Focal Problem !

+A -A
Autor
Beitrag
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Jun 2008, 19:12
hallo,

ich habe ein problem und hoffe das mir hier jemand helfen kann.

habe mir von einem bekannten ein paar Focal Chorus 706V
gekauft. war ein geschenk. deshalb auch noch original verpackt
gewesen. nachdem ich mir vorher noch testberichte durch gelesen hatte, dachte ich es wäre ein guter kauf für kleines geld.
als ich sie dann auspackte und angeschlossen hab war ich schwerst enttäuscht !! die höhen und mitten gehen i.o. aber alles was darunter kommt ist praktisch nicht vorhanden !
mit anderen worten.. wenn ich ausschließlich hörbücher
konsumieren würde, hätte ich traum lautsprecher, alles
andere fand ich mehr als platt !

liegt es vielleicht am verstärker ? oder kabel ?.. oder was weiß ich noch was ?
oder am besten gleich entfernen die dinger ?

max
saltonm73
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jun 2008, 19:23
Hallo und Willkommen im Forum Max44

kann es sein, das du gerade neu bist in der HiFi Welt der Musik, und einiges ist fremd, mann kann schnell fehler machen.
Also prüfe erst mal ob an Verstärker oder lautsprecher richtig angeschlossen hast, evt hast du Plus + und Minus - vertauscht, bzw an eine der Boxen oder Ampli das Kabel falsch angeschlossen.

Gruss
Saltonm73
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Jun 2008, 20:21

saltonm73 schrieb:
Hallo und Willkommen im Forum Max44

kann es sein, das du gerade neu bist in der HiFi Welt der Musik, und einiges ist fremd, mann kann schnell fehler machen.
Also prüfe erst mal ob an Verstärker oder lautsprecher richtig angeschlossen hast, evt hast du Plus + und Minus - vertauscht, bzw an eine der Boxen oder Ampli das Kabel falsch angeschlossen.

Gruss
Saltonm73



hallo Saltron,

nein, ist nicht der fall. nur war ich wohl ein bischen geblendet von dem preis. und da die marke Focal ja eigentlich keinen schlechten ruf hat, war ich wohl der meinung nichts verkehrt machen zu können.
also.. es ist alles korrekt angeschlossen ! keine phase vertauscht, kabel auch alle unbeschädigt und auch die geräte
laufen tadellos.und die LS sind auch nicht beschädigt.
verstärker NAD 325BEE, Marantz CD63.

hab mir grad noch das aktuelle Stereo besorgt. weil da
auch test der Focal drin ist. keine ahnung was die da gehört haben...
m4xz
Inventar
#4 erstellt: 17. Jun 2008, 20:36
@ max44:

Kann es sein, dass du ein "versautes" Gehör besitzt, sprich du bislang keine "hifi-tauglichen" Geräte besessen hast?

Lautsprecher mit übler Bassanhebung rufen oft solche Enttäuschungseffekte hervor beim Hören von HiFi-Lautsprechern
highnoon1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Jun 2008, 20:47
an die wand rann, wenns geht.
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Jun 2008, 20:58

m4xz schrieb:
@ max44:

Kann es sein, dass du ein "versautes" Gehör besitzt, sprich du bislang keine "hifi-tauglichen" Geräte besessen hast?

Lautsprecher mit übler Bassanhebung rufen oft solche Enttäuschungseffekte hervor beim Hören von HiFi-Lautsprechern ;)



na das ist doch mal was... ein "versautes" gehör
wenn damit das dauerhafte hören von basslastigen krawall
lautsprechern gemeint ist... nein, bisher nicht!
aber ein wenig füllig sollte es schon klingen..
die Focals haben so gut wie null tiefton !
ich hab verschiedene cd`s probiert. unterschiedliche musikrichtungen.. kaum unterschied.
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 17. Jun 2008, 21:00

highnoon1 schrieb:
an die wand rann, wenns geht.


die stehen auf ständern ca. 30cm von der wand entfernt !
hab auch schon probiert weiter in den raum... keine änderung.
michael_1974
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jun 2008, 21:13
Gib den LS doch bitte erstmal zeit sich einzuspielen.

Ich weis nicht wie lange die Einspielzeit bei den Focal ist,
meine Phonar M3 haben ca. 120 Stunden gebraucht um Ihren Klang zu entwickeln.

lg, Michael

PS: am besten du läßt sie erstmal Tag und Nacht durchlaufen.
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Jun 2008, 21:23

michael_1974 schrieb:
Gib den LS doch bitte erstmal zeit sich einzuspielen.

Ich weis nicht wie lange die Einspielzeit bei den Focal ist,
meine Phonar M3 haben ca. 120 Stunden gebraucht um Ihren Klang zu entwickeln.

lg, Michael

PS: am besten du läßt sie erstmal Tag und Nacht durchlaufen.


das wäre noch eine maßnahme. ha mich da schon erkundigt.
da sollten min. 40 stunden einspielzeit haben.
wäre ja schön wenn das das problem lösen würde, wäre ja schön.
saltonm73
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jun 2008, 21:29

Neu und noch original verpackt


Deine Lautsprecher sind Neu, und daher spielen noch nicht richtig gut für dein geschmack (Bass schwach)gib deine Focal`s erst mal ne Woche zeit. Die Chassis (Bass/Mitteltöner) sind danach beweglicher und klanglich wird auch noch besser.

andere fragen
Sind auch richtig platziert ?
oder stehen die vor eine große Fenster
w525
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jun 2008, 21:33
Wie alt/wie neu ist denn dein Verstärker? Er muss genauso eingespielt werden! Ich war von meiner Elektronik genauso enttäuscht, weil untenrum nichts vorhanden war und alles so mau und schrill klang... nach ca. 50-80Std war alles ok!

michael_1974
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jun 2008, 21:33

Max44 schrieb:

das wäre noch eine maßnahme. ha mich da schon erkundigt.
da sollten min. 40 stunden einspielzeit haben.
wäre ja schön wenn das das problem lösen würde, wäre ja schön.


Gib denen jedoch mindestens 60 bis 80 Stunden Zeit.
Verwende bitte unterschliche Musiksrichtungen zum Einspielen und las deine Focal erstmal auf leisem Pegel spielen.

lg, Michael
saltonm73
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jun 2008, 21:36
da war eine schneller
ich war mit Fussball gucken beschäftig

michael_1974

Gib den LS doch bitte erstmal zeit sich einzuspielen.

Ich weis nicht wie lange die Einspielzeit bei den Focal ist,
meine Phonar M3 haben ca. 120 Stunden gebraucht um Ihren Klang zu entwickeln.

lg, Michael

PS: am besten du läßt sie erstmal Tag und Nacht durchlaufen.


genau so isses
m4xz
Inventar
#14 erstellt: 17. Jun 2008, 21:51
@ max44:

Sofern es diesen Einspieleffekt überhaupt gibt, mach dir mal keine allzu großen Hoffnungen.

Wenn dir der Klang jetzt gar nicht zu sagt wird es nach dem Einspielen auch nicht besser...

Übrigens, oft spielt sich das menschliche Gehör ein, nicht der Lautsprecher

Andrerseits könnte ich es mir erklären wenn zumindest der Bassbereich etwas kräftiger wird nach einer gewissen Spielzeit, aber so immense Unterschiede wie Leute hier teils andeuten sind es mit Sicherheit nicht

Achja Transistirverstärker + Einspielzeit bitte ab in den Voodoobereich
Höchstens ne "Aufwärmzeit" wird toleriert, aber sicher kein Einspielen.
michael_1974
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jun 2008, 07:00

m4xz schrieb:
@ max44:

Sofern es diesen Einspieleffekt überhaupt gibt, mach dir mal keine allzu großen Hoffnungen.

Wenn dir der Klang jetzt gar nicht zu sagt wird es nach dem Einspielen auch nicht besser...

Übrigens, oft spielt sich das menschliche Gehör ein, nicht der Lautsprecher

Andrerseits könnte ich es mir erklären wenn zumindest der Bassbereich etwas kräftiger wird nach einer gewissen Spielzeit, aber so immense Unterschiede wie Leute hier teils andeuten sind es mit Sicherheit nicht

Achja Transistirverstärker + Einspielzeit bitte ab in den Voodoobereich
Höchstens ne "Aufwärmzeit" wird toleriert, aber sicher kein Einspielen.


Wen man keine Ahung hat...

Die Ergebnisse des einspielens hört man natürlich nicht, wenn man die ganze Zeit der Musik lauscht.
Läßt man jedoch die LS rund um die Uhr einspielen, hört man automatisch nur wenige Stunden am Tag. Dann fallen die sich ergebenden Unterschiede auch auf.
(Ich kann mir jedoch vorstellen das solche Effekte bei LS aus dem BAumarkt für 35,- €/Stück sich nicht einstellen)

ls, Michael
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Jun 2008, 09:19

w525 schrieb:
Wie alt/wie neu ist denn dein Verstärker? Er muss genauso eingespielt werden! Ich war von meiner Elektronik genauso enttäuscht, weil untenrum nichts vorhanden war und alles so mau und schrill klang... nach ca. 50-80Std war alles ok!

;)


den verstärker hab ich jetzt ca. 8 wochen. hatte vorher
Kef IQ3 dran, die klangen ganz ordendlich. wenn ich das jetzt
mit den Focal höre,hätte ich sie lieber nicht verkauft.
dazu muß ich noch sagen das die Kef vom start weg recht gut geklungen haben.
ich hab jetzt schon mit dem einspielen angefangen. lass einfach bei normaler lautsärke laufen und wechsel zwischendurch immer mal die musikrichtung.
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 18. Jun 2008, 09:22

saltonm73 schrieb:

Neu und noch original verpackt


Deine Lautsprecher sind Neu, und daher spielen noch nicht richtig gut für dein geschmack (Bass schwach)gib deine Focal`s erst mal ne Woche zeit. Die Chassis (Bass/Mitteltöner) sind danach beweglicher und klanglich wird auch noch besser.

andere fragen
Sind auch richtig platziert ?
oder stehen die vor eine große Fenster :.



da ich die lautsprecher samt ständer an unterschiedlichen
plätzen probiert habe und kein wirklicher unterschied zu hören war, stehen sie wieder am ursprünglichen platz.
ca. 30 cm von der wand entfernt und kein fenster im weg.
strahlen frei in den raum ab.
ich dachte auch schon, das eventuell das kabel noch eine rolle spielt. aber nachdemich hier imforum ein paar berichte zu kabeln gelesen habe, scheint das nicht der fall zu sein.
w525
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jun 2008, 09:26
Sorry m4xz, aber ich muss dir widersprechen! Ich gehöre mit Sicherheit nicht in den Voodoobereich! Natürlich hab ich nicht jeden Tag feststellen können, dass eine Veränderung stattgefunden hat, doch nach einigen Wochen ist mir plötzlich aufgefallen, dass es anders klingt! All das, was ich am Anfang vermisst habe, war da! Ich kann mich doch nicht an Stimmen gewöhnen, die schroff klingen, oder Instrummente, die blechern klingen?!
michael_1974
Stammgast
#19 erstellt: 18. Jun 2008, 11:30

Max44 schrieb:

ich dachte auch schon, das eventuell das kabel noch eine rolle spielt. aber nachdemich hier imforum ein paar berichte zu kabeln gelesen habe, scheint das nicht der fall zu sein.


Kabel spielen schon ein gravierende Rolle.
Hab letztens folgendes Zitat gelesen: "Alle Kabel beeinflussen den Klang, ein gutes Kabel beeinflusst den Klang aber weniger." (sagte ein früherer Geräte-entwickler, welcher heute Kabel für AtlasCable entwicklet)

Meine Erfahrungen diesbezüglich sind die selben, wobei auch wieder gilt: "Teuer muß nicht zwingend gut sein."

Bevor du dich dem Kabelthema annimmst solltest die LS ordentlich einspielen und dich mit dem Klang vertraut machen. (also frühestens in 4-6 Wochen)

lg, Michael
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 18. Jun 2008, 15:10

michael_1974 schrieb:

Max44 schrieb:

ich dachte auch schon, das eventuell das kabel noch eine rolle spielt. aber nachdemich hier imforum ein paar berichte zu kabeln gelesen habe, scheint das nicht der fall zu sein.


Kabel spielen schon ein gravierende Rolle.
Hab letztens folgendes Zitat gelesen: "Alle Kabel beeinflussen den Klang, ein gutes Kabel beeinflusst den Klang aber weniger." (sagte ein früherer Geräte-entwickler, welcher heute Kabel für AtlasCable entwicklet)

Meine Erfahrungen diesbezüglich sind die selben, wobei auch wieder gilt: "Teuer muß nicht zwingend gut sein."

Bevor du dich dem Kabelthema annimmst solltest die LS ordentlich einspielen und dich mit dem Klang vertraut machen. (also frühestens in 4-6 Wochen)

lg, Michael





hallo michael,

also ich bin schon am "einspielen"... gestern kanapp 5 stunden. und heute läuft die anlage seit ca. 13 uhr.
mit wechselnden musikrichtungen.
sollte ich jetzt erst mal 4- 6 wochen laufen lassen und mich
dann mit dem (wenn denn) ergebnis melden ?!
wenn das grundbedinungen für besseren klang sind, dann
sind die testreihen in den einschlägigen fachmagazinen
ja doch recht (zeit) aufwendig um auch einen vernünfigen bericht zu präsentieren.

so , zum kabel. ich verwende Orbit 240MarkII von Sommer.
kabelquerschnitt 4qm. nun hat mir heut grad jemand erzählt,
dass die ein wenig hochton lastig sein sollen aufgrund
der sehr feinen litzen !. kann das mit ein grund sein ??

max
michael_1974
Stammgast
#21 erstellt: 18. Jun 2008, 16:49

Max44 schrieb:

michael_1974 schrieb:

Max44 schrieb:

ich dachte auch schon, das eventuell das kabel noch eine rolle spielt. aber nachdemich hier imforum ein paar berichte zu kabeln gelesen habe, scheint das nicht der fall zu sein.


Kabel spielen schon ein gravierende Rolle.
Hab letztens folgendes Zitat gelesen: "Alle Kabel beeinflussen den Klang, ein gutes Kabel beeinflusst den Klang aber weniger." (sagte ein früherer Geräte-entwickler, welcher heute Kabel für AtlasCable entwicklet)

Meine Erfahrungen diesbezüglich sind die selben, wobei auch wieder gilt: "Teuer muß nicht zwingend gut sein."

Bevor du dich dem Kabelthema annimmst solltest die LS ordentlich einspielen und dich mit dem Klang vertraut machen. (also frühestens in 4-6 Wochen)

lg, Michael





hallo michael,

also ich bin schon am "einspielen"... gestern kanapp 5 stunden. und heute läuft die anlage seit ca. 13 uhr.
mit wechselnden musikrichtungen.
sollte ich jetzt erst mal 4- 6 wochen laufen lassen und mich
dann mit dem (wenn denn) ergebnis melden ?!
wenn das grundbedinungen für besseren klang sind, dann
sind die testreihen in den einschlägigen fachmagazinen
ja doch recht (zeit) aufwendig um auch einen vernünfigen bericht zu präsentieren.

so , zum kabel. ich verwende Orbit 240MarkII von Sommer.
kabelquerschnitt 4qm. nun hat mir heut grad jemand erzählt,
dass die ein wenig hochton lastig sein sollen aufgrund
der sehr feinen litzen !. kann das mit ein grund sein ??

max


Du hast Recht solche Test sind sehr Zeitaufwendig.
Die Fachzeitschriften bekommen jedoch meist eingespielte LS zur Verfügung gestellt.

Das Kabel könnte durchaus für die beschriebenen Effekte mitverantwortlich sein.
Bevor du hier jedoch in aktionismuss verfällst, lass die LS erstmal einspielen - wenn du die Anlage rund um die Uhr laufen läßt gehts schneller.
Du kannst dich gerne in einigen Wochen wieder melden und deine Eindrücke schildern.
Dann könne wir uns ja nochmals darüber unterhalten.


Die Kabeln der Firma Sommer kenne ich persönlich nicht, habe jedoch inzwischen Erfahrungen mit Kabeln von Linn, Kimber, Van den Hul, Goertz, Oehlbach, Goldkabel & Baumarktstrippen gesammelt.
Am besten gefallen mir immernoch die Kabel von Van den Hul, da passt einfach alles. Das Van den Hul CS-122 ist bisher mein absoluter Favorit.


lg, Michael
m4xz
Inventar
#22 erstellt: 18. Jun 2008, 17:01
@ michael:

Ja, bestimmt...
Ich lass mich doch nicht von provozieren, meinetwegen kannst du auch an den Weihnachtsmann glauben, wenn du willst

Ich werde auch bestimmt einen Lautsprecher kaufen, und ihn erst 24 oder gar noch mehr Stunden einspielen..

Wenn gewisse Lautsprecher eine Einspielzeit benötigen, soll ja verschieden sein, je nach Sickenmaterial usw., dann würde ich dies mit Musik tun.

Zum Thema Kabelklang sag ich mal besser nichts, ihr könnt euch sicher denken wie die Realität aussieht

Und wenn das Einspielen noch nachvollziehbar ist, so ist es der Kabelklang nicht, weder messtechnisch noch bei Blindtests.
michael_1974
Stammgast
#23 erstellt: 18. Jun 2008, 18:27
@m4xz

Schade das du nicht mehr glaubst, dir entgeht was.

Ich behaupte ja nicht das Kabel "klingen".
Und ja man kann unterschiede an Kabeln messen, wir wärs mit:

- Widerstand
- Leitwert
- Kapazität
- Induktivität
- Phasengleichheit
- Linearität

Alles Werte wo jeder Elektroniker bzw. Physiker kennt und keiner in Abrede stellen wird.

Ein gutes Kabel zeichnet sich durch geringen Widerstand, geringe Kapazität und geringe Induktivität aus.

Es geht nicht darum das ein Kabel hell oder dunkel, warm oder kalt, offen oder geschlossen klingt.
Es geht viel mehr darum, dass jedes Kabel den Klang beeinflußt ob es will oder nicht, man kann nur versuchen die Beinflussung so gering wie möglich zu halten.

Ich bin selber kein Freund von, "Nimm Kabel so und so damit es so klingt", es gibt jedoch Kabel welche mit manchen Komponenten besser harmonieren als andere.

lg, Michael

PS: nichts für ungut - lass uns die Diskussion hier beenden.
m4xz
Inventar
#24 erstellt: 18. Jun 2008, 18:37
@ michael:

Auf was willst du jetzt rumreiten?
Dass man Kabel grundsätzlich "messen" kann, oder dass sich Messunterschiede auf den Klang auswirken?

Ersteres habe ich nie bestritten, auch glaube ich nicht dass mir was entgeht, sollten meine Lautsprecher wirklich einen Einspielvorgang benötigt haben, ist das längst vorbei...
Klanglich hat sich bei meinen Nuberts aber nicht viel getan, der Bass wurde nicht besser, Gott sei Dank, sonst fliegt meine Holzbude noch auseinander :D.

Btw.:

In dem Thread gings eigentlich um Focal...
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Jun 2008, 20:08

m4xz schrieb:
@ michael:

Auf was willst du jetzt rumreiten?
Dass man Kabel grundsätzlich "messen" kann, oder dass sich Messunterschiede auf den Klang auswirken?

Ersteres habe ich nie bestritten, auch glaube ich nicht dass mir was entgeht, sollten meine Lautsprecher wirklich einen Einspielvorgang benötigt haben, ist das längst vorbei...
Klanglich hat sich bei meinen Nuberts aber nicht viel getan, der Bass wurde nicht besser, Gott sei Dank, sonst fliegt meine Holzbude noch auseinander :D.

Btw.:

In dem Thread gings eigentlich um Focal...



hallo !.... nicht das es hier noch ausartet mit , wer an was glaubt oder nicht !ich denke mal das es wohl auch alles sehr individuell ist. und vielleicht würde ein anderer hörer von den Focal`s ja begeistert sein.
die quälen ja momentan nur meine ohren
hab mir heut nachmittag auf die schnelle, beim baumarkt meines vertrauens, 10 meter schnäppchenpreis kabel besorgt..
und mal gegen das sommer ausgetauscht.
hört sich tatsächlich anders an.... aber leider nicht besser.
in meiner verzweiflung hab ich die "einspielzeit" unterbrochen und mal "in" die box geschaut !
hätte ja sein können das da was fehlt.
für die interessierten... sauber verarbeitet und verkabelt.
und ich denk mal auch alles drin was da rein gehört.
man probiert halt jede möglichkeit durch.... bevor aufgegeben wird.

und an dieser stelle auch mal ein danke für die rege beteiligung an dem thema
Radiologe
Inventar
#26 erstellt: 18. Jun 2008, 22:40
Hallo zusammen,

seit etwa 1,5Jahren habe ich die chorus 706V.Da tut sich bis heute rein garnichts am Klang.
Aufnahmen die vom ersten Tag an nicht geklungen haben tun es heute ebenfalls nicht.

Aber mal ein paar persönliche Erkenntnisse zur 706V

-Oberer Bassbereich ist gut ausgeprägt.Klingt dann manchmal etwas "hohl"
-Unterhalb 70Hz tut sich kaum noch was(relativ steiler Pegelabfall aufgrund hoher Bassreflexabstimmung)

-Im Stimmbereich spielen sie sehr ausgewogen.
-Hochton ab 7000Hz ist je nach Qualität der Aufnahme etwas nervig.Ein Anstieg der Höhen im Frequenzgang ist aber kaum zu messen.
-Der Wirkungsgrad ist für eine Kompaktbox ausserordentlich hoch.Deshalb macht sie in der Summe auch etwas weniger unteren Bass.
Dafür gibt´s aber auch an leistungsschwachen Verstärkern ordentlich Pegel.

Fazit:
Ein Lautsprecher,dem ein Subwoofer nicht schlecht stehen würde.Ansonsten aber klanglich durchaus auf hohem Niveau mit all den Vor und Nachteilen die man sich durch ein bestimmtes Lautsprecherkonzept einhandelt.

Gruß Markus
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Jun 2008, 17:34

Radiologe schrieb:
Hallo zusammen,

seit etwa 1,5Jahren habe ich die chorus 706V.Da tut sich bis heute rein garnichts am Klang.
Aufnahmen die vom ersten Tag an nicht geklungen haben tun es heute ebenfalls nicht.

Aber mal ein paar persönliche Erkenntnisse zur 706V

-Oberer Bassbereich ist gut ausgeprägt.Klingt dann manchmal etwas "hohl"
-Unterhalb 70Hz tut sich kaum noch was(relativ steiler Pegelabfall aufgrund hoher Bassreflexabstimmung)

-Im Stimmbereich spielen sie sehr ausgewogen.
-Hochton ab 7000Hz ist je nach Qualität der Aufnahme etwas nervig.Ein Anstieg der Höhen im Frequenzgang ist aber kaum zu messen.
-Der Wirkungsgrad ist für eine Kompaktbox ausserordentlich hoch.Deshalb macht sie in der Summe auch etwas weniger unteren Bass.
Dafür gibt´s aber auch an leistungsschwachen Verstärkern ordentlich Pegel.

Fazit:
Ein Lautsprecher,dem ein Subwoofer nicht schlecht stehen würde.Ansonsten aber klanglich durchaus auf hohem Niveau mit all den Vor und Nachteilen die man sich durch ein bestimmtes Lautsprecherkonzept einhandelt.

Gruß Markus




hallo markus,

da bin ich also nicht der einzige besitzer dieses modells..
beruhigend

nachdem ich die box jetzt einige stunden im dauerbetrieb habe (wegen empfohlener einspielzeit),zwischenzeitlich auch zwei andere kabel angeschlossen,und die glassicherungen ausgetauscht.bei gleicher verstärker einstellung mit einem oehlbach twinmix driften die höhen töne jetzt nicht mehr so ins nervige ab. ob das jetzt an den veränderungen oder dem dauerbetrieb liegt (oder beidem), keine ahnung. aber der ton ist momentan angenehmer.
was auch hörbar war.... ich habe die bassreflexöffnung mit einem exakt geschnittenen mitteldichtem schaumstoff stöpsel verschlossen.das wirkt sich positiv aus. da ich eh keine höchstpegel höre, dürfte das kein problem sein. in dieser ausprobier phase kann ich sagen, die ohren spielen sich auf die Focal`s ein.
nach dem sub woofer hab ich mich auch schon umgeschaut..
beim preis hab ich kurz geschluckt aber mittelfristig
bestimmt eine lohnende erweiterung.

danke für dein statement.

gruss
Max
Ennycat
Inventar
#28 erstellt: 21. Jun 2008, 09:11
Bonjour,

wie man meinem Profil entnehmen kann habe ich auch Focal Chorus LS. Es sind nicht die 700er sondern die 800er.
Auch hier brauchte ich ca. 80 Stunden, bevor sie ihren Traumklang entfalten konnten.
Die Schwingspule und das Chassis müssen erst weich werden.
Das kann man nur durch einspielen bei normaler Lautstärke erreichen.

Man sollte natürlich den EQ am Receiver vernünftig einstellen und dafür sorgen, das die LS nicht vom Amp bei einer gewissen Frequenz getrennt werden.
Dazu muss man im Menü des Amp nachschauen, ob die Einstellungen richtig sind.
Habe ich noch einen Sub im Menü, so sollte ich ihn rausnehmen, oder einen anschließen.
m4xz
Inventar
#29 erstellt: 21. Jun 2008, 09:19
Scheint ja ein komplizierter Vorgang zu sein, das fachmännische Einspielen eines Lautsprechers


Die Schwingspule und das Chassis müssen erst weich werden.


Na das hoffe ich mal nicht
Wenn was "weich" werden muss, dann der Sickengummi, aber das Chassis sollte schon so bleiben wie man es gekauft hatte...
Eine "weiche" Schwingspule hätte sicher auch keine Vorteile
Ennycat
Inventar
#30 erstellt: 21. Jun 2008, 09:26
Danke für die Korrektur.
Genau das meinte ich auch.
m4xz
Inventar
#31 erstellt: 21. Jun 2008, 10:39
Den Weichmacher im Sickengummi ist es auch egal wie er eingespielt wird, Hauptsache es ist Bewegung im Spiel.

Insofern halte ich nichts von einem Voodoo Tanz bei 31,300004 Hz in einem abgedunkelten, kühlen Raum, möglichst steril und möglichst abgeschottet von der Außenwelt

Wenn ihr schon an das Einspielen glaubt, was ja auch teilweise berechtigt ist, dann hört doch einfach Musik.
Denn dafür sind Lautsprecher gemacht und so spielen sie sich ganz automatisch ein.

Ihr könnt aber auch glauben was ihr wollt, wenn ihr meint ein "Lautsprecherrohling" muss erst mit bestimmten aufwändigen, seltsamen, nicht nachvollziehbaren Prozeduren eingespielt werden, dann bitte
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 22. Jun 2008, 21:17

m4xz schrieb:
Den Weichmacher im Sickengummi ist es auch egal wie er eingespielt wird, Hauptsache es ist Bewegung im Spiel.

Insofern halte ich nichts von einem Voodoo Tanz bei 31,300004 Hz in einem abgedunkelten, kühlen Raum, möglichst steril und möglichst abgeschottet von der Außenwelt

Wenn ihr schon an das Einspielen glaubt, was ja auch teilweise berechtigt ist, dann hört doch einfach Musik.
Denn dafür sind Lautsprecher gemacht und so spielen sie sich ganz automatisch ein.

Ihr könnt aber auch glauben was ihr wollt, wenn ihr meint ein "Lautsprecherrohling" muss erst mit bestimmten aufwändigen, seltsamen, nicht nachvollziehbaren Prozeduren eingespielt werden, dann bitte :D



das freut mich zu hören, da kann ich die schallschutzplatten ja wieder von den fenstern entfernen und auch ohne schutzanzug den raum betreten

zu meiner freude hören sich die Focal`s jetzt wirklich angenehmer an. denke aber nicht das es an den etlichen stunden spielzeit der letzten tage liegt.
ich hab mal ein anderes marantz CD modell angeschlossen.
vorher cd 63 , jetzt cd 67. merklicher unterschied.
ist es wirklich möglich, das die player da doch einen hörbaren einfluss haben ??

max
langsam
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 22. Jun 2008, 22:00
@max,

wie sieht denn der Raum aus, in dem die Boxen stehen?
Hast du evtl. eine abgehängte Decke oder vorgesetzte Wände aus Rigips?

Zum Thema einspielen:
ein Hersteller, der in seinen Boxen *keine* vorgealterten Chassis verbaut, sollte ignoriert werden.
Die "HighEnder" werden aufheulen, aber wenn man mit ein wenig Sachverstand an die Sache herangeht, versteht man schnell warum.
Ein LS ist ein mechanisches Teil und daher ergeben sich im Betrieb geringe Veränderungen an dieser Mechanik. Bei LS sind das wie schon erwähnt, die Sicken. Sie werden weicher.
Allerdings sollten Boxen möglichst gepaart werden, d.h. die gemessenen Toleranzen zwischen den beiden Boxen sollten nur sehr gering sein. Und diese Toleranzen können naturgemäß nur in "eingespieltem" Zustand gemessen werden, meint, nur "eingespielte" Boxen können zu seriösen Paaren zusammengestellt werden.
Und da die Mechanik in der Produktion nicht 100% gleich gehalten werden kann und sich auch unterschiedlich entwickelt, kann es also sein, dass ein frisch vom Band relativ gleich gemessenes Paar nach dem "einspielen" größere Abweichungen aufweist. Die akustischen Auswirkungen sind dann z.B. eine mangelnde Ortung (Ortung wird ganz massiv von der Paargleichheit der beiden LS bestimmt).

Im professionellen Bereich, wo Abweichungen zwischen den LS sich im Bereich +/- 0.3 dB bewegen, ist es normal, "eingespielte" Chassis zu verbauen.
Allerdings gelten bei "Hifi" oft andere Regeln.

Gruß, l
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 23. Jun 2008, 21:04

langsam schrieb:
@max,

wie sieht denn der Raum aus, in dem die Boxen stehen?
Hast du evtl. eine abgehängte Decke oder vorgesetzte Wände aus Rigips?

Zum Thema einspielen:
ein Hersteller, der in seinen Boxen *keine* vorgealterten Chassis verbaut, sollte ignoriert werden.
Die "HighEnder" werden aufheulen, aber wenn man mit ein wenig Sachverstand an die Sache herangeht, versteht man schnell warum.
Ein LS ist ein mechanisches Teil und daher ergeben sich im Betrieb geringe Veränderungen an dieser Mechanik. Bei LS sind das wie schon erwähnt, die Sicken. Sie werden weicher.
Allerdings sollten Boxen möglichst gepaart werden, d.h. die gemessenen Toleranzen zwischen den beiden Boxen sollten nur sehr gering sein. Und diese Toleranzen können naturgemäß nur in "eingespieltem" Zustand gemessen werden, meint, nur "eingespielte" Boxen können zu seriösen Paaren zusammengestellt werden.
Und da die Mechanik in der Produktion nicht 100% gleich gehalten werden kann und sich auch unterschiedlich entwickelt, kann es also sein, dass ein frisch vom Band relativ gleich gemessenes Paar nach dem "einspielen" größere Abweichungen aufweist. Die akustischen Auswirkungen sind dann z.B. eine mangelnde Ortung (Ortung wird ganz massiv von der Paargleichheit der beiden LS bestimmt).

Im professionellen Bereich, wo Abweichungen zwischen den LS sich im Bereich +/- 0.3 dB bewegen, ist es normal, "eingespielte" Chassis zu verbauen.
Allerdings gelten bei "Hifi" oft andere Regeln.

Gruß, l




der raum ist fast quadratisch.. 30qm . die LS stehen 30cm von der wand entfernt auf ständern.
keine angehängte decke , kein rigips.

ich hab die boxen jetzt ein paar tage laufen lassen (ca.5-6
std.pro tag) und die erwähnten veränderungen.
sie hören sich ein bischen anders an,als beim ersten hören.
aber begeistern konnten sie mich bisher nicht.
die KEF IQ3 ,die vorher angeschlossen waren klangen besser.
nun ringe ich noch mit dem kauf des passenden sub woofers,
vielleicht löst das ja mein hör defizit.

gruss
max
Butti2
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jun 2008, 09:29

Max44 schrieb:
der raum ist fast quadratisch.. 30qm . die LS stehen 30cm von der wand entfernt auf ständern.
keine angehängte decke , kein rigips.

Wo befindet sich deine Sitzposition?
Max44
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 24. Jun 2008, 15:41

Butti2 schrieb:

Max44 schrieb:
der raum ist fast quadratisch.. 30qm . die LS stehen 30cm von der wand entfernt auf ständern.
keine angehängte decke , kein rigips.

Wo befindet sich deine Sitzposition?



mittig, diagonal zu den LS. abstand ca.4 - 4,5 mtr.
Butti2
Stammgast
#37 erstellt: 24. Jun 2008, 16:12
Den Lautsprecher Rechner kennst du sicher schon. Ich hatte gedacht, dass du vielleicht an einer Stelle im Raum sitzt, wo ein größeres Loch im Frequenzgang aufgrund von Auslöschungen vorhanden ist.

Ansonsten ist das von m4xz angesprochene "versaute" Gehör sicher auch eine Möglichkeit, warum du den Klang der neuen Lautsprecher als zu dünn empfindest. Er meinte sicher keine Hörschädigung, sondern die Gewöhnung an eine Bassanhebung oä. Wenn die alten Lautsprecher eine Anhebung im Bassbereich hatten und diese bei den Focals fehlt, dann klingt die Musik natürlich dünner.
Eine andere Möglichkeit ist, dass die Lautsprecher nicht so tief im Bass runterkommen und deshalb etwas dünn klingen.

Auf gewaltige Unterschiede durch Einspielen würde ich nicht warten. Ein dünner Klang wird nicht durch einspielen "dick", dafür sind dann doch größere Änderungen am Frequenzgang notwendig, aber dies würde ich eher bei Baumarktware erwarten.

4m Abstand bei solch kleinen Lautsprechern sind natürlich auch nicht gerade vorteilhaft. Vielleicht wären größere Lautsprecher mit mehr Tiefgang für deine Bedürfnisse besser gewesen. Eine Optimierung der Raumakustik wäre eventuell auch ganz nützlich.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ein guter Kauf?
Leonarius am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  44 Beiträge
Meine Focal expression lahmen
plimbam am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  4 Beiträge
Focal kit 500
aileena am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  8 Beiträge
Empfehlungen für FOCAL Chorus 700er V Serie.
boba76 am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  3 Beiträge
Focal/JMlab
inthro am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2017  –  6073 Beiträge
Klangproblem mit Focal 836V
Kamiokande am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  5 Beiträge
MISSION 753 mit FOCAL Tweeter tunen?
broncoracer am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  4 Beiträge
Focal Expression
klimbo am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.05.2006  –  9 Beiträge
Focal Temptation
Blues113 am 29.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  6 Beiträge
Was für Lautsprecher habe ich hier?
Zahl am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 201 )
  • Neuestes MitgliedAktenordn3r
  • Gesamtzahl an Themen1.389.971
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.475

Hersteller in diesem Thread Widget schließen