Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Müssen alle LS Kabel gleich Lang sein?

+A -A
Autor
Beitrag
Peter83
Stammgast
#1 erstellt: 09. Sep 2007, 15:23
Neuling



Beiträge: 7
Mitglied seit: Aug 2007
#1 erstellt: Heute, 14:41 Zitat PM Mail bearbeiten löschen
Hi habe da mal eine frage an euch,ich habe hier im forum gelesen dass alle LS Kabel am besten gleich Lang sein sollten.Meine Rear LS sind 7 Meter von meinen AV Receiver entfent,und meine Front LS stehen zirka 2 Meter Links,und Rechts vom Receicer entfernt,dass heisst also dass ich dass LS Kabel von den Front LS und dem Center genauso lang haben muss?wäre sehr nett wenn ihr mir weiter helfen könntet,die Perfekte lösung zu finden gruß Peter.






Harman-Kardon AVR 247
Canton LE 190
Canton LE 130
Canton LE 150
Verkablung oelbach
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2007, 15:27
Hallo!

Die Längen müssen nicht gleich sein.
(Mal Extreme von 100 Metrn ausgenommen. )

Alles Wichtige findest du hier: http://www.hifi-foru...m_id=115&thread=2844


Grüße,
Argon

Maui74
Inventar
#3 erstellt: 09. Sep 2007, 17:52

Peter83 schrieb:
Hi habe da mal eine frage an euch,ich habe hier im forum gelesen dass alle LS Kabel am besten gleich Lang sein sollten.

Sorry, aber das hast Du mit Sicherheit nicht so gelesen - oder wenn doch, dann bitte mit Link, damit wir den Verfasser sofort aus unserem erlesenen Kreis ausschließen und in ewige Verbannung schicken können!

Die Länge von Lautsprecherkabel ist völlig irrelevant. Achte nur darauf, dass sich keine Kabelschlingen bilden, und Omi nicht drüber fällt.

Gruß,
Maui.
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2007, 18:02

Maui74 schrieb:
...damit wir den Verfasser sofort aus unserem erlesenen Kreis ausschließen und in ewige Verbannung schicken können!

Richtig!



Grüße,
Argon

das_n
Inventar
#5 erstellt: 09. Sep 2007, 18:08
"Stromspeed" im Kabel: annährend Lichtgeschwindigkeit,
Geschwindigkeit des Schalls Lautsprecher <--> Ohr : ca 330m/s

--> also macht jeder millimeter, den du näher am einen lautsprecher sitzt, mehr aus als nen riesen kabelumweg.
sound.tech
Neuling
#6 erstellt: 11. Sep 2007, 20:17
ok, also fairer Weise sollte zwischen Surround Anlagen und Stereo Anlagen unterschieden werden.
Bei einer Sourroundanlage von sagen wir mal 2000,-€ brauchst du dir über die Kabellänge keinen Kopf zerbrechen.
Wenn jemand allerdings mit seiner 5ooo,-€ Aufwärts teuren Stereo-Anlage eine exakte räumliche Abbildung wünscht, sollte dieser die Kabel exakt gleich lang machen!
Allerdings eine dreidimensionale Abbildung können wirklich nicht sehr viele Kombinationen.

Und mit der Geschwindigkeit von Strom und Schall hat das rein gar nicht's zu tun!
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Sep 2007, 20:25

sound.tech schrieb:
ok, also fairer Weise sollte zwischen Surround Anlagen und Stereo Anlagen unterschieden werden.
Bei einer Sourroundanlage von sagen wir mal 2000,-€ brauchst du dir über die Kabellänge keinen Kopf zerbrechen.
Wenn jemand allerdings mit seiner 5ooo,-€ Aufwärts teuren Stereo-Anlage eine exakte räumliche Abbildung wünscht, sollte dieser die Kabel exakt gleich lang machen!
Allerdings eine dreidimensionale Abbildung können wirklich nicht sehr viele Kombinationen.

Und mit der Geschwindigkeit von Strom und Schall hat das rein gar nicht's zu tun!


Oha, jetz wirds spannend.
bitte erkläre mir, was räumliche Abbildung mit der Kabellänge zu tun hat!
Analog-Mann
Stammgast
#8 erstellt: 11. Sep 2007, 21:16

Karma-Club schrieb:

sound.tech schrieb:
ok, also fairer Weise sollte zwischen Surround Anlagen und Stereo Anlagen unterschieden werden.
Bei einer Sourroundanlage von sagen wir mal 2000,-€ brauchst du dir über die Kabellänge keinen Kopf zerbrechen.
Wenn jemand allerdings mit seiner 5ooo,-€ Aufwärts teuren Stereo-Anlage eine exakte räumliche Abbildung wünscht, sollte dieser die Kabel exakt gleich lang machen!
Allerdings eine dreidimensionale Abbildung können wirklich nicht sehr viele Kombinationen.

Und mit der Geschwindigkeit von Strom und Schall hat das rein gar nicht's zu tun!


Oha, jetz wirds spannend.
bitte erkläre mir, was räumliche Abbildung mit der Kabellänge zu tun hat!



Hallo,

das würde mich aber auch interessieren. Ich bin gespannt.

Viele Grüße

Analog-Mann
Argon50
Inventar
#9 erstellt: 12. Sep 2007, 10:15

Analog-Mann schrieb:

Karma-Club schrieb:

sound.tech schrieb:
ok, also fairer Weise sollte zwischen Surround Anlagen und Stereo Anlagen unterschieden werden.
Bei einer Sourroundanlage von sagen wir mal 2000,-€ brauchst du dir über die Kabellänge keinen Kopf zerbrechen.
Wenn jemand allerdings mit seiner 5ooo,-€ Aufwärts teuren Stereo-Anlage eine exakte räumliche Abbildung wünscht, sollte dieser die Kabel exakt gleich lang machen!
Allerdings eine dreidimensionale Abbildung können wirklich nicht sehr viele Kombinationen.

Und mit der Geschwindigkeit von Strom und Schall hat das rein gar nicht's zu tun!


Oha, jetz wirds spannend.
bitte erkläre mir, was räumliche Abbildung mit der Kabellänge zu tun hat!



Hallo,

das würde mich aber auch interessieren. Ich bin gespannt.

Viele Grüße

Analog-Mann

Schließe mich an, die Erklärung interessiert mich brennend!


Grüße,
Argon

Maui74
Inventar
#10 erstellt: 12. Sep 2007, 10:23
Nee, Freunde, er spricht von "Sourround", also 'ner Runde Saures. Da würde ich auch drauf achten, dass zu meinen Linken die Leine genauso lang ist wie zu meiner Rechten....

Als nächstes sind wir beim Klang digitaler Kabel und dem Einfluss von Jungfrauen gesegneter Steckerleisten auf den Bassbereich....

Der Effekt gleicher Kabellängen entspricht ungefähr dem Austausch eines Buchs im Regal neben dem Verstärker.

Gruß,
Maui.
Argon50
Inventar
#11 erstellt: 12. Sep 2007, 10:33

Maui74 schrieb:

Der Effekt gleicher Kabellängen entspricht ungefähr dem Austausch eines Buchs im Regal neben dem Verstärker.

Je nach Größe und Dicke des Buches könnte das Buch sogar mehr Unterschied machen.

Grüße,
Argon

armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 12. Sep 2007, 11:19
Hallo Peter83 !

Du merkst schon - hier wirst Du zumindest keine einheitliche Antwort finden.

Mein Vorschlag zur Güte / zur Klärung :

Probiere es selbst mal aus und wenn Du magst, berichte hier vom Ergebnis.

Gruß
MH
Inventar
#13 erstellt: 12. Sep 2007, 11:28
ich bin bekennender LS-Kabelklanghörer und würde deshalb die Kabel ungefähr gleich lang wählen.

Gruß
MH
Argon50
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2007, 11:34

MH schrieb:
ich bin bekennender LS-Kabelklanghörer und würde deshalb die Kabel ungefähr gleich lang wählen.

Gruß
MH

Gut, diese Aussage kommt ja öfter aber warum?

Würde mich tatsächlich interessieren, was ein Unterschied in der Länge (ich spreche hier nicht von 50Metern) ausmachen sollte/könnte.

Grüße,
Argon

armindercherusker
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2007, 11:35
Ich bin

- Musik- und HiFi-Liebhaber

- manchmal geneigt, Dinge zu hören, welche meine Umgebung nicht wahrnimmt ( meine jetzt nicht den KH )

- mir bewußt, was unterschiedliche Kabellängen elektrisch gesehen bewirken

- durch "Selbstversuche" in der Lage, Klangunterschiede durch Kabel herbeizuführen

Resultat : ich mache auch die Kabellängen ( zumindest in etwa ) gleich

( obwohl ich bei 2m / 7m mit 2,5qmm keinen Unterschied höre )

Gruß
Argon50
Inventar
#16 erstellt: 12. Sep 2007, 11:42

armindercherusker schrieb:
Ich bin

- Musik- und HiFi-Liebhaber

- manchmal geneigt, Dinge zu hören, welche meine Umgebung nicht wahrnimmt ( meine jetzt nicht den KH )

- mir bewußt, was unterschiedliche Kabellängen elektrisch gesehen bewirken

- durch "Selbstversuche" in der Lage, Klangunterschiede durch Kabel herbeizuführen

Resultat : ich mache auch die Kabellängen ( zumindest in etwa ) gleich

( obwohl ich bei 2m / 7m mit 2,5qmm keinen Unterschied höre )

Gruß

Genau das meine ich ja.

Wir sind da schon auf einer Schiene.

Wenn ich einen LS hier bei mir aufstelle und den anderen 100 Meter weiter beim Nachbarn, dann hör ich das vermutlich auch.

In normalen Räumen dürfte es, gleiche Kabel und Queerschnitte vorausgesetzt, keine hörbaren Unterschiede geben.

Wenn es doch eine plausible Erklärung für möglich Unterschiede gibt, bin ich dem gegenüber sehr aufgeschlossen und interessiert.

Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 12. Sep 2007, 11:43 bearbeitet]
Analog-Mann
Stammgast
#17 erstellt: 12. Sep 2007, 13:44
Hallo,

es wird behauptet, räumliche Darstellung habe gar nichts mit der Geschwindigkeit von Strom und Schall zu tun.
Erste Frage: Ist eine räumliche Darstellung möglich, sofern z.B. das Signal bei dem einen LS eine Sekunde früher ankommt als beim anderen? Wohl nicht.
Zweite Frage: Ist es richtig, daß eine Verlängerung des Weges, den der Schall zurücklegen muß, um einen Meter, ein Kabel zur Erzielung der entsprechenden zeitlichen Verzögerung erfordert, welches von hier bis ca. nach New York reicht (wobei ich, um mir eine gewisse Flexibilität zu bewahren, nicht angebe, wo "hier" ist )? Wenn ja, dann sprechen wir bereits bei einer kleinen Bewegung des Kopfes über einen Effekt, den mit Kabellängen zu kompensieren mehr Kabel erfordert, als in meinen Hörraum Platz hat.
Dritte Frage: Ein automatisches Einmeßsystem dürfte im übrigen die Frage nach der Kabellänge überflussig machen. Oder?

Fragend und wundernd

Analog-Mann
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 12. Sep 2007, 13:50
Nur der Vollständigkeit halber :

Neben dem in der Auswirkung eher gering anzusehenden Aspekt der "Laufzeitunterschiede"
spielt ja noch der Leitungswiderstand eine Rolle.

Gruß
Analog-Mann
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2007, 14:02

armindercherusker schrieb:
Nur der Vollständigkeit halber :

Neben dem in der Auswirkung eher gering anzusehenden Aspekt der "Laufzeitunterschiede"
spielt ja noch der Leitungswiderstand eine Rolle.

Gruß


Hallo,

selbstverständlich - wobei bei einem vernünftigen Kabelquerschnitt sich auch dieser bei "handelsüblichen" Kabellängen nicht auswirken sollte.

Viele Grüße

Analog-Mann
yooman
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Sep 2007, 15:11
naja, rein theoretisch muesste bei unterschiedlicher Kabellaenge zumindest der kapazitive Widerstand prozentual erheblich abweichen. Absolut duerfte er aber zu vernachlaessigen sein.
sound.tech
Neuling
#21 erstellt: 13. Sep 2007, 02:11
Joha, nach einigen überflüssigen Bemerkungen werde ich mal eine Antwort auf die Frage, was hat die räumliche Abbildung mit der Kabellänge zu tun, versuchen.
Zwischen Endstufe und Lautsprecher gibt es ein ziemlich komplexes zusammenspiel und somit trägt nun mal das Kabel auch etwas dazu bei. Was ändert sich alles mit der Kabellänge? Die Antwort hier ist ja offenbar nur, Wiederstand und Laufzeit.....!!??? Neija die Zeit die der Strom benötigt spielt dabei sicherlich keine Rolle aber es ändern sich Impedanz, Induktivität und auch Kapazität und das hat nun mal definitiv auswirkungen auf dieses sehr komplexe zusammenspiel zwischen Amp und Speaker. Da sind links zwei und rechts vier Meter hörbar.
Nicht umsonst sind gute Lautsprecher Paarweise selektiert und manche Paare weisen über den gesamten Frequenzbereich max. 0,25 db Abweichung auf.
Dabei geht es gar nicht um den Kabelquerschnitt, es müssen keine dicken Kabel sein, wichtig ist dabei nur das rechs und links ALLES gleich ist!!!!!!!!!!
Ich glaube viele hier wissen gar nicht was räumliche Abbildung ist da es die meisten Anlagen eh nicht können. Dazu kommt das es sehr viele Aufnahmen auch gar nicht her geben. Ich meine kein PingPong Stereo, Gitarre Links, Bass rechts wird bleiben, das ist es nicht. Wenn alles Stimmt kommt der Gesang nicht von rechts und links sondern kommt meist exakt aus der Mitte und man kann die genaue Position der Instrumente und Stimmen hören! Ich kenne keinen Musikliebhaber bei dem die Kabel nicht gleich lang sind, desshalb wundere ich mich etwas über die Aufregung.
Aber nicht das nun alle anfangen bei ihren 200,-€ Speakern die Kabel abzulängen, davon wirds nicht besser. Vorraussetzungen hierfür sind halbwegs vernünftige Speaker eine vernünftige Aufstellung dieser und ich denke auch ein Raum der vielleicht nicht ganz so Scheisse klingt und eine ensprechende Aufnahme. Und dann .......hin hören.
Aber es ging ja um die Kabellänge, bei Stereoanlagen würde ich gleiche längen bevorzugen, ebenfalls bei Front Rechts und Links einer Sorround Anlage da man doch mal hin und wieder Stereo damit hört, bei den Rear Speakern kann man dies vernachlässigen.
UND bei billigen Schrott braut man sich Grundsätzlich über die Kabel auch keine Gedanken mehr machen. So mal schaun was nun wieder für Antworten kommen.
Bei Kabeln drei mal um die Erde wird man sicherlich ein Delay hören, ja. (oder eher gar nichts mehr hören)


[Beitrag von sound.tech am 13. Sep 2007, 02:35 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#22 erstellt: 13. Sep 2007, 02:44
Interessanter Thread, wird sofort als PDF gedruckt und unter "Lustiges" archiviert

Beweist wieder mal: "Es gibt keine dummen Fragen, sondern ..."

Nein, Kabellängen machen keinen Unterschied. Auch nicht mit Hörgerät und mit Boseanlage für 20000Euro
Beweis liefert die Lebenserfahrung.(<-Punkt)

Sollte jemand was anderes behaupten, hat er entweder wirtschaftliche Interessen daran diese Meinung zu vertreten, oder sollte den HNO aufsuchen (vielleicht auch Psychiater?)

-Lautsprecherpaare sind nie gleich
-Genauso die menschlichen Ohren
-Kabelimpedanzen sind chargenabhängig
-Ein Raum ist nur in den seltensten Fällen schallsymmentrisch
-Eine Aufnahme ist auch nie re/li gleich (vielleicht sogar gewollt)
-...

Gruß Nico
Karsten_NE
Stammgast
#23 erstellt: 13. Sep 2007, 07:28

-Lautsprecherpaare sind nie gleich
-Genauso die menschlichen Ohren
-Kabelimpedanzen sind chargenabhängig
-Ein Raum ist nur in den seltensten Fällen schallsymmentrisch
-Eine Aufnahme ist auch nie re/li gleich (vielleicht sogar gewollt)
-...


Sehr schön! Damit hast Du alle Gründe aufgeführt, warum LS-Kabel nicht gleich lang zu sein brauchen.Punkt!

Und wenn ich sowas schon höre: Laufzeitunterschiede bei 2x3m LS-Kabel... Was soll der S.....? Es gibt sooo viele sinnvolle Maßnahmen, die Musikwiedergabe zu optimieren!

Gruß Karsten
prometeo
Stammgast
#24 erstellt: 13. Sep 2007, 08:23
Mir hat mal ein Händler gesagt dass es für den Verstärker nicht gut sei. Weil er dann auf beiden Kanälen verschieden arbeiten müsse und das langfristig zu Schäden am Verstärker führen könne.

Ich hab davon keine Ahnung.
yooman
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 13. Sep 2007, 08:42
Elektronen bewegen sich im metallischen Leiter nicht mit Lichtgeschwindigkeit, sondern (u.a. frequenzabhaengig) mit etwa 190-240 Tausend kilometer/sekunde.

Der Mensch nutzt Laufzeitunterschiede von Signalen u.a. zur Richtungsbestimmung. Die Wahrnehmbarkeitsschwelle liegt bei etwa 0,03ms. Da ja hier viele "Superohren" sind, geben wir ihnen mal spasseshalber einen Bonusfaktor 2 und rechnen mit 0,015ms. Wenn wir nun der Einfachheit halber mit 200.000km/s rechnen, kann man die Aussage wie folgt zusammenfassen :

Der Unterschied in der Kabellaenge sollte 300 Meter nicht uebersteigen, um hoerbare Laufzeitunterschiede zu vermeiden .



Kupferkabel hat uebrigens einen elektrischen Widerstand von 0,018Ohm je Quadtramillimeter und Meter. Ein uebliches 2,5mm Kabel also 0,0072Ohm je Meter. Auch von der Seite spielen unterschiedliche Kabellaengen im Bereich einer normalen Wohnung aber auch absolut gar keine mess- oder hoerbare Rolle.


[Beitrag von yooman am 13. Sep 2007, 08:43 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#26 erstellt: 13. Sep 2007, 09:13

prometeo schrieb:
Mir hat mal ein Händler gesagt dass es für den Verstärker nicht gut sei. Weil er dann auf beiden Kanälen verschieden arbeiten müsse und das langfristig zu Schäden am Verstärker führen könne.

Ich hab davon keine Ahnung.

Da macht überhaupt nichts.

Aber mit Verlaub : Dein Händler auch nicht.

Seine Aussage ist mindestens so falsch wie einige andere in diesem Thread.

Gruß
Analog-Mann
Stammgast
#27 erstellt: 13. Sep 2007, 09:27

prometeo schrieb:
Mir hat mal ein Händler gesagt dass es für den Verstärker nicht gut sei. Weil er dann auf beiden Kanälen verschieden arbeiten müsse und das langfristig zu Schäden am Verstärker führen könne.

Ich hab davon keine Ahnung.



Hallo,

ehrlich gesagt: ich auch nicht. Aber: Das gilt m.E. auch für Deinen Händler. Ich verfüge nur über rudimentäres physikalische Grundwissen, das man als Absolvent eines naturwissenschaftlichen Gymnasiums nicht gänlich abzublocken vermochte. Dies versetzt mich nicht in die Lage, die Aussage Deines Händlers auch nur ansatzweise nachvollziehen zu können. Die Erfahrung spricht aber dagegen. Am Rande: Was ist dann los bei einem Mehrkanalverstärker, der auch die Rear-LS versorgt. Bei mir differiert die Kabellänge insoweit um 12m. Muß ich mir Sorgen machen? Glaube nicht. Ich bin jedenfalls ganz entspannt.

Viele Grüße

Analog-Mann
yooman
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Sep 2007, 09:32

prometeo schrieb:
Mir hat mal ein Händler gesagt dass es für den Verstärker nicht gut sei. Weil er dann auf beiden Kanälen verschieden arbeiten müsse und das langfristig zu Schäden am Verstärker führen könne.

Ich hab davon keine Ahnung.



Wahrscheinlich killt dann der "Balance"-Regler den Verstaerker sofort
armindercherusker
Inventar
#29 erstellt: 13. Sep 2007, 09:40

yooman schrieb:
...Wahrscheinlich killt dann der "Balance"-Regler den Verstaerker sofort :D

Würde ich an Stelle jenen Händlers widerlegen :
Nein nein - der Balance-Regler kompensiert die Verschiebung ja elektronisch, damit nix passiert . . . .

Jede Wette : viele Kunden glauben auch das ...

Grüße, und
Analog-Mann
Stammgast
#30 erstellt: 13. Sep 2007, 09:45
Hallo,

und was würde eigentlich bei Monoblöcken passieren. Wie korrespondieren die miteinander, um zu wissen, wann sie Schaden zu nehmen haben?

Viele Grüße

Analog-Mann
Karsten_NE
Stammgast
#31 erstellt: 13. Sep 2007, 11:19

Wie korrespondieren die miteinander, um zu wissen, wann sie Schaden zu nehmen haben?


*Gröööhl*
armindercherusker
Inventar
#32 erstellt: 13. Sep 2007, 22:28
@ Peter83 :

Ich hoffe, daß wir Dich mit den vielen ( und teils wunderlichen ) Beiträgen nicht verwirrt haben.

Sind damit Deine Fragen soweit beantwortet ?

Gruß
Genau
Stammgast
#33 erstellt: 13. Sep 2007, 23:17
Hallo
Mal wieder gibt es im "Hifi-Wissen-Unterforum" einen Thread, der sich mit dem Einfluß von Lautsprecherkabeln auseinandersetzt. Er heißt zwar Welchen Querschnitt muß ein LS-Kabel haben?, aber das gehört ja auch dazu.
Es gibt dort eine Tabelle und einen interaktiven Rechner, welche die Auswirkungen des Ohmschen Widerstandes von Kabeln darstellen.
armindercherusker
Inventar
#34 erstellt: 13. Sep 2007, 23:19
Genau

Earl_Grey
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2007, 22:32
Wie lang sollen Kabel jetzt noch 'mal sein?
Purplecoupe
Stammgast
#36 erstellt: 15. Okt 2007, 22:42
So kurz wie möglich, so lang wie nötig
Earl_Grey
Inventar
#37 erstellt: 15. Okt 2007, 22:43
Was is'n das in Metern?
Oder sind Kabel in Inch evtl. billiger? Dann in Inch.


[Beitrag von Earl_Grey am 15. Okt 2007, 22:44 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#38 erstellt: 15. Okt 2007, 22:55

Earl_Grey schrieb:
Was is'n das in Metern?
Oder sind Kabel in Inch evtl. billiger? Dann in Inch.

In Flaschen natürlich und wenn du mehr brauchst dann in Kästen.
Anfänger!

Purplecoupe schrieb:
So kurz wie möglich, so lang wie nötig :D




Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 15. Okt 2007, 22:56 bearbeitet]
Earl_Grey
Inventar
#39 erstellt: 15. Okt 2007, 23:01
Nee, Du Anfänger! Habe nämlich gerade nachgeschaut: Ein Drei-Inch-Kabel ist billiger als ein Drei-Meter-Kabel - Da nehm' ich doch ganz klar das Inch-Kabel, bin ja nicht blöd. Wieviel brauche ich denn jetzt davon?
Argon50
Inventar
#40 erstellt: 15. Okt 2007, 23:09

Earl_Grey schrieb:
Nee, Du Anfänger! Habe nämlich gerade nachgeschaut: Ein Drei-Inch-Kabel ist billiger als ein Drei-Meter-Kabel - Da nehm' ich doch ganz klar das Inch-Kabel, bin ja nicht blöd. Wieviel brauche ich denn jetzt davon? :.

Na für jeden LS eins!


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 15. Okt 2007, 23:09 bearbeitet]
Earl_Grey
Inventar
#41 erstellt: 15. Okt 2007, 23:10
Und wieviele LS?


[Beitrag von Earl_Grey am 15. Okt 2007, 23:11 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#42 erstellt: 15. Okt 2007, 23:12

Earl_Grey schrieb:
Und wieviele LS? :.

Na für wie viele hast du denn Platz?


Grüße,
Argon

Purplecoupe
Stammgast
#43 erstellt: 15. Okt 2007, 23:12
Wenn du ein Kabel kaufst kannst du es in der Mitte auseinander ziehen
Et voilà -> 2 Kabel
Earl_Grey
Inventar
#44 erstellt: 15. Okt 2007, 23:13
Für viele.
Argon50
Inventar
#45 erstellt: 15. Okt 2007, 23:14

Earl_Grey schrieb:
Für viele.

Nicht vergessen, du mußt auch noch die Verstärker usw. mit unterbringen.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 15. Okt 2007, 23:15 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#46 erstellt: 15. Okt 2007, 23:15

Purplecoupe schrieb:
Wenn du ein Kabel kaufst kannst du es in der Mitte auseinander ziehen
Et voilà -> 2 Kabel :D

Geht das dann auch mit den Lautsprechern?


Grüße,
Argon

Earl_Grey
Inventar
#47 erstellt: 15. Okt 2007, 23:18

Purplecoupe schrieb:
Wenn du ein Kabel kaufst kannst du es in der Mitte auseinander ziehen
Et voilà -> 2 Kabel :D

Nix zwei Kabel: Ich hab' in der Mitte gezogen - Jetzt isses länger geworden.
Earl_Grey
Inventar
#48 erstellt: 15. Okt 2007, 23:20

Argon50 schrieb:
Nicht vergessen, du mußt auch noch die Verstärker usw. mit unterbringen. ;)

Wieviele Verstärker?
Gordenfreemann
Inventar
#49 erstellt: 15. Okt 2007, 23:21
Hi,

ist der Thread nicht eher was für den Vodoo Bereich??
Argon50
Inventar
#50 erstellt: 15. Okt 2007, 23:21

Earl_Grey schrieb:

Purplecoupe schrieb:
Wenn du ein Kabel kaufst kannst du es in der Mitte auseinander ziehen
Et voilà -> 2 Kabel :D

Nix zwei Kabel: Ich hab' in der Mitte gezogen - Jetzt isses länger geworden. :.

Das macht nichts.
Zieh noch etwas weiter, schneid es in der Mitte durch und mach Bi-Wiring.

Du mußt nur mal hören ob es jetzt nicht etwas überzogen klingt.


Grüße,
Argon

Purplecoupe
Stammgast
#51 erstellt: 15. Okt 2007, 23:23
Nicht bei allen
Nimm diese, da geht das

http://www.cauti.ro/poza.mare.php?pid=345802&poza=1


Nix zwei Kabel: Ich hab' in der Mitte gezogen - Jetzt isses länger geworden

Wenns doppelt so lang geworden ist schneid es doch in der Mitte durch
Dann hast du auch zwei Kabel

Man kann auch die Kupferdinger einzeln rausziehen, dann hast du 100-200 Kabel
Aber vorsicht! Musste dann mit Tesa isolieren

Irgendwie wird mir das hier zu kompliziert
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel immer gleich lang?
dunglass am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  5 Beiträge
KABEL
Ceelix am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  16 Beiträge
Müssen Lautsprecherkabel links und rechts gleich sein?
THZ_BS am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  10 Beiträge
ungleich lange ls-kabel?
taxus am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  15 Beiträge
Kabel für Canton GLE490.2 16Meter Lang
Praxed321 am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher müssen her...
Casper_Jones am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  31 Beiträge
LS Verkabelung
HK1 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  5 Beiträge
Nach einmessen alle LS gleich?
matz64 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  7 Beiträge
Kabellänge Verstärker/LS
bob2504 am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.10.2003  –  28 Beiträge
LS-Kabel - Ist dicker gleich wirklich besser?
Dennis_Schumacher am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJeezye
  • Gesamtzahl an Themen1.379.847
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.282.897

Hersteller in diesem Thread Widget schließen