Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio excite x36

+A -A
Autor
Beitrag
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2009, 20:50
Hallo Ihr audiophilen,

ich war heute zu einer Hörsession bezüglich der ersten "richtigen" Lautsprecher. Dabei ging es mir in erster Linie darum den Unterschied zwischen verschiedenen Herstellern und Preisklassen zu hören. Mangels Vergleich war mir nämlich bisher nicht klar wie sich die Modelle unterscheiden und ob ich die Unterschiede überhaupt hören kann. Nun bin ich schlauer, ich kann.
Die Lautsprecher sollten sich preislich bis so ungefähr 2000€ das Paar bewegen und gut auf ein Surroundset erweiterbar sein. Als Testmaterial habe ich eine CD mit verschiedenen Stücken eimal quer durch das Musik-Genre-Gemüsebeet erstellt. Von klassischer- über Rock-/Pop- bis hin zu bassstarker (cool 3s) elektronischer Musik war alles dabei.

Gestestet wurden folgende Modelle am neuen Denon 4310

B&W 638
Kef iQ90
Elac FS 210 CE (glaube ich zumindest)
Dynaudio excite x36

Eins vorweg, keiner der Lautsprecher war schlecht. Testberichte, die ich zuvor gelesen habe, lenkten mein Interesse auf die B&W 638. Besonders wegen des attraktiven Preises. Erstaunlicherweise war das das erste Möbelstück welches für mich nicht in die engere wahl kam. Sie klang für mich ein bisschen so als würde jemand mit ner Socke im Mund sprechen (natürlich nicht ganz so schlimm). Besonders gegen die Kef iQ90 habe ich sie eher als langweilig empfunden. Zumal die Kef noch günstiger ist. Die Elac und die Kef empfand ich als sehr ähnlich. Ich kann gar nicht genau sagen welche mir mehr gefallen hat. Ich glaube die Elac war in den Tiefen etwas schöner, aber auch deutlich teurer als die Kef. Ja und dann war da noch die Dynaudio. Die war für mich wirklich interessant. Sie ist nicht nur preislich eine leicht andere Liga (nach oben), sondern auch klanglich. Keine der anderen Boxen vermochte es so präzise aufzulösen wie dieser, doch optisch eher schlichte, Klangkörper. Bei dieser Box stellte sich für mich der WOW effekt ein. Egal was für instrumente zu hören waren, ich konnte jedes einzeln sehr deutlich wahrnehmen. Nichts ging verloren oder klang irgendwie fehl am platze.
Gleichzeitig muss ich allerdings auch sagen, dass ich mir durchaus etwas mehr Tiefen vorstellen kann.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Wie empfindet ihr die Dynaudio? Kann man da durch Nachregeln noch etwas bei den Tiefen rausholen? Ist das völlig unsinnig weil sie eurer Meinung nach genug Tiefen bietet? Werden Tiefen im allgemeinen sowieso überschätzt? Mich interessiert eure Meinung zu diesen beeindruckenden Schallwandlern.

Viele Grüße

Jeremia2k
Kray
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Jun 2009, 22:59
Hallo,

ich höre mir relativ oft verschiedene Dynaudios an und hatte auch schon diverse Modelle... Und deine Kommentare zu B&W kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Früher kamen zu dem Sockenklang noch recht silbrige Höhe dazu, erst neuere B&Ws habe das etwas abgelegt.

Auch wenn Dynaudio sagt, die Excite Modelle sind leichter mit ganz normalen Verstärkern zu kombinieren, gilt immernoch: Dynaudio Lautsprecher brauchen leistungsstarke Verstärker um so zu spielen, wie sie können. Das liegt u.a. an den Aluminiumschwingspulen, aber bei der X36 auch an der Impedanz, die durchaus ein wenig unter 4 Ohm geht.

Ohne den neuen Denon AV-Receiver genau zu kennen ist hier sicher noch einiges an Verbesserung drin... z.B. ein guter Stereo-Verstärker in gleicher Preisklasse wie der Denon.

Die beiden 18cm Bässe der X36 können richtig Luft bewegen, aber nur wenn die Endstufen dem Lautsprecher im wahrsten Sinne des Wortes richtig Druck machen.

Ich würde das Thema Tiefen nicht unterschätzen - wenn Du jetzt schon subjektiv hier etwas vermisst, wirst Du das Gefühl erfahrungsgemäß auch nach dem Kauf nie wieder los... Also lieber ein bisschen mehr Zeit in die richtige Kombination stecken.

Übrigens ist auch die 'kleine' X32 im Bassbereich nicht zu unterschätzen - je nach Deiner Raumgröße.

An was für einem Verstärker kommt der Lautsprecher eigentlich an Deiner Anlage?
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Jun 2009, 05:12
Die Vorgehensweise war gut: verschiedene Marken, verschiedene Preisklassen
Die Schlussfolgerungen sind komplett falsch!

B&W 683 und KEF iQ90 gehören der selben Preisklasse an - 1600 Euro/Paar.
Deine Bewertungen auf dieses Paar (auf B&W und KEF allgemein natürlich nicht!) kann man so sehen bzw. hören.
Die Dynaudio liegt aber 1000 Euro höher. Jetzt den Markenvergleich über 683 und iQ90 zu machen, ist unzulässig!
Dann musst Du KEF XQ30 und B&W CM 9 anschließen lassen.

Und Du wirst feststellen: ups, die können ja auch mehr Details zeigen, Instrumente besser trennen, den Raum schöner abbilden, ...
Und, wenn man dann den Boxen noch einen richtigen Verstärker gönnt, z.B. Musical Fidelity A3.5, statt des Denon AVRs,
dann klingen sie schon wieder anders.
Erst dann ist der Vergleich fair, so dass Du geschmackliche Vorlieben herausfinden kannst.

Da Du im Grunde keine Vergleiche angestellt hast, ist eine "Richtung" noch nicht gegeben.
Hör Dir weitere Boxen beim Händler an und berichte.

Im Moment hast Du Polo und Clio verglichen und festgestellt, dass Komfort und Platz beim A6 besser ist.
Bei Autos ist Dir sofort klar, dass Polo/Clio und A6 wie Äpfel und Birnen sind - wieso sollte das im Audio anders sein?
baerchen
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jun 2009, 05:22
@UngeschönteWahrheit

Ich gebe dir vollkommen recht!

Bei einem Vergleich von dir vorgeschlagenen Boxen kann das Ergebnis ganz anders ausfallen.
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jun 2009, 05:50
Hallo Leute,

vielen Dank für Eure Kommentare. Mir war schon klar, dass die Boxen nicht aus der gleichen Preisklasse stammen und somit ein Direktvergleich etwas schwer ist. Außer vielleicht bei B&W und Kef.
Mir scheint, dass ich meinen Thread etwas unglücklich formuliert habe. Mir geht es gar nicht um den Vergleich der erwähnten Schallwandler sondern um Erfahrungen mit der Dynaudio excite x36 von anderen Forenmitgliedern, die sie besitzen oder zumindest gehört haben.

Viele Grüße

Jeremia2k
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Jun 2009, 06:48

Kray schrieb:
Hallo,

ich höre mir relativ oft verschiedene Dynaudios an und hatte auch schon diverse Modelle... Und deine Kommentare zu B&W kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Früher kamen zu dem Sockenklang noch recht silbrige Höhe dazu, erst neuere B&Ws habe das etwas abgelegt.

Auch wenn Dynaudio sagt, die Excite Modelle sind leichter mit ganz normalen Verstärkern zu kombinieren, gilt immernoch: Dynaudio Lautsprecher brauchen leistungsstarke Verstärker um so zu spielen, wie sie können. Das liegt u.a. an den Aluminiumschwingspulen, aber bei der X36 auch an der Impedanz, die durchaus ein wenig unter 4 Ohm geht.

Ohne den neuen Denon AV-Receiver genau zu kennen ist hier sicher noch einiges an Verbesserung drin... z.B. ein guter Stereo-Verstärker in gleicher Preisklasse wie der Denon.

Die beiden 18cm Bässe der X36 können richtig Luft bewegen, aber nur wenn die Endstufen dem Lautsprecher im wahrsten Sinne des Wortes richtig Druck machen.

Ich würde das Thema Tiefen nicht unterschätzen - wenn Du jetzt schon subjektiv hier etwas vermisst, wirst Du das Gefühl erfahrungsgemäß auch nach dem Kauf nie wieder los... Also lieber ein bisschen mehr Zeit in die richtige Kombination stecken.

Übrigens ist auch die 'kleine' X32 im Bassbereich nicht zu unterschätzen - je nach Deiner Raumgröße.

An was für einem Verstärker kommt der Lautsprecher eigentlich an Deiner Anlage?



Hi Kray,

vielen Dank für deine Antwort. Ich kann mir gut vorstellen, dass mit einer anderen Endstufe da mehr geht, aber ich möchte das ganze möglichst schnell als Surroundanlage für die Wiedergabe von Blu-Rays nutzen (zusätzlich zu der Wiedergabe von Stereomusik versteht sich). Aus diesem Grund möchte ich zu den Boxen den genannten Denon Receiver erwerben. Ich weiß, dass der Receiver für den Test im Lieferzustand belassen wurde. Aus dem Grund denke ich, dass da eigentlich noch was gehen müsste.
Bei Denon gefällt mir besonders das die Geräte auch über eine LAN Buchse verfügen. Somit kann ich das Gerät problemlos in mein bestehendes Heimnetzwerk integrieren.

Vermutlich sind die Tiefen gar nicht zu schwach. Ich denke, dass liegt daran, dass ich von meinen Teufel Concept G vorbelastet bin. Die haben halt extreme Tiefen, was aber natürlich an dem großen Sub liegt.

Extrem viel mehr Tiefen konnten die anderen Testkandidaten auch nicht bringen. Der Unterschied war minimal. Aber die Dynaudio haben mir durch deren Detailreichtum in den anderen Bereichen sehr gut gefallen.

Viele Grüße

Jeremia
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Jun 2009, 08:17
Hallo Jeremia,

willst Du so fortfahren wie Du Dein Teufel Concept G erworben hast?
Tests für ausschlaggebend halten, auf "super geil"-Kommentare von unerfahrenen Usern warten?
Deine Hörprobe hat Dir gezeigt, es gibt Klangunterschiede, die Du ausmachen kannst - wofür brauchst Du andere?
Traust Du Dir nicht?

Deinem "PC"-Set von Teufel ist das Wort Basstiefe fremd!
Der Sub wummert Dir was vor.
Wenn Dir das gefällt bzw. fehlt, dann such bei Canton GLE 409, etc. - vergleichbare Eigenschaften des knapp 200 Euro teuren
Teufel Subs finden sich in Boxenpaaren der 600 Euro Klasse, die mehr scheinen wollen als sein!

Zu Deinem AVR:
1-3 Monate nach Verkaufsstart wird er für ca. 1600 Euro zu erwerben sein.
Ein 5.1-Set, das hauptsächlich für Surround genutzt wird, kann dann ohne Probleme 5000 Euro kosten.
Wird Stereo zu mind. 40% darauf gehört in der von Dir angegebenen Vielfalt, dann sind Frontboxen-Paare für 1200 Euro "genug",
da bessere Boxen von der Stereogüte des AVRs nicht entsprechend bedient werden.
Ein Surround-Set mit solchen Boxen beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Du siehst, je nach Ausrichtung, macht es einen riesen Unterschied, was Du dran hängen sollst - können geht fast alles.
Da Du nichts "gutes" gewöhnt bist, schwebst Du mit einem Dynaudio-Set aus 2*X-36, X-22, 2*X-16, Sub 300 für ca. 4800 Euro
3 Monate lang an der Decke.
Dann hörst Du bei einem Freund, der den selben AVR hat, ein Monitor Audio Set aus 2*RS-8, 3*RS-LCR, RS-W12 für ca. 3000 Euro
und fährst geknickt nach Hause, weil es im Surround harmonischer spielt und im Stereo stimmiger, natürlicher.
Obwohl "Dein" Set in allen Einzelkriterien (Details, Dynamik, Pegel, Basstiefe) besser ist, ist das Gesamtergebnis
bei dem zur Elektronik und in sich besser gewähltem Set faszinierender!

Denn was einen Mann in der Ehe/Partnerschaft auf langfristige Sicht zufrieden macht, sind nicht blaue Augen,
rote Haare, Körbchengröße xxl oder Kochfähigkeiten,
sondern der richtige Charakter, der zu einem passt.
Und Charakter ist auch bei Boxen nicht bloß die Summe von ein paar Einzelkriterien

Da Deine Entscheidung im Grunde gefallen ist und Du nur noch auf Schulterklopfer wartest, bin ich wieder weg.
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Jun 2009, 09:22
Entschuldige, einen muss ich Dir noch mitgeben...

Ich denke, dass liegt daran, dass ich von meinen Teufel Concept G vorbelastet bin. Die haben halt extreme Tiefen,
was aber natürlich an dem großen Sub liegt.

Ich bin nicht der große Teufel-Kenner und habe Dein altes Set glatt mit den Säulen der Reihe verwechselt.
Das Concept G ist ein vollaktives 7.1-Set für damals 299 Euro.
Der "große" Sub ist eine Tischhupe, den man prima als Vibrationsalarm für Handys einsetzen kann
Rechnen wir die "Verstärkerarbeit" für die 7 Satelliten raus, dann bewegt sich der "Sub" in einer Preisklasse von ca. 90 Euro.
Und diese "Leistung" wird dann mit B&W-, Dynaudio- und KEF-Boxen verglichen, die alle zu "lahm" spielen

Du solltest Dein altes Set für 3 Monate abklemmen und nur über Kopfhörer Musik, Film, Spiele hören.
Wenn sich Deine Ohren wieder an normalen Klang gewöhnt haben, dann starte zu einer neuen Händler-Runde.
Die "Prägung" durch das Concept G verschleiert Dir im Moment den richtigen Höreindruck.
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jun 2009, 10:10

UngeschönteWahrheit schrieb:
Entschuldige, einen muss ich Dir noch mitgeben...

Ich denke, dass liegt daran, dass ich von meinen Teufel Concept G vorbelastet bin. Die haben halt extreme Tiefen,
was aber natürlich an dem großen Sub liegt.

Ich bin nicht der große Teufel-Kenner und habe Dein altes Set glatt mit den Säulen der Reihe verwechselt.
Das Concept G ist ein vollaktives 7.1-Set für damals 299 Euro.
Der "große" Sub ist eine Tischhupe, den man prima als Vibrationsalarm für Handys einsetzen kann
Rechnen wir die "Verstärkerarbeit" für die 7 Satelliten raus, dann bewegt sich der "Sub" in einer Preisklasse von ca. 90 Euro.
Und diese "Leistung" wird dann mit B&W-, Dynaudio- und KEF-Boxen verglichen, die alle zu "lahm" spielen

Du solltest Dein altes Set für 3 Monate abklemmen und nur über Kopfhörer Musik, Film, Spiele hören.
Wenn sich Deine Ohren wieder an normalen Klang gewöhnt haben, dann starte zu einer neuen Händler-Runde.
Die "Prägung" durch das Concept G verschleiert Dir im Moment den richtigen Höreindruck.



Hi UngeschönteWahrheit,

ich glaube das ist ein bisschen falsch rübergekommen. Die aktiven Teufel kann man nun wirklich nicht mit passiven Standlautsprechern vergleichen. Ich wollte damit nur sagen, dass ich vermutlich dadurch vorbelastet bin. Tiefen hin oder her, die Teufel können auf keinen Fall die gehörte Präzision bieten und das ist letztendlich das was mir bei den neuen Lautsprechern wichtig ist. Ich wollte lediglich von anderen Hörern, mit mehr Erfahrung, ihre Eindrücke erfahren. So wie z.B. Kray es ja schon geschrieben hat.
Ich bin auch der Meinung, dass ich meinem Gehör vertraue und die Dynaudio haben mir einfach am meisten gegeben. So gesehen hast Du auch Recht. Ich habe mich bereits entschieden.
Meine Frage galt einzig und allein den Erfahrungen anderer Dynaudio hörer. Sowohl positiv als auch negativ.

Ich weiß, dass es für die positiven Erfahrungen den Liebhaber thread gibt, aber dieser ist mit über 400 Seiten inzwischen so lang, dass es mir schwer gefallen ist relavante Informationen über die excite x36 zu finden.

Dennoch muss ich die Teufelchen ein wenig in Schutz nehmen, an meinem PC leisten sie tolle Arbeit und waren meiner Meinung nach Preis-/Leistungsmäßig damals die richtige Entscheidung. Für mein Wohnzimmer sind sie natürlich denkbar ungeeignet.

Viele Grüße

Jeremia2k
baerchen
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jun 2009, 10:27

Jeremia2k schrieb:

Ich bin auch der Meinung, dass ich meinem Gehör vertraue und die Dynaudio haben mir einfach am meisten gegeben. So gesehen hast Du auch Recht. Ich habe mich bereits entschieden.


Willst du dir vorher doch nicht ein paar andere Lautsprecher aus der gleichen Preisklasse anhören?
Kann dir wärmstens die KEF XQ40 empfehlen. Sie hat den Vorteil, dass sie einen bessen Wirkungsgrad als die Dynaudio hat und somit auch mit "schwächeren" Verstärkern zurecht kommt.

Und wenn du jetzt schon überlegst, ob diese vielleicht zu bassschwach sind, dann erst recht!
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Jun 2009, 10:51

baerchen schrieb:

Jeremia2k schrieb:

Ich bin auch der Meinung, dass ich meinem Gehör vertraue und die Dynaudio haben mir einfach am meisten gegeben. So gesehen hast Du auch Recht. Ich habe mich bereits entschieden.


Willst du dir vorher doch nicht ein paar andere Lautsprecher aus der gleichen Preisklasse anhören?
Kann dir wärmstens die KEF XQ40 empfehlen. Sie hat den Vorteil, dass sie einen bessen Wirkungsgrad als die Dynaudio hat und somit auch mit "schwächeren" Verstärkern zurecht kommt.

Und wenn du jetzt schon überlegst, ob diese vielleicht zu bassschwach sind, dann erst recht!



Vielen Dank für den Hinweis. Die könnte ich mir tatsächtlich noch anhören. Ich vermute aber, dass da die Regierung nicht mitspielt. Die scheint in schwarz nur als hochglanz zu geben. Aber mal sehen...

Viele Grüße

Jeremia2k
Kray
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Jun 2009, 10:52

Jeremia2k schrieb:


ich möchte das ganze möglichst schnell als Surroundanlage für die Wiedergabe von Blu-Rays nutzen (zusätzlich zu der Wiedergabe von Stereomusik versteht sich). Aus diesem Grund möchte ich zu den Boxen den genannten Denon Receiver erwerben.


Hi Jeremia,

das ändert natürlich einiges. Versuche trotzdem, den stärksten AVR zu nehmen, den Du Dir leisten möchtest. Vor allem, weil die Leistungsangaben bei AVR fast bei jedem Hersteller stark geschönt sind. Also entweder mit den Ohren entscheiden, oder mal in der Zeitschrift Heimkino nachsehen, denn die messen die reale Leistung an allen fünf Kanälen gleichzeitig. Da kommen selbst bei richtig teuren AVR nur zweistellige Werte bei raus. Und zum Vergleich, einen entsprechenden Stereo-Verstärker mit 2x40 Watt würde man auch nicht unbedingt auf eine Dynaudio loslassen...

Ich habe letztens bei Saturn in München den NAD AVR T747 zusammen mit (zu) großen Dynaudios gehört, das ging überraschend gut. Aber NAD ist ja bekannt für stabile Leistung mit hohen Reserven. Nur mit Netzwerkanschluß ist da nix zu holen...

Ach ja, es ging ja um die X36 Jedenfalls sind die Excite besser für 'normale' Verstärker und AVR geeignet als andere Dynaudios.
Kray
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Jun 2009, 11:00

UngeschönteWahrheit schrieb:
Hallo Jeremia,

Deine Hörprobe hat Dir gezeigt, es gibt Klangunterschiede, die Du ausmachen kannst - wofür brauchst Du andere?
Traust Du Dir nicht?



Sag mal UngeschönteWahrheit, Jeremia dachte bestimmt das hier ist ein Forum wo ihm andere ihre Erfahrung mit der X 36 mitteilen können. Was bist'n so allergisch?

Mit den zwei Preisklassen hast Du natürlich recht - auch wenn sich Dynaudio bestimmt darüber freuen würde, das die Audi sind und KEF ist Renault
baerchen
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2009, 12:46

Jeremia2k schrieb:
Vielen Dank für den Hinweis. Die könnte ich mir tatsächtlich noch anhören. Ich vermute aber, dass da die Regierung nicht mitspielt. Die scheint in schwarz nur als hochglanz zu geben. Aber mal sehen...

Viele Grüße

Jeremia2k


Die XQ40 gibt es noch in "Khaya Mahogany und "Vogelaugenahorn"

XQ40 Gehäuseausführungen

meine Regierung hat schwarz hochglanz auch kategorisch abgelehnt!!!
So sind sie halt die Frauen...
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Jun 2009, 12:56
Sag mal UngeschönteWahrheit, Jeremia dachte bestimmt das hier ist ein Forum wo ihm andere ihre Erfahrung mit der X 36 mitteilen können. Was bist'n so allergisch?
Weil das Dinge sind, die dem TE nicht helfen!

Beispiel: Nachrichten
Wenn Bild ein Schlagzeile rausbringt oder Bunte eine neuen Beziehung bei Boris Becker entdeckt, dann weiß man auf Grund
vieler vorheriger Artikel und was dann später davon wirklich wahr war, wie man diese "Info" einzuschätzen hat.
Ein Forum ist aber keine Gemeinschaft mit fixen Konstanten. Heute schreibt der, morgen der, es ist Zufall wer sich meldet.
Die, die sich melden, sind anonym. Man weiß eigentlich nichts über die Person.
Ist UngeschönteWahrheit weiblich oder männlich, 15, 35 oder 55 Jahre alt, welche Erfahrungen stecken hinter den Aussagen?

Die Aussagen, die ich getätigt habe (zum Hörvergleich, zum AVR, Bezug Elektronik-Lautsprecher, etc.) sind Statements,
denen man durch die Argumentation folgen kann oder ablehnen kann.
Wenn ich aber schreibe, dass mir an Dynaudio a und b gefällt und c nicht, dann sind das keine Argumente, sondern
bloß Meinung, wo der TE nicht weiß unter welchen Bedingungen sie zustande kam oder welche Einflussgrößen im Spiel waren.
Da kann er genau so eine Umfrage starten "Wie findet ihr die X-36? Gut, Durchschnitt, Schlecht" und dann abzählen.
Heute ist vielleicht ein Tag wo Canton- und B&W-Fans mit dem Rad unterwegs sind oder im Freibad sind, so dass überdurchschnittlich
viel positive Meinungen kommen, morgen ist es vielleicht umgekehrt.
=> das Ganze ist ohne Aussagekraft, also überflüssig!

Der TE sucht doch eine Anlage für sich und nicht für den Besuch, so dass er auf die Mehrheit von Meinungen setzen könnte.
Und seinen Geschmack findet er nur allein.

Nützliche Infos zu einer Komponente kann man bei Elektronik geben. Gerät hat Probleme mit gebrannten CDs, Lautstärke schwankt manchmal,
Anschlüsse sind sehr fummelig, Display schlecht lesbar, etc.
Bei passiven Lautsprechern gibt es nichts vergleichbares - da gehts nur um Klang und der ist subjektiv!
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Jul 2009, 06:04
Hallo,

inzwischen sind ein paar Tage vergangen und die Excite x36 schmückt mein Wohnzimmer. Wie oben geschrieben hat mich bei meiner Hörsession die Basswiedergabe nicht vollkommen überzeugt. Aber wie so oft hier geraten, sollte man Lautsprecher zu Hause probehören. Von schwacher Basswiedergabe kann ich nach den ersten Hörstunden nun keinesfalls mehr berichten. Im Gegenteil. Das erste was ich tat, als ich die Lautsprecher angeschlossen hatte war, dass ich die Tiefen am Verstärker runtergeregelt habe. Von daher hat die Excite mich nun vollkommen überzeugt und ich finde es handelt sich um einen sehr schön klingenden Lautsprecher.

Viele Grüße

Jeremia2k
splatteralex
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2011, 12:34
Ich habe die Tage bei Grobi in Kaarst die Dynaudio Excite X36er gehört und war wirklich baff! Diese hingen an einem Pioneer LX83 ...

Der nette Herr hat mir extra im Setup gezeigt, dass der Subwoofer abgeschaltet ist, dazu später mehr...

Dann gabs eine nette Stockfisch CD! Meine Herren, was für eine Bühne! Wahnsinn, das hätte ich jetzt so nicht erwartet. Absolut präzise und detailiert und dazu nach sehr neutral. Stimmen klangen hervorragend und die Instrumente so als säße der Künstler direkt im Raum.

Dann gabs mal ein sehr dynamischen Track und ich hab gedacht mir fliegen die Bässe um die Ohren!! Wahnsinn was die für einen Tiefgang haben....

Der Klang war absolut räumlich und in gewissen Szenen so als hätte man(n) fast ein 5.1 Setup am laufen....

Bin echt beeindruckt von der Power der X36er in Verbindung mit dem Pioneer LX83...


P.S. war eigentlich da um mir den X22 Center zu kaufen, hab ich dann auch gemacht.. juppy!!
Jeremia2k
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Jan 2011, 08:36
Hi splatteralex,

ich habe mein Setup inzwischen auch etwas ausgebaut. Zu den X36 gesellen sich nun wie bei dir der X22 und für hinten zwei X16. Von den X16 war ich auch positiv überrascht. Die kommen recht weit runter und so bekommt man auch mal Effekte mit ordentlich tiefgang im hinteren Bereich.
Solche Effekte sind mir bisher nie aufgefallen, weil ich immer eine recht hohe ÜBergangsfrequenz zum Subwoofer hatte.
Apropos Subwoofer. So richtig vermisse ich ihn in dem Setup nicht, aber für das I-Tüpfelchen werde ich mir bei Gelegenheit noch einen gönnen.

Ich wünsch dir erstmal viel Spass mit deinem X22.

Viele Grüße

Jeremia
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Excite 16 zu wenig Basspower?
FForay am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  2 Beiträge
Dynaudio Excite 16 Frage
Föcke am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  2 Beiträge
Dynaudio Excite X36 - besser als die B&W CM9?
kai3011 am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  20 Beiträge
dynaudio dm vs excite
elia77 am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.11.2015  –  21 Beiträge
Wie verpacke ich Lautsprecher gut ?
uterallindenbaum am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  5 Beiträge
Unterschied zwiscvhen Klipsch RF 52 und 62?
Andi71 am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  9 Beiträge
Ich besitze Dynaudio weil ...
antosa am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  13 Beiträge
Thema: Wer kann mir bezüglich Lautsprecher ein paar Tipps geben..?
PaNik638 am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  5 Beiträge
lautsprecher einspielen die 175igste
dark_reserved am 01.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  6 Beiträge
SWANS Lautsprecher, der Hammer auf der IFA, Ich war da
scineffekt am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Canton
  • KEF
  • NAD
  • Elac
  • Bowers&Wilkins
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.207