Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Carma Messung B&W CM9

+A -A
Autor
Beitrag
paketpacker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jun 2010, 21:16
Hallo zusammen,

seit ein paar Tagen experimentiere Ich mit Carma herum und habe mir hierzu ein Behringer ECM8000 und einen Stageline MPA102 Mic-Preamp zugelegt.

Bevor Ich damit Raummessungen durchführen wollte dachte Ich messe ich erstmal die Boxen ohne grossartige Raummoden ohne ähnliches in Betracht zu ziehen und mass in versch. Abständen zu den Boxen. Der letzte Test den Ich hier anfüge war ca. in 1m Abstand zur Box mit genau auf den Hochtöner ausgerichtetem Micro:

http://errxtx.net/pics/freq.png

Was Ich nun nicht verstehe ist diese miserable Kurve. Nicht dass sie nur löchrig ist, aber ab 7.5KHz fällt sie extrem ab und bei 10-15KHz ist ja schon garkein Pegel mehr da!

Ich habe leider noch nicht allzuviel Ahnung von der Materie und bin daher um jeden Ratschlag oder Hinweis (Boxen defekt?) sehr dankbar!

Hier noch einmal das Wasserfalldiagram von Carma (vllt. ist es ja nützlich):

http://errxtx.net/pics/wasserfall.png

Help!

Cheers und Thx!


[Beitrag von paketpacker am 25. Jun 2010, 21:18 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Jun 2010, 21:47
Hallo,

nicht das ich dir wirklich weiterhelfen könnte,

da sollen ruhig die Messprofis ran,

die ganze Geschichte birgt immer viele Möglichkeiten der Verfälschung des Ergebnisses,
ob Equiqment,Software,Mensch oder anderes...

Was mir bisher oft geholfen hat ist eine gute CD mit Sweep Tönen,
man weiss zwar nicht genau wo die Löcher und Buckel sind,
hört aber doch ob überhaupt grosse Baustellen offen sind...

Oder ob die Höhen tatsächlich so dramatisch abfallen,
das wäre eine grobe Bestätigung des Messergebnisses,
oder auch ein Hinweis auf einen Mangel des Ergebnisses.

Gruss und viel Erfolg
paketpacker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jun 2010, 05:33
Bin nun mal analog in den AVR600 gegangen und nicht wie vorher mittels SPDIF. Das Messergebnis ist deutlich anders:

http://errxtx.net/pics/analog_freq.png


Vorher bin ich von einer externen Soundkarte (Terratec) via SPDIF in dem Arcam und nun von selbiger Karte mit Klinke in den Arcam. Hat der Arcam nun ne Macke? Kann ja wohl kaum sein, dass der DAC des Arcam schlechter ist als der der Terratec für 30 Euro... :-)
paketpacker
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jun 2010, 06:00
Übrigens ist das Ergebnis wesentlich schlechter wenn Ich den Eingang des MacBooks benutze und Ausgang analog Terratec. Wenn Ich Ausgang MacBook nehme und Eingang Terratec komme Ich zu den obigen Ergebnissen. Wie kann auf den ganzen Kram überhaupt verlass sein, wenn die versch. Quellen und Eingänge so unterschiedliche Messergebnisse liefern...?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jun 2010, 11:26

paketpacker schrieb:
Wie kann auf den ganzen Kram überhaupt verlass sein, wenn die versch. Quellen und Eingänge so unterschiedliche Messergebnisse liefern...?


Deswegen auch :


weimaraner schrieb:

die ganze Geschichte birgt immer viele Möglichkeiten der Verfälschung des Ergebnisses,
ob Equiqment,Software,Mensch oder anderes...


Ich denke da gehört auch eine gewisse Ausrüstung,Erfahrung sprich Professionalität dazu richtige Ergebnisse zu erhalten.

Gemessen wird von vielen Vieles,
möchte gar nicht wissen wie viele auf dem Holzweg sind

Was ist denn rein nach Gehör dein Problem??

Gruss
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 26. Jun 2010, 14:29
Hi,
paketpacker schrieb:
... Wie kann auf den ganzen Kram überhaupt verlass sein, wenn ...?

Schon nach der Anfrage im Akustik-Forum, wollte ich dich ganz dumm fragen:

Warum kaufst Du Equipment
-- dessen Zweck unklar ist
-- dessen Arbeitsweise du nicht verstehst
-- dessen Hersteller offensichtlich keine nützlichen Unterlagen mitliefert
-- die Forumsuche kaum brauchbare Infos liefert, hingegen zeigt, dass Du nicht der erste bist, der Probleme hat:
http://www.hifi-foru...Dsearch%26g%3D1#1039

Warum beginnst Du ausgerechnet mit dem Schwierigsten -- Akustik-Messungen, speziell Frequenzgang von Lautsprechern im Wohnraum?

Du brauchst erstmal einen Crashkurs in Akustik-Meßtechnik,
z.B. hier:
http://hifi-selbstba...id=66&layout=default

oder speziell für das empfehlenswerte ARTA-System:
http://www.fesb.hr/~mateljan/arta/AppNotes/ARTA-HB-D2.2.pdf


Btw:
Wasserfall-Darstellung -- Hübsches Feature moderner Messtechnik, zeigt vermeintlich einfache Zeit-Frequenz-Zusammenhänge, steckt in Wirklichkeit aber tief im prinzipiellen mathematischen Schwierigkeiten, hätte nie auf die Allgemeinheit losgelassen werden dürfen
http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-2115.html

Gruss,
Michael
paketpacker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jun 2010, 19:00

Mwf schrieb:
Hi,
paketpacker schrieb:
... Wie kann auf den ganzen Kram überhaupt verlass sein, wenn ...?

Schon nach der Anfrage im Akustik-Forum, wollte ich dich ganz dumm fragen:

Warum kaufst Du Equipment
-- dessen Zweck unklar ist
-- dessen Arbeitsweise du nicht verstehst
-- dessen Hersteller offensichtlich keine nützlichen Unterlagen mitliefert
-- die Forumsuche kaum brauchbare Infos liefert, hingegen zeigt, dass Du nicht der erste bist, der Probleme hat:
http://www.hifi-foru...Dsearch%26g%3D1#1039


Weil Carma eben kostenlos ist und nicht gekauft werden muss. Eventuell solltest Du dich auch einmal ein wenig schlau machen... ;-)


Mwf schrieb:


Warum beginnst Du ausgerechnet mit dem Schwierigsten -- Akustik-Messungen, speziell Frequenzgang von Lautsprechern im Wohnraum?

Du brauchst erstmal einen Crashkurs in Akustik-Meßtechnik,
z.B. hier:
http://hifi-selbstba...id=66&layout=default

oder speziell für das empfehlenswerte ARTA-System:
http://www.fesb.hr/~mateljan/arta/AppNotes/ARTA-HB-D2.2.pdf



Danke für den Tip. Allerdings ist es nicht etwa so, dass ich nicht versuche brauchbares Wissen aufzubauen. Ich lese seit einigen Tagen nichts anderes als über Akustik, Schall und deren Messungen. Habe im übrigen auch schon genauso REW getestet und mir die komplette Anleitung mehrere mal durchgelesen. Liefert in etwa ähnliche Ergebnisse.

Das empfehlenswerte ARTA System gibts leider nur für Windows. Besitze allerdings kein Windows, bräuchte daher entweder etwas in Java oder für die Plattform Linux oder Mac.

Ich glaube einfach, dass die digitale Verarbeitung der Testsignale sehr fehleranfällig ist, was zeitnahe Signalgeneration und dann deren mögliche Messung betrifft.

Hilfreich wäre gewesen, wenn Du mir vielleicht etwas zu meiner Problematik gesagt hättest, denn die ist eindeutig Carma unabhängig.

Danke trotzdem, bin nämlich um jeden Gedankenaustausch dankbar!

Beste Grüße,
Chris


[Beitrag von paketpacker am 26. Jun 2010, 19:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einspielphase B&W CM9 ?
*login**login*Markus am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  5 Beiträge
B&W CM9 Wandabstände
fischaBVB09 am 18.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  2 Beiträge
B&W 704 versus CM9
baerchen am 30.05.2009  –  Letzte Antwort am 30.05.2009  –  2 Beiträge
B&W CM9 Endstufen Killer ?
*login**login*Markus am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  9 Beiträge
B&W cm9 vs.Monitor Audio rx8
dave11 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  5 Beiträge
B&W CM9 und Sony F707ES
frank274 am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  2 Beiträge
Unterschied B&W CM9 und CM8
sebbi1983do am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  3 Beiträge
Nubert nuLine 122 vs. B&W CM9
*login**login*Markus am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
CM9 gehört?
chrisstereo am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  3 Beiträge
B&W CM9 vs. Kef XQ40 vs. Monitor Audio GS60
Jache am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 07.08.2009  –  75 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Denon
  • Samsung
  • Arcam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedMagicScreen
  • Gesamtzahl an Themen1.358.626
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.885.413