Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Der/Die messtechnisch beste(n) Stand-LS der Welt

+A -A
Autor
Beitrag
Earl_Grey
Inventar
#1 erstellt: 11. Mrz 2007, 15:16
Hallo zusammen,

in verschiedenen Threads wurde dieser Studio-Monitor mehrfach als sehr neutral empfohlen: Klein + Hummel O 500 C
Die Messwerte (Menüpunkt rechts "Messkurven" in o.g. Link) sehen ja auch wirklich sehr sauber aus.

Ich suche jetzt Stand-LS, die mit vergleichsweise guten Messergebnisse aufwarten können, aber
a) den Bassbereich evtl. noch etwas weiter abdecken
b) vielleicht auch optisch noch einen Tick zulegen
c) möglicherweise auch eher auf eine "übliche" Wohnraum-Umgebung als auf einen schalltoten Raum bzw. auf Nahfeld-Hören zugeschnitten sind.

Preis? Spielt keine Rolle - Aber teuer muß ja nicht zwingend gut sein ...

Wichtig: Mir geht es hier ausschließlich um gute/sehr gute Messwerte und nicht um "Der hört sich gut an ..." / "Den mußt Du Dir unbedingt einmal anhören ...".

P.S.: Zugegebenermaßen ein etwas reisserischer Titel, aber Du hast ja schließlich auch reingeklickt .
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Mrz 2007, 16:23

den Bassbereich evtl. noch etwas weiter abdecken


wenn du "unterhalb der o500" noch bass haben willst, ist ein DBA vermutlich die beste lösung. immerhin ist das erzeugen von tiefbässen in räumen nicht ganz einfach.


vielleicht auch optisch noch einen Tick zulegen


ok, das ist schon einfacher


möglicherweise auch eher auf eine "übliche" Wohnraum-Umgebung als auf einen schalltoten Raum bzw. auf Nahfeld-Hören zugeschnitten sind.


das ist bei den o500 durchaus der fall. im gegensatz zu diversen passiven haient wandlern.

die größeren modelle von genelec und MEG sind auf ständern, damit fallen sie nicht unter standboxen. bei meg auf der homepage sind jetzt auch standboxen aufgetaucht (wohnzimmertauglich!), aber ich hab noch nichts dazu gefunden. bei näherer überlegung... es gibt sogar von genelec stands...

diverse interessante konzepte sind für den wandeinbau gedacht (einem guten abstrahlverhalten im bass zuliebe, große schallwandbreite), oder wie gesagt auf ständern. durch ständer kann man die boxen meist so aufstellen, dass sie über das mischpult gucken können.

messtechnisch gute "stand"lautsprecher... die lautsprecher von backes und müller würden mir jetzt einfallen. schönes spielzeug, bei den preisen wird einem schon irgendwie anders. dafür auch endlich eine brauchbare optik.

http://www.backesmueller.de/

dann gäbe es z.b die modelle von silbersand, ne menge spielerei drinn verbastelt, einige leute betrachten die silbersand boxen jedoch generell als "verbastelt". aber immerhin sinds standboxen. und auch nicht gerade billig.

von adam gäbe es noch was in die richtung...
Earl_Grey
Inventar
#3 erstellt: 11. Mrz 2007, 19:40
[quote="Earl_Grey"]in verschiedenen Threads wurde dieser Studio-Monitor mehrfach als sehr neutral empfohlen: [url=http://www.klein-hummel.com/klein-hummel/icm.nsf/root/prof-monitoring_studio-monitors_main-monitors_O500C#]Klein + Hummel O 500 C[/url][/quote]
z.B. von Musikgurke

Eine Frage bewegt mich in diesem Zusammenhang: Gibt es irgendwelche aktive Stand-LS mit "Einmess-Programm" bezüglich Hörraum oder so etwas ähnliches?


[Beitrag von Earl_Grey am 12. Mrz 2007, 16:12 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Mrz 2007, 20:36

Eine Frage bewegt mich in diesem Zusammenhang: Gibt es irgendwelche aktive Stand-LS mit "Einmess-Programm" bezüglich Hörraum oder so etwas ähnliches?


die meisten (aktiven) lautsprecher haben einige schalter um höhen/mitten/bässe etwas nachzujustieren.

der versprechen der bose homepage, dass man den lautsprecher in einem halligen gästeklo hinter den trockner stellt, nicht aufs stereodreieck achtet und das alles mit der einmessung kompensieren kann.... solch erstaunliche technik hat meines wissens kein hersteller (außer bose )

es gibt sicherlich möglichkeiten einen lautsprecher einzumessen, der klangliche gewinn hält sich jedoch in vielen fällen in grenzen. wie will man z.b. durch das digitale glattbügeln des frequenzgangs im raum die nachhallzeit verbessern? oder durch raummoden verschluckte bässe loswerden?


[Beitrag von MusikGurke am 11. Mrz 2007, 20:36 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#5 erstellt: 12. Mrz 2007, 12:54
Hallo Earl Grey !

Vielleicht hilft Dir diese Seite weiter..

http://www.6moons.com/showcase/showcase.html
Murray
Inventar
#6 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:03
Hi,

ein messtechnisch besserer LS als die O500C, der auch optisch was hermacht, ist wohl nur im Selbstbau realisierbar. Und selbst dann wird nur die Optik getunt...

Harry
Don-Pedro
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:12

Eine Frage bewegt mich in diesem Zusammenhang: Gibt es irgendwelche aktive Stand-LS mit "Einmess-Programm" bezüglich Hörraum oder so etwas ähnliches?


Da fallen mir nur die alten T+A A2D, A3D und A4D ein. Aber natürlich kannst Du ja jede Aktivbox um ein TacT-System ergänzen. Die Meinungen zu diesen Systemen gehen auseinander - ich persönlich habe nur gute Ergebnisse erzielt.


[Beitrag von Don-Pedro am 12. Mrz 2007, 13:13 bearbeitet]
Earl_Grey
Inventar
#8 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:57
Wenn ich das bis jetzt Gesagte für mich zusammenfasse:
O500C nehmen, ab damit zum Schreiner, Sockel dran (gegebenenfalls mit Sand füllen oder ähnliches), das Ganze hübsch und sauber mit Echtholz furnieren und fertig ist der messtechnisch beste (und gegebenenfalls auch optisch ansprechende - das ist abhängig vom gewählten Schreiner ) Stand-LS der Welt ...

Das Ganze kostet insgesamt Pi mal Daumen um die 20.000 EUR das Paar und stellt dann aktuell das aktuelle Maß der Dinge bezüglich Stand-LS dar ... Richtig?
Murray
Inventar
#9 erstellt: 12. Mrz 2007, 15:15

Das Ganze kostet insgesamt Pi mal Daumen um die 20.000 EUR das Paar und stellt dann aktuell das aktuelle Maß der Dinge bezüglich Stand-LS dar ... Richtig?


Messtechnisch sicherlich sehr weit vorne, obs Dir aber zusagt?

Harry
Earl_Grey
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2007, 15:34
Korrigiere:

Das Ganze kostet insgesamt Pi mal Daumen um die 20.000 EUR das Paar und stellt dann aktuell messtechnisch das aktuelle Maß der Dinge bezüglich Stand-LS dar ... Richtig? :.
Ob's mir dann zusagt ist tatsächlich die Frage

Eigentlich zielte meine (indirekte ) Frage darauf ab, mit welchem Budget man insgesamt rechnen muß um eine Anlage zusammenstellen, die in jeder Hinsicht Top ist. Nach meiner Einschätzung "genügen" somit also so um die 25.000 EUR: CPD + (Vor)Verstärker + LS + ein paar Kabel - Dabei ist es mir jetzt ehrlich gesagt egal, welche Komponenten es am Ende tatsächlich sind.

Wenn ich dem jetzt gegenüberstelle, dass ich so viel Geld schon allein für ein Paar LS-Kabel (oder anderen HighEnd-Schnickes) ausgeben kann ...
rolodex
Stammgast
#11 erstellt: 12. Mrz 2007, 16:12
Backes&Müller BM 35 erfüllt alle deine Ansprüche - sogar die Raumanpassung.
Kosten 56.000 €.
Aber Geld spielt ja wohl keine Rolle - wenn ich dich richtig verstanden habe?
Klaus-R.
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2007, 17:03
Moin Earl Grey,



Earl_Grey schrieb:

a) den Bassbereich evtl. noch etwas weiter abdecken
b) vielleicht auch optisch noch einen Tick zulegen
c) möglicherweise auch eher auf eine "übliche" Wohnraum-Umgebung als auf einen schalltoten Raum bzw. auf Nahfeld-Hören zugeschnitten sind.



a) der Übertragungsbereich der O500C kann nach unten auf 20 Hz erweitert werden, bei einer geringeren maximalen Lautstärke.
b) alle Farben des RAL Katalogs sind möglich
c) die O500C sind als Midfield/Main-Monitore gedacht, ich betreibe sie im Wohnzimmer mit ca. 3,50 m Hörabstand.

LS mit Einmessmimik gibt's z.B. von B&O, JBL.


Klaus
Earl_Grey
Inventar
#13 erstellt: 12. Mrz 2007, 17:29

rolodex schrieb:
Aber Geld spielt ja wohl keine Rolle - wenn ich dich richtig verstanden habe? ;)

Jeep!
Das heißt aber nicht dass ich aktuell auch nur irgendein Kaufinteresse hätte: Es geht eher in die Richtung Ziele/Träume, die sich ja vielleicht irgendwann einmal realisieren lassen (Und was man in diesem Falll dann eben so in etwa auf der hohen Kante haben sollte ).

Bezüglich B&M:
Musikgurke hatte ja auch schon auf B&M verwiesen, ich habe dazu im Internet / auf der Homepage aber noch keine so detaillierten Messreihen wie bei der O500C gefunden ... Wer kann weiterhelfen?

@rolodex: Ein Lautsprecher der größer ist als ich kommt mir grundsätzlich nicht ins Haus!
Earl_Grey
Inventar
#14 erstellt: 12. Mrz 2007, 17:49

Klaus-R. schrieb:
LS mit Einmessmimik gibt's z.B. von B&O, JBL.

B&O ist nicht so ganz mein Ding:

Sowas Ähnliches kenne ich aus Biergärten: Die werden aber dort mit Gas betrieben und dienen einem anderen Zweck ...
Jetzt werde ich hier bestimmt von Einigen gnadenlos gesteinigt - Gnade! - Über Geschmack läßt sich nun einmal trefflich streiten!


[Beitrag von Earl_Grey am 12. Mrz 2007, 17:50 bearbeitet]
M.I.B.
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Mrz 2007, 20:40
Ein guter Bekannter von meinem Vater hat die gesammte Backes & Müller Reihe bei sich zuhause :P. Kannst dich ja mal auf der Home Page von dem umsehen:

http://www.johannes-krings.com/
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 12. Mrz 2007, 20:45
Vielleicht hörst Du Dich erstmal in die Neutral-Welt ein; kann ja sein, dass sowas gar nix für Dich ist.
Ja, sie sind zu billig, aber so ein Paar nuWave 125 könntest Du mal ins Ohr fassen.
Sind mit ATM (!) nicht sooo weit weg von der grossen Hummel, sagt zumindest Herr Nubert.
Wobei ich gestehen muss, dass mich eine 500er doch mal zu hören reizen würde.

Gruss
Jochen
Murray
Inventar
#17 erstellt: 12. Mrz 2007, 20:49

Sind mit ATM (!) nicht sooo weit weg von der grossen Hummel, sagt zumindest Herr Nubert.


Ohaueha! Nichts gegen den Herrn Nubert, aber da vergleicht er Äpfel mit Birnen... (Die Nuberts sind schon verdammt gut...)

Harry
Master_J
Inventar
#18 erstellt: 12. Mrz 2007, 20:55
Würde ich wie gesagt mal gerne (im Vergleich) hören.
Stehen nur leider keine Hummeln (sichtbar) in Gmünd rum.

Hmm, vielleicht mal welche nach Hause ordern.
Reinhard!?

Gruss
Jochen
Murray
Inventar
#19 erstellt: 12. Mrz 2007, 21:01
Hi,

die Nuberts sind bei den Passiven meine "Lieblinge", gemessen am gebotenen preiswert, ziemlich neutral, sehr gut verarbeitet, gute Chassis (Peerless, der Nubert weiß warum er die nimmt... )...

Harry
Haichen
Inventar
#20 erstellt: 13. Mrz 2007, 07:28

Murray schrieb:

Sind mit ATM (!) nicht sooo weit weg von der grossen Hummel, sagt zumindest Herr Nubert.


Ohaueha! Nichts gegen den Herrn Nubert, aber da vergleicht er Äpfel mit Birnen... (Die Nuberts sind schon verdammt gut...)

Harry



Wenn die Nubert`s sooo verdammt gut sind, warum wurden die dann noch nicht von 6moons.com getestet ?

Ich verweise mal auf das eigentliche Threadthema..was hat Nubert damit zu tun ?


[Beitrag von Haichen am 13. Mrz 2007, 07:37 bearbeitet]
Murray
Inventar
#21 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:06
Hi,


Wenn die Nubert`s sooo verdammt gut sind, warum wurden die dann noch nicht von 6moons.com getestet ?


Gegenfrage: Was ist an den Nuberts sooo schlecht?

Harry
Haichen
Inventar
#22 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:23
Moin Harry !

Ich beziehe mich nur auf das Threadthema.

Unser Teebeutelschwinger hebt das Thema LS auf die internationale Ebene.

Wenn die Schallwandler von Nubert so gut sind, wo bleibt dann der Test von 6moons.com ?

Oder gehören die Schallwandler von Nubert schon zu den weltbesten LS ?
Murray
Inventar
#23 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:32
Hi,

zumindest mir ist 6moons kein wirklicher Begriff.
Edit: Ja, da wird "HighEnd" getestet. Nubert hat halt bei HighEndern keinen guten Ruf, zuwenig Klavierlack, exotische Materialien und sonstige Dinge, wenn du verstehst...
Nochmal: Zu einer O500C ists noch ein weiter Weg, aber insgesamt ein guter LS ohne wirkliche Fehler.

Harry
Earl_Grey
Inventar
#24 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:49

Master_J schrieb:
Vielleicht hörst Du Dich erstmal in die Neutral-Welt ein; kann ja sein, dass sowas gar nix für Dich ist.

Die "Neutral-Welt" sollte doch defacto garantieren, dass das, was auf den Datenträger gebannt wurde, möglichst originalgetreu wiedergegeben wird - Das ist doch das erklärte Ziel von High-End, oder sehe ich da was falsch?
Und wenn mir dabei etwas nicht gefällt hätte ich da eventuell immer noch einen EQ um aus der Aufnahme "mehr rauszuholen" ;).


Haichen schrieb:
Unser Teebeutelschwinger hebt das Thema LS auf die internationale Ebene.

Ich bin halt extrem tolerant : Im Übrigen habe ich von 6moons zuvor auch noch nie etwas gehört ...
Murray
Inventar
#25 erstellt: 13. Mrz 2007, 09:54
Hi,


Das ist doch das erklärte Ziel von High-End, oder sehe ich da was falsch?


Ja und nein, das ist Auslegungssache. Deiner Defintion der unverflschten Wieder kommt die K&H in einem akustisch guten Raum sehr nah, für andere ist das aber kein Highend, sondern z.B. sowas:



Auch legitim.

Harry
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Mrz 2007, 17:21
diese dinger sind eine einzige katastrophe. es gab mal vor längerer zeit einen sehr umfangreichen thread mit messungen zu den alexandrias.

da diese missbildungen aus unerfindlichen gründen die audio bestenliste anführen (die sortieren ja innerhalb dieser liste recht konsequent nach preis) sind sie dennoch sehr bekannt.

schrott muss entweder ausreichend teuer oder billig sein, schon findet sich ein käufer.


Wenn die Nubert`s sooo verdammt gut sind, warum wurden die dann noch nicht von 6moons.com getestet ?


ich sehe auf der seite eher lautsprecher von schreinern als technisch hochwertige wandler. möglicherweise könntest du die hochwertigeren boxen direkt verlinken?

nubert baut für den preis gute lautsprecher. im vergleich zu ner großen B&M ist aber noch viel spiel.
Amin65
Inventar
#27 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:33

Earl_Grey schrieb:

Die "Neutral-Welt" sollte doch defacto garantieren, dass das, was auf den Datenträger gebannt wurde, möglichst originalgetreu wiedergegeben wird - Das ist doch das erklärte Ziel von High-End, oder sehe ich da was falsch?


Die eigentliche Frage ist doch, welche Musik hörst Du denn? Danach kann man sicher den LS besser aussuchen.

High End bedeutet im ursprünglichen Sinne "das technisch Machbare herauszuholen". Allerdings habe ich nie den Begriff High End mit absoluter Neutralität zwangsläufig verknüpft gesehen.


Grüße, Amin
Murray
Inventar
#28 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:37

Allerdings habe ich nie den Begriff High End mit absoluter Neutralität zwangsläufig verknüpft gesehen.


HiFi = High Fidelity = Hohe (Klang)Treue...
Nun ja, so gesehen ist HighEnd kein HiFi...

Harry
Master_J
Inventar
#29 erstellt: 13. Mrz 2007, 20:46
6moons? Nie gehört...
Schliesse mich nach kurzer Sichtung der Meinung unserer Gurke an.


Earl_Grey schrieb:

Master_J schrieb:
Vielleicht hörst Du Dich erstmal in die Neutral-Welt ein; kann ja sein, dass sowas gar nix für Dich ist.

Die "Neutral-Welt" sollte doch defacto garantieren, dass das, was auf den Datenträger gebannt wurde, möglichst originalgetreu wiedergegeben wird - Das ist doch das erklärte Ziel von High-End, oder sehe ich da was falsch?
Und wenn mir dabei etwas nicht gefällt hätte ich da eventuell immer noch einen EQ um aus der Aufnahme "mehr rauszuholen" ;).

Das stimmt natürlich (High-End wie es üblicherweise praktiziert wird ausgenommen) und ist der richtige Weg (von Haus aus neutral + ggf. EQ).
Meine nur, dass es Leute gibt, die mit "starker Neutralität" absolut nichts anfangen können, obwohl es eigentlich perfekt sein müsste.
Daher vielleicht mal unverbindlich reinhören, ist ja gerade bei Nuberts Teil des Konzepts.

Gruss
Jochen
don_camillo
Inventar
#30 erstellt: 13. Mrz 2007, 20:48
hallo wie würdet ihr die Infinity RS I B bewerten?
Murray
Inventar
#31 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:08

Meine nur, dass es Leute gibt, die mit "starker Neutralität" absolut nichts anfangen können, obwohl es eigentlich perfekt sein müsste.


Gott bewahre. Neutrale Lautsprecher sind nicht jedermanns Geschmack, und das ist auch gut so....
Die Nuberst sind aber recht neutral abgestimmt, aber halt nicht konsequent, und das ist auch gut so... Klingen tun sie fürs Geld meiner Meinung nach ausgezeichnet, es fehlt hat das Prestige, um als HighEnd zu gelten.


hallo wie würdet ihr die Infinity RS I B bewerten?


Ohne sie gehört zu haben: Schwer zu sagen. Hast du mal einen Link? Vermutlich aus den 80ern, oder?

Harry
don_camillo
Inventar
#32 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:11
ja das stimmt,
http://www.infinity-.../index-Reference.htm

Hier wäre mal einer
Murray
Inventar
#33 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:18

don_camillo schrieb:
ja das stimmt,
http://www.infinity-.../index-Reference.htm

Hier wäre mal einer :prost


Goil, ein "Line Array!" Konsequent gemacht sind solche Teile wirklich gute Lautsprecher.

Harry
don_camillo
Inventar
#34 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:20

Murray schrieb:

don_camillo schrieb:
ja das stimmt,
http://www.infinity-.../index-Reference.htm

Hier wäre mal einer :prost





Goil, ein "Line Array!" Konsequent gemacht sind solche Teile wirklich gute Lautsprecher.

Harry



was`n das Line Array? Die hab ich zuhaus und hat einen super Klang, mehr ahnung hab ich eigentlich nicht. Hatte davor die RS II A, aber die kann da nicht mithalten mit der RS IB
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:24

Die Nuberst sind aber recht neutral abgestimmt


haben ein sehr gleichmäßiges, leider auch breites abstrahlverhalten. die größerem B&Ms versuchen etwas gebündelter abzustrahlen, was den diffusschallanteil senkt, damit aber leider auch häufig die akzeptanz beim publikum.

nubert ist hier gewzungen etwas auf den kunden zuzugehen, die kundschaft besteht halt nicht aus der stammkundschaft von genelec. im vergleich zur passiven high-end-konkurrenz baut nubert jedoch wirklich relativ neutrale wandler. außerdem deckt nubert nur moderate preisklassen ab. für einige von uns ist das bei lautsprechern wichtiger als FIR filter


hallo wie würdet ihr die Infinity RS I B bewerten?


ich habe ernsthafte zweifel, dass sie die technische perfektion der preislichen oberklasse der genannten aktiven erreichen.

ich habe aber ebenso ernsthafte zweifel, dass ein langjähriger besitzer solche lautsprecher wieder hergibt, irgendwie haben die kleinen doch einen gewissen charme. einen solchen infinity schrank würde ich mir gern mal anhören.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:27

Goil, ein "Line Array!" Konsequent gemacht sind solche Teile wirklich gute Lautsprecher.


verzeih mir meine bildungslücke, aber ein line-arry soll doch laut buch von decken bis boden gehen, gleichmäßig mit treibern bestückt sein, damit sich die reflektionsanteile von decke und boden auslöschen.

habe mich noch nicht sonderlich intensiv damit beschäftigt, aber muss der lautsprecher nicht genau von decke-boden gehen damit das konzept funktioniert? wie ist das mit punktschallbildung?

habe wie gesagt wenig erfahrung mit solchen geräten, möglicherweise kann jemand etwas an meiner unwissenheit ändern...?
Murray
Inventar
#37 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:28
Hi,

durch die vertiale Anordnung wird versucht, Boden- und Deckenreflektionen zu vermindern, d.h. weniger Diffusschall, was dem neutralen Hören förderlich ist.
Konsequenterweise wären solche Konstruktionen aber deckenhoch.... Die Trennfreqquenzen sind sinnvoll gewählt, mit dem "Superhochtöner" kann ich mich aber nicht so ganz anfreunden.... Trotzdem: Klingt sicherlich gut!
Was kostet so ein Teil noch gebraucht?
@MusikGurke: Konsequenterweise: Sicherlich! Aber versuch das mal der besten aller Ehefrauen/Freundinnen/Lebensabschnittsgefährtinnen zu erklären....

Harry
don_camillo
Inventar
#38 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:29
bist herzlich eingeladen. Bei mir hat es mit deiner Infinity Kappa 8 angefangen dann K9, RS II A, RS 4,K7 und die RS I B ist klanglich für mich das beste was ich je gehört hab. Läuft an einer Threshold SA 3 der Hochton, die Bäße an einer M90 Pioneer(noch)
don_camillo
Inventar
#39 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:33

Murray schrieb:
Hi,

durch die vertiale Anordnung wird versucht, Boden- und Deckenreflektionen zu vermindern, d.h. weniger Diffusschall, was dem neutralen Hören förderlich ist.
Konsequenterweise wären solche Konstruktionen aber deckenhoch.... Die Trennfreqquenzen sind sinnvoll gewählt, mit dem "Superhochtöner" kann ich mich aber nicht so ganz anfreunden.... Trotzdem: Klingt sicherlich gut!
Was kostet so ein Teil noch gebraucht?
@Harry



SO zwischen 4200-4800 muss man je nach Zustand noch hinlegen. Eine Beta ist für 8150 am Sonntag verkauft worden.
Es gibt aber einige die sagen die RS IB sei die bessere Box,
von der Optik würde ich aber der Beta den Vorzug geben.
Der Neupreis lag so um die 30.000 DM
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:39

bist herzlich eingeladen


ein herzliches danke für das angebot, aber leider wohnen wir forenmitglieder oft etwas zu weit auseinander um mal eben eine solch interessante anlage besichtigen zu können


Der Neupreis lag so um die 30.000 DM


*schluck*


durch die vertiale Anordnung wird versucht, Boden- und Deckenreflektionen zu vermindern, d.h. weniger Diffusschall, was dem neutralen Hören förderlich ist.


wobei die sache mit der punktschallbildung.... ist das möglich? immerhin durch die überlagerungen... möglicherweise hebt sich ja möglicherweise wirklich alles bis auf den mittleren treiber raus


MusikGurke: Konsequenterweise: Sicherlich! Aber versuch das mal der besten aller Ehefrauen/Freundinnen/Lebensabschnittsgefährtinnen zu erklären....


die zimmer in deutschland sind unterschiedlich hoch, das zu berücksichtigen war bei der produktion wohl nicht möglich...

mir fehlt zur beurteilung eines solchen konzepts einfach zu viel grundlagenwissen, ein idealer zeitpunkt um einfach mal die klappe zu halten...
don_camillo
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:45
http://img136.imageshack.us/my.php?image=dsc02729iw6.jpg


so sieht das ganze bei mir aus.

ich bin aus dem Nürnberger Raum, vielleicht nicht all zu weit weg von dir. Hatte lezthin Besuch aus Ostfriesland
Ok, habe auch was abgeholt.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:48

ich bin aus dem Nürnberger Raum,


hab ich schon deinem profil entnommen, daher auch die anmerkung wegen der entfernung.

sieht hübsch aus der hörraum. mit der anlage kann man bestimmt viel spaß haben!
Murray
Inventar
#43 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:49
Hi Musikgurke,


mir fehlt zur beurteilung eines solchen konzepts einfach zu viel grundlagenwissen, ein idealer zeitpunkt um einfach mal die klappe zu halten...


Quatsch!


wobei die sache mit der punktschallbildung.... ist das möglich? immerhin durch die überlagerungen... möglicherweise hebt sich ja möglicherweise wirklich alles bis auf den mittleren treiber raus


Idealerweise sollte man sich so ein Gerät mal anhören. Wenn man aufsteht oder sich bückt, verändert sich quasi nichts, wenn es wirklich konsequent konstruiert wurde.
Dazu zählt:

- Trennfrequenzen der einzelnen Chassis (z.B. der Tieftöner) bei einer Frequenz, die idealerweise (wesentlich) kleiner ist als der Chassisabstand zweier benachbarter Chassis, d.h. für 340Hz wäre das 1 Meter. Mag profan klingen, aber überleg Dir das gleiche Spiel mal beim Hochtöner. Deswegen wird dafür gerne sowas genommen:



1,95Meter hoch...


die zimmer in deutschland sind unterschiedlich hoch, das zu berücksichtigen war bei der produktion wohl nicht möglich...


DIY! Am besten kombiniert mit einem DBA, und dann gleich konsequent in die Wand eingebaut.

Harry
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 13. Mrz 2007, 23:03
ich kenne solche lösungen eigentlich nur aus dem DIY bereich. neben diesen stangen gibts auch die variante, einfach ausreichend viele breitbänder übereinander zu schrauben, damit sie auch ne stange bilden.

ok, und ein oder zwei konstruktionen aus dem high end bereich. von... "euphonia" (heißt der schuppen so?) gibts was ähnliches... aber auch nicht bis zur decke, auch nur knapp zwei meter hoch.

bleibt die frage mit der punktschallbildung, ist das vergleichbar mit normalen lautsprechern? hab sowas halt wirklich noch nie gehört.
Murray
Inventar
#45 erstellt: 13. Mrz 2007, 23:12
Hi,


...ausreichend viele breitbänder...


Hi,

das funktioniert mehr schlecht als recht:

http://www.lautsprec.../hifi/twentyfive.htm

Ab der Frequenz, wo der Chassisabstand zu groß gegenüber der abgestrahlten Frequenz (Wellenlänge) ist, kommt es unweigerlich zu Interferenzen. Klingt bestimmt auch gut (Das Teil hat trotz 8cm Breitbändern die Fläche von einem 30er Bass!), halt inkonsequent.


bleibt die frage mit der punktschallbildung, ist das vergleichbar mit normalen lautsprechern? hab sowas halt wirklich noch nie gehört.


Es ist schwer zu beschreiben. Schonmal Flächenstrahler gehört? Die sind ähnlich, Line-Arrays haben aber nicht diese unnatürlich große Abbildung von z.B. Stimmen. Im Prinzip ist bei einer konsequenten Line der gesamte LS eine Punktschallquelle, d.h. man kann aufstehen und das Klangbild bleibt erhalten.

Harry
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Mrz 2007, 07:49

Ab der Frequenz, wo der Chassisabstand zu groß gegenüber der abgestrahlten Frequenz (Wellenlänge) ist, kommt es unweigerlich zu Interferenzen. Klingt bestimmt auch gut


müsste... so gesehen hätte die stange von deinem foto schon sinn...


Es ist schwer zu beschreiben. Schonmal Flächenstrahler gehört?


ja. war ganz nett, aber nicht ganz mein fall. da ich 5 meter sitzabstand hatte (bei den raumabmessungen immer noch nahfeld ) will ich den effekt nicht auf normale hörumgebungen übertragen.
Earl_Grey
Inventar
#47 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:08
Ihr habt doch einen an der Waffel: Da nehm' ich ja lieber eine O500C "optisch ungetunt"
Seid Ihr alle Solo bzw. wollt Ihr es unbedingt werden?
don_camillo
Inventar
#48 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:36

Earl_Grey schrieb:
Ihr habt doch einen an der Waffel: Da nehm' ich ja lieber eine O500C "optisch ungetunt"
Seid Ihr alle Solo bzw. wollt Ihr es unbedingt werden?
:prost

Hast Du Deine Frau nicht im Griff
Murray
Inventar
#49 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:46

Earl_Grey schrieb:
Ihr habt doch einen an der Waffel: Da nehm' ich ja lieber eine O500C "optisch ungetunt"
Seid Ihr alle Solo bzw. wollt Ihr es unbedingt werden?
:prost


Momentan zwar unbeweibt, aber wenn ich bedenke, daß eine Madame letztens zu meinen 20 Liter Kompaktböxchen, daß die ja sehr groß sind... Eine große Klangverbesserung gegenüber ihren PC-Brüllwürfeln bestand übrigens nicht. Das ist Fakt, bestreitet man am besten auch nicht, sondern akzeptiert es einfach...

Harry
Murray
Inventar
#50 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:47

don_camillo schrieb:

Earl_Grey schrieb:
Ihr habt doch einen an der Waffel: Da nehm' ich ja lieber eine O500C "optisch ungetunt"
Seid Ihr alle Solo bzw. wollt Ihr es unbedingt werden?
:prost

Hast Du Deine Frau nicht im Griff :D


Lass mich raten: Sie liest hier nicht mit, oder?

Harry
don_camillo
Inventar
#51 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:50

Earl_Grey schrieb:
Ihr habt doch einen an der Waffel: Da nehm' ich ja lieber eine O500C "optisch ungetunt"
Seid Ihr alle Solo bzw. wollt Ihr es unbedingt werden?
:prost



Wenn du 160qm Wohnfläche hast ist auch die größe der Lautsprecher nicht von Bedeutung. Ich geh in mein Musikzimmer und gut isses. Würde ich in einer 75qm Wohnung leben dann bräuchte ich so etwas nicht, da man es nicht nutzen kann.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
beste lautsprecher der welt?
Qoma am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  21 Beiträge
Der beste Lautsprecher der Welt?
sülle am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  10 Beiträge
Unterschied Kompakt- & Stand-LS
hadez16 am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  8 Beiträge
Neue Stand LS gesucht
Amok4All am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  6 Beiträge
Stand-LS Erfahrung gesucht!!!
subwave am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.07.2003  –  17 Beiträge
Was bringen die teuersten LS der Welt (passiv)
chro am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  38 Beiträge
teilaktive Stand-LS
Römhild am 22.06.2003  –  Letzte Antwort am 23.06.2003  –  3 Beiträge
Stand LS A.C.T. AL40
rudibmw am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  8 Beiträge
Stand LS befestigen, sichern
fabe87 am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  12 Beiträge
Suche Stand LS
Masta am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedAroena
  • Gesamtzahl an Themen1.345.209
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.151