Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


me geithain

+A -A
Autor
Beitrag
ick
Stammgast
#1 erstellt: 26. Mrz 2013, 23:43
hallo,

bei der 922k bietet geithain ja eine version an wo sich verstärker+weiche außerhalb des lautsprechergehäuses befinden. nun frage ich mich ob sich die box so vlt sogar irgendwie passiv betrieben läßt? hat jemand schon versucht verstärker / weiche aufzutrennen? ist es mit großem aufwand verbunden oder kein problem? und wenn sich die weiche nicht vom verstärker trennen läßt wo bekomm ich dann eine weiche her welche möglichkeiten hab ich da vlt sogar bei geithain selbst? würde mir gern die möglichkeit offen halten die beiden hauptlautsprecher passiv zu betreiben.
der_Flo
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mrz 2013, 15:12
Es gibt auch sehr schöne passive LS von dem Hersteller, nimm doch so ein Modell. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich Dein Anliegen begriffen habe ...
ick
Stammgast
#3 erstellt: 28. Mrz 2013, 00:02
ich möchte eigentlich aktive weil mir das im mehrkanalbetrieb kosten und platz spart. jedoch möcht ich im stereo betrieb nicht darauf verzichten die hauptlautsprecher passiv nach meinem geschmack zu betreiben..zb mit einer röhre oder auch einem speziellen transistorverstärker der mir gefällt. treibt sich niemand von geithain hier im forum rum wo da mal nachfragen könnte?
Dilbert
Stammgast
#4 erstellt: 28. Mrz 2013, 09:34
Hallo

die Beschreibung sagt doch, daß die elektronische Frequenzweiche in den Verstärker integriert ist und diese teilt das Eingangssignal vor den 3 Endstufen auf. Ohne die Verstärkereinheit also keine Frequenzweiche, es sei denn man baut sich selbst eine dazu.Was dann aus den Qualitäten der Geithain wird ist dann noch eine andere Frage...

Dilbert
music_is_my_escape
Stammgast
#5 erstellt: 28. Mrz 2013, 09:59
Hallo!

Gegebenenfalls wären versch. (Röhren-)Vorstufen oder DACs etc... eine Möglichkeit, etwas Individualität in den Betrieb von Aktivlautsprechern zu bringen. Offensichtlichere Effektgeräte wie einen SPL-Vitalizer o.ä. kann man im Stereobetrieb natürlich auch problemlos davorschalten.

bapp
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2013, 13:15
Was soll irgendein noch so toll-teurer Verstärker denn besser können, als die bereits Eingebauten?
Klangverbiegung kann man, wie bereits geschrieben, mit anderen Mitteln viel einfacher und auch flexibler erreichen - und ein Röhrenglimmerer lässt sich auch rein passiv zu Show-Zwecken aufstellen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Mrz 2013, 17:50
Die demnächst auf den Markt tretende Vorstufe von Backes& Müller,
die Ice,
sollte doch alle Wünsche vereinen....und man kann den Lautsprecher zum Glück weiter Aktiv betreiben,

VG
ick
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mrz 2013, 18:24
was heißt besser...unterschiedliche verstärker klingen anderst. möcht wenn ich 10k € für einen ls ausgebe nicht ewig an den selben verstärker gebunden sein. so eine "röhren" lösung hab ich bereits gehört von backes und müller..diese vorstufe wo man zw transistor und röhre umstellen kann...da klang meiner meinung nach nichts nach einer röhre. seitdem bezweifle ich stark dass sich da so leicht was biegen läßt frag mich ob es wirklich möglichkeiten gibt ein röhrenklangbild zu erzeugen ohne ein röhrenvollverstärker? wenn ja würd ich gerne konkrete möglichkeiten hören wie man eine geithain aufbaut damit es lebendiger/röhrentypischer klingt. würde mich dann auch gerne bei einem händler davon überzeugen.
Meister75
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mrz 2013, 18:28
Warum versuchst Du es dann nicht einfach mit den passiven Modellen (ME-150, ME-160) ???
Die klingen ganz hervorragend und Du kannst jeden Verstärker Deiner Wahl verwenden!!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Mrz 2013, 19:51

ick (Beitrag #8) schrieb:
so eine "röhren" lösung hab ich bereits gehört von backes und müller..diese vorstufe wo man zw transistor und röhre umstellen kann...da klang meiner meinung nach nichts nach einer röhre.


Welche "Lösung" war das denn?
Denn die Ice von Backes gibt es noch gar nicht.

Ansonsten,
warum nicht ne reine Röhrenvorstufe verwenden.....
oder eben Lautsprecher kaufen welche schon so klingen wie man es haben möchte.

VG
ick
Stammgast
#11 erstellt: 29. Mrz 2013, 22:20
das muß die ice gewesen sein. der weiße vorverstärker auf der backes müller seite. die haben ja nur den einen oder? jedenfalls hab ich gefragt ob sie bereits im röhren modus ist und daraufhin bekam ich ja als antwort. wahrscheinlich ein vorführmodell das es noch nicht zu kaufen gibt. eine tolle alles in einem lösung dacht ich zuerst auch. aber ich fand nicht dass es nach röhre klang.

stehen bei geithain noch passiv ls an dieses jahr?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Mrz 2013, 09:41
Von der Ice 802 gibt es noch nichtmal Bilder...
Da sind ECC82 Röhren verbaut,
Ich weiss auch nicht was du gehört hast
yordi
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mrz 2013, 10:35
Hallo,

@ Weimaraner, selbstverständlich gibt es die ICE 502 und 802 bereits.
Die 802 habe ich vor etwa zwei Wochen an der Prime14, Line 15, Line 30 und der Line 35 gehört.

Bilder gibt es auf der Internetseite der Sprint Service GmbH seit dem 16.10.2012.

Gruß yordi
h-hannah
Stammgast
#14 erstellt: 30. Mrz 2013, 10:47
Du wirst mit unterschiedlichen Vorstufen bei aktiven LS eben so viel biegen und sounden können wie mit Vollverstärkern an passiven LS. Ich bin bei meinen aktiven Adams immer wieder erstaunt zu sehen, dass Vorstufe in dieser Hinsicht meist unterschätzt werden.
music_is_my_escape
Stammgast
#15 erstellt: 30. Mrz 2013, 11:12

h-hannah (Beitrag #14) schrieb:
Du wirst mit unterschiedlichen Vorstufen bei aktiven LS eben so viel biegen und sounden können wie mit Vollverstärkern an passiven LS. Ich bin bei meinen aktiven Adams immer wieder erstaunt zu sehen, dass Vorstufe in dieser Hinsicht meist unterschätzt werden.



Genauso sieht das aus!

Das war (ist?) prinzipiell auch immer der ursprünglich gedachte Aufbau. Die Endstufe soll einfach alles, was ihr zugeführt wird, ohne Beeinflussung des Klanges (also linear) bestmöglich verstärken, während die Manipulationen, im klassischen Vorstufenaufbau bspw. die Balance, die Höhen, Bässe und die Loudness, zuvor ausgeführt werden.

Insofern stellen neutrale Aktivlautsprecher mit einer guten, linear verstärkenden integrierten Endstufe kein Hindernis sondern sogar eine sehr gute Möglichkeit dar, den Klang zuvor nach eigenem Gusto bzw. den räumlichen Gegebenheiten o.ä. zu beeinflussen...

Viele Grüße!



[Beitrag von music_is_my_escape am 30. Mrz 2013, 11:13 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Mrz 2013, 13:17

yordi (Beitrag #13) schrieb:
@ Weimaraner, selbstverständlich gibt es die ICE 502 und 802 bereits.
Die 802 habe ich vor etwa zwei Wochen an der Prime14, Line 15, Line 30 und der Line 35 gehört.


Vor zwei Wochen wurden MIR noch die tollen Bilder vorgehalten und da habe ich ein "demnächst" vernommen.

Die Bilder der 802 sehen ja nicht authentisch aus,
oder?
Auch bei B&M nicht:
http://www.backesmue...vices/BM-ICE-802.pdf

Aber wenn du die 802 live schon gesehen oder gehört hast dann glaub ich dir das,
sag doch mal was zu den klanglichen Eindrücken.

VG
music_is_my_escape
Stammgast
#17 erstellt: 30. Mrz 2013, 14:06
Authentisch genug?

high-end-on-tour-2011_125506


Bereits 2011 gepostet, und zwar hier: KLICK!
bapp
Inventar
#18 erstellt: 30. Mrz 2013, 14:34

Warum versuchst Du es dann nicht einfach mit den passiven Modellen (ME-150, ME-160) ???
Die klingen ganz hervorragend und Du kannst jeden Verstärker Deiner Wahl verwenden!!

Jawoll - und wenn's sein muss sogar auch noch den allerübelsten, aus dem letzten Loch pfeifenden 3 Watt Drecks-Röhrenverstärker.
Um die guten Geithains wäre das dann allerdings ein wenig schade.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Mrz 2013, 15:16

music_is_my_escape (Beitrag #17) schrieb:
Authentisch genug?


jawoll....,das ist doch was.....

Bitte um Vergebung,
da hab ich entweder was falsch verstanden oder erzählt bekommen,
bekenne mich schuldig.

Jetzt noch die Klangeindrücke....

VG
yordi
Stammgast
#20 erstellt: 30. Mrz 2013, 15:53
Hallo,
@ Weimaraner,

Angefangen haben wir mit der Prime 14.
Alle Regler in Position Mitte. Ein eher etwas zurückhaltender Lautsprecher bezüglich des Baßbereiches.
Im Hochtonbereich waren mir persönlich die scharfen S-Laute (sybillanten) etwas zu zischelnd.

Meiner Frau hat insbesondere der Baßbereich nicht gefallen, erschien ihr etwas zu zurückhaltend.

Dann haben wir sehr ausführlich die Line 15 in der Werkseinstellung gehört.: Der Baßbereich hat uns beiden besser gefallen. Mir hat ebenfalls auch der Hochtonbereich besser gefallen, insbesondere waren die scharfen s-Laute wesentlich besser übertragen..
Darüber hinaus ein sehr neutraler und akkurater Lautsprecher. Unspektakulär. Das Musiksprektrum meiner CDs hat von Klassik, über Jazz und Rock bis zu Folk gereicht.
Die Prime 14 ist aus unserer Sicht ausgeschieden. Gerne hätte ich noch die Line 25 gehört, die das gleiche Bändchen wie die Prime 14 hat. Allerdings ist das Vorführmodell gerade verkauft worden.

So haben wir aus Wunsch meiner Frau noch die Line 30 gehört. Spektakulär! Allerdings ist der Baß der Line 15, aus meiner Sicht, sauberer und kontuirierter.
Auf meine Wunsch haben wir dann noch die Line 35 anhören können. Einfach gewaltig. Beeindruckend.
Leider außerhalb meines Budgets.

In Bremen werde ich mir bei dem Workshop noch die Line25 anhören und dann überlegen ob die Entscheidung bezüglich der Line 15 zu revidieren ist.

von Klangeindrücken bei Vorverstärkern, sofern sie ordentlich konstruiert sind bin ich nicht überzeugt, mir ging es in erster Linie um die Unterschiede der verschiedenen Line Modelle.

Gruß yordi
bapp
Inventar
#21 erstellt: 30. Mrz 2013, 16:16
Wen interessiert das, wenn das Thema MEG lautet?
yordi
Stammgast
#22 erstellt: 30. Mrz 2013, 16:29
hallo,

@ bapp, Du hast natürlich recht.

@ Weimaraner, vielleicht sollten wir den Backes& Müller thread wiederbeleben.

Geithan habe ich anlässlich der Norddeutschen Hifitage in Bramstedt gehört. Welcher der aktiven genau es war weiß ich nicht. Ich denke es waren die 930. Gefallen hat er mit trotzdem sehr gut, abgesehen von der Form.

Gruß yordi
ick
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mrz 2013, 15:49
backes müller sind sicher nicht schlecht aber für mich klangen sie viel zu hart und auf den punkt. ein wenig eng übertrieben gesagt wie aus einem megafon. von den neutralen haben mir geithain und nubert am besten gefallen. vom preis als auch vom gebotenen klang. nubert und geithain spielen nicht so aufdringlich schön ausgewogen zurückhaltend. einerseits gefällt mir das andererseits sollte die musik dann auch mal anfangen zu spielen. deshalb kam ich durch die audio auf die idee eine passive geithain mit einem röhrenvollverstärker zu kombinieren. anfangs dacht ich auch das ist total abwegig bis ich eben auf diesen artikel gestoßen bin. wenn es im raum stuttgart einen händler gibt der das so vorführbereit aufgebaut hat kann er sich gerne mal melden.

hier noch der artikel:

Eine noch handfestere Überraschung erlebten die Tester, als sie die ME Geithain ME-150 mit den Ausgangsklemmen des Pure Sound verbanden. Die sächsischen Monitore an einer Röhre zu betreiben, dürfte Geithain-Fans ebenso befremdlich vorkommen wie erfahrenen Röhren-Hörern, doch die vermeintlich schräge Allianz vollbrachte im Hörraum ein Klang-Wunder, das mit „Harmonie" oder „Synergie" nur unzureichend beschrieben ist. „Liebesbeziehung" passt besser: Man mochte Amp und Box einfach nicht mehr voneinander trennen – und sich selbst nicht mehr von der resultierenden Kette.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 31. Mrz 2013, 16:07

ick (Beitrag #23) schrieb:
backes müller sind sicher nicht schlecht aber für mich klangen sie viel zu hart und auf den punkt.


Deswegen können wir doch froh sein auf so viele verschiedene Hersteller zurückgreifen zu können,
da findet eigentlich fast jeder SEINEN Lautsprecher.
Es wollte dich auch niemand zu B&M Lautsprechern bekehren,
es ging ja mal um die B&M Ice 802 Vorstufe.


ick (Beitrag #23) schrieb:
nubert und geithain spielen nicht so aufdringlich schön ausgewogen zurückhaltend.


Das ist allerdings etwas was ich gar nicht nachvollziehen kann,
ich kenne die Nubert LS, auch die NuVeros aus verschiedenen Hörräumen und immer nervten sie mich im Hochton recht schnell,
gerade wenn es auch lauter wurde .

Die frühen B&M klangen auch sehr scharf, waren ebenfalls nichts für mich,
ebenso die aktuelle Prime 14 welche ich nicht so mag,auch die 6er nicht.

Ich war lange auf der Suche nach einem im Hochton entspannt spielenden Lautsprecher auf hohem Niveau und wurde mit den BM 2s fündig.

Aber wie gesagt,
jedem das Seine

Zu deinem konkreten Anliegen,
in der Nähe von Frankfurt kannst du so ein "Treffen" eventuell organisieren,
ist doch jetzt nicht so weit weg von Stuttgart.
Melden von sich aus wird sich da wohl keiner

VG
Meister75
Stammgast
#25 erstellt: 31. Mrz 2013, 16:17
@ick

Konntest Du die passiven Geithain schonmal probehören??
Wenn nicht dann mach das doch einfach mal!!
Ich besitze die ME-150 und bin voll zufrieden mit den Lautsprechern!!!!

Es nützt ja nichts darüber zu schreiben und zu diskutieren!!
splif
Neuling
#26 erstellt: 03. Jun 2013, 14:06
Hallo zusammen,
wenn ich mich mal hier einklinken darf.
Ich bin auch Fan geworden und hatte immer das Problem mit dem Bass. jetzt habe ich eine 930 zum Probehören und ich muß sagen auch hier ging es Anfangs nicht so! Ich mußte die Regler P3 u. P4 fast bis auf 1/12 vor Anschlag links drehen. Jetzt klingt es wunderbar.Hatte immer Kopfschmwerzen bekommen von diesem Dröhnen! Aber wäre da eine 930 K Version evtl. besser geeignet?? Oder, da es ja jetzt klappt und läuft, Geld gespart?!
Würde aber die Sache noch einmessen lassen um nichts zu verspielen- allerdings das eigene Empfinden des Klangs nichts gegen ein Messen und einstellen des Fachmanns- ergo notwendig???
Der Raum ist übrigens über 30 m2 groß und geht in eine offene Küche über.
splif
Neuling
#27 erstellt: 03. Jun 2013, 14:19
Hallo,
also ich habe, hatte das gleiche Problem. Aktiv- Passiv?!?!
Hatte Röhre Vor-End Oktave und J E T Z T---- Aktiv und ich meine es gibt nichts besseres!!!
Überlege selbst. Der Raum gibt es vor wie es klingt!!!
Ich hatte auch gedacht mein Raum ist gut. Erst als ich Aktive probe hörte merkte ich was es heißt den Bass regeln zu können.
Bei einer passiven Wahl kannst Du gar nichts machen, als wieder mit anderen Boxen zu suchen- oder den Verstärker tauschen und und und.
Ich verstehe nicht warum die Aktiven sich nicht durchsetzen!!! Ehrlich ich habe lange auf den Röhrensound gestanden- warum nur-?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Jun 2013, 17:08
Hallo,

ich bin ja ein eher seltenes Exemplar,
von Aktiv wieder zurück auf Passiv gewechselt....


splif (Beitrag #27) schrieb:
Erst als ich Aktive probe hörte merkte ich was es heißt den Bass regeln zu können.


Was kannst du am Bass regeln, die Intensität??
Das kann zwar sehr hilfreich sein,
aber auch passiv hat man mit einem Zusatzgerät wie z,B, dem Antimode Dual Core die Intensität verändern,
aber auch zusätzlich noch bei den Raummoden eingreifen.

Bei mir hat die reine Pegelveränderung wesentlich weniger bewirkt wie der Eingriff des AM.

VG
ick
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jun 2013, 21:23
@weimaraner betreibst du ein antimode an geithein aktiv ls? macht das bei aktiven geithains eigentlich noch großartig sinn...bekommt man das nicht fast alles mit der regelung der geithains in den griff?
ick
Stammgast
#30 erstellt: 03. Jun 2013, 21:37
oje ich sehe grad du betreibst focal damit...ich befürchte bei focal hilft auch das beste antimode nichts mehr? ^^ mit backes und müller einer der schlimmsten lautsprecher die ich je gehört habe. mußte mir selbst unbedingt focal kaufen...bin froh dass ich sie noch einigermaßen gut losgeworden bin es hat mich sogar einer gewarnt damit dass die franzosen keine lautsprecher bauen könnten...ich wollte nicht hören..nichts für ungut will hier kein streit anzetteln

lach..denon hat ich auch mal...da war ich auch heil froh als ich ihn ohne nennenswerte verluste grad noch so losgeworden bin


[Beitrag von ick am 03. Jun 2013, 21:39 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Jun 2013, 18:19

ick (Beitrag #29) schrieb:
@weimaraner betreibst du ein antimode an geithein aktiv ls? macht das bei aktiven geithains eigentlich noch großartig sinn...bekommt man das nicht fast alles mit der regelung der geithains in den griff?


Welche Regelung welcher MEGs?

nein, ich habe das Antimode an Backes Lautsprecher betrieben,
und ja, da passiert durchaus mehr als an den üblichen Reglern.....

Zu deinem letzten Post,
kindisch trifft es ganz gut, mehr möchte ich dazu nicht sagen.
Musste aber um ehrlich zu sein beim Lesen anfangen zu lachen ....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Geithain ME100
xlupex am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  5 Beiträge
Standbox ME150 von ME-Geithain
M4Hero am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  8 Beiträge
Der ME-Geithain Thread
kingmoon am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2016  –  388 Beiträge
Geithain ME 160 Verstärkerleistung
cidercyber am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  2 Beiträge
?kennt einer die ME Geithain ITS61 ?
knaggedali am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  2 Beiträge
ME-Geithain RL940, suche Tipps
forest-mike am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  4 Beiträge
Geithain 906 oder MO-3?
Schoppi am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 09.06.2004  –  2 Beiträge
ME Geithain "901k" und "901ka"
bastie am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.07.2008  –  2 Beiträge
Geithain bei claus bücher-audio
einie am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  24 Beiträge
ME Geithain ,welche aktiven?
turnbeutelwerfer am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.737