Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2 Kompakte übereinander. Sinnvoll oder sinnlos?

+A -A
Autor
Beitrag
Slorg
Stammgast
#1 erstellt: 23. Okt 2008, 10:18
Hallo Forengemeinde,


mir schwirrt seit kurzem die Frage durch den Kopf, ob es Sinn machen würde, 2 Kompakt-LS übereinander zu stellen.

Den HT des unteren LS nach oben, und den HT der oberen logischerweise nach unten.

Würde das Plus an Membranfläche einen Vorteil bringen?

Würde durch die zusätzlichen (und nun auch etwas auseinanderliegenden) Hochtöner das Klangbild verzerrt, oder leidet etwa die Ortung unter der Aufstellung?

Hat evtl. schonmal jemand eben diese Aufstellung ausprobiert, und kann etwas über seine Erfahrungen berichten?


Freue mich auf eure Antworten

MfG
fireline
Stammgast
#2 erstellt: 23. Okt 2008, 10:20
Nö, spielt nur lauter. Evtl. kannst du aber damit frequenzauslöschungen in den griff bekommen.
bulb2000
Stammgast
#3 erstellt: 23. Okt 2008, 11:26
kommt auch drauf an was für ls,denn ich glaub nicht das sich jeder ls gerne "stapeln" lässt

MFG RENE
Slorg
Stammgast
#4 erstellt: 23. Okt 2008, 11:59
Hallo und danke schonmal für die Antworten.

@Rene: Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass es da ein Problem geben könnte, aber gehen wir einfach mal von 2 NuBox381 aus. Diese sind schön glatt an allen Seiten, und lassen sich schön stapeln

Theoretisch sollte das doch rein technisch kein Problem darstellen, und mit leicht angewinkeltem oberen LS, sollte man doch eigentlich auch den zweiten HT auf den Hörplatz ausrichten können.


Die eigentliche Frage bleibt ja weiterhin, ob man mit dieser "Konfiguration", also 2x2, einen Vorteil erreichen würde, was den Klang, bzw. die Akustik betrifft.

Würde man so evtl. einem Dröhnen entgegenwirken können, da die Frequenzen auch in einem anderen Teil des Raumes (wenn auch naheliegend) angeregt werden?

Würde der Tiefton-Bereich durch die verdopplung der Membranfläche evtl. druckvoller?

MfG


[Beitrag von Slorg am 23. Okt 2008, 12:00 bearbeitet]
Murray
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2008, 12:00
Hi,


Evtl. kannst du aber damit frequenzauslöschungen in den griff bekommen.


genau das Gegenteil ist der Fall: Man forciert frequenzabhängige Auslöschungen.

Harry
Slorg
Stammgast
#6 erstellt: 23. Okt 2008, 12:03
Hallo,



Murray schrieb:
genau das Gegenteil ist der Fall: Man forciert frequenzabhängige Auslöschungen.


Etwas in der Richtung hatte ich mir auch schon vorgestellt.

Aber wie klappt das dann bei 3-Wege LS, welche 2 oder mehr Chassis für den gleichen Frequenzbereich haben?


[Beitrag von Slorg am 23. Okt 2008, 12:04 bearbeitet]
Murray
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2008, 12:08
Hi,


Aber wie klappt das dann bei 3-Wege LS, welche 2 oder mehr Chassis für den gleichen Frequenzbereich haben?


die Chassis werden in einem Frequenzbereich betrieben, der kleiner als die entprechende Wellenlänge des Abstandes ist. Aber selbst das ist kritisch bei z.B. D´Apollitokonstruktionen.

Harry
Slorg
Stammgast
#8 erstellt: 23. Okt 2008, 12:15
Hallo,

das klingt logisch und nachvollziehbar.

Vielen Dank an dieser Stelle für die Aufklärung, Harry.

Somit ist es also deutlich sinnvoller, in Standboxen zu investieren, als 2 Paar Kompaktboxen zu "stapeln".

Damit wäre meine Frage geklärt, und mein Wissen wieder ein bischen erweitert

MfG
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2008, 12:22

Slorg schrieb:
....
Somit ist es also deutlich sinnvoller, in Standboxen zu investieren, als 2 Paar Kompaktboxen zu "stapeln"...


das wäre auf jeden Fall sinnvoller, wobei es auch sehr gute Kompaktboxen gibt.
Die Faustregel je größer desto besser ist sicherlich nicht richtig.klick!
Eine große Rolle spielt wohl, dass der Lautsprecher zum Raum passt.
Beisp. Große Standlautsprecher im 10qm Raum...da können notwendige Wandabstände (Seite /Rückwand) wohl kaum eingehalten werden.

klaus
Slorg
Stammgast
#10 erstellt: 23. Okt 2008, 12:39
Hallo,

ich gehe in meinem Beispiel natürlich von einem entsprechend guten Stand-LS aus.

In meinem Beispiel wären das etwa die NuBox581 oder 681, um mal beim Hersteller zu bleiben.

Es ging mir eigentlich darum, ob man durch ein weiteres Paar Kompakte die Vorzüge einer Standbox erreichen könnte, bzw. sich durch mehr Membranfläche ein deutliches Plus an Klang ergeben könnte, oder ob es gravierende Nachteile geben würde.

Diese Frage hat Harry ja klar beantwortet.

Das die LS zum Raum passen müssen, steht natürlich ausser Frage.

Trotzdem Danke ich für den Hinweis.

In meinem Fall bin ich mit meiner Momentanen LS-Konfiguration sehr zufrieden. Die Frage nach dem stapeln ist nur irgenwann mal aufgekommen, und selbst konnte ich sie nicht beantworten.

MfG
fireline
Stammgast
#11 erstellt: 23. Okt 2008, 13:02

Murray schrieb:
Hi,


Evtl. kannst du aber damit frequenzauslöschungen in den griff bekommen.


genau das Gegenteil ist der Fall: Man forciert frequenzabhängige Auslöschungen.

Harry


aha, und wie das? Hatte ich bei meinen Experimenten in die Richtung nicht das Gefühl. Habe es natürlich nicht durchgemessen gehabt.
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2008, 19:52
Es gibt auch schon Threads im nuforum, wo jemand ganze Arrays aus nuBox 310 bauen wollte.
Benutz doch mal die Suchfunktion dazu.
Murray
Inventar
#13 erstellt: 23. Okt 2008, 20:05

fireline schrieb:

Murray schrieb:
Hi,


Evtl. kannst du aber damit frequenzauslöschungen in den griff bekommen.


genau das Gegenteil ist der Fall: Man forciert frequenzabhängige Auslöschungen.

Harry


aha, und wie das? Hatte ich bei meinen Experimenten in die Richtung nicht das Gefühl. Habe es natürlich nicht durchgemessen gehabt.


Hi,

im Mittelton bis 1Khz mag das ok gehen, aber spätestens bei4-5Khz und zwei Hochtönern wird sich auch der Klang bei kleinen Kopfbewegungen schon verändern: Interferenzen halt!


Es gibt auch schon Threads im nuforum, wo jemand ganze Arrays aus nuBox 310 bauen wollte.


Da wird einem auch erzählt, daß 4 Subwoofer jeweils in den Raumecken ein DBA darstellen...

Harry
Slorg
Stammgast
#14 erstellt: 23. Okt 2008, 21:50

Amperlite schrieb:
Es gibt auch schon Threads im nuforum, wo jemand ganze Arrays aus nuBox 310 bauen wollte.
Benutz doch mal die Suchfunktion dazu.


Das mag ja sein, und ich danke dir auch für den Hinweis, aber trotzdem halte ich nunmal mehr vom Hifi-Forum

Zudem war die Frage nicht speziell auf Nubert-LS bezogen, sondern auf Kompakte-LS allgemein.

Die Nuberts habe ich als Beispiel gewählt, da nach einem LS-Modell gefragt wurde.

Und das ich mit der Wahl des Forums nicht falsch gelegen habe, hat Harry's Antwort ja gezeigt.

MfG
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2008, 01:35

Murray schrieb:
Da wird einem auch erzählt, daß 4 Subwoofer jeweils in den Raumecken ein DBA darstellen... ;)

Ich nehme an, du hast das bereits ausprobiert?
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Okt 2008, 01:50
Wo soll denn bitte der Vorteil liegen? Ich meine zwei Kompaktboxen dürften das selbe kosten wie eine Standbox aus der selben Serie. Eine Standbox kann tiefer spielen als noch so viele Kompaktboxen der selben Serie. Nun es sieht komisch aus mit zwei LS übereinander, kostet viel und bringt im besten Fall keine Nachteile.
edin71
Inventar
#17 erstellt: 24. Okt 2008, 09:11
Hier haben wir in einem bestimmten Frequenzberiech (Trennfrequenz zwischen Hoch- und Tieftöner) sogar 4 Quellen (2 Tieftöner + 2 Hochtöner) die diesselben Frequenzen abstrahlen.
Abhängig von Hörposition wirst Du in dem Frequenzbereich sowohl Auslöschungen als auch "Verstärkungen" einzelner Frequenzen haben. Dadurch kannst Du nur Welligkeit im Amplituden-Frequenzlauf-Verlauf bekommen.
Ziemlicher Käse.

Bei 2- und 3-Wege Boxen ist nur der Übergang zwischen Hoch- und Mitteltöner kritisch.
Daher die Empfehlung den Hochtöner auf die Ohrhöhe zu positionieren, da die Boxen so gebaut werden (sollen) dass es so optimal klingt. Deswegen sind die Koaxe, Fullranges und die wahren D'Appolitos im Vorteil. Sie sind nicht so von der Hörposition abhängig.

Deswegen sind auch die Center nach 2 und 2+1/2 Wege eigentlich eine Fehlkonstruktion für seitlich sitzende Hörer.
fireline
Stammgast
#18 erstellt: 24. Okt 2008, 09:19

Deswegen sind auch die Center nach 2 und 2+1/2 Wege eigentlich eine Fehlkonstruktion für seitlich sitzende Hörer.


und wie passt dann eine nuWave CS-65 von Nubert ins Bild? Die soll eine D'Appolito mit 2 1/2 Wege sowie Center sein.
edin71
Inventar
#19 erstellt: 24. Okt 2008, 09:40

fireline schrieb:

Deswegen sind auch die Center nach 2 und 2+1/2 Wege eigentlich eine Fehlkonstruktion für seitlich sitzende Hörer.


und wie passt dann eine nuWave CS-65 von Nubert ins Bild? Die soll eine D'Appolito mit 2 1/2 Wege sowie Center sein.


Ein wahrer D'Appolito und 2+1/2 Wege gibt es nicht.

Wenn es ein 2+1/2 Wege ist dann wird es seitlich anders klingen (mind. auf einer Seite) als wenn man direkt vom Speaker sitzt (was bei 2+1/2 das einzige optimale ist).

Eigentlich kann jeder Front auch als Center eingesetzt werden oder andersrum.
Wichtiger ist die optimale Hörposition. Wenn Du den Center liegend stellst dann ist die Höhe nicht so wichtig. Es klingt seitlich anders. Wenn Du ihn senkrecht stellst (wie normalen Frontspeaker) dann muss die Höhe stimmen. Ob Du links oder rechts sitzt spielt keine Rolle.

Dieser Effekt verschwindet erst wenn man einen wahren D'Appolito hat: der Hochtöner sitzt in der Mitte zwischen 2 Mitteltönern und der Abstand ist kleiner als 2/3 der Wellenlänge bei der Trennfrequez. Ich kenne deinen Nubert nicht aber es gibt sehr wenige wahre D'Appolitos das dies entweder kurzen Abstand zwischen Hoch- und Mitteltöner bedeutet oder einen Hochtöner der "tief" spielt. Beides ist technisch schwierig realisierbar.

Ich will dein Nubert nicht schlecht reden (ohne ihn zu kenne), für die meisten Heimanwendungen ist der bestimmt OK, da zu Hause selten jemand seitlich sitzt. Das Optimum ist es aber nicht.
Und warum gibt es die BOx auf der Nubertseite nicht ?
fireline
Stammgast
#20 erstellt: 24. Okt 2008, 09:45

Ich will dein Nubert nicht schlecht reden (ohne ihn zu kenne), für die meisten Heimanwendungen ist der bestimmt OK, da zu Hause selten jemand seitlich sitzt. Das Optimum ist es aber nicht.
Und warum gibt es die BOx auf der Nubertseite nicht ?


woher willst du wissen, dass ich die box habe

die nuwave-Serie ist augelaufen. factsheet gibt es aber noch im download-Breich.
Murray
Inventar
#21 erstellt: 24. Okt 2008, 10:03

Amperlite schrieb:

Murray schrieb:
Da wird einem auch erzählt, daß 4 Subwoofer jeweils in den Raumecken ein DBA darstellen... ;)

Ich nehme an, du hast das bereits ausprobiert?


Jau. Ein DBA ist in der Basswiedergabe wesentlich besser. Wer mal testen möchte, was da so passiert (Interferenzen):

www.boxsim.de

Harry
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakte mit Stativen.. sinnvoll??
hgisbit am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  3 Beiträge
Boxen übereinander gut oder schlecht?
heraklin am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  31 Beiträge
Kompakte
Mephisto am 06.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  9 Beiträge
Günstige Kompakte
Blap am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  7 Beiträge
2 Paar Stereo-LS gleichzeitig . . . ( wann ) ist das sinnvoll ?
armindercherusker am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 09.07.2009  –  7 Beiträge
Was steht bei Euch: Kompakte oder Stand-LS?
LaVeguero am 30.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  74 Beiträge
CANTON Karat-> ELAC 209.2 sinnvoll?
pitchblack am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Kompakte LS für reinen Stereo-Betrieb gesucht
sir-round am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  5 Beiträge
Abdeckung sinnvoll?
Liquaron am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  17 Beiträge
Subwoofer sinnvoll?
Chefkoch28 am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedcanni.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.702
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.293