Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dröhnbass durch mitschwingenden Schreibtisch

+A -A
Autor
Beitrag
Flotörhead
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jan 2008, 19:49
Moin!
Meine Wharfedale Diamond 9.2 stehen auf einem etwas größeren Holz-Schreibtisch (etwa 1,5 Meter breit), der bei gehobener Zimmerlautstärke mit entsprechender Musik wie Metal schon deutlich anfängt zu vibrieren. Nicht so stark, dass man das mit bloßen Auge sehen könnte, aber beim Behühren ist das bemerkbar. Dadurch wird der Bass etwas dröhnig, was das ansonsten sehr gute Klangbild beeinträchtigt. Unter der eigentlichen Tischplatte befindet sich noch eine Ablage, die fast die gleiche Fläche besitzt. Um das verdeutlichen, hier eine Skizze:



Mein Verdacht ist jetzt, dass dieser Hohlraum unter dem Schreibtisch einen Resonanzraum für die tiefen Frequenzen bildet. Ich habe jetzt etwas gefaltete Schaumstoff-Folie (ca 5 mm) unter die Boxen gelegt, was das Dröhnen schon merklich eingedämmt hat. Meine Frage an euch: Was könnte ich unternehmen, um die Boxen möglichst ideal von Schreibtisch abzukoppeln? Die Lösung sollte aus optischen Gründen möglichst dünn sein und darf natürlich nicht viel kosten Mein erster Gedanke waren Schaumstoff-Mousepads oder etwas in der Art. Ich bin für alle Vorschläge dankbar!


[Beitrag von Flotörhead am 22. Jan 2008, 20:28 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2008, 20:47
Hab ich heute zwar schon drei mal geschrieben, macht aber nichts. Eine sandgefüllte Holzkiste mit Gummifüßen. Die Gehäuseschwingungen werden durch den Sand zum Teil absorbiert, die hohe Masse erledigt zusammen mit den Gummifüßen den Rest. 10cm hoch sollte das Ding aber schon sein.
Flotörhead
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jan 2008, 20:54
Danke für den Tipp, aber das gefällt mir optisch nicht. Meine eleganten Kirschholz-LS auf Holzkisten zu stellen, dürfte nicht so toll aussehen, besonders da ich keinen großen Aufwand in den Bau dieser Kisten stecken will. 10 cm sind mir auch viel zu viel

Lässt sich im Bereich von 1 cm vielleicht etwas machen? Das ist natürlich sehr wenig, aber es soll ja optisch unauffällig sein.
Giustolisi
Inventar
#4 erstellt: 22. Jan 2008, 21:17
Eine Granitplatte löst das problem auch. Oder sonst was schweres.
c2007
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2008, 21:30
Moin moin,

das Problem ist eindeutig Koerperschall, der von den LS direkt auf den Tisch uebertragen wird. Sonst wuerde eine daempfende Unterlage nix bringen.

Man kann entweder die Ursache oder die Symptome bekaempfen.

Ursache: Wie schon geschehen, Daempfer zwischen LS und Tisch. Mit nur 1cm ist nicht viel zu machen, aber probier doch mal 1cm Styropor aus. Beliebte Daempfer fuer groessere LS sind halbierte Tennisbaelle. Fuer kleinere wuerde ich es mal mit halbierten Squashbaellen versuchen. Wenn die Box selbst stark vibriert, kann auch eine steife Unterlage (Granitplatte oder evtl. Fliese aus dem Baumarkt) etwas bringen. In diesem Falle ein Mousepad (die alte, dicke Sorte), Schaumstoff, o.ae. unter die Platte, und am besten die Box mit Bluetac oben 'drauf befestigen.

Symptome: Ich denke das Problem sind die Tischplatten, nicht der Hohlraum dazwischen - den koenntest Du sehr einfach mit ein Paar Telefonbuechern, Zeitungen, etc bedaempfen. Zu den Tischplatten also: Mit etwas Glueck kannst Du die Platten versteifen, so dass sie nicht mehr so stark schwingen. Dazu eine (in der Mitte) oder mehrere (eine in der Mitte, und zwei diagonale) Latten unter die beiden Platten leimen oder schrauben - nicht zu duenn, 2cm sollten es mindestens sein. Ausprobieren koenntest Du das Ganze mit ein Paar Schraubzwingen, nur sind die Latten dann ziemlich nah an der Vorderkante des Tisches.
Abhilfe wuerde wohl auch eine feste Verbindung zwischen oberer und unterer Platte bringen. Test: Passendes Stueck Holz saegen, einklemmen, Spannriemen 'rum oder Schraubzwinge 'drauf und ausprobieren.

Cheers,
c2007
Giustolisi
Inventar
#6 erstellt: 23. Jan 2008, 06:03
Ich würde eher zu Masse greifen. Die verhindert das Übertragen von Körperschall. Dämpfer darunter ergänzen die Sache aber. Teure Gerätebasen machen nichts anderes.
c2007
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jan 2008, 08:15
Masse allein bringt nur dann was, wenn die Granitplatte mindestens so schwer ist wie der LS der drauf steht. Wenn's nicht gerade Plastik-Bruellwuerfel sind die als 9.1-Anlage zum PC mitgeliefert wurden, dann braucht man da schon ein gutes Stueck.

Wenn man sich vibrationsgedaempfte Tische fuer Praezisionsoptik ansieht (Newport, Thorlabs, und der gleichen - Kataloge gibt's im Web, da kann man stoebern und staunen), dann wird da eine andere Strategie verfolgt: Einen moeglichst steifen aber leichten Tisch moeglichst weich aufhaengen (spezielle bedaempfte Luftkissen) - wenn man dann auf eine Ecke drueckt, geht der Tisch in die Knie und schwingt mit ~1 Hz, aber nur 2-3 auf und ab, dann ist wieder Ruhe. In solchen Aufbauten wo der Laser dann 1/2 Mio kostet spielt Geld fuer den Unterbau keine Rolex, und eine 2m x 3m x 40cm Granitplatte waere genauso teuer wie diese Tische. Funktioniert aber nicht so gut. Die Tische wiegen dann ein Paar 100kg, vielleicht 1t. Mit der Granitplatte waerest Du fix bei 5-10 Tonnen.

Also, irgendein daempfendes/absorbierendes Element zwischen Tischplatte und Granit/LS ist absolut notwendig.

Cheers,
c2007.

PS: Ob Vibrationen von oben nach unten oder von unten nach oben unterbunden werden sollen ist egal.
schnapsmax
Stammgast
#8 erstellt: 23. Jan 2008, 08:56
Hallo auch,

eine schwere Gummimatte kann auch reichen. Hab bei mir, wie heute auch in einem anderen Thread geschrieben, einfach ein 3-Lagiges Fleischerbrett (Holz, dicker Gummi, Holz) vom schwedischen Imbusschlüsselmöbelhaus unter meine Boxen, die auf Fehlboden (also sehr schwingungsfreundlich) stehen gepackt. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend und die Bretter sehen ganz o.k. aus. Man kann die ja bei entsprechenden Farbwünschen auch noch anpassen. Ist bei Holz ja kein Hexenwerk.

LG
Schnapsmax
neu in der Komm
Haiopai
Inventar
#9 erstellt: 23. Jan 2008, 11:02
Moin zusammen ,ich stelle hier mal meine Eigenbaulösung rein ,welche ich ganz schamlos im Grunde von der Firma Creaktiv für den Privatgebrauch kopiert habe .

Das Ganze basiert auf der Absorber Platte "The Rest"und wird von besagter Firma für Stückpreise von über 100 Euro für Geräte und Lautsprecher verkauft .






Vor der handwerklichen Arbeit brauchst du keine Panik haben ,
selbst ein Anfänger kann diese Platten zur Not am heimischen
Küchentisch zusammenbauen .

Die Wirkungsweise ist die gleiche ,wie oben schon mit der
Sand befüllten Holzkiste ,dass Ganze ist von der Lösung
her nur etwas eleganter .

Benötigtes Werkzeug :

Kleiner Hammer
Akkuschrauber
6 oder 8 mm Holzbohrer
Laub oder Stichsäge
Schleifblock
Schleifpapier mit 120 und 240 er Körnung (Wer es perfekt machen will kann abschließend auch feineres benutzen )
Schraubzwingen und Restholzplatten(zum pressen ohne die
Oberfläche zu beschädigen)
Ein kleiner Plastiktrichter (Erleichtert das befüllen )
Bleistift ,großes Lineal und Zollstock.

Material :
Je nach deinem Geschmack MDF oder Multiplex .
Je 4 Platten a 10 mm Stärke und 2 Platten a 15mm
Zugeschnitten im Baumarkt ,als Maß dienen die Sokelmaße
deiner Lautsprecher.

Holzleim
Holzdübel(Packung) in 6 oder 8mm Durchmesser .
Beize + Klarlack ,nur Klarlack oder Farbe nach Wahl .
1 Beutel Quarzsand

Zusammenbau :
Aus den beiden 15mm Platten sägst du mit Laub oder
Stichsäge mit gleichmäßig 25 mm Abstand zur Außenkanten
einen Rahmen aus .
Nach säubern der Kanten wird von beiden Seiten eine der
10 mm Platten aufgeleimt ,das Ganze erfolgt nach genauer
Ausrichtung in einem Arbeitsgang und wird mit Zwingen
und Restholz gleichmäßig aufeinander gepresst .
Nach dem Trocknen bohrst du von der Seite (Photo 2),drei
Löcher in die Platten ,über diese Löcher wird dann der
durch das verleimen entstandene Hohlraum mit Quarzsand
gefüllt .
Verschlossen wird das Ganze dann einfach indem du die
Holzdübel in der passenden Größe einleimst .

Danach kannst du die Oberfläche behandeln wie es dir optisch
am besten gefällt ,Spikes wie ich drunter sitzen hab sind nicht
unbedingt notwendig , es gibt im Baumarkt auch selbstklebende Gummihalbkugeln ,die du drunter kleben
kannst ,welche pro Packung für 2 Euro zu haben sind .

Ich benutze diese Platten bei mir im Wohnzimmer ,welcher als offener Dielenboden eben auch stark schwingt und bin mit der
Wirkung hoch zufrieden .
Im Original meint Creaktiv mit einer Mix Füllung aus Quarzsand und Bleikugeln noch mehr erreichen zu können ,na ja wer es braucht
Mir reicht der Quarzsand vollauf .

An reiner Arbeitszeit bist du locker in zwei Stunden durch ,der Rest ist Trockenzeit für Leim und Lack ,je nach dem wie du die Optik haben möchtest .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 23. Jan 2008, 11:03 bearbeitet]
Capitol
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jan 2008, 11:23
Moin! Du kannst auch Radiergummis unter die Boxen legen. Vorne links und rechts und hinten in die Mitte. Also je Box drei Gummis. Gruss Uwe
Flotörhead
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jan 2008, 20:29

Capitol schrieb:
Moin! Du kannst auch Radiergummis unter die Boxen legen. Vorne links und rechts und hinten in die Mitte. Also je Box drei Gummis. Gruss Uwe


Das klingt gut! Einfach und relativ unauffällig, so was wolle ich hören Sollte ich lieber die härtere oder die weichere Sorte nehmen? Ich tippe mal auf die weiche, oder?
Ken_
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Jan 2008, 20:55
Ich würde mal sagen wenn man Radiergummis unter die ls legt schwingt die Schreibtischplatte auch noch mit.Da muss schon eine größere entkopplung her.
Wie Währs mit Ls Wandhalterungen?
Dann kanns du dir sicher sein das nichts mehr dröhnt oder mitschwingt.

Allerdings sehen Wandhalter bei den 9.2er nich so toll aus wegen der Chasiform.
Sonst sieht die Lösung von Haiopai doch attraktiv aus
c2007
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jan 2008, 21:20
Richtig getippt: Weich, je weicher desto besser. Und wenns nicht funktioniert oder nicht gut genug aussieht, dann musst Du gaaanz viele Sudokus machen...

Cheers,
c2007.
Flotörhead
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jan 2008, 21:33

c2007 schrieb:
Und wenns nicht funktioniert oder nicht gut genug aussieht, dann musst Du gaaanz viele Sudokus machen...


Die mache ich lieber am PC, bin zu faul zum Radieren

Im Übrigen habe ich gerade alte Pullover zusammengefalltet und zwischen die beiden Tischplatten gepresst, das hat das Dröhnen vollständig eliminiert! Trotzdem Danke für die Tipps


[Beitrag von Flotörhead am 23. Jan 2008, 22:21 bearbeitet]
schnapsmax
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jan 2008, 17:17
Dann pass mal auf, dass da keine Motten reinkommen, sonst ist wieder Schluss mit Dämpfung

LG
Max
superfranz
Gesperrt
#16 erstellt: 24. Jan 2008, 17:27

Flotörhead schrieb:

c2007 schrieb:
Und wenns nicht funktioniert oder nicht gut genug aussieht, dann musst Du gaaanz viele Sudokus machen...


Die mache ich lieber am PC, bin zu faul zum Radieren

Im Übrigen habe ich gerade alte Pullover zusammengefalltet und zwischen die beiden Tischplatten gepresst, das hat das Dröhnen vollständig eliminiert! Trotzdem Danke für die Tipps :D



damit hast du die Schwingfläche verleinert

die Resonanz ins unhörbare verschoben

das gleiche hättest du auch erreicht...wenn du die 2 Platten unter Druck gesetzt hättest

franzl
Flotörhead
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jan 2008, 21:08

superfranz schrieb:

damit hast du die Schwingfläche verleinert

die Resonanz ins unhörbare verschoben

das gleiche hättest du auch erreicht...wenn du die 2 Platten unter Druck gesetzt hättest

franzl


Schon klar, das Prinzip ist ja nun nicht sooo kompliziert

Die Platten unter Druck zu setzen, also zu beschweren, habe ich auch ausprobiert. Dazu habe ich kiloweise Bücher und Dekosteine auf die Tischplatte gestapelt. Das sah allerdings furchtbar aus und hat fast nichts gebracht. Mit der aktuellen Lösung bin ich deutlich besser bedient.

Trotzdem danke an alle!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Stereo-Lautsprecher für den Schreibtisch
BoiledBobcat am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  8 Beiträge
Regallautsprecher unter den Schreibtisch?
Manuel91 am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  26 Beiträge
Lautsprecherständer für Schreibtisch gesucht
Flügelhornist am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  7 Beiträge
Regallautsprecher für Schreibtisch (140cm Abstand)
paulol am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  3 Beiträge
nuPro A20 - Schreibtisch - Richtige Aufstellung
thomsen1512 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
bester Klang am Schreibtisch - Nahfeldmonitore oder 2.1
TomGreenhorn am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  4 Beiträge
Schreibtisch Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad (ab 94 db) gesucht
Dwight am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  5 Beiträge
Stand LS auf den Kopf gedreht als Schreibtisch LS betreiben?
hung00r am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  14 Beiträge
tot durch Basswellen...
Ekke am 15.03.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  39 Beiträge
Auswirkung durch Nikotin?
Flarezader am 17.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.05.2015  –  67 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedxPaulos312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.868