Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bose Konzept – einfach „High-Endig“ ?

+A -A
Autor
Beitrag
Franci
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Mai 2011, 21:38
Werte Gemeinde,

Nach dem die Elektronik rundumerneuert wurde, sollen nun auch die Speaker (aktuell KEF XQ Series) weichen und für was edleres Platz machen. Beim Durchsuchen der Herstellerseiten habe ich relativ schnell bemerkt, dass meine Suche sich etwas schwierig gestaltet – oder habe ich einiges übersehen ? Nun darum bin ich hier und frag mal in die Runde.

Mein Wunsch wäre folgender. Mit XLS raus aus dem Accuphase Vorverstärker, rein in den Aktiven Bass. Von dort aus mit einem sehr kurzen LS Kabel auf die Säulen für den Mittel/Hochton Bereich. Der aktiv Bass müsste also nicht nur sich selber Verstärken sondern auch die Säulen – Ein Bass pro Kanal versteht sich. Im Prinzip, einen Bass mit zwei Mono Endstufen und XLS Eingang. Das Ganze wie gesagt „High-Endig“. Die Elektronik steht bei mir 15Meter von den Fronts weg. Könnte mit Mono Blöcken neben LS arbeiten aber das gefällt mir optisch nicht.

Also was verspreche ich mir von diesem Konzept ?

•Schlanke Säulen (WAF)
•Sub und Säulen perfekt aufeinander abgestimmt – wenn gleicher Hersteller
•Sub mit Mic für Raumkorrekturen – essentiell aus meiner Hinsicht für Bass Bereich
•Eingebaute aktiv Endstufen perfekt auf Sub und Säulen abgestimmt
•Viel Bass und trotzdem keine Schränke im Wohnzimmer
•Kurze LS Kabel...ist immer gut


Gibt es sowas ?
Danke für eure Hilfe
john_frink
Administrator
#2 erstellt: 24. Mai 2011, 21:56
Hi,


•Schlanke Säulen (WAF)
- ist machbar, z.b.T+A Talis, B&W XT...
•Sub und Säulen perfekt aufeinander abgestimmt – wenn gleicher Hersteller
- Ist nicht nötig, ein guter Sub passt zu jedem Lautsprecher
•Sub mit Mic für Raumkorrekturen – essentiell aus meiner Hinsicht für Bass Bereich
- macht Sinn... da würde ich im Highend Bereich mal Velodyne näher anschauen
•Eingebaute aktiv Endstufen perfekt auf Sub und Säulen abgestimmt
- wird schwierig, die Endstufe im Sub ist für den Sub gedacht, eine externe Endstufe kann man aber diskret verstecken!
•Viel Bass und trotzdem keine Schränke im Wohnzimmer - Kommt auf den Raum an.
•Kurze LS Kabel...ist immer gut - entbehrt jedweder Logik.

Was meinst du mit XLS? Es gäbe XLR...

Franci
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Mai 2011, 22:01
ups....natürlich....XLR

Besten Dank für die Vorschläge - browse mal das Zeugs durch.

Grüsse
Franci


[Beitrag von Franci am 24. Mai 2011, 22:02 bearbeitet]
john_frink
Administrator
#4 erstellt: 24. Mai 2011, 22:08
In Sachen Säulen auch noch unbedingt Piega und Revox anschauen, die machen ebenfalls feine Sachen.

Franci
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Mai 2011, 09:45
So, mal das Ganze angeschaut - Piega und Revox kenne ich. Die Piega`s gefallen mir Optisch ganz gut, beim Klang bin ich mir noch nicht ganz sicher. Revox Optisch mal auch ganz in Ordnung - klanglich noch keine Ahnung. T&A und B&W....nicht die selbe Liga oder ?

Ander Optionen ? Tolle Aktiv Säulen mit XLR ?
Preis um die 6-8k€ das Paar ok.


Grüsse und Danke
Franci
john_frink
Administrator
#6 erstellt: 25. Mai 2011, 10:03
Das Problem ist, das "Säule" mit "High End" eigentlich nicht wirklich vereinbar ist. Im aktiven Bereich wirds da noch enger. Es gibt ja sehr schlanke Standlautsprecher, bei denen der Woofer seitlich montiert ist, z.b. von Audiophysic, das wäre eine tolle Alternative.

Bei 6-8K Budget würde ich auf halbe Sachen verzichten und den besten Kompromis aus Aussehen und Klang suchen.

Don-Pedro
Inventar
#7 erstellt: 25. Mai 2011, 10:59
Audiomarkt Link

is ziemlich genau das was Du suchst (also wenn Dir die Optik zusagt natürlich nur ).. vielleicht mal rückfragen...


[Beitrag von Don-Pedro am 25. Mai 2011, 11:06 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#8 erstellt: 25. Mai 2011, 14:44
Hallo Franci,

was möchtest Du anlegen?

Beim Sub mit Raumkorrektur würde ich sagen Velodyne DD Serie und als Lautsprecher, Aktivboxen.
XLR zum Sub und vom Sub mit XLR zu den Aktvboxen, das wäre ideal.

Grüße Christian
Franci
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Mai 2011, 18:57
Wunderbar – schon mal Danke für die ersten Vorschläge.

@John. Audiophysic habe ich mir auch schon angeschaut – das Design geht schon mal in die richtige Richtung – jedoch nur fast. Kennst du BC Acustique ? Genau so, sollte „mein Speaker“ aussehen. Leider finde ich keine Info zu diesem Hersteller – weiter habe ich keine Möglichkeit hier in der Schweiz das gute Stück probezuhören.

@Don, Hmm, lecker – mehr Infos ? Marke ? Muss mir mal bei diesem Händler Infos holen.

@Regelung. Genau, ganze Kette XLR das wäre so die Idee. Bass als Hochpass und Designmässig passend zu den Säulen.

Ich hab mir heute übrigens die Focal OnWall Lautsprecher IW1003 BE reingezogen – RESPEKT ! Für die Grösse…genialer Speaker. Dann noch den Electra 1038 BE, wunderbar, grosses Kino, leider aber auch ein Monstrum… Morgen mal Revox….. schaumer mal, obwohl ich dort nicht ganz sicher bin, ob wir auf dem gleichen Level wie Focal, B&W oder Piega sind….aber, alles nicht Aktiv das Zeugs (ausser Piega, die könnte man für sehr wenig Geld Aktivieren)
Zweck0r
Moderator
#10 erstellt: 26. Mai 2011, 00:41
Sind die zierlich genug ?

Ein DSP-Sub in diesem Design soll demnächst erscheinen.

Grüße,

Zweck
Fritz*
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Mai 2011, 20:18

Franci schrieb:

•Schlanke Säulen (WAF)
•Sub und Säulen perfekt aufeinander abgestimmt – wenn gleicher Hersteller
•Sub mit Mic für Raumkorrekturen – essentiell aus meiner Hinsicht für Bass Bereich
•Eingebaute aktiv Endstufen perfekt auf Sub und Säulen abgestimmt
•Viel Bass und trotzdem keine Schränke im Wohnzimmer
•Kurze LS Kabel...ist immer gut
Gibt es sowas ?



http://www.bose.de/D...s-package-tonematch/


fritz
Franci
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Mai 2011, 22:32
Hallo Leute,

Besten Dank für die Unterstützug - morgen gehe ich mal Vienna Acustic Probehören. Bin gespannt, das Optische passt schon mal
Don-Pedro
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2011, 08:27
Vienna Acoustic hat jetzt nicht wirklich was mit Deinem Pflichtenheft zu tun, oder?

Gutes Probehören
Franci
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Mai 2011, 14:46
Das ist so Don - aber sich öffnen ist doch ab und zu nötig

Ich habe gestern übrigens einen GANZ tollen Speaker gesehen und vor allem gehört. Albedo Audio HL 2.2 - wirklich wirklich ganz was tolles !

Das schöne Ding - wie auch ein Paar Vienna Acoustic kommen jetzt zu mir nach Hause für einen intensiveren Test an meiner Elektronik.

Betreffend Vienna - Preisleistung Hervorragend, Tolle Verarbeitung, schöner und sehr melodiöser Klang. Unter raus etwas Kalt für meine Ohren – Bass ist zwar da, aber etwas zu Trocken. Tiefgang ok. Die Albedo dagegen mit einem UNGLAUBLICHEN Tiefgang, warmen Bass und präzisen Höhen – Keramik Chassis sei Dank. Etwas zu verschwommen und wenig melodiös bei den Mitten, ja schon fast langweilig was mit Keramik eigentlich nicht sein sollte – ich HOFFE das lag an der Elektronik!

Was denkt Ihr darüber ? könnte das effektiv an der Elektronik liegen ? Die Viennas waren an wesentlich teurer (Röhren-) Elektronik dran. Nun ja, ich werde es dann herausfinden, wenn ich sie bei mir zuhause habe.

Greez
Franci

Hier Infos zu Albedo Audio: http://www.albedoaudio.com/inglese/home.html
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 29. Mai 2011, 15:30

Franci schrieb:
Die Albedo dagegen mit einem UNGLAUBLICHEN Tiefgang, warmen Bass und präzisen Höhen – Keramik Chassis sei Dank. Etwas zu verschwommen und wenig melodiös bei den Mitten, ja schon fast langweilig was mit Keramik eigentlich nicht sein sollte – ich HOFFE das lag an der Elektronik!


Deine Beschreibung passt wie die Faust auf's Auge zur Konstruktion der Box: ein winziger Bass in einem vergleichsweise großen Gehäuse bewirkt den spektakulären Tiefgang. Leider muss er dazu riesige Hübe vollführen, was dank der Weichen 1. Ordnung den gesamten Mittenbereich mit Intermodulationen verseucht.

Wenn Du Freude an diesen Boxen haben willst, musst Du sie im Verstärker schon vom Tiefbass befreien und den einem Subwoofer überlassen.

Oder Du testest die Nuvero 10 (oder einen vergleichbaren Dreiweger). Die hat immerhin zwei von den Minibässen, und die werden schon ab ca. 500 Hz von den Mitteltönern abgelöst, die von den Basshüben nichts abkriegen.

Grüße,

Zweck
Franci
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Mai 2011, 16:03

Zweck0r schrieb:

Deine Beschreibung passt wie die Faust auf's Auge zur Konstruktion der Box: ein winziger Bass in einem vergleichsweise großen Gehäuse bewirkt den spektakulären Tiefgang. Leider muss er dazu riesige Hübe vollführen, was dank der Weichen 1. Ordnung den gesamten Mittenbereich mit Intermodulationen verseucht.

Wenn Du Freude an diesen Boxen haben willst, musst Du sie im Verstärker schon vom Tiefbass befreien und den einem Subwoofer überlassen.


Hmm, macht Sinn, ja sehe ich ein. Einen (oder zwei) Sub`s sind wie gesagt geplant. Momentan ist der Velodyne DD10+ mein Favorit. Natürlich im Hochpass Setup. Alternativ könnte ich eine externe Fequenzweiche einsetzen um den Bass zu lösen, aber das treibt dann wider die Kosten in die Höhe. Die kleine hat es mir wirklich angetan.

Jep, Hörprobe der Nuvero 10 steht noch aus, hab schon viel positives gelesen - bin gespannt.

Danke und Gruss
Franci
Regelung
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mai 2011, 16:14
Hallo Franci,

mit den Velodyne DD10+ hast Du einen sehr hochwertigen und präzisen Sub ausgesucht.
Im Forum aktiven-hoeren.de, hat ein Forist die Kombination KS Digital ADM30 und Velodyne DD10.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 29. Mai 2011, 16:15 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Mai 2011, 16:21
sag mal Franci,

wenn du schlanke Säulen bevorzugst,...
wie wäre es mit Elektrostaten in Kombination mit Subwoofer?


Fritz
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 29. Mai 2011, 16:45

Franci schrieb:
Momentan ist der Velodyne DD10+ mein Favorit. Natürlich im Hochpass Setup. Alternativ könnte ich eine externe Fequenzweiche einsetzen um den Bass zu lösen, aber das treibt dann wider die Kosten in die Höhe.


Der im Velodyne eingebaute Hochpass (laut Anleitung 80 Hz/6 dB/Oktave) reicht vermutlich nicht aus.

Aber Du hast ja praktischerweise eine AV-Vorstufe, damit stehen alle Möglichkeiten offen. Fronts auf 'Small' und fertig. Das kannst Du ja beim Hörtest der Albedo schon ohne Subwoofer testen. Wenn die Mitten in der 'Small'-Einstellung sauber bleiben, ist alles gut.

Grüße,

Zweck
Franci
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Mai 2011, 17:44
- Danke für den Link Regelung
- An Elektrostaten hab ich jetzt noch nie gedacht Fritz, kenne mich überhaupt nicht mit dieser Technologie aus. Vorschläge ?
- Denkst du das 80hz bereits schon zu tief ist für die Albedo ? Korrekt, mit der Vorstufe lassen sich die nötigen Anpassungen auch elegant erzielen. Testen ist angesagt.


Zweck0r
Moderator
#21 erstellt: 29. Mai 2011, 17:57
80 Hz sind schon ok, das flache Filter 1. Ordnung ist der Haken.

Grüße,

Zweck
Fritz*
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Mai 2011, 18:00
Vollelektrostaten:

http://www.dis-elektrostaten.de/content/index.php

http://silberstatic.de/fe/?page=Silberstatic_Nr.1__

Hybridsysteme:
http://www.martinlogan.com/products/spire


Die ersten zwei Links sind von heimischen Herstellern.
Wo man auch mit dem Chef persönlich spricht und individuelle
Wünsche, bez. Größe, Design machbar sind.

Martin Logan ist natürlich eine internationale "Institution"

elektrostatische Flächenlautsprecher sind grundsätzlich "anders" und mit herkömmlichen Boxen-Lautsprecher nicht zu verwechseln.

Probehören führt meistens zu Suchtverhalten und dauerhafter Abhängigkeit

Einmal Fläche immer Fläche. So zumindest das Statement fast aller, die gewechselt sind.


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 29. Mai 2011, 18:03 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 29. Mai 2011, 18:04
Hallo Franci,

hast Du schon einmal einen Bang & Olufsen-Shop besucht?

Dort könntest Du Dir die BeoLab 8002 anhören und Dir die Kombination mit einem Subwoofer erläutern lassen. Meines Erachtens finden diese Produkte hier wenig Erwähnung und wenn, dann landen sie in der Schublade "ist stylish, teuer und kann nix". Dazu habe ich einen anderen Eindruck. Einige der B&O-Lautsprecher (BeoLab 5,9 und 8002) begeistern mich.

Vielleicht treffen sie auch Deinen Hörgeschmack?

Grüße, Carsten
Franci
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Mai 2011, 21:21

Fritz* schrieb:
Vollelektrostaten:
http://silberstatic.de/fe/?page=Silberstatic_Nr.1__

Die ersten zwei Links sind von heimischen Herstellern.
Wo man auch mit dem Chef persönlich spricht und individuelle Wünsche, bez. Größe, Design machbar sind.


Die sind ja mal richtig hübsch ! Aber ich bleib mal vorläufig bei den "konventionelle" Lautsprecher. Finde ich da nichts passendes, dann...why not ? Wobei, nimmt mich jetzt schon noch wunder wie sich so was anhört....

@Carsten
Ja, ich kenne B&O – schon ein paar Mal in einem Shop gewesen. Was ich aber nicht mag, meine ganze Kette nun umzustellen nur wegen den Speakers – B&O mit anderer Elektronik zu kombinieren…naja…

@Zweck
Kennst du einen passenden High End Sub ? Ich glaube ich tendiere eher zu zwei kleinen als zu einem grossen.

Zweck0r
Moderator
#25 erstellt: 29. Mai 2011, 22:43
Das mit dem Hochpass war nicht als allgemeine Kritik an dem Velodyne gemeint, ich würde nur in diesem Fall eher raten, die Trennung dem Bassmanagement der AV-Vorstufe zu überlassen.

Die DSP-Raumeinmessung ist schon eine gute Sache, und auch zwei Subs statt einem machen Sinn, um lästiges Dröhnen loszuwerden. Nur der Preis von dem Velodyne ist doch etwas happig.

Alternativen (von mir nicht getestet) wären z.B. zwei 'normale' Subs in Verbindung mit der DSP-Box Anti-Mode 8033C (einer für beide Subs) oder der Nubert-DSP-Sub, der bald erscheinen soll.

Grüße,

Zweck
Fritz*
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Mai 2011, 22:45

Franci schrieb:



Aber ich bleib mal vorläufig bei den "konventionelle" Lautsprecher.


Ja, ich weis das die Paneele nicht billig sind

hier wäre noch eine Alternative: http://www.magnepan.com/model_MG_16

Magnetostaten sind auch Flächenwandler. Nicht ganz so fein wie Elektrostaten aber in punkto Dynamik, Natürlichkeit, "Bühne"
den Gehäuselautsprechern immer noch deutlich überlegen.

Fritz
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2011, 04:12

Franci schrieb:
@Carsten
Ja, ich kenne B&O – schon ein paar Mal in einem Shop gewesen. Was ich aber nicht mag, meine ganze Kette nun umzustellen nur wegen den Speakers – B&O mit anderer Elektronik zu kombinieren…naja…


Was spricht dagegen, B&O mit fremder Elektronik zu betreiben? In der Stereoplay wurde ja - quasi ausnahmsweise - die Beolab 9 getestet. Dort wurde sie auch mit Fremdelektronik betrieben. Siehe hier:

http://www.stereopla...beolab-9-319655.html

Es scheint also nicht abwegig zu sein.

Ich würde mir deren Lautsprecher zumindest einmal anhören, schließlich passen sie in das im Eröffnungspost geäußerte Profil. Deine heutige Kette muss dafür nicht umgestellt werden.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 30. Mai 2011, 04:21 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#28 erstellt: 30. Mai 2011, 13:21

Franci schrieb:
...An Elektrostaten hab ich jetzt noch nie gedacht Fritz, kenne mich überhaupt nicht mit dieser Technologie aus. Vorschläge ?


Elektrostaten - ein Hauch von Nichts.

Grüße Christian
Franci
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Mai 2011, 15:02
Hallo Leute,

@Fritz
Ja das auch, aber sicherlich das Geld wert.

@Zweck
Ja, die Dinger sind schweineteuer, vor allem wenn man zwei einsetzten will. Kann sein, das ich eine Kat. runter gehe und zum SPL 1000 U greife – der soll auch
Muss mal schauen. DSP Subs gibt’s glücklicherweise viele. Nubert sicherlich auch eine alternative. Oder eben, „normale Sub“ mit DSP Box – aber dann eher als „Plan B“.

@Regelung Danke für den Link

@Carsten
Ich gehöre sicherlich zu denen, die voreingenommen an die Sache gehen. Sicherlich lässt sich das "irgendwie" lösen, aber schon bei XLR auf 5-pol Din haben wir das erste Problem
Bei B&O denke ich, alles oder nix.
Franci
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Mai 2011, 16:35
@Zweck

Ausschnitt aus dem VX700 Manual:

"Small" settings for speakers and subwoofer
- Cut-off frequency: 25 settings from 10 - 355 Hz
- Cut-off slope: 12/18/24/48 dB/octave, selectable

Hört sich Prima an. Also "cutte" ich in der Vorstufe und hänge den Sub einfach an den Sub Ausgang (oder zwei, der VX700 hat zwei Sub Ausgänge, leider nur einen über XLR)

CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2011, 17:33

Franci schrieb:
Ich gehöre sicherlich zu denen, die voreingenommen an die Sache gehen. Sicherlich lässt sich das "irgendwie" lösen, aber schon bei XLR auf 5-pol Din haben wir das erste Problem


Was sagt denn der B&O-Händler zu diesem "Problem"?
Franci
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Mai 2011, 22:08
Die Antwort war "irgendwie" kriegen wir das schon hin.
Wenn ich 25k€ für HiFi investiere, dann passt mir das "irgendwie" aber auch garnicht.

B&O...den Fans dieser Marke, ich bin keiner. Es gibt auch andere Hersteller die schöne und mindestens gleichwertige Speaker bauen - einen habe ich mal gefunden.
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 31. Mai 2011, 05:16

Franci schrieb:
Die Antwort war "irgendwie" kriegen wir das schon hin.
Wenn ich 25k€ für HiFi investiere, dann passt mir das "irgendwie" aber auch garnicht. ;)


Das würde mir auch nicht reichen.
Franci
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Jun 2011, 20:04
Hallo Leute,

Wollte mich mal nochmals bei allen bedanken und kurz einen Update geben. Die Suche ist noch in Gange aber, momentan auf Sparflamme. Ich mache zuerst meine ganze Elektronik fertig und danach kümmere ich mich um die Speaker.

Ist glaub ich besser....poste dann gelegentlich mal ein paar Bilder....sieht schon mal nicht schlecht aus bei mir....

Grüsse
Franci
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Säulenlautsprecher?
philjus am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  11 Beiträge
Bose Widerstand
Eminem18 am 10.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.05.2007  –  43 Beiträge
Bose TriPort
michaelst am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  15 Beiträge
Bose Lifestyle 48 Betrug !
brandnubian__ am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 26.04.2008  –  8 Beiträge
BOSE oder ELAC
jens1411 am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  7 Beiträge
Konkurrenz zu BOSE?
christian377771 am 16.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  63 Beiträge
Bose Acoustimass 5 -> Frage !
BoondockSaint am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  7 Beiträge
Funkboxen für Bose Lifestile 28
markmark74 am 15.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  3 Beiträge
Wer hat eine Bose 501?
Rocky62 am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  10 Beiträge
Bose 901 Boxen die 2.
stornello am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O
  • Bose
  • Focal
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
  • Gesamtzahl an Themen1.344.868
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.324