Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Der ME-Geithain Thread

+A -A
Autor
Beitrag
kingmoon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jul 2008, 17:57
Hi,

ich war heute mal wieder Lautsprecher hoeren und dieses mal hat es ueber drei Stunden gedauert.

Zunaechst hoerte ich die Monitor Audio RS8 (mal wieder), doch irgendwie fand ich das nicht so schoen, da ich in einem Lader zuvor die Dynaudio Excite X36 hoeren konnte.

Schoene Lautsprecher!

Doch, wie gesagt, die RS8 gefielen mir nicht mehr so und der Verkaeufer meinte, dass er mal andere Lautsprecher anschließt, ich fragte welche und er sagte, dass ich mich ueberraschen lassen soll.

Das habe ich :-)

Und, wie sich nachher herausstellte, vor den ME-Geithain Lautsprechern ME110 (3700€ / Paar) verbrachte ich sage und schreiben drei Stunden.

Ich hatte soviel Zeit, da der Laden am Arsch der Welt und es eh nur wenig Laufkundschaft gibt, zu meinem Vorteil.

Diese Lautsprecher sind einfach nur der Hammer und ausserdem habe ich selten so martialische Kompaktlautsprecher wie die ME25 (1400€ / Paar) erleben koennen. Wenn man es nicht wuesste, so daechte man es handelt sich um Standlautsprecher und auch die ME110 haben so gewaltige Reserven im Bereich der Tiefenwirkung ,dass man sie kaum ausnutzen kann.

Die ME200 (10.000€ / Paar) sind leider nich in meiner preislichen Region, doch .... naja ... *traeum*

Problematisch: Es gibt wohl nur 4 Haendler in Deutschland fuer diese Lautsprecher, welche KOMPLETT in Sachsen gefertigt werden. Die Preispolitik von Geithain laesst keinen Spielraum zu, so sind nur minimalste Abzuege via Skonto oder Kabelbeigaben moeglich.

Habt ihr auch schonmal Geithain gehoert, oder wer is noch Fan von diesen Lautsprechern?

Ich bin einfach nur endlos begeistert, mein Fazit: zu Weihnachten beschenke ich mich selber :p

gruß Hendrik
o_OLLi
Inventar
#2 erstellt: 25. Jul 2008, 18:02
Geithain ist wohl neben Klein und Hummel einer der führende Lautsprecherhersteller weltweit. Bekannt sind sie allerdings weniger für Ihre neueren passiven Boxen, sondern vielmehr für die Ihre aktiven Studiomonitore.

Die aktive 901 ist wohl einer der besten Lautsprecher ever und für mich die absolute Nr. 1 Wenn er nicht ganz so teuer wär...

Es gibt überigens mehr als 4 Händerl in Deutschland. Es sind zwar keine Unmengen, aber einfach mal auf der Geithain Homepage schauen, da gibts die ganze Liste.


[Beitrag von o_OLLi am 25. Jul 2008, 18:04 bearbeitet]
kingmoon
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jul 2008, 18:05
Ich habe nur passive gehoert

Aber wie gesagt, es gibt halt nur wenige Haendler fuer den privaten Verkauf, denn diese LS werde oft professionell eingesetzt.

Einige Beispiele:

Semperoper Dresden
Berliner Philharmonie
Sendezentrum Muenchen (Pro 7)
Radio Jump
Sat 1
ZDF
Deutsche Staatsoper Berlin
Filmstudio Babelsberg
BBC London
die Liste laesst sich weiterfuehren :-)
o_OLLi
Inventar
#4 erstellt: 25. Jul 2008, 18:07

o_OLLi schrieb:
Geithain ist wohl neben Klein und Hummel einer der führende Lautsprecherhersteller weltweit. Bekannt sind sie allerdings weniger für Ihre neueren passiven Boxen, sondern vielmehr für die Ihre aktiven Studiomonitore.




Ich sag ja: Studiomonitore

Und das mit den Händlern kann ich nicht bestätigen! Schau auf die Homepage, da gibt es extra eine Liste mit Händlern für Privatkunden. Sind mehr als 4


[Beitrag von o_OLLi am 25. Jul 2008, 18:07 bearbeitet]
kingmoon
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jul 2008, 18:12
Gut, dann habe ich das mit Sachsen und Deutschlandweit durcheinander gebracht


bin noch immer ganz offen vom hoeren dieser geilen LS
o_OLLi
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2008, 18:15
Du solltest dir auf jeden Fall dann auch mal die aktiven Modelle ansehen bzw. hören bevor du dich zu Weihnachten selber beschenkst. Es lohnt sich auf jeden Fall, auch wenns nachher doch was passives wird
kingmoon
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jul 2008, 18:23
Nunja,

dafuer muesste ich einige Kilometer fahren, denn nahe Hannover gibt es keine Geithain Haendler und der hier in Dresden hatte auch nur Passive

Wieso meinst du, dass es "eh ein passiver wird" ?
o_OLLi
Inventar
#8 erstellt: 25. Jul 2008, 18:27
Die größeren aktiven Modelle sind nochmal eine ganze Ecke teurer.

Hier kann man sich einen Überblick über die Preise verschaffen.

3 Wege fängt da bei 4600 Euro das Stück an


[Beitrag von o_OLLi am 25. Jul 2008, 18:29 bearbeitet]
kingmoon
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Jul 2008, 21:22
Welche LS hast du denn?

Auch welche von Geithain?

Bei mir ist der Kauf ja noch geplant
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 25. Jul 2008, 23:28
Hi,

ich hab seit einiger Zeit die ME25 hier bei mir. Unterstützt werden sie von einem kleinen Nubert-Sub. Fotos und Höreindruck:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-904.html

Mittlerweile hab ich auch die Elektronik gewechselt. Höreindruck und Fotos:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1129.html

Und im Gesamtbild:



Wenn ich irgendwann auch seitens der LS aufrüsten sollte, dann würde ich ohne zu zögern bei Geithain bleiben. Das sind einfach fantastische Lautsprecher.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Jul 2008, 12:17
Auf der MEG Homepage sind ja in den letzten Tagen einige neue Home-Hifi Boxen aufgetaucht. Hat hier jemand ne Ahnung in welchen Preisregionen sich die bewegen werden?
o_OLLi
Inventar
#12 erstellt: 26. Jul 2008, 12:30
Ich seh da nichts neues Sry. Die Modelle gibt es alle schon etwas länger. Welche meinst du denn genau?

Hier sind alle Preise zu finden.


[Beitrag von o_OLLi am 26. Jul 2008, 12:31 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jul 2008, 13:09
Die Hier (finde ich auch bei deinem Link nicht):

ME 901KA





ME220K (ist das jetzt ein "Kompakt"lautsprecher mit Ständer oder ein Standlautsprecher?



[Beitrag von MusikGurke am 26. Jul 2008, 13:09 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2008, 13:48
Me 220K ist ja zumindest aufgeführt, wenn auch ohne verkleideten Unterbau. -> 5690 das Stück ohne Fuß.
Der Fuß ist bei Gotham.ch mit 1900 Schweizer Franken zusätzlich angegeben.
Ob das kompakt ist, ist jetz halt Definitionssache Klein ist er zumindest bei weitem nicht.

Die 901 KA ist abgesehen vom Äußeren (keine halterungen für die Gabelständer + Verkleidung) mit der normalen 901K identisch. Denke mir dass da auch preislich keine großen Unterschiede bestehen. (Wohnraumtauglichkeitsaufschlag nehm ich an :))
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Jul 2008, 13:58
Billig wird wohl beides nicht sein. Aber zumindest die ME 901KA dürfte mit dem richtigen Ständer recht hübsch aussehen.

Der ME220K-"Standlautsprecher" trifft dagegen nicht so ganz meinen Geschmack, sieht schon fast wie diese Barockdinger von Tannoy aus. Der Lautsprecher würde mir mit einem Metallständer besser gefallen.

Ich habe solche Lautsprecher inzwischen mehr als einmal gehört - hoffentlich reicht eines Tages mein Kontostand um sowas in die eigene Wohnung zu integrieren.

Was mich etwas nachdenklich stimmt: Wenn man solche Brote kauft und dazu noch die Akustik auf Vordermann bringt ist man an seine Wohnung gefesselt. Wenn man die Möglichkeit bekommt mal für ein halbes Jahr im Ausland zu arbeiten kann man das Angebot nicht annehmen. Mit diesem Hintergedanken im Kopf werde ich auch nach der baldigen Beendigung meines Studiums keine solche Investition tätigen können.

Wirklich schade, in solche Boxen könnte man sich verlieben.


[Beitrag von MusikGurke am 26. Jul 2008, 14:00 bearbeitet]
kingmoon
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Jul 2008, 16:17
Ich habe die ME901KA noch nicht gehoert, aber wenn sie - und davon gehe ich aus - genau so genial klingen, wie die ME25, 110 und 200, dann verstehe ich deinen Gedanken ;-)

Aber wenn du danach gehst, dann goennst du dir nie was schoenes, Auftrag erkannt? ^^

Ich fuer meine Teil kann auch nur jedes zweite Wochenende meine Lautsprecher genießen, doch diese Investition ist es mir allemal Wert ... jeder hat halt sein Hobby

gruß Hendrik


[Beitrag von kingmoon am 26. Jul 2008, 16:24 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jul 2008, 17:36

Ich fuer meine Teil kann auch nur jedes zweite Wochenende meine Lautsprecher genießen, doch diese Investition ist es mir allemal Wert ... jeder hat halt sein Hobby


Einige Freunde haben bereits Auslandsaufenthalte während des Studiums hinter sich gebracht - und meinten, dass das eine tolle Erfahrung ist. Bisher war ich zu feige für ähnliche Abenteuer, ich will meinen Abschluss in trockenen Tüchern wissen.

In den nächsten 10 will ich etwas von der Welt gesehen haben, sich durch eine kostspielig eingerichtete Wohnung zu binden erscheint mir ziemlich gefährlich. Ein Schlafsack und ein paar Euro Sicherheit auf dem Konto wird wohl das erste Ziel sein.

Die Preise von MEG sind auf der anderen Seite für Freaks wirklich machbar. Nach ein oder zwei Jahren Arbeit sollte eine 901 eigentlich finanzierbar sein (ein eigenes Auto, etc. ist für mich erstmals sekundär)
o_OLLi
Inventar
#18 erstellt: 26. Jul 2008, 20:07
Damit ich es nicht vergesse


kingmoon schrieb:
Welche LS hast du denn?

Auch welche von Geithain?

Bei mir ist der Kauf ja noch geplant :)


Nein ich habe keine Geithain Lautsprecher. Das liegt aber daran, dass es für mich erst bei den 3 Wege Aktivmodellen interessant wird. Was drunter liegt ist im Vergleich zur Konkurenz schlichtweg zu teuer (Aktive Studiolautsprecher jetz, der Hifimarkt ist ja bereit nochmal andere Preise zu bezahlen ;))
Auf jeden Fall gibt es im Bereich 3000-4000 Euro (das Paar!) die Klein und Hummel O300, mit denen die gleichteuren Geithainboxen IMHO nicht mithalten können. (Solltest du dir vor Weihnachten vll auch mal anhören) Ab den großen 3 Wege Konstruktionen sieht das dann anders aus. Da wäre meine erste Wahl (das nötige Kleingeld vorrausgesetzt) weiterhin eine Geithain (genaugenommen die 901k )

Im Moment höre ich mit aktiven Monitoren der Fa. Emes. (Siehe Profil) Das sind ebenfalls Koaxialboxen deutscher Manufaktur, allerdings nur mit 2 Wegen. Ein hervorragender Lautsprecher der sich hinter den kleinen Geithains nicht zu verstecken braucht. Reproduziert IMHO für einen 2 Weger schon fast perfekt. (Bassbereich ist in Anbetracht der Größe begrenzt)


[Beitrag von o_OLLi am 26. Jul 2008, 20:34 bearbeitet]
Matzio
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2008, 01:05

o_OLLi schrieb:
Nein ich habe keine Geithain Lautsprecher. Das liegt aber daran, dass es für mich erst bei den 3 Wege Aktivmodellen interessant wird. Was drunter liegt ist im Vergleich zur Konkurenz schlichtweg zu teuer (Aktive Studiolautsprecher jetz, der Hifimarkt ist ja bereit nochmal andere Preise zu bezahlen ;))

Da hast Du natürlich Recht, das Verhältnis Preis/Systemanzahl ist bei MEG miserabel. Woanders bekommt man "immer ein Weg mehr wie du".

o_OLLi schrieb:
Auf jeden Fall gibt es im Bereich 3000-4000 Euro (das Paar!) die Klein und Hummel O300, mit denen die gleichteuren Geithainboxen IMHO nicht mithalten können. (Solltest du dir vor Weihnachten vll auch mal anhören) Ab den großen 3 Wege Konstruktionen sieht das dann anders aus. Da wäre meine erste Wahl (das nötige Kleingeld vorrausgesetzt) weiterhin eine Geithain (genaugenommen die 901k )

Welche MEG im Preisbereich der O300 hast Du denn gegengehört?
Matzio
Inventar
#20 erstellt: 27. Jul 2008, 01:50

kingmoon schrieb:
Aber wie gesagt, es gibt halt nur wenige Haendler fuer den privaten Verkauf, denn diese LS werde oft professionell eingesetzt.

Was Du da gesehen und gehört hast, ist nur die gerade aus dem Boden gestampfte HiFi-Sektion von MEG. Zuspruch und Nachfrage aus dem Privatbereich scheint die Firma ermutigt zu haben, ihre Lautsprecher teilweise auf Heimanwendung zu trimmen und sie optisch etwas gefälliger und teils passiv zu machen.

Ursprünglich aber wurden ausschließlich und werden heute noch hauptsächlich Profis mit den aktiven Regie- und Monitorlautsprechern beliefert. Die neuen HiFi-Modelle sind quasi (leider nicht billigere) Spin-Offs. Was Leute nicht davon abhalten muss, weiterhin die Studiomodelle zuhause zu nutzen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Jul 2008, 06:54


Da hast Du natürlich Recht, das Verhältnis Preis/Systemanzahl ist bei MEG miserabel. Woanders bekommt man "immer ein Weg mehr wie du".


Was sogar einen Vorteil haben kann.

Meine Faszination von MEG wird auch eher von den größeren Modellen hervorgerufen. Um die tausend Euro gibt es z.B. von JBL Aktivmonitore welche mir wesentlich besser gefallen als die Einsteigermodelle von MEG.
o_OLLi
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2008, 07:54

Matzio schrieb:

Welche MEG im Preisbereich der O300 hast Du denn gegengehört? :?


Da gibt es ja nicht all zu viel. Die einzige (aktive) Geithain, die für den Preis als vollwertiger Lautsprecher durchgeht, und noch gerade ohne Sub auskommt, ist die MO-2.
Und selbst da ist man was Tiefgang angeht in ganz anderen Regionen als bei der K+H. Der dritte WEg fehlt zudem ebenfalls, wie bereits erwähnt.
Die RL 905 und RL 904 Modelle die dann noch kommen (und merkwürdigerweise so gut wie den gleichen Preis haben), sind dann wieder deutlich teurer (+1500), und bieten IMHO nicht mehr. (Tiefgang zwar dann fast K+H Niveau, aber immernoch 2 Wege). Erst ab der 903 tut sich was, aber die kostet ja dann auch mehr als das doppelte der Hummeln.
Hörzone
Inventar
#23 erstellt: 27. Jul 2008, 19:48
ich hatte ja schon alle Geithains in der Vorführung. Nach wie vor, obwohl ich keine Geithains mehr führe, halte ich ME für einen erstklassigen Hersteller. Einer der Probleme ist sicher der untere Preisbereich. Die MO-2 ist preislich ja ok, aber zu nahe an einer O300 vom Preis, und das ist ein echter Dreiweger..
Die 904 kostet als Zweiweger immerhin schon nahe an den 3000 Euro pro Stck, die sehr gute 903 schon weit über 4000 Euro.
Die 901 hat ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis. Ich würde diese selbstredend der deutlich teueren Hifi Version vorziehen, klanglich und technisch sind die eh identisch

viele Grüße
Reinhard
o_OLLi
Inventar
#24 erstellt: 27. Jul 2008, 20:04
Deckt sich exact mit meiner Meinung.
Matzio
Inventar
#25 erstellt: 27. Jul 2008, 21:44
Okay, 3 Wege haben natürlich ihre Reize, vor allem so relativ günstig, jedoch für mich persönlich nicht im Nahfeld - es ei denn, es wäre eine RL-933 oder 944. (obwohl schon deutlich overkill)

Ich weiß ja nicht, wie Ihr Eure LS einsetzt, aber in einem Abstand von rund 1,5 m bei mir möchte ich möglichst eine Punktschallquelle, die mir glaubhaft Tiefe und Bühne vermittelt.
Ich muss nicht unbedingt jeden Ton zentimetergenau nachverfolgen und den einzelnen Chassis zuordnen können müssen.
Hörzone
Inventar
#26 erstellt: 28. Jul 2008, 07:04

Matzio schrieb:
Okay, 3 Wege haben natürlich ihre Reize, vor allem so relativ günstig, jedoch für mich persönlich nicht im Nahfeld - es ei denn, es wäre eine RL-933 oder 944. (obwohl schon deutlich overkill)

Ich weiß ja nicht, wie Ihr Eure LS einsetzt, aber in einem Abstand von rund 1,5 m bei mir möchte ich möglichst eine Punktschallquelle, die mir glaubhaft Tiefe und Bühne vermittelt.
Ich muss nicht unbedingt jeden Ton zentimetergenau nachverfolgen und den einzelnen Chassis zuordnen können müssen.
:prost


wenn du bei einer O300 irgendeine Chassis raushörst, dann bist du einzigartig
die 933 und die 944 halte ich im Verhältnis für zu teuer. Sie müssen sich immerhin mit der wesentlcih preisgünstigeren O410 oder den Genelec´s messen, meinetwegen auch mit der FAR (die ja ein ähnliches Konzept verfolgt wie Geithain) messen. Die FAR XM10.D zum Beispiel wäre hier ein guter Vergleichskandidat für die 933. Deutlich günstiger, DSP und Netzwerkfähig, geschlossener 3-Wege. Klingt ausgezeichnet übrigens.
Wie schon gesagt, Geithain macht hervorragende Monitore, ist aber preislich deutlich von der Konkurrenz nach oben abgesetzt.


Viele Grüße
Reinhard
o_OLLi
Inventar
#27 erstellt: 28. Jul 2008, 08:49
Die FAR interessiert mich ja schon länger als "moderne" alternative zu einer Geithain. Leider findet man (abgesehen von deinem Shop) recht wenig Infos darüber.
Kannst du vll irgendwann mal bei Gelegenheit einen Höreindruck (am besten im Studiom. Thread) des kleinsten Modells posten? Insbesondere würde mich natürlich interessieren, wie der Vergleich mit der preislich vergleichbaren O300 aussieht.

Das wäre klasse. Wieso ist München auch soweit weg...GRR
Hörzone
Inventar
#28 erstellt: 28. Jul 2008, 09:12

o_OLLi schrieb:
Die FAR interessiert mich ja schon länger als "moderne" alternative zu einer Geithain. Leider findet man (abgesehen von deinem Shop) recht wenig Infos darüber.
Kannst du vll irgendwann mal bei Gelegenheit einen Höreindruck (am besten im Studiom. Thread) des kleinsten Modells posten? Insbesondere würde mich natürlich interessieren, wie der Vergleich mit der preislich vergleichbaren O300 aussieht.

Das wäre klasse. Wieso ist München auch soweit weg...GRR


ich hab momentan nur die 10er in der Demo...
LaVeguero
Inventar
#29 erstellt: 28. Jul 2008, 10:18

Hörzone schrieb:
Einer der Probleme ist sicher der untere Preisbereich.


...mag für die Aktiven stimmen. Die ME25 hingegen ist preislich absolut konkurrenzfähig.
o_OLLi
Inventar
#30 erstellt: 28. Jul 2008, 10:24
Die ME 25 geht wirklich noch. Die 100er ist dann aber schon wieder zu teuer IMHO.
kingmoon
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Jul 2008, 11:37
und was is mit der 110er?

welche alternativen gibt es in diesem preissegment (bis 3500 etwa) noch?
o_OLLi
Inventar
#32 erstellt: 28. Jul 2008, 11:45
Sach ja Klein + Hummel O300
Allerdings aktiv wie gesagt, und von etwas anderem Design...

Hier sehen sie allerdings wirklich gut aus wie ich finde
Keine Frage ein aussergewöhnlicher Lautsprecher!
Daiyama
Inventar
#33 erstellt: 28. Jul 2008, 11:56
Hat eigentlich schon mal jemand die ME25 direkt gegen die Emes Black gehört?
Sind ja preislich und vom Chassis Konzept vergleichbar; nur halt passive gegen aktiv.

Gruss

Knut

Edit: Namen geändert


[Beitrag von Daiyama am 28. Jul 2008, 14:03 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#34 erstellt: 28. Jul 2008, 11:58
du meinst wohl meine Emes Black.... Ich zumindest konnte noch keinen direktvergleich machen. Falls aber jemand im Großraum Aachen ein Paar ME 25 besitzt, wäre ich jederzeit bereit meine Emes mal zur Verfügung zu stellen.


[Beitrag von o_OLLi am 28. Jul 2008, 12:03 bearbeitet]
Daiyama
Inventar
#35 erstellt: 28. Jul 2008, 14:04
Joh, meinte ich.
LaVeguero
Inventar
#36 erstellt: 21. Aug 2008, 00:44

o_OLLi schrieb:
...Falls aber jemand im Großraum Aachen ein Paar ME 25 besitzt, wäre ich jederzeit bereit meine Emes mal zur Verfügung zu stellen.


...wenn Du den Großraum auf Münster erweiterst, bin ich dabei!
o_OLLi
Inventar
#37 erstellt: 21. Aug 2008, 08:41
Das wär mir dann fürs erste doch ein wenig zu weit ^^
horroh
Neuling
#38 erstellt: 22. Aug 2008, 15:44
Hallo,

nachdem ich Ende Juni in Geithain sehr freundlich empfangen wurde und Gelegenheit hatte, fast alle Modelle (aktiv + passiv) probezuhören, musste ich mir nach längerer Suche und vielem Probehören die ME-150 zulegen.

Nach wie vor bin ich von der Differenziertheit und der Räumlichkeit der Wiedergabe begeistert, und für meine Ohren übertrifft sie damit nicht nur die anderen Modelle vom ME Geithain (so auch die wesentlich teurere ME-220), sondern auch die Modelle vieler anderer Hersteller in dieser Preisklasse. Aber das ist Geschmackssache.

So weit, so gut. Nun stehe ich vor einem neuen Problem: Wer hat Erfahrungen mit / Empfehlungen zu passenden Verstärkern?

Von den Eckdaten liebäugele ich mit T+A PowerPlant oder Yamaha A-S2000, aber wie ist das Zusammenspiel? Welche Alternativen sind zu empfehlen?

Viele Grüße
Holger
Hifi-Tom
Inventar
#39 erstellt: 22. Aug 2008, 17:12

welche alternativen gibt es in diesem preissegment (bis 3500 etwa) noch?


Auf jeden Fall ADAM die mit Ihrem A.R.T. Hochtönern einen ganz eigenen Weg gehen, sehr gute Lautsprecher. Hier gibt es sowohl aktive, wie auch passive Monitore. Und von Manger gibt es auch einen sehr guten aktiven Studiomonitor für ca. 3500€, den Referenz Studiomonitor MSM c1.

Und dann wäre da noch die WHISKY von Myro, ein außergewöhnlich guter Lautsprecher, einer der besten den ich je gehört habe. www.myro.de Ist allerdings auch deutl. teurer als Dein angegebenes Budget. Die Whisky wird auch von Toningenieuren sehr geschätzt, wie man aus folgender Dokumentation gut erkennen kann.

http://www.myro.de/piw-de-ref.pdf


[Beitrag von Hifi-Tom am 22. Aug 2008, 17:17 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#40 erstellt: 22. Aug 2008, 18:30
Wo kann man denn diese Myro Dinger mal probehören? Sieht irgendwie schon wieder nach Hinterhofbetrieb aus, die zwar keine schlechten, aber auch einfach völlig überteuerte Lautsprecher basteln (7000 für ein Paar passive Kompakte ). Nichts für ungut (Die Studioreferenzen geniesst man lieber mit Vorsicht. Wenn ich die B&W auf dem einen Foo sehe... Dann weiß man bescheid. Das hat nicht wirklich Aussagewert)
Allerdings find ich sehr angenehm, dass man zumindest mal ein Messdiagramm auf der Homepage findet. Sieht schon interessant aus das Konzept
Hab bisher noch nie von der Fa. gehört und würde meine Vorurteile gerne überprüfen Gibts irgendwo ne Händlerliste oder sowas?


[Beitrag von o_OLLi am 22. Aug 2008, 18:30 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2008, 19:29

Wo kann man denn diese Myro Dinger mal probehören?


Setz Dich doch mit denen mal direkt in Kontakt.


(Die Studioreferenzen geniesst man lieber mit Vorsicht. Wenn ich die B&W auf dem einen Foto sehe... Dann weiß man bescheid. Das hat nicht wirklich Aussagewert)


Ich weiß nicht wie Du zu so einer Aussage kommst. Zum einen hat B&W mit der Matrixserie Lautsprecher gebaut, die auch im Studio sehr geschätzt wurden u. zum anderen hört ein guter Toningenieur sein gemastertes Material natürl. mit unterschiedl. Lautsprechern an.



Allerdings find ich sehr angenehm, dass man zumindest mal ein Messdiagramm auf der Homepage findet. Sieht schon interessant aus das Konzept


Man findet sogar eine extrem ausführliche Dokumentation der Whisky im Vergleich zu anderen Studiomonitoren mit ausführlichen Meßschrieben auf der Homepage, wenn man nur lange genug sucht.

http://www.myro.de/piw-de.pdf
o_OLLi
Inventar
#42 erstellt: 23. Aug 2008, 10:55
[quote]Ich weiß nicht wie Du zu so einer Aussage kommst. Zum einen hat B&W mit der Matrixserie Lautsprecher gebaut, die auch im Studio sehr geschätzt wurden u. zum anderen hört ein guter Toningenieur sein gemastertes Material natürl. mit unterschiedl. Lautsprechern an.[/quote]

B&W sind mir in Studios allerhöchstens als Main Monitore untergekommen, um den fertig Mix stolz den Geldgebern präsentieren zu können... Gemixt wird auch den Dinger ganz sicher nirgends. Ich persönlich habe noch keinen B&W LS gehört der auch nur im enferntesten neutral wiedergegeben hat. Und trotzdem haben sie eine endlose Liste mit Studioreferenzen auf ihrer Homepage. Beeidruckt mich deshalb garnicht. Soll aber nicht das Thema sein.

Die Doku ist mir tatsächlich entgangen. Nichtuninteressant, wobei ich die Ergebnisse ein wenig übertrieben finde. Demnach sind ja alle anderen LS völlig unggeignet ein Musiksignal wiederzugeben... Auch die Vorgehensweise finde ich ein wenig verfremdend. Es ist schon interessant zu sehen wie MYRO das Signal wiedergibt, aber der Vergleich mit anderen LS ohne angabe des Modells ist dann doch eher weniger aussagekräftig.
Das soll jetz nicht heißen, dass die Dinge Mist sind, ganz im Gegenteil hat mich die ganze Sache ein wenig neugirig gemacht. Werd mal sehen ob ich Gelegenheit bekomme mir ein Paar mal anzuhören. Über den Preis (7000 Euro für ein Paar passive) kann man aber sicherlich weiterhin streitet. Da kommt dann letzendlich doch wieder der Hinterhofcharakter, und die damit verbundenengeringen Absatzzahlen auf. (Das soll jetz nicht beleidigend klingen, ist aber halt unvermeidlich bei so kleinen Betrieben)


[Beitrag von o_OLLi am 23. Aug 2008, 10:56 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#43 erstellt: 23. Aug 2008, 11:32

Die Doku ist mir tatsächlich entgangen. Nichtuninteressant, wobei ich die Ergebnisse ein wenig übertrieben finde. Demnach sind ja alle anderen LS völlig unggeignet ein Musiksignal wiederzugeben... Auch die Vorgehensweise finde ich ein wenig verfremdend. Es ist schon interessant zu sehen wie MYRO das Signal wiedergibt, aber der Vergleich mit anderen LS ohne angabe des Modells ist dann doch eher weniger aussagekräftig.


Die haben doch nicht alle auf dem Markt befindl. Lautsprecher vermessen. Aber es ist sicherl. richtig, daß viele LS u. hier eben auch Studiomonitore das Musiksignal verfälschen. Ich habe mir die Whisky ja sehr eingehend angehört, daher weiß ich um ihre Qualitäten. Ich denke, ein Kennenlernen sollte immer einher mit praktischen Hörerfahrungen gehen. In diesem Falle animieren die perfekten Meßschriebe ja geradezu dazu.

Und was die Vergleiche mit anderen Herstellern angeht, das haben sie doch ganz bewußt so gemacht, da sie keine anderen Modelle, Hersteller schlechtreden wollen, das ist doch auch verständlich. Myro selbst schreibt doch in diesem PDF:

Sämtliche Messtechnikanalyseergebnisse - außer in Bezug auf den myro Lautsprecher „Whisky“ selbst - sind aus wettbewerbsrechtlichen Gründen anonym dargestellt. Die Ergebnisse sind intern namentlich dokumentiert und können bei Bedarf offengelegt werden.


Über den Preis (7000 Euro für ein Paar passive) kann man aber sicherlich weiterhin streitet.


Über Preise kann man immer streiten, wird ja auch meist gemacht , auch bei Geithain, Adam & Co. gibt es einige die deren Preispolitik nicht immer ganz nachvollziehen können.
o_OLLi
Inventar
#44 erstellt: 23. Aug 2008, 14:11

Über Preise kann man immer streiten, wird ja auch meist gemacht , auch bei Geithain, Adam & Co. gibt es einige die deren Preispolitik nicht immer ganz nachvollziehen können.


Da stimme ich dir 100% zu. Das habe ich bisher bei Geithain auch immer kritisiert.



Die haben doch nicht alle auf dem Markt befindl. Lautsprecher vermessen. Aber es ist sicherl. richtig, daß viele LS u. hier eben auch Studiomonitore das Musiksignal verfälschen. Ich habe mir die Whisky ja sehr eingehend angehört, daher weiß ich um ihre Qualitäten. Ich denke, ein Kennenlernen sollte immer einher mit praktischen Hörerfahrungen gehen. In diesem Falle animieren die perfekten Meßschriebe ja geradezu dazu.


Das ist schon klar. Nur in einem Absatz wird da z.B. von 100% Verzerrung des Signals bei einem der Teilnehmer gesprochen... Da muss ich mich dann wirklich fragen was ich davon halten soll. Es ist natürlich immer Problematisch Namen anderer Hersteller zu nennen, nur ohne haben die Messungen halt erstmal wenig wert. Wenn die (überspitzt natürlich) jetz da eine Beringer Truth als Monitor im Vergleich stehen hatten, dann ist das keine Kunst. Die Frage ist wie die Box im direkten Vergleich zu einer K+H oder Geithain abschneidet. Das ist das einzige was ich bemängel. Es ist einfach nicht zu erkennen, ob hier gleichwertiges verglichen wurde oder nicht. (Koaxialmonitor mit Superhochtöner klingt z.B. stark nach Tannoy... und die Modelle die mir da auf anhieb einfallen kosten gerade mal 1/4 des Preises, nur so als Beispiel).
Grunsätzlich macht die Box aber einen interessanten Eindruck, und ich werd mich bemühen das Ding mal an zu hören.

Grüße Oliver
Haltepunkt
Inventar
#45 erstellt: 24. Aug 2008, 12:55
@o_OLLi

Lass Dich von dem Werbegewäsch nicht einseifen. Die im pdf dargestellten "Schallantwort" Messungen sagen NICHTS über den Höreindruck aus. Zumindest nicht direkt. Die übliche äußerst fragwürdige Sprungantwort Soße.
Wenn z.B. der ach so schlechte Studiomonitor zum Schutz einen Lowcut verbaut hat, schwingt dieser dem eigentlichen Signal vor. NA UND?
Als ob die anderen Hersteller blöd wären Die wissen nur, was diese Darstellung wert ist und legen keinen Wert drauf, weil niemand was damit anfangen kann.
Lass die Typen die Sprungantwort in den komplexen Frequenzgang umrechnen und die Phase nach der Zeit ableiten. Die resultierende Darstellung der Gruppenlaufzeit gibt Aufschluss, ob mit hörbaren Verzerrungen im Zeitbereich zu rechnen ist. Natürlich geht das per Knopfdruck
Hifi-Tom
Inventar
#46 erstellt: 24. Aug 2008, 14:21

Lass Dich von dem Werbegewäsch nicht einseifen. Die im pdf dargestellten "Schallantwort" Messungen sagen NICHTS über den Höreindruck aus. Zumindest nicht direkt. Die übliche äußerst fragwürdige Sprungantwort Soße.


Interessante Argumentation. Wenn es darum geht, einen Hifilautsprecher, auch von einigen gerne Hallsoßenwerfer genannt, zu kritisieren od. in der Luft zu zerreissen, werden als erstes die Meßdiagramme bemüht u. von dort dann sofort auf vermutliche Klangdefizite geschlossen.

Mist sich nun ein Lautsprecher wie die Whisky, die ja in einigen Tonstudios sicher nicht ganz zu Unrecht zum Einsatz kommt, perfekt, so kann man darauf nichts geben u. nicht auf den Klang schließen..., oh Du schöne heile Welt.


[Beitrag von Hifi-Tom am 24. Aug 2008, 14:22 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 24. Aug 2008, 14:31
Nicht alles was in einem Restaurant serviert wird ist ein 5-Sterne Menü (Siehe McDonalds)

Nicht alles was mal irgendwo gemessen wurde ist automatisch gut.

Ein Breitbänder hätte z.B. eine sehr gute Impulsantwort. Mit einem FIR-Filter würde man Frequenzgang und Phase bis aufs letzte entzerren können. Hören wollen würde ich das Ergebnis nicht.

Bei einem gezielten Blick würde ich die Whiskey in der 1000-1500 Euro Liga einordnen. Bei 7000 Euro für einen Kompaktlautsprecher erwarte ich ein Gehäuse aus Massivgold.


[Beitrag von MusikGurke am 24. Aug 2008, 14:33 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#48 erstellt: 24. Aug 2008, 15:13
Fand ich jetzt auch etwas enttäuschend. Nur ein (zugegebenermaßen schöner, aber nicht tief reichender) Frequenzgang - und viel Impulsgedöns ohne mir bekannte Relevanz. Abstrahlverhalten, Klirr und Pegelfestigkeit fehlen natürlich, wie üblich.

Den Spaß mit dem geschalteten Sinus kenne ich schon von der Nubert-Seite, aber da bezahle ich für ein Paar ähnlich großer Boxen 800 Euro, und für 250 mehr bekomme ich noch eine Tiefbass-Aufrüstung bis 30 Hz/-3 dB.

Grüße,

Zweck
o_OLLi
Inventar
#49 erstellt: 24. Aug 2008, 15:22
Naja ich will mir kein Finales Urteil erlauben ohne die Dinger gehört, oder die fehleden Messdiagramme gesehen zu haben, aber es tut sich bei sowas wie gesagt immer erstmal der Gedanke nach teuerer Hinterhofbastelei auf.
Hifi-Tom
Inventar
#50 erstellt: 24. Aug 2008, 18:59

Nicht alles was in einem Restaurant serviert wird ist ein 5-Sterne Menü (Siehe McDonalds) Nicht alles was mal irgendwo gemessen wurde ist automatisch gut.


Richtig, um das aber adekuat beurteilen zu können, muß man sich damit beschäftigt haben od. das Essen zumindest einmal probiert haben, die Refernezen aus den Tonstudios sprechen ja eine sehr klare Sprache u. die haben die Dinger ja bei sich stehen u. ausprobiert u. nicht nur Die perfekten Meßdiagramme gesehn u. Profis, Toningeniere haben hohe Ansprüche u. ein gutes Urteilsvermögen.


Bei einem gezielten Blick würde ich die Whiskey in der 1000-1500 Euro Liga einordnen. Bei 7000 Euro für einen Kompaktlautsprecher erwarte ich ein Gehäuse aus Massivgold.


Ein gezielter Blick auf den Lautsprecher, die verwendeten Chassis u. den Airmotion Transformer von Mundorf incl. der aufwändigen Frequenzweiche läßt mich nicht im entferntesten an die 1500€ Liga denken. Und ich frage mich wie Geithain & Adam da mit Ihren Holzgehäusen auf 12.000 Euronen, 20.000 od. mehr kommen.

Aber es muß ja niemand die LS anhören, sie kommen sowieso nicht für den Threadersteller in Frage da zu teuer. Ich habe sie mir eingehend angehört u. werde sie mir sicher in bälde gönnen, allein schon wegen Ihrer außergewöhnlichen guten u. realistischen Wiedergabequalitäten.


[Beitrag von Hifi-Tom am 24. Aug 2008, 19:01 bearbeitet]
kingmoon
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Aug 2008, 19:51
Hey,

mit mir hat der Thread ja schon lange nichts mehr zu tun.

Und ich bin jetzt doch wieder auf die GS60 umgestiegen (diese is auch bereits gekauft ;>)

Nach 3 Monaten Hoer-Odyssee habe ich endlich meinen LS finden koennen

gruß Hendrik
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio excite x36
Jeremia2k am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  18 Beiträge
Monitor Audio RS8 / Hochtöner rauscht ! Normal ? Danke.
diddel72de am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  3 Beiträge
Tieftöner von MA Silver RS8 kaputt
RealC am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  105 Beiträge
KEF Q5 vs. Monitor Audio RS8 oder Alternativen
Rick_24 am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  9 Beiträge
monitor audio RS8 vs. canton karat 709
turbosalto am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  61 Beiträge
me geithain
ick am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  31 Beiträge
Dynaudio Excite X36 - besser als die B&W CM9?
kai3011 am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  20 Beiträge
Korektur: Geithain ME 25 nicht zu dünn!
xlupex am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  10 Beiträge
Monitor Audio RS8 ./ Rcv. Kombination ?
Skalp am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  27 Beiträge
Wieder mal Qual der Wahl
cembe am 26.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Dali
  • Klipsch
  • Sherwood
  • KEF
  • Dynaudio
  • Genelec
  • Naim Audio
  • NEUMANN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAnton_ma
  • Gesamtzahl an Themen1.346.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.057