Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Widerstand für Mitteltöner

+A -A
Autor
Beitrag
max03
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2004, 18:46
Hallo,

mittlerweile habe ich mir doch etwas anderes ausgemalt. Ich denke, da es sich um ehemalige Surround-Boxen handelt, dass es besser ist, die unteren Frequenzen zu herauszufiltern.

Frequenzgang der Box - hier Satellit: 60 - 22.000 Hz

Welchen Widerstand muss ich zwischenklemmen, damit nur noch Hoch- und Mittelfrequenzen an die Satelliten abgegeben werden?

Es muss keine "High-End-" Vielmehr eine praktische Lösung sein.

Danke schon mal.


damals:

Tach,

heute bin ich endlich dazu gekommen, meiner Stereo-Anlage zwei weitere Satelliten-Boxen für den Essbereich hinzuzufügen.

Es handelt sich um ein gestrecktes Wohnzimmer, mit guter Bass-, jedoch (natürlich) nicht so guter Hochfrequenzübertragung.

Deshalb: Zwei zusätzliche Satelliten (leider von schlechter Qualität - Marke CAT).

Weiß jemand, welchen Widerstand ich vor die 8 Ohm Boxen klemmen muss, um den Pegel für die Satelliten um etwa ein Drittel (eher mehr als weniger) zudrosseln?

Danke schon mal,
max
TubeAmp
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mrz 2004, 08:06
Ein Widersrand reduziert nur die Lautstärke, aber beinflußt nicht den Frequenzgang.
Wenn du nur den Bass filtern willst, muss da ein Kondensator rein. Den genauen Wert kannst du ja ausloten nach Geschmack. Für den Anfang würde ich 50 µF (oder kleiner...) vorschlagen. Das sollte dir den Bass vom Leib halten.
Aber gross genug wählen, damit das Teil nicht "abraucht."
funny1968
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Mrz 2004, 08:15
Normalerweise "drosselt" (=Tieftöne wegmachen) man die Saleliten nicht, sondern paßt den Bass in der Übergabefrequenz an....

Du hast wohl ein Lautstärkeproblem. Dazu benutzt man Widerstände, einen sog. Spannungsteiler.

Wenn Du den Wirkungsgrad (dB/W) von beiden Boxen nicht kennst ....

..versuche es doch mal mit 6dB.


http://lalena.com/audio/calculator/lpad/


Einfach Ohm und dB eingeben, dann kommt eine "Bild" wie es zu machen ist.
max03
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Mrz 2004, 09:04
Hallo Ihr beiden,

leider kenne ich den Wirkungsgrad beider Boxen nicht. Aber gesetzt den Fall, dass es sich um 6 db handelte, was muss ich bei Conrad an der Kleinelektroniktheke erfragen?

Vielen Dank,
Max


PS: Ursprüunglich dachte ich auch, dass es sich mit der Lautstärke regeln lässt. Allerdings war der Klang bei breitem Frequenzgang hohl und stumpf - nicht gleichmäßig.
Vielleicht kann ich dem aber trotzdem über die Lautstärke entgegen wirken, ich würde es gerne probieren.
funny1968
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Mrz 2004, 13:23
max03
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mrz 2004, 18:49
Tut mir leid, allerdings komme ich mit dem Link nicht zurecht.

Ich habe keine Ahnung von Kleinelektronik - ich lese da nur:
9Watt, vertikal.

Kein Warenkorb-Button.
Danke.
funny1968
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Mrz 2004, 09:01
Das ist die Übersichtsseite der Widerstände.

Ein bischen Physik und Elektronik sollte man schon kennen, sonst kann es nicht klappen ......
max03
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Apr 2004, 09:49
Also, wieso sollte ich mich denn ans Hifi-forum wenden, wenn ich sowieso schon weiß, wo der Hase hoppelt?

Ich habe eine Frage gestellt und um Hilfe gebeten. Es wäre folgerichtig sehr nett, wenn Du mir sagen könntest, wie ich das Signal herunterpegeln könnte, wenn möglich etwa um die Hälfte.

danke
funny1968
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Apr 2004, 19:31
Der oben angegebene Link zeigt die Schaltung.

Du mußt "nur" den Widerstand (OHM) der Boxen (4/6/8?) und die Höhe des Abfalls eingeben, dann erscheint unten das Schaltbild.

Die Linie oben ist "rot" oder "plus".

Die "Hälfte" ist schwer zu ermitteln. Ab 3db wird es hörbar würde mal ungehört 6db versuchen.

Die Widerstände gibt es bei Reichelt (siehe Link).

Leichter kann ich es wirklich nicht machen.

Also bei 8 Ohm / 6 db kommen 4 und 8 Ohm Widerstände raus.

Also bei 8 Ohm / 4 db kommen 3 und 14 Ohm Widerstände raus.

Also bei 4 Ohm / 6 db kommen 2 und 4 Ohm Widerstände raus.

Also bei 4 Ohm / 4 db kommen 1,5 und 7 Ohm Widerstände raus.

Bestelle doch einfach passende Paare mit 1,5 ;2,2; 3,3; 3,9; 8,2 und 15 OHM (axial 17 Watt Metallfilm) bei Reichelt.

Stück nicht mal 70 cent. 6 * 2 * 0,7 = 8,40 EUR.

Einfach den Kleineren Widerstand "im Roten Kabel" davor, den größeren "zwischen den Lautsprecherklemmen". Einfach ein paar Lüsterklemmen nehmen.

Schreib mal ob es geklappt hat!

Wenn Du mehr Widerstand brauchst, was ich nicht glaube:

Widerstände "addieren sich", wenn sie hintereinder gesteckt werden.
max03
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Apr 2004, 16:55
Hallo funny,

ich habe 11 Watt-Keramikwiderstände bei Conrad gekauft.

Jeweils zwei zu etwa 4 und zwei zu etwa 8 Ohm. Die habe ich dann wie beschrieben zwischengeschaltet und bin nun wirklich zufrieden! Deine Vermutung auf -6db war schon richtig.

Ich hatte das noch am folgenden Tag besorgt und installiert. Ich habe nicht eher daran gedacht, bescheid zu geben.

danke noch mal,
max
funny1968
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Apr 2004, 11:42
Danke für die Antwort. Und nächstes Mal geht es leichter ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Widerstand
Eminem18 am 10.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.05.2007  –  43 Beiträge
Widerstand in Lautsprecherleitung?
Bluecontacter am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  6 Beiträge
Welchen Widerstand haben meine Boxen?
.:Wolf:. am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  13 Beiträge
Frequenzgang
lsoa am 28.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2014  –  10 Beiträge
Widerstand messen ??????
Mercury am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  13 Beiträge
Lautsprecher widerstand.
mirox am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  8 Beiträge
Dynavox Saphir High End?
pepesieb am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  2 Beiträge
Um welches 2.1 System handelt es sich ?
SpInT am 26.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  6 Beiträge
Jamo 307 High End
SoundSalieri am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  9 Beiträge
Könnt ihr mir sagen um was für einen Lautsprecher es sich handelt? Bzw ein Klangproblem damit.
unfroehlicher am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  39 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.163