Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufstellung Heresey III

+A -A
Autor
Beitrag
mroemer1
Inventar
#1 erstellt: 30. Jul 2008, 06:20
Hallo, bin neu hier und hoffe Ihr könnt mir den einen oder anderen Tipp geben.
Ich interessiere mich sehr für eine Heresey III frage mich nur folgendes:
Habe nur zwischen den Gehäusen ca. 180 cm Platz (Basisbreite) links und rechts ca. 6.5cm zur Ecke (ist aber nur ne halbe weils ca 35.cm tiefe Schränke und keine Wand ist) und hinter der Box ca. 20 cm (Oberkante Box gemessen) bis zur Wand. Weiterhin könnte ich Sie nur minimal anwinkeln (habe mal gerechnet sind ca. 13-14 Grad )und sitze selbst ca. 220 bis 250 cm weit von den beiden weg. Der Raum ist 18qm und ich habe direkt ne Wand im Rücken.
Leute ist das machbar oder sollte ich mich nach was anderem umsehen. (Kompakte geht nicht, wegen Ständern und Katzen!!! (so ein Ständer braucht auch schließlich Stellfläche) Höre ausderem gerne Laut und Rockmusik (hauptsächlich) meine Dynaudio 1.8 MK II hat das leider an meiner T+A M 800 nicht so ganz geschafft.
Was meint Ihr?
Alex58
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jul 2008, 08:57
Hallo und willkommen Michael!

Hatte selbst die Klipsch Heresy III vor den jetzigen Cornwall III und kann sagen, dass die Heresy sich als absolut unkritisch in der Aufstellung erwiesen hat. Wandnähe geht – soweit ausprobiert – bei der Heresy völlig unproblematisch. Allerdings sind die Untergestelle, mit denen die Lautsprecher leicht nach oben geneigt auf den Boden gestellt werden können, nicht im Preis inbegriffen. Man muss sie leider extra dazu kaufen.

Der Wirkungsgrad der Heresy ist ungleich höher als bei der Dynaudio 1.8 MK II Contour, die eigentlich ein klanglich hervorragender Lautsprecher ist. Eigentlich. Denn das Problem bei der Dynaudio liegt darin, dass sie einen sehr kräftigen Verstärker mit hohem Dämpfungsfaktor benötigt. An manchen Verstärkern kann die Dynaudio in den Höhen bei höherer Lautstärke mitunter recht schrill werden. Audionet z. B. harmoniert mit Dynaudio hervorragend. Mit dem passenden Antrieb legt die Dynaudio noch einmal deutlich zu. Mit einem preiswerten Japaner bleibt sie weit unterhalb ihrer Möglichkeiten. Von den preiswerten Amps geht NAD noch recht gut. Vielleicht reicht auch Dein T&A nicht ganz aus. Während an vielen Lautsprechern mit gutmütigem Lastverhalten der klangliche Unterschied verschiedener Verstärker von noch preiswert bis extrem teuer oft kaum auszumachen ist, zeigten Dynaudios meiner bisherigen Erfahrung nach ihr eigentliches Potential ausgerechnet immer genau an den Verstärkern, die einer gehobenen Preiskategorie angehörten. Das habe ich sonst bei Lautsprechern anderer Marken nicht so deutlich erlebt.

Das Problem bei der Heresy wiederum ist, dass Verstärker mit geringster Leistung zwar völlig ausreichen, aber klanglich nicht ins Harsche gehen sollten. Z. B. passt der Unison Unico Hybridverstärker bei weitem nicht so gut wie der nominell viel schwächere Unison Simply Two Röhrenverstärker. An Heresy und Cornwall ist diese kleine Röhre mit 2 x 8 Watt klanglich eine andere Welt. Das kann ich durchaus behaupten, denn ich hatte beide Verstärker für einige Wochen im direkten Vergleich zu Hause an den Cornwall. Geblieben ist der Simply Two. Die so gering anmutende Leistung reicht für Discolautstärke aus und um die Nachbarn damit zu necken. Dynamisch und klanglich war und ist die kleine Unison Röhre ungleich besser – an diesem Lautsprecher.

Ob der T&A M 800 Verstärker mit den Heresy harmoniert, weiß ich nicht. Ich habe einige T&A Geräte und Lautsprecher erlebt und tippe mal: Wahrscheinlich eher nicht. Wenn man Röhrenverstärker nicht mag, stellen kann oder sich anschaffen will, wäre der Heed Obelisk Verstärker oder ein gut überholter alter Marantz Vintage Receiver der 2000er Baureihe aus den 70ern die nahezu optimale Wahl eines Transistorverstärkers für die Heresy. Ein solcher Marantz ist überholt für etwa 300 € zu haben. Massive Metallfrontplatte, wundervolle Verarbeitung. Nur die Lautsprecherkabel dürfen dann nicht allzu dick sein, weil die Receiver noch die alten kleinen Klemmbuchsen haben. Richtig dicke Kabel passen nicht rein.

Mein Händler, Max Krieger von Audio Creativ, könnte Dir evtl. telefonisch weiter helfen. Er kennt sich sowohl mit Dynaudio als auch Klipsch aus, ist ein supersympathischer Mensch und macht außerdem noch sehr gute Preise. Manchmal hat er auch einen alten Marantz da. Nur mal als kleine Anregung.

Dat Altmühltal litt e bitzche wigg vun Kölle, ävver dä Max es ene janz feine Käl, mit dem man och jot schwade kann.

Grüße (auch an meine alte Heimat Köln)

Alex
mroemer1
Inventar
#3 erstellt: 30. Jul 2008, 09:16
Danke für die Tipps, aber was die Untergestelle betrifft, waren diese mal kurz nicht im Lieferumfang gewesen, aber mittlerweile sind sie wieder mit dabei.(außer bei alten Lagerboxen!!)

Was die klangliche Aussage betrifft hast du mit einem Recht, die T+A M800 hat einfach zu wenig Leistung und wahrscheinlich einen zu geringen, wenn auch nicht niedrigen Dämpfungsfaktor für die 1.8MKII und ist definitiv keine glückliche Lösung,auch von der Klangcharakteristik, die 1.8 MK II ist eher weich und rund, die T+A M 800 eher straff, dynamisch.
Habe auch schon einiges ausprobiert was das betrifft. Verschiedene Contour, B+W, T+A, MBL und einige sonstige LS am besten passte die Anlage zur Canton Ergo Serie.(trotzdem kein Sound für mich).

Was die Kabel betrifft, nutze ich eh HMS (Singlewiring-AlCinema, BiWi-Cappriccio) die sollten auch von der Dicke her keine Probleme bereiten.

Da ich aber kein Freund (und meine Nachbarn auch!) von Tiefbass bin, und ein helles klares Klangbild bevorzuge werde ichs mal probieren, und da meine Anlage 10 Jahre ist vieleicht früher oder später wenn denn mal die Kohle reicht wechseln. Tatsache ist die Heresey III ist mein Traum (klanglich, aber auch von der Optik) und sie muß her.

PS: Da gibts jetzt so eine nette Retro-Optik-Serie (Amp/CD)
von Yamaha, wäre interessant die mal klanglisch auszuloten, den von der Optik her wären sie perfekt für die Heresey III.

LG aus Köln und danke noch mal.


[Beitrag von mroemer1 am 30. Jul 2008, 10:16 bearbeitet]
Alex58
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jul 2008, 10:15

mroemer1 schrieb:
Tatsache ist die Heresey III ist mein Traum (klanglich, aber auch von der Optik) und sie muß her.
LG aus Köln und danke noch mal.

Na, dann ist ja alles klar. Meiner Ansicht nach: Eine sehr gute Wahl!

Die Heresy dürfte ganz genau zu Deinem Anforderungsprofil passen. Tiefbass kann sie durchaus, aber nur wenn das Musikmaterial es auf der Tonkonserve hergibt. Aufgrund ihres geschlossenen Gehäuses und der recht steif aufgehängten Bassmembran macht sie ab einer gewissen Lautstärke einen extrem schnellen und trockenen Bass. Sie kann recht heftig zulangen und ist gegenüber den preiswerten Zweiwegelautsprechern der Reference Serie im Mittentonbereich weitaus differenzierter. Selbst der RF-7 gegenüber.

Die Heresy ist in Bezug zu Größe, Wirkungsgrad, unkritischer Aufstellung, Performance und Klang auf ihre Weise einmalig. Und erst in der dritten Generation seit ca. 50 Jahren. Also eine äußerst Modell- konstante Angelegenheit, die nicht irgendwelchen neuen Modeströmungen unterworfen ist.
Ein kleiner Tipp vorweg: Wenn Du sie hast, ersetze mal probehalber die hinteren Blechbrücken des Bi- Wiring- Terminals jeweils durch ein Stückchen Lautsprecherkabel. Ich meine, dass das bei mit einen winzigen Tick mehr Sauberkeit im Mitten- Hochtonbereich gebracht hat. Auch wenn das jetzt viele an der Grenze zu Voodoo verorten. Aber es kostet praktisch nichts, das einmal auszuprobieren.

Neben Max Krieger Audio Creativ wäre natürlich auch Werner Enge von Klipsch Direct noch zu nennen. Bei der Heresy ist vom Preis her einiges drin! Viel mehr, als bei einem üblichen Versender. Außerdem hat man dann noch jeweils einen wirklich kompetenden Ansprechpartner, wenn es irgendein Probelm geben sollte.

Gruß, Alex
mroemer1
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2008, 10:26
Danke dir nochmal.

Die Brücken fliegen direkt raus, habe ja passende HMS BiWi-Kabel.

Werde mir die Heresey morgen oder Freitag zulegen (in Nuss!) Habe Urlaub, also Zeit und kann ruhig ein paar KM fahren, Versender fällt aus, mann sollte schon einen passenden und kompetenten Ansprechpartner haben.

Meine 1.8 ist jetzt in guten Händen (Nürnberg).

PS: Zu mir: 42 jahre alt, eine Sammlung von ca. 3000 CD
(nur Originale) zwar alle Richtungen, aber
hauptsächlich Rock und Metal ab den 60er.
(AC/DC 70er, Judas Priest, Ramones etc)

Hoffe das passt mit der Heresey (vor allem bei mir im Raum). Und ja ich weiß, eine 1.8mk II ist eine klasse Box, hatte sie fast 5 Jahre, aber vieleicht nicht so ganz für o.a. Musik mit Pegel gehört.


[Beitrag von mroemer1 am 30. Jul 2008, 10:31 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#6 erstellt: 02. Aug 2008, 04:36
So, habe meine Heresey III (in Walnuß) jetzt.
(von Hifi-Alt in München)
Vom Klang paßts perfekt, und das in meinem kritischen Wohnzimmer
Aufstellung?
Wirklich kein Problem etwas anwinkeln und es paßt, keine stundenlangen milimeter Schiebereien.
Einzig schade ist, das die Verarbeituung noch etwas besser sein könnte.
Eine der Boxen hat an den Kanten (leider vorne) 2 wenn auch kleine Macken.
Nicht weiter groß störend, aber unschön.
Untendrunter stimmts dafür mal (perfektes Finisch)
Die Boxen wurden von Barbara Miller geprüft.
Einzig noch:
Ich höre gerne ohne Frontbespannung, mache die aufgrund von Staub und Katzen aber ansonsten wieder drauf.
Dies ist leider bei den Heresey nicht so ganz einfach (das runterkriegen) ohne die Box zu beschädigen.Der Spalt zum druntergehen ist einfach zu eng.
Gibts hier irgendeinen Trick der mir gerade nicht einfällt?.
PS: Ich weiß nicht wie die Heresey sich mit anderen T+A Komponenten verträgt aber mit der M800 und HMS Cappriccio Bi-Wiring Kabeln paßts klanglisch definitiv.
Die erste Box (außer zum Teil Canton Ergo 700 DC), die bei mir im Raum auch mal wirklich spielen will.
Hatte wirklich schon einige Boxen von diversen Herstellern (1000-4000 Euro, pro Stück) zum Testen und einige auch gekauft.
Die Heresey klingt nach 4 Stunden Spielzeit besser als alle anderen zuvor und das unabhängig vom Musikmaterial selbst audiophiles klingt besser (deutlich) als über die 1.8 MK II.
Bin (mit Ausnahme der kleinen Macken) super zufrieden und ab sofort definitiv Klipsch Fan und freue mich jetzt schon auf in 20 Jahren (dann bin ich 62!) wenn die HereseyIV kommt.
Micha, Köln
Ach ja, meine Frau findet sie klanglich und optisch! top.


[Beitrag von mroemer1 am 02. Aug 2008, 04:40 bearbeitet]
jackabe
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Aug 2008, 07:58
Hi Micha!

Herzlichen Glückwunsch zu den Klipsch Heresy III, diese sind zusammen mit den Cornwalls die Lautsprecher mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis im Klipsch Programm.

Das wird bestimmt auch die Barbara Miller freuen daß sie bei Dir so gut ankommen:

Bild von Barbara an ihrem Test-Stand im Klipsch Werk Hope, Arkansas


Der Hifi Alt führt übrigens auch den HEED Obelisk der meiner Meinung nach eine besonders guter Spielpartner in Verbindung mit der Heresy darstellt. Leih ihn Dir doch mal aus und berichte von Deinen Hörerlebnissen.

Viel Spaß noch mit Deinen Heresys.

Grüße


Thomas


[Beitrag von jackabe am 02. Aug 2008, 08:01 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 02. Aug 2008, 08:10
Danke für die Tipps und das Foto ist schon recht interessant.
Werde jetzt in Ruhe mal die CD sammlung durchhören und das könnte etwas dauern(3000Stück!)
Ansonsten klingts fürs erste mit der M800 wirklich toll, klar mann kann immer noch mehr machen, aber sich leider auch gut verzetteln, glaub mir ich weiß wovon ich rede.
Lustig ist, das die kleine silberne M800 auf einer Base direkt neben den Walnuß Hereseys steht. Sieht einfach Hammer aus. Echt toller Kontrast.
LG Micha
jackabe
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Aug 2008, 08:23
Hast natürlich recht - wenn Du damit zufrieden bist, lass es einfach so wie es ist.
Hier im Forum gibt es sogar jemanden (Thomas0001) der seine LaScala ebenfalls mit T+A Elektronik betreibt - ich glaube mich zu erinnern daß es der neue Power Plant Amp Link
ist. Er scheint damit zufrieden zu sein und das ist das Wichtigste.

Die Boxenabdeckung würde ich an Deiner Stelle übrigens besser drauflassen - diese biestigen Magnete habe ich damals bei meinen Heresy III nur in Zuhilfenahme eines Phasenprüfers aushebeln können, was sich leider damals am schönen Nußbaumfurnier seine (wenn auch kleinen) Spuren hinterließ

Viele Grüße

Thomas


[Beitrag von jackabe am 02. Aug 2008, 08:29 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2008, 08:34
Ja, danke dir.
Aber meinst du nicht, das durch die Bespannung sich der Klang negativ verändert?
Ist ja bei den meisten Boxen so.
Habe sie gestern mit der Rückseite von einem Rasierapparat-Reinigungsbürstschen runtergenommen.
Ist weich und abgerundet, mit ein bischen Gefühl gings ohne Schäden ab.
Außerdem mal eine direkte Frage:
Hatten deine LS auch ein paar wenn auch kleiner Macken oder ähnliches im Gehäuse bzw. Furnier oder gibts überhaupt Klipschs die ein perfektes Finish haben???
LG Micha
jackabe
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Aug 2008, 08:55
Servus Micha

Also meine Heresy III hatten ein eigentlich ein "perfektes" Finish, auch keine Kratzer oder angestoßene Ecken. Allerdings habe ich sie damals auch nicht schicken lassen sondern habe sie persönlich in meinem Hifi Studio (AudioCreativ in Riedenburg) abgeholt.

Wobei man natürlich auch sagen muß daß Klipsch eine eher lässige Verarbeitungsqualität an Tag legen. Diese sieht man z.B. an der Unterseite der Sockel (Riser) oder etwa im Inneren des Gehäuses. Allerdings sind das Stellen die man im normalen Betrieb so gut wie nie zu Gesicht bekommt.
"Macken" an der Vorderseite wie Du sie beschreibst dürfen allerdings auch bei der Ami-Verarbeitung der Klipsch nicht vorkommen.

Wenn da solche Mängel an der Box gewesen wären hätte mich mein Händler sicher darauf aufmerksam gemacht (ich kenne den Laden schon seit 6 Jahren) und deswegen zumindest noch einen Preisnachlass gegeben.

Also ich konnte keine großen Unterschiede zwischen den Klang mit/ohne der Bespannung ausmachen, aber probiers doch einfach aus - im Zweifel würde ich lieber die Fronten dranlassen.


Grüße
Thomas
mroemer1
Inventar
#12 erstellt: 02. Aug 2008, 09:01
Ja ich versuchs mal mit der Bespannung, ansonsten was die Unterseite und die Raisers betrifft die sind bei mir komischerweise perfekt verarbeitet.
Und die Macken sind auch minimal, oben ists ein kleiner an der Seite etwas mehr (halt die Kanten) dafür aber weniger Tief. Mit ein bischen Politur und ein wenig Zeit (nachdunkeln!) kann manns glaube ich fast komplett beseitigen.
Ansonsten schönes WEm, Micha
jackabe
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Aug 2008, 09:15
Hi Micha!

In diesem areadvd Testbericht sind viele Detailaufnahmen des Heresy III Gehäuses enthalten, sieht doch eigentlich ganz gut aus:

http://www.areadvd.de/hardware/2008/klipsch_heresy3.shtml


Mit ein bischen Politur und ein wenig Zeit (nachdunkeln!) kann manns glaube ich fast komplett beseitigen.


Das kann ich nur bestätigen !
Ich bin ja mittlerweile von den Heresy III auf ein Pärchen Chorus I von 1988 umgestiegen.
Meine Chorus haben schon einige Kratzer/ Gebrauchsspuren auf den Furnierbuckel.
Mit guter Möbelpolitur habe ich schon einige Scharten etwas abmildern können, macht immer wieder Spaß zu sehen wenn die beiden "ollen Holzkisten" nach dem Polieren wieder um die Wette strahlen.

Gruß
Thomas
mroemer1
Inventar
#14 erstellt: 02. Aug 2008, 09:20
Ja den Test kenne ich, dann schau dir mal das glaube ich neunte Bild an (das wo sie Quer- so ein bischen von oben- steht und mann den Deckel oben sieht. Dann siehst du einen Fehler (rechts oben, an der Vorderkante), und genau das haben meine auch(nur eben links und an der Seite rechts). Alles andere auf den Fotos dürften nur Lichtspiegelungen sein.
Sage ja ist echt nicht so schlimm aber halt unschön oder eben nicht nötig.
PS: Selbst meine Dynaudios hatten einen wenn auch kleinen Fehler- wohl beim Einpacken im Werk passiert. Ansonsten ist das Finisch meiner Hereseys tadellos, kann ja bei Leuten die nicht bescheid wissen was das eigentlich ist, behaupten die hätte ich von meiner Oma geerbt (grins)!


[Beitrag von mroemer1 am 02. Aug 2008, 09:27 bearbeitet]
jackabe
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Aug 2008, 09:35
Ahja stimmt - ich seh den Fehler den Du meinst.
Kann mich nicht erinnern daß meine Heresy's damals auch so ne Macke hatten. Aber das ist auf alle Fälle ein Vorteil des Nußbaumfurniers im Vergleich zum hellen Kirschfurnier - hier lassen sich solche Macken günstiger Bearbeiten.
Wenn Du die Fehlerchen mit Politur ausgebessert hast, wirst Du das vom Hörplatz sowieso nicht mehr wahrnehmen.


kann ja bei Leuten die nicht bescheid wissen was das eigentlich ist, behaupten die hätte ich von meiner Oma geerbt (grins)




So jetzt höre und erfreue dich lieber wieder an der Musik, das ist viel wichtiger als jede Furniermacke dieser Welt.

Gruß
Thomas
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 02. Aug 2008, 10:50
ja,werde ich!Ansonsten hast du vollkommen recht,nach demersten katzenbesuch gibts eh mehr zu polieren. schoenes we micha
mroemer1
Inventar
#17 erstellt: 09. Aug 2008, 07:35
So, habe die Teile jetz ca 30 Stunden eingespielt und ordentlich ausgerichtet (soweit mein Raum das hergibt).
Zwischen den Gehäusen sind etwa knapp 1.80 Meter Luft, sie steht knapp an der Rückwand ca 13-20cm Abstand und ist mit etwa 16 Grad angewinkelt. Bin selbst je nach Sitzposition zwischen 2.2 und 2.5 Meter weg (Wand im Rücken).
So klappts bei mir am besten. Der Klang ist so wie ichs mir vorstelle und ähnelt deutlich dem Test der AereaDvD und dem was ich beim Händler zum Hören bekommen habe.
So kanns bleiben (fürs erste) werde mich jetzt aus neu entdecken meiner CDs konzentrieren.


[Beitrag von mroemer1 am 09. Aug 2008, 07:38 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2008, 09:14
Weiter elf Tage sind vergangen und ich habe eine Menge Musik gehört (Kraftwerks >Minimum/Maximum = Wahnsinn über die Heresy) und denke ich kenne jetzt auch die Schwächen meiner Lautsprecher, auf die ich aber hier nicht näher eingehen muß/möchte.

Fragt mich danach mal in 1-2 Jahren.

Ansonsten denke ich mehr als zu Beginn, das sind die Boxen mit denen ich es eine ganze Weile aushalten kann.

Zumindest bis zur 75 Jahre Edition im Jahre 2011!!

So, dann schließe ich für mich jetzt mal diesen Threat, bis in ein paar Jahren.

mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 16. Jun 2009, 16:12
Mittlerweile ist fast ein Jahr vergangen und meine nach 11 Tagen Aussage bleibt voll bestehen:

T+A M 800 und Klipsch Heresy III, das bleibt und stellt mich sehr zufrieden!


[Beitrag von mroemer1 am 16. Jun 2009, 16:12 bearbeitet]
Fidelio
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jun 2009, 10:09
Hallo Michael,

da freue ich mich schon auf den Bericht für 2010!

Selbst habe ich mir vor 2 Wochen ebenfalls ein Paar Heresy III in Walnuss gekauft, die die Fidelios mit ATS ersetzten.

Diese passen von der Größe her viel besser in meine 11m³-Kemenate und klingen auch noch besser bei gleich hoher Empfindlichkeit. Dolle Sache! Bilder stehen jetzt aus zum ins Profil einstellen.

Bei mir steht die endgültige (millimeterperfekte) Positionierung noch aus, wobei ich sie ziemlich heftig in die Ecken drücke (nur etwa 10cm zu beiden Wänden!). Der Bass ist hierdurch tief, aber nicht aufgedickt. Der Fokus ist sehr gut und leidet durch die etwas stärker gerichtete Abstralung der Hörner kaum. Etwas mehr Räumlichkeit durch Weckrücken von der Wand und dadurch zu wenig Bass wäre für mich kein guter Deal. Zu wenig (Ober-)Bass hatte ich schon bei den Fidelios (muss ich jetzt den Nickname wechseln? ). Das möchte ich nicht wieder zurück haben.

Wäre schön, wenn dieser Thread, oder ein anderer Heresy-Thread hier wieder in Schwung kommen würde.
mroemer1
Inventar
#21 erstellt: 26. Jun 2009, 10:30
Hallo Rainer!

Schön, das dir die Heresy genauso gut gefällt wie mir.

Viel mehr Platz drumherum habe ich ja auch nicht wie mann sieht:




Bei mir gehts aber nicht mehr "noch näher" an die Wand, scheine dann ein Raummodem zu treffen.

Der Klang wird sofort dick und lahm, als hätte mann die HT-Hörner ausgebaut und für diesen Effekt reichts bei mir sie weitere 2cm! näher an die Wand zu schieben.

Millimetergenau stehen meine zwar, aber komischerweise ging das ziemlich schnell zu ermitteln, die Heresy scheint da nicht so empfindlich zu sein und läßt auch sehr schnell die passende Aufstellung erhören, der Winkel bei mir ist etwa 16 Grad.

Kurz, es passt akustisch nahezu perfekt!

Glaube auch nicht das du durch einen größeren Wandabstand mehr Räumlichkeit erreichst, das passt auch wandnah und verändert sich kaum beim abrücken von der Wand, der Bass dagegen verliert einiges an Punch und Tiefe dabei, zuviel wenn du mich fragst.

Kurz, die Heresy muß wohl so knapp vor die Wand wie es irgend geht.

Hoffe das genaue positionieren klappt bei dir dann auch so gut, aber nach dem was du schreibst, siehts ja so aus.

Kannst übrigens deinen Nick wohl behalten, glaube nämlich Klipsch ist schon vergeben!


PS: Im Klipschthreat steht ja auch eine Menge, meist aber über die RF Serie und Mehrkanalsysteme.


[Beitrag von mroemer1 am 26. Jun 2009, 11:03 bearbeitet]
Fidelio
Stammgast
#22 erstellt: 26. Jun 2009, 16:33
Hi Michael,

die erste Aufstellungsversuche waren sehr rasch abgeschlossen (1 Stunde oder so). Damit war ich mit den Fidelios Wochen und Monate beschäftigt, um dann bei falscher Luftfeuchtigkeit wieder einen nervenden Klang zu haben. Sind halt Zicken.

Als alter Verfechter von Breitbändern habe ich nie erwartet einen übers ganze Spektrum so dichten und homogenen Klang von einem 3-Weger (dazu noch mit unterschiedlichem Abstrahlprinzip) erleben zu dürfen.

Im Verhältnis zu den Lowthern
total neutral und trotzdem superdynamisch. Da entwickelt sich für mich echt ein Traumlautsprecher. Leider habe ich eine neue Frequenzweiche einzuspielen, da die LS aus der Vorführung sind und beim Transport eine Frequenzweiche abgebrochen ist. Der nette Händler (Ahlefelder) hat umgehend für Ersatz gesorgt. Bei abgebrochenem Terminal gibt´s bei Klipsch nur Terminal, Frequenzweiche und Innenverkabelung komplett am Stück. Mir soll´s egal sein, weil gratis (volle Garantie).

Ist Heresy als Nick auch schon vergeben? Aber vielleicht wechsle ich ja erst bei Cornwall. Aber nicht in diesem Räumchen!

Im Klipsch-Thread wird mir wirklich zu sehr über RB und RF und Konsorten gesprochen. Die sind mir dann doch keine "richtigen" Klipschs. Ein bisschen Geschichte gehört für mich auch dazu. Sorry!
Aber wenigstens wird dort nicht so aufeinander herum gehackt. Eine gemeinsame Marke scheint zu verbinden.

War gerade etwas wenig Licht für Freihandfotographie, aber wir sind ja auch ein HiFi- und kein Foto-Forum.



[Beitrag von Fidelio am 26. Jun 2009, 16:56 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#23 erstellt: 26. Jun 2009, 16:57
Ob Heresy vergeben ist weiß ich leider nicht, aber kannst es ja mal probieren.

Was die Klipschersatzteile betrifft, keine Panik, auch wenns auf die Hauskasse geht, die sind recht günstig.

Was das Mimosenhafte betrifft könnte ich auch Lieder von singen als alter Dynaudio Conturbesitzer.

Was habe ich mir den Wolf gerückt, nur um festzustellen das es immer noch nicht optimal ist und scheints die Raumtemperatur evtl. Luftfeuchtigkeit eine Menge zum Klang beiträgt.

Und im Klipschthreat, da hast du recht, da gehts meißt freundlich zu, Klipschuser lieben ihre LS sehen aber auch die Qualität anderer LS und machen da nix schlecht, die Toleranz- und Akzeptanzschwelle scheint bei PWK Jüngern einfach höher zu liegen.

Übrigens haben ein paar Jungs hier aus dem Forum noch ein eigenständiges PWK Forum eröffnet, selbst habe ich mich bis jetzt darum gedrückt da auch noch zu posten, wurde aber heute, gerade als Heresybesitzer nochmal gebeten mich da endlich anzumelden.

Schicke dir mal den LINK als PM dazu.

PS: Ein kleiner Plattentipp noch, Queens - Rock Montreal, Somebody to Love, wenn dich das nicht aus den Schuhen haut (gerne etwas lauter gehört), dann weiß ichs nicht.

Dein Foto kam während ich gerade am schreiben war, also sieht toll aus, da würde mich doch noch einiges mehr interessieren als "nur" deine Heresys.


[Beitrag von mroemer1 am 26. Jun 2009, 16:59 bearbeitet]
Fidelio
Stammgast
#24 erstellt: 26. Jun 2009, 17:46
Hi Micha,

Danke für den Link und die PM. Das Forum war schon unter meinen Favoriten.
Wenn noch Heresys gebraucht werden, werde ich denen natürlich den Gefallen machen.

Den Plattentip werde ich gleich mal in Napster suchen!

Die Bestandteile der Anlage hattest Du sicher schon in meinem Profil entdeckt. Für Fragen per PM bin ich natürlich immer offen, sofern ich sie natürlich auch beantworten kann, denn ich bin eher ambitionierter Laie (aus Überzeugung).

mroemer1
Inventar
#25 erstellt: 04. Jul 2009, 09:17
So, muß hier auch mal ein paar neue Bilder einfügen:








[Beitrag von mroemer1 am 04. Jul 2009, 09:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Senkrecht zur Wand oder auf den Hörplatz angewinkelt???
smartysmart34 am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  4 Beiträge
Frage zur Aufstellung der Boxen
DirkM. am 28.09.2002  –  Letzte Antwort am 28.09.2002  –  6 Beiträge
5.1 System, sitze aber an der Wand.
bububu am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  3 Beiträge
DISCOBOX CA 180
superuser am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  31 Beiträge
Quadral Taurin MK III
Hartmannsfeld am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  2 Beiträge
NuWave 35 für ca. 50qm?
iMan am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  23 Beiträge
Links an die Wand, rechts in die Ecke?
barmbekersurfer am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  2 Beiträge
Was ist das nur für ne Box?
Kopfloser am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  11 Beiträge
B&W CM 1 Aufstellung
tom-pri am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.04.2013  –  2 Beiträge
Ls bis ca. 200?/Stück, neu oder gebraucht?
Vega am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynaudio
  • Conrad
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.315 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedLouisofLight
  • Gesamtzahl an Themen1.358.208
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.881.576