Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Triangle-Erfahrungen und Neuigkeiten

+A -A
Autor
Beitrag
*Urol*
Inventar
#1 erstellt: 26. Jan 2013, 16:54
Hallo,

ich habe schon in nem alten Thread von vor 4 Jahren mal geschrieben, habe aber keine Antwort bekommen. Es muß aber doch unter den 680.000 Mitgliedern noch ein paar Triangle-Fans geben oder zumindest Leute, die damit Erfahrungen gesammelt haben. Ich stehe ich auch kurz davor, mir Triangle ins Haus zu holen. Kenne die "alten" Zays recht gut und die fand ich immer schon umwerfend, Nun stehen für mich die Genese Quartet oder Lyrr zur Wahl.
Hat die noch jemand hier im Forum? Was habt Ihr für Eindrücke? Wie ist denn der Meteor 0,5 Sub von Triangle?
Noch eine Frage: Ist demnächst ein Nachfolger dieser Modelle und damit evtl eine Preissenkung des noch aktuellen Modells zu erwarten? Die werden ja schon recht lange so gebaut...! Der Herr Wilbrand aus Nordhorn schrieb mir, die Lyrr seien brandaktuell, mehr I nfos hat er mir aber leider nicht gegeben. Wisst Ihr was davon?
Ich hoffe auf ein paar Infos
Danke schon mal...
Markus_Pajonk
Gesperrt
#2 erstellt: 26. Jan 2013, 17:03
fritz_28
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Jan 2013, 18:09
Hallo,

ich bin seit 17 Jahren mit den alten Triangle Zays auch sehr zufrieden und habe deshalb bei meiner aktuellen Suche nach neuen Lautsprechern für ein eigenes Musikzimmer auch mal eine Triangle angehört, das müsste die Genese Quartet gewesen sein. Ich war total enttäuscht, sie klang im Hochton vorlaut und beinahe blechern und insgesamt sehr vordergründig. Zum Vergleich stand da eine Dynaudion Focus 340, es waren hier Welten dazwischen. Ich fürchte, die richtig guten Zeiten von Triangle sind vorbei. Was den Charme der Zays ausmachte ist v.a. der Breitbandmitteltöner, der eine super Direktheit und Liveatmosphäre zaubert. Die aktuellen Experimente mit Hornhochtönern bei Triangle scheinen mir nicht sehr gelungen.

Fritz
*Urol*
Inventar
#4 erstellt: 27. Jan 2013, 10:38
@ Markus: Dafür reicht mein französisch leider nicht.

@Fritz: Das klingt ja nicht so schön. Wäre sehr schade, wenn der Klang sich wirklich so verschlechtert hätte. Wobei ich bzgl. des Hochtöners bei der Quartet aber auch schon gelesen habe, daß der eine gewisse Einspielzeit (teils 200h) braucht, bis er diese Agressivität ablegt ablegt und dann sehr gut klingen soll. Außerdem wäre es ja möglich, daß eine eventuelle Neuauflage der Geneser-Reihe diese Mängel behoben hat. Daher auch meine Frage, ob jemand darüber etwas weiß. Also, ob es so eine Neuauflage gibt, wie es Herr Wilbrand angedeutet hat...

Blöd ist nur, daß ich wahrscheinlich hin und zurück 300-400km fahren muß, um mal ne Genese zu hören. Irgendwie habe ich noch niemanden in meiner Näher gefunden. Herr Wilbrand hat zwar angeboten, den LS meiner Wahl unverbindlich kommen zu lassen, aber ich möchte ihm diesen Umstand und das Risiko, daß ich sie dann nicht kaufe, eigentlich nicht zumuten.
*Urol*
Inventar
#5 erstellt: 29. Jan 2013, 16:34
So, habe nun doch noch Händler in der ungefähren Nähe gefunden, die Triangle da haben und nicht extra kommen lassen müssen. Zwar hat keiner die Lyrr, aber die Quartet kann ich mir in Osnabrück beim Hifi Spectrum anhören. Und in Münster bei Hifi-Sound gibts die Magellan Cello (wobei ich eher keine 10.000 hart erarbeitete Euros für ein Paar Lautsprecher ausgeben werde... )
Werde morgen mal nach OS fahren und dann berichten, falls es jemanden interessiert. Wobei ich den Eindruck habe, daß Triangle momentan nicht sehr viele Leute interessiert/kennen. Vielleicht weiß ich morgen, wieso? (Ich hoffe nicht...)
*Urol*
Inventar
#6 erstellt: 30. Jan 2013, 19:12
Habe mir heute die Antal EX Anniversary Edition und die Genese Quartet angehört, in direktem Vergleich mit der KEF R900 (3600€), der Quadral Orkan VIII (3400€), sowie der Quadral Montan VIII (5400€). Ich muß sagen, die Triangle Genese entspricht meinen Hörvorlieben am ehesten. So schön klar und analytisch und mit knackigen Bässen klang keine der anderen (evtl. noch die große Quadral). Klar, die KEF klingt insgesamt voller und eingängiger, aber meiner Meinung nach in den Höhen nicht differenziert und präsent genug, außerdem sind mir die Bässe zu weich und "wummerig" (wobei sie andererseits beeindruckend voll und tiefgehend sind, da kann die Triangle nicht mithalten). Die Montan klingt insgesamt am ausgewogensten, bietet mir im Verglerich zur Antal (2500€) aber für mehr als das doppelte Geld zu wenig Gegenwert, rein klanglich gesehen und immer auf meinen Geschmack bezogen.

Fazit: Ich werde mich nun auf die Suche nach einem schönen Paar Triangle Genese Lyrr begeben. Diese sollen im Vergleich zur Quartet ein volleres Grundtonfundament bei gleichbleibend tollen Fähigkeiten im Hochtonbereich bieten. Das wär dann für mich der perfekte Lautsprecher für mich(fürs Geld "there`s always a bigger fish").

Ich würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen mit diesen oder ähnlichen Boxen in diesem Preissegment äußern würde. Ich bin immer noch für alles offen

Schöne Grüße, Urol.
*Urol*
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2013, 13:47

*Urol* (Beitrag #6) schrieb:

Fazit: Ich werde mich nun auf die Suche nach einem schönen Paar Triangle Genese Lyrr begeben. Diese sollen im Vergleich zur Quartet ein volleres Grundtonfundament bei gleichbleibend tollen Fähigkeiten im Hochtonbereich bieten. Das wär dann für mich der perfekte Lautsprecher für mich(fürs Geld "there`s always a bigger fish").

Ich würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen mit diesen oder ähnlichen Boxen in diesem Preissegment äußern würde. Ich bin immer noch für alles offen

Schöne Grüße, Urol.


Keiner?

Hat jemand schon mal den Meteor 0,5TC in Aktion erlebt?

Grüße.
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Feb 2013, 17:01
Hallöchen,

ich kenne die Lyrr recht gut und damit machst Du nun wirklich keinen Fehler. Es ist ein Lautsprecher mit einem wirklich sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, der schnell und präzise arbeitet.

Auch ich interessiere mich für ein Paar neue Triangles, die Cello soll es eigentlich bei mir werden. Dazu hab auch ich Fragen:
Ich bin auf einer HiFi-Messe in den Genuss der Cello gekommen und war über die opulente Verstärkung verwirrt. Zwei dicke Musical Fidelity Monos haben die Cello befeuert. Dem Lautsprecher werden laut Hersteller 91dB zugesprochen. Für einen Triangle Kenner nicht ungewöhnlich, die Franzosen haben es ja schon immer verstanden sehr effiziente Boxen zu bauen. Warum also eine derart übertriebene Wattspeisung?
Also habe ich mal nachgesehen und siehe da... die AUDIO hat die Cello mit 85dB gemessen.
Werden wir hier also von Hersteller und Vertrieb belogen? Hat die Cello nach dem Update von der SP2 zur 2 an Effizienz verloren? Vielleicht zugunsten eines stärkeren Bassfundamentes? Hat jemand aus dem Forum den Wirkungsgrad nachmessen können oder interessante Infos für mich?

Super vielen Dank
Ziggy
*Urol*
Inventar
#9 erstellt: 14. Feb 2013, 19:24
Hallo Ziggy_Stardust,

das ist ja witzig! Ich habe mir nämlich gerade die Cello gekauft Allerdings sind es die "alten" aus 2009, welche ich gebraucht erstanden habe. 10.000€ war mir einfach zu heftig, v.a., da ich das Set noch zum Heimkino ausbauen will und da dementsprechend noch ein paar zusätzliche LS (und weitere Hardware) dazukommen. Mittlerweile bin ich aber völlig unsicher, ob ich nicht doch lieber die Triangle nur zum Musik hören in meinem Musikzimmer nehme (z.B. mit ner Röhre) und mir ein etwas günstigeres 5.1-System nur fürs Heimkino hole. Bin echt noch unentschlossen.
Leider stehen die guten Stücke aktuell noch beim "Vor"besitzer und ich kann die Papiere, wo der Wirkungsgrad aufgeführt ist, nicht einsehen.
Verstehen tu´ ich die differenten Wirkungsgradangaben aber auch nicht. Audios Test aus 3/12 gibt 85dB an, die HP 91dB.
Ein Triangle-Händler sagte mir mal zu den Lyrr, er würde, obwohl er Röhren-Fan sei, diese immer an einem Transistor-Amp betreiben...!

Ich denke, auch da kommt es auf die Qualität und auch die Leistungsfähigkeit der Röhren an. Um entsprechende tieffrequente Signale kräftig zu transportieren, wird schon etwas Leistung vonnöten sein. Naja, viel helfen konnte ich Dir sicher nicht...!
Sag mal Bescheid, wenn Du mehr rausgefunden hast.
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 15. Feb 2013, 00:50
Hallo Urol,
Gratulation zum Kauf! Ich bin mir sicher, dass Du mit den Lautsprechern viel Freude haben wirst.

Mit welchem Amp betreibst Du die Cellos denn und was musstest Du für das Pärchen denn bezahlen?
Ich persönlich vermute, dass Du mit den Alten noch einen höheren Wirkungsgrad genießt. Eine Messung scheitert wohl vermutlich am fehlenden Equipment aber ein Vergleich Röhre / Transistor wäre wirklich mal spannend.
Bin gespannt auf Deine ersten Eindrücke

Gruß Ziggy
*Urol*
Inventar
#11 erstellt: 15. Feb 2013, 08:02
Morgen,

was den Amp angeht, da bin ich noch völlig unsicher. Mein ursprünglicher Plan war, meine 20 Jahre alten Teufel M200/M4000 im Musikzimmer mit meinem alten Yamaha DSP-A 1092 (23Kg) zu betreiben. Das war damals echt n Top-Gerät (NP 2800DM). Für mein Heimkino wollte ich mir ein musikalisches Stereopärchen holen und zum 5.1.Set ausbauen und dann um Beamer und Yamaha RX-A 3010 (gibts momentan günstig) ergänzen. Da ich nun aber bei dem doch ziemlich hochwertigen und high-endigen Cello-Paar gelandet bin, juckt es mich natürlich, sie als reines Stereopärchen im Musikzimmer mit einem schönen 2-Kanal-Amp spielen zu lassen. Aufgrund des Wirkungsgrades dachte ich an eine Röhre, bin da aber relativ unbedarft. Vielleicht kannst Du mir da Tips geben? Würde, da ich den ganzen restl. Kram ja auch noch brauche, aber nicht mehr als 1200€ für den Amp ausgeben wollen.
Was hältst Du von Ayon Audio Orion oder was von Cayin? Habe da wie gesagt, keine Ahnung und wäre für Tips dankbar.
Andererseits hätte auch ein Heimkino mit den Cello, erweitert um den Meteor 0,5, den Voce Center und 2 entspr. Rearspeaker seinen Reiz!

P.s.: Was hältst Du vom Bi-Amping bei den Cello? Soll wirklich was bringen...
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Feb 2013, 13:52
Ich selbst besitze (noch) die alte Celius 202 mit 92dB und betreibe sie an einem LUA 4040C. Bei dem Wirkungsgrad könnte man mit der gebotenen Leistung jeder Hochzeitsgesellschaft im großen Festsaal 'nen Tinitus verpassen. Die Kombination bereitet mir seit fast 1 1/2 Jahrzehnten sehr viel Spaß, ich möchte mit keinem Transistor-Amp tauschen.
Nach meiner Erfahrung reicht ein vergleichsweise kleiner (aber seriös aufgebauter) Verstärker an diesem Lautsprecher völlig aus. Ich hab mein Geld lieber in meine Plattensammlung gesteckt.
Als Vergleichsgeräte hab ich damals Pathos, Jadis und Einstein (auch Transistoren: Creek, ASR) zu Hause testen können. Tolle Geräte aber der LUA reichte schlichtweg aus.
Ich empfehle Dir einen Vergleich Deiner genannten Geräte in den eigenen vier Wänden. Schau doch auch mal nach Opera Consonance, der deutsche Vertrieb verkauft auch Triangle.

Zum 5.1 / Stereo:
Ich würde im 5.1-Modus einen schönen Stereo-Verstärker aus dem Pre-Out Deines Yamahas speisen. Du musst dann nur mit der Lautstärke der Cellos experimentieren und fertig. So kombinierst Du tollen Stereo-Sound mit effektvollem Heimkino.

Zum Bi-Amping:
Das wird mit einem Budget von 1200,-€ keine leichte Suche! Mein Tip: Schau erstmal nach einer adäquaten Vollverstärkerlösung
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Mrz 2013, 11:59
Hey Urol,

in der Zwischenzeit sind Deine neuen Cellos doch sicherlich eingetroffen.
Bist Du denn mit der Box zufrieden? Magst Du einen Hörbericht posten?

Danke und Gruß
Ziggy
*Urol*
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2013, 21:53
Moin, leider hole ich sie erst am nächsten Samstag, da sie fast 500km entfernt stehen und ich das zeitlich erst mal organisiert kriegen musste. Außerdem habe ich momentan keine adäquate Aufstellmöglichkeit. Mir fehlt momentan einfach das Musikzimmer und im Wohnzimmer kann ich sie aus Platzgründen und wegen unseres - gelegentlich etwas zerstörerischen - Nachwuchses nicht sinnvoll aufstellen. Ich werde sie also noch einige Monate lang "zwischenlagern" müssen
Sorry, daß ich Dir nicht helfen kann. Hast Du denn schon mal welche hören können? Hast Du eigentlich schon mal praktische Erfahrung mit den Triangle-Subs gehabt? Zur Ergänzung meines Heimkinos brauche ich nämlich noch nen Sub. Die Cello werden da die Front mit dem Voce-Center bilden!
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 10. Mrz 2013, 00:56
Hallo Urol,

den Sub hab ich tatsächlich schon einmal kurz in Kombination mit den Lyrr gehört. Ich war aber nur für ein paar Minuten "Zaungast" bei einer Vorführung, kann Dir also leider nichts konkretes berichten. Für den Augenblick hatte es mir aber ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Bin auf Deine Hörberichte gespannt,

Gruß Ziggy
*Urol*
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2013, 17:52
Hast Du denn schon was passendes gefunden? Du hattest doch nen Thread eröffnet wegen Gebrauchtmärkten, oder? Bist Du noch bei Triangle?

Habe gestern beim Abholen der Lautsprecher mal einige schöne Songs gehört und es hat mich echt umgehauen. Die schon tollen Mitten und "echte" Bühnenzeichnung der Zayss und Quartet, die ich gehört hatte, werden echt deklassiert. Die Cello spielt da in einer anderen Liga. Unglaublich differenziert und klar. Und was echt beeindruckend war, war der angenehme und kräftige Tiefbass. Staubtrocken und präzise. Da haben die bei Triangle echt was geleistet. Kein Vergleich zu den anderen o.g. Speakern. Diese hätte ich auch im Stereobereich wahrscheinlich um einen Sub erweitert. Ist bei den Cello absolut unnötig.
Und ganz nebenbei eine absolut saubere und edle Verarbeitung. Mann, ich freu mich drauf, sie endlich in meinem Hörraum hören zu dürfen. Allerdings spielt meine Elektronik einige Klassen unter der gehörten Kette (u.a. The Gryphon, Esoteric und Kabel für alleine 3700€!).

Bin gespannt, wies bei Dir weitergeht....erzähl mal.
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Mrz 2013, 20:12
Hallo Urol,

ich bin noch in der Findungsphase und werd noch fleißig testen.
Das aller wichtigste Kriterium ist für mich die perfekte Wiedergabe der Mitten / Stimmen. Daher auch meine hohen Affinität zu Triangel.
Aber mein nächster Lautsprecher soll im Prinzip einen Alleskönner sein: Er soll Jazzen, Rocken, eine gute Bühne bauen, laut und leise können. Die Höhen müssen stressfrei kommen und der Bass soll mir auch mal imponieren, wenn die Musiker das denn so wollten! Und zwar akustische- undSynthy-Bässe. Ich begrenze mich nicht auf Triangle oder eine andere Marke, die Cello fällt aber in die aller engste Auswahl.
Wenn sich die Situation ergibt werde ich die Cello gegen Tannoy Tunberry testen. Die Tannoy hat den Vorteil der Punktquelle, bin schon gespannt.
Das Triangle Händlernetz ist lächerlich und daher bin ich froh, dass ich nicht unter Zeitdruck stehe.

So long
Ziggy
*Urol*
Inventar
#18 erstellt: 19. Mrz 2013, 13:43
Hallo Ziggy, ich wollte Dir nur von meinem glücklichen Schnapper erzählen. Habe ständig den Audio-Markt und andere Gebrauchtportale nach einem Magellan Voce-Center durchforstet, da ich in der Front auf jeden Fall zueinander passende Chassis haben wollte. Ist wirklich schwierig, günstig an die Triangle ranzukommen!!! Und nun habe ich durchs googeln einen Händler aufgetan, der per Zufall gerade sein Geschäft auflöst und einen "Ladenhüter" des Magellan Voce rumstehen hatte. So konnte ich ein Neugerät mit voller Herstellergarantie für knappe 40% der UVP erstehen!
Echt genial. Ich bin wirklich gespannt, wie das alles in meinem Raum klingt später.

P.s.: Hast Du schon mal die Comete EX gehört? Kommen vielleicht als Rearspeaker in Frage...
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Mrz 2013, 16:03
Hi Urol,

Gratulation! Guter Kauf

Hat der Händler nicht zufällig noch eine Cello rumstehen gehabt? Bin auch auf der Jagd

Ich denke, dass die Comete für den Rearfill perfekt sind.

Hast Du Dich schon um Deine Elektronik gekümmert? Bin neugierig welcher Verstärker für Dich in Frage kommt und ob Du auf eine Röhre umsteigst.

Gruß Ziggy
*Urol*
Inventar
#20 erstellt: 19. Mrz 2013, 19:33
Du kannst ja mal mit dem Händler Kontakt aufnehmen. Der hat wohl noch Einiges. Ich schick Dir seine mailadresse per pm.
Was den Verstärker angeht, da habe ich mir gerade einen gebrauchten Rotel RSX 1067 von einem netten Forumsmitglied gekauft.
Rotel

Ist zwar nicht der Alleraktuellste, aber kann alles, was ich brauche (und mehr) und soll einen großartigen Klang bei fast unerschöpflichen Leistungsreserven haben. Außerdem bietet er die Möglichkeit, seine 7 Endstufen so aufzuteilen, daß ich 4 davon im Bi-Amping-Betrieb für die Cello laufen lassen kann und die restlichen 3 für den Center und die Rears.
Der Preis war auch super!!!
Ziggy__Stardust
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 19. Mrz 2013, 21:07
... na die Frage nach dem Wirkungsgrad hat sich für Dich damit mal erledigt

Sehr schönes Gerät!
*Urol*
Inventar
#22 erstellt: 01. Apr 2013, 11:06
Und Ziggy? Biste bei Herrn Pink fündig geworden? Ich habe mein 5.1-System von Triangle nun komplettiert. Konnte letztens nochmal die Zayss 222 von meinem Vater gegen die Cello im Vergleich hören: Mir fiel der Unterschied sofort auf, ich hab aber nix gesagt. Er sah mich dann etwas desillusioniert an und meinte: "Mein Gott, das sind ja Welten...!"
Hab letztens auch mal kurz die B+W 803D hören können und muss sagen, daß ich da was ganz anderes erwartet hatte. War eher enttäuscht, allerdings habe ich sie in unbekannter Umgebung gehört und mit einer nicht zu vergleichenden Elektronik (der Amp z.B. kostete etwa 1/8 der Vor-End-Kombi der Cello). Der Hochtonbereich war fast zischelnd und zu dominant...aber wie gesagt, habe nur mal kurz reingehört!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Triangle-Genese-Lyrr - schon gehört?
H.-Jörg am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  9 Beiträge
Triangle Genèse Quartet
bmw_330ci am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  7 Beiträge
Triangle Khaly
Bodendorf07 am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  2 Beiträge
Triangle - Standlautsprecher
torben38 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  13 Beiträge
Dynaudio vs. Triangle
tricky am 13.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.02.2003  –  7 Beiträge
PAT-Triangle
Ampeer am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  6 Beiträge
Erfahrung mit Standboxen von Triangle?
Roi_soleil am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  18 Beiträge
Hörbericht zu Martin Logan ( und Triangle ) Lautsprechern.
pablo22 am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  7 Beiträge
Hilfe, was mache ich mit Triangle Calisto
Rasjor am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  3 Beiträge
Triangle Cello High Closs White
link6307 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dynaudio
  • Quadral
  • Rotel
  • Triangle

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedGr4nfa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.864
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.291