Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie klingt die Heco Anniversary ?

+A -A
Autor
Beitrag
sinuslive
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Jan 2010, 20:15
Hallo
wer hat oder hatte diesen LS und kann mir sagen wie dieser so kilngt !!

überlege ob ich sie mir kaufe oder nicht darum bruche ich mal eure Hilfe. genaue Bez. ist glaube ich Heco Anniversary Millenium

grüße Sinuslive
Don-Pedro
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2010, 09:24
Ich habe sie mal gehört und sie klangen "highendig".
Sehr sehr klare Höhen, die Bässe klangen so wie man es von sonem Gehäuse mit Sandfüllung erwarten würde.. sehr tief und trocken...

Zum Mitteltonbereich kann ich leider nichts mehr sage.. ist zu lange her und Hörtest war nicht ausgiebig genug.

Mich hat immer das gewöhnungsbedürftige Design gestört.
In reinem schwarz bekommt man sie kaum, drum haben sie es nie in mein Wohnzimmer geschafft.
Auch hat mich der einzelne 25er Tieftöner in Relation zur Größe gestört.
Wirklich richtig laut kann man damit nicht machen. Inzwischen würde mir die Membranfläche reichen.. aber damals war mir das zu wenig.

Da hatte ich Kaliber wie Isophon Vertigo (pro Box 2 32er Bässe), I.Q System.One (pro Seite 3 26er Tieftöner) oder Kappa 9.2 (2 30er) zu Hause am durchtesten.

Die reinen Zutaten der Anniversary sind jedenfalls erste Sahne und die Leute von Heco haben genug Ahnung um da entsprechendes rauszuholen.

Zu nem realistischen Preis (um 1500,- Euro, würde ich mal sagen) schadet ein Test nicht, da Du die sicher wieder losbekommst.

Gruß
Kranich747
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Jan 2010, 12:48
Hallo...

...ich kann die Aussagen von "Don-Pedro" voll und ganz nachvollziehen und unterschreiben.

Ich hatte die Heco Anniversary mal für knappe 3 Monate bei mir und kann zu diesem LS folgendes sagen: Saubere Höhen, obwohl ich für meinen Geschmack den Eton-HT nicht so als Überflieger empfand, wie damals von der Fachpresse publiziert. Im Mitten-/Stimmbereich lag der Grund, warum ich diesen LS dann auch recht zügig wieder verkauft habe...irgendwie klebte der Präsenzbereich an den Boxen, löste sich nicht und hatte, zumindest für meine Ohren, einen leichten nasalen Unterton. Ich habe viel herumgerückt, was bei den schweren Kisten keine wahre Freude war, aber letztendlich blieb dieser Kritikpunkt. Der Bass...trocken, schnell, präzise...bis zu einer bestimmten Lautstärke, dann geriet er etwas aus dem Takt, hatte einfach zu wenig Hub und Fläche, um den grossen LS gerecht zu werden.

Mir ist noch im Sinn, dass der Wirkungsgrad recht schlecht war: Heco gab irgendwie 92/93dB an, aber im Testlauf kamen die LS immer nur auf magere 85/86dB...machte aber nix, denn die maximale Lautstärke war ja nicht so gewaltig

Die Verarbeitung war über jeden Zweifel erhaben, über das Design kann man sich natürlich streiten. Für mich persönlich war es ein interessanter Versuch, aber es wurde keine grosse Liebe.

Ich habe die LS damals (Anfang 2000) für 7.400DM gekauft, die Preise purzelten am Ende bis auf 2.000EUR für Aussteller. Ich habe mal im September 2009 ein Paar im www gesehen, die hatte ein Händler im Ruhrgebiet gebraucht (logisch) für 1.290EUR angeboten...nur mal so zur Orientierung.

Da ich ebenfalls und mit der Isophon Vertigo GS glücklich war und noch immer bin (habe ich eingelagert) kann ich auch dahingehend sagen...im Gegensatz zur Heco ist DAS wirklich auch klanglich ein "grosser" LS, insbesonders der Tieftonbereich ist über jeden Zweifel erhaben. Einen Fehler machst Du mit der Heco sicher nicht, wenn Du diese LS nicht überbezahlst kannst Du, falls Du sie wieder verkaufen möchtest, keinen wirklichen Verlust machen.

Grüsse vom Kranich
sinuslive
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Jan 2010, 00:37
vielen dank für die schnellen und sehr guten antworten!
ich kann ein paar bekommen für 1500,- euro von einen der sagt das sie nicht mal 10 stunden gelaufen hätten..! ( ? ).
hätte er von einen ausendienstler von heco, der sie sich auch eingelagert hatte.

kann noch ein paar alr facktor 7 ( die sind 11 jahre alt sehen aus wie neu ) bekommen was haltet ihr davon ? auch im vergleich zur heco ?

grüße sinuslive
Don-Pedro
Inventar
#5 erstellt: 31. Jan 2010, 09:57
Die Faktor 7 sind gewöhnungsbedürftig, wie ich finde.
Der Klang ist fantastisch, keine Frage, aber der LS ist riesig, irre schwer und hat dabei auch eine rel. begrenzte Basspotenz.

Wenn Du sie haben kannst, und es gilt auch wieder dass Du sie verkaufen kannst ohne finanzielle Einbuße, dann würde ich zuschlagen!

Mir persönlich stößt einfach die schiere Größe im Verhältnis zu den Tieftonqualitäten auf.

Die Box braucht mit 1,50 Metern Höhe sehr viel Platz, ist aber nur begrenzt in der Lage entsprechend große Räume zu beschallen.

Gruß
Kranich747
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 31. Jan 2010, 16:58
Hallo...wie schon gesagt: Grundsätzlich ist die Heco Anniversary ein LS, mit der Du keinen Fehler machst, aber grundsätzlich ist eben abzuklären, ob Dein Raum einen solchen LS braucht bzw. ob der LS in den Raum passt.

Für die ALR Faktor 7 gilt das umsomehr, denn wie ja Don-Pedro schon schrieb: das ist wirklich ein gewaltiges Gehäuse und fordert viel Platz, hat aber besonders im tieferen Bassbereich recht wenig Druck und Präzision zu bieten.

Stell Dir doch vielleicht mal die Frage, welche LS für Deinen Raum passen würden...unabhängig von der Idee, einen früher mal sehr teuren LS günstig kaufen zu können...und lass Dich einfach mal nicht von purer Grösse leiten...nur mal so ein Denksanstoss...

...ich hatte mal einen sehr guten Freund, der hat sich für sehr günstige 1.300EUR eine T+A TMR230 gekauft und diesen "Kleiderschrank" dann in sein 17qm Wohnzimmer gestellt...immerhin: Ein Schnäppchen für einen ehemaligen LS der Referenzklasse...klanglich in diesem Raum allerdings ein Desaster: Der Raum war gefüllt mit einer komprimierten Klangmasse wie in einer Druckkammer...mehr aber auch nicht. Er hat die LS dann nach einigen Wochen verkauft...ich glaube mit einem Gewinn von 200EUR und heute hört er mit zwei IQ System 200.T...und ist damit mehr als glücklich...Geld gespart, sehr sauberes und homogenes Klangbild, knackige und druckvoller Bass...und die LS haben eine schlanke und verträgliche Optik...

...Grüsse vom Kranich
sinuslive
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 31. Jan 2010, 17:37
ok..danke ihr habt mir sehr gehlofen.
eins noch ich habe mir die Isophon Vertigo angesehen gefällt mir sehr gut was muß ich dafür ausgeben so ca. ?
würde sie an einer röhre ayon sunfire betreiben wollen geht das überhaubt?

grüße sinuslive
Don-Pedro
Inventar
#8 erstellt: 31. Jan 2010, 21:33
Vertigo und Röhre geht GAR nicht!
Kranich747
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Jan 2010, 22:02
Isophon Vertigo und Röhre geht GAR GAR GAR nicht!!! Nur mal interessemässig: Wie groß ist eigentlich der Raum, wo Du die LS betreiben willst, was für Geräte besitzt Du schon und hast Du Dir schon mal LS in dieser Art live angehört??

Grüße vom Kranich
Don-Pedro
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2010, 07:52
Ich hatte die Vertigo in einem Raum mit etwa 40qm, der zu zwei großzügigen Fluren hin offen war.
Das ging recht gut.
Vorher hatte ich noch die witzige Idee mir im Dach einen Hörraum einrichten zu wollen.. der hatte 23 qm und war leicht L-förmig. Das war schon kein so großer Spaß mehr.

Die LS haben eigentlich ab etwa 25 Hertz vollen Pegel und das hört und fühlt man in kleinen Räumen je nach Raumbeschaffenheit auch recht stark.
Wenn man das noch nicht gewohnt ist, dann fällt einem die Kinnlade runter und man kann z.B. bei "Moby" und den Bässen auf seiner "18" überhaupt nicht fassen wie geil und brachial das klingt.
ABER: Es klingt falsch. Nach spätestens 4 Wochen "Jippiejeeeh!" nervt ein solch aufgeblähter Dröhnbass im zu kleinen Raum nur noch.
Entweder man macht das dann mit Equalizing - nicht der Königsweg - oder man stellt den LS in den Raum, in den er gehört.

Vielleicht ist ja bereits die Indigo - der kleinere Bruder - etwas für Dich. Die hat auch 2 (!) 26er Tieftöner und kann damit auch brutalen "Bums" machen.

Gruß
sinuslive
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Feb 2010, 15:47
also ich habe ein ca. 40 qm großes wohnzimmer ohne schräge.
höhe 2,50m

verstärker:
ayon sunfire
vincent sp 993
denon monos poa 6600 a
onkyo m 200
yanaha dsp az 1

cd player teac vrds 25 x
sony xa 50 es

lautsprecher

canton ca 20
jbl ti 5000
und ein paar in eigenbau !

was denk ihr muß ich ausgeben für die isophon vertigo ?
Don-Pedro
Inventar
#12 erstellt: 01. Feb 2010, 16:26
Zwischen 1500,- und 2200,- Euro in Abhängigkeit von Farbe und Zustand.

Denkbar auch mehr, wenn es sich um die Gold Signature Version handelt.
sinuslive
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Feb 2010, 17:46
vielleicht sollte ich dann eher auf die isophon vertigo wechseln !
statt der heco anniversary da die so wie ich das hier verstehe nicht so viel im bass bietet. aber man müste alles mal hören können das ist schon besser....aber das ist eben auch nicht gerade einfach.

ach und ja die alr facktor 7 hab ich mal gehört bei einem guten freund fand ich im bass eigentlich sehr gut, ist aber schon sehr lange her das ganze.
klang auch sehr sehr gut die box löste irre auf!!

was könnt ihr mir denn sonst so empfehlen.?

grüße sinuslive


[Beitrag von sinuslive am 01. Feb 2010, 18:07 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#14 erstellt: 01. Feb 2010, 18:17
Der Bass ist sicherlich qualitativ sehr hochwertig.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Fink da was schlechtes konstruiert hat... Lediglich bzgl. Membranfläche, ergo Pegel und Tiefgang finde ich eben die Relation zur Größe nicht in Ordnung.

Ich würde mir die Faktor 7 jedoch sofort in die Wohnung stellen, wenn ich den Platz hätte.
Nick11
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2010, 19:18
Für wirklich hohe Ansprüche im Bass würde ich keine der o.g. Boxen in Betracht ziehen. Sicher, einige gehen sehr tief wie zB die Vertigo. Über die raumakustischen Probleme ist aber genug geschrieben worden, siehe auch oben T+A.

Der Königsweg ist m.E. ein Aktivsub mit einem pfiffigen Konzept wie der Dipol oder Ripol (evtl. auch geschlossenes Gehäuse) und dazu ggf. ein EQ. So bekommt man skalierbaren Tiefbass nach Maß und gleichzeitig hohe Präzision, was nichtmal teuer sein muss.
Weisthor
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2010, 19:22
Hallo,
ich habe hier zuhause 2 Paar Heco Anniversary stehen. Für 1500 Euro wirst Du IMHO keine vergleichbaren Lautsprecher und schon gar keine besseren finden.
Um ihr volles Potenzial auszuschöpfen, muss aber auch ein entsprechender Verstärker angeschlossen sein, dann sind sie klanglich eine Offenbarung.
Habe Sie hier inzwischen mit folgenden LS im A/B Vergleich gehört:
Canton Vento 890
Klipsch RF7
Nubert Nuline 122
Canton Ergo 1200
Infinity Kappa 600
Magnat Vintage 760
Keiner dieser LS, konnte den Anniversary das Wasser reichen, die Klipsch waren dabei übrigens die größte Katastrophe die je für den geforderten Preis gehört habe.

Seit kurzen habe ich jetzt ein Paar Elac FS 609 X-Pi neben den Heco´s stehen, diese haben mir klar gemacht was ich ausgeben muss, um eine minimale Steigerung im Klang zu erhalten.
Wirklich besser in allen Bereichen sind die Elac´s aber auch nicht, der Bass der Heco´s ist viel fülliger und geht mit mehr Druck wesentlich tiefer herab, der Eton Air-Motion der Heco´s klingt transparenter und etwas natürlicher als der Jet der Elac´s, dafür klingen die Elac´s insgesamt trockner, präziser und platzieren Instrumente und Stimmen etwas besser.
In Anbetracht des Größenunterschiedes zugunsten der Elac (geschätzte 1/3 des Volumens der Heco´s) werde ich mich jetzt von meinen Hecos trennen und ein zweites Paar FS 609 kaufen, aber die minimale Klangverbesserung hätte mir alleine nicht gelangt soviel Geld auszugeben.

Am besten Du hörst die Lautsprecher die Dich interessieren alle mal in den eigenen vier Wänden zur Probe, nur dann wirst Du die richtigen für Dich finden.

mfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HECO Anniversary - Aufstellungstipps erbeten
Vultureway am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  9 Beiträge
Heco Anniversary VS NuLine
Malcolm am 11.07.2003  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  3 Beiträge
heco anniversary
blackmande am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  16 Beiträge
Hilfe / Frage / Kaufberatung zur HECO Anniversary
daimler_freak am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2014  –  13 Beiträge
ELAC Linie 200 - FS 207 Anniversary Edition ?
Richi666- am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  6 Beiträge
Heco Victa 700 ANNIVERSARY Edition! Anders als die normale 700er?
WTT am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  5 Beiträge
unterschied hevo victa anniversary/normal ?
MgX am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  3 Beiträge
Heco Aleva - längere Einspielzeit?
pixelpriester am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  22 Beiträge
Triangle Antal 30th Anniversary
blackjack2002 am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.05.2013  –  3 Beiträge
Magnat Anniversary 40.3
frankp. am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Nubert
  • Vincent
  • Denon
  • Infinity
  • Magnat
  • JBL
  • Klipsch
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedandikustik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.880
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.066