Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HK 670 und welche Lautsprecher??

+A -A
Autor
Beitrag
DerOlli
Inventar
#1 erstellt: 18. Nov 2003, 19:32
Hm, dann versuche ich es mal mit einem eigenen Forum über die Frage, welche Lautsprecher gut zum HK 670 passen? Spielt er auch gut z.B. die Infinity Kappa 8.2 Series II an?? Interessiert bin ich ja an Canton RC-L, Klipsch RF-35 und Nubert NuBox 580. Passt das? Geht das klanglich auf? Auch in betracht auf die Investiotion von Verstärker und Lautsprecher??

BITTE HELFT MIR!!!

Grüße, Oliver
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Nov 2003, 01:14
gut ist das, was DIR persönlich gefällt!
Sorry, aber Klipsch oder Nubert klingen so unterschiedlich, das du dir ersteinmal ein eigenes Bild machen solltest/musst.
skyrider
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Nov 2003, 01:27
HI

Stehe grade vor der gleichen Entscheidung. Habe mich heute für den Harman Kardon 670 entschieden. Auch mich würde interessieren welche Standboxen (300-500euro) überhaupt für diesen Amp in Frage kommen.

Um Probehören zu können muss man ja erst mal wissen welche Boxen man Probehören soll. :-)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Nov 2003, 09:55
Hi,

aber irgendwie müsst ihr doch den 670er probegehört haben? Womit?

Markus
vgapsycho
Stammgast
#5 erstellt: 19. Nov 2003, 12:00
Hi,


Um Probehören zu können muss man ja erst mal wissen welche Boxen man Probehören soll. :-)


Der Hifi-Händler Deines Vertrauens kann Dir sagen, was sich in Deiner angestrebten Preisklasse lohnt anzuhören.
Vor Ort kannst Du direkt vergleichen, was überhaupt in Frage kommt und was nicht. Wenn Du dann einen Favoriten hast, Vergleiche diese LS am besten nochmal woanders gegen andere Konkurrenten.
Ich war in den letzten Wochen bei 3 Händlern und hab 3mal gehört. Dabei geht halt schon Zeit drauf, aber ein PAar LS soll ja auch ein paar Jahre Spaß machen, egal ob man nun 500 oder 5000€ ausgibt.

Gruß
Gerald
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Nov 2003, 14:36
[quote]Hi,

[quote]
Dabei geht halt schon Zeit drauf, aber ein PAar LS soll ja auch ein paar Jahre Spaß machen, egal ob man nun 500 oder 5000€ ausgibt.

Gruß
Gerald[/quote]

doppelt unterschreib!
@sky & Ollie: Woher kommt ihr? (Vielleicht kann ich euch ein paar Händleralternativen nennen!)
skyrider
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Nov 2003, 15:03
Habe den HK 670 unter anderem an Magnat Vector 77 ,Nubox 380 und an canton ergo Boxen gehört. Nubox fand ich deutlich am besten, kann ich mir aber nicht leisten. :-(
Magnat und canton haben mich ein bisschen enttäuscht.
Suche 3 Wege Standboxen bis 400euro, sollten aber besser sein als die Canton oder Magnat.
Wohne in Gröbenzell, westlich von München.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Nov 2003, 15:17
Wieso Standboxen und warum 3-Wege?
Ich würde immer minimun das gleiche für Stereoboxen ausgeben wie für den Rest der Anlage.

Du wirst mit diesem Budget die Qualitäten des HK670 bei weitem nicht ausschöpfen können!
MH
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2003, 15:25
hi Olli,

der HK ist ein guter verstärker. Für eine Kappa 8.2i wird er jedoch nicht ausreichen.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2003, 16:43
Hey ihr Lieben!
Hier ist ja doch noch ordentlich was ins Rollen gekommen. *freu*
@ Markus: Ich komme aus Bad Schwartau, dass liegt in Schleswig Holstein. Paar KM von Lübeck und 60 KM von Hamburg. Dort, wo auch die leckere Marmelade herkommt.
Nein, spass bei Seite. Alsoo.. ich habe natürlich auch den HK vorher Probegehört und da waren die Elac 207er dran. Beim "damaligen" Kauf schwankte ich zwischen dem Marantz PM 7200 und halt dem HK 670. Der HK hat mir eindeutig besser gefallen. Und der Preis von 350 € ging für mich auch voll in Ordnung.

Nun ja, jetzt hab ich halt öfter gelesen, dass man an Lautsprechern lieber nicht sparen sollte, weil sonst das System, bzw. der Verstärker sich nicht entfalten kann. Gibt es da irgendwo eine Art Faustregel, was ich jetzt für Boxen für meinen Verstärker in Betracht ziehen muss? So preislich gesehen...

Meine Frage ist einfach, wie ich Klipsch, Nubert und Canton DIREKT, an diesem Verstärker vergleichen kann?! Ich kenne hier in der Umgebung keinen Händler, der die Lautsprecher auf einmal vertreibt, wo ich einen direkten Vergleich hören könnte? Vielleicht wäre Hamburg ein Versuch Wert... Aber hier, keine Chance..

@ MH Wieso kann der HK 670 keine Kappas? Der hat doch diese sogenannte Hochstromkapzität und spielt auch Problemlos 2 Ohm, etc.!? Das versteh ich nicht... Sicher, er ist nicht der Stärkste auf der Welt, aber schwach find ich ihn auch nicht.

Im übrigen bin ich für den Preis, und was er leistet total zufrieden mit diesem Verstärker. Freue mich richtig. Naja, jetzt möchte ich halt nur noch gut harmonierende Lautsprecher, die mit dem Konzept der Technik und der Preis/Leistung, in Bezug auf Verstärker und Lautsprecher aufgehen!?

Liebe Grüße,

euer Olli
DerOlli
Inventar
#11 erstellt: 19. Nov 2003, 16:52
Übrigens, das zu beschallende Zimmer ist ca. 20m2 groß und hat eine Deckenhöhe von 2.10m ca.! Kellerraum halt...

Und... naja, Kompaktlautsprecher reizen mich nicht so. Sie sind in der Regel nicht so pegelfest wie Standlautsprecher und hinzu kommt, dass es bei mir eine optische Frage auch ist. Sicherlich werden jetzt einige Sagen, dass Kompaktlautsprecher wie z.B. die Nubox 380 wohl eher geeignet sind für meine Räumlichkeit... aber... das reizt mich irgendwie gar nicht..

So long

Euer Olli
MH
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2003, 16:57
hi Olli,

mein allererster verstärker war der HK 680 und der konnte keine kappas.

Gruß
MH
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Nov 2003, 17:04
@ Olli. Hör dir einfach mal verschiedene Alternativen an. Und sobald die beste Box aus dem Fachhandel hast (subjektiv bestellst du dir nubert und vergleichst.
DerOlli
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2003, 17:34
@ MH:
Hmm... wie zeigte sich das denn genau, dass er keine Kappas konnte!? Schaltete er sich andauernd ab, oder was passierte?

@ Markus:
Ja, ich glaube das ist wohl die beste Möglichkeit. Muss mich wohl auf der Suche nach Händlern machen und dann mal ausgiebig die Lauscher aufsperren. Nur ich glaube bei Klipsch könnte das etwas schwer werden, oder?

Ansonsten hab ich auch irgendwo immer noch die B&W 604 S3 im Hinterkopf...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Nov 2003, 17:39
Hi,

im Norden sind IHMO empfehlenswerte Händler, die auch im "Budgetbereich" was da haben:
www.system-shop.de
www.indy-audio.de

Markus
MH
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2003, 17:40
hi Olli,

ab 12 Uhr Stellung setzen zeitweise die Höhen aus. Später setzt dann die Schutzschaltung ein.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#17 erstellt: 19. Nov 2003, 17:48
@ Markus:
Danke schön, werde gleich mal reinschauen und mich schlau machen...

@ MH:
Hm, aber 12 Uhr Stellung ist doch schon ganz schön heftig, oder? Auf 12 Uhr Stellung fängt hier das Haus an zu wackeln und ist derbe laut...



Liebste Grüße,

Olli
DerOlli
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2003, 17:51
Übrigens, noch eine Frage, vielleicht kann mir einer darauf eine Antwort geben?

Und zwar: Wie viel Watt hat der HK 670 eigentlich pro Kanal?
Wollte den Sinus Wert wissen!? Wenn ich das mit anderen Verstärkern, z.B. Denon vergleiche, müsste er glaube ich
2 mal 140 oder 150 Watt Sinus an 4 Ohm haben!? Ist das richtig?
MH
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2003, 17:54
hi Olli,

die Kappas klingen leise nicht besonders. Das solltest Du berücksichtigen. Wenn man aufdrehen kann machen sie aber spaß.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2003, 18:00
Oki, wusste ich nicht! Hab leider noch keine Kappas hören können. Würde ich mal gerne...

Und wie sieht das nun mit der Leistung des Verstärkers aus?
anon123
Administrator
#21 erstellt: 19. Nov 2003, 18:01
Hallo Olli,

ich möchte Markus P. dringend beipflichten, verschiedene Kandidaten zu hören, und das falls möglich auch ausgiebig zu Hause. Nur so kannst Du die für Dich richtige Box finden, die Deinen klanglichen Präferenzen und Deinem Hörraum am ehesten entgegen kommt. Bei Deinen Raum wäre ich bei großen Stand-LS (wie der RC-L) sehr vorsichtig. Die könnte schlicht zu groß sein, mit allen negativen Konsequenzen (schwammiger, aufgedickter Bass -- dazu noch sehr dominant, zu geringer Hörabstand = flächige, aufgefächerte Abbildung, und und und) -- aber Probieren.

Eine kleinere Standbox wäre da wohl besser, oder eine Kompakte (obwohl Du da Bedenken hast). In meinem Hörraum (ca. 22qm) spielten meine Kompakten (B&W DM 601 S3 und nun CDM 1NT) an einem Rotel RA-1060 absolut überzeugend und in keiner Weise kleinboxenhaft auf. Und auch der IMHO besondere Vorteil von Kompakt-LS, eine sich wunderbar in Breite und Tiefe ablösende Bühne, kommt bei richtiger Aufstellung deutlich zum Tragen. Daß es bei gleichem Preis eher zu erwarten ist, daß eine Kompakte hochwertiger bestückt und/oder besser verarbeitet ist, dürfte auch bekannt sein. Letztlich (aber das ist Geschmackssache) scheinen mir zu große Stand-LS in einem eher kleinen Raum auch optisch zu dominant, IMHO gälte das gerade für die 604.

Noch ein kleiner Hinweis am Rande: Preislich liegen die von die genannten 604 mit EUR 1300/Paar deutlich über der RC-L bzw. der NuBox 580 (beide EUR 800/Paar). Indes muß man natürlich bedenken, daß die Canton ein (Dauer-) Auslaufmodell mit recht hohem UVP ist.

Viel Spaß bei Suchen und Hören.

Beste Grüße.
DerOlli
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2003, 18:21
Hi anon.. auch dir vielen Dank zu deinem Beitrag!
Werde wirklich mal ausgiebig Probehören und mir am Ende dann ein Paar Nuberts zukommen lassen um auch die unter die Lupe zu nehmen. Hab ja nun auch ein paar interessante Händler hier in meiner Nähe!

Meinst du wirklich Kompaktlautsprecher wären besser für meinen Raum? Sicherlich möchte ich ein möglichst aufgeräumtes Klangbild, etc. Halt etwas, womit ich entspannt Musik hören kann. Allerdings möchte ich auch nicht auf "Partypegel" verzichten. Da muss schon bei mir dabei sein. Und Standlautsprecher sind halt pegelfester und vertragen mehr. Und wie du schon sagtest ist das mit dem optischen Geschmackssache. Ich finde es sogar sehr ansprechend und erfreue mich daran große Lautsprecher in meinem Raum zu haben. Übrigens zum Bass, da hab ich auch nichts gegen da ich sehr auf Bass steh.... allerdings sollte es dann nicht, wie du sagtest verschwommen sein.

Nein, also unterm Strich kommen Kompaktlautsprecher so für mich nicht in Frage. Vielleicht mal später an einer schönen, kleinen Zweit-Anlage. Ansonsten würde mir bei B&W noch die 603 einfallen. Wie würde es denn mit der aussehen?

Preislich ist das gar nicht sooo das Ding. Das pendelt sich bei mir so bei 800 - 1200 € ein. Ich denke damit fahre ich ganz gut, oder? Auch in relation zum Verstärker. Und die Auswahl ist schier riesig. Hab aber schon meine Favoriten.

Bei der Klipsch z.B. reizt mich beim ersten Eindruck die Lautstärke die damit erreicht wird. Ich glaube das macht eine Menge spass.

Liebe Grüße,

Olli
skyrider
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Nov 2003, 19:08
Hi Olli

Der Harman kardon 670 hat zwar offiziell "nur" 2X75 Watt an 8 Ohm Ausgangsleistung, zeichnet sich jedoch durch seinen Hochstromfähigkeit von 75 Ampere (HCC) aus.

Verstärker lassen sich eigentlich überhaupt nicht anhand ihrer Watt Zahlen vergleichen.

Angeblich würde der HK 670 ausserdem inoffiziell mit 106 Watt an 8 Ohm und 196 Watt an 4 Ohm gemessen. Wenn das stimmt wäre Harman&Kardon wohl eine der ersten Firmen, die bei ihren Produktangaben untertreiben, im gegensatz zu zB Mc Crypt oder Raveland.

Hab den HK 670 übrigens für 295euro bekommen :-)
Fieeeeeesss...ich weiss


[Beitrag von skyrider am 19. Nov 2003, 19:26 bearbeitet]
MH
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2003, 19:43
hi skyrider, hi olli,

den HK 680 gab es wohl zeitweise für 699 DM im Laden. Ich habe meinen damals für EUR 100 gebraucht von einem Freund gekauft und später gegen eine Denon Kombi getauscht.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#25 erstellt: 19. Nov 2003, 19:59
@ Skyrider:

Jupp, dass hab ich auch schon spätestens seit der Bedienungsanleitung heraus gefunden.
Aber diese 2 mal 75 Watt ist ja eine RMS angabe an 8 Ohm, sprich gemessen 20 hz - 20khz.

Was genau bringt nun eigentlich diese Hochstromfähigkeit von 75 Ampere? Ist das viel?
Wollte ja nun die Sinus-Leistung an 4 Ohm, sprich 1khz. wissen. Und die "inoffiziellen" Angaben habe ich auch gelesen. Das stand damals in der Audio als er getestet wurde. Hab den Test auf Platte.
Wie gesagt, wenn ich mit anderen Verstärkern vergleiche, wie z.B. mit Denon, dann müsste er auf ca. 140, oder 150 Watt Sinus an 4 Ohm kommen. Das heisst aber nicht, dass dieser Verstärker ein Praxisvergleich beider Verstärker sein soll.

Denon beschreibt halt auch einmal die RMS Angabe und zusätzlich die Sinus angabe. Wenn ich das ableite auf meinen müssten meine Werte hinkommen!? Geht das? Ist das vertretbar?

Das mit den 295 € find ich wirklich fieeeees!! GEMEINHEIT!! *grinsÜ
Ne, mal im Ernst. Guter Preis. Bin über meinen Preis aber auch zufrieden, wenn man sieht wie er sonst noch so angeboten wird.

@ MH:

Der 680er ist aber nicht gleich der 670 von HK! Der 680 ist doch ein älteres Model oder irre ich gerade....?
DerOlli
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2003, 20:01
Und wer weiß?? Vielleicht stimmt das gemessene von Audio ja sogar!? Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen....

Oder was meint ihr?

Greetz,

Olli
MH
Inventar
#27 erstellt: 19. Nov 2003, 20:17
Ich glaube auch, dass der 680er älter ist. Hat aber ungefähr die gleiche Leistung gebracht. Jedenfalls zuwenig für die Kappas.

Gruß
MH
skyrider
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Nov 2003, 20:38
Hi Olli

Unter der Adresse

http://www.preisvergleich.net/preisvergleich/audio_und_hi_fi/verstaerker/harman_kardon/details/harman_kardon_hk_670_26402.html

findet man folgende Angaben:
harman-kardon HK 670
Verstärker mit Fernbedienung, 150 Watt Sinusleistung bei 4 Ohm, Anzahl Ausgänge Lautsprecherpaare: 2, 5 Audioeingänge, 2 Audioausgänge, Kopfhörerausgang, Phonoeingang, Pre-Amp-Out.

Käme meiner Meinung nach auch hin. Is aber ne unzuverlässige Quelle.

Bezüglich Verstärkervergleich: Mein ja nur. :-)
Bezüglich 75Ampere : Sind sau viel... (ca 2-3 mal so viel wie gleich teure Amps) was das genau bringt, musst nen Physikcrack fragen, bin da überfragt.
DerOlli
Inventar
#29 erstellt: 19. Nov 2003, 21:06
Hey skyrider!

Dann haben wir ja bis hier hin alles geklärt! Hoffe darauf ist verlass. *grins*
Hm, haben wir hier keine Physikcracks unter uns, die mir sagen können, was diese Hochstromfähigkeit bewirkt!?

Ahso... @ MH

reichen 2 mal 150 Watt Sinus an 4 Ohm nicht aus um die Kappas zu betreiben? Wenn man mal davon ausgeht, dass er die auch hat?! Wie viel brauchen die denn bitte? 2 mal 500 Watt Sinus? Mein Gott, brauch ich gleich nen Mark Levinson oder so?
MH
Inventar
#30 erstellt: 19. Nov 2003, 21:16
hallo Olli,

der HK 680 war mein erster Verstärker mit dem ich versucht habe meinen ersten Lautsprecher zu betreiben. In Relation zu seinen 2 x 150-200 Watt an 4Ohm kann man recht weit aufdrehen. Ich bin danach umgestiegen auf 2x Denon Poa 2400. Angegeben mit 4 x 330 Watt an 4Ohm. War nicht laststabiler als der HK. Dann kam ein ML 23,5 und danach eine 2x Krell KSA 200s. Die Reihenfolge der Infinitys:
8.2i, 9.2i, 8a, 9a, Epsilon. Danach war Schluß mit Infinity und kleine Verstärker reichen wieder aus.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#31 erstellt: 19. Nov 2003, 21:31
@ MH:

Warte mal... warst du derjenige mit der Epsilon!? Hab ich in einem anderen Forum mal verfolgt! Dieser Lautsprecher reizt mich auch total. Aber das kann ich mit meinem Verstärker wohl gehörig knicken, oder?
Was kosten die z.Zt. eigentlich so round about!?

Hey, aber was ist gegen Krell zu sagen!? Mal so am Rande. Hätte ich auch gerne. Scheinst mir schon eine Menge Geld in Hifi gesteckt zu haben.
MH
Inventar
#32 erstellt: 19. Nov 2003, 21:40
hi Olli,

die Preise sind in letzter zeit so explodiert, dass ich den Marktwert einer Epsilon nicht einschätzen kann.
Gegen Krell ist nichts einzuwenden. Habe ich aber auch nie behauptet. Die KSA sind gute Endstufen.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#33 erstellt: 20. Nov 2003, 15:09
Sag mal MH, du hast, oder hattest doch den Krell Vollverstärker oder? Wo hast du den erworben? Und was kosten dieser in etwas so?

Wäre lieb, wenn du mir auch hier weiterhelfen könntest!?

Liebe Grüße,

Olli
MH
Inventar
#34 erstellt: 20. Nov 2003, 15:19
hi Olli,

ich habe den KAV 500i öfters bei einem Bekannten gehört.
Ich selbst hatte von Krell nur zwei Endstufen. Krell ist ein großer Name und daher auch auf dem Gebrauchtmarkt recht exklusiv. Was willst Du mit so einem Teil?

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#35 erstellt: 20. Nov 2003, 15:26
Ich hab gerade mal geguckt, exklusiv trifft es voll und ganz! Das ist nämlich auch verdammt noch mal der Preis...

Ich dachte an den 400xi!? Was kostet der ca.? Über den Daumen gesagt. Bisher möchte ich gar nichts mit so einem Teil, weil mir dazu passende Endkomponenten fehlen.
Wollte mir mal eine Übersicht verschaffen.
MH
Inventar
#36 erstellt: 20. Nov 2003, 15:35
hi Olli,

ich würde mich zuerst für ein Paar Boxen nach Deinem Geschmack entscheiden und dann einen Verstärker aussuchen der in Kombination mit den Boxen ein für Dich zufriedenstellenden Sound erzeugt. Krell polarisiert die Meinungen sehr stark und gefällt nicht jedem.

Gruß
MH
DerOlli
Inventar
#37 erstellt: 20. Nov 2003, 15:47
Hm... schon klar! Nur, wie soll ich das jetzt verstehen, dass Krell die Meinungen stark polarisiert und nicht jedem Gefällt!? Auf was bezogen? Klangliche Aspekte, oder wie meinst du das?
MH
Inventar
#38 erstellt: 20. Nov 2003, 16:02
hi Olli,

ich kann hier nicht pauschal von Krell sprechen da ich die gesamte Palette der Verstärker nicht kenne. Krell, ML, Accuphase, Burmester etc. haben alle den Anspruch genau das widerzugeben was auf der CD ist. Aber alle klingen unterschiedlich.
Mir hat der KSA klanglich gut gefallen. CDs die bis dato wenig Dynamik hatten waren plötzlich für mich durchaus hörbar. Andere CDs haben mir auf dem ML besser gefallen. Meine Freundin und ein paar meiner Freunde gefielen die Accuphase am besten.
Wie beim Lautsprecher entscheidet Dein persönlicher Geschmack. Der Krell hat viel Dynamik aber vielleicht nicht den zarten Schmelz den andere gerne Hören.
(für Slayer, Metallica, Overkill jedenfalls ein toller Verstärker)

Gruß
MH
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HK 670 und B&W DM602 S3
Nebukadnezar am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  2 Beiträge
Harman/Kardon HK 670,HD 750
obijatovic am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher für HK 6500?
Anaxagore am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecher Kaufberatung für HK AVR 630
1001Musik am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher für hk 970
dani33 am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  9 Beiträge
HK 3470 welche Box passt ??
Poggelcup am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  7 Beiträge
welche Boxen für HK 3270 ??
Hurrrraa123 am 02.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  4 Beiträge
Welche Lautsprecher
09.10.2002  –  Letzte Antwort am 18.10.2002  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecher sind generell besser?
schwukele am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher?
diver am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Marantz
  • Denon
  • Rotel
  • Klipsch
  • Infinity
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.011