Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sind die KEF Q7 okay?

+A -A
Autor
Beitrag
cafan
Neuling
#1 erstellt: 11. Feb 2005, 09:17
Habe mir gestern die KEF Q7 vorführen lassen und bin schwer begeistert. Sind diese Lautsprecher für den reinen Stereobetrieb (Raumgröße 35qm) zu empfehlen? Bevor ich mich entscheide (ist schon fast passiert..) möchte ich nochmal nach Alternativen fragen.......
Danke für Hinweise!
pratter
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2005, 09:47
Alternativen, z.B. Monitor Audio S6, wenn es noch etwas teurer sein darf, dann noch Monitor Audio S8, Naim Ariva, JM Lab Electra 926 (1799 EUR / Paar), Dali New Suite 2.8, ..

Gruß,
Sascha
boxenmann
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Feb 2005, 10:05
Hallo!
Habe einen eigenen Thread "Kef Q11 ein Traum" geschrieben-viele Infos zur Kef Q7 und Kef Q11. Hab viel probiert und viel zuhause gehabt-teilweise auch wesentlich teurere Lautsprecher- Für mich ist die Kef Q Serie absolut gelungen und stimmig. Der einzige wirkliche Nachteil ist das billige Gehäuse.
Jedenfalls würde ich mir für deinen Raum ev. auch die Q11 überlegen= wie gesagt Unterschiede findest du in meinen Beiträgen, Bilder auch im Thread "Blechbrücken entfernen notwendig"

Bin ein Kef Fan geworden , sehe für mich keine wirklichen Alternativen... na vielleicht Avalon... aber die werd ich mir wohl nie leisten können-wollen!
lg Boxenmann

Übrigens: die Kef Q7 bekommst du schon ab 1050 Euro die Kef Q11 für ca.1400!!!!


[Beitrag von boxenmann am 11. Feb 2005, 10:11 bearbeitet]
cafan
Neuling
#4 erstellt: 11. Feb 2005, 10:19
Wo gibt's die KEF's für diese Preise ??
Roland04
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Feb 2005, 10:22

cafan schrieb:
Wo gibt's die KEF's für diese Preise ??

Frag mal hier nach, Preisanfrage starten, dann bekommst Du eine Mail, die machen richtig gute Preise!
http://www.csmusiksy...19--74--189-&level=2
boxenmann
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Feb 2005, 10:45
Hallo!
Vor ein paar Tagen bei www.hifi-regler.de- da war das Paar q11 für 1319 angeschrieben die Kef q7 für 10.. glaub 1050 na jedenfalls solltest du anrufen und diesen Preis verlangen. boxenmann
Danzig
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2005, 12:31

Thema: Sind die KEF Q7 okay?


komische frage!!!

probehören!!!

also mir gefallen sie besser als die q11
aber wie gesagt alles ansichtssache
A2driver
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2005, 13:19
Die Q7 sind klasse Ls deren Druckvolles Klangbild aber langfristig auch auf die Nerven gehen könnte.
Habe die an einem NAD 372 gehört vielleicht ist es mit anderen kombinationen nicht so extrem.

Haben mich an Kappas 7... erinnert die ich vor jahren gehört habe.


[Beitrag von A2driver am 11. Feb 2005, 13:20 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Feb 2005, 13:33
Hallo Leute!
Also druckvoll ist doch ein wunderschönes Wort , da sieht man nicht nur optisch einen Bass Treiber wie bei Canton !!! sondern man spürt den Bass auch .... dadurch entsteht eine gewisse Wärme... natürlich in Kobination mit einer fantastischen Räumlichkeit und einer homogenen Gesamtabstimmung.
Und nochmal im Direktvergleich Q7-Q11 Hatte sie nebeneinander stehen! die 11er hat nicht mehr Bass sondern den präziseren Bass.
frage
Stammgast
#10 erstellt: 11. Feb 2005, 15:18
Hallo,

also ich finde die Q7 ist sowohl optisch wie auch akustisch ein absoluter Hammer. Ich hatte sie lange Zeit bei mir zuhause stehen, dass ganze an einem NAD C352, das klang schon sehr fein. Bassprobleme habe ich niemals gehabt, und bei mir hats nur 20 qm. Aber sie brauchen schon eine gewisse Einspielzeit......

Manchml ärgere ich mich schon ein wenig, dass ich sie verkauft habe.

Gruß
Frank
boxenmann
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Feb 2005, 15:35
Hi frage!
Könntest du mal die Unterschiede zwischen der Kef Q7 und deiner Dynaudio beschreiben?! Ist zwar eine andere Preisklasse- trotzdem wärs für mich sehr interessant- da mich der Klangcharakter interessiert- ich hatte z.Bsp schon Ls um das dreifache meiner jetzigen Kef Q11- war deshalb aber nicht zufriedener!!! Danke


[Beitrag von boxenmann am 11. Feb 2005, 15:37 bearbeitet]
frage
Stammgast
#12 erstellt: 12. Feb 2005, 09:26
Hallo,

die Frage ist nach längerer Zeit gar nicht so einfach zu beantworten, bzw. mir fällt es immer etwas schwer die Klänge zu beschreiben, aber ich versuche es trotzdem:

Was zunächt sehr stark zu hören ist, ist die Bühne die sich vor einem öffnet. Man hat das Gefühl, es würde ein Handtuch vom Lautsprecher genommen. Instrumente und Stimmen werden um einiges klarer und sauberer wiedergegeben, auch die Ortbarkeit nimmt deutlich zu. Alles in allem kommt einem die Kef auf einmal etwas dumpf vor. Zudem klingt alles irgendwie voluminöser, was mit Sicherheit an dem wesentlich aufwendigeren Gehäuse der Contour liegen wird.

Das geamte Klangbild wirkt einfach stimmiger. Ob dies den dreifachen Preis der Contour rechtfertigt, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß
Frank
Mr.Stereo
Inventar
#13 erstellt: 12. Feb 2005, 15:27
Die Kef Q7 ist eine runde Sache.
Es lässt sich jede Art von Musik mit ihr hören und auch Filme schauen macht Spass über sie, da sie im Bass durchaus mit einem Subwoofer mithalten kann.
Trotzdem gibt es natürlich LS die hier und da ausgeprägtere Eigenschaften haben.
Z.B. löst die Kef gerade im Hochtonbereich nicht so gut auf, wie hierauf spezialisierte LS.
Auch der Bass könnte noch präzieser sein.
Die räumliche Abbildung ist zwar zwischen den LS sehr beeindruckend, geht aber nicht deutlich über die Stereobasis hinaus.
Die Summe der vorhandenen Eigenschaften ist aber m.E. für diese Preisklasse sehr hoch und es gibt wenig, was einem im Alltag an diesen LS negativ auffällt.
Wenn man die Q7 mit einem gut auflösenden Amp, wie z.B. Naim, Arcam, Atoll oder auch im unteren Preissegment NAD, betreibt, lässt sich an Feindynamik und Auflösung noch einiges rausholen, dabei spielt Leistung eine völlig untergeordnete Rolle, denn hier ist die Q7 relativ anspruchslos.
Was den Bass betrifft, wird man mit den genannten Amps auch kaum Probleme haben. Zu Rotel, Harman, Marantz oder ähnlich warm und teilweise weich abgestimmten Amps würde ich nicht raten, geht aber auch.
An einer Dynaudio sollte schon ein richtig guter Amp hängen, was sich bei den Kef's wesentlich geringer auswirkt.
Dagegen würde ich die LS nicht in die Ecken zwängen, da es dann wirklich zu einem übertriebenen Bass kommen könnte.
Es tut der räumlichen Abbildung allerdings gut, wenn sie relativ weit auseinander steht. Ein gleichschenkliges Stereodreieck baut m.E. die beste Bühne auf, dabei würde ich die LS leicht einwinkeln.
Ach ja..und die Stopfen sollten alle raus, sie bremsen die LS deutlich ein.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Feb 2005, 11:36
Hi!
Kann mich stereo voll anschließen, die Kef's sind für alle Musikrichtungen geschaffen. Sie werden nie lästig- angenehme Mittelklasse!
Motzpuppe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Feb 2005, 13:22
Hallo Leute,
danke für den Tip was die Preise von Kef angeht.
Habe gleich mal bei www.csmusiksysteme.de ne Preisanfrage gemacht und hab einen viel besseren Preis als bei den anderen Anbietern erhalten.

Kleiner Tip nennt doch mal den Hifi-Regler (siehe oben)Preis mit 1050€ ... habe ich auch gemacht! Habe dann gleich noch mal einen besseren Preis erhalten und bin alles in einem mit dem Service auch sehr zufrieden.

BeastyBoy
Inventar
#16 erstellt: 21. Feb 2005, 17:32
Kennt jemand in München einen Händler , wo man KEF Q7 und/oder 11 testen kann ?

Grüße !
Motzpuppe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Feb 2005, 17:34
Danzig
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2005, 17:48

Was den Bass betrifft, wird man mit den genannten Amps auch kaum Probleme haben. Zu Rotel, Harman, Marantz oder ähnlich warm und teilweise weich abgestimmten Amps würde ich nicht raten, geht aber auch.


wie gesagt, klingt an meinen rotels in meinem raum um EINIGES besser als meine teuren nautilus 803.

wer es nicht glaubt kann gerne probehören kommen, die dicken nautilus stehen noch daneben.

also allgemein gibts für mich pers. keine vergleichbaren ls in dieser preisklasse.


Z.B. löst die Kef gerade im Hochtonbereich nicht so gut auf, wie hierauf spezialisierte LS.


das stimmt, aber dafür ist die kombination mittel/hochton der firma kef 1a gelungen(könnte sich b&w was von abschneiden anstatt "DIAMANThochtöner" herzustellen.

naja bin zufrieden und klingt an rotel 1a


p.s. braucht jemand ein paar neuwertige nautilus 803?


[Beitrag von Danzig am 21. Feb 2005, 17:50 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Feb 2005, 18:14
Hi Danzig!

Endlich mal Einer der mir aus der Seele spricht!

Bin ein absoluter Musik-Sammler-Freak, mit tausenden von Cd's (alte-schlechte Aufnhmen dabei; gute mit toller Aufnahmequalität, Vinyl's in versch. Richtungen......)

Na und mit meiner Kef Q11 bin ich nach einer langen Reise angekommen:
[u]Ich finde die Kef's sind einfach fantastische Alleskönner!
Einfach gut Musik hören ohne Erbsen zählen! ohne Details zwanghaft suchen, ohne das einen das Schlagzeug erschlägt ohne im Hochton genervt zu werden.........................!
[/u]Meine letzten LS waren Vienna Acoustics Strauss um's 4fache!

Und ich hab mir wieder meine Kef gekauft.

Wenn ich bei der Firma ein Wörtchen mitreden könnte, würde ich mir lediglich ein schönes Echtholzfurnier wünschen (dafür gerne auch mehr Zahlen)
lg boxenmann
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2005, 18:56
Wir scheinen da ja alle ähnliche Erfahrungen zu machen.
Mit der Q7 klingt Musik oder Fernsehen wiklich nie nervig und man vermisst auch nicht wirklich was.
Was kann man besseres von einem guten Allround-LS behaupten.
Rotel, Marantz, Harman bauen übrigens hervorragende Amps, die auch an den Kef's gut gehen, wenn man aber etwas an den Kef's bemängeln will, dann eine leichte Zurückhaltung in der Hochtonauflösung.
hier kann man mit einem frisch (nicht schrill) klingenden Amp noch was rausholen. Ausserdem 2will der Bass unter Kontrolle gehalten werden, was nicht unbedingt die Stärke von Marantz ist, Rotel und Harman können das besser.
P.S. probiert mal Bi-Wiring aus, der Ht ist bei der Q7 und Q11 ja davon ausgenommen, aber dem Rest tut's gut.
Würde mich mal interessieren, was ihr darüber heraushört.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Feb 2005, 19:44
Hi Stereo!
Habe zum Thema Bi-wiring schon eigenen Thread angefangen- trotzdem nochmal: habe Fadel Kabel- zahlt sich Umstieg auf Bi-wire Kabel wirklich aus?! Derweil hab ich auch noch die Blechbrücken dran....
übrigens, Kann man bei den Kef's, bei den Anschlüssen die rot-schwarzen Stöpsel eigentlich entfernen, also die Bananas von oben reinstecken???- hatte bisher keinen Erfolg- vielleicht mit roher Gewalt??


[Beitrag von boxenmann am 21. Feb 2005, 19:51 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#22 erstellt: 21. Feb 2005, 19:57
hi Danzig,
was gefällt dir an der Q7 besser als an der Q11?
Kannst du das beschreiben?
würde mich freuen.
Gruß
wyn
boxenmann
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Feb 2005, 20:06
Hy wynton!
Bin zwar nicht Danzig aber...

Also manchmal schreib ich mir hier umsonst die Finger wund .... ich hatte vor kurzer Zeit beide LS bei mir nebeneinander stehen!!!!!! Mein Cousin+ Onkel+ Nachbar haben alle bestätigt: Pegelfester- tiefer gleichzeitig sauberer, hatte sogar die7er schon mal ein paar Monate bei mir- vorallem im Bass+Räumlichkeit ein nicht unwesentlicher Unterschied!!!! unglaublich druckvoll+tief+ relativ sauber-jedenfalls besser als 7er Gruß
Mr.Stereo
Inventar
#24 erstellt: 21. Feb 2005, 20:23
Kann mir auch vorstellen, dass die Q11 noch etwas lässiger auffährt, ob das den Preisunterschied wert ist muss man ausprobieren, besser Hochtonauflösung kann sie eigentlich nicht bringe, da sie das identische Uni-Q-Chassis besitzt, mit der gleichen Trennfrequenz von 2.800Hz.
Dass aber die Trennung des Uni-Q nach unte etwas ausmachen kann (ich philosohiere gerade mit Dualese in einem anderen Thread darüber) ist durchaus möglich, was die Abbildung und den Hochton sauberer erscheinen lassen könnte.
Wem aber die Q7 schon zu viel Bass machen sollte, wird mit der Q11 gewiss Probleme kriegen.
Bi-Wiring verbessert m.E. übrigens die Tiefbasswiedergabe und der Amp tut hier wie gesagt auch sein Teil dazu. Mit dem alten Kenwood meiner Freundin schwabbelte die Q7 untenrum dann doch störend.
@boxenmann,
Die Plastikpinökel auf dem Anschlussterminal kannst Du ganz einfach herausbekommen, wenn Du kurz die Feststellklemmen abdrehst und sie dann mit Fingern oder Zange abzupfst.
Bei der Gelegenheit würde ich auch die netten Blechbrücken abmachen.
Entweder durch ein Stück LS-Kabel ersetzen oder gleich mit Bi-Wiring fahren.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Feb 2005, 20:55
Hi!
Blöde Frage: was ist jetzt besser: mein Fadel "The stream" (fast 500Euronen bezahlt) mit Blechbrücken/Kabelbrücken
oder ein Bi-wire Kabel Bspw. von Monitor 1002für 200 Euro (würde dann mein Fadel verkaufen für ca. 150) hab nämlich keine Lust auf Geld ausgeben bzw.möchte mir besseren CD--Player kaufen und möglichst nicht schon wieder Geld für Kabel ausgeben- wenn ich das Fadel verkaufe = ohnehin ein großes Verlustge...
Plane übrigens nächste Woche meinen Vincent gegen einen Marantz CD17mkIII KI zu tauschen....
Mr.Stereo
Inventar
#26 erstellt: 21. Feb 2005, 21:08
Hi boxenmann,
die Blechbrücken würde ich in jedem Fall durch ein vernünftiges Stück Kabel ersetzen.
Ein Reststück Deines verwendeten Fadel-Kabels wäre optimal, geht aber auch einfacheres.
Bi-Wiring musst Du echt ausprobieren, es gibt dazu keine Pauschalaussage.
Ein gutes Single-Wiring kann besser sein als ein schlechteres Bi-Wiring Kabel.
Bei einem vernünftigen Händler kannst Du Dir aber sicher mal ein Bi-Wiring-Set ausleihen und es ausprobieren.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Feb 2005, 21:33
Hi!
Danke für deine Tips, hab gerade die Stöpsel vom Terminal enfernt-genial, werde vielleicht wirklich mal ein Set BI-wire Kabel ausprobieren. Jedenfalls kann ich mir im Moment nicht vorstellen-ohne die Blechbrücken- den Klang wirklich zu verbessern- mal sehen... wichtiger ist mir ein neuer geiler CD Player. lg boxenmann
Mr.Stereo
Inventar
#28 erstellt: 21. Feb 2005, 21:37
Was hat Dir eigentlich am Vincent nicht gefallen, hatte der nicht so nen Überflieger-Test?!
Und wie bist Du mit dem Amp zufrieden an Deinen LS...hast Du mal nen anderen Amp dran gehört?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 21. Feb 2005, 21:58
Hi!
Habe derzeit 3 Paar Kef's zuhause-schon zu verrückt?!
*Kef Q11 im WZ mit Vincent Amp+CD (+Tuner sony)
*Kef Q5 seit einer Woche im Arbeitszimmer mit Tact Vollverstärker (auch erst kürzlich gekauft)+ Denon Player
*Kef Q1 an Kompaktanlage

Zu den Amps:
Beide sind sehr gut, der Tact spielt kontrollierter- eigentlich perfekt für die Kef- tausche die Amps manchmal- jetzt nach drei Wochen Tact muß ich aber sagen: mir ist doch der Vincent Amp in meiner Hauptanlage wichtiger, er bringt eben einen voluminösen, warmen bassgewaltigen Sound-ich gebs zu- ich hab halt gern Bass+Wucht+Wärme -sogar meine Freundin hört den Unterschied und favorisiert den Vincent. (vor 10 Jahren hätte ich mir vermutlich ein Paar Infinity Kappa mit Parasound Elektronik gekauft ...)

Zu den Playern:
Der Vincent klingt super räumlich, geht mir allerdings auf die Nerven, ich such ein verlässliches Gerät, die Vincnet Geräte sind nicht optimal verarbeitet... Der Marantz ist dagegen jahrelang am Markt, ein Tresor+toll klingend!
LG boxenmann


[Beitrag von boxenmann am 21. Feb 2005, 21:59 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 21. Feb 2005, 22:09
Alles klar, willkommen im Club!
Übrigens, ein Glück für Deine Frau, dass Du Dich vor ein paar Jahren nicht für ne Kappa entschieden hast.
Mach docj mal den Versuch und ersetz mal die Blechbrücken durch ein Stückchen LS.Kabel, würde mich interessieren, ob Du nen Unterschied wahrnimmst.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 21. Feb 2005, 22:13
O.k werde ich den nächsten Tagen mal machen!!


[Beitrag von boxenmann am 21. Feb 2005, 22:14 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#32 erstellt: 22. Feb 2005, 07:31
@boxenmann ich bin halt an möglichst vielen Eindrücken interessiert :-)
Waren im Lieferumfang der Q11 Spikes dabei? Wie hoch ist der LS dann gesamt? (Oberkante Holz, oder wird die Ausbuchtung des UniQ mitgemessen?)
Danzig
Inventar
#33 erstellt: 22. Feb 2005, 11:22

hi Danzig,
was gefällt dir an der Q7 besser als an der Q11?
Kannst du das beschreiben?
würde mich freuen.
Gruß
wyn


ich finde die gesammte abstimmung ist ein bischen besser.
der bassbereich störte mich etwas (zu aufdringlich).

die q7 strahlt ruhe aus beim hören und wirkt niemals aufdringlich oder hektisch.

bei der q11 finde ich dass dies ETWAS verloren geht, durch das 2te basschassis.dadurch leidet imho der mitteltonbereich etwas.

ist aber wie gesagt alles geschmackssache, mir gefällt die ruhe und ausgeglichenheit anderen gefällt eher ein etwas mehr bassbetonter klang.
ist alles geschmackssache, andere würden mich vllt. für blöd verkaufen weil ich meine 5200€ nautilus 803 gegen die 1100€ kef q7 getauscht hab.

bin auf jeden fall hoch zufrieden mit den lautsprechern. der hochtonbereich ist zwar nicht so hochauflösend wie bei meinen alten b&w, aber wenigstens wird er nie nervend.

allerdings muss ich sagen dass die q7 an einem vincent amp imho nicht die hälfte ihrer qualitäten entwickeln wie an einem rotel oder einem cambridge.
obwohl sie oft zusammen verkauft werden!!!

naja hab en haufen geld jedenfalls gespaart und bin super zufrieden.
hehe und ich jetzt endlich geld für meinen scheu chello plattenspieler .




hoffentlich kommt er bald


[Beitrag von Danzig am 22. Feb 2005, 11:24 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#34 erstellt: 22. Feb 2005, 11:31
@danzig
danke für deinen Bericht
ich hoffe das ich Gelegenheit bekommen beide gegeneinander hören zu können.
Aber auch an dich die Frage wegen der Höhe incl. Spikes und ob diese im Lieferumfang waren?
Gruß und danke
wyn

P.S ein traumhaft schöner Plattenspieler, ich besitze einen Rega Planar 3, der an einem Camtech V 100 hängt. Aber der ist nicht so schön :-))
Danzig
Inventar
#35 erstellt: 22. Feb 2005, 11:42

@danzig
danke für deinen Bericht
ich hoffe das ich Gelegenheit bekommen beide gegeneinander hören zu können.
Aber auch an dich die Frage wegen der Höhe incl. Spikes und ob diese im Lieferumfang waren?
Gruß und danke
wyn

P.S ein traumhaft schöner Plattenspieler, ich besitze einen Rega Planar 3, der an einem Camtech V 100 hängt. Aber der ist nicht so schön :-))


also, die spikes sind im lieferumfang enthalten und die ls sind mit spikes c.a. 98cm hoch.
aber ein ganz wichiger tipp: höre sie nie an einem vincent amp probe.
mir haben die an vincent überhaupt nicht gefallen.
das heist nicht das vincent amps irgendwie schlecht sein sollen, das heist dass kef und vincent imho einfach nicht passt.

ja der plattenspieler ist sehr schön, sogar so schön dass ich es garnicht mehr abwarten kann bis er da ist.
ganz billig ist er nicht(900€ mit mm abnehmer).
wenn du vllt. interesse hast kannste ma bei http://www.scheu-analog.de reingucken.
hat nicht jeder und firmen wie clearaudio und amazon verwenden deren bauteile. *werbung*
boxenmann
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Feb 2005, 11:54
Hi Leute!
Also Vincnet und Kef hin oder her bleibt Geschmacksache...
Das mit den Kefs sehe ich definitv anders!!!
Meine sind jedenfalls mit Spikes und bis ganz hinauf -bis zur Ausbuchtung 107 cm hoch. Was den Bass betrifft ists mir schon zu blöd... habe mich persönlich tagelang damit auseinandergesetzt.... ich und zig andere Leute können das bestätigen... aber was solls will hier niemanden überzeugen... Pech für die, die es nicht persönlich ausprobieren!!!

übrigens: was soll bitte die Aussage: höre nie mit einem Vincent probe???
Gerade probehören kann und soll man!!!! mit allen nur erdenklichen Geräten!


[Beitrag von boxenmann am 22. Feb 2005, 11:56 bearbeitet]
pratter
Inventar
#37 erstellt: 22. Feb 2005, 11:59
[ OT ]
@danzig
Sehe ich das Richtig, dass du von einer Nautilus 803 zur einer KEF Q7 gewechselt bist?

Da haste bezüglich des Preises aber anständig downgegraded
[/ OT ]

Ob Vincent jetzt mit KEF Q7 zusammenpasst oder nicht, soll doch bitte jeder für sich selbst heraushören, dass die beiden grundsätzlich nicht zusammenpassen, halte ich für eine gewagte Aussage.

Gruß
Sascha
BeastyBoy
Inventar
#38 erstellt: 22. Feb 2005, 11:59
@boxenmann

Schön, dass du so begeistert bist, so soll es sein.
Lass bitte aber auch andere Meinungen und Eindrücke zu !!!
Du musst nicht jede anderslautende Meinung sofort kommentieren, du hast deinen Standpunkt doch schon schön deutlich gemacht und die Vorzüge der Q11 hervorgehoben.

Viel Spaß weiterhin damit !!!

Grüße


[Beitrag von BeastyBoy am 22. Feb 2005, 12:08 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#39 erstellt: 22. Feb 2005, 12:00
Nochmal kurz zur Verstärkerwahl;
habe Vincent noch nicht an den Kef's gehört, aber wenn ich das bisher richtig verfolgt habe, klingen die eher weich und voll.
Die Kef Q7 klingt selber schon tendenziell in diese Richtung, da könnte der Klang wirklich in's Langweilige und Aufgedickte abdrehen, aber letztens hat noch jemand gepostet, dass er unter anderem mit Vincent an Kef hört und ganz zufrieden ist.... also am besten ausprobieren.
Ich hab einige verschiedene Amps an den Kef Q7 gehört und bin ja auch der Meinung, dass ihnen ein schneller, detailreicher und im Bass strammer Verstärker ganz gut tut, auch wenn sie anders klingende Amps nicht wirklich übel nimmt.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 22. Feb 2005, 12:56
Hi Beasty Boy!
ich fand die Aussage Vincent+Kef soll man nicht probehören komisch, denn jeder soll soviel probehören wie möglich!
Pratter scheint das auch erkannt zu haben.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 22. Feb 2005, 12:57
Hi Beasty Boy!
ich fand die Aussage Vincent+Kef soll man nicht probehören komisch, denn jeder soll soviel probehören wie möglich!
Pratter, Mr.Stereo scheinen das auch erkannt zu haben.
BeastyBoy
Inventar
#42 erstellt: 22. Feb 2005, 12:58
bezog sich auch eher auf sowas wiem #23
boxenmann
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 22. Feb 2005, 13:00
versteh ich nicht
BeastyBoy
Inventar
#44 erstellt: 22. Feb 2005, 13:22
post Nummer 23 ...
boxenmann
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 22. Feb 2005, 13:43
Nr. 23 - Ideologien als Religionsersatz - Schritte in post-christliche Weltanschauungen- ist das Einzige was ich dazu googln konnte


[Beitrag von boxenmann am 22. Feb 2005, 13:44 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#46 erstellt: 22. Feb 2005, 14:03
@ boxenmann

also ich hab damals in der schule gelernt dass man jedem seine meinung lassen soll.

wollte hier lediglich meine erfahrungen und meine meinung als hilfe posten.

wenn das nicht erwünscht ist, dann zukünftige fragen per pm.


gruß Patrick


[Beitrag von Danzig am 22. Feb 2005, 14:04 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#47 erstellt: 22. Feb 2005, 14:07
Hi boxenmann,
stimmt, Du warst es, der mit seiner Vincent/Kef-Kombi ganz zufrieden ist, wenn ich Dich richtig verstanden habe, stellst Du aber auch fest, dass der Tact mit seiner analytischeren Art der neutral gesehen, bessere Partner ist...,oder?
Da ich Vinvent an den Kef's noch nicht gehört habe, kann ich mir ja kein echtes Urteil erlauben, sondern nur auf gewisse Tendenzen hinweisen, die man beachten sollte.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 22. Feb 2005, 14:19
Hallo Danzig!
Ich glaub du verstehst mich nicht richtig! Ich lass Dir deine Meinung tausendmal!! und ich schreib meine alles klar?!
Keine Kindergartenspiele bitte!!!
Wir haben hier keine Harmonieschule! Es sollten doch reflektierte interessante Threads werden+ keine persönlichen....wer hat mehr Zentimeter...- die Wahrheit hab ich nicht gepachtet und du wohl auch nicht oder ?!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrung mit KEF Q7 ?
Harman@selle am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  24 Beiträge
Wert von Kef Q7?
black70' am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  4 Beiträge
KEF Q7
wolle am 02.09.2002  –  Letzte Antwort am 10.09.2002  –  5 Beiträge
Kef Q7
chris225 am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  17 Beiträge
Dynaudio Contour 3.0 versus Kef Q7, Q11
boxenmann am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  113 Beiträge
Gibt's noch Testberichte zur Kef Q7 ?
black70' am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  3 Beiträge
KEF Q7 2 1/2 Wege?
wolle am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  13 Beiträge
Kef Q7 gegen Kef IQ70
lh6075 am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2014  –  5 Beiträge
KEF Q7 eure Erfahrungen
Danzig am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  42 Beiträge
KEF Q7 oder was sonst???
lanzpanz am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.914
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.979