Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches LS-Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
HeinzBO
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jul 2004, 10:48
Bisher sind meine JBL TI 5000 über ein Straight Wire Pro 12 Special angeschlossen. Da ich mir jetzt einen Pioneer AX10i-s gegönnt habe möchte ich gerne BI-Amping ausprobieren(ich weis, über einen Verstärker eigentlich kein echtes Bi-Amping).
Nur welches Kabel nehme ich jetzt zusätzlich für die Bässe. Das Pro 12 wollte ich eigentlich für Mittel- und Hochtöner lassen und für den Bass was neues holen.
Reicht zum Ausprobieren evtl. auch feinadriges 4 oder 6mm, wie es zum Teil bei Ebay angeboten wird oder habt Ihr direkt eine gute Empfehlung, bei der ich nicht komplett verarme? Kabellänge wäre je 3,50 Meter.
Ich betrete da für mich Neuland, deshalb ist jeder Ratschlag willkommen.

HeinzBo
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 04. Jul 2004, 11:03
Das nennt sich dann Bi-Wiring.

Nimm' das gleiche Kabel, wie schon vorhanden ist.

Zum antesten tut's auch ein Standard-Kabel, wenn der Querschnitt halbwegs gleich ist.

Gruss
Jochen
Ganglion
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jul 2004, 11:19
Ich hab selbst mal Bi-Wiring bei meinen Infinity Renaissance 90 gehabt- es klingt nur schlechetr wenn man zwei unetrschiedliche kabel nimmt (die leiten dann nicht gleich gut--> entweder bässe oder höhen werden lauter---> schelchter klang) und bei 2 gleichen kabeln bringt das GAR NIX (wieso sollte es auch was bringen? dann kommt halt das gleiche signal über 2 kabel, der LS "merkt" da ja nich, und die frqequenzen werden sowieso erst im LS aufgeteilt).
Also hab ich die Brücken wieder drangemacht und die beiden Kabel gelassen ---> höherer Querschnitt ---> die Musik wird leicht lauter ---> das empfindet man als besseren klang.
Bi Wiring ist also "für n Arsch".
MfG
HeinzBO
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Jul 2004, 11:27

Das nennt sich dann Bi-Wiring.

Nimm' das gleiche Kabel, wie schon vorhanden ist.

Zum antesten tut's auch ein Standard-Kabel, wenn der Querschnitt halbwegs gleich ist.

Gruss
Jochen


Hallo Jochen,

ich weis es ist ein Mischmasch aus Bi-Amping und Bi-Wiring, da zwar zwei Endstufen, aber aus einem Verstärker genutzt werden.
Ausprobieren werde ich es wohl.

MfG
Heinz
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jul 2004, 20:41
Mach es, wie Master_J vorgeschlagen hat; zwei gleiche Kabel, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Unter 7m Gesamtlänge (hin und zurück) kannst Du zum Vergleich mit Deinem jetzigen Kabel getrost erst mal zwei gleich gute nicht zu teuere Kabel von 2,5 qmm nehmen und den Pegel, wenn nötig, geringfügig erhöhen, wenn Du überhaupt einen Unterschied hörst.

MfG Bernd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Wiring / Bi-Amping
Lowflyer am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  4 Beiträge
Bi-Wiring/Bi-Amping ???
clicks234 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  7 Beiträge
Was heißt "Bi Amping"
HIFI_Schwede am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  47 Beiträge
Kabellängen bei Bi-Amping
Marlowe_ am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  14 Beiträge
Bi Amping?
Perner2 am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  5 Beiträge
Bi-Amping oder nicht?
LarsA. am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  39 Beiträge
Bi-amping mit B&W 704 ?
van_loef am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  2 Beiträge
Bi-Wireing oder Bi-Amping
Audionetter am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  3 Beiträge
Was ist Bi-Amping und Bi- Wiring?
realmadridcf09 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  9 Beiträge
Bi-Amping sinnvoll ?
The_Darknight am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2013  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedU4U
  • Gesamtzahl an Themen1.346.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.697