Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

B&W 703 oder Nautilus 804 am ROTEL RSX 1065

+A -A
Autor
Beitrag
klr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2004, 11:27
Hallo,

ich besitzt die Canton Ergo 91 DC und bin vor allem mit dem Bass und den Mitten, je nach Musikrichtung, an den Ergo's nicht immer zufrieden. Es fehlt an "wärme" in den Mitten und einem schönen fetten "weichen" Bass. Die Ergo's klingen manchmal etwas zu analytisch und decken schlechte Aufnahmen mit zuviel Höhen gnadenlos auf.

Kann jemand einmal seine Erfahrungen mit einer B&W 703 oder der Nautilus 804 an einem ROTEL RSX 1065 beschreiben?
Danzig
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2004, 11:54
ich rate dir zur 703.

ich habe die 703 an rotel,vincent,naim,t+a usw. gehört und muss behaupten, dass sich b&w lautsprecher an rotel elektronik am besten anhören.

die 703 haben weltklasse mitten, die jedoch sehr hörpositions fixiert sind.
die 703 haben einen sehr guten (niemals aufdringlichen)bass.

muss aber sagen dass der mitteltöner, schlechte aufnahmen wie auf dem silbertablet serviert.

dafür bekommt man ne gänsehaut bei guten aufnahmen.

auch dein rotel wird an den b&ws erstma richtig zur geltung kommen.
TurntableT
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Aug 2004, 11:57
Hallo klr,

ich habe beide gehört.

Wenn Du auf fetten Bass stehst, ist die 804 die schlechteste Wahl. Bei meiner Hörsession kam da nicht viel.

Die 703 hat zwar einen schönen kräftigen Bass, ist aber in den Mitten und in den Höhen nicht schön.

Ich denke der Preis für diese LS sind übertrieben.

Bei LS von Nubert (ich habe Deinen anderen Betrag gesehen) bist Du besser bedient.

Gruß
TurntableT

P.S.: Alles nur MEINE Meinung! (Bevor ich noch geflamed werde )


[Beitrag von TurntableT am 19. Aug 2004, 12:08 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2004, 14:08

Bei LS von Nubert (ich habe Deinen anderen Betrag gesehen) bist Du besser bedient.



lol

dann kann er gleich bei canton bleiben


Ich denke der Preis für diese LS sind übertrieben


denke ich nicht, da man die 703 ja bereits für 2500€ bekommt.

und zeig mir ma en lautsprecher der 2500€ klasse, der es mit der 703 aufnehmen kann.


[Beitrag von Danzig am 19. Aug 2004, 14:19 bearbeitet]
mark247
Stammgast
#5 erstellt: 19. Aug 2004, 14:22
Danzig schrieb


die 703 haben weltklasse mitten


TurntableT schrieb



Die 703 hat zwar einen schönen kräftigen Bass, ist aber in den Mitten und in den Höhen nicht schön.


Da scheinen ja die Meinungen auseinander zu gehen!

@ KLR: Die Fragerei hier im Forum bringt Dich nicht ans Ziel! Der Nubertfan empfiehlt Dir Nubert, der Cantonfan empfiehlt Dir eine RC-L, Markus P. empfiehlt Dir "lösungsorientiert" heranzugehen.

Ich sage Dir Folgendes:

Du hast scheinbar Interesse an der B&W 804 und an der 703. Die 703 kostet UVP 3000 Euro, die 804 3600 Euro. Geh also zu einem Händler und hör Dir die beiden LS in Ruhe an. Wenn es ein guter Händler ist, dann ist das kein Problem.

Dann kannst Du entscheiden, ob es Dir das Geld wert ist. (Im Verglich zu deinen bsiherigen Boxen und dann nochmal im internen Vergleich 703 vs. 804).

Viel Spass dabei!

Mark247
TurntableT
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Aug 2004, 14:37
@ Danzig:


und zeig mir ma en lautsprecher der 2500€ klasse, der es mit der 703 aufnehmen kann.


Die 703 sind Sch**tt.
Hör dir mal eine AudioPhysic, eine Spendor, eine ProAc, eine HGP oder eine Odeon an.

Ich war vorher auch auf B&W fixiert. Ich wollte mir die 703 auch erst kaufen(am Anfang meiner Suche). Als ich dann aber die oben erwähnten LS gehört habe und dann später zum Vergleich nochmal die 703, ist die innerhalb von Minuten durchgefallen. Und die Anderen sind sogar billiger.

Großer Name, große Auswahl, großer Ruf, viele Kunden. Ergo: Guter Lautsprecher.
Ne Ne, so einfach ist das leider nicht.

@ mark247:

Und Nubert-Fan bin ich auch nicht. Ich habe mir einen anderen LS gekauft. Aber ich hatte die NuWave 125 zuhause und die ist um Längen besser als die 703.

@ klr:

Ich sage auch nicht, Du sollst Dir diesen oder jenen LS kaufen. Selber hören ist und bleibt oberstes Gebot (wie mark247 schon schrieb), das braucht man nicht dauernd zu wiederholen. Aber die 703 oder 804 sind meiner Meinung nach am Ziel vorbei.

Gruß
TurntableT


[Beitrag von TurntableT am 19. Aug 2004, 14:39 bearbeitet]
klr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Aug 2004, 14:37
Danke für die schnellen Beiträge.

Damit kein all zu falsches Bild aufkommt. Die Ergo's sind teilweise wirklich Spitzenlautsprecher, wenn es um die Auflösung und Stimmenwiedergabe geht. Nur seit der ROTEL dran hängt, wird's mit den Aufnahmen immer schwieriger, da der wirklich nichts verschleiert oder versteckt. Evtl. werde ich nochmals eine Transparent Audio Kalbel probieren, das eher den Bass betont und "warm" klingen soll.

Da es von Ulm aus bis Aalen nur 100 km sind, werde ich mir einmal die Nuberts anhören. Allerdings habe ich auch die Befürchtung, dass die Nubert-Lautsprecher ähnlich wie die Canton-Boxen klingen. Wir werden es hören!

Zudem möchte ich meinen ROTEL mit zum B&W-Händler nehmen und mir die 703 einmal anhören. Es wird immer gesagt, dass die B&W's so schön zum ROTEL passen. Allerdings muss ich auch sagen, das der UVP mit 3000 Euronen ganz schön happig ist.

Ich gebe Mark247 natürlich völlig recht, wenn er sagt: anhören!!!
mark247
Stammgast
#8 erstellt: 19. Aug 2004, 14:51



Zudem möchte ich meinen ROTEL mit zum B&W-Händler nehmen und mir die 703 einmal anhören. Es wird immer gesagt, dass die B&W's so schön zum ROTEL passen. Allerdings muss ich auch sagen, das der UVP mit 3000 Euronen ganz schön happig ist.



Das ist doch schon mal sehr gut! Nimm Deine Rotel mit und dann nimmst Du Dir mal die Zeit. Das kann ja auch Spass machen (beim richtigen Händler). Danach weisst Du dann Bescheid(vielleicht ist ja B&W auch nichts für Dich)und kannst hier berichten.

Und zum Preis: Von der UVP wird der Händler auf jeden Fall noch etwas runtergehen.
Votec_F7
Neuling
#9 erstellt: 19. Aug 2004, 14:53

@ KLR: Die Fragerei hier im Forum bringt Dich nicht ans Ziel! Der Nubertfan empfiehlt Dir Nubert, der Cantonfan empfiehlt Dir eine RC-L, Markus P. empfiehlt Dir "lösungsorientiert" heranzugehen.


Der war gut... ;-)
klr
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Aug 2004, 14:57
Hallo TurntableT,

die Infos kommen bei mir schon richtig an.

Im Endeffekt ist nicht nur das Hören beim Händler entscheidend, sonder der Raum zu Hause. Der ist bei mir äußerst schwierig, da der ganze Raum (ca. 28 qm) mit Teppichboden ausgestattet ist. Da das Wohnzimmer unter dem Dach völlig offen ist, beträgt die Raumhöhe in der Mitte stolze 4,8 Meter.

Welche Modelle von AudioPhysic, Spendor, ProAc, HGP oder Odeon hast Du angehört und wo liegen die denn preislich so?

Dankeschön!
TurntableT
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Aug 2004, 15:31
Hallo klr,



die Infos kommen bei mir schon richtig an.

oki doki

Im Endeffekt ist nicht nur das Hören beim Händler entscheidend, sonder der Raum zu Hause. Der ist bei mir äußerst schwierig, da der ganze Raum (ca. 28 qm) mit Teppichboden ausgestattet ist. Da das Wohnzimmer unter dem Dach völlig offen ist, beträgt die Raumhöhe in der Mitte stolze 4,8 Meter.

Scheinst ja 'ne tolle Wohnung/Haus zu haben!

Welche Modelle von AudioPhysic, Spendor, ProAc, HGP oder Odeon hast Du angehört und wo liegen die denn preislich so?

Die Preise sind mir nicht mehr so present:
Audio Physic Spark: äh.. ich denke so um die 2200,- €/Paar
http://www.audiophysic.de/produkte/spark/index.html

Audio Physic Tempo: mmmh.. weis nicht mehr was die kostet
http://www.audiophysic.de/produkte/tempo/index.html

Spendor S6: bischen schlapp im Bassbereich Preis 2300,- - 2500,- €/Paar denke ich.
http://www.spendoraudio.com/EXP1024.HTM

Spendor S8: sehr schöner LS (klanglich) Preis: teurer als die S6 (so um die 3000,- €/Paar).
http://www.spendoraudio.com/EXP1024.HTM

ProAc Studio 125: einer der besten, die ich gehört und gesehen habe. Hätte ich fast gekauft. Bischen viel Bass: Man muss ein Bassreflexrohr zustopfen. Preis 2200,- €/Paar (sicher).
http://www.proac-loudspeakers.com/studio125.php

HGP Mandola² SuperTech: wahnsinniger Bass für die Größe aber nicht so präzise, brilliante Höhen. Preis: um die 3000,- €/Paar.
http://www.hgpaudio.com/deutsch/

Odeon Fidelio: Zur Zeit Meine. Hornhochtöner mit absolut genialer Auflösung und Ortbarkeit. Bisschen schlank im Bassbereich. Die werde ich durch die ProAc Studio 125 ersetzen, wenn ich den Bass nicht sauber durch einen Sub ersetzt bekomme. Preis: um die 2000,- €/Paar.
http://www.odeon-audio.de/ leider auf der Seite nicht zu finden.

Odeon Nova: Mehr Bass als die Fidelio, aber die Abstimmung gefiel mir nicht so. Preis ca. 3000,- €/Paar.
http://www.odeon-audio.de/

Gruß
TurntableT


[Beitrag von TurntableT am 19. Aug 2004, 15:37 bearbeitet]
klr
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Aug 2004, 15:53
Hallo TurntableT,

besten Dank für die tollen Infos.

Leider wohne ich im Moment in der tollen Dachwohnung nur in Miete, aber ein Hausbau steht evtl. nächstes Jahr an. Deshalb werde ich die Zeit jetzt noch nutzen, um etspr. Boxen anzuhören.

Welche Boxen hast Du dir nun zugelegt?
klr
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Aug 2004, 15:58
Hab's in der Hektik überlesen, welche Boxen Du hast. Steht ja alles drin.
MH
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2004, 15:59
hi klr,

die richtige Box zu finden wird ein schwieriges Unterfangen für Dich.

"Es fehlt an "wärme" in den Mitten und einem schönen fetten "weichen" Bass. Die Ergo's klingen manchmal etwas zu analytisch und decken schlechte Aufnahmen mit zuviel Höhen gnadenlos auf."

Ich habe die Ergo umgekehrt eingeschätzt. Fetter, weicher Bass aber doch bestimmt nicht analytisch oder feinzeichnend.

Für nen fetten Bass würde ich Dir JBL emfehlen. Eine L90 oder TI 250 wären bestimmt eine deutliche Steigerung und auch ziemlich verstärkerunkritisch.

Gruß
MH
TurntableT
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Aug 2004, 16:00
Hallo klr,

Zur Zeit die Odeon Fidelio. Die habe ich gerade ein paar Wochen. Ich warte noch auf einen "schnellen Sub" um die schwächlichen Bässe auszugleichen.
Wenn ich das nicht sauber hinbekomme kann ich die noch gegen die ProAc tauschen. Die haben einen tollen Bass sind aber nicht ganz so genial auflösend und ortbar, aber trotzdem toll.

Gruß
TurntableT
Danzig
Inventar
#16 erstellt: 19. Aug 2004, 16:34

Die 703 sind Sch**tt.
Hör dir mal eine AudioPhysic, eine Spendor, eine ProAc, eine HGP oder eine Odeon an.


an welcher elektronik ist die 703 Shit?

an meiner 1070 kombi von rotel oder auch dem 1062 amp, hören sie sich spitze an.

IMHO hat kein ls in dieser preisklasse (an nem rotel) so ein gutes klangbild geliefert wie die 703.

lediglich die 600€ teurere Monitor Audio gold ref 60, konnte mich an den o.g. rotels noch mit überzeugen.

die kef XQ 5 war auch net schlecht, aber sehr sehr langweilig(und das nach dem 5.testsong)

ach ja, ne dynaudio war da auch noch, die kostete aber leider 5200€

die getestete proac war ebenfalls gut(aber aber alles andere als empfehlenswert)

die Naim Ariva war sehr hochauflösend , der bassbereich war mir aber etwas zu schwammig und unterdimensioniert.

usw. usw. usw.

so das waren meine erfahrungen.


bin seit 5 monaten auf der suche und hab bisher nichts besseres gefunden(3000€ klasse).


[Beitrag von Danzig am 19. Aug 2004, 16:36 bearbeitet]
klr
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Aug 2004, 07:09
Hallo Danzig,

in den nächsten Wochen werde ich mir eigenes Bild zu den B&W 703 machen können. Bin sehr gespannt, ob die Aussage vom Händler und dir zutrifft, dass ROTEL u. B&W gut harmonieren.

Ich höre sehr viel Pop, Balladen und vor allem aber Rock, Hardrock, Speedmetal und teilweise auch etwas Gothic-/Deathmetal. Das einzige was weniger läuft, ist klassische Musik oder Jazz. Jetzt werden vielen sagen, für den Hardrock benötig niemand B&W-Boxen für 3000 Euro. Meine Erfahrung ist aber, dass gerade diese Musik manche Boxen oder Verstärker gnadenlos überfordern. Da wird ein schönes ruhiges Blues-Stück oder Katie Melou (gefällt mir sehr gut)mit einer guten Aufnahmetechnik vorgeführt und alles klingt super toll. Dann kommt Nightwish, Metallica etc. rein und schon wendet sich das Blatt. Wenn dann der Doublebass noch kommt, gehen die Boxen oder der Verstärker in die Knie. Natürlich sind die Aufnahmen in dieser Musikrichtung oft nicht die besten, was die Sache ja noch schwieriger macht.

Nochmals zu meinen Canton Ergo 91 DC. Sie klingen frisch und sehr dynamisch, mit einer guten Auflösung. Meine gestrige Aussage mit "analytisch" war etwas übertrieben. Dire Straits "Brothers in Arms" könnte ich dan den Boxen jeden Tag hören, da der Klang zu den Boxen und dem Rotel super passt. Was mir im Moment trotzdem fehlt, ist mehr ein fetter, weicher und gleichzeitg auch druckvoller Bass in Verbindung mit etwas mehr Mitten. Ich habe das Gefühl, dass die DC-Technik der Box den richtig tiefen weichen Bass abblockt und deshalb zuviel Oberbass vorliegt. Wenn dann der Subwoffer AS2 (Ø30 cm Membran) zugreift, geht's schon zur Sache. Allerdings kommen dann die Ergos in den Mitten nicht mehr ganz nach und es klingt leicht unharmonisch, aber beileibe nicht schlecht.

Mit welcher Art von Musik habt ihr die verscheidenen Boxen angehört?
Danzig
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2004, 07:50

Jetzt werden vielen sagen, für den Hardrock benötig niemand B&W-Boxen für 3000 Euro. Meine Erfahrung ist aber, dass gerade diese Musik manche Boxen oder Verstärker gnadenlos überfordern.

da muss ich dir zustimmen, höre selbst gerne metal.


Wenn dann der Doublebass noch kommt, gehen die Boxen oder der Verstärker in die Knie.


gerade in sachen dublebass sollten die 703 dich vom hocker hauen.


[Beitrag von Danzig am 20. Aug 2004, 07:53 bearbeitet]
MH
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2004, 08:03
hi,

damit trefft ihr auch so ungefähr meinen Musikgeschmack. Wobei ich diese musikrichtung für ziemlich schmerzfrei halte was die Qualität der Boxen angeht. Hauptsache dynamisch und ein trockener Bass. Die meisten Metal CDs sind sowieso ziemlich bescheiden aufgenommen.

Gruß
MH
sparkman
Inventar
#20 erstellt: 20. Aug 2004, 08:18


Die Preise sind mir nicht mehr so present:
Audio Physic Spark: äh.. ich denke so um die 2200,- €/Paar
http://www.audiophysic.de/produkte/spark/index.html

Audio Physic Tempo: mmmh.. weis nicht mehr was die kostet
http://www.audiophysic.de/produkte/tempo/index.html




die spark 2500 euro/paar
die tempo 3000 euro/paar

hör dier mal die spark an.
die hat diese b&w 703 bei meinem test locker in den keller gestellt.

gruss

sparkman
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Aug 2004, 09:10


hör dier mal die spark an.
die hat diese b&w 703 bei meinem test locker in den keller gestellt.


Man ist ja immer wieder erfreut, diese differenzierten und aussagekräftigen Hörberichte zu lesen.
TurntableT
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Aug 2004, 09:52
@ klr:

Jetzt werden vielen sagen, für den Hardrock benötig niemand B&W-Boxen für 3000 Euro. Meine Erfahrung ist aber, dass gerade diese Musik manche Boxen oder Verstärker gnadenlos überfordern.

Stimmt. Ich höre auch ab und zu mal Metal und wenn dann die Lautsprecher nicht transparent genug sind und nur noch einen Elektrogitarrenbrei verbreiten ist das nicht lange auszuhalten.

@ sparkman:

die spark 2500 euro/paar
die tempo 3000 euro/paar

ah ja. Danke!

die hat diese b&w 703 bei meinem test locker in den keller gestellt.

Ja, das habe ich auch so empfunden.

@ John_Bowers:

Man ist ja immer wieder erfreut, diese differenzierten und aussagekräftigen Hörberichte zu lesen.

Das sollte bestimmt nur heißen, dass er sich die Spark mal anhören soll. Mehr nicht.

Gruß
TurntableT
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Aug 2004, 10:09



die hat diese b&w 703 bei meinem test locker in den keller gestellt.

Ja, das habe ich auch so empfunden.




Du hast also auch den Keller empfunden?
sparkman
Inventar
#24 erstellt: 20. Aug 2004, 10:37
jo meinte nur das er sich die sparks auch mal anhören sollte.

und das mit dem keller war so gemeint das die spark besser spielt als die 703.
TurntableT
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Aug 2004, 10:51
@ John_Bowers:

Du hast also auch den Keller empfunden?

Ja!

Gruß
TurntableT
jock
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Aug 2004, 11:05


in den nächsten Wochen werde ich mir eigenes Bild zu den B&W 703 machen können. Bin sehr gespannt, ob die Aussage vom Händler und dir zutrifft, dass ROTEL u. B&W gut harmonieren.


Wird B&W und Rotel in Deutschland nicht vom gleichen Vertrieb vermarktet? Evtl. ist das ja der Grund, warum die beiden Marken so oft in einem Atemzug genannt werden ( z.B. in diversen HIFI Gazetten ).

jock
Danzig
Inventar
#27 erstellt: 20. Aug 2004, 12:36
^soviel ich weiß werden b&w und rotel sogar im werk zusammen getestet und abgestimmt
klr
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Aug 2004, 12:55
Habe etwas Glück,

mein B&W-Dealer vertreibt auch Audiophysik.

Ich schau evtl. heute noch vorbei,um zu sehen was er so da hat. Nochmals vielen Dank für die Tips u. Meinungen!
sparkman
Inventar
#29 erstellt: 20. Aug 2004, 13:21

Audiophysik


Audio Physic


wenn du welche hörst sag uns auch mal bescheid welche dir nun besser gefallen.
klr
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Aug 2004, 17:55
Hallo,

hatte letzten Freitag ca. 30 Min Zeit die B&W 703 einmal an der ROTEL RMB1075 + RSP 10687 zu hören. Die 703 stand frei in einem ca. 30 qm großen Raum.

1. Min. -> Entäuschung pur und das für 3000 Euro
10. Min. -> Gewaltige druckvolle Stimmenwiedergabe
30. Min -> Löst toll auf und macht verdammt Druck

Es waren leider nur recht langsame Stücke auf der CD vom Händler. Was mir aber immer gefehlt hat, ist der von mir so gewünschte weiche druckvolle Bass.

Am 9. Sept. wird der große Tag sein. Dann darf ich nochmals zum Händler und die B&W 703 steht in einem anderen Raum. Gegengehört wird die neue Audio Physik Tempo und eine Sonus Faber.
TurntableT
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Aug 2004, 08:52
Hallo klr,

da bin ich ja mal gespannt wie ein Flitzebogen was du dazu sagen wirst.
Viel Spass dabei.

Gruß
TurntableT
rm
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 27. Aug 2004, 09:10
Moinsen.

Kleiner Tip am Rande:
Höre dir mal die Dali Helicon 400 an Rotel an.

Ist ja immer Geschmacksache, aber seit die Dali an meinen Rotels läuft kommt mir B&W nicht mehr ins Haus.
Nix gegen B&W, aber Dali ist MEINER Meinung nach transparenter, klarer.
Und hat einen weichen, guten Bass....

Gruß

Ralf M.
Dr.Who
Inventar
#33 erstellt: 27. Aug 2004, 09:14
Hallo,


na,was werde ich die als JM-Lab Fan jetzt wohl empfehlen?
Richtig,die Electra-Serie !!
Geht los mit der 926er LP 3600,- ein absoluter Traum-LS
und das nicht nur weil ich sie habe.....
Die Dinger spielen einen unheimlich sauberen Bass,sind aber keine Bass-Monster falls du solche suchst.




[Beitrag von Dr.Who am 27. Aug 2004, 09:17 bearbeitet]
front
Inventar
#34 erstellt: 27. Aug 2004, 09:39
[quote=Danzig]
Bei LS von Nubert (ich habe Deinen anderen Betrag gesehen) bist Du besser bedient.



lol

dann kann er gleich bei canton bleiben


Ich denke der Preis für diese LS sind übertrieben


denke ich nicht, da man die 703 ja bereits für 2500€ bekommt.

und zeig mir ma en lautsprecher der 2500€ klasse, der es mit der 703 aufnehmen kann.[/quote=Danzig]

Jm Labs Electra 936, um WELTEN besser (IMO) !
Dr.Who
Inventar
#35 erstellt: 27. Aug 2004, 12:01
@Front

Falls du noch auf der Suche bist,die Beryllium wird in der nächsten Ausgabe(Stereoplay) genauer unter die Lupe genommen.



bis dahin....
front
Inventar
#36 erstellt: 27. Aug 2004, 12:18
Hui, wird gekauft ! Suche immer noch nach nem Schnäpchen für die 927(37), glaube auch das der Weg dort hin führen wird. Einzig noch Konkurrenz kann einen Dyn. Contour oder die Dali machen...
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Aug 2004, 19:28
Muß eigentlich jeder Thread zum Thema Lautsprecher in den üblichen Sprüchen ausarten "Hör dir doch lieber XY an, klingt um Welten besser, spielt alle anderen an die Wand" ? Finde ich albern und deplaziert. Dafür gibt es das Kaufberatungsforum.
Horus
Inventar
#38 erstellt: 27. Aug 2004, 19:58
Hallo klr,

bin auch an der neuen Tempo interessiert. Kann es sein,daß die Sonus Faber, die Du dir anhören willst, die "Grand Piano Home" ist ? Auch diese stehen bei mir in der engeren Wahl.
Bin auf Deinen Testbericht äußerst gespannt !

Gruß

Ralf
klr
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 05. Sep 2004, 16:53
Hallo Horus,

soviel ich noch mitbekommen habe, wird es wohl die Piano Home sein, da der Paarpreis bei ca. 3000 Euro liegt. Die Boxen standen in einem anderen Raum und der Händler sagte nur, dass die auch eine gute Alternative zur 703'er wären.
klr
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Sep 2004, 07:33
Hallo zusammen,

gestern habe ich nun an einer Kombi ROTEL RMB 1095 und ROTEL RSP 1068 die B&W 703 und die Audio Physik Tempo IV beim Händler jeweils ca. 1 h gehört. Die Sonus Faber Piano Home wurde leider vor einer Wocher verkauft, sodass sie für einen Test nicht mehr zur Verfügung stand.

Gelauscht wurde:
Katie Melua
Jam & Spoon
Keane
YG Accoustics Test-CD (Kari Mremmes / The Stimulators)
Dream Theater (Progressive Metal)
Nightwish (Symphonic Metal)
Sirena (Melodic Death Metal)

B&W 703
+ tolle Stimmenwiedergabe und schöne druckvollen Mitten
+ in den Höhen nie audfringlich, egal bei welcher Art von Musik
+ auch bei leisem Hören sehr sauber
+ Doublebass wurde super gut weggesteckt

- Bass war bei Nightwish wie weg
- Der Bass könnte noch tiefer gehen und manchmal bei Pop-Music wie jam&spoon oder kean druckvoller sein
- Der Bass hat ein paar Mal regelrecht gedröhnt

Audio Physik IV
+ tolle Auflösung mit schöner Hochtonwiedergabe
+ bei Pop-Musik sehr gute Bässe
+ sehr druckvoll

- bei schnellem Doublebass (Death-Metal etc.) völlig überfordert. Da kam nur noch "Soundbrei" rüber.
- eher hell abgestimmt.
- zu wenig Mitten

Mein persönlicher Testsieger ist die B&W 703. Allerdings hat mich die B&W auch nicht derart überzeugt, dass ich jetzt sofort 3000 Euro auf den Tisch lege. Die B&W ist jedoch sehr ausgeglichen und hat bei jeder Art von Musik einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Ich denke mit dieser Box lässt sich jede Musik über längere Zeit stressfrei hören.

Die Tempo ist für micht typisch "deutsch" abgestimmt und für meinen Geschmack etwas zu hell und höhenbetont. Genau das habe ich schon bei meinen CANTON Ergo's, die ich übrigens langsam richtig schätzen lerne. Zudem war die Tempo bei den heftigen Metalstücken am Ende. Der Händler sagte, dass die Box an einem Röhrenverstärker toll sei, was ich mir gut vorstellen kann.

Ich werde bzw. muss wohl noch weiter suchen. Aber die Richtung für mich ist im Momnet klar B&W (evtl. Nautilus???). Ich möchte trotzdem noch die CANTON Karatserie und Nubert hören. Des Weiteren evtl. ProAc Studio, Spendor, JM Lab, KEF und evtl. Dynaudio.
anon123
Administrator
#41 erstellt: 11. Sep 2004, 07:53
Hallo KLR,

ein sehr schöner Hörbericht, der leider (?) auch zeigt, wie schwierig die Qual der Wahl ist. Wenn Du das nich ein wenig ausbaust, könnte man es vielleicht in den Bereich Test/Erfahrungsberichte stellen.

Du scheinst ja erhebliche Anforderungen an die Basswiedergabe zu stellen, wenn's in der von Dir genannten Kombination B&W/Rotel immer noch nicht reicht. Allerdings denke ich, daß man ggf. auch schlanke Abstimmung mit "Bassarmut" verwechseln kann bzw. von bestimmten Vorerwartungen und/oder -erfahrungen geleitet wird. Meine CDM 1NT klingt vordergründig auch bassärmer als die 601 (ich weiß, kein Vergleich). Hat man sich an die schlanke Abstimmung gewöhnt und intensiv mehrere bekannte CDs gehört, entdeckt man auch hier den "wahren Tiefgang". Auch wäre mir wichtiger, daß der LS auch schnellen Impulswechseln (oder wie das heißt) folgen kann ("Doublebass") und es dabei nicht an Durchhörbarkeit vermissen läßt. Und das scheint die 703 ja zu tun. Lag das Dröhnen Deiner Meinung nach eher am Raum/der Aufstellung oder an den LS -- auch wenn man das im Geschäft kaum sagen kann.

Wäre es eine Alternative, vielleicht die 704 zu nehmen und dann etwa den ASW-675 im tiefen Keller (so bis 40Hz) toben zu lassen? Ich weiß, daß das keine ideale Kombination ist, aber es würde vom Preis gerade noch passen. Aber ich will Dich auch keinesfalls auf B&W festnageln wollen. Wer weiß, was Du noch entdeckst. Phonar und Monitor Audio kämen mir da noch in den Sinn.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 11. Sep 2004, 08:12 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#42 erstellt: 12. Sep 2004, 13:19
probiere doch auch die kef xq5 mal
klr
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 13. Sep 2004, 08:18
Hallo Danzig,

das angesprochene Dröhnen hat ganz klar mit der Aufstellung und dem Raum zu tun. Deshalb habe ich es auch nicht überbewertet.

Ich bin wohl schon etwas das basslastige Klangbild meiner Ergo 91 DC + dem AS 2 gewöhnt, weshalb ich den Bass der 703 ohne Subwoofer als etwas zu schwach eingestuft habe. Was ich an der B&W 703 jetz schon liebe, ist das ruhig und stressfreie Klangbild bei allen Musikarten. Stimmen kommen schön druckvoll und die Höhen sind einfach sehr angenehm und präzise. In Kombination mit einem Subwoffer wie dem AS 2, kann ich mir die 703'er zu Hause schon vorstellen. ROTEL und B&W passt schon sehr gut zusammen.

Allerdings wurde mir nach den ersten Hörseassions auch klar, dass die Canton Ergo's für das gezahlte Geld vor vier Jahren schon sehr gut sind. Die beiden 20-iger Bässe der Ergos sind druckvoll und, entgegen meinem ersten Aussagen, eigentlich eher weich abgestimmt. Was aber gegenüber der 703 klar zu hören war, sind die überzogenen spitzen Höhen und die etwas fehlenden Mitten. Die Tempo IV war in meinem Höreindruck ähnlich wie die Ergos abgestimmt, was für mich keinen große Klangänderung bedeuten würde. Zudem verlangt die Tempo eine Aufstellung, mit einem großen Abstand zur Wand, den ich im Moment nicht bieten kann.

Mir ist auch jetzt schon klar, dass eine wirkliche Klangsteigerung bei den Boxen mit wesentlich höheren Kosten als erwartet verbunden ist. Die Kombination 704 und Subwoofer ist eine Überlegung wert.
Danzig
Inventar
#44 erstellt: 13. Sep 2004, 08:48
wenn du noch einen subwoofer dazu haben willst, biste mit der 704 auf jeden fall besser bedient.

weil imho bringt dir bei der 703 ein subwoofer wenig, da das imho gut abgestimmte klangbild dann flöten geht.

die 704 ist im bassbereich etwas neutraler abgestimmt, in sofern kann man diese ls mit nem guten sub, mehr aufwerten als die 703.
und vor allem sparst du en haufen knete.

allerdings finde ich den mitteltonbereich nicht ganz so doll wie bei der 703.

allerdings würde ich gerade bei deinen ansprüchen noch die KEF XQ 5 probehören, die kosten auch 3000€ und da brauchste weniger en sub zu.
du wirst aber auch bei denen keinen übertönten canton bass finden.
die frage ist halt ob du musik oder nur bass hören möchtest.

und wenn es wirklich günstiger und auch noch gut sein soll, dann höre mal die kef q7(zu bekommen für 1100€) oder die b&w Dm 604 s3(1400€) probe.
klr
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 21. Sep 2004, 08:29
Eine Nautilus 804 zum Probehören zu finden ist äußerst schwer. Evtl. gibt es in München Gelegenheit die 803 zu hören.

Kennt jemand einen Händler im Raum Stuttgart oder Augsburg/München der zufällig die 804 da hat?
MooS
Neuling
#46 erstellt: 21. Sep 2004, 08:54
öhh... in karlsruhe gibts nen händler.. sg-akustik (adresses siehe webseite, www.sg-akkustik.de). der müsste die 804/803 dahaben.

wenn dir die 70km von stuttgard nicht zu weit sind.

mir hat er auch schon angeboten ls mal für eine tag mit nach hause zu nehmen um daheim probezuhören.

gruß moos
klr
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Okt 2004, 14:06
Habe nun vor ein paar Wochen die gesamte 700'er Kette (2 x 703, ASW 700 und 2 x 705)am ROTEL RSP 1098 + RMB 1095 angehört.

Heimkino (z. B. Ice Age) kam schon recht überzeugend rüber. Bei meiner Musik-DVD "Within Temptation" hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Die Stimmen kamen gut, jedoch das Schlagzeug müsste mit viel mehr Druck kommen. Nun gut, die Within Tempation DVD ist klanglich nichts weltbewegendes. Eric Clapton wiederum war überzeugend. Nur das letzte Quäntchen an Tiefbass wurde auch dort vermisst.

Die 703'er zeigte wieder eine sehr gute Auflösung, schöne Mitten, war insgesamt druckvoll hatte aber etwas wenig Bassdruck und Tiefbass. Der ASW 700 konnte das Ergbnis leider in Stereo nicht verbessern, da der Händler die Systemeinstellung der RSP 1098 nicht auf Stereo + Sub einstellen konnte.

Nächster Versuch:

Die Nautilus 803'er wollte ich bei einem anderen Händler probehören, da ich die Suche nach einer 804'er eigentlich aufgegeben habe. Die 803'er war ausgeliehen, weshalb die 802'er angeschlossen wurde. Angetrieben wurden die beiden Boliden von einer Burmester Vor- u. Endstufe.

Juhu, endlich war der Bass in der von mir gesuchten Dimension und der Rest hat natürlich auch gepasst. Tolle hochauflösende Höhen, beinahe zu starke Mitten und schöne fette punktgenaue Bässe. Dire Straits kam echt gut, mehr konnte ich in der kurzen Zeit nicht anhören.

Allerdings, muss ich erhlicherweise auch zugeben, dass die Erwartungen an eine solche Traumanlage höher sind, wie das was dann wiedergegben wird. Ich habe nun erkannt, dass miene derzeitige Kombination mit ROTEL und den billigen Canton-Boxen nicht soweit weg liegt, von dem was ich suche. Die in einer anderen Preisliga spielende Kombination 802'er "Traumbox" + Burmester möchte und kann ich nicht anstreben. Um wirklich den Schritt besser zu werden, muss ich wahrscheilich zuviel Geld in die Hand nehmen. Langsam wird deshalb guter Rat echt "teuer"!
A-Abraxas
Inventar
#48 erstellt: 18. Okt 2004, 14:31
Hallo,
da werden doch aber völlig verschiedene Preisklassen verglichen ! !
Die B&W Nautilus 802 an einer Burmester Endstufe ist natürlich in keiner Weise mit allen zuvor genannten Lautsprechern vergleichbar, nur kostet diese Kombination auch locker ein Vielfaches .
Die hier "meistgesuchte" Nautilus 804 hatte ich ca. 2 Jahre und natürlich hat sie mir gut gefallen . Stressfreies Hören ohne größere Kritikpunkte und eine ansprechende Optik sowie Verarbeitung, aber irgendwann fand ich sie langweilig - da fehlte mir Dynamik und Lebendigkeit .
Unstreitig ein guter Lautsprecher und jeder muss selbst wissen, was ihm gefällt, was ihm wichtig ist und was es ihm wert ist - sprich er dafür zu zahlen bereit ist.
Viele Grüße
klr
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Okt 2004, 09:23
Hallo A-Abraxas,

kann ich nur zustimmen. Klar sind das zweierlei Boxenwelten, die ich auch gar nicht direkt vergleichen möchte. War halt eine Gelegenheit, einmal über den "Budgetrand" zu blicken.

Mein Ziel war und ist es, die Schwächen meiner Ergo 91 DC in Form der etwas vermissten Mitten und mehr Wärme durch den Einsatz von B&W oder anderen Boxen zu kompensieren.

Nun muss ich halt feststellen, dass die 703'er meine Bass-Wünsche nicht erfüllen kann, die 804 'er nicht zum Probehören aufzutreiben ist, die 803'er noch fehlt, die 802'er schon toll ist, die Audio Physik Temp IV teilweise bei meiner Musik überfordert war und und .....

Welche Boxen betriebst du im Moment an welche Amp?
derausserirdische
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 21. Nov 2004, 04:19
Hi zusammen,
bin seit einiger Zeit Besitzer der von B&M 703 und Rotel 1062. Und ich weiss auch, dass die Meinungen über die 703 weit auseinandergehen. Für mich klingt die 703 faszinierend, suber Mitten seidige Höhen durchaus druckvoller Bass. Der Bass klingt aber nicht extrem straff was bei Rock eventuell besser käme. Dennoch macht das richtig Spass, höre ich auch u.a. Für den Preis der 703 habe ich nix bessres gehört, selbstverständlich kenne ich nicht den ganzen Markt.
Rotel klingt mit den B&W wirklich echt klasse und bietet meiner ANsicht nach das beste Preis / Leistungs Verhältnis. Der 1062 ist selbstverständlich nicht der Weisheit letzter Schluss und stellt meiner Ansicht nach das untere Ende des Sinnvollen an den 703 dar. Er klingt schlüssig und komplett und je länger man hört desto besser. Selbstverständlcih hat die 703 auch eine gewisse Einspielzeit. 1062 ist aber absolut musikalisch, löst angenehm auf und angemessen weiträumig. Bass ist durchaus drückvoll für die Leistung. Die etwas teurere Rotel Vor/Endkombi ist sicher ein klanglicher Fortschritt, da sie die 703 im Bassbereich besser kontrollieren kann (aber halt deutlich teurer). Für die Metal Fans kann sich das Probehören vom NAD 372 lohnen der auch nicht schlecht ist und deutlich mehr Power hat als der 1062. Ich denke von der Bass Kontrolle ist der etwas präziser. Das könnte bei Hard und Heavy wie gesagt besser kommen. Mir hat der 1062 im direkten Vergleich besser gefallen. Der klang einfach packender (das ist sehr subjektiv) im direkten Vergleich und nicht so analytisch. Stimmen fand ich auch besser. Aber ich glaube das ist reine Geschmackssache.
Habe ansonsten an der 703 noch gehört:
* Unison Res. Unico gehört (passt überhaupt nicht zusammen)
* Musical Fidelity X-150 (der ist richtig klasse fürs Geld und passt zur 703 (hat aber für mich nicht genug Eingänge)
* Marantz PM17 fand ich subjektiv gut, hat aber einen warmen Bass produziert
* Rotel Vor/End Kombi das war richtig super, aber hat eben irgendwas zwischen 2000,- und 3000,- € gekostet.

Mich würde noch interessieren, ob schon mal jemand einen richtigen Klasse Amp an die 703 geklemmt hat z.B. einen Symphonic Line RG9 MK4 oder ähnliches. Ist zwar ne ganz andere Preisklasse, aber es würden mich Eindrücke interessieren wie weit es mit klanglichen Verbesserungen geht ?

Bis dann.
A-Abraxas
Inventar
#51 erstellt: 21. Nov 2004, 08:56
Hallo,
jeder LS "wächst" mit besseren oder auch sehr guten Verstärkern - es ist absolut (und immer wieder) erstaunlich, was ein Spitzen-Amp aus einfachen Boxen rausholen kann .
Das gilt natürlich auch für die 703, wobei gerade die etwas größeren B&W´s "Schub" und ordentliche Kontrolle im Bass gut gebrauchen können .
Das ist eine Frage der persönlichen Vorliebe, ob ich mit dem Verstärker das letzte aus dem LS raushole oder eine etwas anspruchslosere (bessere / teurere) Box an einem nicht ganz so leistungsfähigen Verstärker betreibe. Optimal ist natürlich beides ...
Viele Grüße
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W Nautilus 804
ManniXXX am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  3 Beiträge
B&W Nautilus 804
onlinebiker am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
Nautilus 804 Bassqualität
_iam_charly am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  11 Beiträge
Upgrade B&W Nautilus 804
pfuller am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  4 Beiträge
B&W 703 oder 804 ??? die bessere Box
audioalex am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  4 Beiträge
Jetzt B&W Nautilus 804 kaufen oder noch warten?
hbitsch am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  37 Beiträge
B & W 804 Nautilus oder 801 Matrix
zimued am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  2 Beiträge
Center für B&W Nautilus 804 ?
Simbolo am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  19 Beiträge
Nautilus 804 upgraden?
pfuller am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  6 Beiträge
B&W 703 - welcher Verstärker
Airedale am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Rotel
  • Accuphase
  • KEF
  • Dali
  • Canton
  • JBL
  • Audio System
  • SIYOUR

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedAndreas3724
  • Gesamtzahl an Themen1.345.397
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.711