lowend05 am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  23 Beiträge
Nubert Nubox von innen.
Filmscorefreak-patrick am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  2 Beiträge
Nubox 380 vs Nubox 400
Staind am 07.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Infinity
  • Quadral
  • Focal
  • KEF
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Heco
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.430