Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio vs. Canton RC-L

+A -A
Autor
Beitrag
Esch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mai 2005, 20:25
Hallo,

es geht mir zwar eigentlich um Surround aber im Surround LSP Forum hat sich nis jetzt noch niemand gemeldet. Deshalb poste ich hier nochmal.
Ich nutze im Moment Canton RC-L. Und wollte diese jetzt um Center und Rears aus der Ergo Serie erweitern.

Nun habe ich aber auch Dynaudio in Erwägung gezogen. Entweder 2x Audience 62 (+ 2x 52 + 1x 42C) oder nur Audience 52 (dann eben vier + 1x 42C als Center - für den Dynaudio Sub fehlt mir im Moment noch das Geld :))

Evtl. kämen auch 2x Audience 72 in Frage (gebraucht viell. bezahlbar)

Jetzt meine Frage an euch:

Wie sind die Dynaudios im Vergleich zu den RC-L eurer Meinung nach?
(Gut die 52 sind Kompakte, dass kann man nicht vergleichen aber wie sieht es mit der 62/72 aus?)



Der zu beschallende Raum ist ca. 25qm (also eigentlich auch bisschen klein für die RC-L - hatte sie zuvor in einem größeren Raum). Elektronik: Denon 2105

Sorry für den langen Beitrag
natrilix
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2005, 06:12
Grundsätzlich würde ich die 72 der 62 vorziehen, sie ist dynamischer, tiefer und hat einfach mehr spielfreude - ist höher belsatbar, dann lieber etwas sparen und den rest später kaufen, kannst dann auch für hinten die 42 nehmen...
Als Center würde ich dir dann auch zum 122C raten, denn die große 72 brauchen auch einen adäquaten Center, sonst bricht das Klangbild in der Mitte etwas ein. Der 42C ist dann etwas schwach.

Persönlich würde ich die 72 einer Canton RCL - der Klang der Dyn ist einfach schöner, homogener, v.a. die Auflösung und die Feinzeichnung sind enorm!
Die RC-L macht zwar etwas mehr Dampf, v.a. im Bass, aber mit einem guten Sub - später nachrüsten (muss auch nicht Dynaudio sein) - kannst du das dann prima ausgleichen. Im Hoch/Mittelton ist die 72 imo klar überlegen...
bei einigen guten CD-Stücken müsstest du das aber beim Testen selbst hören, ging mir jedenfalls so, auch ohne direkten Vergleich.
Die Dyns sind einfach etwas audiophiler.
Die RC-L ist ein Kracher, der Kaufwirksam aufgrund des niedrigen Preises und seiner Power ist.

Auf jeden Falls solltest du probehören, denn die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, du musst auf Dauer und auch nach dem Kauf zufrieden sein!

Was auch noch eine Idee wäre, wäre die alte Contour Serie von Dynaudio - die 1.8MKII (ähnlich von der Größe der 72) gibts schon für knapp 1100€ - gebraucht!
Klanglich noch eine Stufe über der Audience!
z.B mom. bei Ebay!
Esch
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Mai 2005, 06:23
Hatte ich schon vermutet, dass ihr mir eher zu Audience 72 als zur 62 raten würdet. Werde dann wohl die 72 in die engere Wahl ziehen und dann für hinten dir 42er nehmen.
Falls jemand gerade seine Audience 72 oder 42 loswerden möchte
kann er sich gerne mal melden.
plz4711
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Mai 2005, 08:23
Bei Canton+Dynaudio ist die Trennfrequenz zum Hochtöner zu hoch gelegt.
Die Dynaudio Audience 72 hatte ich zeitgleich zu Hause gegen die Nubert NuLine+ABL und die Canton Karat M80 DC (puh, die ganze Schlepperei...)
Die Dynaudio war mir in den Höhen deutlich zu zurückhaltend (dergleichen Meinung auch mein Bruder und meine Freundin, beide haben nix mit HiFi zu tun).
Als ich das mal in nem Forum von mir gegeben habe, sind die Leuts über mich hergefallen. Bis sich dann später welche gemeldet haben, die der gleichen Meinung waren.
Vielleicht gibt's auch einfach verschiedene Modellrevisionen der 72er? Wer weiß.
Jedenfalls: Geblieben ist die NuLine. Die Karat schien mir "mit meinen bescheidenen Ohren und meinem noch bescheidenerem Hörraum" gleichgut, allerdings gefiel mir von "der konservativen Optik" her die Nubert besser. Außerdem: Metallgitter (auch separat nur für Hochtöner), Schutzschaltung f. Hochtöner (narrensicher), ABL (Tiefbasserweiterung ähnlich RC-L), Bass/Höhenschalter für leichte Anpassung an Hörgeschmack/Raumakustik ... wo findet man das noch?

Jedenfalls:
die RC-Ls werden aufgrund der zwei hübsch großen Tieftöner ordentlich Druck zu machen vermögen. Und das schön über den Raum verteilt (je mehr Tieftöner und je mehr Boxen, desto weniger Raumprobleme hat man; 's gibt nix schlimmeres als ein(1) Subwoofer, der nur an optisch störender Stelle gut klingt).
Ein SUB ersetzt bestimmt nicht die gleichmäßige (Bass-)Wellenfront, die durch 2x2 Tieftöner erzeugt wird.
Und wenn's bei den RC-L's mal nervt, dreht man halt an der Black Box rum.

Allerdings: Designmäßig liegen in meinen Augen Welten zwischen Dynaudio und der RC-L. Deshalb kam für mich die RC-L auch nie ernsthaft in Betracht. Auch nicht für 200€ Paarpreis

Ansonsten kann man wieder nur das übliche Empfehlen:
Probehören. In den eigenen 4 Wänden. Über mehrere Tage. Im Vergleich, wohlgemerkt.

Viel Spaß bei der Arbeit!

Jochen
natrilix
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2005, 15:27
wie gesagt, falls du um die 1100€ für die Fronts ausgeben möchtest: sieh dich mal nach einer Dynaudio Contour 1.8MKII um (ebay, etc), vom P/L die beste Lösung!

Hätte ich das eher gewusst, letzte Woche habe ich eine 82 für 1000€ für einen Bekannten verkauft.
Teilweise wird der auch bei Ebay für knapp 1100€ angeboten... wäre noch eine Spur besser als die 82, v.a. im Tiefton, der RC-L locker gewachsen! Dazwischen liegen dann wirklich Welten...
sondiere den Markt, ab und an findet sich was nettes!
Esch
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Mai 2005, 07:31
Ich danke euch schon mal für eure Antworten!
Werd mich dann nächste Woche mal ums Probehören kümmern :)und mir dann auch mal die Nubert bestellen. Die kann man ja meines Wissens nach einfach wieder zurückschicken.
Bin schon gespannt was mein Selbstversuch ergibt!
Viele Grüße
Esch
dr_szell
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mai 2005, 09:44
...hallo zusammen,
ich selber habe 1 jahr lang eine canton l800 mein eigen genannt nach einer iq ted 4, infinity rs61i. heute bin ich sehr zufriedener nutzer einer dynaudio audience 82.

@plz4711:
canton l800: einige meiner freunde, ob nun mit hifi beschäftigt oder nicht, waren adhoc der meinung eine spritzige tolle box zu hören, wie auch ich..aber auf dauer hat mich die etwas scharfe zeichnung doch sehr genervt. auch die homogenität der cantons wurde im eindruck immer schlechter. dieser lautsprecher ist eher ein frequenzzerlegungsgerät, meiner meinung nach.
die dynaudio, die ich jetzt besitze, wirken auf anhieb nicht so spektakulär. aber zeichnen sehr fein, ohne jemals scharf zu klingen.
ich muss auch die infinity rs61i loben, auch da auf anhieb keine totale faszination, aber auf dauer entstand da die anerkennung zu deren klang, wie auch bei dynaudio.
bei den cantons umgekehrt..die wurden immer schlechter im eindruck...
dies ist aber nur meine meinung....nicht mehr und nicht weniger...
gruß szell
plz4711
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Mai 2005, 10:07
@dr_szell:

bin halt auch a bissi schwerhörig.
Kein Wunder, dass ich nix mit Boxen mit zurückhaltenden Höhen anfangen kann, oder?

Eigentlich auch immer lustig, wie sich mache über gesoundete Boxen aufregen,
ich sounde ständig: Loudness *), ich höre nämlich Sinfonien etc. praktisch nie in Originallautstärke.


*) Durch ABL, heutige Verstärker haben ja leider nur noch seltenst Loudness - warum eigentlich???
dr_szell
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mai 2005, 10:49
@plz4711:
"Eigentlich auch immer lustig, wie sich mache über gesoundete Boxen aufregen"

also ich persönlich, und nur meine meinung kann ich wiedergeben, habe den begriff 'gesounded' bisher für nicht relevant gehalten. jeder hört anders, der individuelle hörraum tut sein übriges, total linear abgestimmte lautsprecher können im individuellen wohnraum dann zum gesoundeten lautsprecher werden.
und ich bin froh über eine vielfalt an abstimmungen, da ist die chance größer die 'meine' auch wiederzufinden.

"bin halt auch a bissi schwerhörig.
Kein Wunder, dass ich nix mit Boxen mit zurückhaltenden Höhen anfangen kann, oder?"

diese art von zynismus ist die einfachste art sich mit anderen meinungen hier auseinanderzusetzen. da sind sie wieder diese canton-dynaudio, linux-windows foren diskussionen.
ich akzeptiere doch deine meinung. ich hab halt eine andere.

"ich sounde ständig: Loudness *), ich höre nämlich Sinfonien etc. praktisch nie in Originallautstärke."

ich auch, allein durch teppich, aufstellung...ich höre auch sinfonien, viel klassik (mussorgsky etc.) ich auch nicht in originallautstärke...hab ich auch nicht bei den cantons bevorzugt gehört..trotzdem klangen diese für mich so wie beschrieben...

also..ich denke man sollte sich sachlich mit anderen meinungen auseinandersetzen...und zynismus raus lassen..
gruß szell
plz4711
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mai 2005, 14:33
Hallo,

Zynismus?

Ganz sicher nicht. Ich bin tatsächlich Schwerhörig.
Hörkurve von meinem HNO-Arzt auf Wunsch.
Wolf-D.
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Mai 2005, 19:29
Hallo, Dr. Szell,
...verwandt oder verschwägert mit DEM SZELL und seinen Clevelandern???

Jetzt im Ernst - die von mir bevorzugte Stilrichtung ist ähnlich der Deinen und das nicht nur bezogen auf die Musik, sondern auch auf die Lautsprecher.
Derzeit - seit nunmehr fast acht Jahren - habe ich noch die Audience 52; beim örtlichen Händler habe ich mir die 52 SE und die 72SE im direkten Vergleich angehört.
Zwischen diesen beiden schwanke ich noch ( meine Frau "schwankt" allerdings nicht = wenn überhaupt, dann nur die 52er, aber musikalische Gründe dafür liegen ganz bestimmt nicht vor :-)) ).

In jedem Fall werde ich mir die Boxen noch zu Hause anhören.

Übrigens kommt fast ausschließlich ein Plattendreher zum Einsatz; mit RCA Living Stereo bzw. MERCURY Living Presence oder DECCA FFSS = schlicht zum "feuchte-Augen-kriegen".

Gruss
Wolf-Dieter
AyGee
Inventar
#12 erstellt: 23. Mai 2005, 09:22
Habe selber bereits die 42 als Rears und den 122C als Center (plus zur Zeit noch Heco Mythos 500 als Fronts). Für die Fronts bin ich am sparen und auch noch nicht sicher welche es werden. 52, 122 oder 72. Die 72 klingen definitiv am ausgeglichensten, wärmer als die 122 und haben das beste Bassfundament. Die 122 sind analytischer, bilden mit dem 122C das homogenste Gesamtsystem und sind optisch wohl am weitesten vorne (sehr schlank). Die 52 wären der Kompromis aus kleinen Abmessungen und gutem Klang. Ähnlich warm wie die 72, mit weniger Dynamik und Bass. Das sind zumindest die Erkenntisse die ich so gesammelt habe.

Auf jeden Fall sollte man auch bereits zu den 52 den größeren Center 122C nehmen. Der 42C reicht eigentlich nur für die 42.

Übrigends kann ich die Leute verstehen, die die Audience Serie als zu dumpf empfinden. Mir jedoch gefällt eben gerade diese Zurückhaltung in den Höhen. Ich empfinge (zumindest in meinem Raum) viele andere LS als zu schrill.


[Beitrag von AyGee am 23. Mai 2005, 09:28 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2005, 10:38

AyGee schrieb:
Übrigends kann ich die Leute verstehen, die die Audience Serie als zu dumpf empfinden. Mir jedoch gefällt eben gerade diese Zurückhaltung in den Höhen. Ich empfinge (zumindest in meinem Raum) viele andere LS als zu schrill.


Diese Hörerfahrung kann ich voll bestätigen.Bei mir lief schon so einiges an LS.Die meisten waren wirklich zu nervig im Hochton.Was am Anfang noch hochauflösend erschien war kurze Zeit später nur noch belastend.
Die Audience Serie ist tatsächlich etwas zurückhaltender im Hochton,bleibt aber trotzdem hochauflösend.
Wem das nicht gefällt der sollte zur alten Contour Serie greifen.Die gibt es günstig gebraucht und sie spielt im Hochton glockenklar ohne zu nerven.Für mich perfekt.
Ansonsten würde ich als Dynaudio Hörer auch noch Audio Physik und Sonus Faber empfehlen.Audiodata soll auch ähnlich klingen.
Von den Canton RCL würde ich die Finger lassen.Ich hatte mal ne Canton Digital 2.1.Im Werksprogramm war sie grauenvoll im Hochton.Erst nach der Einmessung und zusätzlicher Bearbeitung über das mitgelieferte Programm war sie super.Nach der Einmessung ohne Software-Bearbeitung war sie immer noch zu schrill.
An den Defiziten im Sachen Auflösung des Hoch-und Mitteltons änderte alles Bearbeiten nichts.Der Bass ist zwar kräftig und voll,aber ziemlich unkonturiert.
Ich denke die RCL wird mit Sicherheit nicht besser klingen als das damalige Topmodell Digital 1.1/2.1.
Nach diesem Canton Ausflug bin ich wieder zu Dynaudio zurückgekehrt.
Also Esch,lieber noch ein bißchen sparen und dann die Audience 72/82 als die 62'er kaufen.Oder besser noch ne alte Contour gebraucht.

Viele Grüße
Esch
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Mai 2005, 10:43
Ich danke euch für die Tipps.
Werde mir morgen bei einem Bekannten mal die alte Contour 1.8 MKII anhören und dann zum Verleich beim Händler mal die Audience 72.
Grüße zurück


[Beitrag von Esch am 23. Mai 2005, 10:44 bearbeitet]
natrilix
Inventar
#15 erstellt: 23. Mai 2005, 12:24
na gegen die 1.8MKII kann die 72 nicht an - beide LS gabs ja ein paar Jahre zeitgleich, bis die Contour vor 3 Jahren neu aufgefahren wurden...
Die 1.8 hat den knackigeren, kontrollierteren Bass, den präziseren, klareren Hochtin, und die straffere Dynamik.
Natürlich nur, wenn der Amp passt!
Den Unterschied müsstest du hören - kannst ja mal die 72SE mit der 72 vergleichen, dann hast du ähnlichen Unterschied beim Händler!

Ansonsten viel Spass beim testen!

noch ein Wort zum Thema dumpf der Audience:
im Vergleich zur Contour Serie trifft das schon zu, v.a. der HT ist bei den Contour Modellen um einiges klarer.
Im Gegensatz aber zu meist gleichteuren Produkten von B&W - oder anderen Hersteller hat die Audience Serie schon ihre Qualitäten!


[Beitrag von natrilix am 23. Mai 2005, 12:25 bearbeitet]
Esch
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mai 2005, 12:32
Ja, dass man die Audience 72 nicht direkt mit der Contour 1.8 vergleichen kann ist mir klar;). Ich würde mich definitiv auch mit der 72 "begnügen". Sollte ich aber die 1.8 irgendwo zu einem guten Preis ergattern können würde ich diese wahrscheinlich vorziehen. Vorrausgesetzt mein Hörtest bestätigt meinen bis jetzt positiven Gesamteindruck.

Meine RC-L und ein Paar B&W DM302 finden sich jetzt schon im "Biete" Bereich, falls jemand Interesse hat.



[Beitrag von Esch am 23. Mai 2005, 12:33 bearbeitet]
dr_szell
Stammgast
#17 erstellt: 23. Mai 2005, 13:32
...nach den beschriebenen Unterschieden zwischen
Audience und Contour, würde mich ein Hörtest mal reizen...
Viel höre ich mir mal ein paar Countour S5.4 an. Das könnte aber tödlich für die Haushaltskasse herausstellen :-(

Gruß Szell, weder verwandt noch verschwägert mit DEM SZELL und seinen Clevelandern...
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Mai 2005, 13:59
Hallo..

ich hab hier die RCL´s stehen.. habe mich im Laufe der letzten Monate immer mehr zum Puristen entwickelt.. und dementsprechend würde ich mir keine RCL mehr holen weil die leider leider diese verdammte RC-Unit dabei hat Mittlerweile hasse ich das Teil Nie wieder sowas

Also ich kenne die gewünschten Dynaudio´s nicht.. aber wenn die KEINE Blackbox haben dann würde ich mir die eher anhören wollen als die RCL´s..

Edit: Auch meine RCL´s werden innerhalb der nächsten paar Wochen den Besitzer wechseln

Esch
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Mai 2005, 14:02
Grundsätzlich war/bin ich mit meinen RC-L eigentlich ganz zufrieden, allderings ist eine Steigerung immer erstrebenswert;).
Außerdem sind die RC-L ein wenig überdimensioniert für meinen Hörraum.


[Beitrag von Esch am 23. Mai 2005, 14:09 bearbeitet]
natrilix
Inventar
#20 erstellt: 23. Mai 2005, 14:04
@dr_szell:
die 5.4 ist schon ein sehr sehr tolles Stück LS-Technik.
Da ich die 3.4 mitlerweile wieder habe kkann ich dir auch zu dieser raten!
Basstechnisch stärker als erwartet, im Vergleich zu 1.8MKII oder T2.5 der alten Serie, gepaart mit dem besseren Hochtöner (Esotec) der neuen Contour Serie.
Die 3.3 die ich vorher hatte, legte im Bass noch einen Zahn zu, blieb aber in den Höhen ein wenig zurück.

@Esch: die 1.8MKII gibts teilweise bei den gängigen Märkten, oder Ebay.
Die 3.0 wäre auch eine Idee - mom bei Ebay...
Esch
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Mai 2005, 14:07
@natrilix
hab mir die 3.0 grad mal bei ebay angeschaut. Wären schon schöne Teile, mal schaun wie hoch der Preis geht.
Muss sowieso erstmal mein RC-L verkaufen :).
d-fens
Inventar
#22 erstellt: 23. Mai 2005, 17:35
@dr_szell

Hör dir die S5.4 lieber nicht an.Die hat schon den neuen Esotar Hochtöner.Das kann teuer werden. IMO so ziemlich der beste Hochtöner der Welt,aber nur IMO.

@natrilix

Alter,ich hoffe dass du die Teile jetzt länger behälst.
Ich hoffe du wirst glücklich.Gut dass du Dynaudio treu geblieben bist.

@Esch

Ich hab die Contour 3.0 seit einem Jahr.War wie natrilix auch auf dem Trip die Teile zu verkaufen und unbedingt aufzurüsten.Nach neuerlichen Hörsessions mit JM Lab,KEF und B&W hab ich das schnell wieder sein gelassen.Dynaudio bleibt meine Marke.Es gibt Leute die behaupten dass die 3.0 der beste LS der alten Contour Serie ist,weil sie am ausgeglichensten klingt.Ich kann dir die Teile uneingeschränkt empfehlen.
Sie spielen im Mittelton,genauso wie die 3.3,etwas anspringender als der Rest der alten Serie.Dafür sorgt wohl das 3 Wege Konzept mit reinem Mitteltöner.Schön stabil sind sie mit satten 34 Kilo auch.Die 1.8 MKII bringt bei etwas geringerer Größe "nur" 21 Kilo auf die Waage.Ich denke das spricht für die Gehäusequalität der 3.0.Ansonsten sind die 1.8 MKII natürlich toll!


[Beitrag von d-fens am 23. Mai 2005, 17:37 bearbeitet]
dr_szell
Stammgast
#23 erstellt: 23. Mai 2005, 23:09
@ d-fens:

gewicht alleine macht keine guten lautsprecher, meine infinity rs61 wogen 33 kg, die audience 82 sind klar leichter, aber auch klar besser. wenn der neue esotar2 halt erheblich besser ist? ich hab da leider keine eigenen erfahrungen.
warum die s5.4 nicht, wegen des preises? das hab ich mir auch schon oft bei meinen hifi-video-uhren-anschaffungen gesagt, aber wenn mir was gut gefällt... :-( ...ja..das ist käse und kostet, is mir schon klar...gut, dass ich im moment kein weibliches gewissen habe, sollte ich die phase ausnutzen...
wichtig ist nur, dass die deutlich im höreindruck bei mir besser sind, als die aud82. und wenn das so ist, lassen die mich nicht mehr los..und irgendwann...viel. kennt ihr das auch. natrilix hat ja auch bei ebay die 3.3...usw. der ewige kreislauf...

ich denke aber auch, durch einen anderen verstärker als meinen fa5 es von sony ist eine verbesserung viel. eher möglich.
aber ohne direkten vergleich ist das so schlecht zu sagen.

der verückte szell...
natrilix
Inventar
#24 erstellt: 23. Mai 2005, 23:20
tja,
@d-fens... ich denke mal sie werdens vorerst bleiben:
2:1 für die 3.4 gegen die 3.3 - HT-Bereich gefällt mir besser, und die Formgebung ist klasse - die 3.3 wartet mit dem guten Bass...
bei Sterei reicht mir aber die 3.4 völlig, im Heimkino habe ich ja sowieso einen Subwoofer...

tja, ich habe mich auch schon durch die HiFi-Welt gehört, jahrelang - seit einiger Zeit wechsle ich ab und an die Dynaudios könnte ein Hobby sein... ne quatsch beiseite, ich wollte einfach ab und an was neues ausprobieren, und die Abwechslung hat mir viel Freude bereitet, bisher war ich mit keinem Dynaudio LS unzufrieden, es war eher die Neugierde, und bei 1-2 Tagen testen kann man sich ja nicht richtig entscheiden... erst nach ein paar Monaten oder längerem hören konnte ich mir ein genaues Bild mit den schwächen und Stärken der einzelnen LS machen, jede Dyn war/ist anders, und das macht Spass - immer wieder was neues entdecken!

Andere Marken wurden natürlich auch miteinbezogen, aber wie schon so oft gesagt: einmal Dynaudio, immer Dynaudio.
So langsam habe ich aber die Lust am austauschen verloren, immer der ganze Umstand... zudem bin ich momentan wieder sehr entzückt, und viele CD´s werden neu entdeckt - was auch immer Spass macht.
dr_szell
Stammgast
#25 erstellt: 23. Mai 2005, 23:23
natrilix
spricht mir aus der seele, ich möchte auch nicht dauernd testen... ebenso wenig wie dauernd umziehen...
aber eine 5.4 mal hören ...oder eine andere contour...
oder einen nad oder rotel an meiner aud82.
nur von canton möchte ich nix mehr hören, viel. mal cabasse...

auch noch so spät unterwegs natrilix?
gruß szell
d-fens
Inventar
#26 erstellt: 24. Mai 2005, 06:52
@dr_szell

Das mit dem Gewicht war auch nur beiläufig bemerkt.Ist für den Klang nicht entscheidend.Nicht falsch verstehen.Trotzdem ein nettes Gefühl dass die Teile so schwer sind.
Als ich die S5.4 dass erste Mal gehört habe dachte ich der Unterschied zur 3.3 ist nicht so groß.Nach späteren intensiveren Hören beim Händler ist mir das höhere Mass an Auflösung und Präzision dann doch klar aufgefallen.Super gut.Das macht der Esotar 2.Die Teile sind aber absolutes HighEnd und mit ca 6 kEuro Liste nicht ganz billig.

Ich hab damals noch eine Nautilus 803 im direkten Vergleich dagegen gehört und kann dir sagen dass diese dagegen ganz schön alt aussieht,natürlich imo.Die völlige tonale Geschlossenheit und Präzision bekommt eine Nautilus nicht hin.Sogar eine 801 klingt schlechter.Die Nautiloden sollen halt besonders räumlich klingen und das geht gewaltig auf die Ortungsschärfe.Trotzdem sehen sie geil aus.Meine 3.0 hat sogar eine deutlich bessere Ortung als ne N803.
Das ist eben die Stärke von Dynaudio.Marken wie KEF,Cabasse und JM Lab haben auch ne tolle Stereoortung/abbildung.Bloss nervt da der Hochton schnell.
Abschliessend bleibt noch zu sagen dass du mit einem LS der alten Contour Serie auf jeden Fall HighEnd zu einem günstigen Preis bekommen würdest.IMO das beste Preis/Leistungsverhältnis auf dem Gebrauchtmarkt.
Die 1.8 MKII klingt super und nur minimal "schlechter" als z.B. ne 3.0.Das liegt an dem etwas vordergründigeren Mittelton und dem mehr an Bass.Das wars dann auch schon.Supergut klingen alle.

Viele Grüße


[Beitrag von d-fens am 24. Mai 2005, 06:52 bearbeitet]
AyGee
Inventar
#27 erstellt: 24. Mai 2005, 06:57

Esch schrieb:
@natrilix
hab mir die 3.0 grad mal bei ebay angeschaut. Wären schon schöne Teile, mal schaun wie hoch der Preis geht.
Muss sowieso erstmal mein RC-L verkaufen :).

Wenn aber schon deine RC-L für deinen Hörraum überdimensioniert sind, frage ich mich ob die 3.0 es nicht auch sind???

Ansonsten hört sich hier so an, als ob man mal einen "Dynaudio-Liebhaber-Thread" eröffnen solle!


[Beitrag von AyGee am 24. Mai 2005, 06:58 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#28 erstellt: 24. Mai 2005, 07:07
@AyGee

Denn gibt es schon.Wurde Gott sei Dank nach kurzer nicht mehr frequentiert.So wurde der Marke Dynaudio ein peinlicher Thread erspart.Wenn ich da an den B&W Thread denke....

Gruss


[Beitrag von d-fens am 24. Mai 2005, 07:07 bearbeitet]
AyGee
Inventar
#29 erstellt: 24. Mai 2005, 07:11
@d-fens
Okay, hab ich nicht gesehen. Und ich hab auch noch nie in die anderen Liebhaber-Threads geschaut. Ich weiß also nicht welche Peinlichkeiten dort stehen!


[Beitrag von AyGee am 24. Mai 2005, 07:12 bearbeitet]
d-fens
Inventar
#30 erstellt: 24. Mai 2005, 07:20
@AyGee

Ist auch kein Problem.Es geht hauptsächlich um die gnadenlose Beweiräucherung ihrer Marke(n).Das hat dann schnell Kiddie-Niveau.Das jemand auf andere LS-Marken steht damit hab ich keine Probleme.Beim Dynaudio Thread war es dann schnell so dass keiner mehr etwas gepostet hat.Fand ich gut und andere Dynaudio "Liebhaber" anscheinend auch.

natrilix
Inventar
#31 erstellt: 24. Mai 2005, 07:24
naja, es ist schon irgendwie peinlich einen "meine LS sind die Besten Thread zu eröffnen" - wenn eine kleines Diskussion so zustand kommt ist das doch netter und auch Aussagekräftiger, als ein Thread bei dem man weiss, was man zu erwarten hat.
Zudem sind solche Threads nicht unbedingt Diskussionsrunden, da dort ja keine Kritik verarbeitet wird.
Meinungsbildend ist das nicht, wenn nur die positiven Aspekte beleuchtet werden. Daher hat auch kaum jemand im Dynaudio Thread gepostet... guter Klang braucht eben keine Werbung

dass die Größe eines LS von der Raumgröße abhängt kann ich nicht bestätigen: meine es 3.3 hat z.B den Raum im Bassbereich wesentlich weniger angeregt als eine Audience 42. Ich denke das hängt immer vom LS-Modell, der Aufstellung, Raummoden, Schallverteilung und den Raumproportionen ab. Jedenfalls hatte ich bislang zwar immer ordentlichen Bass mit den Stand-LS, aber niemals zu viel... ich mags zudem untenrum kräftig...

Den Vergleich Contour/800er B&W hatte ich zwar noch nicht, aber dafür den Vergleich 72SE mit der 700er S erie, (703) und das Ergebnis war ähnlich, die B&W war im Bass dicker (mehr Membranfläche), auch auch nicht so präzise. Im HT klang sie fast etwas schrill und kratzig, auf Dauer etwas nervig und vordergründig... imo natürlich - wobei das hier im Forum in manchen Threads schon so bestätigt wurde.
Esch
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Mai 2005, 08:00
@AyGee
Es war nicht meine Absicht hier in irgendeiner Weise den Thread in Richtung der "Liebhaberbeiträge" zu lenken. Vielleicht hätte ich den Titel trotzdem zur Sicherheit "Canton RC-L vs.ganz viele andere Marken" nennen sollen
Ich glaube aber, dass wir uns im Moment noch auf einer Ebene ganz weit weg von "ich liebe nur meine Marke" befinen. Und das ist auch sehr gut so
Bin schon gespannt nachher bringt mir mein Bekannter die Contour 1.8MKII vorbei
AyGee
Inventar
#33 erstellt: 24. Mai 2005, 08:03

Esch schrieb:
Bin schon gespannt nachher bringt mir mein Bekannter die Contour 1.8MKII vorbei :)

Cool, ein Erfahrungbericht hier ist natürlich ein MUSS!!!
natrilix
Inventar
#34 erstellt: 24. Mai 2005, 09:51
Jupp, dein Eindruck würde mich auch interessieren!
Ist immer gut zu Hause zu testen - auch wegen dem Testmaterial!
toaotom
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mai 2005, 10:07

Ist immer gut zu Hause zu testen - auch wegen dem Testmaterial


Jupp, das kann ich bestätigen... zuhause kann sich ein Lautsprecher ganz anders anhören...speziell im Hochtonbereich.
Besonders wenn man sehr gut oder schlecht "bedämpfte" Hörräume hat.
Esch
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Mai 2005, 10:08
So, ich hab jetzt mal über eine Stunde getestet und muss sagen ich bin schon beeindruckt mit welcher Leichtigkeit und Dynamik die Contour gespielt haben *habenwill*. Erwartungsgemäß nicht ganz so bassstark wie die RC-L aber das ist bei meiner Raumgröße nicht relevant. Dafür wesentlich feiner auflösend und weniger nervös im Hochtonbereich.
Dagegen wirken die RC-L richtig plump und schwerfällig und im HT manchmal überspitzt (im direkten Vergleich fällt das dann schon auf;)).

Ich wage nicht daran zu denken, was ein besserer Amp und CD-Player zusätzlich bewirkt hätten. Obwohl ich sagen muss, dass mich mein Denon AVR 2105 überrascht hat (trotzdem werde ich mir wohl, wenn es das Budget mal wieder hergibt wieder einen zusätzlichen Amp nur für Stereo kaufen:))
dr_szell
Stammgast
#37 erstellt: 24. Mai 2005, 13:12
Esch schrieb:
"Ich wage nicht daran zu denken, was ein besserer Amp und CD-Player zusätzlich bewirkt hätten."

...das ist erst mal mein Testinteresse, das Problem ist aber, immer an gute, wirkliche passende Amp's dranzukommen,
ohne gleich eine Kaufverpflichtung zu unterschreiben.
Außerdem sollte er ausgiebig getestet sein, denn mein Sony FA 5 ES ist auch ein sehr teurer Geselle im Panzerschrankformat, eine AUfrüßtung muß sich schon lohnen.

Gruß Szell
AyGee
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2005, 13:27
@Esch
Das hört sich doch schon mal vielversprechend an. Wirst du dir jetzt noch andere LS zum Probehören ins Haus holen? Welche denn? Die 72 und evtl. welche von Nubert?

Schreib dann deine Meinung bitte wieder hier rein. Wäre für mich sehr interessant, da bei mir mittelfristig eine ähnliche Anschaffung (nur eine Nummer kleine) ansteht. Bei mir wird sich's wohl irgendwann zwischen den 52, 122 oder Contour 1.3 entschieden. Die 72 bzw. Contour 1.8 sind mir schon ein wenig zu groß.
Esch
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Mai 2005, 15:26
@AyGee

Ich werde versuchen noch eine Audience 72 aufzutreiben oder die 82 und evtl. noch was von B&W dann werd ich sehen für was ich mich entscheiden . Die 52 hätte ich sehr gerne als Rear. Vielleicht aber auch als Front in Verbindung mit einem Sub (der von Dynaudio ist ja leider sehr teuer :.).
Sobald ich neue Erfahrungen habe werde ich sie natürlich hier posten!


[Beitrag von Esch am 24. Mai 2005, 15:30 bearbeitet]
front
Inventar
#40 erstellt: 24. Mai 2005, 15:47
Hi,
hat eigentlich mal wer ne Dynaudio Contour 2.8 gehört ? Die soll die heutige Contourserie ja in den Sack stecken...

Gruss,
front
natrilix
Inventar
#41 erstellt: 24. Mai 2005, 16:01
in den neuen werden doch der neue Esotec, oder gar Esotar2 HT verwendet - sind direkte Nachkömmlinge der Evidence HT´s - glaube Esotar...
Im direkten Vergleich müsste das aber mal getestet werden... wäre schon komisch, v.a. der HT hat ggüber der alten ContourSerie (3.3) schon deutlich zugelegt...

aber vielleicht findet sich ja jemand mit Erfahrungswerten...
d-fens
Inventar
#42 erstellt: 24. Mai 2005, 16:24
Die alte Contour 2.8 hat einen Esotar Hochtöner,einen Mitteltieftöner und einen passiven Töner.Kein Bassreflex.Ist relativ selten die Box.Der Esotar machts!Die Esotec Treiber sind aber auch über jeden Zweifel erhaben.So ist das nicht.

Viele Grüße
Wolf-D.
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 24. Mai 2005, 17:21
ich höre z.B. meine Dynaudios ( die 52er) an einem Competetion - das war wohl der erste oder zumindest einer der ersten Verstärker von AVM.
Ein Bekannter betreibt seine 1.8 an einem Vollverstärker von MBL...also sooo viel "schlechter" klingt meine relativ bescheidene Anlage gar nicht.

...nur zur Info = die Contour 2.8 wird übrigens z.Z. bei HighEndMarkt.de für 1.399 EURO angeboten.

Gruß
Wolf-Dieter
AyGee
Inventar
#44 erstellt: 24. Mai 2005, 18:13

Esch schrieb:
Die 52 hätte ich sehr gerne als Rear. Vielleicht aber auch als Front in Verbindung mit einem Sub (der von Dynaudio ist ja leider sehr teuer :.)

Also ich bin mit einem B&W ASW 600 Sub glücklich geworden. Kostet UVP 600 Euro. Hab ihn damals für 500,- bekommen und er erfüllt genau die Dinge, die mir wichtig waren (relativ geringe Abmessungen, relativ präzise und tiefreichend, dafür aber mit Einbußen beim Druck und Maximalpegel.) Der ASW 675 wäre mein Traum bei den noch bezahlbaren Subs. Die Dynaudio Subs sind leider bei gleichem Preis nicht so gut ... meiner Meinung nach!
Ueli
Inventar
#45 erstellt: 24. Mai 2005, 18:29
@ AyGee

Vorteil der Dynaudio-Sub ist nur die Bedienbarkeit von vorne. Für mich war das seinerzeit ein notwendiges Feature, weshalb ich B&W leider nicht berücksichtigen konnte.

Ueli
Esch
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 24. Mai 2005, 18:32
Hätte eben gerne ein "einheitliches System" . Mal schaun vielleicht ist der Dynaudio Sub mal drin im Budget. Es sei denn, er überzeugt mich vom Klang nicht. Dann muss natürlich etwas anderes her.
natrilix
Inventar
#47 erstellt: 24. Mai 2005, 19:12
nur noch zur Ergänzung: die neue S5.4 hat den Nachfolger des Esotar, nämlich den Esotar2 drin...

da ich schon den Sub500 von Dynaudio hatte, kann ich dir - wenn du ein gutes Budget hast, schon dazu raten, er spielt sehr sauber und präzise und ist eine tolle Ergänzung für die Kompakt LS - allerings bringt er keine übermäßigen Schallpegel. In Verbindung mit großen LS, und im Heimkino hätten mir damals 2 von der Sorte gut getan! ABer kanpp 3500€ sind eben schon ne Menge, zudem man dann 2 Kisten rumstehen hat, wenngleich formschön!
Aus Zufall habe ich dann einen SVS ausprobiert, der fast genauso präzise spielte und auch noch den nötigen Schalldruck bereitgestellt hat, um Bass auch nich zu fühlen - das Ganze hatte dann mehr Performance als 2 Sub500, und das zu einem Drittel vom Preis...
Wenn man von den Dimensionen eines SVS mal absieht, und momentan noch Import (ab Sommer/Herbst beim neuen deutschen Vertrieb) - der aber recht easy ist, bieten sie ein super P/L Verhältniss!
Aufgrund meiner Sub Erfahrung kann ich nur dazu raten!
Möglichkeiten ein Modell probezuhören gibts ja auch genug...
mehr Infos dazu im Link in meiner Signatur.

Ein Modell um die 600€ wäre der PB10-ISD...


[Beitrag von natrilix am 24. Mai 2005, 19:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo RC-L vs?
Sch3d3f4n am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 29.09.2013  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC S vs. RC-L
am2400 am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  5 Beiträge
Canton RC-A vs. RC-L
dr-dezibel am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  5 Beiträge
Canton RC-L vs. SC-L
wieder_singel am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  11 Beiträge
Canton Boxen M80DC vs. RC-L
lilpunkboy am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  6 Beiträge
Canton Ergo RC-L vs Nuwave 10?
hifi_rookie am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  10 Beiträge
XTZ 95.44 vs. Canton Ergo RC-L
-Sapphire- am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  2 Beiträge
Canton Ergo RC-L VS. JM Lab Cobalt 816 Jubilee
TankDriver am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  11 Beiträge
NuLine 120/NuWave 125 (vs. RC-L)
Panther am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  10 Beiträge
Canton RC-L
llcoola7 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • I.Q
  • Heco
  • Canton
  • Bowers&Wilkins
  • Denon
  • JBL
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.015