Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


SCHLANKE Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Graupner
Neuling
#1 erstellt: 15. Sep 2006, 23:06
Hallo Leute!

Interessiere mich sehr für schlanke Standlautsprecher, in der Art wie die BeoLab 6000, siehe hier: http://www.bang-oluf...beolab6000-intro.jpg

Also schwarz, einfach, unauffällig, wie eine elektronische Kerze ;-)

Als ich das erste mal Standlautsprecher gehört habe, habe ich mich sofort verliebt. Vor allem dieses Volumen habe ich vorher nicht gekannt.

Kann mir jemand Hersteller und Modelle nennen, die diese Bauart haben? Es können auch gerne günstigere Varianten sein als B&O
Irgendwie scheint Einfachheit und Schlichtheit in Zusammenhang mit dem Preis zu stehen, bei vielen Dingen...

Grüße,
Graupner
Dualese
Inventar
#2 erstellt: 16. Sep 2006, 00:18
Moin moin Mathias,

hier für Dich einige Links zu passenden Produkten meines Lieblingsherstellers QUADRAL :

http://www.quadral.com/index.php?pID=5_10
http://www.quadral.c...detail.php&prodID=27

http://www.quadral.com/index.php?pID=5_11
http://www.quadral.c...detail.php&prodID=33

Ich habe die SIGNO 400 mal bei einem Besuch in Hannover im werkseigenen Surround-Ausstellungsraum gesehen... ALSO... wenn nur die "Augen" zählen würden und nicht auch die "Ohren"... es wäre "die" Verführung auch für 2-Kanal-HiFi !

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 16. Sep 2006, 00:32
Hallo,

Revox hat auch sowas im Programm: http://www.revox.de/...4h33i&lang=1&iid2=11

die habe ich mal gehört: http://www.revox.de/...4h23i&lang=1&iid2=11
klingt nicht schlecht, aber ohne Subwoofer etwas dünn.
Ich weiß allerdings nicht, ob es die auch in schwarz gibt.


Gruß
Andreas
Tobiiii
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Sep 2006, 08:54
Also wenn du eine Designbox willst mit Alu Gehäuse die dann auch noch nach was klingt, hör dir mal die XT4 an von B&W. Die liegt ca bei 2500€ das Paar.

http://www.bwspeaker...ls/Label/Model%20XT4
Lapinkul
Inventar
#5 erstellt: 16. Sep 2006, 09:19
Er hat doch aber auch etwas von schwarz gesagt

Also als ich letztens bei eBay ein wenig gestöbert habe, sind mir folgende LS aufgefallen:

Elac

Sie sind zwar nicht neu, aber schick sind sie allemal.
Außderdem preislich sicher noch in einem annehmbaren Rahmen.
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 16. Sep 2006, 09:33
im günstigen Preisbereich gibt es auch noch von Magnat was zu bieten:


http://www.magnat.de...64581&pl=1,%204&s=88

in schwarz oder rosewood ist dieser LS sicherlich ebenfalls sehr elegant


[Beitrag von Poison_Nuke am 16. Sep 2006, 09:36 bearbeitet]
das_n
Inventar
#7 erstellt: 16. Sep 2006, 09:38
http://www.hifi-regl...184be493308820959524

canton le-207

ist nen auslaufmodell, also im moment recht günstig.

man sollte bei diesen sehr schmalen standlautsprechern immer daran denken, dass sie recht mager klingen, und von den meisten kompaktboxen mit 17er-Tieftöner gnadenlos an die wandgespielt werden im bassbereich. designmäßig sind sie natürlich erhaben
Altobelli
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Sep 2006, 11:13
Hallo,

nicht ganz so bekannt, aber sicherlich eine Alternative, wenn es um schlanke Schallwandler geht: System Audio aus Dänemark.

Die SA 1530 liegt bei 950€ das Paar.

Gruß
Stephan
da_jupp
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Sep 2006, 12:32
Vllt. ist dir ja die Karatserie von Canton schlank genug...

da_jupp
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 16. Sep 2006, 16:35
Grüß Dich!

Schau Dich mal bei PIEGA um.
Marcus250
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Sep 2006, 17:33
Hallo,

Teufel Ultima 5
Graupner
Neuling
#12 erstellt: 20. Sep 2006, 22:23
Hallo Leute!

Vielen Dank für die Antworten. Da ist ja einiges dabei. Kompromisslose Schlankheit geht wohl mit Komprimissen mit dem Sound einher. Da wird das Design auf einmal unwichtiger... Einige Boxen holen sich die schmale Breite ja auch durch die Tiefe wieder. System Audio hat mir da sehr gut gefallen, wenn die Boxen auch nicht schlicht sind. Die Ultraschlanken scheinen ja eher in den Berreich Surround zu gehen - sehen ja auch ohne Subwoofer und Fernseher ein bisschen verloren aus ;-)

Mal ne Frage zu den Elac (die bei ebay für 400 Euro weggegangen sind): wofür ist eine belüftete Frequenzweiche nötig?

Grüße,
Graupner
das_n
Inventar
#13 erstellt: 21. Sep 2006, 05:01
....fürs gute gewissen.

bei den leistungen, mit denen so eine box betrieben wird (und den unglaublich hohen wärmeverlusten einer weiche dabei ), ist so etwas eigentlich nicht nötig.
schaden kanns natürlich nicht. man kann die weiche evtl alle 20 jahre von staub befreien (den sie innendrin wahrscheinlich viel weniger abkriegen würde). das hat wahrscheinlich eher gründe, um den high-end-charakter der box zu unterstreichen....
mamü
Inventar
#14 erstellt: 21. Sep 2006, 05:16
Die schweizer Firma PIEGA hatte eigentlich auch immer schöne und gutklingende Standboxen im Programm, nur ob die in deinem preislichen Rahmen liegen......

Gruß
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 21. Sep 2006, 05:32
Hi!

Wurde http://www.audiophysic.de/ schon empfohlen?

Grüße

Frank
mamü
Inventar
#16 erstellt: 21. Sep 2006, 05:36
Hier noch der Link zu Piega

http://www.piega.ch/de/produkte/ts-serie.htm

Gruß
Dualese
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2006, 08:24

Graupner schrieb:
Kompromisslose Schlankheit geht wohl mit Komprimissen mit dem Sound einher. Da wird das Design auf einmal unwichtiger...
Die Ultraschlanken scheinen ja eher in den Berreich Surround zu gehen - sehen ja auch ohne Subwoofer und Fernseher ein bisschen verloren aus.

Hallo Mathias,

bei "strenger" Einhaltung Deiner Vorgabe :

Interessiere mich sehr für schlanke Standlautsprecher, in der Art wie die BeoLab 6000...
Also schwarz, einfach, unauffällig, wie eine elektronische Kerze...
Kann mir jemand Hersteller und Modelle nennen, die diese Bauart haben...

...landet man quasi zwangsläufig bei den eher Surround-orientierten Modellen und da wird´s Richtung 100 Hz und unterhalb halt dünn & immer dünner

Was wird denn von den beiden Möglichkeiten zukünftig Deine Zielrichtung : Design oder Klang !?

Unter Preis-Leistungsgesichtspunkten halte ich übrigens die Teufel Ultima 5 und die CANTON Karat 709 DC für die beiden heissesten Tipps

AudioPhysic... B&W... PIEGA... Preisklasse Faktor 2,5 bis 5-fach... von System Audio ist mir nur als deutscher Importeur die Fa. CONNECT in Bad Camberg bekannt, ansonsten "0" Informationen und die MAGNAT 508 ist halt "...made in the chinese ricefields..." !?

Da würde ICH dann eher wieder zur CANTON Karat M90 DC greifen, solange es dieses technisch "fast" identische Vormodell der 709 noch als wirkliches Schnäppchen im Ausverkauf gibt

Habe sie selbst in traumhaft schönem rötlichen Kirsch-Naturholzfurnier und kann sie Dir bedenkenlos empfehlen, zumindestens wenn Du einen gut bedämpften Wohn-Hörraum hast. Für eher "Hallig-Nüchterne" Raumverhältnisse eignen sich nach meinen Erfahrungen die ELAC Modelle FS 207.2 / FS 208.2 mit ihrem trocken-punchigem Charakter besonders gut !

Wie sang schon unser Gerd Höllerich alias Roy Black zusammen mit Klein-Anita : "...Du kannst nicht alles haben, das Glück den Sonnenschein..."

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
MH
Inventar
#18 erstellt: 21. Sep 2006, 11:11
gebrauchte Piega LDR 6.2 sind für rund 1.000 Euro zu haben. 22 bm schmal und mit ihren 4 18er Bässen auch nicht so dünn wie die Optik verspricht. Der Bändchenhochtöner ist jedenfalls echt gut.

Gruß
MH
kempi
Inventar
#19 erstellt: 21. Sep 2006, 11:21
Geh mal auf suche hier im Forum und gebe "needles" ein.
mamü
Inventar
#20 erstellt: 21. Sep 2006, 11:36
Piega fand ich besonders in Bezug auf die räumliche Darstellung immer faszinierend. Wahrscheinlich eine Eigenschaft des speziellen Hochtöners.

.......und die Verarbeitung ist auch 1A.

Gruß
MH
Inventar
#21 erstellt: 21. Sep 2006, 11:44
und für 1.000 Euro wird es abgesehen von der sehr ansprechenden Optik und der extrem schmalen Front verdammt schwer was besseres zu finden.

Gruß
MH
Hüb'
Inventar
#22 erstellt: 21. Sep 2006, 11:50

mamü schrieb:
Piega fand ich besonders in Bezug auf die räumliche Darstellung immer faszinierend. Wahrscheinlich eine Eigenschaft des speziellen Hochtöners.

Tippe da eher auf den Einfluss der schmalen Schallwand auf das Abstrahlverhaltens des LS, welches im Ergebnis rückwärtige Schallreflexionen begünstigen wird.

Grüße

Hüb'
mamü
Inventar
#23 erstellt: 21. Sep 2006, 12:06

Hüb' schrieb:

Tippe da eher auf den Einfluss der schmalen Schallwand auf das Abstrahlverhaltens des LS, welches im Ergebnis rückwärtige Schallreflexionen begünstigen wird.

Hüb'


Die ich von Piega gehört hatte waren eher normale Stand LS mit durchschnittlichem Querschnitt und die hatten ne phänomenale Räumlichkeit.

Gruß
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Sep 2006, 12:52
Eine kleine Sache zu PIEGA,

die sind auch "Made in China" und nur "zusammengeschustert" in der Schweiz.
Bitte nicht auf das "Made in Schweiz" hereinfallen.

Gruß TP


NACHTRAG
Das macht den LS an sich nicht schlechter, aber ein Freund kaufte sich auch welche und war ganz stolz, schweizer Handarbeit, wie er dachte, für solch einen Preis zu bekommen, aber dann kam die Ernüchterung von mir.

LEIDER wirkliche "Arbeit in China"


[Beitrag von Titan-Phonologue am 21. Sep 2006, 12:55 bearbeitet]
MH
Inventar
#25 erstellt: 21. Sep 2006, 13:00
ob die alten LDR 6.2 oder 5.2 auch schon aus China kamen???

Gruß
MH
mamü
Inventar
#26 erstellt: 21. Sep 2006, 13:10
Dann würde ich wahrscheinlich auch drauf reinfallen. Die Modelle von Piega die ich aus den 90ern kenne sind garantiert keine Chinaware und diese Überzeugung habe ich halt auf die 2000er Modelle übertragen.

Gruß
MH
Inventar
#27 erstellt: 21. Sep 2006, 13:13
und wenn schon in den nächsten Jahren wird China ganz schwer im "Highendmarkt" mitmischen und mit geklonten Amis und Japanern zu Dumpingpreisen den Markt aufmischen.

Gruß
MH
Marroni
Neuling
#28 erstellt: 22. Sep 2006, 20:51

die sind auch "Made in China" und nur "zusammengeschustert" in der Schweiz.


Hallo TP
Woher weisst du denn das, und was verstehst du genau unter "Made" und "zusammenschustern"?

Grüsse

Rolf
mamü
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2006, 22:03

Marroni schrieb:

Hallo TP
Woher weisst du denn das, und was verstehst du genau unter "Made" und "zusammenschustern"?

Grüsse

Rolf


Hatte ich mich eigentlich auch gefragt. Denn eine Quelle oder Beweis war nicht angegeben.

Gruß
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Sep 2006, 23:52
Guten Abend,

ich habe ein wenig Zeit im Einzelhandel verbracht und habe einige Händler in meinem engen Freundeskreis und somit kann ich mir oft Hintergrundinformationen erfragen und bekomme diese auch zugetragen.

Wie das bei den älteren Modellen ist, weiß ich nicht, denn diese kenne ich nicht. Meine Aussage bezieht sich nur auf die momentanigen Modelle.


"Made in China oder Japan" ist, wenn alle Teile dort hergestellt werden, und "zusammengeschustert" heißt, wenn dann die ganzen Teile ab, hier in die Schweiz, gebracht werden und dort montiert.

Aber jeder, der ein wenig verstand hat, kann sich das selbst zusammen reimen, denn der LS wäre um ein Vielfaches teurer, denn der Alu-Preis ist in Europa wesentlich teurer und der VK wäre somit nicht realisierbar.

Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe. Fals noch Fragen bestehen, bitte schreiben.

Gruß TP
nuernberger
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2006, 06:12

Titan-Phonologue schrieb:

denn der Alu-Preis ist in Europa wesentlich teurer und der VK wäre somit nicht realisierbar.


interessante Theorie: bislang war es zwar allgemein anerkannt, dass der Rohstoffpreis vom Weltmarkt bestimmt wird, es somit einen globalen Preis zzgl. Transportkosten gibt. Und ein Großteil der weltgrößten Stahl und Aluminium Konzerne sitzt in Europa und versorgt von da aus das boomende Asien, das seinen gigantischen Bedarf nicht mehr selbst decken kann!

nur mal so...

Ciao, Harald
Marroni
Neuling
#32 erstellt: 23. Sep 2006, 09:12
Hallo TP

Habe mich in letzter Zeit ziemlich intensiv mit den neuen Modellen der TC-Teihe auseinandergesetzt.

Das Gehäuse wird in unter mehreren Tonnen Druck geformt. Dass eine solche Riesenpresse sich nicht in einem relativ kleinen Betrieb betreiben lässt, scheint mir klar. Meines Erachtens steht sie aber nicht in China (Halbwissen).

Dass LS-Hersteller nicht eigene Chassis, Elkos und Widerstände herstellen, ist sicher fast die Regel. In diesem Sinn wird bei den allermeisten LS-Herstellern nur entwickelt und zusammengeschustert.

Die Tieftöner der TC-Reihe sind Scanspeak-Chassis mit modifizierten Treibern, um einen bruchlosen Übergang zu den schnellen Bändchen zu erreichen. Die Herstellung des einzigartigen Mittel-Hochton-Bändchens erfolgt in Horgen und damit tanzt Piega eigentlich bereits aus der Reihe. Dies wird in vielen Interviews und Testberichten hervorgehoben und mit den Goldhändchen der Herren Ballabio in Verbindung gebracht. Ich weiss nicht, wenn es hier um einen Herrn Ball a Biong aus Shanghai ginge, würde ich das besser mal totschweigen als lauthals zu verkünden und mit Bildern von Arbeitsplätzen zu dokumentieren.

Das Konzept der beiden Piega Inhaber scheint mir darin zu liegen, zu beweisen, dass man mit Gehirnschmalz und guten Ideen abseits ausgetretener Pfade auch in Hochpreisländern Produkte herstellen kann, die ihre Liebhaber finden, und damit wirtschaftlich Erfolg haben kann.

Dass es solche Betriebe in der Hifi-Szene noch gibt, in der Schweiz, in Deutschland und anderswo, die es auch mit der sozialen Verantwortung um Arbeitsplätze ernst nehmen, verdient Hochachtung. Letztlich hängt die Existenz solcher Betriebe auch von uns Konsumenten und unserer Einkaufs-Mentalität ab.

LG, Rolf
ann
Neuling
#33 erstellt: 23. Sep 2006, 16:03

Titan-Phonologue schrieb:
Eine kleine Sache zu PIEGA,

die sind auch "Made in China" und nur "zusammengeschustert" in der Schweiz.
Bitte nicht auf das "Made in Schweiz" hereinfallen.

Gruß TP


Hallo Zusammen

zum Thema Piega und Produktion in der Schweiz oder in China:

- die Koaxialen "Bändchen" werden in Horgen gefertigt... das haben schon genügend Autoren in Fachzeitschriften bestätigt, und ich glaube nicht, dass alle lügen...

- die nette kleine Presse für die TC Aluminiumprofile kann man bei Alcan in Chippis Kanton Wallis besichtigen... sieht aus wie ein Einfamilienhaus...

- für die digitalen Aktivmodule fand man nur einen einzigen Produzenten, der die Technologie und die gewünschte Qualität beherrscht - wohl kaum einen chinesischen Produzenten...

und nun frage ich mich, ob die oben stehende Aussage den Neid der Besitzlosen darstellt... sie entbehrt auf jeden Fall jeglicher Grundlage...

Gruss Ann


[Beitrag von ann am 23. Sep 2006, 16:25 bearbeitet]
mamü
Inventar
#34 erstellt: 23. Sep 2006, 18:19
Wahrscheinlich haben die Händler im Freundeskreis kein Piega und müssen sie demzufolge schlecht machen - nur mal überspitzt gesagt.

Gruß
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Sep 2006, 22:45
Oh man,

einen Tag weg und schon so viele Antowrten, die auf mich bezogen sind.
Also dann will ich mal.

Also meine Aussagen, sind wie gesagt auf Ausagen guter Händlerfreunde gestützt. Alle samt sind Piga Händler!
Was daran nun wahr ist, möchte ich nun nicht sagen, denn es scheint nicht richtig zu sein, dass sie komplett aus China kommen.

Ich werde mich mal darum kümmern und nächste Woche den verehrten Herrschaften mal auf die Füße treten und mich mit diesen dann nochmal eingehend beschäftigen.

Bis dahin, ziehe ich die Aussagen einmal zurück. Bitte seit mir nicht böse.

Gruß TP
MH
Inventar
#36 erstellt: 25. Sep 2006, 13:06
bei den Piega 6.2 finde ich den Bass für eine nur 22cm breite Box schon sehr beeindruckend und der Hochtonbereich ist auch ziemlich gut. Natürlich hat eine solche schmale Box nicht das Volumen einer Titan aber für die meisten Musikhörer sind die 4 18cm Bässe je Box schon ausreichend. Die Räumlichkeit und Ortbarkeit finde ich normal und weder besonders gut noch schlecht. Die neupreise sind bei Piega gesalzen und der Name wird ordentlich mitbezahlt aber im Gebrauchtsektor sind manchmal Schnäppchen zu machen

Gruß
MH
clandestin
Stammgast
#37 erstellt: 25. Sep 2006, 14:25
Auf dieser Seite finden sich noch andere schmale LS. Die in der Schweiz gefertigten Rowen LS kann ich sehr empfehlen. Höre seit 2 Jaren die 3+3 und bin immer noch begeistert. Die ist wohl aber mit 25cm etwas zu dick für dich darum der Link auf die schmalen Rowen 16cm und PSB 11cm.

http://www.rowen.ch/rowen/rowen.php
http://www.dynavox.ch/de/frame.htm
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 25. Sep 2006, 15:25
wenns günstig sein soll gibts auch noch die Magnat Vector Needle

Abmessungen (cm): 14 x 112 x 24 cm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schlanke Standlautsprecher
kojack am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  7 Beiträge
KENNT JEMAND DIESE STANDLAUTSPRECHER?
SeriouZ_ am 31.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  5 Beiträge
Standlautsprecher?
kalle7 am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  10 Beiträge
b&o beolab 8000
Novometix am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  2 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
Standlautsprecher
marv100 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  8 Beiträge
Suche schlanke Standlautsprecher für wandnahe Aufstellung --> KEF iQ50 ?
Adam_HD am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  5 Beiträge
standlautsprecher...
peter77 am 31.07.2003  –  Letzte Antwort am 04.08.2003  –  22 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher - hat jemand Tips für mich?
The_robert am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  4 Beiträge
standlautsprecher???
alex_o am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Magnat
  • Elac
  • Canton
  • B & O

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.850