Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Canton Vento 890 DC Problem

+A -A
Autor
Beitrag
shareef1987
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Aug 2014, 21:04
Hallo liebe HiFi-Forum Gemeinde!

Ich bin seit 3 Monaten stolzer Besitzer einer neuen Stereo Kette:
Marantz CD6005 -> NAD C326BEE -> Canton Vento 890 DC

Bin bis auf die Basswiedergabe auch wirklich super zufrieden! Die Höhen sind glasklar von den Mitten zu unterscheiden und alles klingt sehr, sehr präzise – plötzlich höre ich Dinge in der Musik die ich vorher überhört hatte! Bin was das angeht wirklich überwältigt!

Nur leider fehlt mir ein Bassfundament, man könnte fast sagen es gäbe keins?! Ich bin kein Freund der Bass/Treble rumfuchteleien, aber ich muss den Bass-Regler wirklich auf ca +50% am NAD stellen um überhaupt eine minimale Basswiedergabe wahrzunehmen!

War schon am Überlegen auf 2.1 umzusteigen, da der Bass einfach komplett fehlt!? - Habe auch schon alles probiert mit rumrücken, umstellen etc. Bringt alles nichts!

Was könnt ihr mir empfehlen oder habt ihr evtl. das selbe Problem mit den Ventos?

Im Vorraus schonmal vielen Dank!
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2014, 08:51
Hi,

sind beide LS richtig gepolt + an + und - an - angeschlossen?
Die Bi-Wiring-Brücken sitzen korrekt und fest (siehe ggf. die BDA)?
Wenn beides zu bejahen ist, tippe ich auf Raumprobleme, die grundsätzlich lautsprecherunabhängig sind.

Bist Du mal bei geeigneter Musik im Raum auf und ab gegangen? Auch eine Veränderung der Hörposition bringt keine Veränderung?

Grüße
Frank
shareef1987
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Aug 2014, 09:41
- LS sind richtig gepolt
- Bi-Wiring Brücken sitzen auch korrekt

Zwecks des Raums: werde bei Gelegenheit den Raum mal genau ausmessen und hier eine Skizze reinstellen! Bis jetzt ist mir nur aufgefallen, dass im Nebenzimmer bzw. im Flur der Bass vorhanden ist, im Hörraum selbst wie bereits erwähnt nahezu null - habe auch schon herumexperimentiert mit näherer Wandaufstellung etc. bringt aber alles nichts - wenn dann nur minimale Nuancen!

Sollte ich Spikes für die Lautsprecher benutzen? Habe die mitgelieferten nicht angeschraubt, war mir nicht ganz so sicher ob die LS dann sicher stehen
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2014, 09:44

shareef1987 (Beitrag #3) schrieb:
Sollte ich Spikes für die Lautsprecher benutzen? Habe die mitgelieferten nicht angeschraubt, war mir nicht ganz so sicher ob die LS dann sicher stehen :D

Bei Raummoden/Basslöchern lösen diese Dein Problem nicht.
Hast Du das mal geprüft?:

Bist Du mal bei geeigneter Musik im Raum auf und ab gegangen? Auch eine Veränderung der Hörposition bringt keine Veränderung?

Manchmal reicht ein Verrücken des präferierten Hörsessels.



[Beitrag von Hüb' am 06. Aug 2014, 09:57 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Aug 2014, 10:24
hier eine grobe Skizze der zugegeben - nicht optimalsten Aufstellung - aber z. Zt. lässt es sich einfach nicht anders stellen (ohne neue Möbel zu kaufen) - könnte nur cm-weise verstellen, Komplett umdisponieren geht aufgrund der Möbelmaße leider nicht :-(

Skizze Wohnzimmer
shareef1987
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2014, 10:25
was die Basswiedergabe angeht nahezu keine Änderung im Raum beim hin und herlaufen - in den Mitten und Höhen schon!
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2014, 11:48
Bewegen sich die Basstreiber denn überhaupt (mal vorsichtig den Finger auflegen)?
Die Raummaße sind nicht ungewöhnlich und tendenziell eher typisch für raummodenbedingte Bassüberhöhungen.
Auch die konkrete Platzierung der LS und er Hörposition spricht deutlich gegen ein "zu wenig" an Bassmenge.

Hast Du die Möglichkeit, die LS mal probehalber in einem anderen Raum zu testen?

Aufgrund Deiner Schilderungen würde ich einen Defekt für nicht ausgeschlossen halten.



[Beitrag von Hüb' am 06. Aug 2014, 11:50 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Aug 2014, 13:42
die Membranen bewegen sich, sogar ziemlich deutlich bei "übertriebener" Lautstärke.

Testen in einem anderen Zimmer geht auf die schnelle nicht - vllt am WE!

Sollte ich zum Versuchen evtl. mal ein großes Bild oder so an der Wand anbringen? Meine Wände sind bis auf die an der der HiFi Schrank steht alle nackt! Habe auch einen Teppich unter dem Couchtisch der etwas größer als der Couchtisch ist. Evtl. mal einen anderen vor den LS platzieren?!
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2014, 14:21

shareef1987 (Beitrag #8) schrieb:
Sollte ich zum Versuchen evtl. mal ein großes Bild oder so an der Wand anbringen? Meine Wände sind bis auf die an der der HiFi Schrank steht alle nackt! Habe auch einen Teppich unter dem Couchtisch der etwas größer als der Couchtisch ist. Evtl. mal einen anderen vor den LS platzieren?!

Solche Maßnahmen sind im Bassbereich nahezu wirkungslos.

shareef1987
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Aug 2014, 20:00
hm, dann hab ich wohl schlechte Karten da groß was ändern zu können.... evtl. sind es einfach nicht die richtigen LS für mich!?
Janine01_
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2014, 20:57
Vielleicht kann Hüb deinen Fred hier her verschieben da kann dir bestimmt besser geholfen werden.
Klick hier http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=9051
ATC
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2014, 21:27
Moin,
klemm mal nen Lautsprecher ab und hör nur mit Einem.
Hüb'
Inventar
#13 erstellt: 07. Aug 2014, 06:22

Janine01_ (Beitrag #11) schrieb:
Vielleicht kann Hüb deinen Fred hier her verschieben da kann dir bestimmt besser geholfen werden.
Klick hier http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=9051

Es ist technisch leider nicht möglich, ein bestehendes Thema in ein anderes bestehendes Thema zu integrieren.

Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2014, 06:28

shareef1987 (Beitrag #10) schrieb:
evtl. sind es einfach nicht die richtigen LS für mich!?

Das lässt sich schwer sagen. Allerdings werden - so denn es sich NICHT um ein Fehler bei den LS handelt - auch andere LS mit etwaig vorhandenen Raumproblemen zu kämpfen haben.

Ich tippe eigentlich immer noch darauf, dass ein oder beide LS (evtl. nur im Bassbereich) verpolt angeschlossen wurde(n).

Raum und Aufstellung sollten nicht dergestalt "bassvernichtend" wirken, wie es von shareef1987 klanglich empfunden wird.

Womit wurde denn vor Anschaffung der Canton-LS gehört und wie waren die alten LS aufgestellt? Vielleicht haben wir es hier auch mit einem "falsch erzogenen" Gehör zu tun, dass mit einer nun "richtigeren" (bassärmeren) Wiedergabe nicht zurecht kommt?
Wurde bei der vorhergehenden Anlage der Bassregler oder eine eventuell vorhandene Loudness-Regelung/-Taste genutzt?

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Aug 2014, 07:29 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Aug 2014, 09:52

Hüb' (Beitrag #14) schrieb:

Ich tippe eigentlich immer noch darauf, dass ein oder beide LS (evtl. nur im Bassbereich) verpolt angeschlossen wurde(n).


habe jetzt ein letztes mal nachgeschaut und sie sind nicht verpolt. Betreibe allerdings kein Bi-Wiring - weil du schreibst "evtl. nur im Bassbereich" - ist ja aber eh für die Katz das BW oder?


Hüb' (Beitrag #14) schrieb:

Womit wurde denn vor Anschaffung der Canton-LS gehört und wie waren die alten LS aufgestellt? Vielleicht haben wir es hier auch mit einem "falsch erzogenen" Gehör zu tun, dass mit einer nun "richtigeren" (bassärmeren) Wiedergabe nicht zurecht kommt?
Wurde bei der vorhergehenden Anlage der Bassregler oder eine eventuell vorhandene Loudness-Regelung/-Taste genutzt?


vorher war es "irgendein" AV-Receiver mit "irgendwelchen" Sony-LS - auf jeden Fall beides nicht in der jetzigen Preisklasse. Würde trotzdem von mir behaupten, dass mein Gehör gut geschult ist - habe einige Freunde mit großen HiFi-Interesse und bei uns ist keiner Fan von "Bumm Bumm"-Anlagen, EQ/Loudness sind selbstverständlich immer draussen :-)
ATC
Inventar
#16 erstellt: 07. Aug 2014, 10:21

meridianfan01 (Beitrag #12) schrieb:
Moin,
klemm mal nen Lautsprecher ab und hör nur mit Einem.


Das ist ernst gemeint ,,
wie ist es nur mit Einem, ist dann mehr Bass vorhanden?
Hüb'
Inventar
#17 erstellt: 07. Aug 2014, 11:17

habe jetzt ein letztes mal nachgeschaut und sie sind nicht verpolt. Betreibe allerdings kein Bi-Wiring - weil du schreibst "evtl. nur im Bassbereich" - ist ja aber eh für die Katz das BW oder?

Ja, BW bringt IMHO nix.
Sind die LS-Kabel oben oder unten angeschlossen?
Kannst Du bitte mal ein Foto einstellen?

shareef1987
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Aug 2014, 11:59
Danke für eure Mithilfe.

nur ein angeschlossener LS bringt auch kein "mehr" im Bass.

Hier 2 Bilder:

IMG_20140807_135156IMG_20140807_135220
std67
Inventar
#19 erstellt: 07. Aug 2014, 12:25
Hi

kenne die LS nicht, aber sogar im einigen Test den ich im netz finden konnte war die Rede von wenig souveränem Bass

Hast du dir die LS vor dem Kauf nicht angehört?
versuchstier
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2014, 12:34
Das Thema ist ein alter Hut. Wurde z.B. hier bereits beschrieben

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-26599.html

Ich hätte mich vor dem Kauf informiert und mir die Boxen mal angehört. Am besten in den eigen 4 Wänden. Anderenfalls kann man böse Überraschungen erleben
Kauf Dir noch einen potenten Sub dazu und Du bist das Problem los

Gruß versuchstier
shareef1987
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Aug 2014, 12:53
ich werde am Wochenende versuchen noch ein bisschen umzustellen. Wenn es das nicht bringt muss längerfristig eine neue Lösung her - bei nem zusätzlichen Sub bräuchte ich dann noch einen zusätzlichen Verstärker oder könnt ihr mir einen empfehlen der in der Klasse vom NAD spielt aber noch zusätzlich einen Sub-Anschluss hat oder brauche ich dann gleich einen AV-Receiver?
ATC
Inventar
#23 erstellt: 07. Aug 2014, 17:27
Moin,

da du einen Aktivsubwoofer kaufen wirst (Passiv ist da absolut Out) hat der Sub eine Endstufe integriert und es funktioniert mit dem NAD problemlos ohne weitere Endstufe.

Zur besseren Integration könntest du trotzdem einen AV Receiver in Betracht ziehen welcher ein gutes Einmessystem besitzen sollte um eventuell noch mehr rauszuholen, da hat man ja einige Einstellmöglichkeiten zusätzlich.

Gruß

P.S.: Erst nochmal das vorhandene Setup in einem anderen Raum testen, nicht das tatsächlich irgendwo noch ein Defekt steckt.
shareef1987
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Aug 2014, 09:07
Ok, vielen Dank für all eure Tipps.

Meint ihr, der Aktiv-Subwoofer Canton Sub 850 R würde gut zu den Ventos 890 DC passen? oder gibt es davon auch ein Vorgängermodell? Bei den Ventos habe ich mich auch für die 890 DC statts für die 890.2 DC entschieden.... Habe für die Ventos €1500 bezahlt, der Sub kostet momentan auch €1500...

Platztechnisch käme egtl. nur der Platz zwischen rechtem LS und Couch in Frage... was meint ihr dazu?
ATC
Inventar
#25 erstellt: 09. Aug 2014, 11:31
Moin,

wenn du einen gleichmäßigen Bass im Raum haben möchtest solltest du Opfer bringen.

4 kleine Subs, in jede Ecke einer, mit DSP angefahren, bringt hier in dem Raum wohl mehr als ein großer, überteuerter Sub der nicht ansatzweise zeigen könnte zu was er gebaut wurde.

Wenn du dazu nicht bereit bist rate ich zu einem speziellen Ecksubwoofer um erstmal möglichst stark anzuregen um dann die Überhöhungen auszugleichen und wiederum einen möglichst gleichmäßigen Verlauf zu erreichen.

Auch ein herkömmlicher Sub wird wenn er neben den Hauptlautsprechern steht mit denselben Moden kämpfen wie eben diese.
Bei manchen Liedern wird es helfen, bei anderen wiederum nicht.

Gruß
Janine01_
Inventar
#26 erstellt: 09. Aug 2014, 19:38
Schau dir den mal an Klick http://www.hifi-fabr...-aktivsubwoofer.html
Und vergleiche mal die Daten mit dem 850R.
Gas Geld für den 850 R würde ich nicht ausgeben.
shareef1987
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Aug 2014, 17:46
Das ist ja heftig!!! Leider gibt's den 650 nicht in weiss

Die Frage ist ob dieser Sub auch nicht etwas überdimensioniert für den Raum ist - die Ventos sind es ja anscheinend auf jeden Fall
Janine01_
Inventar
#28 erstellt: 10. Aug 2014, 20:42

shareef1987 (Beitrag #27) schrieb:
Das ist ja heftig!!! Leider gibt's den 650 nicht in weiss

Die Frage ist ob dieser Sub auch nicht etwas überdimensioniert für den Raum ist - die Ventos sind es ja anscheinend auf jeden Fall :X

Ich hab von den 650er zwei mein Zimmer hat 20m2.
Alternativ in Weiß den hier klick http://www.hifi-fabr...-aktivsubwoofer.html


[Beitrag von Janine01_ am 10. Aug 2014, 20:45 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#29 erstellt: 11. Aug 2014, 06:33
Ich hab mir mal die Frequenzgangmessung der Vento angeschaut und wenn ich das auf dem, leider sehr kleinen, Bild richtig erkannt habe, fällt der Bass schon knapp unter 100 Hz. ab.
Das ist natürlich dann kaum noch Bass und bedeutet, dass es am Lautsprecher liegt. Da hilft wohl wirklich nur Sub Unterstützung. Ich persönlich würde allerdings nicht bei dem Hersteller, der mich in dem Bereich enttäuscht, nach einem Lautsprecher suchen, der für diesen Bereich gebaut ist
Hüb'
Inventar
#30 erstellt: 11. Aug 2014, 06:55

ALUFOLIE (Beitrag #29) schrieb:
Ich hab mir mal die Frequenzgangmessung der Vento angeschaut und wenn ich das auf dem, leider sehr kleinen, Bild richtig erkannt habe, fällt der Bass schon knapp unter 100 Hz. ab.

Ja, das scheint so zu sein.
Man kann das aber auch so sehen: endlich mal ein Hersteller, der einen LS mit einem für viele Räume praxisgerechten Frequenzgang anbietet, mit Blick auf ein eher neutrales Klangergebnis.



[Beitrag von Hüb' am 11. Aug 2014, 07:37 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#31 erstellt: 11. Aug 2014, 07:36
Ich weiß, was du meinst. Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass in vielen Räumen weniger manchmal mehr ist. Aber bei der Vento ists dann doch arsch-wenig. Wie man sieht, für manchen zu wenig
Pancho_69
Stammgast
#32 erstellt: 11. Aug 2014, 08:14
OK, das liest man ja nun häufiger.

Ich hatte erst die kleineren Ventos (880.2) als Fronts, dann sind die nach hinten in meinem 5.1 System gegangen, und die 890.2 sind nun die Fronts.

Versorgt wurden die erst von einem Pioneer VSX 923, nun von einem LX 87.

Der Hörraum hat von zwei Seiten Glasfronten (vom Boden bis zur Decke), trotzdem hat die Einmessung mit beiden AVRs und mit beiden Boxentypen als Front immer dazu geführt, dass im Bass (63Hz und 125Hz) immer noch um einige dB heruntergeregelt wird. Vom (meinem) Hörempfinden her klingt es so eingemessen schön harmonisch, Bass ist da wo er sein soll, so stark wie er sein soll.

Eine Messung mit Carma und Behringer Messmikro sieht das übrigens zusätzlich genauso.

Wenn ich die Boxen direkt fahre, also alle EQ-Einstellungen auf 0, ist es definitiv zu viel mit dem Bass. Das sagen mir meine Ohren genauso wie die Mikros (sowohl das vom Pioneer, als auch das Behringer).

Wie gesagt, beurteilt vom Hörplatz....

Dennoch lese ich immer wieder, aber doch immer wieder mit einiger Verwunderung, dass Cantons zu wenig Bass können. Ich würde meinen Raum sogar eher als Bassvernichter sehen, ansonsten aber ein typisches Wohnzimmer von den Abmessungen her...


[Beitrag von Pancho_69 am 11. Aug 2014, 08:36 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Okt 2014, 22:04
Hallo Leute,

tut mir leid ich war eine Zeitlang sehr beschäftigt. Habe mich für den Kauf eines 850 R entschieden, werde ihn kommende Woche bestellen. Es reicht ja wenn ich von meinem NAD mit einem Chinch Kabel an den Sub gehe? Oder muss ich diesen umständlichen Weg mit LS-Kabeln an Sub und dann weiter an die LS gehen?

Bitte um kurze Info
std67
Inventar
#34 erstellt: 06. Okt 2014, 02:35

Hüb' (Beitrag #30) schrieb:

ALUFOLIE (Beitrag #29) schrieb:
Ich hab mir mal die Frequenzgangmessung der Vento angeschaut und wenn ich das auf dem, leider sehr kleinen, Bild richtig erkannt habe, fällt der Bass schon knapp unter 100 Hz. ab.

Ja, das scheint so zu sein.
Man kann das aber auch so sehen: endlich mal ein Hersteller, der einen LS mit einem für viele Räume praxisgerechten Frequenzgang anbietet, mit Blick auf ein eher neutrales Klangergebnis.

:prost


könnte man so sehen. Aber wie im Post nach deinem gesagt wurde schon ¨arsch-wenig¨, und als BR-Konstruktion profitiert das nichtmal vom Roomgain sondern fälllt einfach nur steil ab
Als geschlossene Box mit Abfall bei 70 oder 60Hz könnte man das dagegen so sehen
RocknRollCowboy
Inventar
#35 erstellt: 06. Okt 2014, 11:43

Oder muss ich diesen umständlichen Weg mit LS-Kabeln an Sub und dann weiter an die LS gehen?

Bitte um kurze Info


Der NAD hat meines Wissens einen Sub Out und einen Pre-Out.
Mit Cinch Kabel an den Sub-Out ran.

Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 06. Okt 2014, 11:44 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Okt 2014, 16:55
ok, danke für die Antwort.

und wie funktioniert das ganze dann rein technisch gesehen? wird dann nur ein bestimmter frequenzbereich beim "Sub-Out" ausgegeben und die normalen LS bekommen den Frequenzbereich dann gar nicht mehr zugespielt?
RocknRollCowboy
Inventar
#37 erstellt: 06. Okt 2014, 17:34
Der Sub Out gibt den vollen Frequenzumfang aus.

Der aktive Sub filtert sich dann, je nach eingestellter Trennfrequenz am Sub, die entsprechenden Frequenzen heraus und verstärkt diese.

Deine Canton bekommen deswegen den gesamten Frequenzumgang zugespielt.

Gruß
Georg
Mwf
Inventar
#38 erstellt: 06. Okt 2014, 21:19

RocknRollCowboy (Beitrag #37) schrieb:
Der Sub Out gibt den vollen Frequenzumfang aus...

Sicher?
D.h. er unterscheidet sich vom PreOut nur dadurch, dass eine Mono-Summe gebildet wird?
RocknRollCowboy
Inventar
#39 erstellt: 07. Okt 2014, 03:20
Ziemlich.
Anders macht´s doch keinen Sinn, da die Übernahmefrequenz nicht am NAD eingestellt werden kann.
Hab mir jetzt mal die BDA des NAD heruntergeladen, die gibt aber leider auch keine Auskunft.

Weißt du mehr darüber?

Gruß
Georg
Mwf
Inventar
#40 erstellt: 07. Okt 2014, 20:07

RocknRollCowboy (Beitrag #39) schrieb:
...Weißt du mehr darüber?...

Nein,
ein Schaltplan könnte das klären.

Ich würde da einen Tiefpass bei >=200 - 300 Hz setzen, also knapp oberhalb dem obersten noch sinnvollen Limit, sodass in jedem Fall die oft plärrigen Mitteltöne x-beliebiger Subs gedämpft werden.


[Beitrag von Mwf am 08. Okt 2014, 07:32 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#41 erstellt: 07. Okt 2014, 20:42
Ja, das wäre sinnvoll.

Ich glaube aber nicht, das die Hersteller da noch einen zusätzlichen Pass einbauen. Kostet halt wieder ein paar Cent mehr.
Da man bei fast allen namhaften Subs die Übernahmefrequenz einstellen kann, wäre das wieder für die Katz.

Ich Google morgen mal, ob ich darüber was finden kann.

Gruß
Georg
ALUFOLIE
Inventar
#42 erstellt: 07. Okt 2014, 21:02
Ist schon mysteriös mit dem Sub Out
Ich glaube, früher konnte man den Sub Out noch separat in der Lautstärke regeln. Sicher bin ich mir allerdings nicht. Spielt aber für den 326er jetzt auch keine Rolle.
Wie der "Cowboy" schon schrieb, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ein Filter eingebaut ist.
Ich denke, der Unterschied zum Pre Out besteht darin, dass beim Sub Out das komplette STEREOSIGNAL an einer Buchse ausgegeben wird.
Beim Pre Out logischerweise rechtes und linkes Musiksignal an der jeweiligen Buchse.
So kommt man bei einigen Subwoofern ohne Y-Kabel als Verbindung zum Subwoofer aus.
Mwf
Inventar
#43 erstellt: 08. Okt 2014, 07:09

ALUFOLIE (Beitrag #42) schrieb:
...So kommt man bei einigen Subwoofern ohne Y-Kabel als Verbindung zum Subwoofer aus.

Y-Kabel oder -Adapter sind ausdrücklich nicht geeignet 2 Kanäle zusammenzuführen .
-- da bräuchte es Spezialkabel mit eingebauten Entkoppelwiderständen (gibts beim Antimode-Axel).

Ein Mono-Output ist überhaupt die Voraussetzung Subwoofer mit nur 1 Line-Eingangskanal (LFE) direkt anzuschliessen,
ohne
a) Überwindung der mentalen Sperre nur 1 Kanal zu benutzen (das funktioniert weil Tiefbässe zu 99% Mono)
b) z.B. ein Mischpult,


[Beitrag von Mwf am 08. Okt 2014, 22:35 bearbeitet]
shareef1987
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 17. Okt 2014, 10:51
So, die Herren,

Subwoofer habe ich noch nicht geordert, dafür mal wieder ein "neues altes" Problem:

Grundrauschen des Verstärkers beim TV schauen!

Die Kette sieht wie folgt aus:

Samsung UE55F6500 Kopfhörer Ausgang -> NAD Verstärker -> Lautsprecher

hatte die ganze Zeit den NAD auf ca 25% des Gesamtvolumens stehen und die Lautstärke dann über den TV geregelt! Da aber viele verschiedene Programme total unterschiedliche Lautstärken aufweißen und es immer umständlich war mit der TV Fernbedienung von z.b. 30 auf 15 runterzuregeln und beim nächsten Kanal dann wieder auf 25, wollte ich dieses "Aktionsfenster" minimieren und dabei den NAD lauter stellen, wenn ich ihn auf circa 50% Stelle, muss ich am TV dann nur noch zwischen 7-12 arbeiten, was um einiges einfacher ist. Allerdings ist mir aufgefallen, dass meine Lautsprecher dann ein extremes Grundrauschen aufweißen, dass kann ja nur vom NAD kommen oder ist das Ausgangssignal des TV's so schlecht?

Hoffe habe euch nicht verwirrt und freue mich wie immer auf eure Anregungen und Tipps!

Grüße und guten Start ins Wochenende
RocknRollCowboy
Inventar
#45 erstellt: 17. Okt 2014, 11:25
Rauscht´s denn auch, wenn Du eine andere Quelle abspielst? CD, DVD, usw...

Gruß
Georg
shareef1987
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Okt 2014, 11:43
ne, wenn ich meinen CD-Player auf pause stelle und den Verstärker ganz hoch drehe, ist überhaupt kein Rauschen wahrnehmbar!

Also liegt dann an "unsauberem" TV-Ausgangssignal oder?
RocknRollCowboy
Inventar
#47 erstellt: 17. Okt 2014, 13:56
Schließ den CD-Player an den Eingang an, an dem der TV hängt. Rauscht´s dann auch nicht, liegt´s am Ausgangssignal des TV.

Gruß
Georg
Epicon
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 17. Okt 2014, 18:56
Würde mir eher fürs TV Signal nen kleinen günstigen DAC besorgen
shareef1987
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Okt 2014, 12:35
liegt definitiv am Ausgangssignal des TV's... hätte ich mir bloß einen Verstärker mit S/PDIF und/oder Coax-Eingang gekauft
ATC
Inventar
#50 erstellt: 18. Okt 2014, 12:47
gibt doch wie epicon sagt separate günstige Dac´s zur Problemlösung.

Gruß
shareef1987
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Okt 2014, 14:47
was könnt ihr mir da so empfehlen? Hab jetzt mal "schnell geguckt" und kam direkt wieder auf €2000+ DAC's...
RocknRollCowboy
Inventar
#52 erstellt: 18. Okt 2014, 14:52
Den hier zum Beispiel.

Gruß
Georg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton SL Chrono 590.2 versus Vento 890 DC (alte Serie)
Der_Diplomat am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 21.11.2013  –  3 Beiträge
Bass bei Canton Vento 890 dc
MrBepi am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  40 Beiträge
Canton RC-L gegen Canton Vento 890 DC
$nielson$ am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  2 Beiträge
Magnat Quantum 709 vs. Canton Vento 890 DC
dee_99 am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  4 Beiträge
Canton Vento 890 DC *PAAR* *kirsche* NEU RESERVIEREN!
willwaswissen am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  9 Beiträge
Canton Vento 890 DC gegen Ergo RC-L
$nielson$ am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  2 Beiträge
Canton Vento 890
Bodo75* am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2011  –  33 Beiträge
Canton Vento 890
Dan2212 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.05.2009  –  4 Beiträge
Canton Vento 890 mit Bananensteckern?
boehmi666 am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  4 Beiträge
B&W CM9 , Canton Vento 890 DC oder Nubert nuVero 11
$nielson$ am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  57 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Nubert
  • Jamo
  • Samsung
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedKroly
  • Gesamtzahl an Themen1.345.244
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.829