Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Blechbrücken entfernen notwendig

+A -A
Autor
Beitrag
boxenmann
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Feb 2005, 17:22
Hallo Leute!
Habe die Standlautsprecher Kef q11 zuhause mit Fadel Kabel "The Stream" mit Bannanensteckern. Bringts klanglich was die Blechbrücken auszutauschen und wenn wie- an den kefs kann man die Bananas nur seitlich reinstecken!
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Feb 2005, 17:31
hallo boxenmann

Die Serienblechbrücken sind in der Regel aus dünnem Blech, eine Umrüstung auf Kabelbrücken brachte damals schon einen Fortschritt. Je mach Geschmack und Möglickeiten kannst Du Dir solche Brücken aus Reststücken guter kabel auch selbst anfertigen. Da könntest Du sie auch ideal an Deine vorgegebenen Anschlussterminals anpassen

boxenmann
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Feb 2005, 18:06
Hi! danke!
Würde am liebsten auf BI-wire Kabel umsteigen hab blöderweise mein Fadel erst vor 1 Jahr gekauft 400Euro!
Kannst du dein Kabel empfehlen -was muß man da rechnen?

Irgendwie hab ich sonst keinen Plan was ich mit Kabelstücken machen soll. Hab mich bei "dienadel.de" informiert-da gibt es Kabel Brücken-fertig konfektioniert,12cm-4Stück für 30 Euro mit Kabelschuhen-nur ich hab keine Ahnung ob das bei mir passt, die Fadel haben Bananas müssten also über den Kabelschuhen liegen?? Meine Kef erlauben keine Bananas von oben lediglich von unten zum reinschieben?? Bin echt planlos+ mit Immobilien beschäftigt+technisch ein blutiger Anfänger
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Feb 2005, 18:16
Hi..

als erstes hatte ich pro LS einmal Kimber liegen mit Brücken gleichen Kabeltyps, dann Brücken raus und nochmal langes Kimber zum Amp (an Speaker B angeschlossen, A/B-Betrieb dann), zu guter letzt hab ich mir das Monitor 1202 als BiWiringVersion gegönnt noch bevor es zu diesen Preisregionen aufgestiegen ist

Alles diese Varianten kann ich mit gutem Gewissen empfehlen, ist halt auch klar ne finanzielle Frage wieviel man investieren will. Demnach könntest auch später nochmal nen Stereosatz von Deinem jetzigen Kabel erwerben und dann wie oben beschrieben anschliessen (A/B) wenns der Amp zuläßt, also vorher testen zur Sicherheit.
Bis dahin kannst die Zeit bestens mit guten Kablebrücken überbrücken denke ich

Hast Du ein Foto von deinem Anschlussterminal? Da gibts zig Möglickeiten Brücken anzuschliessen.
Ich hab meine Kimber Brücken sogar noch hier, immer wieder gerne zu Testzwecken genommen 30€ wären mir aber doch etwas zuviel des Guten oder? Hast doch bestimmt keine 2linken Hände, poste mal ein Foto dann sehen wir weiter



[Beitrag von Belzebub69 am 05. Feb 2005, 18:17 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Feb 2005, 18:29
Hi!
Das mit dem foto wär super- habe aber keine Ahnung wie das geht hier im forum? -bin echt eher ein Musikfreak als technisch interessiert
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Feb 2005, 18:36
Ok.. gehen wir das Schritt für Schritt an

"Sparkman" hat einen Threat dazu ins Leben gerufen zum Bilder einstellen:
http://hifi-forum.de...hread=387&postID=8#8
Damit sollte das klappen, er ist zudem krank und würd sich über ein Erfolgserlebnis bestimmt freuen

Wenn alles scheitert könntest Brücken auch von mir haben, ich hab noch Reststücke hier. Aber komm das kriegen wir hin.. MISSION BRÜCKENBAU
boxenmann
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Feb 2005, 19:38
Hi Danke für die Anleitung, werde mal paar Fotos machen, versuchs dann gleich!
boxenmann
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Feb 2005, 19:47
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Feb 2005, 19:48
Schöne Anlage

hast ein Foto des Anschlussterminals??
boxenmann
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Feb 2005, 19:54
Danke,fuktioniert ja offensichtlich super!!! boxenmann
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Feb 2005, 20:06
Ok.. da kann mans ja gut sehen

Du könntest die Brücken in die 4 runden Muttern stecken mit Hilfe von LS-Steckern oder anderen in diese Öffnungen passenden Steckern, zB Bananenstecker WBT oä. je nach Vorliebe und verwendetem Kabel für die Brücken

Das scheint mir die am einfachsten zu realisierende Maßnahme zu sein.

Das LS-Kable unkonfektionieren ginge türlich auch, also LS-Stecker/Bananas dran und reingesteckt in 2 der 4 Öffungen, und die Brücken dazwischen wo jetzt Deine LS Kabel drinstecken.

Ich hoffe ich schreib nicht zu wirssch
boxenmann
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Feb 2005, 20:26
Meinst du z.Bsp. solche Brücken, wie würde das in dem Fall gehen, die Brücken dazwischen und wo dann die Kabel rein-dann würden also die Bananenstecker also je auf einem Kabelschuh draufliegen?
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Feb 2005, 20:42
Ja das sind schon solche BiWi-Brücken

Wenn du die Muttern löst um dein LS kabel rauszuziehen.. kannst Du die Mutterng ganz runter drehen? Wenn die Muttern runtergedreht sind, bleiben außen 2 GewindeStege und mittig ist Platz für das LS Kabel richtig?
In dem Fall brauchst Du nur darauf zu achten das die Gabelschuhe (wie auf Bild) groß genug sind das sie außen um diese GewindeStege passen, dann kannst das alles rein /drum packen und mit der Mutter festziehen.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Feb 2005, 21:03
also-zur klarheit noch ein Bild. Danke Dir für Mühe!
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Feb 2005, 21:24
ok, das Foto ist goil

Würd ich so machen wie vorher beschrieben.. also das LS Kabel da drinlassen wo´s war.. und die Brücken mit Gabelschuhen die außen ums Gewinde drumpassen.. und die ganze Schose dann mit den Muttern festziehen

Als Maß für die Gabelschuhe kannst Dich an die orginalen Brücken halten bzw das ausmessen
boxenmann
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Feb 2005, 21:45
Hi!
Danke für Deine ausdauernde Unterstützung-bin jetzt echt schlauer, auch das mit dem Foto-Tip ist genial!!!-werde mir wohl preisgünstige Brücken bestellen. Seit ich dieses Forum nütze habe ich noch nie so einen produktiven Thread erlebt!
Übrigens überlege ich von meinem Vincent Cd Player1.1 (gefällt mir ganz gut-angenehmer Klang, macht aber öfter Probleme,Laufwerk, ist träge im Einlesen...) auf einen Marantz umzusteigen CD17MKIIIm?! Hättest du vielleicht einen CD Player Tip für mich. Kennst du den Marantz Player?


[Beitrag von boxenmann am 05. Feb 2005, 21:46 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Feb 2005, 21:54
Gern geschehen

Ich hab übers Forum auch in letzter Zeit seehr gute Erfahrungen sammeln können

Bei HiFi-Regler.de unf dienadel.de findest glaub ich ne kleine Auswahl an Brücken, oder bei Ibääii

Hm.. ich sammel gerade erste Eindrücke von RöhrenCDP.. ich möchte auch noch einen als Krönung der Kette.
Allerdings soll der preisliche rahmen nicht gesprengt werden, und meinen derzeitigen CDP muß er in den Schatten stellen. Und ohne hier gezz dicke Hose machen zu wollen.. mein XA50 ist ne Wucht

Shanling hab ich gefunden, den Vincent den Du meintest, Jolida und nen Sheng..irgentwas. Sahen aber alle ziemlich Plastik-fantastik aus und über Klangeigenschaften weiß ich eigentlich nix genaues. Ich schätze das wäre ein gutes Thema für nen neuen Threat

boxenmann
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Feb 2005, 22:06
Ja,-ist schon ein Thema-habe heute Früh einen Thread angefangen Vincent oder Marantz bis jetzt ohne Antwort- mal sehen... na jedenfalls nochmals Danke und schönen Abend!
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2005, 11:47
Hi,

wer´s hören kann gut. Ich glaube nicht an einer Verbesserung durch Kabel statt Blechbrücken. Vorsicht beim Probehören, man kann sich schnell täuschen da ja einige Sekunden verstreichen für jeden Hin und Hertausch.

Gruss
leisehörer
boxenmann
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Feb 2005, 13:03
Hi!
Also Verbesserungen durch Kabelbrücken... werd ich ja bald wissen, Geldaufwand ist jedenfalls sehr gering.
Ich höre bei Kabeln schon Unterschiede: Fadel gegen biligstes Eagle-Kabel: da hört sogar meine Freundin einen klaren Unterschied im Blindtest!!!! Das Fadel bringt einiges an Kontour+Auflösung-da klingts beim Eagle ein bisschen wie vom Nebel eingehüllt. Noch stärker war der Unterschied bei meinen Vorgänger-LS den Vienna Acoustics Strauss um 5500 Euro-je besser die Anlage um so eher hört man Unterschiede- zumindest ist das meine Erfahrung nach vielen Blindtests!!


[Beitrag von boxenmann am 06. Feb 2005, 13:04 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Feb 2005, 13:23
Hallo,

Wenn die Qualität der Schraubklemmen befriedigend oder sogar gut ist, dann wird die lediglich 25 mm lange!! Massivbrücke ganzflächig geklemmt werden und optimalen Kontakt herstellen.
Wenn! man nicht vorher alles falsch gemacht hat, oder absolut minderwertige Qualität an seinem Terminal vorfindet, kann man den Zustand mit ein paar 50 mm langen Litzen Litzen nur schlechter, oder im Bestfall "genau so" herstellen. Man darf nicht vergessen, welche Unterschiede zu erwarten sind. Ein komplettes Lautsprecherkabel hat (wenn alles beachtet wird) sicherlich 10 bis 20 fach höhere Einflussbereiche, und ist bekanntlich auch schon so schwer auszumachen, dass es in Blindtests durch die bekannten Faktoren Stress, Tagesstimmung, Tageszeit usw.
wohl nicht eindeutig ausgemacht werden kann...Also sehr geringe Differenzen.
Allerdings bin ich mir relativ sicher, dass man nach so viel "Aufwand" äusserst gerne eine Veränderung (Verbesserung) erfahrten möchte, welche dann auch unabhängig vom Istzustand bescheinigt wird.

Die Ausgangszustände sind eben "wichtig". Wenn in einer Lautsprecherbox ein billiges Terminal verbaut ist, dann ist in der Regel auch die ganze Box "billig" ....Bei der abgebildeten Box sieht aber alles (zumindest auf den ersten Blick) recht ordentlich aus.

Probier´s aus...kostet ja nichts und belebt die Freizeit


[Beitrag von -scope- am 06. Feb 2005, 13:30 bearbeitet]
wieder_singel
Stammgast
#22 erstellt: 11. Feb 2005, 01:46
Hallo.. Also ich habe die Brücken tauschen lassen.. Ich sass faul im Sessel und habe mich nicht bewegt.. Es verging auch etwas Zeit.. Ich konnte in den Bässen minimal mehr Kontrolle und Umfang erhören.. Kann auch täuschen, aber ich war mit den Kimber 8PR Brücken sehr zufrieden. Die hier http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEBI:IT
Gruss Den P.
SFI
Moderator
#23 erstellt: 11. Feb 2005, 09:12
Hi,

ich hab auch vor Kurzem die Blechbrücken entfernt, mir ein 80cm langes Stück van den Hul Royal Hybrid gekauft und entsprechend alles zusammengeschnitten. Nur mal btw!
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Feb 2005, 10:32
Wenn man die Blechbrücken drin läßt und rot bei HT/MT und dann Schwarz bei TT ( oder rot oben und Schwarz unten)anschließt, bringt das einen hörbaren Effekt?

MfG Bernd
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Feb 2005, 15:37
Ich denke das kannste problemlos ausprobieren und Dein Ohr entscheiden lassen

-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Feb 2005, 16:51
Hallo,


Ich konnte in den Bässen minimal mehr Kontrolle und Umfang erhören..


Aber die Brücken liegen doch im Tiefpass garnicht im signalweg

Oder anders gesagt: Es ist logischerweise "wenn überhaupt" mit irgendwelchen Verbesserungen im Hoch und Mitteltonbereich zu rechnen.

Sinnvolle und nachvollziehbare Argumente sind willkommen..
Ach ja...Stimmt....Nur das Ohr zählt...hatte ich schon vergessen


[Beitrag von -scope- am 11. Feb 2005, 22:03 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Feb 2005, 16:54
Hi...


Wenn man die Blechbrücken drin läßt und rot bei HT/MT und dann Schwarz bei TT ( oder rot oben und Schwarz unten)anschließt,


Ich habe beide Lautsprecherlabel des Verstärkers hier an "Rot" angeschlossen...Der Effekt ist zuerst kaum zu bemerken, aber je nach verwendetem Verstärker danach um so deutlicher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Blechbrücken bei BI-Wiring
amber66 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  8 Beiträge
BANANAS
devilpatrick88 am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  5 Beiträge
Blechbrücken an Bi-Wiring Terminals
tuw am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  11 Beiträge
Kefs + Bananenstecker
Zorndayk am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
neue Kabel mit Z-Plug Bananas - nur wie anschliessen ?
Prince_Yammie am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  5 Beiträge
Blechbrücken am Bi-Wiring Terminal
Icarus am 25.03.2003  –  Letzte Antwort am 25.03.2003  –  2 Beiträge
Kef Q11 ein Traum
boxenmann am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  32 Beiträge
KEF IQ9 gegen Q11?
Artur am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  16 Beiträge
LS Anschluss mit Bananas
five_angel am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2003  –  2 Beiträge
KEF und die Musikrichtung
zetlok am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.436 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedrene_dortmund
  • Gesamtzahl an Themen1.352.414
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.786.014